Skip to main content

Full text of "Vater und Sohn :"

See other formats


:Bmm^m^'.^mi^pm 



i;i 



1 






1 






' J^k 


'^^^^^H 




K> 


''i^B 




' ttO 


T^ 




'• A?' 


jif 


<!(!<!^^^^^^^H 


^liiPiffiiiiifii't*?]' 




(jflHH^^^H 


dg^^^^^KSkjj^^^^^^l^i^w^^ 


'^^^^^^\^A*\^ 


H 






> 



9}letftettDerfe berühmter Gtää^ler 

93ater unb SoI)n. Sßon ganni) fieroalb 
3tDet Seelen- SBon 5RuboIpt) fiinbau 



\ 



Digitized by the Internet Archive 
in 2013 



http://archive.org/details/vaterundsohnOOIewa 



33ater unb So^n 

SRooelle oon 
i^onni) Seroalb 




Stuttgart unb fieipsig 
Deutfc^c »erlogs.^Injtalt 



%üi dicd)U üorbetialten. — 9lac^bruc! rolrb ö^tid)tUd) oerfolöt i 



"Dxud ber Dcutf^cn 93erlag5--5lnftalt in Stuttgart 
^Papier von l>er ^opievfabrif Sala^ in Salacf), SBürttemterg 






1 



^jer 3i^^i^^^^^i[l^^ 9J?ann[tem f)atte fid) feinen 
''^^ 2Beg im H^htn [elb[t gebat)nt unb fid) fo3u[agen 
in [einer Sugenb mit ber 2txt burd)[^Iagen mü[[en. 
Slber als er er[t feften gufe gefafet i)attt unb auf 
eignem ©runb unb Soben [taub, xoar feiner Xüc^tig- 
leit unb 5^Iugt)eit bas ©lud immer günftig getoefen, 
rueil er es gu ergreifen unb gu benufeen t)erftanben. 
Gr I)atte in ber 3eit ber großen (£ifenbaf)nbauten ein 
beträd)tli^e5 Vermögen erroorben, bas er fpäter burd^ 
umfid^tige Spefulationen fel)r r)ermel)rt unb f(i)Iief5li^ 
in bebeutenben gabrifunternel)mungen erfolgreich an- 
gelegt I)atte. 

3ll5 er \id) mit gutem (5eu)iffen fagen burfte, bafe 
er ein fel)r reid^er SRann fei, ^atte er fic^ au^ htn 
fiebensgenufe gönnen roollen, gu tüeld^em ber ^Reid^tum 
bie 9Köglidöfeit eröffnet. (£r baute fid^ ein fc^önes 
$aus; er Ijielt SBagen unb ^ferbe, bereu er oI)ne^in 
für feine (Sefd^äfte beburfte. Sein Xifc^ toar üortreff- 
li^ befefet, fein fteller auf bas befte t)erfel)en. Cr 
befafe unb lonnte fid^ fd^affen, toas er tüünf^te. 

Sein Familienleben mit feiner grau unb feinem 
eingigen ®ot)ne toar ebenfalls tin oortreffli^es, unb er 
iDürbe fid^ für einen üolllommen glüdElid^en SRann ge- 
balten l^aben, roäre er imftanbe gexoefen, fid^ über 
\id) felbft gu täufd)en. SBeil er aber gegen fid) ebenfo 
ebrlid^ voax als gegen anbre, lonnte er es nid^t oer« 
fdimergen, bafe es il)m an jener oollftänbigen Silbung 
fel)lte, xoeld)e ein forgfältiger Unterrid^t unb eine frübe, 
gute (£rgiel)ung getoä^ren. ©benfo oermod^te er fid^ 
aud^ barüber ni^t gu oerblenben, bafe bie roadere unb 



ocritänbige grau, bie er gef)eiratet I)attc, als er ctii 
junger, mittellofer ^anbrüerfer geu^efen, nod) Dtel 
rweniger unterrid)tet mar als er, ber bodf) nadöget)oIt 
f)atte, wa^ er fid) ^hzn {)atte aneignen lönnen, unb bafe 
jte in bem neuen präd)tigen $au[e unb in bem eng« 
nfd)en SBagen, in tüeld^em er mit if)r burdf) bie ?lUeen 
bes Maries fu^r, [id) nur burd) if)re oerftönbige ©üte 
unb (£mfadöt)eit bel)aupten fonnte. 

(£r f)atte fid) allerbings über [eine ge[ellfdöaftlid)e 
Stellung burd)au5 nid)t ju bellagen. Seine SRebIid^= 
feit, feine ©ef^äftslenntnis, [eine rafd^e, pralti[d)e 
(£m[id)t in alle fiebensDerf)äItni[[e matten bie SöJänner, 
mit benen er in 93erbinbung fam, [elb[t toenn [ie \\)m 
an 2a5i[[en unb ©itbung bei toeitem überlegen roaren, 
über has, tuas if)m fehlte, Ieid)t t)tntDeg[ef)en. Die 
einen [d)ä^ten i^n üerftänbnisDOIl nad^ [einem tt)af)ren 
SBerte, bie anbern braud)ten it)n ober [eine sber« 
loenbung. Die 9legierung I)atte [id) [einer tjer- 
[d)iebentlid) bei it)ren llnternel)mungen bebient. Sie 
Ijatte [eine Dien[te aud) mit Xitel unb Orben beIoI)nt, 
u)eld)e if)re 3ufriebenl)eit mit [einen fiei[tungen bei 
ben (£i[enbat)n- unb ge[tung$bauten belunbeten. Der 
®el)eimrat 9Jlann[tein füllte alfo [einen ^lafe mit 
[einer mäd)tigen gigur unb [einer rul)igen Selbft« 
getöifet)eit, too immer er er[d^ien, oortreffUdö aus; 
benn in [einem Selb[tgefüf)Ie oerga^ er es nie, ba^ 
er ein 9J?ann [ei, roeld^er alles nur [id) allein üer* 
banfe, ha^ er niemanb braud^e, Dielen nü^lidö [ei, 
unb, ba er ein großmütiges unb gutes ^erj I)atte, 
audö Dielen l^elfen lönne. 

(£r liebte es, [eine reid)en ©e[d)äftsfreunbe, toie bie 
I)odöge[tellten Beamten, mit benen er gu tun l)atte, 
in [einem §au[e 3u beiDirten, bennod^ tat es il)m 
leib, bafe bei [einen SRittagbroten, bei benen er imb 
[ein Sot)n bie liebensroürbig[ten SaSirte mad)ten, it)m 



am Z\]d)t bie [einen jetzigen 93er^ältni[fen angcnieHene 
Öauö^errin fel)ltc. (£r f)atte es babei aber, toie er- 
iuät)nt, nod) als ein ®lüd gu betrai^ten, bafe feine 
grau, bie nod^ gut aus[al) unb fe{)r I)übfd^ gea^efen 
töar, als ber fd)niu(Je 3i^nmergefell mit if)r Dor ben 
2lltar getreten, bur^aus ni^ts oorftellen xoollte, tnas 
fie nid)t u)ar, nnb ta^ man [ie aI[o als eine gute 
unb root)Itätige grau gelten liefe unb [^ä^te, roie fie 
es tjerbtente. 

3nbes, roas i^m felber mangelte, bas I)atte er 
feinem SoI)ne reid)li^ angebeil)en laffen, unb er batte 
allen (Srunb, fid) biefes ®of)nes gu freuen, ben er 
früf)3eitig als 3;eilt)aber in feine (5efd)äfte aufgenom- 
men unb if)n fomit aud^ frül) gum $errn eines felbft« 
ftänbigen Vermögens gemad^t I)atte. 

SBillibalb t)ereinigte in fid) bie guten (Sigenfd^aften 
beiber Altern. Gr roar grofe unb mäd)tig von gigur 
loie fein SBater, blonb, blauäugig unb frifd) von garbe, 
toie bie SRutter es geo^efen töar. Cr l^atte bes 93aters 
Äraft unb fiebt)aftigfeit in feinem 2Bollen unb bie ©ütc 
unb $er3enstüeid)I)eit ber 9JIutter. I)er 93ater f)atte 
il)m von 5^inbl)eit an r)iel greil)eit gelaffen, roeil er 
felber o^ne $ßeauffid)tigung ertüad)fen, unb gerabe 
baburd^, roie er meinte, tüd^tig unb felbftänbig ge- 
toorben toar; unb u)ie ber (5el)eimrat überl)aupt 
in all feinem Xun eigne äBege gu gef)en liebte, 
t)atte er bem SoI)ne, gleid) nac^bem berfelbe feine 
©Qnmafialbilbung abgefd)loffen unb in bas (5efd)äft 
als £ef)rling eingetreten voax, einen offenen Ärebit 
bei bem 5^affier bes Kaufes angeioiefen. 

„2Bas bu Derfd)U)enbeft, ftiel)lft bu bir felbft!'' 
l^atte er gu SBilUbalb gefagt; unb er l)atte fid) in bem 
GI)arafter feines Sobnes nid)t getäuf^t, ba er an^ 
genommen, greil)eit roerbe W)n gur ®elbfibefd)tänfung 
er3iel)en l)elfen. 



JBillibalb arbeitete ebenfo gern, als ber 93ater es 
getan I)atte. (Sleid^ biefem liebte er es, feine 3JlitteI 
3U froI)em unb reid)Iidt)em fiebensgenuf[e gu benufeen; 
gleid^ ber 9Kutter I)atte er ein offenes §er3 für bas 
Sd^idEfal feiner SRitmenf^en imb ^^teube am (5exoäf)ren 
unb Reifen. 2Bie er lörperlicf) gefunb toar, I)atte er 
aud) eine gefunbe Sermmft. (£r I)atte nie Ungel)öriges 
geroollt, roar alfo nie auf SBiberfprud^ geftofeen. Das 
I)atte iljnt ein [df)öne5, t)eiteres ®leid)mafe bes ®e* 
müts erljalten, i^nt ein Vertrauen gu fid^ [elbft ge« 
geben, bas [ein 25ater mit if)m teilte; aber es l)atte 
tl)n audö eigen[innig gemad)t, roo es galt, feinen 2Billen 
3U bel)aupten. 

©r befafe fc^öne Spra^fenntnifie unb l)atte bie 
2Belt gej'el)en. Die Sßerbinbungen bes Kaufes l)atten 
itim in ber ^eimat unb in ber ^tembe Zox unb 
Xüren geöffnet, unb ba er ein reicher, fe^r fdfjöner 
3JIann roar, ber ficft in jeber ©efellf^aft burd^ [eine 
©ilbung unb gute Haltung, bei oölliger ®orglo[igIeit, 
htn 9Jlen[df)en angenel)m gu mad)en unb i{)nen Seil* 
nal)me einjuflöfeen roufete, l)atte er [idt) balb l)ier, balb 
bort angegogen gefül)lt, oI)ne [ic^ besl^alb fe[[eln ober 
bauernb binben gu mögen. (Ss freute if)n, toenn er 
2BoI)ltt)ollen unb Steigung burd) [eine eigne fiiebens* 
roürbigfeit getnann, aber er x)er[cf)mäl)te es aud^ nid)t, 
bem SRei^tum [eines §au|es bie getr)ün[d^te Sead^tung 
3U oerbanlen. 

Die oor[orgenbenSRütter unb beren muntere 2;ödöter 
roaren bem [c^önen (£rben bes großen 9Jiann[tein[(^en 
93ermögens immer freunblid^ begegnet. (£r ijatU \xä) 
in bem ©ebanfen aud) [el)r tr)ol)l bel)agt, jebes iljm 
roün[d^ensroerte 9JJäb(^en gu jeber 3txt 3ur g^au er- 
toerben 3U tonnen, unb tbm bie[e (5en:)ifet)eit l)atte 
if)m [eine Ungebunbeni^eit nur um [o lieber gemadfjt. 
OI)ne bafe man if)n bes £eidöt[inns l^ätte an[d)ulbigen 



bürfert; roar er nid^t [trenger gegen fid) unb nid)t 
rDäI)Ierifdö^t in [einen 3^^[tt:euungen geix)e[en als feine 
g^teunbe gleid^en Millers. 

S8ei bem Slusbrud^ bes 2)eut[dö'(5ran3öfi|'d)en Krieges 
roar er freiroillig in bas §eer getreten, obfd^on er 
bas gefe^ntäfeige Sllter no^ nid^t erreid^t I)atte, unb, 
mit bem tr)oI)lt)erbienten (£f)rcn3eidöen aus bemfelben 
I)eimgelel)rt, roieber an feine (5efcE)äfte gegangen. 
SRit einem SBorte: fo roie er töar, toar SBillibalb 
feinem 93ater gerabe re^t; unb er f)atte fein fünf« 
unbsroansigftes 3a{)r beina{)e oollenbet, of)ne bafe 
irgenbein Schmers, eine roefentlid^e Störung feiner 
3ufriebenl)eit, ober ein it)n bel)inbernbes 93erlangen 
feiner Gltern an xi)n ^herangetreten roären. 

(£r l^ielt ficE) besl)alb trofe feines ©igenroillens für 
leidötlebig unb fügfam, bie Altern tüaren ber gleiten 
SIReinung. SRan I)atte auf ein glüdElid^es Familienleben 
3urüdE3ufeI)en unb alles t)erfpradö nod) eine lange 
Dauer besfelben, als ber uneriöartete Xoh ber 9J?utter 
biefe 3ut)erfic^t oernid^tete. SSöllig unvorbereitet ftanb 
man an it)rem Sarge. Die £üde, bie fie jurüdliefe; 
mad^te fid^ fditoer füt)lbar. 

3l)r unfd)etnbares, ftilles SBorforgen, Orbnen, 
SBalten fel)lte beiben Scannern. Der SBatet unb ber 
Sol^n roaren es getool)nt geroefen, fie immer bereit, 
immer oon $er3en teilnef)menb 3U finben, foroeit il)re 
befd^ränltere ßinfid^t il)nen folgen lonnte. Die ©e» 
fellf^aften, tüie bas enge Seifammenfein I)atte fie gut 
r)or3ubereiten unb bequem 3U mai^en oerftanben. 
Sßenn ber SRann ober ber So{)n in ber Stube ber 
®el)eimrätin mit ber 3^ttung in ber $anb i^r gegen== 
über auf einem ber fiet)nftül)le bagefeffen, fo f)atte 
ber erfte 3IugenauffdE)lag it)nen bas freunbli(^e (5efid)t 
ber 9Jlutter ge3eigt, unb jebes oon il)nen ausgefproc^ene 
SBort toar einer liebreid^en Entgegnung fid)er getoefen. 



5luf gei[treicftc (Sebanfen, auf roeitreidöenbes 93orau6= 
fel)err, auf befonbere görberuug ^atte man bei il^r 
nid)t 3u red)nen gef)abt; auf gefunbe, f^Itd^te Ser- 
uunft unb auf I)er3ltd5e ßiebe immer. 3lun entbel)rte 
man bas alles — entbef)rte man [ie felber met)r, als 
man Yiä) jemals oorgeftellt I)atte. 

9?Iit allen ben §au6f)alts* unb 93erix)altungs« 
angelegenl)eiten, roeld)e bie (5el)eimrötin in ber Sid)er== 
l)eit langiäl)riger (£rfal)rung jtill[d)tDeigenb geleitet, 
trat bie rool^leingeübte Haushälterin jefet, pflid)tmäfeig 
fragenb, an ben 93ater ober an htn ®ol)n I)eran, bie 
beibe fid^ gleid)gültig ablel)nenb bagegen Derl^ielten, 
über gar fid) belästigt bat)on geigten, ©s ging unb 
Kappte alles nid)t mel)r vok gu ber 9Jtutter 3^it^^^; 
unb es bemächtigte [idi baburd^ eine llnlu[t, ein Un^ 
besagen ber beiben 9Känner, bie jebem von iljnen 
bas Qbertx)inben ber reinen Setrübnis über ben er« 
littenen 93erlu[t erfc^roerten. So fam ber fünfunb= 
gtoangigfte ©eburtstag bes ®ol)nes I)eran. 

I)er (5el)eimrat unb me^r nod^ bie treue öaus- 
l^älterin I)atten bas il)rige getan, es an bem 3^agc 
nad) alter SBeife gu t)alten, aber [elb[t bies Semül)en 
Eoar fd)mer3lid) getoefen. 3Ils am Sülittag bie Sieb* 
lingsfd)ü[feln bes Seltnes vok alljäljrlic^ aufgetragen 
iDurben, fafeen in bem fd)ön getäfelten (gfegimmcr 
33ater unb SoI)n toortfarger als [ie pflegten, einanber 
gegenüber. 93ergeblid) glängte ber Sd^en!ti[dö mit 
aller feiner 3^^J^cit an fd)önen, ausgetoäl)lten ®erät= 
i'd)aften, ber gute äBein perlte oergeblid) in htn 
©läfern. SBillibalb [ud^te fd^toeigenb bie beften 
grüßte aus bem feinen Obft {)ert)or, roeld^e bie 
SRutter fonft für ben 93ater unb für if)n gefi^ält, 
unb oon benen [ie il)m läd)elnb immer, als ob er 
nod) ein 5^inb getoefen toäre, bie größere $älfte 
gugetoenbet I)atte; imb [d&raeigenb [d)enfte ber 93ater 

10 



fid) bas neue ©las coli. Der Diener I)atte ben Saal 
rcrla[fen. 

Da t)ob ber 33ater bas ©las in bie $öf)e, unb es 
bem So^ne ^um 3tn[tofeen entgegenrei^enb, [agte er: 

„Öeute übers 3af)c rnufe eine Hausfrau I)ier am 
2ifd)e [i^en!" 

3um er[ten SRale an bem Sage flog ein oolles 
fiad^en über bes ®oI)ne5 ©efid^t, roä!)renb er mit bem 
SBater an[tiefe. 

„Serjeic), lieber 93ater/' meinte er, „aber bas läuft 
auf bas £u[t[piel I)inau$: ,(£iner mufe heiraten', unb 
id) meine, bu iönnte[t üielleid^t aud^ nod) baxan 
beuten, ©s ift bas, toenn id) es fage, fein SRangel 
an fiiebe unb Dantbarfeit für bie gute SÖJutter. 2lber 
bu töir[t ja aud^ älter, l)offentlid) redE)t alt tüerben, 
unb ehtn für beine fpäteren 3al)re märe bir bod^ bie 
fiiebe unb Pflege gu rDün[d^en, an mel^e bie 9Kutter 
uns [o [ef)r gemöl)nt f)atte/' 

„Dabei i[t nid)ts ju Der3eit)en!" entgegnete ber 
93ater. „3^ l)abt mir bie Sad^e [eiber überlegt unb 
fie i[t mir aud^ von anbrer Seite naf)e gebrad^t roor- 
ben. 3d^ bin üierunbfünfjig 3al)re, tonnte eine grau 
u)ol)l braud)en unb traue mir au^ ju, ta^ fie fid) an 
mi^ anfd^liefeen unb mit mir gujrieben fül)len lönnte. 
3nbes nad^ reiflid^er Grmägung [tel)e id^ baoon ah, 
mid) 3um 3tt)eiten 9Kale 3U t)erl)eiraten. Sine SBitme 
märe nid)t mein (Sefd^madE. Gine grau, beren idö mid) 
freuen foll, mufe gan3 mein eigen unb ot)ne anbre 
(g^eftanbserinnerungen fein, unb ältere SRäbd^en [inb 
meift i3erblüf)t, finb meift nid)t liebenscoürbig, roeil 
bas lange SBarten auf bie (£f)e fie rei3bar, bie lange 
Selbftänbigteit fie in ber 5Regel eigentoillig gemad)t 
l)aben. (£ine grau oI)ne Sßilbung pafet mir nii^t, eine 
grau, bie fid) mit if)rer ©ilbung mir gegenüber eticas 
xoüfete, nod) toeit meniger; unb mit einer grau, bie 

11 



m(f)t [o füg[am, m(f)t fo fc^Iic^t oerftänbig als bic 
äRutter roäre, läme id) md)t juredöt." (£r machte 
eine Heine ^au[e. „Sie voax toirllid^ bas be[te $er3, 
bie befte Hausfrau!'' [agte er banad). „Selb[tIo3 
of)negleidöen! Ünb — alles, alles ganj allein burd^ 

fid^. SBenn man bas bebenft [ie feJ)It mir 

überall." 

(£s entftanb abermals eine ^au[e, ber (5el)eimrat 
l)ing feinen (Bebanlen, [einen Erinnerungen na^. Cnb^» 
lief) [agte 2Billibalb: 

„Dein greunb 9JlüI)lberg, ber [id^ er[t t)or brei, 
oier 3at)ren r)er{)eiratet I)at, lebt [el)r gufrieben, unb 
bie grau i[t fa[t breifeig 3af)re jünger als it)r SRann." 

„3a/' entgegnete ber 93ater, „berlei fann bisn)eilen 
glüden, ein 2Bag[tüd bleibt es aber für beibe 3;eile 
immer; unb 9JlüI)lberg toar ünberlos. Gin junges 
SRäbdE)en mag id^ bir ni^t 3ur Stiefmutter geben. 
(£s taugt nichts, toenn Sd^toiegermutter unb Sd^toieger- 
todf)ter nad)l)er üon gleid^em 3llter [inb. — (£5 i[t al[o 
be[[er, bafe bu bir eine S^au nimm[t. Du u)eifet, id^ 
la[[e bir freie §anb, jebod^ nid^t alljulange 3^^i- ^^ 
i[t ein [d^ledE)tes 2thtn oljne eine grau im $au[e. 
Sie entbel)ren uns leidE)ter als roir [ie. Deine 93er- 
f)ältni[[e mad^en bir bas 2Bäl)len leidet. Du bi[t eine 
gute Partie. $a[t bu ein 9Jläbd)en im 3luge, bas bir 
3u[agt, [0 ent[dE)liefee bicE) lurstoeg. Du braudE)[t auf 
93ermögen nid)t gu [ef)en, ob[df)on in ein §aus mt 
un[res bie an 9Bo]^l[tanb gen:)öl)nte grau be[[er l^inein^» 
pafet als bie mittello[e, bie enttjoeber i)tn SReid^tum 
für uner[(f)öpflid) f)ält ober if)n in Ileinlid^er Spar- 
[am!eit nt^t [d)idEltd) 3u gebrauten roeife. 3nbes jebes 
^üb[d^e, ge[unbe 9Jiäbd)en aus guter gamilie, mit bem 
bu glüdlidE) gu leben f)off[t, mit bem man [i(^ [eben 
la[[en lanWf unb bas in gel^öriger 2Bei[e bie äßirtin 
in un[erm $au[e 3u mad)en u)etfe, [oll mir toill« 
12 



!ommen fem. Danad^ aä)U bid), unb je ef)er, um fo 
beffcr!" 

5\ur3 unb gefd^äftsmäfeig, toie bie 91ngelegenf)eit 
3tt)ifd)en ben beiben SRännern burtfifprod^en roorben, 
l)atten fte bocf) beibe bie treue unb felbftlofe fiiebe 
empfunben, mit ber fie einanber angei^örten, unb es 
xoar if)nen beiben frei unb leidet ums §er3. SBilli* 
balb I)atte es bargetan, bafe i^m bes aSaters 2Bof)l 
unb Sef)agen f)ö^er als [ein eigner Vorteil galt, unb 
ber 33ater entfdjlofe \id) nod) leidster, auf eine groeite 
(£f)e gu oerjic^ten, ha er [i^ von ber 3ä^tIi^I^tt bes 
Sof)nes eben in bie[er Unterrebung neu oerfid^ert 
f)atte. 

Sie [Rüttelten einanber bie Sänbe, ha fie fid) 
t)om Üifd^ erf)oben, ber 93ater umarmte ben ®o!)n. 
SBillibalb toar aufgeregter, als er es mer!en laffen 
roollte. 

Sie gingen langfam auf ber ^erraffe I)in unb 
toieber, fprad^en von Stagesereigniffen, t)on ^Politil; 
t)or bes jungen 9Jlannes innerem 3Iuge aber beroegte 
fid^ bie gange 5Reif)e feiner l)eimifdt)en unb ausn)ärtigen 
SBelannten tcie ber Sorentang in fdEjxoebenbem 3wg^ 
üorüber. §ier unb ba rid)tete er fein 3luge fefter auf 
bie eine ober bie anbre ©eftalt, unb mitten in bas 
(Sefpräd^, ujeld^es ficö um 3;agesereigniffe bre{)te, tüarf 
äBiilibalb plöfelid^ bie Semerlung I)inein: 

ffZonx ©dF)off ift eigentlid) bas reigenbfie 9Wäbd^en 
in unferm gangen Greife." 

Dem SSater gefiel es, bafe SBillibalb mit biefem 
©ebanfen befc^äftigt loar. 

wSci," fagte er, „fie ift fel)r pbfd^; aber bie SÖlutter 
ift lupferig unb übermäßig ftarl, unb Zoni ift if)r 
ganges Gbenbilb. Sie SJIutter fat) gerabefo aus üor 
gtoangig 3al)ren. t][berl)aupt: fiel) bir bie SRutter 
an, el)e bu bie Sod^ter w&iMt iinb nimm bir !ein 

13 



SHäbd^en, bas bu nti^t einmal unertüartet im ?leglige 
gefef)en [)aft. Gs roirb eud) jungen ßeuten, bte man 
für §eiratölanbtbaten I)ält, in ben gamilien t)iel 
SBIenbtDerl r)orge[pteIt, unb eure geIegentUd)e Gitelleit 
mctd)t eu^ blinb bafür. (Serabe toetl bu eine gute 
^^Jartie bift, fiel) bid) boppelt cor! Sei nid)t ju 
u)äl)lerifd^, übereile bicf) aud) nid)t. Dabei bleibt es 
aber, an beinem nä^[ten ©eburtstage fifet bie grau 
mit uns 3U Xif^!" 



SBillibalb roar von Jlatur fo eifrig als [ein Söater. 
ein SSorbaben, bas er I)atte, ein ©efd^äft, ita^ ibm 
oblag, mufete er ra[^ abgetan bciben; unb nun bie 
§eiratsnottoenbig!eit einmal 3a)ifd)en Sßater unb Sobn 
\o ent[^ieben jur ®prad)e gefommen roar, roollte 
SBilUbalb [id^ aud) nid^t lange mel)r befinnen. ßs tat 
ibm leib, ba^ er ber SRutter, bie htn gleid^en 2ßun[d) 
für ibn gel)egt, bie greube nid)t mebr gemad)t bcitte, 
ibr bie Xoc^ter in bas Saus 3U bringen; er toollte 
al[o bem 93ater je eber, je lieber ben SBillen tun, unb 
if)m [eiber toar aud^ ^lles ju öbe unb 3u leer, [eit 
bie aJlutter fort toar. 

Er I)atte leb£)aften 93erfet)r nadb red)ts unb linls, 
bie[es unb jenes junge SRäbc^en r)atte i{)m gefallen, 
ibn angesogen unb be[^äftigt. Sei bem einen ober 
bem anbern b^tte er bisroeilen ben ©ebanlen gel)egt, 
bafe es [idb angenehm mit ibm leben laf[en u)ürbe; 
ba er je^t aber roäblenb bie 5ReiI)e ber jungen grauen* 
3immer in [einem Sinne burdbmufterte, fanb er JBe^" 
beuten, bie ibm früber nie gefommen toaren. §ier 
[^redte ibn eine 3u grofee 23ergnügungslu[t 3urüd, 
bort bangte if)m oor htn be[d)ränften religiö[en ?ln» 
[id^ten ber gamilie. SBenn er bann einmal meinte, 

14 



für ]id) bie red)te grau gefunben gu F)aben, fo lamen 
if)m 3^^U^l; ob gerabe bie[e fid^ in [einen SSater gu 
f^iden rDif[en töürbe; unb toie er benn einftmals nad) 
langem Sd^roanfen fic^ bie Sac^e nod)maIs überlegte, 
mufete er es [id) mit einem \)a\b Derbrie^lid)en Sachen 
eingeftef)en, bafe ber 33ater [id) fel)r bequem aus ber 
93erlegenl)eit gejogen unb if)m eine rr)unberlid)e 2Iuf= 
gäbe ge[tellt l)abe. Denn ba ber (5ef)eimrat es als 
fe[tftef)enb angenommen, bafe er unb ber Sof)n htn^ 
felben öaus^alt bilben follten, f)atte SBillibalb bie 
grau für [id) unb für [einen 33ater gugleii^ 3U [ud)en, 
unb roie äf)nU(f) [ie einanber in Dielfad^em Sinne aud) 
roaren, [o {)atten [ie in bie[em Salle bod^ [o Der*" 
[^iebene 2ln[prüd)e an bas gu u)äf)Ienbe SRäbd^en gu 
Itellen, bafe SBillibalb bie 2Ba{)r{)eit bes Sprid)U)orts: 
„SBer bie aOSat)! ^at, l)at bie Qual", an [ic^ be[tätigt 
finben fonnte. 

(£in SRonat um ben anbern r)er[tridf). Der 93ater 
fragte oftmals [diergenb, roie bie Sad)e t^nn [te{)e 
unb toie lange man nodE) gu gtoeien in bem §au[e 
bleiben [olle, unb immer toieber meinte ber Sof)n, 
es [ei mit bes Saters gorberung ein bö[er 3öuber 
über if)n geroorfen. grüf)er ^abt er [id) im §anb= 
umbref)en oerlieben tonnen; nun es oon il)m beget)rt 
toerbe, falle es if)m [d^u^er. (£s roerbe nidE)ts übrig 
bleiben, als ha^ ber 93ater it)m bie 93orf)anb [piele, 
\id) [elb[t no^ einmal gur (£f)e ent[döliefee unb if)m 
nodö 3ßit la[[e ; benn je me^r er es bebenle, trage er nod) 
Sd^eu, [eine greit)eit [c^onmit [edjsunbgtoangig Jahren 
aufsugeben unb [i^ fe[t3u[eöen mit SBeib unb 5linb. 

3n30Di[d^en übte i^k milbernbe unb ausgleid)enbe 
äJIad^t ber ®ett)of)nf)eit anä) über bie beiben SRänner 
il)re SBirfung aus. SRan lebte [id^ in bie 3^i[tänbe 
ein, loie [ie thtn toaren. Die Sommerrei[en unter* 
brad)en bas ?Illein[ein im §au[e, im $erb[te mar man 

15 



burc^ bas erneute 3^fcimtTtenIommen befriebigt. J)a5 
betoegte ©efellfdiaftsleben jerftreute tüä^renb bes 
SBinters, unb er[t als nad) beenbigtent Xtauerja^r bes 
®oI)ne5 (Seburtstag rDieberIeI)rte, !arrt ber ®el)etmrat 
ern[tlid) auf [einen SBunfdö surüdE. 

„Du l}a\t mir nid^t SBort gel)alten/' [agte er, „bu 
mufet bir's alfo gefallen Iaf[en, toenn id^ es cerfu^e, 
bie 2lngelegenf)eit, bei ber toir beibe beteiligt [inb, 
je^t felber in bie §anb gu nef)men. — Der ^räfibent 
t)on Glsl)eim, ben id^ jur 3^W ber neuen 5^analbauten 
fennen lernte, als er nodt) 5Rat im SRini[terium roar, 
ift nadö einer 9ieil)e t)on 3cil)ren roieber ^ierl)er t)er= 
[efet tüorben unb l^at mid) ^eute befud^t. Du erinnerft 
bid^, bafe idE) im r>origen Sommer mit it)m im Sabe 
3ufammen roar. (£r ift Sßittoer. Die grau i[t if)m 
Dor fed^s, fieben 3al)ren geftorben, fie voax eine Serbiti 
ober fo ettoas; eine grofee ®döönl)eit. 3d^ [el)e fie 
nod) bei ber üaufe bes einjigen kinbes, einer !IodE)ter, 
beren ^ate id^ toar. Sie mufe je^t fiebengefin, ad^t- 
3ef)n 3al)re alt fein, unb er f)at mir im Sommer il)r 
Silb gejeigt, fie ift fdE)ön toie bie Süfutter. Dabei ift 
fie oermögenb burd^ il)r mütterlid^es (£rbe, au^ ge* 
wx% gut erjogen, benn ber ^räfibent toar ooll ßobes 
über bie ^erfon, bie er im ^aufe f)at; unb eine oer- 
ftänbige grembe ift oft eine beffere (£r3iel)erin als bie 
eigne äRutter, n)eil fie nid)t burd^ SSerblenbung 3ur 
Sd^toäd^e oerleitet toirb. Dies gräulein oon Glsl)eim 
toäre eine SdEjtoiegertod^tec nad^ meinem (Sefdömadf. 
3dö f)abe mit bem ^räfibenten oerabrebet, übermorgen 
eine ^Partie bei i^m au mad^en, unb ba er bid^ lennen 
3U lernen toünfd^t, bidE) 3ugleid^ angemelbet. Siel) 
bir bie Xod^ter an, bie, roie idE) glaube, nodE) 3U I)aben 
ift; unb gefällt fie bir, fo befinne bid^ nid^t lange, 
benn ungel)eiratet bleibt fold^ ein 9Käb d}en l)ier unter 
htn (5arbeoffi3ieren gan3 getoife nid^t lange." 

16 



SBillibalb liefe fid) bas gefagt fein, ^nt^t^ er f)atte 
ben 33ater baran 3u erinnern^ bafe er morgen an ben 
5Rf)ein 3U gel)en Ijabe, jur Se[tcf)tigung eines tleinen 
®ute5, roeld^es man bem 23ater jum 5^aufe angeboten 
^atte, ber fidt) bort einen fe[ten Sommerfi^ gu grünben 
rDünfcE)te. 9Il5 er banad^, ettx)a ad)t 3;age [päter, 
f)eimgeie]^rt, nad^ bem ^ar! I)inau5fut)r, bem ^räfi- 
benten [eine 3tufix)artung 3u machen, [agte i{)m ber 
Diener, ber it)m bie Xüre öffnete, ber §err ^räfibent 
unb bas gnäbige gräulein feien für einige Üage oer^^ 
reift, bas gräulein aber, er meinte bie ©ouoernante, 
fei 3U §aufe. SBillibalb oerlangte alfo bem gräulein 
angemelbet gu roerben. 

Der Diener !am mit bem ©efd^eib gurüä, fein 
Sefudö roerbe angenet)m [ein, unb fc^ritt ibm burcf) 
ben (Sartenfaal ooran in ben ©arten I)inaus. ?lm 
(£nbe besfelben faf) er bie ©ouoernante in einer fiaube 
fi^en. Sie I)atte gtoei ©artenpte neben [id) liegen, 
bie aufgupufeen fie be[döäftigt roar. 

511$ äBillibalb an fie l^eranfam, erbob fie fic^. Sie 
fagte, toie fef)r ber ^räfibent, ber fein kommen nad) 
bes ®el)eimratö SBorten ertoartet I)abe, es bebauern 
roerbe, nid^t ju §au[e 3U [ein. (£r mad^e mit [einer 
2od)ter einen SBe[udf) bei [einer auf il)ren ©ütern 
lebenben Sd^xoägerin, bei ber Sd^roefter [einer oer* 
[torbenen grau, fel)re aber [df)on übermorgen toieber, 
unb roa'^rfdöeinlid^ roerbe bie Sd^toagerin il^n be«» 
gleiten. 

SBillibalb borte bas, oI)ne ein befonberes 3i^tere[[e 
an bie[er 3lbtoe[enI)eit ober an ber 2BieberIef)r ber 
9?ei[enben 3U nel)men, benn bie Sd)önbeit ber ®ouoer= 
nannte äberra[^te if)n Sie u)ar grofe unb [d)Ian!. 
Das roellig gelodte §aar umfaßte eine eble Stirn oon 
blenbenber SBeifee, oor allem aber feffelte il)n ber 
ernfte, ruf)ige SBlidE ber fd)önen braunen 5lugen. Cr 

ßetpalb, ^ater unb ©o^n. 2 • 1'^ 



trug neben bie[er ffirjie^erin im Slugenblicfe gar lein 
93erlangen nad) einem anbern grauenjimmer, au^ 
ni^t nad) ber if)m jugebad^ten Softer bes ^räfi« 
benten. Er f)atte eine ältere Dame ansutreffen ge- 
glaubt unb fanb fid) angenel)m enttäu[^t. 

Die [id^ere Haltung bes gräuleins brachte bas ®e« 
fpräd) fofort in ®ang. Sie tx)ar nod^ fremb in ber 
$aupt[tabt unb fprad^ il)m ibr SlßobIgefaUen an bem 
ftattgebabten SBed^fel ibres Slufentbaltes aus. 

Sluf feine grage, voo fie b^'t^ifd) [ei, entgegnete 
[ie ibm, [ie [ei im §ar3 gu §au[e, [ei ein 5^inb t)om 
5anbe, eines fianbprebigers 2od^ter. 

„^ber i^ bin früf) aus meiner §eimat fortgefom- 
men," bemerfte [ie. „^ä) toar [ed)s Sabre ßrsieberin 
in (Snglanb, unb bie legten [ieben 3abre, bie icb im 
Sau[e bes ^rä[ibenten üerlebt, l}abtn mir, toie Sie 
Dielleid)t tDi[[en roerben, in 2ße[tfalen jugebrad^t." 

SBillibalb traute [einen Obren nid^t. Sed)s 3abre 
in (Snglanb unb [ieben in ber gamilie bes ^rä[ibentcn, 
bas mad)t breijebn 3a!)re, recb^^te er, unb [ie [at) aus, 
als bötte [ie bie 3Jtitte ber 3tt)an3iger faum nod) über= 
[^ritten. (£r mufete [ie unnjüllürlid^ barauf an[eben. 
Das entging i^r nic^t. Sie fragte, n)as ibm auffalle 
an ibr. 

„Dafe Sie [eit breige^n 3abren (£r3iel)erin gu [ein 
behaupten! Sie mü[[en al[o ein 5^inb getoe[en [ein, 
als Sie bamit begonnen b^ben!'' [agte er mit jener 
Drei[tbeit, rt3eldf)e berjenige, bem oiel frei[te^t unb 
erlaubt i[t, [id^ leidet angetoö^nt. 3Ils er es aber aus« 
ge[prod^en f)atte, bereute er es. (£s !lang roie eine 
ber leeren Sd^meid^eleien, bie man jebem büb[d)en 
grauenjimmer b^ntuirft, nni> er fürd)tete, [ie fönne 
es für eine [old^e b^lten. 3^ [einer greube tat [ie's 
ni^t. 

„3dö xoax ätDanjig ^al)x^ ali, als id) nad) Cnglanb 
18 



ging," fagte fte gleid^mütig. „?tber man I)telt unb 
I)ält mid) oft für jünger als i^ bin. 3^ SInfang, 
als iä) nad) (Snglanb lam, roar mir bas bisroeilen 
unbequem, benn meinen Sd^ülerinnen gegenüber 
I)atte xä) mid) bod^ gu bel)aupten. 2inmäI)Iid) bin id) 
nun in meinen Seruf f)ineingerDad^[en unb brauche 
mid) ni^t mef)r älter 3U machen unb 3U [teilen als 
ic^ bin/' 

„Unb Sie lieben 3£)ren Seruf ?" fragte SBillibalb. 

„2ßie follte id) nid)t?'' gab fie il)m gur Slnttoort. 
n^ä) roar einfam unb oerroai[t, als ic^ oon Deut[(^« 
lanb fortging. 3d^ fanb in Cnglanb greunbe an ber 
gamiiie, in bie id^ eingetreten roar, unb [eit id^ roieber, 
3u meiner großen ©enugtuung, im 93aterlanbe lebe, 
eine toa^re Heimat in bie[em ^au[e; htnn einen eb^ 
leren, gütigeren SRann als 'özn ^räjibenten !ann id) 
mir nic^t beuten, unb feine Softer, bie erft elf 3af)re 
alt u)ar, als fie mir übergeben xourbe, liebe id), als 
u)äre fie mein eigen/' 

Sie lamen banad^ auf CEnglanb gu fpre^en, bas 
äßiUibalb genau lannte. (£$ fanb [lä), ha^ er felbft 
oor einem ^at}Xt auf Steifen mit ber gamilie ju* 
fammengetroffen roar, in roel^er bas gräulein gelebt 
l)atte. 93on bem ^erfönlid^en toenbete fid^ bie Unter^' 
l^altimg auf bas 31llgemeine, unb es o^ar eine geraume 
3eit oergangen, als bie fd^öne (Souoernante, bie VH)X 
aus bem ©ürtel il)res Äleibes siel^enb, il)r Sebauern 
ausbrühte, ben (Saft gum gortgeI)en oeranlaffen gu 
muffen. Sie bebeutete i^m, bafe fie einer Sugenb« 
freunbin, bie f)ier an einen (Beiftli^en oerf)eiratet fei, 
oerfprod^en I)abe, mit if)r gu effen, unb fie nid)t 
roarten laffen bürfe. 

SBillibalb, ber feinen SBagen oor ber J^üre ^atte, 
erbot fid^, fie bortl)in gu fahren, unb als er il)re Se=^ 
beulen loegen bes toeit entlegenen Stabtteils ab* 

19 



getoiefen f)atte, na!)m fie tl)re ?lrbett rajd) gufammen, 
bat if)n, fie ju erroartert; unb entfernte [id). 

2Bte er fie nad) bem §aufe fd^reiten unb balb ha^ 
nad) burd^ ben ©artenfaal 3urüdfet)ren fal), gefiel fie 
if)m noi^ beffer als im Si^en. Sie ging nortrefflid^, 
toas nur toenig grauen eigen ift; fie toar befd)eiben 
unb mit DoIIenbetem (Sefdömacf gefleibet. J)a5 bunfle 
Seibenüeib; ber fd)Iidöte StroI)I)ut mit bem toeifeen 
^anht paßten xi}X Dortrefflid), unb er bemerite, ba er 
il)r in ben 2Bagen f)alf; bafe \i)x gufe ebenfo fein it^ar 
als il)re $anb; bie if)m gleid) aufgefallen roar. 

Die 3^tt verging xi}m tt)äf)renb bes langen SBeges, 
ben fie gu burdimeffen f)atten, fd)nell unb angenel)m, 
benn feine ®efäf)rtin I)atte bie (£infac^{)eit einer t)or- 
nel)men Statur. Sie burfte fid^ achtlos gef)en laffen, 
fonnte fid) ^htn be6t)alb Dorjugsroeife mit ben anberen 
befd^öftigeu; unb es XDar SBillibalb babur^, als lenne 
er fie fdfjon lange. Sie icpüttelte it)m beim 3lbfc^iebe 
auf gut englifd) feft nnh freimütig bie $anb; fürs -— 
fie unb alles, roas fie tat unb töas fie gefagt I)atte, 
gefiel if)m ungeroöI)nlidf) gut. 



3 

23ei bem näd^ften gemeinfamen Söiittageffen er- 
iunbigte fid) ber (5el)eimrat, ob SPßillibalb ben be* 
fprod)enen Söefud) im $aufe bes ^räfibenten ab* 
geftattet; unb erfül)r, balß er nur bie (£r5iel)erin an« 
getroffen l^abe. 

,,Sie ift eine roirflid^e Sdöönf)eit, biefe ©ouoer« 
nante, aber ane I)eifet fie?'' fragte äßillibalb. 

Der ®et)eimrat befann fid^. 

;;3d) toeife es nid^t! 3df) erinnere mid) it)res 
Jlamens nic^t/' entgegnete er nad) flüd)tigem Se= 
beuten. „3d) glaube, i^ Ijabe il)n gar nid)t gef)i)rt. 

20 



I)er "ipräfibent [teilte [ie mir ak bie Ctäieljerin feiner 
ZodjUx Dox, unb id) f)abe nicl)t loeiter nad) il)r ge-^ 
fragt, beim 93iola lam ba3i:x)i[d)en unb if)r eigenartiges 
2ßefen nQf)m mid) gleid^ in ^t(nfprud)." 

Sßillibalb fanb es unrecht von beni ^räfibenteii 
roie von feinem 33ater, bafe fie ber fc^önen (Sraieljerin 
nic^t bie xl)X gebüf)renbe (£I)re ertöiefen f)atten. (£r 
mad)te fio^ baneben ein nid)t angenel)mes Silb von 
aSioIas fogenanntem eigenartigem 3Befen, bas ftörenb 
ba3ix)tfd)en gelommen mar; benn er ftellte fie fid) als 
eines ber oerjogenen 33]äbd)en Dor, bie niemanb neben 
fid^ auflommen laffen, unb er Dergief) fid) feine eigne 
5Rad^läffig!eit gegen bie ©ouoernante nur um bes ein^ 
nef)menben ßinbrudes roillen, bem er fid) unterworfen 
gefüf:ilt f)atte. SBeil er aber fetner lln?,ufriebenf)eit 
mit fid) unb h^n anbern nid^t bas SBort geben 
mod)te, fa^te er fie in eine allgemeine Semerfung 
gufammen. 

„(£s ift ein red)tes 3^W)en von unfrer burd)rx)eg 
oerbreiteten Selbftfuc^t/' fagte er, „ba^ roir bie 
SRenf^en gunäc^ft immer unter bem (5efid)tspunft 
bes 5Ruöens betrad)ten, t)m voii von il)nen 3ief)en. 
Der ^räfibent fagt: ,Die (£r3ief)erin meiner 2:'od)ter!' 
unb bamit ift's genug unb t)olla! Damit begnügt er 
fic^, begnügt man fid^ gegenüber einem fo fc^önen 
unb fo an3iel)enben SIRäbd)en/' 

SolcE)e 93etrad)tungen 3u macf)en, lag fonft nid)t 
in SBillibalbs SDSeife. Der S3ater fab if)n barauf an 
unb meinte läd^elnb: 

„93iel lelbftlofer als mein greunb ßlsbeim fd)e{n|t 
bu inbeffen aud^ nid^t geroefen 3U fein, benn —'' 

„SRid) überrafc^te il)re Sd)önt)eit, imb fie gefiel 
mit fo gut,'' roarf ber Sof)n il)m ein, „ba^ ic^ bar^ 
über oergafe, mid^ um if)ren 5Jlamen 3U erfunbigen/' 

„Das meine id^ gerabe!'' entgegnete ber 33ater, 

21 



oI)ne ben Sßortourf ju rügen, ben ber SoI)n aud^ gegen 
tf)n erlauben f)atte, „bir xöar fte ein [cf)önes grauen- 
Simnter, unb bamit toar es bir in bem 3lugenblidfe 
aud^ genug unb l^ollal 5lber [ie i[t mir ebenfo auf" 
gefallen als bir, obf^on bie er[te S^genbßeit I)inter 
xi)x liegt, unb [ie i[t, fo fdjeint es, gef(J)eit unb [oll 
[ef)r brat) [ein." 

„Sie i[t breiunbbreifeig 3al)re unb [eit brei3e!)n 
3al)ren (£r3iel)erin;" [agte SBillibalb. 

„Drei3el)n3al)re (Souoernante! Die 3al)re 3äl)len 
boppelt, mt im Äriege," [tf)er3te ber (5el)eimrat. 
„3nbes ein grauen3tmmer um [ein 3tlter 3U befragen 
unb ]x6) nid^t um [einen Flamen 3U erlunbigen — 
nimm mir's nidE)t übel, lieber Sol)n! — bas i[t un« 
begreiflid^er, als bei einer ra[d^en 33or[tellung tm 
SUamen über bie Stellung 3U i3erge[|en, roie ber ^rä^ 
[ibent unb id^ es taten. — SDSei&t bu, roann [ie xoieber-' 
Ie!)ren?" 

SBillibalb gab bie gett)ün[d)te 9tusfunft, unb es 
roar nid^t mel)r bie 5Rebe tüeber t)on ben ßlsl)eims 
nod^ von ber ®out)ernante, ob[döon bie llnterl)altung 
beiben Scannern nod) im Sinne lag. 

Dem (Sel^^imrat, htn [ein öielfad^er 93erlel)r mit 
äRen[dE)en 3u einem [el)r [d)arfen Seobaqter gemad)t 
I)atte, unb bem in [eines SoI)nes offenem 2Be[en aud^ 
bie lei[e[te 5Regung nid^t leidet entging, roar ber gleidö= 
[am tro^ige Zon oerräteri[^ geix)e[en, mit roel^em 
jener ber Semerlung begegnet, bafe 93iolas (Souoer- 
nante nid)t mel^r jung [ei. SaSillibalb f)ingegen I)atte 
es üerbro[[en, bas aJläbd^en, bas if)m [o tool)lgefallen 
I)atte, von [einem 93ater nidE)t genug getoürbigt 3U 
finben. Unb in [ein 3ntere[[e für bie ©ouoernante 
mi[döte [id) gu [einem eignen (£r[taunen ein Sebauern 
über i^re 31bl)ängigleit oon frembem 2Btllen, unb bie 
Steigung, x\)x gefällig ober nüglid^ [ein 3u lönnen, ob= 

22 



frf)on fie beffen im gcrtng[tcn nid)t bebürftig su [ein 
fd^ien. (£r toünfd^te bic §eimlel)r bes ^räfibenten, 
um bas §au5 balb toieber be[ud)en, um bie ©ouoer* 
nante, nid^t etcoa 33ioIa, balb fel)en 3U !önnen, unb 
er lä^elte babei über bie £aune bes 3^foIIs. 

Seit einem Saläre I)attc er x)orgeI)Qbt, [id) 3U vtx» 
lieben, unb f)Qttc es nid^t guftanbe gebrad)t. $eute 
toar er ausgegangen auf hm 5Rat feines Saters, einen 
neuen fiiebesoerfudö 3U mad^en, unb ol^ne ta^ er es 
getDoIIt, tDar er nat)e baran, ftatt in bie \\)m ju« 
gebaute ^fIegebefoI)Iene, in beren ©ouoernante, ftatt 
in ein junges, in ein altes SUtäbd^en \\ä) 3U oerlieben 
— benn, obf^on er es roie einen Sd^ers betrad^tete, 
bie Oduoernante f)atte es \f)m förmlidE) angetan. Seit 
langer 3^xt f)atte lein grauenßimmer il)m fo gut ge«» 
fallen! Unb toarum aud^ nidE)t? 

heiraten [oUte er, mufete er. Sä)'6n roar fie; ge- 
bilbet ganj unb gar, bie Hausfrau ju ma^en roufete 
[ie aud^. Cs war ein tDunberlid^er 3ufall, ba^ er [ie 
ftatt SBiolas angetroffen I)atte, t)ielleid[)t ein fegensreid^ 
ent[c^eibenber Sufall. SBarum follte er il)n nid^t für 
einen SBinf bes §immels l^alten, ba alle bie (£igen== 
fd^aften, tüeld^e er, unb ber 93ater für i^n, in einer 
grau 3U finben roünfd^te, fid^ in if)r vereinigt fanben? 
3n il)r — ber Jiamenlofen. 

(£r roar von ®runb bes §er3ens l^eiter. Das Heine 
3Ibenteuer, als toel^es er es anfal^, belu[tigte il)n, ba 
er es balb als einen ®döer3 betrad^tete, balb es ernft* 
f)aft in (grtüägung 30g, roeil bie Sad^e fid^ fo bequem 
oor xi}Vfi 3uredöt3ulegen |'d[)ien. (£r probierte ber SdE)önen 
eine SRenge oon Jlamen an, [ie xoollten i^x alle nid)t 
paffen. Die einen roaren 3U I)od[)trabenb für ibre (£in- 
fadf)l)eit, bie anbern nic^t ibealifdf) genug für fie; unb 
in bem Denlen an fie unb in bem u)ieberI)olten Spiel 
mit i^rem Flamen, fd^lief er an bem 9lbenb fröf)lidö 

23 



löte ein ftnabe ein, um am SRorgen mit nüd)ternem 
Sinn rx)ie ein üernünftiger äRann ju ertüad^en unb 
an bie 3lrbeit ju get)en. 

Der Sog t)er[tridE) if)m in getr)of)nter Xätigleit. (£r 
röurbe fogar länger als gett)öl)nli(f) im ©efAäfte fe[t= 
gel)alten, unb es roar [dE)on gegen ben SIbenb, als er 
au5gel)en lonnte. Da, als er ]x6) bem (£nbe ber Strafe 
nal)te, lam von ber anbern Seite asiolas ®out)ernante 
I)eran, fo bafe fi^ [ic^ plö^Iic^ gegenüber[tanben. 

„2Bie freut mi(i)'s, Sie 3u [et)en!" rief er; „aber, 
liebes gräulein, cor allen Dingen, toie l^eifeen Sie?" 

„2ßie iä) {)eifee?" roieberl)olte fie unb I)ielt be^* 
troffen inne. 

„SBunbern Sie fid^ nicf)t über biefe S^cge," [e^te 
er rafd^ I)in3u, ba er bie Ungefd)idlid^Ieit [einer 2lnrebe 
empfanb. „ßs i[t mir unb meinem 93ater fonberbar 
ergangen. 2Bir \)abtn beibe ben Sorgug genoffen, 
Sie fennen 3u lernen, ot)ne 3l)ren Flamen 3u er^» 
fal)ren. §err oon (£lsf)eim ftellte Sie meinem 93ater 
als bie (£r3ief)erin feiner Zoä)Ux oor. SÖJir antwortete 
ber Diener, als id) mid^ melben liefe, ber §err fei 
oerreift, aber bas gräulein fei 3U $aufe; unb in ber 
barauffolgenben SBegeanung mit 3t)nen roaren Sie 
mir fo gan3 nur Sie fefbft, bafe ic^ barüber oerfäumte, 
Sie um 3f|ren Flamen 3U befragen." 

„Semül^en Sie fidö nid^t um eine gans unnötige 
(Entfd^ulbigung bei einer fo natürlid^en Sa^e," fiel 
fie if)m ein. „3(f) f)eifee ßlife 2BaIb." 

Der roeiii) ilingenbe 9iame bünfte i^m toie für fie 
erfunben. (£r roollte ibr bas fagen, lE)ieIt es iebodt) 
3urüd. ^\)xt 3Inttoort b^itte il)n unb feine e^rlid^e 
g^reube tüi)\ abgetoiefen, unb er mod^te nid)t für 3U* 
bringlid^ angefel)en roerben. Siebingegen toufete fi^ fein 
plööIidE)es Söerftummen nad) feiner oorI)ergegangenen 
Sebenbigteit nod^ toeniger 3U beuten, unb nad^ bem 
24 



ctfteu freunblii^en SBegegnen gingen fie fd)toeigenb 
eine Heine StredEe nebeneinanber f)er, fo bafe 2BiUi- 
balb [id) eben t)erab[d)ieben roollte, als Clife bie Se* 
merfung mad^te, es [ei re^t gut, bafe [ie if)n an« 
getroffen I)abe, ba [ie iljxn nun [agen lönne, bafe $err 
Don (£l5!)eim er[t (£nbe ber nä(^[ten SBod^e t)eim* 
!el)ren coerbe. 

„Soll bas eine 2Bei[ung [ein, meinen Se[ud) bis 
hdi)in nid^t ju roieberI)oIen?'' fragte er. 

„©etoife! benn Sie töürben ja htn ^rä[ibenten 
unb [eine Xodf)ter abermals nid^t finben. 3<f) ^iH es 
Sie iebocE) töi[[en la[[en, töenn [ie 3urüdEgeIef)rt [ein 
werben," [agte [ie, unb ba [ie vox einem ber großen 
äRagasine angelangt roaren, bot [ie il^m guten 5lbenb 
unb trat in bas[elbe l^inein, toie SBillibalb meinte, um 
ii)n losgutoerben. 

(£r t)atte bie [id^ere Cmpfinbung, i^r mißfallen gu 
I)aben, ol^ne begreifen gu lönmMf roest)alb [ie il)n 
^eute [o plöfelidt) abgeit}ie[en, nad^bem [ie am t)er= 
tüid^enen Sage sutraulid^ mit if)m umgegangen toar. 
Da^ er i^ren Sflamen ge[tern nic^t gel)ört, [ie I)eute 
um ben[elben gefragt, roar bie einfad^[te Sad^e oon 
ber 2Belt geroefen, unb [ie [eiber I)atte es [o an- 
ge[el)en. SBelcE) eine üble fiaune roar hmn über [ic 
geifommen, über [ie, bie nid)t aus[al), als roäre [ie 
übellaunig oon 9latur, benn if)re SJliene toar [o Ilar 
unb I)ein Jrofebem — ben älteren SRäbd^en [agt man 
bie üble fiaune nad^, unb (£li[e roar breiunbbreifeig 
3af)re, toie [ie if)m angegeben {)atte — melleii^t auc^ 
älter! 

Cr toar gegen [ie oer[timmt. ©r [d)alt if)r l)eutiges 
betragen eine gegierte Spröbigfeit, if)re 3urüd^altung 
eine ©erecf)nung, bznn [ie mufete es gemerlt f)aben, 
bafe [ie il)m gefiel. (£r nannte [id) erfal)ren genug, 
berartige 5lün[te ju burd^[dE)auen, unb toar bo^ nape 

25 



baran, il)x 311 folgen unb fte gu fragen, toas er i^r 
guleibe getan I)abe? 2Best)aIb fte mit t{)m nid^t tote 
geftern freunblid^ t)erlel)re? 

2Bas fte nur in bent 9Kaga3in fo lange ju tun l)at? 
fragte er [id) unb toenbete fi^, unt 3u j'el)en, ob fte 
Dtelleidöt nad^ ber anbern Seite ber Strafe l^in* 
gegangen fei. Sd)ilbxoadöe [teilen roie ein SBerliebter 
lonnte unb toollte er nid)t, aber ber I)ene, milbe 
grül^Ungsabenb unb fein I)eiterer, flarer Sinn [limmten 
oortrefflid^ 3ufammen. (£r ging nur langfam üorroärts, 
obfc^on langfant 3u gef)en nid^t feine Sad^e toar. 
Das Sturmlaufen toar if)m im gelbe immer bie liebfte 
2Ingriffsart geroefen. Seim Sturmlaufen !)atte er fein 
Eifernes Äreu3 getoonnen, im Sturm auf (£I)äteaubun 
fein Offisierspatent üerbient. 

grauen finb freilidE) ieine geftungen in geinbes- 
lanb! fagte er fid^, unb gleid^ im Sturm fid^ tbtn 
biefe grau 3U erobern, I)atte er aud^ nid^t oor. Snbes 
er toollte, bafe fie roieber!äme, er toollte fie n)ieber- 
fef)en, unb bafe fie ber Serounberung geredet toürbe, 
W er if)r entgegenbrad^te. Sie mufete es rciffeu; toie 
fd^ön fie fei, unb erfaf)ren I)aben, bafe fie bie SRänner 
ansog. Sie I)atte fe^s 3al)re in ©nglanb, fieben 
3at)re bei ben (£IsI)eim5 unb oermutlid^ immer mit 
ajlännern im Sßerlel^r gelebt. 2Bie toar es ha 3U« 
gegangen, bafe fie nod^ unoermät)It unb frei geblieben? 
SRan lonnte freilid^ nidt)t toiffen, ob fie's roar. §ätte 
er bies SRöbd^en früf) in i!)rer g^genbseit gelaunt, fie 
unb feine anbre f)ätte er getx)ät)lt; unb ha fie fd^ön 
u)ar toie bie Süngften, roas l^inberte i^n, fie aud& jefet 
3ur grau 3U net)men, roenn er tnollte? 

(£r fpielte mitbem ©ebanlen, unb roeil es eigentlid) 
gegen ben SBraud^ toar, bafe ein rei(^er junger SWann 
roie er ein nic^t mel)r junges, mittellofes StRäbd^en 
l^eiratete, beluftigte i^n bies ©ebanfenfpiel, reiste i^n 

26 



bas SBagnis unb ergööte tf)n ble Sorflellung von bem 
2tuffel)en unb ber aSertounberung, roeld^e feine 3Bal)l 
in [oI(f)em galle unter feinen Selannten erregen 
roürbe. Gr ]a^ bas Cr[taunen [eines SBaters, toenn 
er if)m entbeden toürbe, bafe er nid)t bie i()m 3u= 
gebadf)te ^räfibententodE)ter, fonbern beren ©ouoer- 
nante ju ei)elid)en roünfdfie, unb er fanb es beluftigenb, 
fo feinen eignen SBeg gu ge!)en. 

SBoIIte er bas benn u)ir!Ii(f)? 3m erften Slugen- 
blid Iädt)elte er über ben ßinfall, im nä(i)ften fanb er 
if)n ernfter Überlegung roert. X)mn F)eiraten follte er, 
bas SRäbd^en reijte i^n, unb roenn es frei roar, fo 
famen (glifens SOlittellofigfeit unb ber gleid)gültige 
Unterfd^ieb ber 3al)re ni^t in Seträd^t. Ginen 5^orb 
freilid) burfte fid^ ein 9Jlann roie er nid^t !)oIen, fd)on 
um feines 93aters töillen nid^t. ^Illerbings gab ber 
(5ef)eimrat einen ^lan nid)t gern auf, ben er einmal 
als einen ridE)tigen erfafet I)atte; aber I)ier I)anbelte 
es fid^ bod^ gunäd^ft um SBillibalbs ©ef allen, um 
feinen (5efd)mad unb feinen äBillen; unb tnenn er 
barüber nad^fann, lonnte gerabe fein Sater nur babei 
gewinnen, roenn il^m ber SoI)n nid^t ein gang junges 
äRäbd^en, fonbern eine oerftänbige grau als a:od)ter 
3ufüt)rte. 

(£s gefiel il)m, in biefem galle für ben 93ater mit= 
guforgen. (£r f)atte ja in ber 3:at nidE)t ausf^liefelid) 
an fi^ allein gu beulen, unb bafe Glife me^r geeignet 
fein mufete, ben 2Bünfd)en feines 93aters nad) einer 
erneuten rul)igen §äuslid^Ieit gu entfpred^en, als ein 
ad^tgel)niäl)riges äRäbd^en mit all feinem bered^tigten 
©erlangen nad) einem fröl^li^en fiebensgenu^, bas 
roar fid)er. Glife mufete geroöI)nt fein, too bie ^flid^t 
es forberte, auf mand)es gu oergid^ten, fi(^ in frembe 
fiebensoerl^ältniffe eingupaffen, fidE) in einen fremben 
SOßillen gu fd^iden. Sie mufete es alfo aud^ beffer 

27 



als lebe anbre t)erftcl)en, ben 2ln[ptüc^en bes SSatcrs 
neben benen i^res (Satten ju genügen; be[onber5 
benen eines 23ater5, nttt roeld^em ju t)erlel)ren es [o 
angenel)nt unb leidet roar, als mit bem [einen. Unb 
]ä)'ön roar fie! X)arauf lant er bei jeber ©ebanlen- 
retf)e gum Sd^Iuffe [teis gutüdE. 

SBtUtbalb [al) (£Ii[e in ben näd)ften Xagen nid)t 
me^r toieber, bod) blieb if)r Sßilb in it)m lebenbig, 
roeil er zh^n je^t im beginn ber guten 3at)res3eit 
u)eniger als im SBinter x)on gefelligen 93ergnügungen 
befd)äfttgt u^arb. 3}er ©ebanfe an bie Begegnung 
mit tf)r unb bie barauffolgenben Setrad)tungen unter- 
l)ielten x\)n länger, als es fon[t ber gall get^efen roäre; 
unb roas 3uer[t ein völlig müßiges Spiel gett)e[en 
noar, getoann anmäf)Iid^ eine tr)ad)j'enbe $err[d)aft über 
i^n, bis er bal)in gelangte, [id^ immer met)r für feine 
3b ee unb für (£li[e gu ertoärmen, feine "$f)antafie 3U 
erl^i^en unb Yii) ein.^ubilben, es [ei bas §er3, bas if)n 
3U (£U[e I)in3iet)e. 

(£r tüar babei mit [id^ [el)r rool)! sufrieben. Gr 
nannte es einen ^lan unb eine §eirat, roie [ie [id) 
für if}n 3iemten: eine 93ernunftl)eirat, bei tDeId)er [eine 
Steigung if)re DolIe Sefriebigung finben lonnte. (£r 
badete es [id) Wön, bem 93ater eine S^od^ter in bas 
§aus 3u bringen, bie \i)x\tn beiben eine glän3enbe 
fflßanblung il)rer fiebensr)erbältni[[e t)erbanlte, bie 
aI[o bem Saier boppelt bie Danibarleit einer Üiodöter 
entgegenbringen, u)ät)renb il)re ®dE)önl)eit unb il)r 
gan3es 2Be[en bas Olüd il)res (Satten mad)en mufete. 
Unb es töaren nodö leine adt)t Zaqt vergangen, als 
er überseugt toar, (£li[e 3u lieben, unb ent[d)lo[[en, 
bie[er fiiebe folgenb, [ie 3u [einer grau 3U mad^en. 

ajlit bem guten, if)m aner3ogenen 2familien[inne 
malte er [id^ [ein fünftiges Familienleben 3U breien, 
bas )id) ja mit ber 3^it naturgemäß erroeitern mußte, 

28 



in ben freimbltd^flen S'^rben aus. (£1: ]ai) [eine i^inber 
in bem großen $aufe, in bem [cf)önen ©arien, unter 
Klifens trefflicher Crsiel^ung, unter bes (Srofeüaters 
klugen I)erantoad^[en; er fat) ben geliebten 33ater t)er- 
eljrt, gepflegt. — (Betüife, be[|er !onnte ein Qo^n für 
feines 93ater$ 3Ilter gar ni(f)t forgen, als er mit biefer 
2Bal)l. (£r burfte fid^ [agen, unb er [agte es fid) mit 
freubigem Stolae, bafe er roie ein guier ®ol)n t)anble. 
'Jbmn bafe er nebenl)er ben Sdiritt mit greuben tat, 
bas änberte ja an ber 93ortreffli^feit besfelben gar 
ni^ts. 

3lber mt er es \xä) gelobt l)atte, roollte er nichts 
übereilen. (£s toollte aud) 33iola lennen lernen, ru^ig 
prüfen, feines SBaters 3utrauen t)erbienen unb ni^t 
[elbfti[d) ianbeln. 

I)ie 3^it 6^5 3^ ^^^ Setm!el)r bes ^räfibenten er- 
töten xt}m besl^alb lang unb verging il)m hoi) weit 
fd^neller, als er es Dermutet I)atte. 'Jbmn feine ^^an* 
tafie unb fein §er5 blieben beftänbig in angenel)mer 
Spannung. 

(£r lebte fid^ benn aud^ mit jebem 2age fefter in 
it^n erfreulid)en ©lauben I)inein, feinem Sßater einen 
£iebesbienft 3u tun, il)m feine finblidE)e Dan!bar!eit 
nicf)t beffer beroeifen 3U lönnen, als — inbem er 
feine ^läne burd)!reu3te unb gegen feinen SDßülen 
l)anbelte. 



„I)ie (£lsl)eims finb gurüdEgelommen!'' fagte am 
(£nbe ber folgenben 2Bodf)e ber (Seljeimrat 3u 2Billi=' 
balb. „3d) I)abe ^h^n eine Ginlabung für ntid) unb 
bid^ oon bem ^räfibenten erl)alten. ßr fcf)reibt mir, 
er l)abe feine S^txiägerin non beren fianbfife mit 3ur 
Stabt gebrad)t, es fei ber (Seburtstag feiner Sod^ter, 

29 



unb ber folle von ,iungem 93oIf im (Srünen' gefeiert 
roerben." 

„gür [old^es 5\mberfeft TnöcE)te id) ju alt fein!" 
meinte Sßillibalb. 

„2Beld)e Zox^ütl Siola i[t lein f (eines 5^inb! Die 
Settern bes ^räfibenten, bie beiben jungen 5Reins= 
bergs, bie I)ier in ber ©arbe bienen unb in beren 
^Regiment bu ben ^elbgug ntitgemad^t I)aft, finb aud^ 
leine Äinber unb ficE)erlid) babei. Sperre hxi) nxä)t 
unnötig! Die $auptj'ad)e i[t aber, id) mag jum (5e= 
burtstag meiner ^atin ni^t mit leeren Sänben 
lommen. ©ringe mir, roenn bu in bie Stabt gel)ft, 
irgenb ettoas mit: einSRebaillon, ein^alsbanb ! Jrgenb» 
eine ßleinigfeit! 5Rid)t gu anfprudisooll unb nid^t gu 
xoertlos, fo bafe es [ic^ ^i(tn fd)idt." 

aaSillibalb fielen SmepI)i[tos SlBorte ein: „(Sleid) 
fd^enlen? bas i[t brau! Da mirb er reü[[ierenl" SJlur 
roar es leiDer nid)t ber 93ater, ber bei 93ioIa reüfiieren 
füllte, fonbern er; unb er füf)lte nid^t bie geringfte 
£uft bagu. (£r fanb es lomifd^ töie ber 93ater für 
il)n bie üorberettenben Schritte tat, roie er iF)n ab^ 
fenbete, ein (5efdf)enl für bie iijxn 3ugebadE)te Sd^öne 
3u taufen, unb I)ätte er nic^t bie 2Iusfid)t gef)abt, htn 
9lbenb nun (£life enblid) toiebersufel^en, fo töürbe er 
bod) nad) einem (Srunbe gefud)t l)aben, von ber (5e- 
fellfd^aft, bie für \i)n auf eine anbefol)lene Srautfd^au 
IjinausUef, ferngubleiben; benn aufeer in SReif) unb 
©lieb auf 5^ommanbo gu I)anbeln, voax er nid)t allju 
fel)r getr)öl)nt. So aber mod^te 93iola fid^ an it)rem 
SRebaillon, ber Sßater fid) an 23iola, bas junge 93ol! 
nad^ Selieben im ©tünen erfreuen. (£r l^offte (SUfe 
babur^ um fo mei^r für fid) gu ^aben, fie näl)er unb 
beffer nod) als neulid) lennen gu lernen. Die beiben 
Säter lonnten fid) ja mit ber alten Xante t)om fianbe 
bel)aglid^ unterl)alten unb gu einem 2Bf)ift sufammentun. 

30 



(£r f)atte [td) bas alles fo orbentlid^ 3ured[)tgelegt 
toie ein rDof)Ibiirc^bad)te5 ge[tprogramm. (£s liefe [id), 
ba er abenbs mit bem SBater in has §aus bes "^xäYu 
benten gelangte, roirllic^ aud) fo an, als folle il)m 
btes Programm nai^ [einem Cttoarten eingef)alten 
rüerben. 5Uur bie Semetfung mad^te er [ofort, nac^= 
bem er bem ^ausl^errn t)orge{tent unb Don biefem 
freunblid) empfangen rr)orben toar, in besug anf bie 
alte 2;ante üom ßanbe I)atte er fid) geirrt. 

Die greiin von Sternberg, fo nannte [ie ber ^räü^ 
bent, als er bie beiben SRannfteins feiner Sc^toägerin 
oorftellte, bie greiin oon Sternberg roar nid)ts toeniger 
als eine alte Dame. Sie mod)te in ber SRitte ber 
oiersiger 3al)re ftef)en, toar f)od) oon 2Buc^s unb if)re 
fd^arf ausgeprägte ^Ijrifiognomie ebel, ernft unb fe{)r 
gebieterifc^. Sie f)atte il)r Saar lurg gefd)nitten, unb 
bie lange SamtjadEe, bie fie über einem glatten 
fcfiroarsroollenen 9?odEe trug, ber fd)lid)t aufftel)enbe 
Öalsfragen mit ber fleinen fc^n^argen i^ranoatte, I)ätten 
aus ber gerne laum erlennen laffen, ob es eine grau 
ober ein Söiann fei, beren 5^opf man oor fid) f)abe. 
Dafe fie jebodö nic^t bagu geneigt fei, fid^ leid)tl)in be- 
I)anbeln ober auf bie Seite fd)ieben gu laffen, bas 
faf) man auf hm erften ©lid. 

Sie fafe mit bem ^räfibenten auf bem niebrigen 
Salfon, ber fi(^ oor bem Speifegimmer f)in3og, unb 
raupte eine 3i9cirette. 5In einem Seitentifd^e füllte 
eiife aus einer Sotole bie ©läfer, tx)eldf)e it)r ber 
Diener I)int)ielt. 

„Sie I)aben ^räulein 2Balb fcf)on lennen lernen!" 
fagte ber ^räfibeni JBillibalb trat an GUfe f)eran, 
fie toed)felte mit if)m unb feinem 33ater ein paar 
Sßorte, liefe fid^ jebod) in if)rer Sefd)äftigung nid^t 
ftören, fo bafe er faum ben 3lnlafe fanb, in if)rer 
9]äl)e 5U oertoeilen. 

31 



5Iuf htm JRafenpIafee voaxm mel)rere junge fieute, 
3it)Utften unb OfftBtere, unb eine Slnjal)! junger 
9Käbd)en berart in if)r Sleifenfpiel vertieft, ha^ fie 
bie 3In!unft ber beiben neuen (5ä\tt nid^t bead^teten. 

,2ßelc^e mag es [ein?' badete SBilltbalb, unb fein 
Sluge heftete [i^ auf eine 3ierlid)e Slonbine, beten 
rötlid)e5 (Seloö im Slbenbfonnenfd^ein mt ®oIb tx^ 
glänjte. 

„93ioIa!'' rief ber ^räfibent, aber nid)t ha^ rot* 
blonbe 5^öpf^en erI)ob fid^ auf hm 5Ruf, [onbern ein 
äRäbc^en, grofe unb gebieteri[df) unb brünett mt \\)xt 
Xante, roenbete [id^ nadf) bem ^aufe I)in, toarf auf 
bas SIBinlen bes 5Baters it)ren Steifen no(i) eilig mit 
prad^toollem SdE)tt)ung bes t)albentblöfeten 3Irmes 
bur4 bie fiuft unb fdiritt bann fid)er unb IeidE)t nad) 
bem Salfon. 

„Sefef)Ien?" fragte fie fd^ersenb, inbem fie fid) 
verneigte. 

SBillibalb I)atte fid^ bas il^m beftimmte 9Wäbd)en 
anbers porgeftellt. (£s fd^ien, als fei es in biefem 
Saufe mit ben grauen auf lauter Überrafd)ungen für 
it)n angelegt. 93ioIa I)atte toie bie Jiante ein fel^^' 
fpred)enbes (5efid)t, nur bafe bie großen bunfelblauen 
^ugen ju ber ftarl gebräunten garbe ber §aut unb 
bem fd)roar3en §aar einen befrembenben imb baburd) 
reijenben (Begenfa^ bilbeten. Sine regelmäßige ®dt)ön= 
I)eit roie (£Iife voax fie nidE)t, bodf) eigenartig unb in 
^oI)em (grabe reijenb; unb bie Unbefangenl)eit, bie 
aus il)ren 9Jlienen fprad), bie greunblid^Ieit, bie in 
ii)ren klugen glänäte, maditen I)eiter, coenn man fie 
betrad)tete. 

T)ie Sefanntfd^aft toar rafd) eingeleitet; aber Sßiola 
bead)tete SBillibalb nic^t fonberlid). Sie gab bem 
®et)eimrat, htn fie bereits fannte unb ber fie mit 
i{)rem 3;aufnamen anfprad^, freunblid) bie Sanb, 

32 



na!)m ha^ (5e[d^enf, bos er ll)r als "^aU nad) fo 
t)ielen 3cit)ren roteber einmal t)eref)ren gu bürfen bat, 
mit guter Sßetfe an, unb roie i\)x bann beim Offnen 
t)a^ ajlebaillon mit ber fd^ön ge[d)nittenen 5tamee 
entgegenglänste, rief fie: „Das i|t ja rounberf^ön! 
Süd), $err (Sel^eimrat, roas finb Sie für ein guter 
^ate! ®old)e ^aten mö^te man gleidt) ein Du^enb 
t)aben!" Sie reid^te il)m barauf no^ einmal bie 
§anb, aeigte Clifen, bem 33ater unb ber Xante bas 
eben erl)altene (5e[^enl; uno eilte bann naä) bem 
Spielplan, um es aud^ bort t)on it)ren jungen 
greunbinnen betounbern gu la[fen. 

Der ^rä[ibent banite bem alten greunbe in ber 
Softer 5Üamen, unb biefer meinte, es fei ein großes 
©lüdE, tüenn bie Sugenb [o lei^t gu erfreuen fei. 

„3a I 93iola ift nic^t oertDöi^nt!" fagte il)r 23ater 
mit 3ufrieben]&eit. „Dafe toir in Heineren Orten 
lebten, I)at es mir unb grfiulein SBalb erleid&tert, 
il)ren Sinn einfad) unb fie natürlid^ 3U erl)alten. 
Sie roirb üielleid^t 9Jlüt)e l)aben, fidE) in bie l)iefige 
(5efellfdE)aft einguleben." 

Sngtoifd^en I)atte (£life fid) gu i>tn übrigen gefeilt 
unb i^ren ^lafe neben Fräulein von Sternberg, man 
nannte fie bie Saronin, eingenommen. 3lud) bie 
junge 2Belt oom Spielplan lam l)erbei. 9Ils SBilli- 
balb nun bie reigenbe 93iola gtr)ifd)en ben anbern 
jungen SRäbd^en unb neben ben jungen SRännern 
erblidte, erfd)ien fie il)m nod^ frembartiger als guerft, 
fo hali ^^ i>i^ Semeriung ni^t unterbrüden lonnte, 
er toürbe gräulein oon (£lsl)eim niemals für eine 
Deutfd^e, ja nid^t einmal für eine SJlorblänberin ge- 
I)alten f)aben. 

„Das toirb Sie freuen, SBlasIa!" meinte §err 
Don (£lsl)eim, fid^ mit ben SBorten an feine Sd)toägerin 
loenbenb. 

Sewalb, 5Sater unb <So^n. 3« og 



„©etöife!'' entgegnete btefe, tnbem [ie ftc^ in tf)rem 
Seffel 3urüctlet)nte unb htn 5Raud^ tf)rer S^g^rette 
langfam burd^ bie ?ta[e blieS; „tote follte es ntd^t! 
93toIa erinnert mi(^ in iebem ©lief, in ieber 9Jiiene 
an if)re SRutter unb aud^ an bie meine, an il)re (5rofe- 
mutter. Gs i[t tbtn romanif^ 25Iut in if)rl" Unb u)ie 
gur Grllärung für ben (5et)eimrat unb beifen Sof)n 
fe^te fie beiläufig I)in3u: „Unfre SRutter roar eine 
SRumänin, eine SBorufi, eine gür[tin SBoru[i." Dann 
blidte fie [udtienb nad) ber einen unb nad^ ber anbern 
Seite unb fagte: „Sitte, liebe SBalb! ®el)en Sie [i(^ 
einmal um, id) l^abe mein 3i9örettenetui oerlegt, 
unb votx^ aud) nid)t, too xä) meine ^ortejigarre ge» 
Ia[[en I)abe." 

Die Sitte oerbrofe Sßillibalb, toeil fie in befel)len- 
bem 3;one gegeben xourbe. Clife erI)ob fid^ fofort, 
SBioIa aber, bie, mitten unter ben anbern an bem 
Sd^enftifd) ftef)enb, bie Slufforberung gel)ört I)atte, 
trat baatoif^en. 

„SIeib nur fiöen, Glife!" rief fie, „id^ roerbe 
fudE)en gel)en! 3d) glaube, es ge{)ört rumönifd^ Slut 
ba3U, bie untoal^rfd^einlid^en ^lä^e aufsufpüren, an 
benen bie Plante il)re Sad^en liegen läfet. $err 
x)on i^arbau, Ilettern Sie einmal bort auf htn WiaU 
nufebaum! Ober toir toollen einmal in bem Srunnen 
nad)fel)en, CBbroin!" 

Sie liefe fid) unter bem £adf)en ber jungen fieute 
bie Ieid)te 3ured)troeifung il)re5 SBaters unb htrx 3u=» 
ruf ber Plante nid^t anfed^ten, \a^ fid^ aber eifrig in 
ben t)erfdE)iebenen ßdfen um, ging in htn Speifefaal 
unb lam aus biefem balb barauf mit bem S^flcirren« 
I)alter unb bem oermifeten (£tui gurüdE, bie |ie ber 
Xante mit einem flüd^tigen 5^uffe überreid^te. Die 
93aronin gab il)r einen Ileinen Sd^Iag. 93ioIa Iad)te. 

„Sie muffen toiffen," fagte fie 3u SBillibalb, „mein 

34 



Däterli^es 93lut i[t ebenfo f)ernfcö unb red)tf)aberif^, 
rote bas rumänifc^e meiner iante, unb voix ]\nt> 
etnanber fo ä^nlidt), bafe toir gar nid^t leben lönnen, 
o^ne an jebem Jage uns ein paarmal miteinanber 
3U me[[en. Dilles 5topffd^ütteIn — [eben Sie, fie 
[Rüttelt unb roinit ]ä)on xoieber b^imlicb — alles 
5^opffd^ütteIn von (£Ii[e b^ft bagegen nid^ts ! Solange 
id) mit Xante Slasfa gufammen bin, gibt es feinen 
Srieben; unb bas finb bann immer bie alleroer* 
gnügte[ten 3^'^^^^-'' 

93iolas fröblid)^^ Öbermut rife alle anbern mit [id) 
fort. 2Billibalb [ab es, mit xüeld^er 3öttlid)I^it bie 
Slide bes 33aters, ber Xante unb ©li[ens ibr folgten, 
loie bie jungen SRänner unb [elb[t bie 9Käbdöen [i^ 
an ibr freuten, unb roie natürlid) [ie für jeben ber 
3lnrDe[enben adöt[am unb bemübt mar. 3Iud) bas 
grofee SBoblgefallen [eines 33aters an ibr entging ibm 
nid)t, nid)t ber fragenbe ^lusbrud, mit roelcbem ber- 
[elbe ibn gelegentlich beobad)tete; unb leugnen lonnte 
er [id^'s ni^t, 33iola bcitt^ ettoas SBesaubernbes, 
ettoas [o S8e[onbereS; als ent[tammte [ie roirHi^ einer 
fernen 3one. 5Iber bies grembartige, xoie es ibn 
reijte, mad^te ibm bie rubige (£infadf)beit ibrer Cr" 
3ieberin nodE) Uebenstoürbiger er[dE)einen. (£li[e bötte 
bei [anfte[ter SRäbd^enbaftigleit bie oolle Sicberbeit 
einer reifen grau, unb bas mad)te ibm ben Sßerfebr 
mit ibr bequem unb lieb. SBiolas Unge[tüm forberte 
ßroberung unb Sieg b^^cius. äRit ber einen bcitte 
man grieben, mit ber anbern 5lampf oor [id^, töie 
SBillibalb meinte; unb thtn roeil ber 93ater ibn immer 
auf feine [cböne ^atin bitttoies, glaubte ber Sobn 
[icb bagegen, xoie gegen hm (Einbrud, tDeld)en [ie 
auf ibn macbte, u)ebren unb pon ibr abtoenben 3u 
mü[[en. 

Daburd) fam er su leiner freien fiaune unb in 

35 



hk t)ettere Stimmung ber anbern md)t I){nem. (£r 
fül)lte ftd^, töas fon[t nie fein gall voax, unbel^aglid^ 
unb fremb unter ben grö^li(f)en. Selb[t bie Sleffen 
bes Kaufes, ber fieutnant unb ber Slffeffor t)on 9?eins- 
berg, mit benen er in bemfelben ^Regiment gebient 
I)atte unb mit benen er au(^ nad^ bem Selbsuge 
gelegentlicf) gufammengefommen roar, mad)ten if)m 
in ber 2BinfäI)rigIeit, xöeld^e [ie gegen Söiolas Ginfälle 
betöiefen, einen fremben GinbrudE. X)afe bie Xante 
unb bie Sftid^te geboten, bafe (Slife [id^ freitöillig unb 
bienftbar unterorbnete, mad^te if)m biefe nod^ an- 
3iel)enber unb entfernte if)n von jenen beiben. (£r 
fonnte mit Glife, bie fid^ ganj 3urüdEf)ieIt, immer nur 
ein paar flüd^tige SBorte fpredE)en unb tourbe baburd) 
aUmäf)lidö mißmutig. 

(£r ^atte äRüI)e, bem ^rä[ibenten unb be[fen 
Sd^roägerin, bie fid) gefli[fentlid^ mit i^m unter«" 
I)ielten, tjerftänbig unb gebulbig 5Rebe ju [tet)en. 3^)^ 
befcE)äftigte bie grage, ob er ni^t, toie er es toünfc^te, 
einen Zül ber befonberen 9iüd[i(^t, mit toeld^er Glife 
feinen SBater be^anbelte, auf feine eigne JRed^nung 
fe^en bürfe; unb bod^ nannte er biefe 3bee in bem- 
felben 9lugenbIidEe roieber eine 2orf)eit. 

(£s toar il)m aber fel)r gleid^gültig, von bem ^rä- 
fibenten gu i:)ernef)men, bafe bie Saronin von Stern- 
berg eine üoräügli^e ßanbtoirtin fei, bie it)re ©üter 
felbft unb mit beftem ßrfolg betDirtfd)afte. Cr I)atte 
ni^t bie geringfte fiuft, il)re gragen roegen bes thtn 
gelauften Ileinen fianbfi^es feines SSaters gu beant- 
roorten. (£r oertoies fie auf biefen^ um baburc^ t)iel- 
letdit ffilifens I)ab^aft toerben ju lönnen, aber toieber 
trat 93ioIa bagroifd^en. Gr folle mit il)nen ju bem 
Spielplan fommen, perlangte fie, unb es gab lein 
3lustoeid)en oor einer fold^en gorberung. 

(£r fragte, toas man 3U fpielen beabfid^tige. SRan 
36 



toar nod) unent[(f)Io[i'en. einer ber Offisiere, ber 
ben 5la[ten mit ben ftrodetlugeln unb §ämmern un^ 
fern bes Jtafenpla^es ftel)en fal), [^lug eine Partie 
Ärodet oor. 

„Ärodet!" rief SSioIa, „ad^, nur nid^t i^roäet! 
Sold) ein Spiel, bei toeId)ent man roie ein ajlaul* 
cDurf immer auf ben Sßoben gudEen mufe, bas lönnen 
alte fieute no^ im $Ron[tut)I [pielen. — ?lein! Dort 
liegen geberbälle unb Jlaletts. 2Bir braud^en ja nid^t 
immer alle gufammen ju [pielen. äa]\tn Sie uns bis 
3um 3lbenbeffen geberbaU fpielen. SRad^I)er mac^t 
bie Spante uns 9Jiufif, unb roir tanjen uns in mein 
neues 3a^r t)inein. kommen Sie, §err SRannftein, 
mit 3f)nen I)abe id^ mi^ nod^ gar nid^t oer[ucf)t!" 
fagte fie, na^m ein paar geberbälle unb 5Ra!etts für 
fii^ unb if)n, reid^te ben ?lädt)ft[tel)enben ebenfalls bie 
©erätf^aften f)in, inbem [ie [ie aufforberte, jid^ i{)re 
Partnerinnen 3u toäI)Ien unb nid^t nad^jugeben, 
bis eiife bie Partie mitmadf)e, bie fid) jebod^ baju 
nid^t Überreben liefe. 

So mad^te man [ic^ benn of)ne fie ans Spiel, 
unb es oerftanb [id^ gans oon felb[t, bafe bie Zoä)ttt 
bes $aufes fid^ 3u bem thtn eingefüt)rten (5a[te f)ielt, 
obfdEion biefer if)r bie $öflid^Ieit [el)r gern erla[[en 
f)ätte. 9lls er bann aber 3um Spiele mit it)r antrat, 
als fie einanber gegenüber[tanben unb fie, [id^ leidet 
auf ber Spi^e bes ^ufees erf)ebenb, au^ bie 3lrme 
er^ob unb ben (J^^^^böII mit meifterlid^er ©efd^idlid^^" 
feit in bie fiuft toarf, ent3üdten if)n bie i^raft unb 
bie (£Ia[ti3ität il)rer ©lieber, unb er mufete ficf) inner«» 
lid^ gel'tef)en, bafe es bodö ettoas fe'^r Sd)önes fei um 
bas Erbteil bes romanif^en ©lutes in biefes 9Jläb- 
d^ens 3Ibern. (£r toufete [id^ jebodf) eben[o IraftooII 
unb ela[ttfdö als feine fd^öne ®efäl)rtin, unb roeil er 
if)r an ®efd)id nid^t toei^en, ni^t nadE)[teI)en roollte, 

37 



tüurbe [ein CBf)rget3 i^m ju einem antrieb, ber if)n 
fröl)li^ mit ben anbern fortrife, fo bafe er fic^ t)oU 
fiuft bem tei3enben 9J?äbcf)en unb bem Spiele I)ingab. 

2Bie er [id& bann einmal umtoenbete, jtanben bie 
Xante unb Glife, bie oom (5arten[aale I)erbeigeIommen 
toaren, sufd^auenb !)inter if)nen. 

„Sollen toir auft)ören?" fragte 93ioIa. 

(£Hfe beiat)te es. Das Spiel courbe oon allen 
xa]ä) beenbet. 

3nt Spei[efaale tüaren bie ßampen angejünbet. 
Der ^röjibent bot feiner Sd^toägerin t^m 9Irm, Sßiola 
gefeilte fid^ auf bie SDSeifung il)res Sßaters 3U if)rem 
§etrn ^aten, unb Sßillibalb I)atte nun enblid) Glife 
für [ic^ [elbft. 

(Er betlagte es, ba^ fie tDäf)renb bes ganjen 3tbenbs 
i^m [0 unnal)bar getoefen fei, unb fagte, roie er bie 
SBeforgnis gel^egt, i^r neulii^ auf ber Strafe miß- 
fallen 3U f)aben. 

„3^ roüfete ni^t tooburd^ !'' entgegnete fie. 
„Öeute aber I)ielt mid^ bie Siüdffid^t auf bie Saronin 
in beren 5Rä^e, abgefel)en baoon, ha^ xi) fie fel)r 
oere^re." 

SßilUbalb meinte, bas 3lufeere oon ^^^äulein oon 
Sternberg mad^e einen ettoas ialten unb männlid^en 
GinbrudE. 

„Unb fie ift bod^ gut toie toenig anbre!" toenbete 
Glife ein; „aber allerb ings eine nid)t getoöl)nlid^e 
SRatur, in beren SBBeife man fid^ fd^idEen unb bie 
man oerfle^en lernen, beren fiebensroeg man lennen 
muß." 

„Der ^rafibent nannte fie oor^in gegen meinen 
aSater eine fef)r bebeutenbe grau. Gr fd^eint eine 
große a3eref)rung für fie ju l^aben!" fagte SDSillibalb. 

„Dasu ^at er audE) allen ©runb!" entgegnete 
Glife, unb fid^ umfef)enb, ob feiner ber Diener in 

38 



if)rer 3lä\)t fei, fe^te [ie er3äf)Ienb I)iTt3u: „gräulein 
93[as!a war bie er[te Sbaf)! bes ^rä[tbenten. (£c I)atte 
bie t)erit)ttit)ete Sarontn von Sternberg mit biefer 
älteften Softer in ftarlsbab lennen lernen unb fid^ 
bort — er [oll and) ein j'el)r [df)öner junger ajJann 
getoefen [ein — mit gräulein 931asla oerlobt. 3IIs 
er bann [päter nai) Dresben lam, roo bie SBaronin 
bamals il)re SIBinter jubra^te unb nad) ed^t rumäni- 
[d)er 2Bei[e in großer SorgIo[ig!eit einen für[tlid)en 
§ausf)alt füt)rte, \af) er bie jüngere unb nod^ toeit 
[d^önere Sdötüefter. Gs ertoad^te eine Ieiben[döaftlid^e 
Siebe 3toi[d^en bie[er, 3tt)i[d^en 3lbine unb bem 93er«» 
lobten oon 931asla. (£5 gab oiel fieib, bis 93Ia5!a 
mit ent[d)eibenbem Sd^ritte 3urüdEtrat. — Kur3e 3^it 
bana*; raffte ein plö^Ii^er Zoh bie Saronin I)in=» 
roeg, unb es [teilte [id^ nun t)eraus, bafe bas Stern- 
berg=Soru[i[dE)e 93ermögen [d^Ied^t oerxoaltet roorben, 
bafe bebeutenbe Sd^ulben oorf)anben, unb nur burd^ 
ial)relange (£in[d^ränlungen ber ©üterlompleat, ben 
ber Iir)Iänbi[d^e Saron Sternberg ein[t mit [einem 
unb [einer grau 93ermögen in ber fiau[iö angefauft 
I)atte, 3u erl)alten unb toieber freisumac^en wax. 
3Ule bie[e notroenbigen (£in[dörän!ungen nat)nt ^x&n' 
lein 931asla über [i(^; toie [ie aud^ bie aSertoaltung 
ber ®üter gan3 in i^re §anb nat)m. Sie 3at)Ite ber 
Sc^rDe[ter unb bem SRanne, ber [ie r)er[d)mäf)t, if)r 
ßrbteil aus, als roäre ber Se[iö unangetaftet unb 
nid^t x)er[cf)ulbet gett)e[en. Sie übertoanb [id) [elb[t 
in jebem Sinne. 5Jlur ben 3;riumpf) bie[er ©ro^mut 
gönnte [ie [id^. Die 3^it; öer Zoh ber Sd)rDe[ter, 
bie Siebe für beren Xod^ter I)aben bann bas übrige 
getan. 3Iber gräulein SSIasfa f)at oiel unb lange 
ein[am gelebt, I)at [id) auf [idE) [elb[t ge[tellt, [idf) il)re 
eignen (5runb[äfee gebilbet, [id^ nid^t um bie SBelt 
unb il)r Urteil gelümmert, unb bas tut [ie audE) f)eute 

39 



md)t. Sie f)ält auf tf)re fürftltd^e SIbftammung, toetl 
fie bef)auptet, ble[e gebe il)r bas 5Rec^t, oon allen 
berarttgen SBorsügen gering 3U benfen. Sie [^äöt 
ben Sefiö unb biejenigen, bie if)n ju ertoerben X)er- 
ftel)en, fel)r Ijoä), toeil fie, toie [ie oft roiebert)oU, 
es erfal)ren I)abe, toie [(f)tDer es fei, aus einem 
©rofdtien einen Xaler gu ntad^en. Sie xoax al[o be=» 
gierig, 3I)ren 93ater lennen ju lernen unb für il)n 
int t)oraus eingenommen; unb fie gefällt [id) barin, 
[idf) eine felbftgemad^te (5tau ju nennen, bie feinem 
äJienf^en ettoas 3u t)erban!en I)abe. ©in toenig 
$errfd^fu^t läuft babei natürlid^ nebent)er. I)a fie 
aber immer mef)r an bie anbern als an fiö) felber 
beult, fo fügt man fi^ il)r bodö immer gern unb 

(£life I)atte fid^ gang roarm gefprod^en. Sie fa^ 
mit freubiger Siebe gu ber 93aronin f)inüber. 2ßilli- 
balb, ber if)rer Sd^ilberung aufmertfam gefolgt toar, 
ma^te bie Semerlung, man muffe felber bebeutenb 
fein, um frembe Sebeutung fo ju oerftel)en unb 3U 
fd^äfeen. 

„Das ift tooI)l nid)t nötig,'' entgegnete (£life. 
„9Han mufe nur einfel)en, roas zu leiften man ni(i)t 
imftanbe toäre, um fi^ benen unterjuorbnen, bie es 
geleiftet f)aben." 

„Die grauen finb bodb im allgemeinen, toie id^ 
glaube, el^er geneigt, bie nberlegenl)eit eines SRannes 
anjuerfennen, als bie oon il)resgleidöen," toarf 2Billi- 
balb ein. 

„SRan glaubt in foldf)en gällen, toas mantoünfdE)tl" 
fd^erste Glife; „aber laffen Sie bas bie Saronin nid)t 
I)ören. Sie toürben bamit gegen beren fefteffe Öber- 
geugung anftofeen, unb id) l)abe mi^ in ber Cr- 
3iel)ung, bie id^ ^ier 3U machen berufen roar, il^rer 
3tnfid)t unb i^rem Cinflufe auf bes ^räfibenten 

40 



ajJetmmg and) beretttpillig angefd^Ioffen, ba id) an 
ber Saronin ein fo fd^önes Setfpiel ebler unb felbft- 
geroiffer SBeiblid^Ieit vox 5Iugcn I)atte." 

SBilltbalb fud)te bie Unterl)altung über bie Sarontn 
ab3ubred)en. 2Bas lümmerte [le i\)n, toas lümmetten 
il)n bie (5runb[äfee, nad^ tneld^en ©Ii[e ibte "ißflege- 
befof)Iene gu erjiel^en gef)abt f)atte? 33on il)r f eiber 
toollte er I)ören, mit x\)x t)atte er es 311 tun; unb 
eiifen juoarfommenb, fagte er: 

„SBenn bie SBaronin tüirlUd^ fo rüflfic^tsooU unb 
[elbftlos i[t, als Sie bie[elbe [d)ilbern, fo f)ätte fie 
tt)ol)l nid)t5 bagegen eingetoenbet, toenn Sie fie für 
eine SBeile ben beiben älteren SRännern überlaffen 
unb fic^ bem Spiel ber Sugenb angefd^loffen l^aben 
coürben." 

„®an3 geroi^ nid)t!" gab fie il)m 3ur ^IntiDort. 
„Sie t)ergeffen nur, bafe, toie iii) 3f)nen fd^on neulid) 
fagte, xä) nid^t ntef)r 3u ber Sugenb 3äl)le, unb bafe id^ 
I)ier ein 2lmt beileibe. (£ine Jlefpeftsperfon barf fidö ni^t 
in 9?eif)' unb ©lieb mit ber 3ugenb ftellen, felbft — " 

„Selbft toenn fie's möd)te nid)t?'' ergän3te er, ba 
if)r fiäd^eln if)n ba3U ermutigte. 

„Selbft toenn fie's möd^te nid^t!" fpracft fie i^m 
nad^. „3n frül)eren Saluten, als itf) tnirflid) {ung 
toar, fiel mir bas fd^roer, unb noc^ I)eute, id^ mad)e 
mid^ nid^t beffer als id^ bin, überfommt mi^ gelegent- 
li^ ein Sebauern barüber, bafe id) fo früf) oerftänbig 
roerben mufete." 

„So geben Sie bas 93erftänbigfein, toie Sie es 
nennen, auf!" rief er mit freubtger SBörme, benn 
il)re Sdölidötl)eit gefiel il)m mel)r unb mel)r, fie felbft 
tDurbe U)m mit jebem SBorte lieber. „SBerfen Sie 
rafdf) unb entf^loffen bie geffel oon fidö, ba es nod^ 
3eit ba3u ift. 2Bir follen ja nadE) bem 2lbenbeffen 
tan3en. (5etr)äf)ren Sie mir ben erften 3;an3." 

41 



„SRit aSergnügcn! galten Sie mld) nid^t für 
pebanttfd^er, als id) bin unb fein mufe. 3^ I)ctbe bas 
Zanitn leinesroegs oerfd^töoren unb mad^e ein paar 
^touren gerne mit. 3tber benlen Sie, toie es [id^ aus- 
nimmt, toenn bie Diener[d&aft S8efel)Ie ercoartet unb 
f)inter ber gaus^errin, benn bie l^abe id) bod^ ju er» 
fefeen, einl)erlaufen mufe, um bie SBeifung ju erlangen. 
2)a3U fd^iden fid^ 9JJutter unb 2:odöter noä) ef)er auf 
bemfelben ^lan, als eine (£r5iel)erin mit il)rem 
3ö9Knfl." 

„?lls ob Sie irgenbeine 9lebenbuI)Ierf^aft gu 
[dienen t)ätten!" fprad^ er unb bereute es fofort, benn 
eiife tjourbe pIö^IidE) ern[tl)aft. 

„Die Saronin ^at bod) JRed^t!" fagte [ie. „Die 
gefallfüditige 3i^^^tei ber mei[ten grauen mad^t für 
alle anbern ben Sßerlel^r mit SRännern tüirüid^ un= 
bequem. Sie lamen mir neulid^ bei 3f)rem Sefuc^e 
fo vernünftig r)or, bafe id^ mid^ 3f)rer SBelanntfd^aft 
für midf) unb für 93ioIa freute. Sie finb jebod^ ni^t 
bef[er als bie anbern unb t)erlet)ren fogar mit mir, 
als fifd^te id) nad^ Sc^meidöeleien unb obenein im 
Serglei^ 3U meiner ^f legetod^ter ! Das getoöI)nen 
Sie fidE) ab, §err äRannftein, bas ift nid)t unfre 
Slrt!'^ 

ßine ^Infprad^e i{)res anbern 5Ra^bars bot if)r ben 
Slnlafe, bie llnterl)altung mit it)m 3u unterbred^en unb 
liefe i^m 3^it; über il)re SBorte nac^subenien, beren 
Strenge leinestoegs geforbert toar unb bie il)n aus 
feiner 3wfnebenl)eit unb (5^eube auffd^redte. 

Die Spannung, in tüeldE)er er fid^ in ben legten Sagen 
befunben, I)atte in if)rer ?iäl)e nad)gelaffen. 3I)re 9lu^e 
l^atte auf il^n jurüdgetoirlt. ßr I)atte es mit toal)rer 
fiuft unb mit Setounberung beobachtet, toie gef^tdt 
fie, il)re Unterl)altung stoifc^en it)m unb il)rem anbern 
SRad^bar teilenb, für jeben ein gutes 3Bort gel)abt unb 

42 



babet bie anbcrn (Säfte unb bte Dtener[tf)aft nitf)t aus 
bcn 3lugen verloren l)atte, ül)ne bafe babei ein 3^i^en 
von Unrul)e an xi)t tüa]^r3unel)men getoefen coäre. 
Stiles an tf)r erf^ien il)m rote eine fanfte Harmonie, 
unb er [ud)te oergebens nadö einem ©runbe, ber fie 
becDogen I)aben lonnte, feine et)rlid^ gemeinte 9In- 
erlennung if)rer Sd^Bnl^eit fo I)etb surüdEsutoeifen. 

Dafe il)re befonbere Stellung if)r bie ^fli(f)t auf- 
lege, fid^ in geroiffen Sd^ranfen 3u I)alten, bafe es if)r, 
toie fie es il)m boc^ felbft gefagt fiatte, ni4)t me^r 
juftanb, I)ier im Saufe neben 93ioIa bas junge 9Jläb^ 
(i)en i^u fpielen, bas 30g er nid^t in Setrad^t, benn 
es pafete \f)\n nidjt Cr toar Dielmet)r ber SJleinung, 
ha^ er biefe gute £et)re feinem Sßater 3u oerbanfen 
f)abe, unb bas üermel)rte feinen Unmut. 

(£r fürd^tete, bafe ber (5el)eimrat feinem greunbe 
von ber SRöglid^feit einer §eirat il)rer i^inber ge* 
fprod^en, bafe er in feiner 3um (gingreifen unb SBe« 
ftimmen geneigten 2Beife roeiter gegangen fei, als es 
bem Sof)ne gegenüber re(i)t tüar; unb xoenn er f eiber 
and) 3ugeftel)en mufete, bafe 33iola ein ent3üdEenbes 
(5efd)öpf fei, fo xoar er es bod^, ber t)ier allein auf* 
3utreten, 3U wä\)Un, 3u beftimmen nni) 3U ent« 
f^eiben f)atte, ob er geneigt toar 3u n^erben imb 
fid) 3U binben ober nid^t. I)ie SBorftellung, bafe er 
I)ier loie eine 3u f)abenbe SBare angeboten toorben 
fei, bafe (£Ufe oielleid^t barum toiffen lönne unb 
il)m besl)alb bie fiel)re gegeben I)abe, toie er fidE) 
gegen fie unb bie il)m 3ugebad^te 3;od)ter bes §aufes 
oerI)alten muffe, um angenommen 3U roerben, macf)te 
bas Übel in ifjm ärger. Das §aus, ho^ geft, 93iola 
toaren i{)m oerleibet; unb Ratten (glifens fanftes SBort 
unb fanfter ©lidE il)n ni^t befänftigt unb erl)eitert, 
l^ätte fie il)m nlc^t tro^ allebem ein foldf)es 3utrauen 
eingeflößt, bafe es il)m balb toieber tDoI)l toarb in 

43 



bcm ©efprfitf) mit i^r, fo f)ätte er getüünfd^t, bte 
gange gamilie toäre geblieben, roo fte oorbent ge- 
roefen roar. 

(£r toar nod) mitten in [einem unfteten ©rübeln 
unb Gmpftnben, als ber ®el)eimrat auf bas (Slüd 
unb bie ©efunb^eit bes ©eburtstagsünbes 3U trinlen 
oorfd)Iug. SRan erI)ob fid^, man [tiefe bie (5Ia[er mit- 
einanber an, unb als Sßillibalb babei in [eines Sßaters 
5Räf)e lam, fragte i^n bie[er im 33orübergef)en, bes 
Sohnes 3^fttmmung unoerlennbar [ic^er: „9lun, ilt 
[ie nidE)t reijenb?" 

Da regte [id^ in SBillibalb, toeil er [id^ von bem 
93ater beeinträchtigt meinte, jener (5ei[t bes gefli[[ent- 
lidEien 2Bib er [prüdes, in roel^em [on[t nur bie Un- 
reife ber Söf)ne [id^ ben SBätern gegenüber bet)aupten 
3U mü[[en glaubt, unb flüd^tig nad^ SBioIa I)inüber'' 
blidenb, [agte er: „5Rei3enb? 3a! — aber jigeuner^ 
t)aft!'' 

„t)u toeifet nid)t, toas bu tr)lll[t!" entgegnete ber 
(Se^eimrat eben[o [cfinell unb jornig. 

„O bodE), id) toeife es!" toarf Sßillibalb ein, unb 
[ie gingen aneinanber oorüber, jeber, um [eine Zx]6)* 
gefät)rtin aus bem ®pei[e3immer in ben Saal 3U 
füi)ren, in toeld^em gräulein von Sternberg, bie it)nen 
r)orange[dE)ritten toar, bereits am glügel ^la^ ge- 
nommen ^atte, unb [ie mit 'ötn sollen 9lI!orben eines 
Straufe[^en SBaljers 3um 2::an3e einlub. 

Die ^aare [tauben balb in 5Rei!)e. Siola tan3te 
mit einem ber Offi3iere ooran, aOBillibalb folgte mit 
(£li[en, aber obgleid) er ein t)ortreffIid)er 2:än3er roar, 
lam er mit x\)x nic^t in ben Zaft. (£r begriff nid^t, 
tooran bas lag. (£r meinte, [ie nid)t fe[t genug ge- 
faxt 3U \)abm, er [^lang aI[o [einen 3lrm toeiter um 
it)ren fieib unb 30g [ie näl)er an [id^ f)eran. Sie je* 
bod^ I)ielt [id^ 3urüdE, [0 bafe [ie abermals t)zn gleiten 

44 



stritt verloren imb SDSUIibalb ben utigebulbtgen 3lu5* 
ruf tat: 

„Sie Ia[[en [id) ja gar m(f)t füf)ren, gräuletnl 
©el^ört bas aud) gu 'öm ©runbfä^en über bie Selb- 
[tänbigleit ber grauen, bie Sie von ber 93aronin an- 
genommen I)aben?" 

„Sielleic^t!" entgegnete [ie il)m, inbem [ie Yxä) 
if)m überliefe; inbes eine gute S^ängerin toar [ie nid^t, 
fo Won unb ftattlid) [on[t if)r (Sang [idf) geigte. Sie 
toar fd)tDer, fie taugte nid)t fliefeenb, nidt)t aus einem 
3uge. SRan I)atte immer tüieber einen frif^en 9In« 
[a^ mit if)r gu ma(f)en. SBillibalb fanb, [ie tauge 
töle eine ffinglänberin, unb er [prad) xl)x bas aus. 

„Das glaube id^ [elbft," gab [ie il)m gu, „benn ba 
idö in meiner Sugenb mit meiner Iränieinben äRutter 
ein[am auf bem fianbe lebte, f)abe id) er[t in (£ng* 
lanb gu taugen angefangen unb mir, id) toeife bas, 
ias puritanl[d^e klangen ber Knglänberinnen an- 
getx)öt)nt, bas in ber [teifen 5^napp^eit ber Seröegung 
ibnen immer bas 5In[eI)en gibt, als Ratten [ie ein 
[d^Ied)tes (5eroi[[en babei, unb als täten [ie etijoas, toas 
gegen ©ottes ®ebot i[t. 3d^ bin be[[en aber er[t inne 
getüorben, als id^ gu 93iola !am, bei ber bas Jangen 
von Äinbl)eit an ein untx)illfürlid)er ^lusbrud i{)rer 
fiebenslu[t unb il)res 2Be[ens geu3e[en i[t. Sie taugte 
immer mit [id^ [eiber gang allein, [ang [idf) au^ il)re 
SRelobie bagu, unb icE) \)abt oft gebad)t, eigentlich 
müfeten über{)aupt nur biejenigen taugen unb fingen, 
bie es [o oon [eiber tun." 

SBillibalb blidte nad^ 93iola I)inüber, unb er mufete 
[id^ ge[tel)en, (£li[e f)atte 5Red)t in bem, roas [ie über 
jidE) unb über 93iola [agte. Sie taugte u)ir!lid) eben[o 
\ä)hä)t als 93iola gut; aber er prte [ie [o gerne 
[prec^en. Sie toaren au^ gleid^ roieber in ber be« 
I)aglid)ften Unterl)altung , fo bafe fie il)re Zorn oer« 

45 



fäumten, ha bte 9?et!)e an fte lam; unb als man ba« 
nad^ abtrat, gaben unb brüdten [ie einanber [o feft 
ble §anb, bafe fte SBilUbalb töteber [o Heb toar unb 
er [id) it)re5 3^t^<^uens toieber oerft^ert fül)lte tote 
am er[ten 3;age. 

9Kan toollte barauf eine QuabrtUe beginnen, bie 
Sßettern bes Kaufes meinten jeboc^, ba {)eute alle be« 
müf)t getoefen roären, 93ioIa greube ju bereiten, fo 
muffe fie ben anbern gu ©efallen fid) erft einmal in 
einem Ginseltanje feigen laffen, benn fie tanse bie 
Tarantella unb aud) anbre üänje, bie fie fid^ er^ 
finbe, gar 3U l)nb\ä). Sie töef)rte fid^ gegen ha^ Ser« 
langen, bis bie Saronin fid^ mit \f)xn (£ntfd^iebenf)eit 
in bas 9Kittel legte , gegen bie man nid^t leidet f idö 
fträubte. 

„fiafe bidE) nid^t nötigen,'' fagte fie, „ba bu bod) 
nad^geben unb taugen toirft! 3d) roerbe bir bas 
böl)mifd)e 3;an3lieb fpielen unb bu n)irft baraus 
mad^en, toas ber 3tugenblid bir tbtxx eingibt, ßaffen 
Sie il)r bas Stambourin ober einen Sd^al ober einen 
5^ran3 bringen, liebe SBalb!" 

Das 3;ambourin toar balb jur Stelle. Der fc^öne 
9il)9tl)mu5 oon (£f)opins Söl)mifd)em3:an3liebe erllang 
unter ben §änben ber Saronin. 93iola ftanb läd^elnb 
einen Slugenblid mitten in bem Saale [tili, bann ging 
fie, bas Xambourin nur letfe fc^toirren mad^enb, in 
anmutigem Sdf)ritte nac^ bem blatte ber gefälligen 
ajlufil langfam oortoärts. 3lllmäf)lic^ aber tourben 
bie SRufil unb bie Setoegungen ber fd^önen Sänserin 
leb!)after unb fd^neller, oI)ne bafe man t)ätte fagen 
lönnen, toer oon ben beiben bas Jempo befdf)leunigte; 
bis enblid^ 33iola nac^ einigen freien SBenbungen if)rer 
(Beftalt bas ^ambourin laut erflingen liefe, fidE) rafd) 
oerneigte, unb bann mit f)od^ erf)obenen Firmen, bas 
2:ambourin über if)rem Raupte emporl)altenb , in 

46 



ftoljer SteHung ftel)en blieb, ef)e fie Yxd) mit flüdf)tiger 
Serbeugung 3ubenUm[tebenbenu)etibete, an3J?äd)tig- 
fett ber ©eftdt unb 2lnmut ber Haltung ber 3;än3er- 
innen 3U oergleid^en, beren Sd)önl)eit uns in ben 
5ReIiefgebilben ber alten S^un[t f)eute nod^ entjüdEt. 

2lIIe töaren it)rer SBetüunberung, if)tes fiobes doII, 
benn t)on ben neuen Sefannten I)atte fie bi5f)er nod^ 
niemanb taugen fel)en. 9Kan umgab [ie, man [ud)te 
it)r aus3u[pre^en, roie man überra[d)t toorben fei. 
5Rur SBillibalb f^u)ieg. Gines ber jungen 9JJäbdöen 
fragte, von toem 33ioIa biefes 3;an3en erlernt I)abe. 

„3^ I)abe ja 3;an3ftunben gef)abt unb and) im 
Zf)^aUx tan3en fel)en/' fagte fie; „aber bies a:an3en 
für mid^ allein, bas I)abe idt) als ftinb getrieben. 
3efet natürlid) tue id) es nur, u^enn id) einmal anbern 
einen Spafe bamit mad^en foll." 

„ßs ift, als ob man bas junge SBirfenlaub fid^ im 
5rül)lingstt)inbe neigen unb beugen fäl)e!" ful)r JBilli* 
balb aus feinem Sd^toeigen plö^lid^ auf unb ptte bie 
5lufeerung gern 3urüdgel)abt, ha er fie getan l)atte. 

Sie jebod^ blidte il)n freunblii^ an. 

„$aben Sie bas gemerlt?" fagte fie. „5Id^, bas 
freut micf) ! I)enn roenn id) meine Kaufte einem ab«» 
gefef)en unb von einem erlernt I)abe, fo roar es von 
t>m Säumen. Denen tüollte ic^ es na(^madf)en, als 
i^ ein ftinb roar, unb fo lam idf) in hm 3ug unb 
Satt. Das $inunbl)er, bas 3Iufunbnieber fd)ien mir 
fo beneibenstoert. 3lm liebften roär' ic^ freilid) mit 
htn S^toalben burd) bie £uft gefc^offen. — 2Iber," 
fefete fie rafd^ ablenlenb I)in3U, fid) ber SBetounberung 
3U ent3iel)en, „id) i}ah^ 3l)nen nun ben SBillen ge= 
tan; nun nod^ ein Heiner 5totillon, benn toir flnb 
gan3e fed)s ^aare, bamit gef)t es fd)on, unb xä) toill 
meine frönen Sträuße boc^ nic^t gang allein für 
mid^ bebalten." 

47 



3tls äBillibalb banadE) aStoIa jum S^artje au^ 
geforbert f)atte, fal) er, tüte ber eine §err t)on 9?ein5- 
berg [id) Glifen antrug; aber nod^ el)e biefe eine ßnt- 
fd^etbung I)atte treffen lönnen, rief 93ioIa: 

„5Rein, bas gel)t nid)t! (£s finb ja nur fed^s 
§erren ha. Clife tanjt nid^t mit!" 

Sie f)atte babei gar lein Slrg. Glife [d^ien bie S8e» 
merfung aud) üolllomnten in ber Orbnung ju finben, 
unb ba fie bie 3lufforberung bes fieutnants abroies, 
tDäI)lte biefer ein I)alb ertoad^fenes äRäbd)en, bas fon[t 
übriggeblieben toäre. 

Das alles roäl^rte nur tin paar ?IugenbltdEe, [pielte 
fid) für bie anbern unmerflid^ ab; inbes es tat il)m 
für Glife leib, bafe jeber xi)X gebot, bafe fie bies iebes=» 
mal als etroas SRatürlid)es I)tnnal)m, bafe fie fid^ be« 
ftänbig unterorbnete , bie bo^ ju rul)igem ©ebieten 
xöie gemad^t toar. 3^ ^^^^ ^^ ^f)^ S(^ alten unb 
2Balten oor 3lugen f)atte, um fo getoiffer nannte er 
fie bie geborene Sausfrau, ber freie ganb 3U fd^affen, 
bie unabpngig anorbnen ju fel)en ein SSergnügen 
fein muffe. Sie blieb immer biefelbe freunblidj^^m- 
patl)ifd^e ©eftalt. 

3lber ber äBirbel bes Stanjes 30g if)n in feine 
ftreife. Cr tankte jefet mit SBiola, fie fd)miegte fid) 
bem stalte an unb tüiegte fic^ in il)m mit fold) 
xoiUiger SRatürlid^teit, bafe bas 23irlenlaub unb bie 
S^toalben it)m in 'btn Sinn famen unb er fie feft- 
I)ielt, als lönne il)re fiuft, fid) aufsufd^toingen, fie 
feinem 3lrm ent3iel)en. (£r fprad) i^r bas fd^ersenb 
aus, fie nal)m es mit ber il)r eignen unbefangenen 
gröl)lid)Ieit f)in, unb er mod)te fid) nidE)t entl)alten, 
if)r 3U fagen, xoie er if)r eben nod^ gesürnt f)abe, toeil 
fie eiifen fo gebieterifd^ oon bem San3e 3urüdgel)alten 
I)atte. 

Sie oerftanb il)n nic^t. 

48 



„2Bas x]t benn ba 3urücf3uf)alten?" fragte fie. 
„eiife t[t tod) leine Xönserin Tnel)rl Gs töar ja aud) 
nur eine 5öflid)feit Don meinem 93etter. Unb [ie 
mad^t [id^ aud^ aus bem üanjen nid^ts; am toenigften 
I)eute, benn [ie I)at arges S^opfcoel)." 

ßr tDunberte fi^, bafe fie in bem Stalle [idf) ni^t 
SurüdEgejogen t)abe. 

„2Bo benfen Sie I)in? Das fällt \i}t gar nidf)t ein!" 
entgegnete 93ioIa. „T)a3u i[t [ie t)iel gu getoi[[enI)aft 
unb t)iel 3U gut. Das roürbe eine Störung oeranlafet 
t)aben, unb e^e (£U[e etroas täte, roas anbre t)inbem 
ober von einem Vergnügen 3urüdEt)aIten fönnte, ha 
müfete [ie tobfrani [ein. Sie benft nie an \xä), unb 
roenn id) [ie nid)t ein bifedE)en quöle, i[t [ie eigentlid) 
nidf)t rei^t 3ufrieben." 

Sie I)atte bas in liebevollem Sd^ers ge[pro^en, 
aber bei [einer (£ingenommenI)eit für Gli[e mifefiel 
il)m ber 3Ius[prudö, unb ba gleich nac^ Sßeenbigung 
bes ftotillons (£li[e [id^ 3U ber Saronin ge[ellte, bie 
[ic^ oon bem glügel erI)oben l)atte, toar es it)m er« 
roün[d)t; bafe man [id^ trennte. 

3Ille toaren in ber be[ten fiaune, nur 2Billibalb 
xoar nid^t gut aufgelegt, nid^t 3ufrieben mit (£li[e unb 
mit 33iola; unb bie notroenbige Erörterung mit bem 
Sßater lag i^m auc^ im Sinne. 

(£r nannte bie Unterorbnung , mit toeldE)er Gli[e 
gel)ord|te unb [i^ gebieten liefe, einen 3JZangel an 
Selb[tgefül)l. Gr fanb in bem 3:one, in rDeld)em 
33iola oon i[)rer (£r3iel)erin gerebet, [o freunblid^ er 
geflungen, eine eitle Hberl)ebung, eine 3urüdE[eöung 
eii[ens. Unb toesl^alb? — xoeil bie er[te Sugenb an 
xt)x oorüber toar. 

2lls ob man nur mit ad^t3el)n 3ctl)ren gefallen 
fönne, als ob ben adöt3ef)n 3cil)ren jeber toillenlos 3U 
güfeen [inlen müfete! bad)te er; unb ber Einfall [tieg 

Seroalb, SSatev unb ©oi^tt. 4» 4.Q 



in tf)Tn auf, roas 93toIa unb was fein 95ater baju 
meinen tüürben; toenn er tl)nen betoiefe, bafe man in 
ber roal^ren Sd)önl)eit mit breiunbbreifeig 3al)ren 
einem 9Jtanne begeI)rensrDetter [c^einen lönne, als in 
ber [tolsen grifd)e ber allerersten, leden^ugenb! Gr 
I)ätte fet)en mögen, roie 93ioIa es net)men roürbe, 
toenn man it)re (£r5iel)erin il)r oorgog, unb toas [ein 
33ater fagen roürbe, tüenn er, [eine it)m gebüt)renbe 
greit)eit bef)auptenb, SIi[e in bas 9Kann[tein[d^e §aus 
eintül)rte, in eine Stellung, bie aussufüllen [ie toeit 
met)r geeignet [ein mufete, als ein [oI(^ unerfat)renes 
äRäb^en, unb in 93erl)ältni[[e , um roeldie Sßiola [ie 
pielleid^t beneiben bürfte. 

(£s tüar ein Einfall! 2lber ber 3ufaU bemächtigte 
[id^ [einer unb gab it)m SBebeutimg unb ©etoic^t. 



„SBarum [pridE)[t bu nid)t?" fragte ber ®et)eimrat 
ben Sof)n, als [ie, nebeneinanber im SBagen [i^enb, 
bereits eine gange StredEe i!)res SBeges gurüdEgelegt 
I)atten. 

„SBeil id^ be[orge, bafe bir nidE)t genef)m [ein lönnte, 
toas id^ bir ju [agen I)abe, lieber 93ater!'' 

„Zm bir feinen 3^cing an! I)u I)a[t es mir ja 
bereits ge[agt," meinte ber ®el)eimrat. „93ioIa ge- 
fällt bir nic^t. Sie i[t bir 3U 3igeunerf)aft, unb bu 
[oU[t [ie I)eiraten, nidE)t i^! S)ie SadE)e i[t aI[o ab- 
getan. Du roeifet be[[er, toas bir frommt." 

SBilUbalb I)örte bes Saters UntDillen in jebem 
SBorte, unb [eine er[te ra[d)e 3tufeerung über 93ioIa 
tat if)m leib, benn [ie I)atte il)n, ba er [ie tanjen ge- 
[eben, entsüdEt roie alle anbern. So^ mochte er nid^t 
3urüdfnebmen, roas er einmal ge[agt bcttte, benn es 
I)anbelte [idf) um mebr als um eine 93er[döiebenl)eit 

50 



ober (5Ietd)^eit bes (Sefdimades srDijdien it)m unb 
[einem 33ater. 

„3dö ]^abe einmal eine Vorliebe für blonbe grauen," 
[agte er einlenlenb, „obfdfion iä) jugebe, bafe 33iola [e!)r 
ungetr)öl)nli^ i[t unb aud) liebensroürbig fein fann." 

„?Iber," unterbrad) U)n ber 33ater, ,,bu mag[t [ie 
nid^t, unb bas genügt, obfd)on ic^'s nid)t begreife. 
®el)' benn beine eignen SBege!" 

3)ie Slufforberung brad^te SCillibalb auf, bod) be* 
bad)te er fid). £r roufete, bafe ber 93ater entf^iebenem 
2Biberfprud)e gegenüber bas SRafe verlieren fonnte, 
unb bie SRutter, bie if)n mit großer Demut [el)r ge= 
fd)idt 3U bef)anbeln geroufet, f)atte immer t)or[i^tig 
nur eine gelaufene Itberrebung geübt. SBillibalb roollte 
il)rem Seifpiel folgen, htnn ber 93ater I)aite ja nie« 
manb fon[t als il)n; aber er [agte [ic^ babei, i)a^ ber 
3:ag unb bie Stunbe gekommen [ei, in benen er [ein 
3ied)t unb [eine grei!)eit ein für allemal fe[t3u[teUen 
unb 3U u)at)ren ^abe; unb rul)iger als er [id) fül)lte, 
bemerfte er: 

„apßäre id) atoangig 3al)re alt, [tatt [e^sunbstüangig, 
roäre ic^ ganj frei, [o roürbe ein 9Jläbd^en roie Siola 
mid^ toaI)r[^e{nIi^ im Sturm erobert I)aben, benn 
reijenb genug i[t [iel Se^t inbe[[en — " 

Der Sater unterbra^ if)n abermals. 

„SBas [oll bas f)ei6en, roäre id) ganj frei?" fragte 
er mit road)[enber §eftigfeit. „2Ber ober roas l)inbeit 
bi^ 3u tun, toie's bir gefällt?" 

Unb toieber toi^ ber ®oI)n il)m aus. 

„3Ils bie äRutter nod^ lebte," entgegnete er, „als 
un[er ööus nod) in if)rer Ilugen ObI)ut roar, f)ätte 
i^ Toooi)l baran beulen lönnen, mit [old) einem reisen» 
ben 9Be[en rote 93iola eine SBeile burd^ bas fieben 
l)in3u[^to armen, mit if)r in fröl)lidöer Ungebunbenl)eit 
oon 5Rorb nad^ Süb, oon Süb na^ SRorb 3U 3ief)en, 

51 



tote bie 2Banbert)ögeI; bie fie \d)on als 5^mb beneibet 
I)Qt unb oielleic^t noct) I)eute beneibet. 3Iber toas 
follen roir mit einer ^ausfran ntad)en, beten eigent- 
lid^es 2Be[en erft im Xange jur Crf(^einung lommt?" 

„yinn, bas Üanjen pflegte ben jungen grauen in 
ber (£t)e gu t)erget)en !" toarf il)m ber 93ater ein. „?Iber 
toir I)aben bie ^Rollen Dertau[d^t, toie mir es t)or!ommt. 
3^ benfe an beine £u[t, bu an bie I)äusIicE)e SBeI)ag« 
li^Ieit. ©lüdflic^ertoeife/' fe^te er fpottenb ^ingu, 
„toar id), als i^ in beinen 3cil)ren beine SD^utter freite, 
verliebterer ?latur als bu unb nic^t fo altbärtig. 3^ 
badete nur an ein fd)öneS; frifd^es 2Beib, toeil id) mid) 
ben red)ten SOtann gu einem [old)en töufete. 3c% fud)te 
bir, ber bu ein junger Äerl bi[t, al[o aud) ein SRäb" 
djtn aus, roie fid)'s für bi^ gebül)rt, unb beine 33e= 
hmUn laufen auf ein ?lid)ts t)inaus, toenn [ie nid)t 
eine anbre Urfa^e t)aben, bie bu vor mir 3urüdl)alt[t. 
Sa[t bu eine anbre im Sinne, fo fag's grab' t)eraus, 
bamit roir bod^ gum 3^^!^^ fommen!" 

„3tun benn," fagte ber Sot)n mit plö^lidiem Gnt- 
fdölu[fe, bur^ bes 93aters fpottenben Zon gereigt, 
SKeinung unb SBillen gegen SJReinung unb SBillen 
rüdl)altlos eingufe^en unb fid) unb i)^n feinen gu be» 
tiaupten, „nun benn, grab' f)eraus alfo! 3c^ f)abe 
mi^ für eiife Sßalb ent[d^ieben!" 

„5ür bie ©out)ernante !" lad)te ber93ater. „9tarrens» 
poffen! £afe bie 3;orI)eit, toenn man ernftl)aft von 
ber ®ad)e fpridE)t." 

I)as £ad)en fonnte SBillibalb md)t ertragen. 

„Glife i[t fef)r fd^ön," fagte er, „fd^öner als Sßiola!" 

„3Iber fd^on feit einer pbfd^en 9teif)e von 3af)ren!" 
roarf ber 93ater ein. 

,,^\)xt fanfte, oerftänbige 2Betfe I)at midE) Dom 
erften 5lugenblid an gefe[felt," fu{)r Jßillibalb fort, 
ber, immer toeiter oortoärts getrieben auf bem plö^- 
52 



lid^ betretenen SBege, [itf) ettoas bamit toufete, eine 
gemeffene 5Ruf)e an ben a^ag 3U legen gegen [eines 
33aters ^luftüdlung. „Sebes SDSort, bas xd) mit i^r 
gefprod^en I)abe, alles, xoas xd) von if)rem Senef)men 
unb !Iun beoba(f)tet I)abe, was 33ioIa über [ie ge- 
äußert l^at, [timmt sufammen mit bem er[ten Ginbrud, 
bm fie mir gemad)t ^at. (Slife ift bie grau, toie id^ 
fie mir roünfd^e." 

I)er (5ef)eimrat fut)r auf: 

„(Sin junger SRann von [ecfjsunbjtDansig 3a^ren 
unb eine breiunbbreifeigiäl)rige ^er[on! 9Jlein Qot^n 
— SQBtllibalb 9JJannftein — unb eine pfenniglofe ©ou« 
oernante, bie noc^ im X)ienfte ift! Unmögli^! ®an3 
unmöglid)! Das fann nid^t bein (£m[t [ein, SBilli* 
balb!" 

„So gerüife," oer[et^te bie[er, „als es bein (£rn[t 
roar, 93ater, mir völlig freie 2Ba!)I 3u Ia[[en, 3u ber 
i(5 mir bes 9ledE)tes and) beroufet bin." 

Des 33aters 3Iugen büßten bei ben legten SBorten 
auf, aber auc^ er übertoanb [id^ unb [agte gela[[ener: 

„greie 2ßaf)I! 9Kan gönnt beut 9Jlen[dE)en Ieid)t 
eine freie SBal^I, bem man gutraut, er roerbe feine 
3;or!)eit begel)en! Die Sßalb i[t [d)ön, i[t angene{)m; 
alles, toas and) xd) von il)r gehört ^abe, [pridE)t ju 
if)rer (£f)re. 3^^tt, groölf 3a^re jünger — unb pfennig* 
los unb [elb[t toeniger ]dyön — [ollte [ie mir red^t 
[ein, [onte[t bu beinen SBillen mit i^r t)aben. Slber 
eine alte Jungfer! — 9limmermet)r!" 

„SBenn xd) [ie aber liebe!'' oienbete 2Billibalb ein. 

„fiieben! 2Bas I)eifet bas, lieben? Du bi[t bisf)er 
oergnügt fertig geroorben of)ne [ie, unb tDir[t no^ 
oergnügter fertig toerben mit einer anbern, mit einem 
[(^önen, fri[c^en jungen SBeibe! — SBeld^e Partien 
f)at man bir ni^t naf)egelegt! — 5iein 3JIen[d) roürbe 
es begreifen, toie bu auf ein grauenjimmer oon brei^- 

53 



unbbretfetg 3cif)tcn DerfaU[t, fa[t nod^ einmal fo alt, 
als es fid) für btdt) ]6)idt — 3ii9^gebert, [ie t[t [d)ön! 
3d^ felber liebe bie Slonbinen. Die aKutter f)atte 
i^rer^eit ein §aar roie (Solb, fie ionnte fi^ eintoideln 
in i^r Saar!" [faltete er ein. „3Iber ein junger 
SERann, ber ein für il)n ju altes 9Käb^en I)eiratet, 
begel)t ftets dm Dummf)eit, ober ma^t in ber fieute 
2tugen immer biefelbe läc^erlidie Sigur, roie ein SRann, 
ber ein t)äfelid^es StRäbd^en l^eiratet. (£r mad^t bie 
gigur eines SRannes, ber gel)eiratet, übertölpelt toorbcn 
i[t. Daju roill id) aber meinen SRamen unb mein 
Vermögen nid)t erroorben I)aben! Dasu nid^t!" 

(£r töar fel)r I)eftig getoorben, ber SoI)n bejtoang 
fid) mit 9Kü]^e, unb bie grofee (5en:)alt, bie er fi^ an- 
tat, gab feinen SBorten eine tro^ige Sitterfeit. 

„9Benn 9lame unb Sefi^ Ined^ten [ollen/' jagte 
er, ,Jo i[t ber namenlose Unbemittelte beffer baran." 

„2Bas toeifet bu baoon? 2Bas toeifet bu, roie 3lrmut 
unb roie 3Irbeit tun?" I)err[^te if)n ber Sater an. 

„34) I)abe getan, roas mir obgelegen f)at!" ent= 
gegnete SBillibalb. 

„X)u toirft aud^ je^t tun, roas bir gut büntt — " 

„9Kufe bas nid)t jeber 9Kann?" fiel ber Sof)n bem 
23ater ein. 

„Du röir[t tun, ujas bir gut bünft," toieberI)olte 
ber33ater, „of)ne 5Rüdfid)t auf mid), auf meine SBünfc^e 
unb oI)ne 9iüd[i(^t auf bie gefunbe Sernunft," [e^te 
er [d)arf f)in3u, unb [ie [^toiegen beibe. 

Der SBagen rollte auf [einen ©ummiräbern lautlos 
^in, nur hm §uf[d^lag ber ^ferbe ^örte man in ben 
bereits [tiller toerbenben Strafen. (£s toar ber er[te 
3u[ammen[tofe 3toi[d^en Sater unb ®o^n. 5^einer oon 
il)nen beiben ^atte bie SRöglid^Ieit eines [ol^en in 
bie[em ^öU t)orausge[e^en, unb eben besl)alb trat unb 
quälte er [ie beibe. 

54 



t>er ®el)eimrat, ber, tüte er fid) fagte, um bes 
Sol^nes üolllen auf eine stoeite (£t)e für [tc^ Dersid^tete, 
fanb yxä) baburd^ bered^tigt, von bteferrt eine §eirat 
nad) feinem Sinne 3u begel)ren, unb if)n oon einer 
33erbinbungab3uf)aIten,beiit)eIdt)erbie3IIter5Der[d)ieben* 
I)eit dn roirflid^es Sebenlen bot. SBilUbalb I)ingegen, 
ber [idö über bies Sßebenlen mit ber 5Rüd[idöt auf bes 
95ater5 I)äu5lidE)e5 93el)agen, bie er [id^ oorfpiegelte, 
fortf)aIf, obfcf)on bie Grllärung, bie er thzn getan I)atte, 
nid^t Solge eines reifen Cntld^Iuffes, einer gtoingenben 
fieibenfd^aft gexoefen toar, glaubte für alle 3^tw^ft 
feine Selbftänbigleit aufjugeben, mtnn er [ie in biefem 
für it)n roi^tigften galle nid)t bel)auptete; unb es roar 
nur natürlidf), bafe bie grau, bie man x\)m t)orentf)aIten 
roollte, für it}n an SBert getoann, ja il)m bie einsig 
Segel)ren5n:)erte gu [ein bünite. (£r lam Yiä) fefir reif 
unb feft unb männli^ oor, toeil er bem OJfanne fc^roff 
entgegentrat, in roeld^em er im ©runbe feines ^erjens 
bas Urbilb aller befonnenen Xüd^tigfeit t)erel)rte. Sogar 
bas Sc^röeigen feines 93aters, ftatt x\)n 3U bef^ämen, 
erf)ob [ein SeIb[tgefüf)I. (Er a^nte in [einer Ser«- 
blenbung es nid)t, roie ber ©ef)eimrat if)n in bie[em 
Slugenblide über[al). SIber ba es bie[em bem SoI)ne 
gegenüber am roenigften barauf anlam, 5RedE)t gu be=« 
I)alten unb bas (£inge[tänbnis eines 3rrtums oon i^m 
3u erlangen, [ofern er oon xi)m nur erreid)te, mas 
er roollte unb für bas Vernünftige eracf)tete, liefe er 
it)m bas le^te 2Bort. Kr f)atte es oft genug erprobt, 
bafe man 3urüdEgef)en mufe, um oorroärts unb an [ein 
3iel 3U gelangen, unb er oerlor es niemals aus bem 
3Iuge. 

„fiafe uns 3u[tanbe fommen, SBillibalb," [agte er 
na^ längerem Sd)toeigen, ba man [ic^ bem §au[e 
nal)te. „2Bir [inb niemals im SRifemut ooneinanber 
gegangen, es [oll au^ f)eute nidE)t ge[d)ef)en. I)u toirft 

55 



tun, toas bu ni^t Iaf[cn lannft, bas flel)t gtotf^en 
uns beiben fe[t; aber überlege btr bte ®ad)e, benn 
fte eilt Tttd^t. 3^ 'E)<it)e nidE)ts gegen bte SBalb. Sie 
gefällt mir mol)l, fie toürbe il)re Stelle in unferm 
§au[e, bas i[t burd^aus richtig, fet)r gut ausfüllen; 
inbes toir lönnen, ba toir je^t auf bas 3Illeinfein ein* 
gerid^tet finb, uns nod^ eine SBeile toeiter of)ne fie 
bef)elfen. Sllfo feine Übereilung! Siel) bie Sad^e 
rul^ig an. (Sine ®out)ernante, ein mittellofes StRäb^en 
oon breiunbbreifeig 3af)ren, nimmt man bir nid^t fort, 
bas Iann[t bu immer I)aben, unb je fpäter um fo 
fidlerer unb lei^ter. grauenjimmer fteigen burd^ bas 
5llter nid^t tüie 2Bein im greife; barum lafe bir 3^tt! 
— Das ift alles, rt)as ic^ forbere, unb bamit gute 
5Rad^t, mein ®ol)n!" fe^te er ^inju, als fie il)r Saus 
erreidEit l)atten. 

„©Ute SRac^t, 93ater. Sergeil)! 3(1) banle bir!" 
entgegnete if)m SBillibalb, aber toeber ber Danf, no^ 
bie Gntfd^ulbigung lamen i^m von öerjen, unb toie 
er bes (5el)eimrat5 9Ibfi^t Ilar burdE)fdf)aute, toar er 
feft entfdE)loffen, fie ju vereiteln unb feinen 3Billen, 
mod^te baraus roerben, toas es tüollte, burd^sufe^en. 

(£r toollte fid^ nieberlegen, roar jebod) gu aufgeregt 
baju. Gin Sd^merj, htn er nie empfunben t)atte, 
peinigte il^n: er grollte feinem 93ater. Dafe er bies 
3U tun imftanbe fei, f)atte er nie für mögli^ gef)alten; 
aber er tonnte bie SDSorte nic^t oergeffen: Stauen* 
äimmer fteigen burd^ if)r 2Ilter nidbt roie SBein im 
greife. — 

93erfpottet 3U u)crben, roo er liebte, bas lonnte 
er nidE)t ertragen, unb an ber Empörung über biefen 
Spott meinte er feine Jßtebe erft red^t 3U erfennen 
unb 3U ermeffen. 3^Öt lonnte er in leinem galle oon 
(£life laffen, unb fie roar aud^ fidler, toie er fidE) fagte, 
bie redE)te 2Bal)l für il)n unb für fein Saus. (£r mufete 
56 



geigen, ba& er ft^ unb bas 5!JJäb(f)ert, bas iijxn teuer 
toar, nic^t I)öl)nen Hefe. 

Gr ging an feinen Sd)reibti[cE). ?lo^ in biefer 
Stunbe toollte er (£Ii[en fein ^erj eröffnen, morgen 
in aller grüt)e follte fie feinen ©rief in $änben 
I)aben, morgen no^ I)offte er feinem 23ater 3u fagen, 
bafe er — 

(£r ^ielt inne. ©erabestoegs trogen toollte er 
feinem Sater bod) nid^t, fdion um Glifens toillen ni^t. 
©r burfte il)r in bem Saufe, toeIdf)es aud^ bas il)re 
n:)erben follte, leinen unfreunblid)en Empfang bereiten; 
er lonnte fie nid^t aus einer Umgebung, aus roel^er 
man fie fidöerlic^ mit Sd^mergen fd^eiben fa^, in tin 
a3erl)ältnis einfül)ren, in bem man fie nur toiberftreb enb 
aufnahm. 

Gs toar nid)t anbers! Unter bem 3lnfd)ein ber 
55reif)eit I)atte ber SBater if)m bie §änbe gebunben 
unb eine I)arte Steffel angelegt. SJlid^t er beburfte ber 
Überlegung unb bes ^rüfens; aber er mufete roarten, 
fid^ gebulben, bis ber 93ater für (glife geroonnen fein 
toürbe, tole er felbft es toar. 2Bie lange lonnte, follte 
biefes toäl^ren? SBarten roar nid^t feine Sac^e! (£r 
^atte, gerabe toie ber 93ater, nidE)t oiel ©ebulb, f)atte 
fie 3U braud^en ni^t gelernt, unb ©life oollenbs, fie 
toarb if)m je^t 3ur §auptperfon, l)atte lang genug 
auf ©lud! geroartet, lang genug! ßlife toar lein 
5^inb me^r! 

Gr l)ätte bas 2Bort 3urüdEf)aben mögen, als es 
il)m gelommen toar. (£s toar feines 35aters 2BerI, 
bafe es fidö il)m aufgebrängt l)atte. 3lber er fdöeudE)te 
ben ©ebanlen in bemfelben 3IugenblidE oon fic^, unb 
mit toarm unb fd^ön auftoallenbem Cmpfinben ge« 
lobte er fid^, treu an feiner fiiebe unb an ber (£r- 
toäI)lten feft3ul)alten. 



57 



6 

Der ^räftbent unb bte Saronin fafeen nodE) bei* 
etnanber, als (gU[e xmb Stola ft(^ bereits jurüfl* 
gesogen I)atten. Die Saronin toar fpätlebig, toar 
ebenfo roie ber ^räfibent getoof)nt, abenbs, el)e fie 
3ur 9lut)e ging, noc^ eine SBeile für fi^ [elbft i)a ju 
fein, toenn ber Sag fie anbertoeitig l^ingenomnten 
!)atte, unb toenn fie beieinanber toaren, t)ielten [ie 
beibe auf bies ruf)ige ©eniefeen einer oertrauUd^en 
Unterl)altung. 

„Gin toadterer 9Kann, biefer (5 ef) eintrat," [agte bie 
SBaronin. „3d) liebe biefe 9Irt oon 3Jlännern, bie aus 
bem 93oIfe emporgefommen finb. Sie behalten etroas 
9laturrDü(f)figes, etn)a5 oon ber Iräftigen, frifd^en 
Sdjolle. SBeil fie fiö) felbft gemad)t I)aben, mobein 
fie ni(i)t oiel an fid^ unb finb gerabe barum au^ aus 
einem Stüd." 

„SiKannftein I)at nid)t nur fidf) felbft, fonbern ju« 
gleidö eines ber größten Vermögen bes fianbes gema(^t. 
SIudE) unfrer 3nbufirie l^cit er einen ni^t 3U unter* 
f^ä^enben Sluffd^toung gegeben! Unb er f)at nur 
ben einen ®oI)n!" bemerlte ber ^räfibent* 

„(£in fd)öner SRenfc^! 3ft er bem Sßater gleid) 
an Xücfitigieit?" 

„Solange ber 93ater birigiert, toirb bas fc^toer ju 
erlennen fein! 3nbes mir fd^eint, ber (5el)eimrat 
finbet fid) oon x\)m oerftanben. Sßillibalb ift tätig, 
umfi^tig unb toirb minbeftens fortfüI)ren, n)as ber 
93ater gefd^affen, 3ufammenl)alten, toas ber (5et)eim^ 
rat ertoorben I)at. Der 95ater nennt if)n einen guten 
Sted^ner, unb ber junge StRann lennt ben 2Bert bes 
(Selbes aucf)." 

„©ro^e Sigenfd^aften !" fagte bie Baronin. „Schabe, 

58 



bafe man fte bcr 2lri[to!catte utdEit cote bte ^odEcrt von 
gefunben ©efcftlci^tern einimpfen lann." 

„Dafe bie 2Iri[to!ratie bas (Selb ni(f)t [d^ä^t, fönnen 
Sie bod) ni(f)t bel)auptenl" meinte ber ^räfibent. 

„Das tue id^ aud^ nid^t!" entgegnete bie Saronin. 
„Sie i[t [ogar gelbgierig aus ®enufe[udt)t, unb unfte 
jungen 9Jtänner finb nidE)t tr)äl)lerifd() in ber 2Irt, gu 
(Selb gu lommen. Sie tradE)ten banad^, burdE) §ei* 
raten, burd^ Spiel, burd^ tt)agJ)alfige Spelulationen 
[id^ Selb gu [(f)affen, unb t)erred)nen [tdE) babei unter 
ge^nmal neunmal, kommen fie bann hod) einmal 
auf fold)e SBeifc gu 93ermögen, fo rinnt es i^nen coie 
Sanb burd^ bie $änbe, benn fie fdEjä^en nur bas gum 
Slusgeben fertig baliegenbe (Selb, nid)t bie SIrbeit, bie 
es gefd)affen t)at. Dagu I)ilft bie alljä^rige (5efeö= 
ma^erei unfrer Parlamente ber 3lri[toIratie, [idt) gu 
ruinieren. j)ie Staaten oergeffen, bafe [ie oI)ne eine 
fe[tgeglieberte, grunbbefi^enbe 9Iri[to!ratie fo tnenig 
beftel)en fönnen, als ein i^örper ol^ne einen orbent* 
Iicf)en 9lüdgrat. (£in Sanb of)ne einen feften erb^» 
lid^en (Srunbbefiö ift ein §aufen Sanb, btn ber erfte 
Sturm r)eraiel)t." 

Der "^räfibent IädE)eIte, bod) ptete er fidE), bie 
Sd)toägerin gu unterbred^en. (£r lannte biefe it)re 
Slnfi^ten roie it)re 3Beife, ben (Sebanien, bie fie in 
if)rer (£infamfeit in fic^ ausgufpinnen getDot)nt toar, 
im (SefprädE) ben oollen, rüöf)aItIofen 3IusbrudE gu 
geben, unb biesmal begegneten if)re Z^toxitn feinen 
2Bünfd)en. 

„gür toen I)at biefer Sülannftein gearbeitet? 2Bie 
lange töirb bas Vermögen erf)alten bleiben, bas er 
gemad^t l^at?" fragte fie. „SRan müfete biefe bürgere 
liefen (gmporlömmlinge arbeiten laffen gum ^Rufeen 
bes Slbels unb bamit gu bes Staates, bes ßanbes 
Seil." 

59 



„Gilt frommer ffiunfd), ber f^toerltd) auf bas 
totrilt^e fiebert ansutoenben tüäre!'' [faltete ber 
®cf)tDager ein. 

„(£tne 2atfac^e, bte ftc^ unter unfern Slugen in 
Gnglanb ak etoas gang 9latürli(fte5 üollgiet)!!'* ent- 
gegnete [ie if)m. „(£ine 9KafenaI)me; coelc^er aud^ bei 
uns, roenn man [ie an if)m probiert, [ii^ faum ein 
reidf)er Sürgerlicf)er entgegen[tellt! 3n(£nglanb roürbe 
biefer ®ef)eimrat längft geabelt [ein. Cr mürbe bann 
ein TOajorat errid)tet, einen unoeräu^erlidfien ©runb- 
be[ife ge[df)affen l^aben. Sein Sof)n roürbe bie[en Zitel 
unb Se[i^ als fiorb 9JJann[tein auf ferne (5e[d)Ied)ter 
oererben, unb bem Staate u)ürbe für [eine (£rl)altung 
innert)alb bes alten, rei)ten $erfommens eine neue 
oerIafeIicf)e Stü^e geboten toorben [ein. — SBas aber 
toirb bei ber je^igen un[eligen gleid^en Grbteilung in 
fünfjig, in I)unbert 3^^^^^ ^^n bem 9Kann[tein[dE)en 
Vermögen noä) übrigbleiben? — S^abe um ben 
3Jtann unb [eine 5lrbeit!" 

„I)er bürgerlicf) ©eborne [oII aI[o arbeiten unb 
[d^affeU; um ein Gbelmann ju roerben. (£r [oII [icft 
3um 5Ru^en [eines einen Sohnes unb tt^^tn [päte[ter 
3iad)Iommen[^aft [^on bei [einen fiebseitenbie^änbe 
binben unb [einen freien SBillen be[d)ränlen Ia[[en!" 
fafete ber ^rä[ibent bie SBorte ber Saronin ab' 
[d^Iiefeenb 3u[ammen. „3^ gtoeifle nidE)t baran, ba^ 
beibe 9JZann[teins [icf) [oId)em ^lan [el^r ent[d)ieben 
tDiber[e^en toürben.'' 

„I)er SoI)n oielleicfjt," meinte bie Saronin, „ber 
93ater gang getoife nid)t. X)tnn roie [ollte einem [o 
fingen äRanne nicfjt bel)agen, roas bie i^xnä)t [einer 
2lrbeit oor 3^^fplttterung beroat)rt? SIBie [ollte it)m 
ni^t 3u[agen, toas er in bem mä^tigen 3n[eIIanbe, 
be[[en 3n[titutionen er lennt unb bas er rül)mte, als 
bie Quelle eines roa^[enben 9teid)tums oor 3lugen 

60 



f)at? 2Bie [ollte il^m nic^t rDoI)lgefanen, roas tf)n unb 
feinen Flamen aus ber großen SRaffe f)ebt unb [on^ 
bert?" 

3)er ^räfibent [(Rüttelte ablet)nenb bas §aupt. 

„Sie töürben, tnie id) glaube, in ben i^reifen ber 
guten alten i^aufntanns» unb Seamtenfamilien Dielen 
Scannern begegnen, bie es t)er[(^mäf)en bürften, unter 
[oId)en Sebingungen [id) bem 3tbel einoerleiben 3U 
laffen/' 

„So ntögen biefe 3Irt t)on be[(f)räniten ftöpfen in 
ber Spl)äre bleiben, in ber fie [id) etroas bünlen, unb 
oerroenbet roerben, roo3U [ie innerl)alb ber[elben gut 
[inb. 3^ fri[d)er bie Gräfte, bie erI)oben toerben, unt 
[o be[[er. Gin Äinb aus bem 93oIIe, bas oI)ne gamilien* 
bünlel in 5Irmut ertx)a^[en i[t, bas emporge[eI)en I)at 
gu ben 33ornef)men töie gu ben I)immli[d)en ^eer* 
[d)aren, roirb bie 3Innaf)me bes 91bels [elten einmal 
oer[(ftmäI)en. Unb anber[eits fann lein SRann, ber 
[elb[t Sßermögen gu machen t)er[tanben f)at, ein 2Biber= 
ftreben bagegen fül)len, tnenn bie jungem, nac^« 
gebornen Söf)ne [eines §au[e5 oon t)orn beginnen 
mü[[en, [o toie er. — 9iein! oolle greit)eit bes §anbelns 
fürbenCgrtoerbenben; ®ebunbenf)eit für ben, ber [id)in 
gefe[tetem Se[i^ befinbet! Steine 3^^[pHtt^^ung ber 
großen, feften 93ermögen! Das i[t bas grofee ^ringip 
ien[eits bes i^anals. SBebenlen Sie, voo I)ielte id) 
I)eute, roenn bie ©oru[i[döen, Vi)tnn bie Sternberg[d)en 
©üter aJJajorate geroe[en xoären! 2Benn id) mit meiner 
[d)affenben unb orbnenben Äraft für mid) [eiber f)ätte 
arbeiten lönnen unb nid)t ein3u[tef)en gel)abt ptte 
für bie mifebraud^te grei^eit meiner SBorgänger!" 

J)er ^rä[ibent gönnte if)r ad)tungst)oU bie ®enug== 
tuung, roeld^e [ie [xä) I)ier unb ba einmal gu bereiten 
liebte, benn bie Sßenbung bes (5e[präd^s lam it)m, 
töte ge[agt, gelegen. 

61 



„So tüürben Sie otellet^t für SBioIa eine betrat 
mit bem jungen 9Kann[tein nid^t unget)ör{g finben?" 
fagte er nad^ einer Ileinen SBeile. 

X)k Saronin, roelcfie [id^ bequem in if)ren Seffel 
3urüdgelel)nt t)atte, \)oxä)U auf. 

„Äommt ber S^lan von 3t)tten?" fragte [ie. 

„^ufeerungen bes (5el)eimrat5 ^aben it)n mir nal)e* 
gelegt/' 

,;®ie fef)en," fiel bie SdE)rDägerin ein, „i^ \)abt 
ted^t. Sirem niebriggebornen ®el)eimrat [d)meid)elt 
ber (Bebanfe, [einen SoI)n mit einer (£l5l)eim, mit 
einer ßnlelin ber Sternberg unb ber Soru[i ju oer- 
binben; unb id^ lobe es, bafe er alfo beult unb t)0(ft 
I)inauf[trebt. — greilic^, mit meiner SRutter toäre nict)t 
baoon 3U fpred^en geioefen; mir jebod) tr)iber[tet)t ber 
©ebante leinesroegs. SRannftein mufe geabelt toerben, 
mufe nod^ größeren ©runbbe[iö ertoerben, toas ja ni^t 
^inbert, bafe er bie Gabrilen fortarbeiten läfet; unb 
ba Sie feine Söl)ne I)aben, unb id) leine Grben als 
93ioIa, fo toürbe man [ic^ barüber oereinigen fönnen, 
ob er 3f)ren ober unfern Sliamen neben bem feinen 
fort3ufü{)ren I)ätte." 

Der ^räfibent lonnte fid^ eines leifen fiäd^elns 
ni^t ertDef)ren. Gr roar fidler, bafe unter ber 93e* 
geid^nung „unfer 9lame" ber ?iame ber ©orufi ge» 
meint roar, unb er lannte feinen alten greunb genug« 
fam, um nidf)t 3U toiffen, roieoiel berfelbe auf feinen 
ef)rli^en, felbftgemac^ten Flamen t)ielt, unb toie roenig 
er geneigt fein fonnte, ]id) ben I)o^trabenben SRamen 
eines ausgeftorbenen rumänif^en gürftengefd)led)te5 
aufnötigen ju laffen, felbft roenn er fid) bereit finben 
follte, auf eine fogenannte Staub eserf)öl)ung bur^ 
9Innat)me bes 3lbels ein3ugel)en, toas bem ^räfibenten 
audt) nid)t toal)rfdöeinlidö oorfam. (£r berül)rte jebodö 
bie gfrage mit feinem SBorte toeiter. 
62 



„Gs freut mi^/' fagte er, „t>a^ ^^r uns über bie 
Öauptfad^e [o Ietd)t r)er[tänbtgen. ©in 93ermögen, vok 
bie[e 9Kann[tetn6 es be[tfeen; unb ein [o frt[d)er, ge- 
funber SRann rote 2BtIItbaIb, [inb Vorteile, tt)eld)e ben 
vererbten 3IbeI auftotegen, Vorteile, bie ic^ SBioIa gern 
äugeroenbet [äf)e; oorausgej'efet, bafe bie jungen ßeute 
fid) sufammenfänben unb Steigung füreinanber faxten. 
Sonberbarerüoeife lam mir's aber t)or, als befd)äftigte 
ber junge SRann fid^ mit (£U[e gefli[[entlidöer als mit 
Siola/' 

„Sie nannten if)n einen guten ^Red^ner," fiel bie 
Saronin ein, „unb fieuten [einer ^erlunft [tedtt immer 
ein SÜJifetrauen gegen uns irgenbroo im Slute. Gr 
mufe xüiffen, bafe er in btn 3Iugen ber 2BeIt ein 
Seiratsfanbibat ift, er toeife audf), ba^ er dm Dortreff= 
lidjz Partie ift, feines Saters SBünfd^e [inb if)m t)er= 
mutli^ befannt, unb er I)anbelt aI[o, toie mir baucht, 
mit lobenstüerter 93or[id^t. ßr roirb [id^ nid^t t)or= 
tDärts loagen tooUen, et)e er nid^t [id^eren ©oben unter 
'^^^ Süfeen {)at. (£r meint oielleid^t au^, Sßiola un* 
befangen gu erf)alten, [ie be[[er beoba^ten ju lönnen, 
roenn er ber SBalb gu f)ulbigen [d)eint. 3d) xoürbe 
3I)nen ein SBauerntöort anfüt)ren, pafete es im 3lus= 
brudE nidE)t gar 3U roenig für htn gall/' 

„So tDoIIen toir benn bie ®aä)e ru^ig gel)en Ia[[en !'' 
[agte ber ^rä[ibent. 

„fia[[en Sie uns nic^t unt)or[td^tiger als ber junge 
9J?ann[tein f)anbeln!" meinte bie Saronin. „SRan 
mufe bie 9P3alb in Kenntnis [e^en. Sie liebt SSioIa, 
[ie i[t oer[tänbig — " 

„2B03U al[o bie unnötige SRitrt)i[[en[d)aft in einer 
SadE)e, bie bod^ vorläufig noc^ in töeitem gelbe i[t. 
2)ie SBalb ift in ber 2:at oerläfelid) unb Der[tänbig." 

„93er[tänbig," [dEialtete bie Saronin ein, „unb Der- 
löfelid), [oroeit l^üb[dt)e grauengimmer es 3u [ein wer» 

63 



mögen, roenn ein I)eUer SRadö[ommer tl)nen bie SRög« 
Iid)feit bes ©laubens löfet, bafe [ie nod^ im 2rrüI)Itng 
leben. ga[t bei allen biefen alternben aj{äbd)en i[t 
ber 93er[tanb nie red^t im ®Ieid)getoid)t mit if)rem 
Öerjen, unb i{)re $of fnungsfeligfeit i[t oI)ne Sd^ranfen. 
3m beften galle I)aben fie 93ernunft genug, nid^t 
gerabestoegs Törinnen ju fein, unb bas freilid) glaube 
i^ oon 3f)rer SBalb." 

„3c^ toeife, Sie beulen oon hm grauen nur ge= 
ring! §^abt idf) Sie boc^ oft genug gegen [id) felber 
in Sd)uö 3U nef)men gel^abt!" 

„2ßeil es 3f)nen [o gefiel!" fd)er3te bie ©aronin. 
„Denn obfd^on id) mir mand^e gute (£igenfd)aften ju^ 
erlenne, I)abe idt) bo^ allen ©runb, nid^t grofe von 
mir 3U benfen, unb i^ tu's au^ nic^t. 5lber folgen 
Sie mir ! — SBiUibalb ift reid^ unb f d^ön, er 3eidf)net 
eiife aus, id) fat) bas fo roie Sie. SRöglid^ertoeife 
^ält er [ie für jünger als fie ift; oielleidt)t glaubt fie, 
bafe Sie 3l)te 2od)ter leinem Sürgerlidien geben 
toürben. 9Kan tut ein gutes SBer!, roenn man ben 
beiben gleidö ben 2Beg oerlegt, auf roeld)em fie in 
bie 3tre gel)en lönnten. Unb an ber 2Balb geroinnen 
toir auf biefe 3lrt einen 93eiftanb, roäI)renb fie uns 
als ein §inbernis begegnen lönnte; bennßlife ift fd^ön, 
unb mel)r ober roeniger liebt if)r es ja alle, ben 
9If)asoer 3U fpielen, ber bie Gft^er auf i)zn Xi)xon 
erf)ebt." 

Der ^räfibent toufete, bafe feine SdE)toägerin in 
befter Saune fei, roenn fie in fold)en Sd^ersen fic^ 
erging, unb es freute i!)n immer gan3 befonbers, fie 
I)eiter 3U fel)en, toeil fein ebler Sinn es nie oergeffen 
lonnte, njel^en umgeftaltenben ßinflufe er auf it)r 
ganjes äth^n gel)abt l^atte, rote roef)e er if)r bereinft 
getan. Dasu toar er bebeutenb genug, fid) bur^ bie 
ftarfen ^lufeerungen il)res o:)eiblidf)en Selbftgefül)l5 nic^t 

64 



bceinträd)ttgt 3U fül)len, unb in bte 33eref)rung für 
bie Sd)tx)ägerin f)atte [t^ feit bent 3;obc [einer grau 
etoas von ber 3ärüiii)feit gemifdjt, toelc^e er für 
biefe roarm in fid) get)egt. Die SBaronin füf)Ite bas. 
(£5 mod^te xl}i aud^ rDoI)Itun, bafe er bie einft 23er= 
fcE)niät)te fud)te, aber fie na{)m's in if)rer 2Beife auf; 
unb er ^atte fid)'s gefallen 3U laffen, bafe fie fic^ gab, 
rüie'ö i!)r gefiel, ba& fie fant unb ging, roie's xf)i be- 
I)agte, obfd)on fie tüufete, toie jenes gemeinfame Er- 
innern, bas man nur mit h^n ©enoffen feiner jungen 
3at)re I)at, it)m it)re 5RäI)e unb il)ren 31ufentf)alt in 
feinem §aufe toertooll mad^te. 

„Darf id^ benn au^ barauf rechnen, ba^ Sie uns 
eine SBeile bleiben?" fragte er banad). „31)^ Si^arf« 
blidE, 3I)re (£infid)t toären mir Diel toert." 

Die Saronin Iadt)te mit if)rer tiefen Stimme leife 
oor fid^ f)in. 

,,Das r)eifet,'' fagte fie, „Sie töürben es nid)t t)er* 
f(^mä^en, einen Seil aller 23eranttDortlid)Ieiten auf 
meine Sd)ultern gu legen/' 

Der ^räfibent Derfic^erte, ba^ fie i^m Un*» 
red)t tue. 

;,Durd)aus nidE)t,'' entgegnete fie ü)m mit jenem 
ftolgen Sone, ber if)r fel)r roo^l anftanb. „2Bie lann 
man von einem Ünrei^t fpred^en gegenüber einer 
?taturbeftimmtl)eit. (£5 liegt in ber 5Ratur bes 3Jtannes, 
uns als bas gartere, als bas f(^töacf)e ©efd^led^t gu 
betrad^ten, wo if)r euc^ uns gegenüber, ober über=» 
I)aupt roo il)r eud) eures 3!Billens Ilar beroufet feib, 
bis es eudE) in einem gtx)eifelf)aften galle einmal be== 
quem ift, b^n fiöroenanteil bes (£ntf(f)liefeens , bes 
fieiftens, bes Dulbens, unb, roie in biefem 3lugenblide, 
hit £aft ber Serantroortung in grofel)ergigem 93er=' 
trauen auf bie f^roac^en S^ultern bes garteren (5e= 
fd)ledE)t5 gu toölgen. 2Iber" — fie rid^tete fid) in if)rer 

Seroalb, ^ater unb So^n. b • gg 



gangen ftraft empor — „feien Sie unbeforgt, id^ bin 
audö größerer fia[t getoa^fen!'' 

Sie reicE)te i^m bie fd^öne, [larle $anb, er brüdfte 
[ie ii}X I)er3lid). 

„So bleiben Sie?" fragte er erfreut. 

mSö! ^l}xt beiben 9Jiann[teins [inb nad^ meinem 
Sinne, unb id^ lann je^t gerabe gut oon Saufe fort. 
Sie l^aben gefel)en, meine gelber finb beftellt, meine 
ßeute mir DerläfeUcf). "SRan I)at glüdHid)eru)eife genug 
fiid^t unb fiuft bei 3f)nen, id^ toar aud^ lange nii^t 
in ber Stabt. 3dö bleibe gern, benn idE) I)abe meine 
£uft an 93ioIa. 2^ folgen 3lngelegenl)eiten fommt 
ber gange SRenfd^ f)erau5. 3<^ bin neugierig, gu er* 
fat)ren, voas aus ber Sad^e roirb unb roie fie fid^ 
berfelben gegenüber ftellt. 3(^ roill fel)en, toas fie 
tun roirb." 

Der Sd^toager banite il)r für bie S^f^S^- ®i^ 
roaren beibe gufrieben mit fi^ unb miteinanber. 



„34) I)abe eud^ eine erfreulid^e SUad^rid^t mit« 
guteilen," fagte am folgenben äRorgen ber ^räfibent, 
als er, geitig toie immer, mit ber Üod^ter unb Glife 
bei bem grül)ftüdE gufammen roar. „Die Üante f)at 
fid) gu meiner großen ©enugtuung überreben laffen, 
il)ren 3lufentl)alt bei uns ausgubel)nen; unb je länger 
es eud) gelingt, fie bei uns feftgulialten, um fo lieber 
toirb es mir fein." 

(£r äußerte fid^ babei, roie immer, mit großer 3ln- 
erfennung über feine Sd^toägerin. ßr rül)mte ibre 
grifc^e, xi)xt geiftige unb förperli^e ßnergie, ibren 
unoerroüftlidt)en §umor, ber gelegentlid^ fid) felbft ni^t 
fd)one, i^ren roeiten 93lid audE) in i^mn gällen, in 
vot\i}tn er bie SadE)en unter einem anbern Oefid^ts* 

66 



punit fäl^e. Gr fägte, wa^ er auc^ gegen bte SBaronm 
ausgefproc^en, ha^ in bem SRenj'd^en mit ben 3öf)ren 
bte Steigung iDad^fe, \iä) t>^n ©enoffen [einer jungen 
3al)re töieber an5unäf)ern, unb ba& er es als eine 
grofee (5un[t für [ie alle an[el)en roürbe, roenn es ber 
Xante in feinem §au[e fo bei)aglidt) gemacht roürbe, ha% 
fie fid) CDomöglidö ent[d)Iö[fe, in 3ulunft bie Sßinter in 
ber Stabt unb in feinem §aufe äujubringen, ba man 
burd^ feine 93erfefeung in bie 5Refiben3 einanber räum= 
lidt) fo Diel näl)er gelommen fei. 

5ßioIa geigte fidt) t)ödt)Iid) erfreut burd^ biefe 5lusfid)t, 
Glife Derfprad^ oon bergen, xf)x Seftes ju tun. 3ebo(^ 
troö if)rer 93erel)rung für bie ^Baronin fal) fie äugen* 
blidlic^ ein, ba§ ein langer, ein öfters u)ieberl)oIter 
91ufentf)alt berfelben in bes ^räfibenten ö^ufe feine 
©ebenfen für fie t)aben roürbe. 

Glife toar nid^t I)errfd^fü^tig. Sie orbnete fid^ ber 
älteren, ber üornet)men grau unb bem (II)araIter ber 
Saronin unbebenllic^ unb freitoillig unter; aber fie 
I)atte bem §austDefen bes ^räfibenten feit fieben 
3at)ren in ooller itnabl)ängigleit als §aus^errin oor« 
geftanben, t)atte in ilbereinftimmung mit bem 33ater 
ausfdtiliefelic^ über 33ioIa getöadE)t; toie follte bas jefet 
toerben? — Gs toar fef)r natürlid^, bafe bie an un« 
bebingtes ©ebieten in if)rem §aufe gerDöI)nte 93aronin, 
bafe bie Sd^roägerin bes ^räfibenten fi^ bered)tigt 
füf)lte, if)ren SBillen unb if)r SBebürfen als ma^gebenb 
audö in feinem Saufe ju betrauten. Gs coar in ber 
Orbnung, ia^ bie 3:ante fid) bas 5Red)t guerlannte, 
ffiber Söiola gu beftimmen, too es biefer nic^t felbft 
guftanb, ober fobalb irgenb etroas 3rüeifelf)aft fd^einen 
lonnte. (£s toar felbftoerftänbli^, bafe Glife in jebem 
Sinne mhtn ber ©aronin gurüdEäutreten t)atte. ^ein« 
li^ blieb es besl)alb für Clife bennoc^. 

Sei ben Sefud^en, toeld^e man im SBerlauf ber 

67 



fteben 3at)re bet SBaronin auf if)ten (Sütern gemacht, 
f)atte btefe ]id) mit fd^öner 3wüo^^i^^^^TtI)ett ben 
SBünfc^cn tf)rer (Säfte 3ur Serfügung ge[teUt; um fo 
mef)r ^atte fie nun ba^ gletd)e in bem §aufe it)res 
Sdöroagers gu ercoarten, too man es it)r gu leiften audf) 
burd^aus bemüt)t toar. SRit all' if)rer (Sefälligleit in 
if)rem §aufc I)atte fie aber if)r $errenred^t nid^t auf« 
3ugeben gel)abt, unb biefe ^iottoenbigieit fonnte Glife 
brol)en. 

greilid^ toar bie Saronin in ber gamilie il)re5 
®d)tx)agers, roie bei fid^ 3U $aufe, gütig gegen alle. 
SRan \dt}, man empfanb I)ier toie bort beftänbtg i^re 
fluge, gute 3lbfidE)t. Sd^limm roar es nur, bafe bie 
3Irt, mit tüeldE)er fie, o!)ne es 3U toiffen unb 3U roollen, 
aus ber it)r 3ur Jlatur getoorbenen (5eti)oI)nl)eit aud^ 
ber fremben Dienerfdt)aft befal)l, über 93iola beftimmte, 
über (glife verfügte, biefe fdf)on je^t untoillfürlid^ t)on 
bem ^lafee fortbrängte, hm fie mit mafeooller geftig^ 
!eit für fid) erobert, bur^ alle bie 3al)re in Sefd)eiben'= 
l)eit bel)auptet f)atte unb oon beffen Soben fie nid^t 
toeidöen burfte, oI)ne il^^e fünftige SBirIfamleit fd^toer 
babur^ 3u beeinträdf)tigen. I)iefe Sorge ftieg toie eine 
leiste 2Bol!e am I)ellen $immel oor ßlife auf. 

5yiad^ bem 2früf)flüdE, als ber ^räfibent fidt) entfernt 
l)atte unb S3ioIas 9Jiufiflel)rer gelommen xoar, lie^ bie 
Saronin Glife 3u fii) rufen. Sie ^atte ben langen 
Sdt)lafrodE oon perfifc^er Seibe an, ben in il)rem 
Öeimatlanbe frül)er Scanner unb grauen gleid^mäfeig 
3u tragen pflegten; unb ber Gintretenben oon bem 
^Rubebette, auf roeld^em fie lag, bie Sanb entgegen- 
reic^enb, fagte fie: 

„Sie toiffen es tDol)l fdf)on, liebe SBalb, es gilt eine 
lange (Einquartierung unb i^r Stäbter feib bergleid^en 
nid^t gerDoI)nt. 3^ bleibe bter!'* 

(Slife fagte il)r, bafe fie bies 3U ibrer greube be* 

68 



retts erfaf)ren I)abe, bafe 93ioIa entjüclt unb ber ^rä« 
fibent \)öä)lxä) befriebtgt von ii)xtm (£nti'd)Iu[i'e roären. 

m34 glaube 3I)nen bas/' entgegnete bie Saronin, 
„unb ba id^ leine befonberen Sequemltcöteiten nötig 
^abe, bin id) nidf)t unbequem, tüie icf) I)offe. S^to^bem 
mocf)te id) bo^ fobdb u)ie ntöglid) tüieber auf eignem 
(Srunb unb 93oben [ein, unb id) roerbe es 3{)nenban!en, 
tüenn Sie mir baju bel)ilflid) finb." 

eiife [agte, fie nerftel^e nid^t, toas bie Saronin 
bamit meine, benn [ie bringe fie mit biefem 2Bun[d)e 
in einen 3tt)iefpcilt ätöifc^en bem 5Berlangen, xf)x unb 
jugleid^ bem ^räfibenten gu gel)or^en. 

„31^, liebe SBalb!" rief bie Saronin, „i^ bin leine 
von ben grauen, leine von 3f)ren engli[döen fiabies, 
mit benen Sie es auf f)öflid)e 5Reben ab3uj'ef)en l)atten. 
fturg unb gut, id) f)abe Sie rufen Iaf[en, um mit 
3f)nen, bie Sie ja vernünftig [inb, ein nernünftig Sßort 
3U fpred^en. Der ^rä[ibent roill Siola üerl)eiraten, 
einmal, toeil es immer geraten ift, ein folc^es junges 
Ding im fieben feftjuftellen, el)e fein einfältiges ^erg 
il)m einen bummen Streich fpielt; jn^eitens, xoeil er 
eine bem Vermögen nad^ fel)r bead^tenstoerte Partie 
für fie in 5lusfid)t ^at. Sie toerben es mir fagen 
iönnen, ba Sie bas SRäbd^en immer unter 3Iugen 
baben: I)at 93ioIa irgenbeine Steigung, eine öeräens^» 
gefdE)id)te, bie bem ^lan bes 33aters entgegenfteben 
fönnte?" 

eiife roar überraf^t, fotüobi über bie Eröffnung 
felbft, mef)r nod) über bie SIrt, in wdd)n bie Saronin 
jie if)r madt)te; bod) oerbarg fie beibes. 

„3ä) bin Derfid^ert,'' antcoortete fie, „ba^ 93toIas 
Öer3 nodt) oöUig frei ift unb ba& if)re fröf)Iid)e 
ßebensluft fie an ibre 93ert)eiratung !aum bat benfen 
laffen. Stber id) barf voo\)l fragen, u)em man fie be* 
ftimmt/' 

69 



„t)em jungen SERannftein!'* entgegnete bie Saronin 
Iur3. 

„%d), bas freut xnxdjl Das ift ein fd)öner unb 
au^ ein angenehmer junger SRann!" rief (£li[e. 3Iber 
ber ©ebanfe, bafe bie (Sntfd^eibung t)on Siolas 6d)idEj'al 
fo naf)e t)or it}X ftef)e, betoegte fie tro^ if)re5 2BoI)l=> 
gefallens an bem Stflanne. 

3t)re Überraf^ung entging ber Saronin nid^t, unb 
von xt)xtni Vorurteile {)ingenommen, beutete fie fie 
auf il)re SBeife. 

„Sie I)aben gestern unb, toie Sie ertDäI)nten, ]i)on 
frül)er einmal au5füf)rli^ mit SRannftein oerte^rt/' 
tagte fie, „unb ba Sie unbeteiligt unb fo beträä)tli^ 
älter [inb als ber, n^ie mir fd)eint, \t\)x freimütige 
junge SRann, toerben Sie fid^ ein Urteil über il)n 
gebilbet f)aben. Sßas beuten Sie, roas l^alten Sie 
oon i^m?" 

„3(]ö tüüfete unter all htn jungen Scannern, bie 
I)ier unb aud) oorbem in unjer $au5 gelommen finb, 
ni4)t einen, ber mir beffer als SRannftein gefallen 
unb mir einen oerläfelid^eren GinbrudE gemad^t I)ätte 
als er." 

„Sie f)alten eine Cintoenbung jurüdE, bie id^ tro^* 
bem I)öre!" fiel iijx bie SBaronin ein, inbem [ie it)re 
bunleln Stugen mit [d^arfer Seobad^tung auf [ie 
ridtitete. 

„3^ l)atte nidt)t geglaubt, bafe ber ^räfibent bie 
2od)ter einem bürgerlid^en 3Kanne geben roürbe!" 
entgegnete bie (gefragte. 

CElifes fid)ere 9iul)e I)atte bie Saronin von ber 
(Srunblofigfeit bes 93erbad)tes überseugt, ben fie gegen 
biefelbe get)egt I)atte: unb lad)enb fagte fie: 

„Das mü^te mein Sc^n)ager f)ören, ber es geftern 
nid^t äBort f)aben toollte, als id) bel)auptete, ber Sürger» 
ftanb fd)äöe ben Slbel no^ p^er als toir, obfd^on er 

70 



if)m je^t leidöt genug sugänglid) getoorben ift. Die 
§aupt[ad)e i[t iebod) — unb bas freut mid), liebe 
SBalb ! — ber ^räfibent, id^ unb Sie [timmen in bem 
5IBoI)IgefaIIen an bem jungen Mann überein unb 
asiolas §er3 ift frei. Sie roif fen nun, rooran Sie [inb. 
Sie toerben fid) alfo unfern 2Ibfid)ten, foroeit es Ud) 
mit aller fdöidlid)en 3uiüöf)öHung oerträgt, anpaffen. 
3d) roerbe, ba mein Sd^roager es fo roünf^t, I)ier- 
bleiben, umgu fe^en, toie fidt) bie Sad)e geftaltet, obbie 
jungen fieute fid^ gufammenfinben; unb mir toollen 
uns benn auf ein re^t rul)iges Seieinanberfein ein«' 
3uridE)ten fud)en." 

eiife banite ber Saronin für bas i^r gefd^entte 
Vertrauen, oerfprad^, fid^ il)ren SBünfd^en in allem 
unb jebem gu fügen, bie Saronin I)ingegen Derfid)erte, 
fie bebürfe nid)t5 als 5RuI)e, biefe aber fei il)r £ebens= 
element. 



8 

Die SRuI)e ber grau Saronin toar bas £ofungs= 
tDort im §aufe. Über bas, roas bie SBaronin $RuI)e 
nannte, I)atte fie jebod^, roie Glife tüufete, il)re be:= 
fonberen ^Begriffe. Sie toar an frifd^e ßuft unb an 
mel Seroegung getr)öl)nt. 3^ ^ferbe unb gu Sßagen 
l)ielt fie bei fid^ gu §aufe täglid^ if)re llmfdE)au in 
gelb unb 2ßalb. 3eber Sag roar einer beftimmten 
ßeiftung gugecoenbet, unb aud^ in bem Saufe if)res 
Sd)toagers coar if)re erfte grage an jebem 9Korgen, 
toas man I)eute tun toerbe? Gin Sag, an trieldf)em 
nic^t irgenb etroas Seftimmtes gur Slusfül^rung lam, 
an töel^em nic^t etroas befef)en, eine 5a{)rt, ein Kitt 
unternommen oDurben, lam x\)x als ein oerlorener oor. 

(£s traf fid^ alfo gut, bafe (£life unb SSiola bie 
5^unftf(^äfee ber §auptftabt aud^ nod) ni^t fannten, 

71 



bafe ber ^räfibent in ber SRelibertj, eben[o tote frül^er 
In ber ^rornnj, eignes gul)ru)erl unb 9?ettpferbe für 
[ic^ unb für bie XodjUx I)ielt, unb bafe man, feit man 
ben Sßefutf) ber Saronin erroartet, ben Sraunen bes 
^rä[ibenten für fie jugeritten I)atte, obfd^on fie fid) 
getraute, and) ein ^ferb im 3cium I)alten gu lönnen, 
bas niäjt an ben Quer[attel unb bas 9ln[tf)Iagen bes 
langen SReitlleibes geu)öf)nt tüar. 

3n it)rer 3ugenb roar [te als eine ber t)eru)egen= 
[ten ^Reiterinnen in if)rem 93aterlanbe be!annt getoeien, 
unb bei ber fiebensaufgabe unb fiebenstt)ei[e, toeld^e 
fie [i(f) nad^bem geftellt, toar if)r bie ©eroo^nl^eit, Diel 
3U ^ferbe 3U fein, fel)r suftatten gelommen. Seftige 
Seroegung im freien unb ftunbenlanges 23errr)eilen 
in tiefer Stille maren nacf) il)rem 3lu$brudE nötig, 
il)ren Organismus im ®IeidE)geti)id)t ju ert)alten, unb 
toas reitenb abgumad^en xoar, liebte fie nic^t gu SBagen 
aus3ufüf)ren. 

gür 93ioIa roar alfo aud) in biefem SBeiradE)te bie 
9Inrt)efent)eit ber 3:ante ein (Beroinn, Clife war feine 
9?eiterin. S)er ^räfibent l^atte in i)tn neuen fiebens- 
oerbältniffen, bei ben erf)öl)ten SInforberungen, tr)eld)e 
fein 5Imt in bem bebeutenb ertüeiterten Sßirlungsfreife 
an i^n mad)te, ni(i)t bie 9Kufee, ficf), toie in ber ^ro«- 
oing, ber 3;od)ter unb it)ren Sßünf^en I)ingugeben. 
SBenn man alfo am IRorgen eines ber STmfeen iinxd)^ 
toanbert ober einen rul)igen ©ang burd^ bie ftillen 
2Bege bes ^ar!s gemadt)t ^atte, fo trieb bie Saronin 
umfo geroiffer im 93erlauf bes iages gu einem orbent- 
lidE)en SRitt, ba bie f)od)geu5a(^fene, fd)lanfe 23iola fi^ 
gu ^ferbe oortrefflid^ ausnaf)m, unb ebenfotoenig 
als bie Spante gleid)gültig gegen bie unoerfennbare 
SBetüunberung mar, tneldtie bie fixere Haltung ber 
jungen, fc^önen SReiterin überall, roo fie erfd^ien, 
I)eroorrief. 

72 



So mai^te es ftd) benn gans natürlid), bafe bie 
Saronin an einem ber folgenben ^age auc^ btn ner- 
abrebeten Sefutf) ber SDiannfteinfc^en, eine tü(i)tige 
Strede cor bem Store gelegenen gabrüen gu ^ferbe 
ab3u[tatten bef^lofe. (£U[e erI)ob bagegen ben (Sin- 
loanb, bafe bas 5ReitIIeib roentg geeignet [ei, mit bem« 
felben 3rDifd)en ben 9Ka[d^inen unb ben immerl)in 
feuchten ©ängen oon (^^^nlgebäuben umf)er3ugef)cn, 
bafe man aI[o be[fer tun roürbe, [id^ bes SBagens ju 
bebienen. I)ie ©aronin toollte bas jebod^ nid^t gelten 
laf fen. äRan lönne eine 3Iuf [d^üräagraff e mit fid) nef)men, 
fagte fie, ein fejtes 5^Ieib [ei überall be[[er als ein 
mobil ^es gäf)nd)en mit [einen galbeln unb Sänbern; 
unb toenn man 3u ^ferbe [teige, I)abe man banad^ 
ben 23orteil, gleid) nod^ eine Strede in ben 2BaIb 
{)inausreiten gu lönnen, in tr)eld)em mit bem 2ßagen 
[d)Ied)ter fortjufommen [ei. 

(lgli[e toagte bana^ leinen coeiteren (£in[prud). 
ßs toar il)r aber nidtit genel)m, als ber 9teitfnedf)t an 
bem SKitiag bie ^ferbe t)orfüf)rte; unb [ie roar [onber=» 
bar beroegt, als 93ioIa, ha bie ^Reiterinnen [id) in Se* 
toegung [efeten, if)r nodf) einen freunblid^en ©rufe gu* 
n)infte, unb bann, um bie GdEe ber Strafe biegenb, 
if)rem ^M ent[dt)rDanb. 

,,So toirb [ie mir balb gang ent[d^tr)inben , balb 
gang genommen roerben," [agte [ie im 3nnern gu [i^ 
[elb[t, unb oI)ne bafe [ie's roollte, tourben x\)x bie 9Iugen 
feudöt. Sie [d^ämte [id) bie[er SdE)ti)ädE)e, toollte ra[d) 
an il)re 9lrbeit gel)en, aber i[)re täglid) [idE) toieber- 
I)oIenben I)äU5lid^en (5e[c^äfte toaren abgetan, [ie I)atte 
aI[o äRufee, oolle SDIufee, toie [ie [o oft er[ef)nt, unb 
bod^ t)atte [ie lohnte leine greube an ber[elben. 

Sie ging Iang[am in htn ©arten I)inaus, nad^ ber 
Jßaube I)in, um bie ruf)igen Stunben, bie oor if)r lagen, 
toie [ie meinte, gu rec^t unge[törtem [tillem £e[en gu 

78 



benu^en. Sie na^m x\)x Sud^ aud) 3ur öanb, fot) 
Seite nad) Seite an, fci)Iug ein SBIatt nad) bem anbem 
regelmäßig um, unb toußte unb oerftanb nid)t, toas 
[ie gelefen f)atte. 9iur i{)re 5lugen Ratten mec^anifd^ 
fic^ ber 3^il^^ bemäd^tigt, i^r Sinn toar nid)t babei- 
gemefen. Sie voax setftreut, ermübet. Sie l^atte bie 
legten 9lä(^te nacft ber llnterrebung mit ber 25aronin 
immer fd)Iedöt gefd)Iafen, unb roie fie fid)'s aud) toeg* 
äuleugnen iDüufd^te, fie toar traurig. Sie füf)lte [id) 
roie üertnanbelt, alles um [ie f)er toar aud^ t)ertt)anbelt, 
unb boc^ roar alles, toas gefd^at), gans [o, roie [ie es 
[tets Dorausge[eI)en, roie [te es gett)ün[d)t, erf)offt I)atte. 
SBarum freute [ie's benn nic^t? 

Sie nannte [id) tüeid^li^, [elb[ti[d) ! 2Bas I)alf if)X 
bas? — 3IIs [ie üor [ieben 3^^^^^ in bas Saus bes 
^rä[ibenten eingetreten toar, als manil)r bas elfiäf)rige 
mutterlo[e 5^inb übergeben, I)atte [ie ja getoufet, bafe 
if)res SBleibens aud^ in bie[er gamilie nid^t für immer 
[ein roerbe. 

Sie I)atte t)ielmel)r vermutet, ber ^rä[ibent toerbe 
nad^ abgelaufener Srauerjeit balb gu einer stüeiten 
(£{)e [c^reiten; unb [ie f)atte getoufet, toie [elb[t in bem 
galle, bafe bies nid)t ge[d)e]^e, il)re Slufgabe beenbet 
[ei, roenn [ie 93iolas Grgiel^ung gemad)t \)ahzn unb 
bie 3^it if)^^^ Verheiratung gefommen [ein roürbe. 
3t)r ganjes Se[treben war barauf gerid^tet gett)e[en, 
bas 9JJäbd)en [o 3U bilben unb 3U füE)ren, bafe es [i^ 
[elb[1änbig bel)aupten unb eben[o ©lud an ber Seite 
eines SJlannes finben, als il)m ©lud getoäf)ren lönne. 
5Run I)atte [ie bies 3'\^l vox 2Iugen, es [ollte ge[döel)en, 
roas [ie erroartet unb er[trebt I)atte, unb [ie [af) bas 
coie ein f)artes Sdöid[al an. 

2Bas toar benn baran I)art? — ?li^ts, gar nid^ts! 
(£s roar alles gut! ßs roar ein ©lud! — Unb bo^ 
toar es [o I)er3bebrüdenb traurig, immer toieber fi^ 

74 



loösureifeen von betten, att bte man Jeitt ^ers gel)ätigt 
f)attc, itnttter roieber neues Familienleben erblühen ju 
feben, unb [id^ roieber unter gtentben eine neue 3;ättg= 
feit, einen neuen 21nf)alt [ucften ju muffen. 

3n i^rer Entmutigung, bei il)rer Siüderinnerung 
brängten fid^ if)r 3unä(f)ft bie Griebniffe toieber auf, 
roeldöe fie öon (Snglanb fortgetrieben l^atten. Sie I)ielt 
fi^ fonft biefelben gerne fern, benn es roar eine fo 
geroöbnlidfie, fo fet)r bie eigentlid^e (Souoernanten- 
gefc^i^te, ha^ fte fid^ i{)rer beinaf)e fd^ämte. 

(gttoa groei 3abre nad^ if)rem Eintritt in bie reid) 
begüterte, bem I)o^en 2IbeI ange^ßrenbe Familie, in 
roeI(f)er fie in Englanb als ßel)rerin gelebt, I)atte fidf) 
ein 3ieffe berfelben, ein jüngerer, erblofer So^n, in 
fie oerliebt, unb ba er ein fdiöner unb gef(i)eiter 
SRann geroefen u)ar, il^re fiiebe aud^ getoonnen. 2In 
eine Beirat toar hd ber StRittellofigteit ber beiben 
3ärtIidE)en fersen nid^t gu beulen getoefen, man I)atte 
oieImef)r bie gegenfeitige Steigung ftreng gu oerbergen 
gef)abt, um nid)t Glifens Entfernung I)erbei3ufül)ren. 
Denn in Setrad^t von ©eralbs t)ornet)mer gamilie 
unb oon feinen SJorgügen badete man für il)n auf 
eine reid)e §eirat, unb ingtüifc^en follte er benn aud^ 
ben geti:)öI)nlidE)en 2Beg ber jüngeren Söl)ne ma^en, 
Er u)arb nadE) 21uftralien gef^idt, bort fein ©lud gu 
t)erfud)en. 

3Bie bie Stugen ber SRagier unt:)errt)anbt auf ben 
oorleud^tenben Stern, fo feft, fo glaubensooll toaren 
Elifens ©ebanlen bamals nai^ bem fernen Often, auf 
©eralb gerid)tet geuDefen. Der Sriefcoed^fel I)atte if)re 
ßiebe unb it)re ßeibenfd)aft gefteigert, toeil man fid^ 
in ber SBärme bes ^lusbruds unbexoufet überboten, 
unb nad^ brei toeiteren 3öt)ren l^atte ©eralb melben 
lönnen, bafe er in feiner £aufbal)n fortgefd^ritten fei, 
bafe er je^t eine Stellung einnel)me, bie i^m bie 

75 



3)iögUdE)Iett gebe, eine (^ömilte ju ernäl)ren, unb tl)m 
bte Slusfid^t eröffne, balb im I)ien[te no^ aufsufteigen. 
(£r toerbe, [o I)atte er ge[d)rieben, mit bem näc^fien 
grü{)iaf)r nad^ Gnglanb lommen, um fid^ mit [einen 
93ertt)anbten, namentlich mit feinem Onlel unb feinem 
älteren Sruber ju oerftänbigen, unb bann bie ©eliebte 
f)eim3ufül)ren in bie roeite gerne. 3Iber als biefer 
^rief in Glifens §^änbt gelangte, roar (Seralbs Sd)idEfal 
plö^Iic^ in nidöt ju oermutenber 2Beife ein ganj anbres 
getüorben. Sein Döllig gefunber älterer Sruber toar 
einer plßfelidöen i^ranfl)eit rafd^ erlegen, unb ©eralb 
roar baburc^ ber Grbe feines Onfels, ber näd^fte (£rbe 
ber gamiliengüter getoorben. Der Onlel begef)rte 
feine fofortige $eimfef)r, Glife glaubte fid) auf bem 
Oipfel bes ©lüdes. Sie 3äf)Ite bie Sage unb Stunben, 
toeld^e fie von (Seralbs 31nlunft trennten, unb er lam 
frül)er als man I)atte ertoarten lönnen; aber er lam 
nid^t gerabesüoegs ju i^r. 93on feines Onlels ScE)Ioffe 
fdE)rieb er il)r, bafe es natürlid^ feine ^flid^t getoefen 
fei, fi^ 3unäd)ft ju biefem 3U begeben, ber i{)n nicftt 
gleidö rion fid^ gel)en laffen möge. Dann roieber 
melbete er, ber Onlel mad^e mit if)m Sefud^e in ber 
gansen ©raffd^aft, benn er roünfc^e il)n an bes oer»> 
ftorbenen Srubers Stelle inbas Parlament 3U bringen; 
bodö eile er 3U il)r, fobalb er irgenb lönne. Glife fanb 
bas alles felbftoerftänbli^. ßs tüar aud^ felbfioerftänb:» 
lid^, bafe man fie unb bie jüngften 5^inber 3U Saufe 
liefe, als bie ßltern mit ber älteften Üod^ter, U)eld)e 
in htn 3al)ren von (Seralbs (Entfernung fd)ön I)eran- 
geroadöfen roar, auf bes Onfels (£inlabung 3um Ofter^» 
fefte 3U if)m gingen, von wo (Seralb fie 3urüdbegleiten 
follte. Slber fie blieben länger in bem Sd[)loffe, als 
es feftgefe^t toorben töar, unb als fie rr)ieber!ef)rten, 
roar ©eralb nid^t babei. 3nbes CEoelinens fülle greube 
unb ber 3Jlutter ftral)lenbe 3ufriebenl)eit fagten (Slifen, 

76 



toas fiö) aufbeut Sd^Ioffe jugetragen I)atte, unb toentge 
ÜKonate fpäter roarb ßDeline (Seralbs Sraut unb grau, 
I)atte (£H[e Gnglanb oerlalfen, um einen neuen 2Bir- 
lungslrets für [i^ 3U [udE)en, ben fie in bes ^räfibenten 
§au5 gefunben. 

Sie ^atte bte[er fc^roeren Grfai^rung nie erroäf)nt. 
I)ie 3at)re tüaren barüber I)intöeggeflutet, [ie toar 
lange fc^on fertig mit fii^ geroorben. 9ln ßiebes^» unb 
G^eglüdE bad)te fie für [idö nid^t mel)r. Sie burfte 
fid) freili^ [eigen, bafe fie no^ liebensroert unb f^ön 
fei, bafe fie rool)! eigenf(f)aften befi^e, eines aJlannes 
©lud bamit ju mad)en, fie toufete aud), bafe fie nod) 
gefiel, fat) es, bafe Sßillibalb \f)x f)ulbigte. Slber toeil 
fie nic^t Xreue gefunben, roo fie if)r oolles fiieben 
I)tngegeben, toar fie in if)rem Serjen roeit älter als 
if)re 3al)re, unb nid)t einen ^lugenblid roar il)r ber 
©ebanfe gelommen, bafe SBillibalb eine Steigung für 
fie I)egen ober irgenb jemanb aus bem Greife fie 3U 
f)eiraten beabfid)tigen lönne. Sie I)atte btn 2ßittoen- 
fd^Ieier oerftänbiger (Sntfagung lange über fidö Q^^ 
roorfen, I)atte 9iu{)e unb grieben baburd^ erlangt, 
unb in ber £iebe ju 93ioIa ein neues ®Iüd gefunben. 

Se^t aber, ba es ü)x nal^e trat, 93ioIä von fi^ 
gel)en gu fef)en, erlebte fie ben Sd^merj biefes Sd)eibens 
fd)on im ooraus, unb bie §eimatIofigteit, bas (£nt= 
bef)ren einer eignen gamilie taten il)r bitter rDef)e, 
obf^on bie 2ßaI)I, bie man für il)r ^ergensünb ge- 
troffen t)atte, if)r als eine glüdoerfpre^enbe erfd^ien. 
2)od) toas tourbe bann aus if)r? 

(Sin §aus ju mad^en, toar in bes ^räfibentenßage, 
toie bie Sßaronin felbft bemerit, gans unerläßlich. 3^- 
bes ein§au5 3U mad^en, bem bie Hausfrau, bem bie 
Slod^ter fef)Ite, es burdf) eine grembe oertreten gu 
laffen, toar nid)t red)t tunlic^; unb ber ^räfibent toar 
erft fünfßig ^a\)xt alt, toar ein SCRann, bem jebe an* 

77 



ge[el)ene garrttlie mit greuben tf)re Sodf^ter geben 
lonnte. Dann roarb ßlife überflü[ng in if)rer Stelle, 
bann I)atte fie gu gel)en; roieber, nod) einmal, in bie 
falte SBelt I)inaus3uget)en mit ber oollen, Ilaren (£r- 
lenntnis il)rer ^ergenseinfamleit, unb [o oiel müber 
als [ie es getoefen voax, ba fie vor fieben 3al)ren 
bie oertDai[te 93iola an il)r nod^ blutenbes ^erj ge^ 
nommen {)atte. 

Sie erf)ob [id^ unb ging burd) ben ©arten, ber 
am ßnbe ber langen ajiittelallee fid^ nadE) bem ^arl 
I)in öffnete. Sie [tanb am ©itter unb blidte h^n» 
füd^tig I)inQus, als !önne ober muffe ba jemanb er= 
[feinen, 't)t]\tn Äommen if)r erfreuli^, ber il)r ein 
Sroft, ein §alt fein iönnte in if)rer Ginfamleit. (£5 
gingen, ritten, ful)ren aud^ ßeute genug vorbei, aber 
niemanb ]df) naä) x\)x I)inüber. Sie lannte niemanb, 
niemanb bai^te nur an fie. ©s brüdfte if)r bas 
§er3 ab. 

Sie perlangte ja üom äthtn nidtit feine golbenen 
5^ronen, nidE)t fein ©lüdE. SRur ein §eim! SRur htn 
Soben, in bem fie enblid^ feften gufe getoinnen, auf 
bem fie, unb tüäre es in bem Ileinften §aufe ber 
entlegenften ^ropinj, bie xi}x eigne, bauernbe SBirl- 
famfeit begrünben Iönnte! 3lur einen SRenf^en bc* 
gel)rte fie, ber \i)x ntdt)t roieber genommen roerben 
lonnte, ber if)r eigen blieb, unb bei bem fie fidf) 
nid^t toieber fragen mufete: toie lang roirb man if)n 
beiner fitebe, beiner forgenben Pflege überlaffen? 
SlBann toirb man bir bas 9tnredöt lünbigen, bas man 
bir I)eut an i^m gerDäI)rt? 

Sie lonnte fid^ nid^t I)elfen. (£5 roar gar su I)art, 
immer fo auf 5lünbigung ju leben unb 3u lieben! Sie 
I)atte \\ä) rul)ig unb gufrieben gefül)lt in allen biefen 
fieben 3a{)ren. Sie I)atte fdE)on lange nid)t met)r an 
jene arme Sd^roalbe gebadE)t, ber man il)r SReft serftört, 

78 



unb bie i^r einft fo leib getan, als fte bas arme, ge^ 
äng[tete Zkx ratlos um bie leere Stätte f)atte flattern 
fel)en. $eute fiel i\)x jene Sd)u:)albe loieber ein; unb 
als thm in bem Slugenblide ein junges ßf)epaar mit 
feinen (Eltern unb mit feinen 5^inbern, bas fie t)om 
3lnfel)en lannte, an bem ©itter bes ®artens nal^e 
an il)r oorübergingen, glitten mit einem leifen Seufjer 
il^r bie SBorte über bie flippen: „"Hä), bie (5lücllid)en! 
SBenn [ie's nur recf)t toüfeten, tüie gut, toie gut fie's 
f)aben!" 

9 

Die 9Kannftetn[d^en gabrifen lagen in einer ber 
öftlid^ften 93or[täbte. Die geier[tunbe bes Sflittags 
toar eben oorüber, bie Slrbeiter gerabe toieber in bie 
SBerfftätten 3urüdgelet)rt, SRen[dE)en unb 9JJaf deinen 
in ooller Xätigleit. 

SRan l)örte es in bem ©eraffel, t)or alle bem 
jammern unb 5^lopfen laum, als unter ber SBarnung 
ber Xante, 93iola möge i^r ^ferb im 3cium l^alten, 
bie beiben grauen, hmtn ber 9ieit!necE)t auf Sefel)l 
ber Saronin je^t oorangeritten tüar, bas grofee ior 
pa[fierten unb fidf) bem §au[e nagten, in toelc^em 
ber gabrifbireltor u)oI)nte unb bie ffiefd^äftssimmer 
fid) befanben. SBillibalb trat il)nen vox ber Xüre 
entgegen. 

„Öerälic^ roillfommen!" rief er. „2Iber 3u ^ferbe, 
meine Damen, unb — ?" (£r toollte fagen: unb oI)ne 
gräulein SBalb — be[ann fid^ bann jeDod) unb [e^te 
l)in3u: „Unb Sie l)aben fid^ nid)t gefd)eut, htn 5Ritt 
burc^ bas (5etoül)l ber Strafen ju roagen?" 

SBä^renb er ber Saronin aus bem Sattel l)alf 
unb ber SReitlned^t 93iola ben gleid^en Dienft lei[tete, 
bebeutete bie Saronin bem jungen SRanne, toie man 

79 



ben 5DSeg um bte Stabt l^etum genommen l)abt; unb 
[ein lodtges SlonbI)aar oon ber offenen ]^ot)en Sttrne 
jurücftoerfenb, fragte SßUHbalb, ob er bte I)amen als 
t)orneI)me grembe, als I)ödt)[te § err[dE)af ten, burd) bte 
gabrüen führen [olle, ober ob [te rDtrütd) 3U [el)en 
unb 3U erfal)ren roün[d^ten, tote man bas (£t[en zbtn 
[d)mteben mü[[e, toenn es bet^ [ei? 

J)ie (5ä[te freuten [id) bes Sd^erjes, [eine gute 
fiaune toirfte auf [ie gurüd. 2)ie SBaronin meinte, 
loenn H)x beriet Gabrilen au^ nid)t fremb toären, [0 
ienne [ie bod) leine oon [old)er 9Iu5beI)nung unb oon 
[oId)em 5Rufe, imb um ii)xtx 5Rid^te toillen toürbe es 
if)r be[onbers lieb [ein, tüenn SBillibalb [ie bie ganje 
^Reihenfolge ber oer[d^iebenen ^rojeburen [el^en la[[en 
toolle. 

„O!)," rief 93ioIa, roät)renb [ie mit ber [tarlen 
9Igraffe i\)x 5ReitfIeib I)od) unb fe[t 3u[ammen[d)ür3te, 
[0 haii [ie ab[idötsIo5 ben sierlid^en g^ufe unb bie feinen 
Änöd^el in ben Stiefeln [el^en liefe, „ol), gang [0 un- 
iDi[[enb, toie bie Xante mid^ bar[tent, bin id) aud^ 
nid^t. 3^ ^abe ja mein I)albes fieben in ben toe[t'' 
fäli[d^en gabrilbi[trilten gugebrad^t, ben 33ater auf 
mannen Slusflügen begleitet, l)ier unb ba eine ber 
großen 2BerI[tätten aud^ ge[el)en, unb oon bes SSaters 
5^oIIegen unb (5ä[ten l}abt xi) oft mel)r über SIrbeit 
unb Slrbeiter reben I)ören, als id^ bistoetlen angenef)m 
gefunben i^abe; unb ein Heines ftinb bin td^ ja audö 
nid^t mel)r!" 

SBillibalb I)atte 9JJüI)e, x\)x nid)t 3u [agen, toas für 
ein begaubernbes (5e[dt)öpf [ie [ei, benn toie [ie [idt) 
in xi)xtm fröl)li^en SdjmoIIen neben if)m aufrid^tete, 
ent3üdte il)n ifire (5e[talt unb ber oolle, roarme Slid, 
mit bem [ie if)m ins 3Iuge [af). 

(£5 lonnte für il^n nid^t bie 5Rebe baoon [ein, bei 
bem I)urd^roanbern ber gabrilräume einer ber beiben 
80 



Damen ben 9trm 3U bieten. 9Jlan f)atte fidf) an ben 
Öfen, an ben SRa[d^inen, jtDif^en ben Xriebräbern, 
unter bem Briefen ber 2Ba[[erröt)ren, an ttn TOemen 
üotüber, auf bem oft glatten Soben unb 3cmf(^en ben 
fommenben unb gel)enben9lrbeiternbur^3ufmben unb 
3U bel)üten; rote man lonnte. 3lber \ovoo\)l bie Plante 
als 93ioIa bexoegten [ic£) babei mit [id)erem ©efdöidE. 
SBillibalb fe^te it)nen bie ganse gabtilation mit jener 
ÄIarI)eit unb Seic^tigfeit auseinanber, toeld^e aus ber 
oollen Sad^Ienntnis ent[pringen, bod^ oerlor er bar* 
über bie SRüdfic^t für feine ®ä[te nidt)t aus htn klugen. 
$ier bot er i{)nen bie §anb, einige glatte Stufen 
f)inab3u[teigen, bort ging er über einen Steg ober eine 
SBenbeltreppe gefd^tdEt ooran, bem möglid^en Sd^toinbel 
baburd) oor3ubeugen; unb toas er fagte, u)ie alles, 
roas er tat, ge[dE)aI) mit fo oiel natürlid^er £ebt)aftig* 
leit unb mit fo guter Slrt, bafe er für fidö einnel)men 
mufete. S)a3U fal) man an ber freunblid^en Unter« 
loürfigleit ber älteren ^trbeiter, ber alten 2BerIfüI)rer 
unb SRafdöinenmeifi^r, bafe fie bes §errn Sol)n, ben 
jungen §errn, ber unter it)ren 3lugen grofe getoorben 
toar, als einen 3u il)nen (5el)örenben unb fi^ 3U U)m 
geprenb empfanben. SBenn bann l)inroieberum SBtlli» 
balb einem ber jüngeren Slrbeiter ober ber jungen 
Surfd)en htn a3efel)l gab, bies ober jenes um ber 
Damen toillen aus bem 2Beg 3U räumen, l)ier eine 
2üre 3U öffnen, bort eine 3U fd^liefeen, um einen 
letzteren Durd^gang 3U ermöglichen, um 3u f)eftige 
3ugluft 3u oermeiben, fo toar bas Sefel)len unb bas 
®el)ord^en gleid^ freunbli^ unb gleid^ pünttlid^, unb 
aud^ bem oberfläd)lid^en SßeobadE)ter fonnte es ni^t 
entgef)en, bafe man iitn jungen §errn in h^n gabrifen 
gerne I)atte. 

treppauf, treppab, über ©alerien unb $öfe toar 
man fo eine Stunbe lang mit 3:^eilnal)me unb S8e- 

Setpalb, SSater unb ©o^n. 6 • gj 



friebtgung I)erumgetoanbert, als man nad) bem 9Iu5- 
gangspunfte 3utüdfe^tte. I)ie SBaromn bat, bie ^ferbe 
Dorfül^ren 3u Ia[f en, inbesSBiUibalb etfud^te feine ®ä[te, 
[id^ er[t bei einem üeinen grül^[tüd 3u etl)0len, bas 
er in ber fiaube bes ©artens I)atte auftragen laffen. 

„3^ bin I)ier freilid) ni(i)t ju §au[e," fagte er, 
„aber bie grau unjers Direltors I)ilft uns aus, toenn 
roir I)ier brausen einmal etroas roünf^en ober nötig 
f)aben, Sie roerben es [id) alfo gefallen laffen, toie 
Sie's finben." 

"tßtan nat)m fein 3Inerbieten an, unb ber erfte ©lidC 
auf ben für brei ^erfonen mit jebem Jlötigen oer» 
fel)enen, mit großer 3i^tlid^feit gebedten Xifd^ betöies, 
ia^ man es I)ier mit jenem gefdEimadooIIen fiuxus ju 
tun I)abe, toie SBol^Iftanb unb Silbung sufammen it)n 
ermöglid)en. Die ®erätfdE)aften, bie Speifen liefen 
nid^ts 3U toünfdien übrig, SBillibalb mad)te mit I)eiterer 
Üeid^tig!eit htn Sßirt. Die SBaronin, bie an gro^e 33er= 
toaltungst)erI)äItniffe getr)öl)nt roar, erlunbigte fid^ um 
bie 3^1)1 öer Slrbeiter, roeld^e man befd)äftigte, um 
bie SBebingungen, unter xoeldfien man fie l)ielt, unb 
fragte babei, ob man au dt) in biefen gabrifen unb 
unter if)ren 5lrbeitern mit jener Sluflebnung gegen 
bie beftel)enbe 23erf)ältniffe 3U red^nen ^abe, toeIdf)e 
fidE) mel)r unb mel)r im fianbe füf)Ibar unb geltenb 
mad^e. 

SlBillibalb oerneinte bas. 

„2Bir l^aben I)ier an adE)tI)unbert ßeute, ba3U in 
unfern ©ruben unb in ben aufeerf)alb ber 9KarI, in 
©d^Iefien gelegenen gabrifen beren mebr als taufenb, 
unb — " 

„?ldE)!" rief Söiola, bie ber Unterl)altung meift 
f(f)tDeigenb 3ugel)ört l^atte, plöfelid) ba3toifc^en, „bas 
finbe i^ beneibenstoert! Das mufe ein großes ©lüdE 
fein." 

82 



SBUIibalb unb bie Spante fal)en fie mit einer ge= 
tDi[fen itberrafd^ung an. 

„2Bas ben![t bu bir als ein [o großes ©lüdE?" 
fragte bie 2;ante. 

SSioIa töar rot unb perlegen getöorben, man [af), 
ha^ ber ^lusruf if)r untoiUIürlicf) ent[d)Iüpft töar, unb 
ebenfo gögernb; als [ie t)orI)in Iebl)aft ge[pro^en I)atte, 
fagte [ie: 

„3dE) redönete, bafe ia^ gtüeitaufenb 9Jieni'd)en finb, 
unb bafe biefe Dielen 9Jlänner boc^ grauen unb Äinbec 
t)aben — " 

„Unb?" fragte bie üante, ba fie inne!)ielt. 

»3^1 glaubte per[tanben gu l)aben, alle bie[e 9Ken- 
[c^en löären guf rieben; unb id) backte mir, es mü[[e 
jold) ein ©lud fein, fo üielen SRenfc^en SBo^nung, 
Äleibung, (£f|en unb Xrinlen 3u geben unb fie gu« 
friebensuftellen, unb — " 

„3ufriebenftellen?" fiel xi)X 2EBillibalb ein, aber 
roieber unterbrad^ xi)n 93iola. 

„Ol), icf) toeife, iä) toeife," fagte fie, „bas voax eine 
linbifdie SSorftellung, unb ba^ i^ es fagte, toar nod) 
tinbifd^er. 9lel)men Sie's nic^t übel! 3^ ^cibe ja fo 
oft geprt, roie fc^limm es mit biefen I)ingen ftel)t. 
3lber 3o^e fieute roaren alle fo freunblid^l Unb fo 
f^ofe mir's burd^ ben Äopf unb — i^ bad)te mir's 
fo fc^ön!" 

Sie fal) fel)r lieblid^ aus in if)rer 33erlegent)eit, unb 
finblid^, tt)ie äBillibalb bie ^tufjerung erfc^ienen tüar, 
gefiel fie il)m bennocf) aufeerorbentlid^. 

„Sie I)aben red)t," entgegnete er if)r, „es liegt in 
ber 3lufgabe, für Xaufenbe non StRenf^en ein3uftel)en, 
tr)äf)renb man für fid^ felber arbeitet unb für bie großen 
SBebürfni[fe ber 9lllgemeinl)eit t)ieles il)r SRottoenbige 
f^afft, neben h^n fd^toeren Sorgen, toeld)e eine fold)e 
5lufgabe uns auferlegt, auc^ etu)as (Sr^ebenbes, ettoas 

83 



Grfteuenbes, foferrt es uns tüirüid) gelingt, bie für 
uns Sirbettenben annät)ernb in il^ren Slnfprüd^en gu 
befriebigen. ©lüdEIldöertoeife I)aben tötr aud) bis jefet 
über einanber int großen gansen nid^t 3U Ilagen ge*- 
I)abt. 3(f) fpradf) baoon mit graulein SBalb, als iä) 
bas er[tental in 3t)res 33aters §au[e toar. 3d) er3äl)Ite 
if)r, roelcf) tüefentlicfien Cinflufe bie roeitge!)enbe 95or* 
forge rrteiner 3Jlutter auf un[er gutes 23er^ältnis ju 
unfern SIrbeitern gel)abt \)at, unb [ie überfal) unb 
roürbigte bas ooIHommen." 

„3a, bas glaube idE)/' meinte 93ioIa, „bas roöre 
aud^ für Glife red^i ein SBirlungsIreis. Sie fönnen 
fid^ gar ntc^t beulen, roie r)iel fie mit SBenigem ju 
leijten oerfte^t. 2ßeil fie merlte, \>q^ idf) gern fd^enfte, 
l}at fie es mir t)on Äinbl)eit an möglid) gemad^t, ba^ 
id^ immer ettoas ju t)erfd)enfen I)atte; unb ftatt für 
bas bumme ^uppenroefen, an bem idö niemals greube 
fanb, I)at fie mid) von Äinbl)eit an für anbre Äinber 
arbeiten laffen. So eine ganje Heine Stabt von 
3[Renfd)en, von grauen unb Äinbern ju t)erforgen, 
bas roäre eigentli^ bas re^te 9Imt für fie." 

SBillibalb l^örte bies alles mit road^fenber greube, 
unb aSiola gefiel x^m, roie fd^on neulich, boppelt in 
ber liebet)ollen Slnerfennung i^rer Gr3iel)erin. Die 
Saronin jebodö mad)te bem fiobe balb ein Snbe, in» 
bem fie fid^ um bie 2Bot)nungst)erl)ältniffe ber Slrbeiter 
erfunbigte. 

aBillibalb gab eine rafd^e unb lurse Stusfunft. Cr 
fagte, fein Sßater I)abe in biefer 93orftabt einige Käufer 
mit bem $inblidE auf bie Sßebürfniffe von Slrbeiter- 
familien erbaut, bie audE) meift von Sltbeitern if)rer 
Gabrilen ben)oI)nt tüürben. SRatürlidf) fei es leid)ter, 
aufeerf)alb ber großen Stäbte nad^ biefer Seite \)in 
bas 3toedEentfpred)enbe gu tun, roie es bei ben aus- 
roärtigen Unternehmungen bes §aufes gefd^et)en fei. 

84 



Cs toar von Äranlenlanen, Ämberbetüaf)ranftalten 
unb äf)nltdf)en I)ingen noc^ im glug bie 5Rebe. X)te 
Saronin lobte jene fd)öne unb um[ic^ttge 9Jlen[d)Ud)- 
leit, bie neben bem ^raltifd)en bas S^eale nie aus 
h^n 3lugen verliere, unb Sßillibalb I)dte immer aufs 
neue bas 33ergnügen; in 33toIas 3;eilna!)me an ben 
©egenftänben bes Oefpräd^s ben (Sinflufe von ßlife 
fe[t3u[tellen. 

2)ie 3^it tx)äf)renb ber Ileinen 9JlaI)l3eit verging 
if)nen ebenfo [c^nell unb angenel)m, als töäf)renb bes 
Sefet)ens ber Gabrilen. (£5 xöar brei Uijx getoorben, 
ba bie Saronin ]xi) ert)ob unb man bie ^ferbe t)or- 
fül)rte. 5IIs bie grauen auffteigen roollten, lam ber 
©ärtner, ber ben ©arten bes gabrifbireltors su be- 
forgen l^atte, mit brei [d^ön unb natürlich gebunbenen 
Sträußen gum 93or[döein. 

SBillibalb toies il)n bamit gurüdE. 

„Sie fef)en/' fagte er fd^ergenb gu ben grauen, 
„id^ ^atte Sie nid)t 3U ^ferbe erroartet. 3dö I)atte Der- 
mutet, Sie roürben gu mir I)erausfat)ren unb gräulein 
äBalb mit 3^nen fein. SRun lommen meine Sträuße 
ungelegen, benn Sie lönnen biefelben nid^t braud^en, 
unb 3l)ren $ReitIned^t bürfen roir aud^ nid^t rüie einen 
§od^geitbitter t)om Dorfe ausftaffieren. 

„Ol),'' meinte bie Saronin, „es finbet [idE) too^I 
ein i^örbd^en, in roeldies man bie Sträuße I)inein 
tun fann, unb bas I)ängt SBiltielm an ben Sattel — " 

„Ober id^ bringe [ie 3f)tten gegen 5Ibenb, roenn 
Sie mir's erlauben," fdf)Iug SBillibalb cor, ber (£Iife 
nad^ bem ©efprädE) mit feinem Sßater nodE) nid&t toieber- 
gefel)en I)atte unb fid^ banadö fel)nte. 

„Das i[t freilid^ bas einfac^jte unb befte," ent- 
gegnete bie Saronin. Sßiola nal)m einen ber Sträuße, 
gog eine f^öne SRairofe baraus f)ert)or, [tedfte fie in 
bas Änopflodf) ii^res fd^toargen SReitangugs unb liefe 

85 



Yid) bann fröI)U^ von SQBülibalb in htn Sattel \)thtn, 
ber fidö bes Ieid)tcn 5Iuffd^tüungs tl)rer f)errltd^en ©e* 
[tatt erfreute. Slud^ bte 93aronin fafe rafd) auf, unb 
ti:)äf)renb fie bei bem ^inausreiten aus bem §ofe if)m 
no^ if)re Orüfee gurpinlten, fal) er il)nen nad^, foroeit 
fein 3Iuge [ie verfolgen lonnte. 

„^ra^tr)oUe5Raf[e," fagte er 3U bem ^abrilbireltor, 
ber 3um Slbfdöieb ijerangefommen toar; unb in beut 
näntlid^en 3IugenblidE betrad)tete er forgfältig bie brei 
Sträufee, um ben fd^ön[ten I)eraus3u[ud^en unb if)n 
Clifen 3U3uroenben. 



10 

aCBillibalb toar an bem 9Ibenb nur lur^e 3^W in 
bem Saufe bes ^räfibenten geblieben, obfd^on man 
i^n 3U längerem SSertoeilen aufgeforbert. I)er ^rä- 
fibent I)atte bes bebeutenben Ginbruds errDäf)nt, 
ujeld^en bie gabrüen auf feine S^toägerin unb auf 
feine 3:od)ter gemad^t, I)atte t)erl)eifeen, felbft einmal 
bie 3lnftalt 3U befud)en, unb Sßillibalb f)atte tDäf)renb 
ber gan3en Unterl)altung immer nad^ ber 2üre ge- 
blidtt unb vergebens auf ben Eintritt von CElife ge- 
toartet. Gr entfd^lofe fid^ alfo, na^ \i)t 3U fragen, 
erfuf)r, bafe fie ausgegangen fei unb erft 3um ^Ibenb-» 
effen tDieberIeI)ren tt)erbe. Gr liefe it)r feinen Straufe 
3urüdE unb empfal)l fidö balb banad^. 3lber er fanb 
es unfreunbli^ von i^r, bafe fie fidE) entfernt t)atte, 
toenn es in il)rem Selieben geftanben, 3U bleiben unb 
it)n, von beffen ilommen fie unterrid)tet fein mufete, 
3U errüarten, falls bie Saronin fie nid)t abfid^tücE) 
entfernt I)atte. 

Der 5D3lberftanb, ben fein 93ater il)m entgegen^» 
gefegt, l)atte if)n mifetrauif(^ gemadE)t. Die von bem» 
felben gel)egte ©rtoartung, er fönne iid) eines Seffern 
86 



befinnen, bie Sorftellung, bafe man it)n tnanlelmüttg 
glaube, bcfeftigte ü)n in [einem Gnt[d)Iu[[e; unb 
tt)äl)renb ©Ufe an [id) gans baju angetan roar, Das 
Ser3 eines SDlannes 3U getoinnen, lief) if)r feine ^I)an- 
tafie in ber unausgefe^ten 93e[d)äftigung mit if)r nod) 
immer neuen Sd^muö, neuen 93etbienft unb ein 
toacf)[enbes 9lnred)t auf feine ßiebe, toeil fie fo t)er«» 
einfamt in ber SBelt bafianb. ßine Srau, bie nie-» 
manb b^lte als x\)n, niemanb angeprte als it)m 
allein, bie l)atte er fid^ getoünf^t, bie voax if)m 
burd^ leine anbre 3U erfefeen. 9Iber er lonnte toarten, 
er tDollte es fogar, um bem (5el)eimrat 3u beroeifen, 
roie ieine 93erblenbung, fonbern eine ftarle, ruf)ige 
Siebe i^n beftimme, unb tote man nid^t barauf 3U 
red^nen I)abe, if)n roanlelmütig toerben 3U fel)en 
unb if)n 3U ber §eirat mit 33iola 3U beftimmen, beren 
S3or3üge unb 9iei3e er besf)alb nid^t oerlannte. 

Gr faf) fie oor fid^, roie fie il)r I)eifees ©efic^t am 
SRorgen gegen bie feudf)ten, frif^gepflüdften Slumen 
gebrüdEt b^tte. (£r erinnerte fidE) mit fiädieln baran, 
roie fie bas ©lüdE eines gabrifbefifeers gepriefen I)atte, 
roeil er fo oielen Srot unb ?lrbeit geben lönne; aber 
gerabe roeil bas junge StRäbc^en 2eilnaf)me für bie 
gabriten unb ibre 3lrbeiter ge3eigt bcitte, Iränfte es 
if)n nod) mebr, bafe er nid)t bie ©enugtuung genoffen 
batte, ©lifens fo oiel reiferes unb tieferes SSerftanbnis 
bafür geroonnen 3U b^ben. Seine ©ebanlen, roenn 
fie fid^ auf 93iola rid^teten, toanberten bann immer 
mit größerer ßebl)aftigleit 3U Glife 3urüdE. 

Da er es fi^ jeboi^ gelobt bötte, mit bem SDater 
nid^t roieber oon feiner fiiebe für ©life 3U reben, lam 
in bas Seifammenfein unb in ben 33erlebr ber beiben 
fonft fo eng oerbunbenen SRänner ein Zon ber 3utüdE* 
baltung unb ber 93orfid)t, ben beibe unangenel)m 
empfanben unb ber nod^ nid)t su bannen roar. 

87, 



(£5 t)erftanb jid) aber tro^ biefes inneren 3o5te[palts 
Stütfd^en htn betben Scannern gans t)on [elb[t, bafe 
man ble im $aufe bes ^räfibenten bei Slnla^ von 
SJioIas (Beburtstag empfangene (5a[tfreunbfd^aft balb* 
möglid^ft ju eriüibern l^abe. SBillibalb felber mahnte 
ben (5et)eimrat baran, t>tnn er trug 33erlangen, (£li[e 
in bas §au5 ein3ufüt)ren, 3U be[[en §errin er fie aus* 
erfet)en t)atte. (£r l^offte aud^, fie freier jpred^en, 
if)rer in [einem §au[e mel)r als in bem (£Ist)eim- 
[dE)en I)abl)aft roerben gu lönnen, voo if)re ^flid^ten 
als Hausfrau [ie il)m entgogen. g^tbes bie eigentlid^e 
®e[ell[döafts3eit roar feit SRonaten üorüber, ein Steil 
ber mit i>tn aJtannfteins befreunbeten gcitnilien ^atte 
bie Stabt f(f)on oerlaffen, unb nacE)bem man barüber 
beraten I)atte, auf töeld^e 3lrt man ben ^räfibenten 
unb bie Seinen in bie[er 3al)res3eit am fc^idlidiften 
empfangen fönne, ^atte man fic^ für ein fpätes 
Sfflittageffen entf(f)ieben, nadf) tt)eIdE)em bei htn I)eIIen 
toarmen '^hzxihm bas Sßertoeilen im ©arten ein paar 
angenel)me Stunbcn t)erfprad^. Cbenfo toie über bie 
9lrt ber ©efellfd^aft töaren 93ater unb Sof)n barüber 
einig, nur eine Ileine ^Injal)! von ^erfonen neben h^n 
(£l5f)eim5 gu bem 9Jtittagsbrote einjulaben. (£$ galt, 
btn Sd^ein einer unbere(f)tigten SSertraulid^Ieit gu 
oermeiben unb einem [thm bie it)m jufagenbe Unter» 
f)altung ju bereiten. I)er (5ef)eimrat bad)te in erfter 
9tei{)e an t)tn ^räfibenten unb an bie Saronin, 
SBillibalb an fi^ felbft, toenn er überlegte, tüer unter 
feinen jüngeren SBefannten am meiften baju geeignet 
fein möd^te, 33ioIa angenel)m 3U befd^äftigen, imb 
il)m baburdö bie gett)ünfdE)te greifjeit neben (£Hfe 3U 
vergönnen. 

Dafe ber ^räfibent mit bem (5et)eimrat glemming, 
einem ber mäd)tigften unb umfid^tigften SBantier bes 
fianbesi pielfad^e Serö^rungspunfte f)aben, ba& bie 



toeltgerüanbte unb gebilbete (5rau glemming bie 
Originalität ber Saronin [(^nell 3U roürbigen tüiffen 
unb bie[e an ber Dielgereiften ^xan ein 2ßoI)IgefaIIen 
finben toürbe, roar o{)ne jebe ^^age. 33i!tor glem* 
ming, ber gtoeite SoI)n bes (Se^eimrats, um ein paar 
3at)re älter als SBillibalb unb biefcnt oon 3ugenb an 
befreunbet, toar mit feiner ©alanferie ben grauen 
ebenfo angenel)m, als ber ernfte fiegationsrat Sranben- 
ftein. SBeibe ftanben in ber ©efellfd^aft obenan in 
ber 5{eif)e jener §eiratslanbibaten, für bie es ßzxt 
roar, an bie (£f)e gu beulen, unb bie fid)er fein burften, 
au^ von tr)ät)Ierifd^en äRäbd)en nid^t leitet abgetoiefen 
3U toerben. Diefe ©inlabungen rourben t>mn fofort 
gemad^t. — Damit aber ber (5efeUfdf)aft eine Dame 
nid^t fef)Ie, toeIdf)e ben beiben SBirten t)tn (Empfang 
ber ©äfte erleid)terte> I)atte man nod^ gräulein von 
SRot)ben eingelaben, bie, oI)ne ber gamilie 9Kannftein 
irgenbroie Dertüanbt 3U fein, bodö als 3U it)r gel)örenb 
angefeften unb von beiben 3Jlännern toert gel)alten 
töurbe, toeil fie ber cerftorbenen (5ef)eimrätin fef)r 
nal)e geftanben I)atte. 

®opi)ie toar bie Zod^ter eines SRegierungsbeamten 
unb früf) üerxoaift. Sie I)atte in einer löniglidöen, 
für SeamtentödE)ter gegrünbeten ®r3lef)ungsanftalt eine 
gute Silbung erhalten unb fid^ mit ber Meinen Slente 
il)res oäterlid^en Vermögens in befdf)eibener Spar- 
famleit burd^ bas 2thtn gebrad^t. ©igentlitf) I)übfd[) 
toar fie nie geroefen, aber fie I)atte ein gutes ©efid^t, 
einen fanften Sprai^ton, ein toeid^es $er3 unb eine 
angeborene Dienftbefliffenl)eit. Sie toürbe jebem oer- 
ftänbigen SRann eine gute grau, jeber Familie eine 
fid^ aufopfernbe SJlutter geu)orben fein. 3^bes, es 
^atte fie niemanb 3ur ^rau begel^rt, unb ba fie leinen 
feften eignen SBirlungsfreis gefunben, ^atte fie fid^ 
I)ilfteid) überall eingeftellt, roo man für bas 31U- 

89 



gemeine einer [tillen, tätigen ^erfon beburfte. So 
lüar fie if)rer3eit in einem ber 2Bol)Itätig!eitör)ereine 
mit ber (5el)eimrätin 9J?ann[tein belannt getoorben. 
Die praltifd^e grau f)atte Sopt)ien5 Sraud^barleit fel)r 
balb getoürbigt. Sie voax von berfelben in bas ajtann- 
[tein[cf)e $au5 f)ineinge3ogen, allmä^Iid^ 3um §aufe 
gered)net unb bie rechte §anb ber (5ef)eimrätin ge- 
toorben. Seit 3al)ren oertraut mit allen ®erDoI)n* 
I)eiten ber gamilie» lannte [ie bie (£igen!)eiten unb 
Steigungen jebes einseinen, unb obfd^on fie fic^ ber 
praltifd)en Ginfid^t ber (5el)eimrätin fet)r rool)! unter« 
3Uorbnen üerftanben, I)atte fie bod^ if)re Unabt)ängiga 
leit unb einen auf it)rer Silbung berul)enben ßinflufe 
auf (5rau äJtannftein fid) gu erl)alten getöufet. 

yiadt) bem 3;obe ber ®el)eimrätm l)atte ber Um- 
gang mit ben beiben 9JJännern natürli^ eine anbre 
©eftalt angenommen, aber ber (5el)eimrat !)atte 
SopI)ien bie ganje 31rmenpflege, roie feine "^xau fie 
geübt; 3um gortfüI)ren überantroortet; unb too man 
einer Slustunft über irgenbeine oon grau 9)Zannftein 
unternommene 5tngelegenf)eit beburft, roar es immer 
SopI)ie geroefen, bie man 3U 5Rat gesogen. Sie roufete 
am beften, toas ber 23erftorbenen am fersen gelegen, 
fannte il)re 2Ibfid)ten am beften, unb an bem Sage, 
an roeId)em ber (5et)eimrat mit 2BiIIibalb bie erfte 
Unterrebung über bie Slottoenbigleit gehabt, toieber 
eine grau ins §aus 3U bringen, f)atten beibe, oI)ne 
es aussufprec^en, 3unäd^ft Sopf)ie im Sinne gel^abt. 
Der Soljin in ber Söleinung, bafe mit biefem StRäbd^en 
für bes 93aters Sequemli^feit nnh für bes §aufes 
fd^idEIi^e SRepräfentation fet)r xdoI)1 geforgt fein toürbe; 
ber 93ater in ber ©rllärung, roest)alb i{)m eine (£I)e 
mit einem feinen 3öl)ren angemeffenen a}?äb(i)en, 
SopI)ie toar am (£nbe if)rer Dreifeiger, nid^t bel)agen 
xDürbe. (£r ad^tete SopI)ie, er oerfe^rte audö gern 
90 



mit i\)X, aber feiner nod^ fri[d^en 3;atlraft, feinem nod) 
immer Dortüärtsftrebenben Sinne toar ber SIusbrudE 
ftiller, freunblid)er ßntfagung in SopI)iens SlidE auf 
bie fiänge ebenfo ermübenb, als ber fid) immer gleid) 
bleibenbe 3^on t)on 2BeI)mut in if)rer Stimme. Ob= 
fd^on fie beträd^tlid) jünger tnar als er, b^tte er fie 
3U alt für fi^ gefunben, als er einen 31ugenblid baran 
gebad)t, fid) mit xf)x gu verheiraten, töeil er fie als 
brar), als gebilbet, als befdt)eiben lannte, unb toeil fie 
feiner grau lieb unb ergeben getoefen tüar. 

(£s toar ein I)eifeer grüblingstag, ber Sonntag, an 
tDeld)em man 3um erflen äRale feit bem Zoht ber 
Hausfrau roieber töeiblic^e ©äfte im 3JJannfteinfd&en 
Saufe empfangen roollte. Sölit einer Sorgfalt, an 
toelc^er feine SRutter greube gel)abt I)aben toürbe, 
^atte SBlllibalb feine $Rüdfprac[)e mit ber §ausl)älterin 
genommen. Gr felber ging bur^ bte 3iitimer, orbnete 
bie ^läöe an ber Xafel, fa^ nai^ ben Sträußen, 
meldte ben SdE)mud bes großen S^afelauffa^es bis gum 
Sd^lufe ber SRa^ljeit ju bilben f)atten, unb es roar if)m 
erroünfc^t, als SopI)ie, pünftlii^ in allem il)rem 3;un, 
ficf), toie er fie gebeten, eine 93iertelftunbe frül)er als 
bie anbern einftellte, um nocö einmal mit i^m bie 
le^te grofee SRufterung gu l^alten. 

Sie fragte, toen man ertoarte, er gab xi)x flüd^tig 
Stuslunft, unb fie entgegnete, fie f)abe es feinem SBriefe 
angel)ört, bafe er fid) biefer (Säfte freue unb l)abe ]xä) 
h^nn au^ nacf) Straften f^ön gemad)t, fie empfangen 
gu I)elfen. (£r fal) fie barauf an, oerfidjerte fie fd^er« 
3enb, baf^ if)r bies burdtiaus gelungen fei, unb in ber 
Xat fal) fie gut aus unb fo I)eiter als fie eben lonnte. 
3f)r t)ellbraune5, glatt gefd^eiteltes $aar legte fic^ 
glänsenb um bie f^male Stirne, bas perlfarbfeibene 
ftleib, ein le^tes (Sefd^enl ber ®el)eimrätin, fafe xi)x 
tabellos, unb roie fie an bas SBilb l^eranttat, toeld^es 

91 



bte 93erftorbene in ii^rer fd^önen, rul)tgen Haltung bar- 
[teilte; von SRei[terI)anb gemalt, ging ein fo ItebeDOlIes 
ßäd)eln über ®opl)ien5 Slngefid^t, bafe SBillibalb, il)r 
bie §anb reid^enb, plö^lidö bie (5rage tat, tüarum fie 
[id^ fo feiten fel)en laffe, ba er fie roirllid) oft oermiffe 
unb mand^mal grofee ßuft oerfpüre, mit if)r fo toie 
fonft 3U plaubern, toenn fd)on ober thtn toeil bie 
Smutter fel)le. 

®opI)ie, bie ilein unb mager toar, fal) freunblid^ 
3U bem fd)önen SBillibalb empor. 

„SBenn ein junger SRann toie Sie fid) nad) 
einem älteren ober, um el)rlidt) ju fein, nad) 
einem alten äRabd)en toie mid) fe^nt, fo I)at er 
ein jüngeres im §er3en," fagte fie, „unb" — fie 
blidte nac^ ber UI)r I)inüber — „in jel^n SUJinuten 
läfet fic^ oiel er3äl)len. gangen Sie alfo immer an. 
SBaö freut Sie ober roas brüdt Sie, lieber Sßillibalb? 
Soll id) ©lud loünf^en ober mitforgenb raten unb 
tröften?" 

„Seibes!" entgegnete er il^r; aber bas eintreten 
feines 93aters unterbrad) x\)n, unb nod) toäf)renb biefer 
bie §au5freunbin begrüßte, lam 33i!tor I)in3U, roie 
immer ftrat)Ienb oor ßebensluft unb ebenfo ftra^Ienb 
in bem SBetoufetfein, bafe niemanb beffer frifiert, nte- 
manb in ftubierter einfad)I)eit beffer gefleibet fei, unb 
bafe niemanb fid^ toeniger Sorge als er um bas ßeben 
ma^e. (£s toar in ber 3;at vorläufig auc^ gar nidf)t 
nötig, bafe er fid^ bamit befdjtoerte. 

Das $aus glemming I)atte bereits oor einer 5leif)e 
oon ^afjxm bas f)unbertiäl)rige S8eftel)en bes (5efd)äfts 
gefeiert. Der ©efi^ besfelben 3äI)Ite nadE) ajJillionen. 
93iftors S3ater, ber G:i)ef bes ©ef^äftes, roar nodö in 
ben beften 3al)ren, ber ältefte Sof)n l^atte fidö frü^ 
oerI)eiratet. 3^ feinen 3U)ei 5^naben lebten bereits 
bie nötigen gortfüI)rer bes (5efdöIedE)tes unb ber girma, 

92 



unb obfdE)on Stitor aud) als ein Partner ber[elben ein- 
gef daneben toar, I)atte feine 3;eilnal)me an betreiben 
bisher nur barin beftanben, bai3 ^r als ein fiebemann 
Don bem Vermögen bes Kaufes hm xi)m ern)ün[d)ten 
©ebrauc^ gemad^t. (£r rüf)mte fid^ gern, ha^ if)nt bas 
leid)te Slut [einer in ^aris geborenen 9Kutter am 
reld)Ud)[ten juteil geroorben fei, er gefiel fid) in ber 
Sef)auptung, bafe ein Sßermögen, tüeldE)es größer fei, 
als breiter ßebensgenufe es erforbere, ju einer fiaft 
anroad^fe, bie 3U tragen befd)rx)erlidö fei; unb roeil er 
nebenl^er gutl)er3ig roar, alle SBelt if)n gern fal), unb 
er flug genug roar, feine Sorglofigfeit unb feinen 
SRüfeiggang felber gu befpötteln, bamit bie Seinen 
ibm feinen 93orrourf baraus mad^ten, voax er in gänj* 
lidE)er Unangefod)tenbeit gu feinen breifeig 3af)ren ge* 
lommen, fidE) felbft 3ur fiuft unb nientanb gum 
§arm. (£r voax ein guter 5Reiter, ein guter 3;än3er, 
er fagte liebensroürbige SRid)tigIeiten ebenfo geroanbt 
in htn fremben ®prad)en als in feinem l)eimatlid^en 
I)eutfdE). (£r tüar auf bem SBouleoarb bes Italiens, 
in 5Regentfireet unb auf bem i^orfo in 9tom gerabefo 
3u §aufe rx)ie Unter ben ßinben unb im SXiergarten 
von Sßerlin. Überall [)atte er g^eunbe in ber guten 
(Befellfd^aft, überall lannte er bie 9Waga3ine, aus benen 
man fid^ mit ben SSefonberI)eiten ber betreffenben 
Orte am beften t)erfel)en tonnte, unb roenn man il)n 
gelegentlich bodf) baran erinnerte, bafe es Snt für i^n 
fei, fid^ fe6t)aft 3u mad^en unb eine grau 3U nef)men, 
t)erfid)erte er mit glaubuDürbigem (£rnfte, bafe er jeben 
9Iugenblid bereit fei, fidf) neben feinem Sßater unb 
feinem ©ruber an bie 3Irbeit 3u ftellen, toenn es 
nötig toerben follte; bafe er fid^ aber für bie (£l)e nod^ 
ntd)t gemad^t fü^le, thtn toeil er von il)r grofe, 
ibealiftifc^ unb babei fel)r bürgerlidt) unb ehrbar benfe. 
3n bie (£l)e toerbe er nid)t früf)er eintreten, bis er 

98 



getoife fei, feine 2:orI)etten ntel)r ju begel)en, toel^e 
tf)r 3U na^e treten lönnten. 

(£r toar gei[tig unb leiblid^ ber tiolllommene ©egen* 
fa^ von SBiIHbalb; unb bo4) f)atten fie etnanber gern 
gel)abt, feit fie als i^naben näber miteinanber befannt 
getDorben toaren. 

„SBie ftrablenb er roieber eintritt!" rief SQßiUibdb 
il)m entgegen, als ber I)iener bie Xüre l)inter 93i!tor 
gef(f)Ioffen ^atte. „9CBal)tf)aftig, töenn "ipfiöbus ?lpoIlo 
in unfern 3;agen nod) feinen fflSagen bur^ bie Sßollen 
füt)rte, er roürbe au5fet)en unb fid^ Ileiben roie bu! 
Selbft bie immerblül)enbe 5Rofe im S^nopflo^ tüürbe 
er fid) ni^t entgel)en laffen." 

„®el)en Sie, §err ®el)eintrat," fiel V)m SBiltor 
ein, inbem er fid^ bem $au6f)errn nal^te, „vok an^ 
ftedenb bie Zoti)txt ift, bie SBillibalb t)erfpottet. Gr 
felber I)at SDeild^en von ^arnta in feiner Soutonniere, 
unb t^a^ ©illett, mit bem er uns einlub, rod) nad) 
einer fo Dortrefflic^en ^oubre b'3ris, bafe er fie offen- 
bar nur von meinem Florentiner Lieferanten f)aben 
lann." 

„Sie finb erft feit toenig Xagen roieber l)ier?" 
fragte ber ^ausl^err, ben (Saft begrüfeenb, ber in- 
3toifd)en aud) SopI)ien feia 5^ompIiment gemad^t I)atte. 

33iItor er3äl)lte, roie er eine grül)Ungstour längs 
itn beiben 9iioieren, bann nod) einen lurgen Slufent- 
I)alt in *ipatis gemad)t f)abe, unb toie er jefet auf ein 
in Steiermar! gelegenes (5ut feiner gamilie 3U ge^en 
beule; benn je mel)r er es überlege, je entfdöiebener 
brange fid^ il^m bie 9Jleinung auf, t)a^ er mef)r für 
bas fianbleben als für bie ©efd^äfte feines §aufes 
gemad^t fei. (Sr roolle es besf)alb jefet einmal 3at)r 
unb Sag auf bem fianbe unb mit ber flanbroirtf^aft 
oerfud)en; bie ^f erberennen unb bie 3agb natürlid) 
au(^ mit eingefd)Ioffen. 

94 



(£t tüQt nocf) im ht]kn 3wge, unb bet ®el)eimrat 
I)örte if)m mit jenem £äd)eln 3U; mit bem er ben 
5lün[ten unb Sprüngen eines getoanbten Jongleurs 
gefolgt fein töürbe, als bie aHmäl)lid^e 5lnlunft ber 
anbern ©elabenen bie 5teifeberid)te 33i!tors untere- 
brad). Söfan ging balb 3U Z\\d). 

„?Icf)ten Sie auf Fräulein 5ffialb> be[dE)äftigen Sie 
\xä) mit if)r um meinettüiUen!" flüflerte SBillibalb 
SopI)ien ju, ba er an i\)x Dorüberging, GUfen [einen 
3lrm 3U bieten. 



11 

2BiUibaIb ^atte bie ^lä^e mit großem 93orbebatf)t 
georbnet; aber bie Slbfage bes fiegationsrats, bem 
in ber legten Stunbe eine unauffc^iebbare 5lrbeit 
übertragen toorben, l3atte feinen ^lan geftört. (£s 
fel)lte alfo ein SRann, bie bunte 3ieif)e roar nid^t fjtx^ 
Suftellen. 

Da& bie älteren ^erfonen fid^ miteinanber bef)agen 
tDürben, barauf burfte er red^nen. 93ioIa I)atte 33i!tor 
neben fid^, rDäl)renb er felber feinen ^la^ ätoifd^en 
if)r unb (£Ufen genommen f)atte. Da ber ßegationsrat 
ausgeblieben roar, lamen Glife unb SopI)ie neben» 
einanber 3u fi^en, unb Sopl)ie meinte nun oerftanben 
3U t)aben, roas bie SBeifung i^res jimgen greunbes 
auf bem SBege 3ur Xafel t)on if)r geforbert I)atte. 
Sie follte GUfe befdjäftigen, bamit er fid) S3ioIa 
toibmen fönne unb fie feinem gteunbe nid)t aus- 
fd^IiefeUd^ 3U überlaffen braudK- 

Der (5et)eimrat felber I)atte fie mit (£Iife befannt 
gemad^t, f)atte biefe als bie Gr3iel)erin 23ioIas be* 
sei^net unb I)in3ugefügt, er fei getoife, bie Damen 
toürben oielfac^e Sßerüf)rungspunlte f)aben. Sophie 
roufete nun, toas il)r oblag, unb ibten oieIbetDäf)rten 



greunben im Ileinen 3u btenen tüte im großen, toar 
für [ie ein ®IüdE. 

Sie l)atte felber burd) oiele 3al)re Unterrici)t er. 
teilt, [ie arbeitete aud^ je^t nocf) freimillig an ben 
gortbilbungsfd^ulen, unb et)e SaSillibalb es l^inbern 
tonnte, unb töie oft er [ie audö unterbrad), I)atte bie 
eifrige if)re neue SBelannte [o tief in bas 2:l)ema von 
ber (£r3iet)ung, oon (£r3iel)ung6- unb SBoPätigleits-* 
an[talten Dertoidelt, bafe SBillibalb bie 3;orI)eit jenes 
falben SBinfes t)errDün[(^te. 

(£r f)atte [id) bar auf gefreut, (£li[e ein paar Stun- 
ben für [idö 3U I)aben, I)atte geI)offt, Sopl^ie [olle, 
Don (£li[ens Sd^önl)eit unb ßiebenstoürbigteit f)in- 
genommen, il)m nad^ ber 9JJa^l3eit [agen, bie[e unb 
leine anbre [ei bie grau, roeldie [eine 3J?utter für if)n 
ertoren I)aben toürbe; unb [tatt be[[en lau[döte ©li[e 
ben SBerid)ten il)rer neuen Sefannten, als ob man il)r 
ein ffioangelium oerfünbete. 

Sßas ging es [ie benn an, roie ausgefüllt Sopl^ie 
[id) in il)rem 2BirIungs!rei[e fül)lte, toie [egensreid^ 
ber ßinflufe ber 5tinbergärten, ber gortbilbungs[d^ulen 
unb bie [dE)nelle §ilfsbereit[^aft bes 33aterlänbi[döen 
grauenoereins [id) fül)lbar mad)ten? — Cli[e [ollte 
ja leine barml)er3ige Sct)U)e[ter werben. SRid^t für 
bie Firmen, für if)n [ollte [ie leben! — (£s tüar red^t 
gut unb Won, t)a^ SopI)ie [einer SRutter unb il)rer 
ein[id)tigen 3Bo]^ltätig!eit mit [oldtier a3erel)tung ge«» 
bad)te. (£li[e tonnte, roenn es if)r gefiel, fünftig 
eben[o [d)alten toie [eine SRutter; aber je^t, ha [ie 
[ein ®a[t mar, ba [ie mh^n if)m bei Xafel ]a^, unb 
bie 93lumen in bem 3^^^^^^^ bufteten, ber £^am* 
pagner in ben (5lä[ern perlte, ba er frol) roar, [ie in 
[einem §au[e 3u l)aben unb [o glüdlid) in i{)rem 
SlnblidE, je^t [ollte [ie fröf)lidE) [ein mit if)m, unb ni^t 
untertaud)en in bie Seiben aller 2Belt, mit bie[er [i^ 

96 



aller SBelt opfcrnben unb aller SBelt erbarmenben 
Sophie, bie eingelaben ju I)aben er bttterlid^ 311 be^» 
reuen anfing. 

Gr I)ätte böfe auf Clife roerben fönnen, roäre er 
it)r nxä)t [0 gut geroefen. 2111 ber ©lang ber 3:afel, 
all bie [(f)önen 5Räunte, alles, roas [ie t)ier umgab, 
[ollte bas i^re roerben, unb [ie oertiefte fic^ in ?iot 
unb ffilenb. Sie roürbigte bas fd^öne 5öus, ben 
[^önen Saal nid)t eines äBortes, wä\)xtn'i) 93ioIa mit 
offenem Sinn if)re 93erounberung berfelben freunbli^ 
ausfpradö* unb 93iItor, entsüdt Don it)rem fiiebreij, 
bas ganse güni)orn feiner ©alanterien über fie aus- 
fdE)üttete. 

SBillibalb toarb bes (£rn[tes ber beiben barm== 
t)er3igen Seelen immer fatter. (Sr ftimmte besl)alb 
aUmäI)lic^, um if)nen bas funb gu geben, in bie 
Sd^erje feines greunbes ein, aber er mad^te audö 
bamit leinen EinbrudE auf ffiUfe; unb ärgerlid^ toerbenb 
über if)r geftf)alten an ber Untert)altung mit Sopl)ie, 
rief er enbli^ fpottenb aus: 

„Sen)al)re uns ber ^immel vor ber je^t epibemifdt) 
toerbenben allgemeinen 9Kenfd^enliebe! Sßas foll benn 
aus einem gefunben jungen TOann roerben, roenn bie 
roeiblid^e 3ugenb unb Sd^önl^eit nur no(^ für bas 
eienb unb bie §ilfsbebürftigleit t)orl)anben finb? 
Die Simmlif^en fteigen nid^t mel)r I)ernieber, fi^ 
eines jungen Sterblii^en ju erbarmen. 3d) für 
mein ieil J)ab^ aud^ bie allgemeine 9Kenfd)enliebe 
fo l)er3lid^ fatt, bafe id) lieber Seiltänser als 
Safare in unferm §aufe x\)x äßefen treiben laffen 
toürbe." 

93iola unb Söütor ftimmten if)m übermütig bei, 
aud) Sophie, roeld^e foldEie ni^t bös gemeinte 9Zedereien 
Don if)m geu)ol)nt roar, liefe fie fid) roieber gefallen. 
SBeil er aber unmutig roar, Hangen bie SBorte roie 

Seroalb, ^ater unb «Botin. 7 • g-j 



eine öerauöforberung, unb GUfe meinte, fie f(f)on um 
®opI)ien5 tüillen abioeifen ju muffen. 

„Gs tft fonberbar genug," fagte fie. „3n Kriegs- 
sehen unb n^o fonft 9Zot um rafd)e §ilfe ift, ba loffen 
bie §erren fi^ unfre Dienfte gern gefallen; aber u)o 
es fi^ ni^t gerabe um fie felber f)anbelt, unb too toir 
nad) eignem Grmeffen eintreten roollen, mißgönnt 
man uns au^ bies bifec^en Selbftänbigleit, bas roir 
boc^ bef)aupten muffen." 

2Bie bie ganje Unterl^altung mit Sopf)ie, fo roar 
aud) biefe Semerfung nidtit am ^la^e, unb SQBillibalb, 
ber es nid)t toiffen lonnte, mit toie ernftl)aften unb 
f^mer3lid)en Grtoägungen Glife bie 3^it ^er inner- 
lid^ befd^äftigt getoefen roar, fanb fie als boppelt un* 
gehörig. 

„?Idö," rief er la^enb, „toenn iä) nur nid)t von 
ber Selbftänbigleit ber grauen reben l)örte! 3^XQtn 
Sie mir bo6} eine etnjige toirflid) felbftänbige grau!" 

„Da f)aft bu red^t!" fiel tl)m 93iItor ein, bem 
fold^e SBemerfungen gerabe t>tn regten Spielraum für 
fid) boten. „Die grauen mögen fid^ ftellen tnie fie 
XDollen, über fürs ober lang toirb jebe oon il)nen auf 
bie eine ober bie anbre SBeife einem SRanne Unter- 
tan, unb je länger fie fid) bagegen fträuben, um fo 
fidlerer." 

„Sie fagen bas fo I)in," bebeutete Siola, bie bod^ 
il)re 2;eilnaf)me an ber Unterl)altung bereifen unb 
eiifen beiftel)en roollte, „als ob meine Üante nid^t l)ier 
oor uns fäfee." 

2lber 2Billibalb unb SSiftor toaren mit bem §in- 
toeis auf bie Saronin ni^t ju bef^u)i^tigen. 

„Öat bie Saronin leinen Slrjt, teinen ^aftor, feinen 
SEBunbertäter, ober leinen oeraogenen Keffen, ber fie 
bel)enfd)t unb auf ben fie fd)tDört?" fragte 93iftor. 

„Die aSaronin Sternberg!" roarnte (Slife. 
98 



„5Run bcnn!" [gerate SSiltor, ben mau md)t lcid)t 
aus beut gelbe f^Iug, „[o t[t bie Sarouiu oermutlid) 
abl)äugig dou if)rer Selbfläubig!ett getoorbeu uub 
tt)raumftert [i^ [eiber." 

SBlber il)reu SBilleu Iad)te S3toIa mit, aber SlBillu 
balb füllte mit ©Ufe bas Uugel)örtge ber Semerfuug, 
uub [xä) gegeu bie[e le^tere toeubeub, fprad^ er: 

„Sie fel)eu, es bleibt immer uod) bas Se[te, roeuu 
Sie uus 3U 3t)reu Silaoeu mad)eu, wk bas mir 
gegeuüber [el)r iu 3f)rer 2Ra^t liegt. Uub id) beule, 
Sie müfeteu bas überl)aupt erfal)reu I)abeu!" 

„?leiu,'' eutgeguete fie it)m, u)eil biefe ©alauterie 
iu SSiolas uub Sopf)ieus 93eifeiu it)r mißfiel, „ueiu, 
uub id^ biu über bas Sllter fold^er (£rfal)ruugeu 
l)iuaus." 

Dafe fie felber abermals uub obeueiu Dor 93iftor 
uub SopI)ieu biefeu uufeligeu 3lltersuuterf(^ieb l)er- 
oorf)ob, beu feiu 93ater it)m gegeu [ie gelteub macf)te, 
uaf)m il)m beu SReft feiuer guteu fiauue. 

„Sie lolettiereu mit 3f)iem Sllter, toeilSf)^ Spiegel 
3l)re aOßorte fiügeu [traft,'' [agte er. 

„Giue grau i[t ja immer juug, [olauge [ie be* 
säubert," [faltete SSiltor eiu. 

„3d) ^abe bas l)iu3uuef)meu," gab [ie surüd, „u)ie 
bie 5^oufitüreu, bie mau uus zb^n barreid^t, uub — " 

„Die Sie aud^ uic^t liebeu!" fiel 2Billibalb eiu, 
ba er \a\), bafe [ie [ie oorübergeI)eu liefe. 

„9ieiu, id^ liebe [ie beibe uid)t," [agte [ie [ef)r be- 
[timmt; „uub idö meiue, \6) !)ätte 3f)tteu bas früf)er 
[^ou eiumal ge[agt." 

äBillibalb gab U)x leiue 3IutrDort. Ob [ie bie (5a- 
lauterieu, ob [ie bas SRa[^u)eri liebte ober uid)t, u^as 
lümmerte if)u bas? — Dafe [ie it)u uid)t liebte, bafe 
[ie uid^t 3u af)ueu [^ieu, u)ie iu [eiuem Siuue bies 
ge[t uur il)r, uur [eiuer (£ru)äl)lteu , ber füuftigeu 

99 



§emn btefes Kaufes, gegolten f)atte, bas roar es, 
töas il)n Iränite. 

(£s ent[ianb eine ^aufe, ®opf)ie unb S3tItor bItdEten 
bettoffen auf bte betben. Sie f^Ioffen aus lt)rem 
aSerftummen, bafe nod) ettoas anbres 3toif(f)en il)nen 
oorgegangen fein mufete, unb beuteten fi(f)'s, toie [ie 
tbtn lonnten. O^ne es 3U beabfid)tigen, mad)te 93ioIa 
ber Sjene ein Gnbe. 

Sie fud^te forgfältig aus beut 3udertDerf bas x\)X 
3nfagenbfte I)erau5 unb fagte, bas ge[döidt ertoif^te 
Sttäufed^en oon übersudEerten Seild^en, bie fie in il^rer 
§anb t)ielt, genau betrad^tenb: 

„3^ liebe beibes, bie S^omplimente unb bas 
3u(JerroerI!" 

„(£rt)alte ^J)ntn ber $immel bie[e (£t)rlidöleit!" rief 
äBillibalt). 

„Slnten! benn [ie i[t gans entsüdenb!" fiel if)m 
93iftor ein. 

„Unb boppelt, toeil fie gar fo feiten ift!" befräftigte 
ber anbre. 

93ioIa fal) il)n freunblidö an. 

,,2Benn Sie bas fagen, glaub' id^'s! 3>enn Sie 
finb aud) el)rlidö!" 

„3a, bei (Sott, bas bin i^!" rief er, unb mit 
einer ^luftoallung, bie er nid^t verbergen lonnte ober 
toollte, fügte er l)in3u: „Das ift übrigens bas erfte 
gute SBort, bas mir ^eut 3U teil toirb. öaben Sie 
DanI bafür!" 

Sie blidfte if)n oertounbert an. 

„§abe idö 3l)nen etxoas getan?'' fragte fie. 

„3a, Sie I)aben mir fel)r tuoI)l getan 1 3dö banfe 
3I)nen!" ioiebetf)olte er. 

33iola fd)üttelte btn ftopf. 

„3^ t)erftel)e nid^t, toas Sie bamit meinen," 
fagte fie. 

100 



,f%bn xä)V* t)erftd^ertc 93iItor mit einem Slidt auf 
feinen greunb, toeldier ber Stntoort austoid). 

Der Diener, roeli^er ben Slumenforb von bem 
großen Xafelauffa^ ab^ob, tarn if)m gelegen ba* 
3tt)if^en. 

93iftor natjxn einen Straufe für 93ioIa aus bem 
5^orbe; SBillibalb freute fid), bafe es nid)t bie 9lofen 
toaren, auf roeld^e er es für (£li[e abge[et)en l^atte. 
5lbcr als er [ie i\)x barbot, lonnte er fi^ bes (5e- 
banlens ni^t ertoe^ren, fie t)abe es I)eute ni(^t um 
il^n Derbient, bafe er [ie liebte!" 

12 

(£s mar fpät, als man fid^ an bem ?lbenbe trennte. 
Dem (5ef)eimrat Ratten [ein Saus unb fein SBefi^ 
toieber einmal ein red)tes 93ergnügen gemalt, ba er 
bie toerten (Säfte besfelben I)eiter geniefeen faf). (£r 
f)atte bem SoI)ne tool^Igefällig na^geblidt, als biefer 
33ioIa unb bie Saronin nad^ ber 9Jlal)l3eit burd) bie 
lange 3tmmerreif)e geleitet, if)nen bie ©über unb bie 
anbern ^Äunfttoerle gegeigt unb fie bur^ bie roo^I« 
gepflegten 2reibf)äufer in ben ©arten I)inausgefüf)rt 
f)atte; benn glüdEIid^erroeife roar es if)m entgangen, 
lüie oft SBillibalbs 3lugen fid) babei nadt) Clifen jurüd« 
geroenbet, bereu Sopl^ie fi^ abermals pflid^teifrig 
bemäd^tigt unb mit ber fie im ©efpräd^ in bem 3tut- 
mer feiner 9Kutter jurüdEgeblieben roar, als fei bas 
§aus bes o^eiteren ?lnfef)ens nid^t u)ert. ©r glaubte 
fi^ oon iF)r gefliffentlid^ 3urüdtgetoiefen unb fann vtx^ 
gebens über htn ©runb biefes if)m unbegreiflid^en 
93er!)altens nadf), u)äf)renb fein 93ater fef)r mit \\)x ju- 
frieben toar. 

Gr fanb es flug oon il^r, t>a^ fie 93ioIa 3U)if(^en 
ben beiben jungen äRännern fi^ frei beroegen lie^; 

101 



unb taltooU, bafe fte, tf)r Sllter unb tf)rc gefellfdiaft* 
Itc^c Stellung freitDlIIig anerfenncnb, fic^ 3U Sopl)tcn 
^iclt. er fud)te [te besl)alb mel)rfad^ auf. 2ßte aBtllt» 
balb ben anbcrn, fo geigte er xl)x, was er in feinem 
SBefi^e ber Sead^tung roürbig glaubte, unb if)r rid)- 
tiges Urteil, if)re S^eube an bem S^önen ntad)ten 
it)m SBergnügen. 3f)t ernfter, geller SlidE berül)rte 
i^n angenehm. äRan burfte mit it)r bie arme ®opI)ie 
gar nid)t oergleid^en. 

„Der ^räfibent I)at üiel ©lud gel)abt mit ber SDJal)! 
von g^äulein 5D3aIb/' fagte er fpäter jur Saronin, 
„(Slixd für fid), roie für bie liebe, frö^Iid)e Zod)ttx.** 
Unb in feinem Sergen fal) er 93ioIa f(^on als feine 
eigne Xodfiter an. 

(£r t)atte bie gamilie bes ^räfibenten, als fie üon 
einanber fd)ieben, felbft na^ bem SBagen geleitet, um 
Siola nod) fo lange als mßgli^ an ber §anb gu 
f)alten, bie fie il)rem ^aten jutraulid) gereift. CEr 
oerna^m banad^ um feines Sol)nes toillen mit SBer* 
gnügen bie Slusbrüde ber Setounberung, in benen 
93iftor fidö über 93iola erging, benn toas anbern be- 
gel)rensrDert erfc^eint, fteigt immer in unfrer eignen 
SBertf^ä^ung. SRur bafe 2Billibalb fo offen in bas 
fiob 93iola$ einftimmte, bas gefiel il)m nid^t. (£inen 
3rrtum gu belennen, rafd) nac^jugeben, roar nid^t 
feines SoI)nes Sad^e, roar aud^ nic^t bie feine. 9lber 
er oerfianb gu toarten, too es feinen 3toeden biente; 
unb er fal) ben beiben jungen Scannern aufrieben 
nad), als fie jufammen bas Saus oerliefeen, tDäf)renb 
er fid) in fein 3i^^^^ äurüdgog. 

2lrm in 3Irm f^lenberten bie beiben greunbe 
bie Strafe I)inab. 93i!tor, ber fid) rül)mte, ein 
ftenner in begug auf u)eiblid^e Sd)önl)eit gu fein, 
wax nod) mit 93iola befd)äftigt unb malte fi^ i^re 
5Rei3e aus. 
102 



„Dabei Ienn[t bu [ie nod) gar ntcfit," meinte JBilli- 
balb, „man mufe fie tansen fel)en!" 

„3a, ber fdilanle, oolle fleib mufe [i^ gut im SIrme 
toiegen!" fagte 93iftor. 

„Sie ift toie eine geber, fo elaftif^ unb fo leidet; 
aber bas ift's nid^t. — StUein müRteft bu fie tanjen 
fe^en. 3I)re ^I)antafietän3e, i^re ianjfpiele, toie fie 
fie nennt. Unfre lantig gebrillten grauenginimer Dom 
Sallett finb toie 5lutomaten neben fol^em ©lieber^« 
fpiel. ?lur ein 3i9^unerlinb l^abe id) einmal auf einer 
Sfa^rt bur^ Ungarn in einer Sd^enle il)ren Jfc^arbafc^ 
fo tanjen fel)en; unb 93ioIa bel)auptet von Vii) mit 
5Re^t, fie f)abe \i)x 9ieigen unb Seugen ben Saumes«' 
ätoeigen abgelaufd)t." 

„Gin bi6cf)en3igeunerblut mag freilid) in x\)x fteden/' 
fagte Siftor, „aber bas gerabe reijt mid^." 

„SRir mifefiers im erften 31ugenblid/' bemerlte 
fflSillibalb. 

„Unb je^t?'' lächelte 93iftor. 

„3eöt f)aV id) fie fe^r gern." 

„9Zur fe^r gern? Das Hingt füt)I genug!" 

SBillibalb gab il)m leine 2lnttoort. 

„fiafe uns offen fein," maf)nte 33iItor. „§aft bu 
mfiditen auf fie?" 

„©ans unb gar nidE)t!" 

„3Ilfo beine heutige ©ereijtl^eit galt nid^t ü)x, xxidji 
meiner ©alanterie für fie? Unb bie 93eild^en oon 
^arma, bie Viole di Parma, ftedEten nid^t abfid)tlidö in 
beinem Rnopflod)?" 

„Dodt)! eiife liebt fie!" entgegnete il)m 9BiUibaIb. 

„GUfe? 2Ber ift bas?" 

„gräulein SBalb, bie (Srsie^erin 93ioIas." 

„Unb roas toeiter?" fragte ber anbre oerrounbert. 

„Wd)ts toeiter, als bafe id) Clife liebe unb fie f)ei* 
raten toerbe!" ^ 

103 



„Die ©ouDetnante? — 3n ber Jat? — Ol), fie tfi 
nod^ fd)ön, [ef)r fdöön!'' fagte 93t!tor in rafd)er golge. 
„Unb bein 93ater?'' 

„Der ift natürlidt) nid^t bafürl" 

„3l() fol 5RatürItcf)l SRun Der[tel)' i(f)'ö! Darum 
braute bi^ if)re allgemeine SRen[d^enIiebe I)eute fo 
auf! 2Iber bas freut micf), freut mtcf) totrflid) !" Die[e 
2Iu5rufe, beren ®runb er leid^tli^ na^Iommen lonnte, 
Derbroffen SBillibalb. 

„Spridö beutUd)/' fagte er, „tx)as freut bid) fo?" 

„Dafe bu f)eiraten roillft, benn fo ettoas mu§ man 
3eitig abmalen, id) I)abe f^on ju lang getoartet, unb 
bafe id^ freies gelb finbe, toenn ettoa bie fiuft mid^ 
anläme, es mit biefem fe^r retjenben SCRäbd)en ju 
probieren. 9JJit einem greunb auf glei^er gäl^rte 3u 
jagen, toäre nid^t meine Sac^e ! 9lber bas 9?umäntfdE)e 
in bem braunen SUläbd^en mit ben Sßeil^enaugen ftnb' 
i^ reijenb. Sold)' ein 2Beib, bas man an jebem 
3;age neu erobern müfete, bas geroijs nie hk redete 
beutfd)e Hausfrau toirb unb auf bas tt)al)rfdE)einlid) 
lein 93erlaö ift — bas roäre etroas für bie greuben 
bes ßanblebens, bie i^ oor mir f)abe!" 

Gr ladE)te, SBillibalb ftimmte ntd)t mit ein. 

„Du irrft," fagte er, „93iola ift nid)t lofett." 

„TOc^t mit bir, ber bu fie nic^t bea^teft unb beffen 
fiiebe für il)re ©ouoernante fie tüal)rfd)einlicö burd^* 
fdiaut. 3Iber fold^e 3Iugen, fo oiel SIemperament unb 
nid)t lolett? Das ift fo unmöglid^, als es fünbl)aft 
toäre. Unb roeld^es 9QBeib ift nid)t lotett? (£s ift 
ja if)r Seruf, uns ju gefallen, it)r 93orteil, uns jufeffeln; 
unb bas toiffen unb übtn fie anä) alle. Üut's b^nrx 
beine fc^öne (Souoernante ni^t, toenn fie uns if)re 
3al)re oorl)ält, bamit toir fie oergeffen?" 

„Die grauenlenntnis, bie man auf bem 93ouleoarb 
bes Staliens ertoirbtl" toarf SBillibalb il)m ein. 
104 



a3tftor 50g [einen 5Irm aus bem bes greunbes. 

mSö," fagte er, ,,bu bift verliebt; nun fül)Ie Wb, 
nun glaub' Wb, benn bu totrft ntoralifdf) ! Unb/' rief 
er mit feinem f)eUen, froI)en fia^en aus, „es Ileibet 
bi^ untJerglei^Iidö, mid) als t)ertx)af)rIoften Änaben gu 
bet)anbcln! Du bift für bie Gf)e reif!" 

Sie toaren oor bem i^affeel)aufe angelangt, es 
fafeen vor ber 2üre an ben iifd^en no^ ®efannte, 
von benen fie angerufen rourben unb ju benen fie 
fi^ gefeilten, aber SBillibalb trennte fid^ ton il)nen 
balb. Der Zqq, t)on bem er fid) fo oiel oerfpro(^en, 
roar nid)t ausgefallen, toie er es ertoartet l)atte. (£r 
langte, ungufrieben mit fid^, mit Glife, unb fe{)r un« 
aufrieben aud) mit SDütor, in feinem 3^^^^^ ön. 
3um bloßen Spielgeug für ben Ilberfättigten toar 
SBioIa bo^ ju gut. 

13 

Der SRittag im SCRannfteinf^en §aufe toar für 
mel)rere ber babei beteiligten ^erfonen tDid)tiger ge=» 
toorben, als fie es f)atten oermuten lönnen. (£r f)atte 
es roieber einmal bargetan, toie nid^ts roeniger glei^^ 
gültig im fieben ift, als bas, toas tüir in ber 5Regel 
als ettoas fel)r ©leid^gültiges ju betrad^ten pflegen, 
eine neue gefellfc^afllidöe Selanntf4)aft. Daneben 
l^atte bie SBaronin es gu erfat)ren, bafe ber Sße^fel 
unfres 3Iufent{)altes aud) in uns felber Umtoanblungen 
hervorbringt, bie in uns er leiben 3U lönnen toir für 
untoal^rfd^einlidö ober gar für unmögli^ get)altenl)atten. 

3n ben 3^Wen, in roeld)en fie fid) aus ber grofeen 
SBelt 3urüdge3ogen unb bie Orbnung imb SBieber- 
f)erftellung if)rer oertöirrten 93erniögensoerl)äItniffe mit 
ber Selbfioertoaltung ber Sternbergfd)en ©üter in 
i^re öanb genommen l&atte, roar fol^ ein Gntfd)Iufe 

105 



für eine grau im allgemeinen noc^ ein ungeujöl^n* 
li^er gecoefen, unb toeil fie bas gefül)lt unb oielfad^ 
t)atte ausfpred)en f)ören, roeil man fie als tim Se* 
fonberI)eit angefel)en, I)atte bas [ie oerfüf)rt, au^ in 
il^rem äußeren !tun unb Sel)aben biefe SBefonberI)eit 
fe[t3ul)alten. Snbes bie 3toan3ig 3al)re, toelc^e feit* 
bem »ergangen unb tDäI)renb berer [ie nur feiten il)re 
©üter oerlaffen, I)atten in ber gef^äftUd)en unb ge- 
fellf^aftlid^en Betätigung unb Stellung ber grauen 
fel)r toefentli^e 93eränberungen l)eroorgebra(^t. Die 
Derftänbige Gmansipation berfelben, toie bie törid^t in 
leerem S(i)eine lunbgegebene, f)atten bie 2Renfä)en 
namentUd^ in htn großen Stäbten baran getDöI)nt, 
grauen mit Gntfd^loffen^eit unb Umfi^t an ber Spi^e 
oon 93ereinen, an ber Spi^e oon mancherlei ©efd^äften 
unb von bebeutenben gemeinnü^igen Unternehmungen 
bef^äftigt 3U fel)en. Gine grau, toel^e für fid^ felbft 
befonnen einftanb, fiel fo toenig auf, als fie bamit 
5Infto& erregte, toenn fie allein reifte, allein an öffent- 
lid^en Orten auftrat. Gs gab überall grauen, votl&it 
aus fiaune ober Sequemli^feit, toie bie Saronin, i^r 
§aar Iur3 abgef^nitten trugen, roel^e, im ©egenfa^ 3U 
ber 5Plobe, il)re 5^leibung nad^ il)rem ©ef^mad oer« 
einfac^ten, itjx ^ferb unb il)ren SBagen mit Si(^erl)eit 
3u fül)ren uju^ten unb, n)enn es il)nen gefiel, aud^ 
il)te 3igötette raud)ten 

X)ie Saronin toar in ber §auptftabt mit bem 
©lauben angelangt, eine 5Iusnaf)me oon ber 2111« 
gemeinl)eit 3U fein. Sie l^atte, nid)t ol)ne ein geroiffes 
Vergnügen, ertoartet, auf einen SBiberfprud^ gegen 
if)r SBefen 3u ftofeen, bem 3u trogen ober ben 3u be- 
fiegen i^r eine fiuft geroefen fein roürbe. Statt beffen 
fanb fie fi^, töof)in fie immer mit if)rem Sd)roager 
iam, auf bas befte unb leinesroegs als eine un» 
gerDöf)nli(^e Grf^einung aufgenommen. äRan f^äfete 

106 



md)t nur tf)re liüd^tigtett, man nannte [te aud^ no^ 
eine fd)öne unb üortrefflidE) crl)altenc Stau, [o bafe es 
fie faft oerlegen ma^te, au^ als fol^e no^ gefeiert 
3U toerben. 3Iber bas gerabe gab xi)x eine 2BeidöI)eit 
unb SWilbe, bie [ie mit 9lbfi^t in fi^ unterbrürft, bte 
it)r jebodö fef)r too^I an[tanben. T^er ^räfibent meinte, 
fie felb[t in il)rer 3ugenb ni^t fo liebenstDürbig ge» 
fe^en 3U I)aben, als je^t in i^ren fpäteren 3af)ren. 

9tnfangs t)atte fie es abgelef)nt, in ©efellf^aft ju 
gel)en. Sie I)atte fic^ abgestorben gegen ben 5Rei3 
berfelben genannt. 3nbes ber 93erlel)r mit Scannern, 
von beren 3Bi[fen unb (5efd)äft$erfaf)rung fie beftänbig 
3Inregung unb Sluflläcung getüann, fonnte x\)x nic^t 
glei(f)gültig bleiben, unb fie fing balb an, es ju emp^- 
finben, bafe fie lange 3al)re in geiftigem ßntbef)ren 
gelebt, bal^i fie in (5efal)r geftanben l^abe, einen Seil 
i^rer gä^igleiten oöllig unbenu^t unb fi(f) üorjeitig 
altern 3u laffen, roä^renb es no^ in il)rer §anb lag, 
in bie ©efellf^aft 3urü(l3ulel)ren unb bie x\)x gebü^renbe 
Stelle in berfelben ein3une^men, toie man's tun foll- 

ffilife fal) es, mt bas 2BoI)lgefallen ber ©aronin 
an bem ftäbtif^en fieben mit jebem Xage 3unal)m, 
töie bie alte DertDanbtf^aftlid^e 95ertraulid)Ieit 3tt)ifcE)en 
if)r unb bem ^räfibenten immer f)er3li^er toutbe, toie 
fie bem Unteren eine 3freif)eit unb Sefriebigung ge» 
tt)al)rte, toelc^e er neben ber jüngeren unb fremben 
Gr3ief)erin feiner Zo6)ttx nic^t I)atte genießen lönnen, 
unb fie mad^te fic^ if)ren Sd)lufe baraus. Die 93er' 
änberung in i^rem l)auslict)en ätb^n voax überhaupt 
fel)r grofe getoorben. 

©leid) an bem !Iage na^ bem SRannfteinfd^en 
ffiaftgebot f)atte 93iItor bem ^räfibenten feine 9Iuf- 
roartung gemalt, au^ stoif^en ben älteren ^er fönen 
roaren banad^ bie üblid)en Sefud^e abgeftattet roorben, 
bie gebül)renben Cinlabungen erfolgt, unb es l^atte 

107 



]id) unter ben bret gamUien balb ein engerer SBerlefir 
^erausgebilbet, in htn bur^ bas 9!Bot)lu)onen ber beiben 
9Kann[tetns aud^ SopI)te I)tneinge3ogen toorben toar. 
gür (gU[e aber fiatte bte a5eiannt[d)aft mit SopI)ten 
in biefem SIugenblidEe einen großen 2Bert, benn fie 
gefiel i^r, unb ber Umgang mit il^r gab x\)x ben ge* 
toünfd)ten Slnlafe, fid^, toie es für [ie geforbert roar, 
gelegentlid^ 3urüdf3U3ieI)en. 

Glife tDufete es aus Iangiät)riger (grfat)rung, toie 
fel^r gamilien, in benen bie 3^1)1 ber grauen ober- 
coiegt, fid^ in ber (5efeU[d)aft oorfid^tig ein3uri(^ten 
I)aben; um fidE) nid^t befd)tDerUd^ 3U mad^en. Gs I)atte 
ettoas Ungefd)idEtes, wtnn ber ^räfibent immer mit 
brei grauen3immern auf3utreten ^atte; unb ba [ie 
93loIas 5^inb{)eit getx)of)nt getoefen roar, bie er[te Stelle 
in feinem öaufe ein3unel)men, berül^rte es fie nid^t 
öngenel)m, je^t immer neben ber Saronin unb nthtn 
ber ertoacE)fenen 3;od&ter, toie es fid^ bod^ ge^rte, in 
bie britte 5leif)e geftellt 3U roerben, ja eigentli(^ über» 
flüffig 3U fein, toenngleidö man fie's nic^t fül)len 
laffen toollte. 

!Der^räfibent bead^tete freilid^ fol^e ileine Sd^roie- 
rigfeiten nid^t, bie Saronin toar ftets ooll SRüdffic^t 
für (Slife, unb SBioIa meinte es el)rlidö, toenn fie oI)ne 
(glife nid^t in (5efeIIfdE)aft get)en roollte, toenn fie fi^ 
fdimollenb barüber bellagte, bafe Glife fie von fidE) 3U 
enttoöI)nen ftrebe, um il)re eignen 2Bege gel)en 3U 
lönnen; aber man liefe fie bod^ getoäI)ren. Die 3^iim, 
in roeli^en 33ioIa i!)r allein gel)ört l^atte, toaren tbtn 
vorüber. Das fieben in ber großen Stabt, ber Gin- 
flufe ber SBaronin, bie §ulbigungen toeltgetoanbter 
SRänner nal)men ^iola in SefdE)Iag, unb es toar gut 
für (£life, 'öa^ U)X in ®opt)ie eine greunbin suteil 
tourbei toie fie fie erfef)nt unb bisl)er nid^t befeffen 
I)atte. 
108 



Seit Slife in früf)er 3ugenb bic öeimat üerlaffen 
I)attc imb nac^ Cnglanb gegangen tt)ar, f)atte fie nie 
für fi^ felbft, immer im §inbIidE auf anbre' gelebt. 
®opi)te coar in bem Setradite beffer baran getoefen, 
aber bie 3lönli(i)leit if)reö Sd^idfats ^attc trot^ i^rer 
uerf^iebenen 5Jlaturen eine getöi[fe itbereinftimmung 
in il)nen erseugt. Sie oerftanben fi^ mit I)albem 
2Borte, unb fid) gegen eine mitempfinbenbe greunbin 
ausfpred^en 3U lönnen, fanb bic eine toie bie anbre 
tröftUcf). 

Die befd^eibene $äuslid)Ieit, bie SopI)ie fi^ ge- 
f Raffen, erfd^ien ©lifen als ein ti:)ünfd)en5U)erte5 3i^l- 
Gs toar if)r angenel)m, fid^ öfters in biefe Stille flut- 
ten 3U lönnen; SopI)ie aber fül)lte fi^ geborgener 
unb reidöer in if)rem fleinen §eim, feit es ber fd^önen, 
jüngeren greunbin in bemfelben fo bet)agte. 3nbes 
ebenfo u)ie ber 93erlel)r mit 9Kännern unb bas fieben 
in ber ©efellfd^aft bie Saronin t)eriüngten, fo ftreifte 
bas häufige Seifammenfein mit bem älteren SJläbd^en 
oon Clife ben Stimmer ber 3ugenb ab, ber fie bis- 
I)er nod() tjoll umlenktet. Sie ^atte fi^ in ber Se- 
3iel)ung nie über fid) getäufd^t, I)atte es offen genug 
bei il^rem erften 3ufammentreffen mit SBillibalb gegen 
iE)n ausgefprod^en, aber es f)atte fie nid^t gebrüdt unb 
ni^t beunruhigt, fein junges SRäbd^en met)r ju fein. 
3e^t, ba fie \\)xt 3ulimft nidE)t ge[id)ert roufete, f)atte 
fi^ bas geänbert, unb Sopf)iens 9läf)e unb (Sefell- 
fd^aft I)atten bas übrige getan. 3Bie ein Sd^Ieier 
legte bie Sorge fid^ über it)re fdE)öne Stirne; unb um 
bie Sippen, bie fo fanft geläd^elt f)atten, seid^nete fi^ 
ein 3ug oon S^mers. 

SBillibalb roar ber erfte, ber aud^ bas bemerlte. 
ffir roufete äberf)aupt nidE)t, toas er oon if)r beulen follte 
unb toie er mit i^r baran toar. 

Xraf er fie in il)rem öaufe, fo roar fie offen unb 

109 



frcunblid^ mit il)m, toie an bcm XaQt, ha fic ben gc- 
tDtnnenben Ginbrud auf [ein §er3 unb fidö it)m be* 
gel)ten5tt)ert gemacht \)attt. 3Iu5 allen if)ren Minde- 
rungen tonnte er es entnef)men, bafe fie gut oon il)m 
backte, 3^trauen ju if)m f)^gte. Cr mufete an i^re 
a;eilnal)me für i^n glauben, u)enn fie it)n über feine 
2ätigfeit, über feine 5lrbeit befragte, wtnn |ie it)m 
mit freunblid)er SReugier 3uf)örte, fobalb er einmal 
pon feiner äRulter, feinem 93ater, von bem au5U)ärtigen 
ffirunbbefiö unb bem austoärtigen 95etrieb feines 
§aufes fprad). ßr I)atte feine greube baran, roie fie 
fid^ innert)alb feiner a3erl)ältniffe 3urecE)t3ufinben fud^le, 
unb aud^ oI)ne bafe er befonbers eitel roar, burfte er 
fi^ fögen, fo ad)tfam roenbe man fid^ nur einem 
jungen äRanne 3U, für htn man mel)r als blo&es ge- 
fellfd)aftlid)es 3ntereffe f)ege. 3lber toenn fie xf)n gern 
fal), roenn feine 5RäI)e i^r lieb roar, tDesf)alb blieb fie 
je^t fo f)äufig fern oon bzn Greifen, in benen fie if)n 
3U treffen ficf)er fein lonnte, bie er um i^rettoillen 
unb Siolas toegen gern befugte. J)enn er liebte 
SBiola, n)eil Glife fo feft an \f)X f)ing, unb er fud)te 
SBiola, mit ber er oon Glife fpred^en fonnte, v)^nn 
biefe fid) it)m ferne f)ielt. 

Gs ma^te x\)n besl)alb öfters ungebulbig, wtnn 
mitten in ber il^m fo ertoünf ^ten Unterf)altung mit 
95iola il)m 93iItor immer ba3roif(i)en lam, unb toenn 
er fid^ el)rlicf) barum fragte, o^ar il)m feines greunbes 
eifrige a3eu)erbung um bas fd^öne SKäbd^en gar nid&t 
red^t. Gr t)ätte fie I)inbern mögen, oI)ne 3U u)iffen 
tDesI)alb. Öfters betraf er fid) auf einer toirllid&en 
äJlifeempf inbung , bie er ni^t unterbrüdCen fonnte, 
roenn er ben greunb in froI)er Groberungsluft neben 
33iola \ai), tDäl)renb er fic^ o^ne Glife allein ober boc^ 
nic^t in ber i^m sufagenben unb oon \i)m erfel)nten 
aaSeife bef^äftigt fanb. 
110 



Siftor unb 93ioIa toaren ein pajfcnbcs unb fd^önes 
^aar. Solan fing an, Yxt als ein fold^es ^u be^ei^nen. 
2Iber SBilltbalb lonnte [icf) nid)t I)elfen, er toünfci^te 
93ioIa einen anbern SDiann, einen 3Jiann, bem bas 
reine 9Käbc^en mef)r fein fonnte, als eine jener leicht- 
fertigen grauen, mit htntn bie Sülänner fic^ bic 3eit 
vertreiben, bie fie leibenf^aftlid) gu lieben glauben, 
unb beren [ie bod^ immer überbrüffig roerben, roenn 
fie ben SReis ber 9leul)eit für fie verloren I)aben. 
SBiftor I)atte eine SWenge guter Sigenfc^aften, nur gum 
guten (£f)emann lam er bem greunbe nid^t gemad^t 
oor; unb toas foUte aus 93ioIa toerben, roenn 93iftor 
au^ il)rer nad^ furjer 3^it fo fatt vok aller ber anbern 
u)ürbe, bie if)n bi5l)er bef^äftigt f)atten? 3Benn fie 
es bereuen müfete, feine grau geworben ju fein? Sr 
füt)lte es bei biefen Setrad^tungen immer, toie nat)e 
fie feinem ^txitn ftanb, roie oiel er oon U)X \)xtlt 

CEs roar an einem 3lbenbe im glemmingfd^en 
Saufe, als if)m roieber einmal biefe ©ebanlen famen. 
Die älteren ^erfonen fafeen plaubernb beifammen, 
bie junge SQBelt trieb fid) in bem großen Saal I)erum. 
SBiola voax mitten unter ben anbern, SBiftor folgte \\)X 
mit x\)x Sd)atten, unb er mufete fie u)ol)l mit feinen 
Einfällen, je nad)bem, beluftigen ober reigen, benn 
SQBillibalb fa!), toie x\)X Sülienenfpiel I)äufig toe^felte, 
bis fie fid^ plöfelid^ oon Sßiftor abtoenbete unb, an 
SBillibalb t)orübergeI)enb, in bas greie auf ben Sallon 
I)inaustrat. äBillibalb folgte xijx i>ai)xn. 

Drinnen im Saale funfeite bereits bas ©asli^t, 
aber es toar nod^ I)ell unb voller ütbtn in ber Strafe. 
Der 9leumonb ftanb am^immel, bas £id)t ber Strafen« 
laternen, bas man eben entjünbet I)atte, tnar nod^ über* 
flüffig unb erf^ien roie eine 3llumination. Spagier- 
gänger ftrömten burd^ bie breiten 5Illeen bem Zoxt 
3u unb Iel)rten in bie Stabt gurüdf. Der 5Inblid[ roar 

111 



{)e{tcr. Gr ma^te auf 93ioIa, für bte er nod) Immer 
etcoas 5Reue5 \)atk, einen angenel^tnen (SinbruÖ. W&xWu 
balb totes fte barauf I)in, toie bie (Erleuchtung ft^ 
toeit f)tnau5 forifefee bis nai) ber nä^[ten Stabt, über 
ben metlenlangen, mit Säumen befefeten SBeg. 

„3Id)/' fagte fie, „erinnern Sie mid^ nur gar ni^t 
baran, toie toeit u)ir fern finb Don bem eigentlichen 
freien gelbe. Seit ben legten paar 2Boei)en, feit es 
brausen [o [d)ön u)irb, füf)le id^ es bo^, bafe ic^ leine 
geborene (5rofe[täbterin bin. Gs 3ie!)t mi^ förmlid^ 
l)inau5; unb id) felje bie Üante nur immer barauf an, 
ob fie es l)ier no^ ausmalt in ben SRauern, unb ob 
fie uns nid^t balb baoongel)en toirb.'' 

SBillibalb meinte, no^ laffe fid) bas äibtn in ber 
Öauptftabt tool)l ertragen. 

„SRur," fefete er f)in3U, „für bie ©efellfd^aft ift es 
fdE)on ein toenig fpät." 

„Sef)en Sie, bas meinte id^ eigentli^," fagte fie, 
„benn als id^ Sie oorl)in audE) einmal l)ier brausen 
ftel)en fal), !amen Sie mir oernünftiger als toir anbern 
oor, unb toie Sie mid) bann anfal)en, badete id^: ber 
fragt fidt) getoife, ob id) nidE)t aud^ fo gefreit fein 
roerbe, 3ioifd)enburdE) ein roenig fiuft ju fd)öpfen." 

„Sie merften, bafe id) Sie beobad^tete?'' fragte er, 
fid^ barüber freuenb. 

„greilidö, benn id^ fef)nte mid) fd^on bie ganje 
3eit I)inaus, unb xä) möd)te n^iffen, ob i^ ridE)tig ge« 
raten ^abt?'* 

i»3ö, in geroiffem Sinne I)aben Sie bas getan. 
Die (5efellfd)aft fiel)t nämlidf) ganj anbers aus, votnn 
man fie aus ber gerne betrad)tet, als w^nn man fid^ 
mitten in xi)X betoegt. 9Hles, roas an ibr Hberein- 
lommen, toas an il)r bas S^onoentionelle ift, bas, roas 
jeber fagt unb tut, unb roobei ber Spred)er unb ber 
§örer fi^ gar nid)ts beulen, tt)äf)renb man bod) meint, 

112 



CS fagert unb I)ören 3u muffen, bas füf)Ien tüir nxd)t 
als ettDQS nberflüffiges, [olange toir felbft es fpretf)en 
unb f)ören unb baoon bel)errfd)t finb. 3^\)n Stritte 
baoon entfernt fie^t fc^on bas mele £ä(^eln, fef)en 
alle bie Setoegungen, bie uns perfönlid^ bünlen, toenn 
[te an uns gen(f)tet roerben, toie ein allen ©emein«' 
fames aus, unb, roarum foll xd) es mcE)t ju 3I)nen 
ausfpretf)en, fte töirlen auf mtcf) bann mationetten^ 
l)aft unb !omif^, ober bod) minbeftens nid^t fo an- 
mutig unb blenbenb als in ber 5Räl)e. 3Im j'd)limmften 
jebo^ ift es, toenn man aus ber 3;agesl)elle in bie 
Iünftlid)e Seleu^tung, aus freier fluft in bie 9Itmofpl)äre 
eines folc^en (Sefellfd^aftssimmers l)inetnblidt. SWan 
fül)lt bann red)t, tuie unfre ©efellfi^aft aller ?latur 
entfrembet, toie fie ein ^robuft ber Stäbte unb bes 
SlBinters Ift." 

„3Id)," rief 93iola, „toie bas n)di)i ift, bas toiffen 
Sie gar nidf)t! Wxä) maä)t bie ©efellfc^aft — " fie 
l)ielt inne unb fcf)aute il)m mit il)rem großen, pollen 
SBlid ins 5luge, als muffe fie prüfen, ob fie's tt)agen 
bürfe — bann fprad) fie: „SRid^ mac^t ber Salon 
einfältig unb lei^tgläubig. Sei Seleu^tung glaube 
xd) ber bummften Schmeichelei; im greien erft bin xd) 
u)ieber id^ felbft unb glaube nid^ts, als roas id^ 
glauben barf." 

„SaSonad^ fid^ 3U rid)ten alfo roeife fein toirb!" fiel 
if)r 93i!tor ein, ber tDäl)renbbeffen l^erangetreten xoar, 
ol^ne bafe fie es geu)af)rt l)atte. 

„3l)nen l)ilft bas nid)t!" fagte fie, oI)ne fid) au« 
i^rer §eiter!eit bringen 3U laffen. 

„Unb toesf)aIb nid^t, toenn xd) fragen barf?" 

„SBeil id^ Sie immer in f)errlid^fter Seleud^tung 
fel)e!" gab fie x\)m fc^elmifd) jur 3Inttoort. 

„2Bie lönnt' es anbers fein in 3f)rer 3lugen fiid)tl" 
entgegnete er x\)x. 

ßeroalb ^ater unb @o^n. 8 • ^g 



Sie \df) SBtUibalb an unb ladete. 

„Drinnen im Saale l^älte idi's geglaubt, f)ier im 
SRonbf^ein ni^t!" fagte fie unb liefe [ie beibe ftel)en. 

„SBie fold) ein fedes junges X)ing ficE) [träubt, unb 
nimmt bod^ balb fein gutter aus unfrer Sanb, ober 
richtiger, von unfern ßippen!" roarf SBütor t)in; unb 
feinen ileinen 3lrger 3U verbergen, fe^te er f)in3u: 
„35u aber bift ii)i offenbar eine 3trt oon SJertrauens- 
perfon, ein sijlentor, in bem fid^ it)r ber ©eift beiner 
fd)önen abtoefenben 9Kineroa offenbart, unb bu mad)ft 
bir bas ju ^lu^en." 

„SBas foU bas f)eifeen?" fu^r SaJUIibalb auf. 

„Du liebft es nid^t, toenn id^ ^^^anjöfifd^ fpre^e," 
entgegnete ber greunb, „mais tu balance joliment 
entre les deux ages!" 

flPber äBillibalbs Stitne flog bas 5Rot bes 3otnes. 

„3toinge midf) ni^t, bie 3;orI)eit jurüdsutoeifen, 
roie fie's forbert!" fagte er. 

„JBas erft bie redete Zoxi^dt roäre," fiel x\)m 93iftor 
ein, „ba toir beibe in ber gIeidE)en ßage finb. 93ioIas 
Äofetterie f)at mid) oerbroffen, benn 33erliebtf)eit mad^t 
empfinblid), unb bu bift anä) oerftimmt. Du fd)madt)teft 
t)ier brausen bie blaffe fiuna an, toeil 9J?ineroa es 
für gut befunben I)at, bir I)eut nid^t 3U erfd)einen. 
Slber nod^ einmal läfet Söiola midf) nidE)t ftel)en toie 
I)eut, barauf oerlaffe bicE). äBir muffen 3U 9tanbe 
lommen mit ben fpröben Sd^önen, bu toie id). Gs 
ift oon beiben 3i^^^^^i unb toeiter nichts. Sie finb 
neulidö im S^Qö^o getoefen unb fingen nun unisono: 
,Die toirb gering gead^tet, bie fi^ 3U leid)t ergibt!* 
93on 93iola, bie ein Äinb ift, ift es eine Spielerei, bie 
id^ i\)x abgetoöl^nen roerbe; für Söiineroa lommt fold^e 
Spielerei etroas 3U fpät, tx^nn äJiänner toie bu unb 
id^ ftel)en nid^t an allen (SätnV* 

Diefe 93emerlungen befferten bie Sad^e ni^t. SBilli- 

114 



balb lonnte ]xä) im geix)öf)nUd^en Üauf ber Dinge an 
93tftors Ieid)tfertigcr 3lrt bclufttgen. Sie erfd)ien if)m 
bi6n)eilen fogar als tim flberlegenl)eit, tt)eU [einer 
eignen, nod) bem 33oI!e n&\)tc fte^enben unb batum 
f^toerfälligeren 91atur jebe Einlage baju abging; aber 
in biefem galle fanb er bie SBeife nic^t am ^la^e. 
Der ®el)eimrat I)atte oft bef)auptet, töie gar man(!^er 
Deutfd^er, ber ju lange in ^aris gelebt, fo I)abe aud) 
93iItor von i>^n fci)ledöten Cigenfd^aften ber granjofen 
mel)r als nötig angenommen, f)abe, roie bie 93ibel es 
bejeidjnet, Sd^aben genommen an feiner Seele. Der 
So^n I)atte bas ftets in 3lbrebe ge[tellt; in biefer 
Stunbe pfli^tete er bem 95ater bei. SRo^te 93iltor 
über gleid^gültige Dinge unb ^erfonen, über grauen, 
bie es be[[er nid^t oerbienten, [einer Saune oolle grei- 
\)txt gönnen, an (glife, an Söiola [ollte er feinen 3Biö 
nid^t ühtn. 

SBillibalb l)atte es glei^ bereut, als er in rafd)er 
3luftüallung [ein ®el)eimnis 33i!tor preisgegeben. (£r 
lonnte es nid)t ertragen, Sli[e mit einem fpottenben 
Seinamen bejeid^nen 3U l)ören, fonnte es ni^t be- 
greifen, roie 93iftor in fold)em 2;one oon bem 9Jläbct)en 
reben mod^te, bas er fic^ 3ur ©attin auserfal); unb 
nid^t gerDot)nt, ficft oor ii^m 3urüdE3uI)alten, fprad^ er: 

„ajiid) unb meine Sad^e lafe, idö bitte, aus bem 
Spiel! ^ber pafet it)r benn 3ufammen, bu unb 93iola? 
»ift bu il)rer fid)er?" 

„2Bas t)at (£li[e bir baoon ge[agt?" rief SSiltor. 

„3lid)t dn SBort ! ßs toar 3tDi[c^en uns nie bie SRebe 
oon bir in irgenbeinem 3wf<^^^^nl)ange mit 93iola." 

„2Bas al[o [ollte bie[er 3toeifel?" fragte 93iItor. 
„aaSas ^ältit bu oon 93iola?" 

m3^ {)cilte [o oiel ®utes oon if)r, bafe icft bistoeilen 
meine, ü)x gebül)rt ein 9Wann, ber be[[er oon ben 
grauen beult als bu, unb fie roeniger lennt." 

115 



(£t löötte bas fc^ersenb jagen tDolIen, aber es Hang 
fo ernftf)aft, bafj aSütor, if)n [^arf ins 2Iuge faffenb, 
fagte: 

„Du metnjt, fte fü^te beffer mit einem äRann 
toie bu!" 

„SBenn id) fie liebte — ja!" oerfe^te 3BiUibalb 
gan3 unumtüunben. „2lber ba bies nxä)t ber gall 
i[t — " 

„Safe mid) beine äBorte tDiebert)oIen/' fiel i^m ber 
anbre ein. „Sift bu bes fo fi^er?" 

„Sßiltor!" rief 2BiUibaIb mit fe[ter mtDel)r folc^en 
SBerbac^ts, unb mit ooller SRuI)e [prad^ er: „3dt) l^abe 
fie Heb unb roünf^e x\)x einen guten StRann, toie bu 
es beiner S(f)toe[ier fid)er aud^ getoünfc^t ^a\V* 

93iItor lämpfte mit fidö [eiber, aber er lam balb 
mit fic^ ins glei(f)e. 

„aaSenn man eine SBeile nid^t mit bir jufammen 
toar, mufe man fid^ immer toieber er[t an bi^ unb 
beine OffenI)er3tg!eit getDöf)nen/' fagte er, „unb bidE) 
fennen, um fie am (£nbe bodE) 3u fd)äöen, obfd^on bu 
unb fie einjig in eurer 9trt feib." 

äßillibalb toollte erllären, begütigen, 93iftor litt 
es nic^t. 

„ßafe es gut fein," fagte er, „toenn toir bistoeilen 
uns au^ nidE)t oerftänbigen , fo tennen roir einanber 
hoä) — unb biesmal tateft bu mir unredt)t, benn ic^ 
meine es ernftl)aft. 9lber toir muffen of)neI)in ins 
3immer gel)en, unb ba fäl)rt audö ber äBagen bes 
^räfibenten mx. 3d) toill fie bo^ noc^ fel)en, el)e 
fie aufbred^en. 

3DBie fie banad^ gemeinfam ben Saal betraten, 
toenbete fid^ 33iItor no^ einmal bem greunbe ju. 

„Sage Glifen nur, fie foll unbeforgt fein um il)re 
^flegetod^er," fprad^ er. „äRein roilber Safer ift 
ausgefät. Sd) roerbe ein 9Wufter tüerben x)on einem 

116 



(£t)emanne. ßnglifd)c $^amlx6)Uit, fran3öfi[d)e 5Rittcr- 
lidjldt unb bculfd)e Xreue — un man modele! ^d) 
Derfpre^e es i^r unb bir unb, roas bie §auptfa^c 
i[i, mir felb[tl" 

14 

SBilUbalb begleitete ben ^räfibenten unb bie Seinen 
nad) il)rem SBagen, benn and) er toollte fi^ entfernen. 
9Il5 man unten t)or ber Xüre anlangte, n)el)te bie fiuft 
t)om ^arle frif^ in bie Stabt f)inein unb ber 9J?onb, 
ber nun ganj emporgelommen roar, mad^te bas 
mäd^tige Zox unb bie 31rd^iteltur ber Strafen fo öor- 
teill)aft erfd)einen, t>a^ bie 93aronin oorfc^Iug, \^tn 
2Bagen nac^ §aufe ju fd)iden unb ttn §eimtt)eg gu 
gufe 3U ma^en, um [id) von ber SBärme in htn Sälen 
5U erI)olen. 3I)re 2Bünfd)e roaren für bie anbern ftets 
»efel^le. Der ^Präfibent bot i^r htn ^xm, SBillibalb 
folgte il)nen mit 93iola nad^. 

9ll5 er nun an il)rer Seite [o bur^ bie [tiller ge* 
toorbenen Strafen ging, fiel es i^m ein, toie j'el)r il)m 
93iItor bies beneiben roürbe; unb xoeil bes g^reunbes 
liebenstoerte Gigenfc^aften il)m tbtn in ber Meinen 
Sgene toieber angenel)m entgegen getreten roaren, 
n)äf)renb er ]\ä) eines unnötigen Singriffs gegen il)n 
[^ulbig fül)lte, meinte er htn 5tbcoefenben na^ Gräften 
neben bem oon jenem geliebten SRäbd)en oertreten 
3u müjfeit. 

„3^ roüfete iemanb," fagte er, „ber oiel barum 
gäbe, toenn er an meiner Stelle fein lönnte; jemanb, 
ber Sie aufrid^tig berounbert!" 

„aBir [inb im greien," ladete 93iola, „alfo glaub' 
id^ 3l)nen ni^t, obfdjon i^ roeife, an toen Sie benfen." 

„Sie tun meinem greunbe unred^t!" xoenbete er 
ein. „Cr i[t oiel ernftl)after unb oiel mel)r toert, als 

117 



er btc ßaune f)at, es 3u verraten. SDSir ftnb, obgletd^ 
er um Tnel)rere ^al)xt älter i[t, greunbe t)on frül)e[ten 
3eiten \)tx, unb td^ l^abe xf)n immer beftänbig ge- 
funben in — " 

„3n ber 3uf rieben!) eit mit ftd) felbft?" fragte 
95ioIa, unb bat bann um Sntfd^ulbigung, bafe fie ben 
Scä^erj getoagt I)abe. „2Iber," fagte fie, „i^ mag es 
ma^en, toie id^ roill, id) lomme nie baju, ^l)x^n ^teunb 
ernft^aft ju ncl)men, ober ju glauben, ha^ it)n irgenb 
etujas anbres ern[tl)aft unb roirllid^ befd^äftigt, als er 
felb[t, unb ber Ginbrud!, ben er auf uns anbre mad^t. 
Das ift fidE) immer gleidE) geblieben feit bem SRittag, 
an bem id^ x\)n in 3t)rem $aufe 3um erfienmal ge- 
fel)en l)abe. Gr unterl)ielt mid^ gan3 vortrefflich, er 
roeife immer etioas 3ieues, er gefällt mir fel)r — " 

„Das roürbe i^n fef)r glüdElid^ mad^en, coenn er's 
tDüfete!" rief Sffiillibalb. 

„Sie I)aben mid^ nid)t ju Gnbe fommen laffen," 
bemerlte fie. „Sr gefällt mir toie ein Sc^aufpieler 
in einer fet)r l)übfd)en 9lolle. 3I)n felber lernt man 
babei nid^t !ennen." 

„So mad^en Sie fi^ bie SWü^e, \\)n lennen ju 
lernen, unb Sie roerben beibe, bas bin idE) getoife, 
babei getoinnen." 

„Glife l)at audE) eine gute SKeinung oon 3f)rem 
greunbe, fd)on roeil er 3l)r greunb ift; fol^ eine 
5tomöbie aber, toie er fie immer fpielt, ift mir nur 
gar ju fremb," fagte SSiola, unb roeiter burfte 2Billi* 
balb nicE)t ge^en. SIudE) lag Slife ü)m junä^ft am 
gerjen. Gr fragte alfo, votsi)alh fie fidE) toieber oon 
ber (5efellfd)aft au5gefdE)lof|en t)abe. 

„SBenn id^ bas toüfete!" entgegnete SDioIa. „Gin 
3ufall ift es ni^t. Sie finbet l)eute ben unb morgen 
jenen ©runb, nid^t mit uns ju lommen; roas fie 
bamit beabfi^tigt, lann id^ nidit erraten. Sie mit 

118 



3ureben beläjttgen mag td^ nid^t, ba ja bie Xante 
uns begleitet; aber es betrübt mi^, bafe [i^ (£li[e fo 
von uns abfri^Ii^fet, benn x\)x i[t md)t tool)! babet." 

SBillibalb meinte, fie f^eine if)m überhaupt an* 
gegriffen ju fein. 

„Cs fief)t nur fo aus," entgegnete 93ioIa, ,,fie ift 
nic^t frani, nur ftill unb traurig ift fie. grage ic^ fie 
barum, fo fagt fie, i^ fäl)e ©efpenfter; unb i^ fenne 
fie bo^, fo roie fie midf). 3loä) niemals I)at fie mid) 
fo mir fclber überlaffen. Sie l)at ja niemanb auf ber 
3BeIt als mid^, unb i^ I)abe i^r rDal)rf)afttg nid^ts gu- 
leib getan." 

„93ermuten Sie benn gar nidE)t, ujas fie befc^äf* 
tigen unb betrüben lönnte?" fragte er mit toa^fenber 
Spannung. 

mS^I" fögte fie. „3d^ I)abe es if)r aud^ aus- 
gefpro^en, aber fie I)at mir es geleugnet, I)at mid^ 
ein Äinb, meine fefte Überjeugung eine töri^te Gin- 
bilbung genannt, unb i^ liefe mir bas ja gern ge* 
fallen! — ?lur it)r I)elfen !önnen unb fie toieber fro!) 
fel)en, möd)te id^, roeil id) roeife, id^ irre mid^ geroife 
nici)t." 

SDiolas SBorte trugen bas ©epräge ber einfac^ften 
2Baf)rl)eit, aber mit einer voaljxm ©lüdEsempfinbung 
glaubte er gum erften SRale nid^t an if)re Unbefangen» 
l^eit; benn mit ber Spi^finbigleit bes ^ergens unb 
ber fiiebe braute er il)re Slusfagen über Glife mit 
fid^ unb feinen SÖBünfc^en in 93erbinbung. (£r fagte 
fid), tote bas jüngfte 3JläbdE)en, too es fi^ um bie 
§er3ensangelegenl)eiten einer anbern l)anble, oft 
f Dörfer blide, flarer fel)e, als ein il)r fonft in jebem 
Sinne toeit überlegener SRann. (Sr toufete, roie bie 
beiben grauengimmer aneinanber I)ingen. ©r l)ielt 
fi^ übergeugt, bafe 93iola feine ßiebe für il)re CEr- 
3iel)erin längft erlannt I)abe, bafe fie an bereu Steigung 

119 



für tf)n glaube, bafe [te bie (5elegenl)ett benufec, fein 
33ertrauen ju getotnnen unb tl)n gu ber ßrflärung ju 
be[timmen, roeld^e (SItfe, bie fein 3ö^öern mit 9ted)t 
unfi^er gemad^t l^aben mufete, nid^t ntel)r erfel)nen 
lonnte als er felbft. SSiftors: „SBir muffen 3U 9ianbe 
lommen!" ilang in if)m lebl^aft nad^. 

Gr oerjprad^ es fid^, bafe ber folgenbe Sag bie 
Sntfd)eibung bringen foUe, unb erlunbigte lid) besl)alb, 
ob er 2Iu5fi(^t I)abe, bie Damen am näd^ften ^ot^ 
mittage gu Saufe gu finben. 

93ioIa entgegnete, bie Xante ritte mit il^r am 
ajZorgen meiftens aus. Das gerabe xoax es, toas er 
f)atte pren toollen. Da er il)r jebocf) auf i^re 9Int- 
roort ni^ts ertoiberte, beunruhigte es fie, unb fid^ 
nodE)mals gu if)m roenbenb, fprad) fie: 

„Sie finben es t)ieUeid)t unred)t, bafe id^'s 3l)nen 
fagte, unb id^ begreife f eiber niä)t, rüie id) bagu lam; 
aber Sie fragten nad^ (£Iife unb i^ toeife, Sie I)aben 
fie lieb — " 

„Ob id^ fie Iiebf)abe!" rief er, fie unterbred)enb, 
benn il)re ängftIidE)e Gntfc^ulöigung beftärfte il)n in 
feinem (glauben. „SBie lönnen Sie's bereuen, bafe 
Sie mir vertrauten, ba Sie tüiffen, tnas mir bies 
Vertrauen fein mufe!" 

„Ol), id^ oerI)et)Ie es if)r au^ nid^tl" tjerfic^erte fie 
5agl)aft, toie ein fd^ulbberoufetes 5linb. „3d^ ergä^le 
il)r nodö I)eute, toas ic^ ^\)mn über fie gefagf 

„SBeld) ein Gngel, roel^ ein fiimmlifd^es ©efc^öpf 
finb Siel" rief er ooll freubigfter Setoegung, von 
il)rem SBefen I)ingeriffen. 

3n bem 31ugenblidfe töaren fie oor bem §aufe bes 
^räfibenten angelangt. SBillibalb I)atte Yiä) gu emp« 
fel)len. Die SSaronin unb ber ^räfibent toed^felten 
nod^ einige SBorte mit il)m unb gaben il)m bie §anb 
3um 3Ibfd^ieb. 93ioIa folgte it)rem 93eifpiel. 
120 



„(gute $Rad)t, 2:cuet[tel" flüfterte er, ba er [xd), 
if)re 9lec^te in ber feinen l^altenb, oor \\)x neigte. 
„®ute SRad)t, 93toIa! Sie \)abtn midö f^^t glüdEUd) 
gcntad^t. 3;au[enb Dan!!'' 

„©Ute 9la(f)t, aßillibalb!" fpracf) fie Iei[e, unb 
brüdte it)m fe[t unb ^eife bie $}ani>. (£s bur(^ful)r 
it)n roie ein Stral)!. 

2Bas toar bas? fragte er fid), ba [ie ttjw üerlaffen 
l)atte, unb fein ^erg f^Iug it)m I)eftig in ber ©ruft. 
2lber rafd^en Sd^rittes von bannen get)enb, blieb er 
fid) bie 9lntrDort auf bie eigne g^^age fd^ulbig. 

£eidöt toie ein 33ogel flog tDäI)renbbeffen 93ioIa 
ben anbern oorauf, bie JXreppe f)inan nad^ beut 2Bot)n- 
äimmer, in xoel^em Glife bie §eim!el)r ber gamilic 
ertoartete, unb xoarf fi^ tt)x mit beiben Slrmen um 
im $ak, xt}X (Befid^t an ber S^ulter i\)xtx greunbin 
bergenb. 

„aOBas I)aft bu? äBas ift bir gef^el)en?" fragte 
bie Öberrafdtite. 

„9li^ts, nid^ts," öerfic^erte 93ioIa, „id) fage bir's 
naä)\)txV* unb fie machte fid^ üon (£life los unb eilte, 
um i^re 3Iufregung ben SBliden ber anbern gu ent- 
3iel)en, ins Jlebenjimmer. 

5Ils fie bann toieberfe^rte, toar fie ruf)iger ge* 
toorben. äRan blieb im I)ur^fpredE)en bes in ber 
©efellfd^aft ©rlebten eine SBeile nod) beifammen, ber 
^Jräfibent unb feine £dE)toagerin liefen fi^ in il)ren 
Seffeln bel)aglid^ für bas 9lautf)« unb ^lauberftünb4)en 
nieber. Glife 30g mit 93iola fi^ jurüdE. 

Sie I)atte erfat)ren, bafe 2Billibalb mit ben breien 
na6) §aufe gegangen toar, bas übrige fagte i\)X SBiolas 
Sfreube unb Erregung. Sie fat) fd^ön aus, xok einft 
Coeline im ©efül)l beglüdter unb nodt) oerfd^toiegener 
fiiebe. 

3lrm in 2lrm gingen fie nacE) il)rem S^lafgemacft 

121 



f)mauf. t)te (^cnfter [tauben offen, ber 9Konb fd)ten 
^ell f)inetn. 5^em fiaut roar ju t)etnel)men, benn bie 
großen ©arten, toeldie fi^ I)inter ben Käufern I)tn- 
3ief)en, trennten [ie toctt üon ber ga^rftrafee ab, unb 
in ber lebensDOllen Stabt I)atte bie Stille ettoas fel)r 
GrquidEenbes. 

Die S^ammerjungf er , tDeIcf)e if)nen gefolgt roar, 
toollte bie gen[ter fdöliefeen, bie ßampe anjünben, 
95iola tDeI)rte xi)x beibes unb fd)idEte fie fort. Clife 
^atte fid^ na^e am genfter in t>^n Seffel gefegt, SBioIa 
Iniete oor if)r nieber. 

„So," fagte fie, „fo ift's gut! 3Ic]^, roie mir biefe 
Stille u3of)l tut ! äRan meint, man lönnt es gar nid)t 
f äffen! 3(% bin fo frol), bafe id) mit bir allein bin!" 
unb fie neigte if)re §aupt auf Glifens ftnie, bie fie 
eine SBeile [tili getDäI)ren liefe. 

„Du toollteft mir fagen, mein £iebftes, toas bir 
gefd)el)en ift unb roas bu no^ ni^t faffen lannft," 
mal)nte fie ;^ärtlid^, il^r bas beroegte §erj ju entlaften. 

„?I(f)," fagte 93iola aufatmenb unb ooll gteube, 
„fagen, mit einem SBorte fagen, lann id^'s nid)t, aber 
er3äf)len toill i^ bir, n)ie alles fam." Unt> rafd) unb 
rafi^er fpre(f)enb berid^tete fie il)re nedEenbe Unter- 
I)altung mit ben beiben jungen äRännern, unb roie 
33iftor if)r geI)ulbTgt l)abe t>tn ganjen 5lbenb, roie 
SBillibalb mit il)nen nad) §aufe gegangen fei, roie er 
liebeoDll nad) Glifen gefragt, toie fie bas gefreut, unb 
toie fie, ol)ne es red^t ju toiffen unb ju toollen, ü)m 
alles oertraut l)abe: (Slifens fie betrübenbe traurig« 
leit unb il)re SKeinung über t>^n 3Inlafe berfelben. 

Glife I)atte fie ernftl)aft angel)ört unb rul)ig, um 
a3iola in ber 5^^if)^it ber 3JJitteilung nic^t 3U be» 
fd)ränien, fragte fie: 

„Unb toas I)aft bu it)m gefagt?" 

„Dafe — bafe — ad^, id^ I)abe il)m eigentlid) ni^ts 
122 



gefagt, aber tc^ füt)Ite es, bafe er midE) oerftanben 
f)atte, bafe aud^ er glaubte, bu feteft eiferfü^ttg auf 
bie Spante unb auf meine fiiebe für fie, unb — " 

„93toIa, u)el(^e Iort)eit!" rief (Slife. „3cf), tcf) 
[ollte bir es neiben, bafe au^ anbre bidf) lieben? T)a% 
bu beiner SJJutter ®d)rDe[ter el)r[t unb liebft, roie i^ 
es felber tue unb toie fie es [o fel)r oerbient?" 

„9lein, nein," oerfid^erte 93iola, „ausgelpro^en, 
glaub i^, ^abe ie^'s nid)t; aber id^ \a\) es, roie au^ 
er bidö liebte , roie er jid^ unt bic^ [orgte unb [i^ 
freute, bafe ic^ fo an bir I)ing, unb ba^ idt) i{)nt fagte, 
bu I)ätte[t nientanb auf ber SBelt als mi^, unb nie- 
manb, ber fid^ um bid^ forgte, fo mt xd) ! — unb — 
ad^! bu lannjt bir's gar ni^t benfen, roie gut, roie 
liebet)oU er toar, roie jartli^e Flamen er mir gab. 
Sesaubernb Hang es, als er mid) leife SDiola nannte 
— I)ier t)or ber Jure — bid^t neben ber Xante ! Unb 
er ^at es au^ geroife gel)ört, als ic^ feinen lieben, 
geliebten Flamen ausfpra^, roie fo oiel taufenbmal 
I)ier in ber Stube, in ber ftillen 9la(f)t!" Unb fic^ 
5urüdtbiegenb, roäI)renb fie bie frönen SIrme über 
il)rem §aupt erf)ob, toie ju lobpreifenbem ©ebete, 
rief fie: „3[t ^s benn möglich, iia)i man fo glüdEli^ 
fein lann? Dafe man fo oor SDSonne roeint?" Dann 
fprang fie in bie ööf)e, trodnete bie Üränen aus ben 
3lugen, f^lofe Glife feft an bie Sruft unb rief, 
3U)ifd)en fia^en unb äBeinen geteilt: „®iel)ft bu, 
ßlife, i^ mu^ nottoenbig einen füffen, toäre es audt) 
nur bid)!" 

„50lein geliebtes, mein glüdtlid^es Äinb!" rief ßlife. 
„3a, bi^ ]^at bein Sd^idEfal tDol)l gefüf)rt. SBillibalb 
ift ein guter, ift getoife ein treuer SRann, unb alle 
toerben fie fid^ mit bir freuen unb mit \i)m: I)ein 
aSater unb ber feine, unb bie lante, foroie id^. 

mit -" 

123 



„93t!tor ntd^t!" ladete 93iola ba3tt)tfrf)Ctt in bem 
gansen fd^elmtfd^en Hbctmut ber 3ugenb. Sie lonnte 
fein (£nbe finben in ber Unterf)altung über itn ©e» 
liebten. 93on bem erften lag ab, an bent [ie U)n 
gefc[)en, fo oerfid^erte fie, l^abe fie nur nod) an xi)n 
gebad)t. 3ebe5 2Bort, bas er an fie gerichtet, I)abe 
fie bel)alten unb fi^ na^ il)res öerjens $Bunfd) ge- 
beutet. äRit berebter greube fdf)ilberte [ie ber SSer* 
trauten bas (Sind, bas fie erroartete, bas (£Iife mit 
il)r mt\)x als je für fie erI)offte, unb 9JJitternad)t toar 
lang t)orüber, als bie beiben fid^ gur 5Ru{)e legten. 

Der SRonb I)atte toieber fein 5Retd) für fidt) allein 
in bem I)ol)en, luftigen ©emad^. Das ßodEen unb 
glöten ber 9lad^tigall Hang liebetoedenb burd) bie 
3lad^t. So I)atte es Clifen aud^ gellungen in jenem 
grül)ling if)rer ßiebe, fo f)atte fie einft aud^ gejubelt 
unb gel)0jft! — 3Iber toas galt il)r bas je^t? 3Bo 
roar all bas bange Sorgen unb 3ctgen ber legten 
3eiten I)in? — 93iola, il)re 93iola toar glüdElt^, unb 
fie roufete, SBillibalb toürbe tl)r feines äBeibes fiiebe 
nidE)t mißgönnen, fie toürbe an bem SEBadferen einen 
greunb getoinnen unb it)ren fiiebling ni^t verlieren. 
3n aSiolas ©lüdE glaubte fie bie Heimat il)res ^ergens 
für i!)r fieben toiebergefunben gu I)aben. (£s lam ein 
f^önes, friebensoolles Soffen über fie. 

^lö^lidö rief 93iola, toeld^e fie im tiefen Sd^laf 
geglaubt, fie mit il)rem Jtamen an. 

„Glife, roenn er morgen lommt — unb töenn er 
bi^ fragt — " Sie I)ielt inne. 

„9lun?" I)alf eiife if)r ein. 

„"äd), fag ü)m, ha^ iä) il)n liebe, fo fef)r liebe, toie 
er fidö's gar ni^t benfen lann. Gs läfet mi^ gar 
nid^t fd^lafen, fo lieb id) il)n!" 



124 



15 

Sßtllibalb toar rubig gexDorben u)ie jeber, beffen 
Cntf^Iufe feft ttel)t unb ber tl)n mit allen feinen 93e- 
bingungen jur 3ln$füf)tung ,^u bringen bereit i[t. 
93ioIa5 (Sntl)ünungen l)atten nid)t5 in i^m geänbert, 
fie I)atten il)m nnr betote[en, bafe er nid)t länger 
gögern bürfe. 

Sein Sater I)atte nie toieber von ber Seirats- 
angelegenf)eit mit il)m gefprod^en, aber feine 9Weinung 
t)atte fid) fel)r ju Glifens ©unften geänbert. £r be= 
^anbeite fie, too immer er fie traf, mit befonberer 
9iüdEfi^t, er I)atte; roenn aud) nid^t gegen ben Sol)n, 
fo bod) gegen brltte, i{)re Sdtiönl^eit, xi)xt guten 
SRanieren, il^ren 93erftanb gerül^mt, fie pufig 3ur 
Xafel gefül)rt, roomit er fie freilid) ber Unterhaltung 
unb bem 93erlet)r mit feinem (5oI)ne abgeruenbet. 
Unb f^liefelid^ mar er ber äRann, fic^ mit ber doII* 
3ogenen Zat]ad)t ein3urid)ten, mod^te fie nad^ feinem 
Sinne fein ober nid^t. 

2luf Der anbern Seite aber roar es fel^r begreif« 
Udo, baf^ SBillibalbs 3ß9^tn (£Iife irre an il)m unb 
mifetrauifd^ gegen il)n gemacht {)atte, bafe fie, baburd) 
perlest, i^n ju oermeiben gefud^t, bafe fie fid^ 3U einer 
leeren ßiebestänbelei nid)t I)ergeben mögen; benn 
3U einer fold^en, bas fagte er fid^ el)rli^, toar fie nid)t 
mel)r jung genug. Sie f)atte red^t, un3ufrieben mit 
il)m 3U fein; unb il)re Un3ufrieben]^eit mar il^m bodE) 
eine J5^eube. 

I)a6 33ioIa biefe 93er]^ältniffe erfannt, bafe fie Glife 
barum befragt, ha^ es biefer toiberftanben !)atte, bas 
jüngere, i^r no^ untergebene 5Dläbd^en 3u it)rer 93er« 
trauten 3U ma^en, bas voax alles gan3 natürlich. 
5lber ettöas fiiebeoolleres, SInmutigeres als bie 
f^üd^terne ftraft, mit tüeld)er 93ioIa bie ^ersens» 

125 



angelegenf)eit if)rer greunbtn oor i^m Dertreten I)atte, 
ionntc fic^ SBUIibalb ntcftt benlen. Sie toar [o Ieitf)t 
unb bod) [o fidler an feiner Seite einf)ergegatigen. 
Gr I)örte no^ ben f(f)önen, tiefen, unter il)rer 
©emütsbetoegung bebenben ion i{)rer Stimme, er 
fül)lte u)ieber ben fe[ten I)rudE il)rer §anb, ba fie ge» 
glaubt, il)r fiiebesxDeri an if)m oollenbet 3U l)aben. 
Unb tote l)eife roar il)re §anb geioefen! Sie f)atte 
i£)n erregt, ba& er's nod^ fpürte. Gr badete lange 
no^ an fie. Ss roar alles voai}X unb nid^ts 3u oiel, 
tüas Glife il)m oon il)r gefagt- Sie tüar ein liebe* 
volles öerj! (£in unt)ergleidölid)e5 (Sef^öpf! 

„äRorgen alfo," fprad^ er ju fid) felbft, als er fid) 
3ur 9lul)e legte, unb er faf) biefem 9Korgen mit fel)n* 
füdf)tig tjerlangenber greube entgegen. 

9Il5 er bann guten äRuts oom Sd^laf ertoa^te, 
gang t)ingenommen t)on bem (Bebanlen an Slife unb 
an feine SBerbung, melbete it)m ber Diener, bafe fein 
Sßater il)n fogleid) 3U fpred^en tDünfd)e. Da er fi^ 
of)neI)in an jebem äRorgen 3U il)m begab, um 3ur 
gecDoI)nten Stunbe bas grüt)ftüd mit il)m ein3U- 
nel)men, mufete bie gorberung einen befonberen ^In* 
lafe \)ahtn, unb er eilte, il)r golge 3U leiften. 

9Kan I)atte bem (5el)eimrat, toie alltäglid^, bie 
eingegangen Sriefe unb Depefd^en auf h^n Zi\d) ge- 
legt; einen ber ©riefe reid^te ber 93ater if)m entgegen, 
als SCBillibalb 3U il)m ins 3i^^^^ ttat. 

„Die Unruf)e in ben (5abrilbe3irlen," fagte ber 
ffiel^eimrat, „I)at unfre fieute ins gelsborf au^ er- 
faßt. Der Direltor fdfireibt mir, bie 2BerffüI)rer feien 
um £o]^nerl)ö^ung unb 93erfür3ung ber 2lrbeits3eit 
bei il)m eingelommen, vorläufig in anftänbiger Sor* 
ftellung. fiies es felbft." 

SBillibalb burd^flog bie 3^il^n. 

„aCBas ift beine SJleinung, lieber SBater?" fragte er. 

126 



„Spri^ cr[t bie betne aus/' fagte ber (5cf)etmrat, 
„bu tt)ar[t t)or einem Sßierteljafire oben unb tneifet, 
tote es bort ftef)t." 

SBUIibalb Ttaf)m ben SBrief no^ einmal jur $anb. 
Das 93erl)ältnis ber SRannfteins 3u ben 2Irbeitern 
toar in gelsborf roie in htn ftäbtifd^en gabrilen immer 
ein friebli^es gecoefen, benn man I)atte auf \\)x 2Bot)l 
nad^ allen SRid^tungen I)in 93ebad^t genommen, I)atte 
auf i{)ren guten äBillen bafür aud^ 3U 3äI)Ien ge^^abt. 
9Iber f)eute, voo SBillibalb auf bie Erfüllung [einer 
aOSünfc^e I)offte, roar er mel)r nodö öIs [on[t geneigt, 
bem SBünf^en unb §offen ber oon feinem 33ater 
unb il)m abl)ätigenben 90Rcnf(^en fo toeit als tunli^ 
3u[timmenb 3u begegnen. 

„2Benn es gelänge, burd) eine Heine, alfo bauernb 
möglidöe fioI)nerI)öf)ung einer f)eftigeren gorberung 
ober gar einer ^Irbeitseinftellung, loie [ie in ben 
anbern JBerien ber ©egenb [lattgefunben l^at, 3uoor- 
3uIommen, fo xoürbe id^ bafür fein, fie 3U getDäf)ren," 
fagte er; „aber bie 5lrbeits3eit fönnen toir nic^t oer- 
lürsen. Sie ift nid)t 3U lang, unb es ift nur barauf 
abgefet)en, fic^ bie Stunben, bie toir je^t im Slugen- 
blidE oiellei^t entbefiren lönnten, in 3^^t^^ 1^6* 
I)afteren Betriebes, in benen toir fie in 9lnfprudö 
nel)men müßten, als ein 93efonberes be3a^len 3U 
laffen." 

„Jtic^tig!" rief ber ®el)eimrat. „Seiben gorbc« 
rungen na^3ugeben, ift nid^t moglid^. ßin fiid^t, bas 
man an beiben Seiten anftedEt, brennt rafc^ 3U ^ritt- 
Da3U taugt ben fieuten je^t lein langer geierabenb. 
3e toeniger fie in ben Sierftuben 3ufammen fifeen, 
um fo beffer. 3df) roerbe fofort bie nötigen Sere^^* 
nungen ma(^en laffen, bamit bu fie gleid^ 3ur §anb 
I)aft. Die §auptfad)e aber ift, alles im rul)igen ©e»' 
leife 3U erl)alten, unb es nid^t erft 3um äBiberftanb, 

127 



surrt offenen Slusbrud^ lommen su laffen. Selbes 
betoirft bic perfönlirf)e 3Iutontät am beften. Du 
mufet I)eute no^ I)inauf." 

SDStlUbalb fab nad) ber Vif)x. Wi htm aRorgenjug 
3U fabten, toar es 3U [einer greube bereits ju fpät, 
benn er toürbe fid^ fon[t oerpflid)et gefialten I)aben, 
xi)n i'et)r gegen feine SReigung 3U benu^en. 

„3^ xoerbe bepefd^ieren, bafe id^ mit bem 3Ibenb* 
3uge fomme unb morgen in ber grül)e bort bin," 
fagte er. Der (5el)eimrat toar bamit sufrieben. 

Sie fprae^en toä{)renb bes grül)ttüdts bie geld^äft^- 
lid)en ObHegenf)eiten nod^ einmal unb ausfül)rlidf) 
burd^. 

„Hber bas, toas bu 3U tun I)aft," fagte ber ©e« 
beimrat, als fie fidE) erf)oben, „finb toir alfo einig. 
2Bir lönnen mäßige 3ugeftänbniffe ma^en unb fie 
finb für beibe Üeile 3U)edEentfpredöenber als gro^e. 
3Ran mufe fidö bie 9KöglidE)Ieit roeiterer ffiexoäbrung 
überall offen f)alten, too es fid^, xoie sroifd^en Arbeit«» 
geber unb 3lrbeitnel)mer, um bie Sefriebigung sroeier 
gaftoren I)anbelt. Das ganse 93er!el)rsleben unb 
ebenfo bas Familienleben ift auf i^ompromiffen be» 
grünbet, 3U benen 3U gelangen allorbings oon beiben 
Seiten Sßernunft unb guter SBille gepren. Den 
leftteren in ben uns Untergebenen 3u erl^alten, bas 
ift je^t beine Sad)e!" 

aCBillibalb meinte, es fei nur fd^toer, ben Cinfic^ts« 
lofen oon ber 5Ri^tigfeit unb Unumftö6lid)Ieit ge* 
loiffer Xatfad^en 3U überseugen. 

„(Setoi^," gab ber ®et)eimrat 3U, „unb id^ toeife 
aus eigner (£rfat)rung, toie ungered^t unb maßlos 
bie Ginbilbungen ber Unroiffent)eit finb. 3dE) b^be in 
meiner 9lrbeiter3eit bie Hilfsquellen mancE)er Unter« 
nel)mer audf) für unerfc^öpflid^ gel)alten, bie nur 3U 
balb oerfiegt unb 3erronnen xoaren. 3lber bas f)at 

128 



mtc^ eben nad)fid)tig gegen ben fremben Unoer[tanb 
gemad^t. Er rennt ftets mit bem Äopf gegen bie 
SBanb, bie xl)n gerabe I)inbert, fe^t feinen i^opf baran, 
fie einsuftürsen, unb liegt nad^f)er 3eri'(i)Iagen an ber 
Stelle, an toel^er ber vernünftige äRenf^ 3u rechter 
Stunbe [id^ rut)ig nac^ einem Durchgang umfie{)t, 
auf bem er, roenn au^ ettoas [päter unb melleidfit 
nid)t oI)ne Opfer, aber botf) fieser an [ein 3i^I ge- 
langt. 3tIfo seige bid) guttöillig, jebod) fe[t! 3d) 
I)offe, fo toirb bie Sadf)e get)en. I)er Direftor, ber 
immer er[t auf ©ntf^eib von oben I)in3utüeifen t)at, 
lann ni^ts mit it)nen mad^en." 

Sie gingen bana^, roie an jebem Sütorgen, um 
bie feftgefe^te Stunbe in bos ^rioatsimmer f)inter 
bem Äontor unb an if)re 5Irbeit. Einer um t>tn 
anbern tourben bie (Sef^öftsleute 3u beftimmten SBe- 
fpre^ungen eingelaffen, unb es toar oiel 3u tun, viel 
3U ertDägen. SBillibalb toar fonft immer gans bei 
bem ffiefd^äfte roie ber 33ater, er fonnte jebod^ bei 
bem be[ten SBillen feine ©ebanten I)eut nid^t fo toie 
fonft 3ufammen]^alten. Das SticEen ber Ut)r, bas if)n 
nie 3uoor geftört f)atte, beunrul)igte i^n biefen 9Korgen. 
Cr I)ätte fie ant)alten laffen mögen, unb fa"^ bod) 
immer nad^ it)r t)inäber, ob ber 3^tger no^ bie elfte 
Stunbe nid^t erreid)te, bie er fid) für ben (Sang 3U 
ber (Beliebten feftgefe^t t)atte. (£nblidö roarb es il)m 
3u lang, nocö toeiter 3u toarten. (£s roar ja !ein 
5tnftanb5befud), htn er 3U ma^en I)atte; unb toenn 
bie Saronin unb 93ioIa von i^rem SKorgenritte nod) 
nid)t {)eimgefe^rt toaren, bei tx)eIdE)em 93iItor if)nen 
meiftens 3U begegnen roufete, um fo beffer. (£r na^m 
ben §ut unb ging. 

(£$ roar nad^ 3e!)n UI)r, aber nod^ 3eitig für bie 
Öauptftabt. (£in lei^ter 5legen I)atte gegen ben 
StRorgen I)in ben Staub üon t>tn Säumen abgefpült, 

Seraalb, aSater unb @o^n. 9 • 129 



toeld^e bte lange Strafe burd^sogen, unb xijxx auf ben 
breiten äBegen niebergebrüdEt. ?lun trodnete bte 
Sonne bte surüdEgebltebene g^euc^ttgleit auf unb 
burd^tüärmte bte erfrifd^te fiuft. Die Xüxmt int £)[ten 
ber Stabt I)atten in ber SBeleu^tung eine t)olIe toarme 
garbe, unb \i)x rötlid^er Sd^ein nal)m [icf) über bent 
glänjenben (5rün ber Säume nod^ t)iel [(i)öner aus. 
93on bent 5öt)ten unb treiben ber reid^en unb t)or- 
nel)nten 5lBeIt, bas roeiterI)in am 3;age bie Strafen 
burdE)3ieI)t, toar nod^ nid^t t)tel 3u merlen. ©injelne 
elegante guf)ru)erle I)ielten vor itn SRinifterien ober 
ben ^aläften, einjelne Offiäiere gingen im Dien[t«» 
anjug oorüber. 9lngei'el)ene Beamte begaben [id^ in 
tl)re ©ureaus, unb 3a^Ireid)e ©ouoernanten unb 
SBärterinnen mit il)ren frifd^ auö[ef)enben unb frifd^ 
gecDa[d^enen ftinbern fd^ritten bem 3;ore unb bem 
^arie 3U, toaf)renb bie fiafttoagen unb gourgons unb 
Omnibuffe ber (Setoerbetreibenben oor ben Käufern 
I)ielten, bie [ie mit ?lat)rungsmitteln ober fonftigem 
Sebarfe 3u oerfeI)en I)atten. 3n ben großen fiuxus= 
magastnen ftanben bie Üüren nod^ n)eit offen. SRan 
orbnete alles für ben Zag, rid^tete bie 3luslagen in 
htn Sd^aufen[tern neu unb lodfenb ein. Soor ben 
S81umenf)anblungen [prengten bie (5ärtnerbur[d^en bie 
buftenben ©etoä^fe. Um!)ertoanbeInbe Serläufer 
boten it)re großen unb fleinen Sträuße htn 93orüber- 
gef)enben feil. Dilles rü[tete [id^ I)etter unb lebenbig 
auf btn neuen Sag, unb fo l^eiter faf) au^ SBtllibalb 
in feine 3ulunft. ?lur ber bod^ immerl^in aud) jefet 
no^ mßglid^e 3^fammen[tofe mit bem 93ater trübte 
in ettoas [eine frof)e 3w^^^fi^t. 

Des (5el)eimrats trefflid^e Gigenfd^aften toaren 
bem ®oI)ne I)eute bei ber langen Unterredung toieber 
in i{)rer gansen 2BürbtgIeit unb als ein 9Wu[ter unb 
SBeifpiel t)or Slugen getreten. 9lud^ sroifdöen \i)xn 

130 



unb bem 33ater lam es je^t auf einen 5lompromt6 
an; aber er überfa^ es, roie allein ber 93ater ficf) 3u 
fügen, [eine SBünf^e aufgugeben I)atte, unb nidE)t er. 
Dafe er t)eute, roo bie gelsborfer gorberungen htn 
©e^eimrat nad)öaltig befcf)äftigten, nid^t von feiner 
Verlobung [prec^en bürfe, I)atte 3BiUibaIb \ii) glei^ 
ge[agt. (£s toar fogar gut, bafe er fortreifen, ba^ er 
bem 93ater fd)ri[tli^ Äunbe von bem Stritte geben 
lonnte, ben ju tun er thtn jefet ausgegangen roar. 
Seinen SBillen, feine 3Iutorität von bem ®oI)ne nid^t 
bead^tet gu feigen, toar ber ®el)eimrat bisf)er nid)t 
geroof)nt geroefen; unb bes le^teren gebulbiges 
Sd^toeigen unb 3utoarten lonnten it)n möglid^ertoeife 
3U bem (glauben t)erleitet ^aben, bafe SBillibalb 
anbern Sinnes unb fid^ i^m ju fügen geneigt toorben 
fei. Der (5el)eimrat tnar auffal)renb, toenn man il)m 
Sluge in Sluge gegenüberftanb; aber ebenfo überlegt 
unb langfam erroägenb mit ber ^Jeber in ber §anb. 
SDSenn SBillibalb bie ©efd^öfte mit ben 2trbeitern töoI)I 
georbnet t)aben, toenn er barion bie äRelbung mad^en 
unb bann bem 93ater f^reiben roürbe, bafe er, foroie 
er in gelsborf burd^ feine Setoilligungen bie fieute 
gufriebengeftellt, aud^ an feine eigne SBefriebtgung 
geba(f)t unb fid^ t)or feiner 5Ibreife mit Glife oerlobt 
I)abe, fo roaren 3et)n gegen eins gu toetten, bafe ber 
©el^eimrat feine ßintoenbungen toeiter mad)en unb 
Slife als Sd^toiegertod^ter toilllommen fieifeen xüürbe. 
Der 5^ompromife toar bann gefd^idEt gefd^Ioffen, bie 
Durd)gangstüre oerftänbtg gefugt unb gefunben, 
burdö rDeId)e er feine Sraut gu frot)em ßingug in 
feines SSaters 3Irme unb in fein ö^tus geleiten lonnte. 
Die blofee Sorftellung mad^te il)m bas §er3 oor 
Vergnügen fc^roellen. Still oor fidf) I)inlä^elnb, 
badete er an all bie 3ö^tlicl)leit unb Sorge, mit 
toeld^er er feine Sraut, feine grau umgeben toerbe. 

131 



Dies unb jenes, toorauf feine SlidEe im 93orüberget)en 
an ben reid^ t)erfel)enen fiäben fielen, I)ätte er am 
liebften gleid) für (£Hfe mitgenommen; mand)es anbre, 
meinte er, lönne nur für 33ioIa paffen. (£r lam fid) 
mit £uft fd)on im ooraus toie ein (£!)emann unb 
gamilienoater t)or, unb ba3rDifdE)en überfiel tl)n plö^- 
Ixd) bas Sangen unb (grfdKeden vox bem ?Iufgeben 
feiner bi5l)erigen greil)eit, roie ieber 3J?ann fie 
empfinbet, toenn er mit Überlegung feine S^Iunft 
feftftellt, neue, bauernbe ^fli^ten über fid^ nimmt 
unb xxxä)t über fein Sc^iclfal allein einmal für allemal 
entfdE)eibet. 3Iber oor ber fidlem, Ieibenfd)aft5lofen 
SRube, mit roeldEjer er an feine SBerbung ging, fd)roanb 
ble (£f)efd^eu bes Sunggefellen fo rafd) bat)in, als fie 
in xijxn rege gexöorben roar. (£r burfte mit coeit mel)r 
5Red)t als 93i!tor erroarten, als guter Sbemann feine 
grau glüdlid^ iu mad^en unb mit ibr glüdlid^ gu 
u:)erben. Älaren, Iüf)len Sinns unb bod) in roabter 
geftfiimmung trat er in bes ^räfibenten Saus ein. 
(£r fragte nadE) Glife unb roarb angenommen. Der 
^räfibent tt)ar bereits in bas Sßureau gegangen, bie 
SBaronin unb 93ioIa toaren no^ nid)t b^itngelebrt. 
Gs traf fidE) alles, roie er's brauste. 

Der Diener fübrte if)n gu Slife in bas Äabinett 
neben bem großen ©artenfaale. Die leisten SDor*- 
bönge toaren niebergelaffen, bas ßid^t fiel milb in 
bas Heine, traulid^e (5ema^. Sie lam ibm freunb- 
lidE) entgegen. 

Gr lüfete ibr bie §anb, fie nötigte ibn, fid^ 3U il)r 
3U feöen. Gr b^tte fi^ bas alles gerabe fo gebadE)t, 
unb nun f^lug ibm bas ö^tj, bafe er es laum nieber« 
Jämpfen tonnte. Gine leibenfd)aftlidE)e Unrube, eine 
^Uxt oon quälenber 3lngft ftiegen in i^m auf. Die 
SRäbe ber ßntf^eibung toanbelte feinen gangen 3^* 
ftanb. 

132 



„3(^ lomme frül), gu ungetool^nter Stunbe," [agte 
er, unb feine fid^tlid^e Setoegung teilte fid^ xi}X mit, 
benn fie meinte 3U roiffen, toas ber S8e[u^ für 93ioIa 
unb bamit audö für [ie bebeutete. 

„Sie fommen ftets ju guter Stunbe,'' fiel fie il)m 
ein. 

„Cs liegt bei 3I)nen, fie bagu 3u mad^en!" gab er 
if)r gurüdt. „Sie iennen midf) ja, ic^ bin fein 9tebner, 
roas iä) empfinbe unb toill, mufe id^ in nadEten 
Sßorten fagen. Cs ift fid^ alles gleid^ in mir ge«» 
blieben feit bem erften Sage, ba icf) in bies §au5 
lam; nur meine fiiebe ift immer ftärler unb be- 
roufeter geroorben, unb xi) benfe, Sie tüiffen bas unb 
glauben mir." 

„3a, toie lönnte idö benn anbersi" fagte fie, inbem 
fie il)m bie $anb gab. 

„3Ilfo ja!" rief er, inbem er il)r freubig feine 
2trme entgegenbreitete. Sie aber erl)ob fid^ roie im 
Sd^redEen unb trat rafdf) t)on il)m jurüd. 

„SRidE)t toeiter, idf) befd)tt)öre Sie, nid^t toeiterl" 
flel)te fie. „9Jlein ®ott, vox toel^em unl)eilt)ollen 
3rrtum ftel)en toirl Sie unb idf) — unb — toir 
alle!" 

Sie toar blafe geroorben, er fal), toie fie vergebens 
nad^ Raffung rang. Das Unbegreiflid^e bes Vor- 
ganges Irampfte il)m bas $er3 in ber Sruft jufammen; 
inbes es galt, fie unb fidE) ju befreien aus biefer ^ein, 
unb mit einer ®emeffenf)eit, bie 3U 3eigen if)m fel)r 
fd^toerfiel, fragte er: 

„2Bas I)at Sie erfd^redt, Glife? 2Bas beirrt uns? 
3dö t)erftel)e Sie ni^tl — 3df) lam t)oll greube, üoll 
fd^önem (Blauben 3U 3^^^^- Sie empfingen midö 
in einer SBeife, bie alle meine Hoffnungen er- 
mutigte — " 

„5^onnte id^ benn al)nen, bafe Sie um meinet- 

133 



CDiUen lamen? Dafe mir ^\)xt 2Borte galten?" fiel [ie 
\i}\n in bie 5lebe. 

Die Sfrage traf it)n roie ein greller, [d^ntersenber 
ßid5t[tral)l, bafe er ergriffen unb oertoirrt äufammen« 
sudte. Dodö bel)auptete er [xä) fogut er lonnte. 
SRur einen 3tugenblidE I)ielt er inne, bann fagte er: 

„5lßie Sie mid) mifeoerIteI)en lonnten, begreife xä) 
nxä)t, bod^ toar bas fidler meine ®dE)ulb. 3lber barf 
uns bas I)inbern, uns 3U perftänbigen, toie mein Sers 
banadE) perlangt?" 

„Das i[t unmöglid)!" fiel fie il)m, fid^ gleidfifalls 
übertoinbenb, ein. „©ringen Sie midE) nid^t in bie 
fiage, bas SInerbieten ausäufd^lagen, bas Sie mir ju 
mad)en geneigt getoefen finb. 3d) fdjä^e Sie, lieber 
SBillibalbl 3d^ I)abe S^nen bas aud^ gejeigt unb ge« 
[agt, aber in 3{)rem Sinne liebe i^ Sie nid^t." 

„Das ift aufrid^tig unb t)art," fagte er, bereit, [id^ 
3U entfernen, unb je^t toar fie es, bie x\)n neben fic^ 
3urüdE^ielt. 

„®el)en Sie ntd^t fo von mir," bat [ie mit n)eidf)em 
2one, „benn Sie I)aben red^t, tt)ir mü[[en uns oer- 
ftänbigen, unb id^ röill gegen Sie voaf)x fein roie 
gegen mid^ felber. 3^ toufete, bafe Sie mid^ fd^äfeten, 
unb id^ l)atte immer greube an bem SBerlel^r mit 
^mxx; aber idf) toar nidE)t fo eitel ober fo törid^t, 
ben großen 3lltersunterfd^ieb, ber uns, abgefeljen pon 
allem anbern, trennt, aud^ nur einen Slugenblid oer- 
geffen ober mir einbilben ju fönnen, Sie motten fo 
unbebad^t fein, il)n 3U überfel)en. Desl)alb bin id^ 
3I)nen fo arglos unb fo 3utraulidö begegnet. Slls id^ 
Sie bann näl^er lannte unb fal^ — unb toufete — " 
Sie oerroirrte fidE), fdE)ien nid^t ausfpred)en 3U roollen, 
roas il^r bod^ auf ben flippen fd^toebte, brad^ plöfelid^ 
ab unb fefete bann fürs unb mit SBiberftreben f)in3u: 
„3d^ empfinbe nid)t met)r toie bie 3ugenb, unb Sie 
134 



[inb ein junger SRann. I)a5 l^aben Sie t)erge[[en, 
id^ öergafe es nie. §abe id^ unred^t babur^ ge» 
I)anbelt, l)abe i^ 3f)Tten bamit ein Unre^t augefügt, 
fo t)er3eif)en Sie es mir; benn idE) l^abe Sie UDirtli^ 
lieb, i^ fdEiä^e Sie aufrid^tig/' 

3l)re Selbftüberroinbung nü^te it)nt nid^ts. 

„fieben Sie mo\)U" [agte er. „Gs i[t nidt)t 3t)re 
S^ulb, bafe id) ein eitler Xor v)axV* 

„?iein," rief [ie, „eitel finb Sie nid^tl Sie finb 
ein guter 9Ken[d^, aber Sie fat)en nid^t mit fet)enben 
2Iugen! 93ieHeid^t banlen Sie mir es ein[t, bafe id^ fie 
3l)nen öffne. 5D3erben Sie nid^t irre an mir ober gar 
an fid^. Die ßiebe, bie Sie von einer grau für [idö 
3U forbern l^aben, bie SJJöglid^feit einer jungen, 
freubigen Siebe, id) roiebert)ole 3I)nen bas, ift für 
mid) lange fd^on vorbei. 3^ ^^^^ [i^ gelaunt unb 
nid^t 3U meinem §eil. Das madf)t alt, älter als bie 
3ci^re, bie man bur^Iebt I)at. SRiemanb roeife bas 
von allen, mit benen id^ I)ier lebe. 3f)tten aber 
[d^ulbe id^ bas Selenntnis, SOSillibalb. Sie coerben 
es bei fi^ beu)af)ren. — Unb nun nod^ einmall 
(Selben Sie nid^t im ©roll, gel)en Sie im grieben 
unb als mein g^reunb von mir." 

Sie gab i^m bie §anb, er lüfete [ie if)r unb ging 
ftumm von bannen. 



16 

Glife verliefe bas ®arten[tübdf)en gleid^ nad^ SBilli* 
balb nn^ 30g fi(^ in if)r 3i^^^^ 3urüdE. Sie mufete 
mit fidö allein fein. Das Unertoartete bes SBorgangs 
I)atte [ie aufgeregt, [ie ging äng[tU^ unb getDi[[enI)aft 
mit [idö in bas ®eric[)t, inbes x\)X Setr)ufet[ein [prad^ 
[ie oöUig frei. 3lber toas I)alf bas SBillibalb in bie[er 
Stunbe, unb toas f)alf es i^rer Siola, um bereut^ 

135 



xüillen er xi)x totd)tig unb toert getoorben toar? 
3t)rer armen 93ioIa, bie I)eute fo I)offnung5trUnIen 
mit ber 2:ante in htn fonnigen 3J?orgen I)inaus* 
geritten toar? 

(£in Sd)aö t)on ©lüdE unb fiiebe lag cor SDSilUbalb 
offen ba, alle, bie il)n umgaben, toünfdöten, ba% er 
\^n an ]xd) näf)me, unb er toollte it)n nid^t [el)en, 
toeil er fein 2Iuge imx\t auf fie gef)eftet I)atte, bie 
gufällig baneben ge[tanben. 2Bas blieb il)r übrig, als 
\xd^ [einem Slide gu entjiel^en, äurüdEgutreten unb ju 
ge^en? Sie mufete fortl 93on allen Seiten trat 
biefe 5Uotn)enbigIeit an fie I)eran, fie burfte nid)t 
bleiben, toie vot\)t es anä) xf)x tun mod)te. 

3n biefem Slugenblide ftürmte 93ioIa bie S^reppe 
I)inan. Da (Elifens 3i^^^^ ^^^ bem (Sarten gelegen 
roaren, I)atte fie bie 9lnlunft ber JReitenben auf ber 
Slampe üor bem Saufe nid)t gel)ört, unb rafd^ bie 
3;üre öffnenb, rief 33iola: 

„aCBillibalb toar I)ier?" 

„(£r ift eben fortgegangen," anttoortete Glife, bange 
oor ber Erörterung, bie jefet oor ii}X lag. 

„Unb bas fagft bu mir fo, als toäre es nid)t 
SBiUibalb getoefen? 3Ils ginge es mid) toeiter gar 
nid&ts an?" 

„(£r toar nur toenige 3tugenblidEe I)ier, unb ic^ 
glaube," entgegnete if)r Glife jögemb, bu I)aft bid^ 
geftern in beiner Sorausfefeung getäuf^t. Gr fam 
nid^t beinettoegen, nid^t um bestoillen, toas bu er- 
toartet I)aben magft!" 

„5Rid^t um meinettoillen?" ful^r 33iola auf. „9Iber 
toaö l)atte er benn I)ier ju fud^en, toenn nid^t midf)? 
§at er benn nid^t nad^ mir gefragt? §at er bir nid^t 
gefagt, toas id^ ja lange toeife unb toas er feit geftern 
audö oon mir toeife? — 3ld^, Glife, fei nid^t graufam, 
oerftelle bidö nid^t unb quäle mi^ nidE)t. 3unt Spielen 

136 



ift mir nid^t jumute! Sag es gleldf) unb gerabe 
I)erau5!" bat fie mit I)a[ttgem Dröngen. 

(glife fd)Iofe fie in il)te Slrme, unb fie feft an fid) 
3iel)enb töie ein 5^inb, bas man oor na^enber (5efaf)r 
bef^ü^en möäjU, fptad^ fie: 

„Öabe id^ bi^ jemals toarten unb bitten laffen, 
tüenn xi) bir eine greube 3U bereiten toufete? — 3^ 
fürd^te, bu I)aft bid^ über SBillibalb getäufd)t. (£r 
I)at mir nid^ts gefagt, töas beiner aSorausfe^ung ent« 
fprad)." 

93ioIa mad^te fi^ f)eftig von i\)x los. 

,,(£r I)at bir nid^t gefagt, bafe er mid^ Hebt? (£r 
i)at bidf) nid^t nad) mir gefragt? $at mtd^ nid^t fpredE)en 
roollen?" 

Clife fd^üttelte üerneinenb bas $aupt. 93ioIa roarf 
fidö laut auftoeinenb auf bas Sofa. 

„Unb idf) lieb tt)n fo fel)r!'' rief fie, tx)äf)renb bie 
tränen il)r aus ben Slugen ftürsten. „^d) lieb x\)n 
met)r als alles, als eud^ alle! Das ift fd^led^t, bas 
ift fel)r \ä)Ud)t von V)mV' 

eiife liefe fie rul)ig toeinen. 9Jlit einem 9Kale 
fprang aSiola auf. 

„Siel)," rief fie, unb il^re 9Iugen funlelten, ,,id^ 
toäre imftanbe, gleid) in biefer Stunbe 93iftors grau 
gu roerben, foroenig id^ U)n leiben mag, nur bamit 
JBillibalb es fül)len lernt, toie toef) es tut ! Unb fü!)len 
toürbe er'sl Sül)len toirb er's frül)er ober fpäter, 
benn — ad^, es ift ja gar nidf)t möglid^, bafe fold)e 
Siebe toie bie meine unertoibert bleibt 1 Cr mufe 
mid^ lieben, unb er foll midE) lieben!" rief fie, toäl)renb 
fie toie ein eigenfinniges Äinb mit bem gufe feft unb 
Mappenb auf ben SBoben trat« 

,Dasrumänifdf)e93lut!' ba^te Glife feufjenb; aber 
fie roünfd^te, bafe SBillibalb bas 9KäbdE)en fäf)e in bem 
pradjtoollen 3^^^ t)erfd^mät)ter fiiebe, in bem toilben 

137 



SBogen if)rer roed^felnben (Smpftnbungen, über tDeId)e 
bie £tebe bod^ immer roieber 'Otn Steg bauontrug. 
SBort für SBort er3äf)Ite S3toIa nod^ einmal, tüas SBlUi- 
balb il^r geftern gefagt was fie geanttoortet, roas fie 
von eiifen ge[prod^ert, unb biefe fonnte es fid^ jefet 
fel^r vooljl erüären, toie bie beiben jungen fersen, 
jebes mit fid^ unb [einem I)eimIidE)en SBünfd^en aus*- 
fd^Iiefelid^ befd^äftigt, ba!)in gelommen toaren, fid^ fo 
falfdö 3U t)er[tet)en. 

Sie liefe SBioIa frei in il^rem Sd^merj gert)ät)ren. 
Sie [pradE) il)r baüon, bafe bie 3ulunft ja immer nod^ 
erfüllen lönne, roas il)r ber I)eutige Züq oerfagt, unb 
[ie roar babei in gutem ©lauben, benn es ging il)r 
tote bem liebenben SRäbd^en felber, fie ionnte fidb es 
nid)t t)or[teIlen, bafe 5D3ilIibalb unempfinbltd^ bleiben 
follte für bie Siebe, toeldEje ein fo fd^önes junges (5e=' 
fdE)öpf x\)m unx)erI)oIen genug entgegenbrad^te. Unb 
ba in jebem folc^en Seelenfampfe ein plöfelid^er ^n^ 
griff htn Äämpfenben toenigftens für eine SBeile von 
fid^ felber ab3iel)t, tabelte fie 33ioIa mit ftrengem SBorte 
über bie blofee SRöglid^feit bes ©ebanfens, fid^ einem 
ungeliebten 3Slann l)in3ugeben, um fid^ an einem ge- 
liebten 3U rä^en. 

SBioIa f(f)tx)ieg, bann rief fie: 

„2Benn bu toüfeteft, roie es tut! 5Iber bu I)aft 
nie geliebt! I)i(ft l^at man nidE)t Derf^mäl)t!" 

Glife xüiegte langfam bas fd^öne §aupt. 

„Unb toenn es bod) fo toäre?'' fagte fie. 

asiola tourbe ad^tfam. Da befann (Slife fidE) nid)t 
toeiter. Gs galt bem 5^inbe 3U f)elfen, bas man x\)x 
anoertraut, bas fie geleitet unb gefül)rt l)atte bis 3U 
biefer erften f^roeren Stunbe feines jungen fiebens. 
Sie fe^te fi^ 3U Sßiola, unb mit fanften, rul)igen 
SBorten er3äl)lte fie xi)x, roas il)r Ieufd)es Smpfinben 
niemals einem anbern anoertraut I)atte, bie ®efdf)id)te 
138 



xljttx fiiebc unb bes Streubrud^s, ber an i^r begangen 
toorben toar. 

SBtoIa I)örte xl}x ooll Slnteil 3u. 3lls (£Ufe geenbet 
I)atte, fiel i^r 93toIa um ben §als. 

„3Irme, arme (£ltfe!" rief [ie. „Das i[t [d^redtlid^! 
Das ift oerrudE)t! 3Iber nid)t toai^r, (£U[e, fo lönnte 
äBillibalbnie^anbeln! Denn gut ift SBilUbalb ! 2Benn 
id) nur tnüfete, toas er bei bir toollte, toenn er bir 
nid^t 3U fagen I)atte, bafe er mid^ liebt! Denn geftern, 
roo ber 93ater unb bie Xante bid)t baneben [tauben, 
ba lonnte er [id^ nid^t erllären. Slber roenn bu il)n 
gefef)en f)ätte[t!^' 

Gs xüar alles oergebens gecoefeU; ßlife I)atte if)r 
®el)eimnis unnötig preisgegeben, bie ßeibenfd^aft, bie 
Se]^n[ud)t 93ioIas tierlangten it)r SRedt)t. Sie lonnte 
nic^t von [xä) unb il)nen los, unb toenn fie fid^ bal)in 
brad^te, an ber greunbin S^idEfal 3U beulen, fo ge- 
fd^al^ es nur, um il)r augenblidEIid^es Grieben bamit 
in 5Berbinbung gu bringen unb ju oergleid^en. Sie 
fragte, ob Glife fi^ getröftet I)abe? 

„Öaft bu mid^ nid^t immer aufrieben unb frol) 
gefet)en?" entgegnete fie it)r. 

„3a, frül)er, jefet bift bu oftmals traurig. 3^^ f^gte 
es geftern nodt) 3u 2Billibalb. Unb bu mufeteft bi^ 
ja aud^ beruf)igen, benn ©eralb toar ein ©lenber unb 
feine gamilie toar toiber bid^. 9lber fennft bu einen 
beffem 9Jienfcf)en als Sßillibalb? Unb fein SBater" 
— fie fing mitten in if)rem fieib 3U lad^en an — 
„ber ®el)eimrat I)at midt) fo lieb, ber I)eiratete mx^ 
felber, toenn id^ il)n barum MUV 

©in paar Stunben gingen in biefem 9tufunbnieber 
f)in. Gnblid^ toarf fidE) 93ioIa auf ein 9lul)ebett. Sie 
Ilagte über Äopftoel), toollte fd)Iafen, f^redEte in jebem 
SIugenblidEe mit einer neuen grage, einem neuen 9Ius« 
brudf) it)res Sd^mer3es unb if)rer Sortoürfe gegen ben 

139 



©eltebten auf, unb toar enbUd) etngefd)Iummert, als 
man fle gut S(Jltttagömat)l3elt rufen lam. 

Da [ie immer gefunb getoejen roar, tounberten ber 
93ater unb ble Xante ftd^ über i^r Unroof)Ifetn, inbes 
eitfe fd^ob es auf bie grofee SBärme, auf ben langen 
SRttt; man beachtete es aI[o roeiter ntd^t, unb um fo 
toentger; als ber Diener, gerabe ba man fid) nieber» 
fe^en toollte, für bie Saronin einen ©rief in bas 
3immer brad^te, ben [ie fofort las unb bann mit ber 
Semer!ung auf bie Seite legte, es fei bas erfte SRal 
in ibrem £eben, bafe man fie an il)re ^flid^t ju mal^nen 
t)abe; fie bürfe länger nid^t met)r fäumen, fie muffe 
morgen fort. 

Der ^rafibent erfunbigte fid), n)as benn fo ?pi5ö- 
lid^es gefdE)e^en fei. Sie teilte ibm bie SInfragen mit, 
u)eIdE)e ber 93erroaIter ibr oorgelegt unb für beren (£r- 
lebigung if)re perfönlid^e 9IntDefenf)eit üonnöten roar. 

„Unb," fe^te fie bi^äu, „id) bin o]^neI)in ju lange 
I)iergeblieben für micb unb meine 91ngelegenl)eiten. 
3dö I)abe in meinen fieuten babeim ben ©ebanfen 
auffommen laffen, bafe es aud^ obne mid^ geben, bafe 
fie il)re ^Anliegen aud^ burd^ ben Slmtmann geförbert 
unb befriebigt finben fönnen. Damit I)abe id^ ben 
2^eil meiner §errfc^aft aufgegeben, xoel^er auf bem 
©lauben an meine Unerfefebarleit berul)t. Der 9Imt- 
mann gefällt fi^ in ber §errenrolle, gefällt fid^ als 
mein Stelloertreter; idE) I)ingegen I)abe mid^ l)ier toieber 
an ben 9iei3 bes gefelligen fiebens, toie an ben 
gamtlienoerlel^r geroöI)nt unb mi^ bamit aus meinem 
®leid)geu)ic^t gebrad^t, unb bas foll man nid^t." 

Der ^räfibent ertoiberte auf biefe 93emer!ung 
nid^ts, man fprad^ oon ben (5efd)äftsfadE)en, oon htntn 
ber Slmtmann berid)tet b^tte, es toar and) bie 5lebe 
baoon, ba& man bie Saronin befud^en roolle, roenn 
ber ^räfibent bie alliäf)rlid^e Sabelur burdEigemad^t 

140 



I)aben tüürbe; aber ßlife bemerfte, bafe bie 2lus[id)t 
auf bas 3fortgef)en ber Sc^tDögerin tl)m nal)e ging, 
ßr fpradö freunblid^ ben [d^on frül)er einmal geäußerten 
2Bun[^ aus, baß [ie i^re (£intid)tungen in einer SBeife 
treffen möge, roelc^e it)r ge[tatte, ben 2Binter immer 
in ber 5Refiben3 3U leben. Sie verneinte bas be[timmt. 

„3d^ oerf^coöre ein gelegentlidies Sßieberlommen 
nid)t/' [agte jie, „aber ber SRen[^ muß ni^t ju lange 
feiern. 2Bo er einmal feine rechte SIrbeit unb feinen 
aCßirlungsIreis gefunben I)at, ba gel)ört er I)in, unb ba 
foU er namentlid) im Sllter bleiben. 9JJan fann einen 
iEnorrig geroorbenen Saum fd^on I)ier unb ba ein bißchen 
rütteln, bas oerträgt er; perfefeen lann man il)n nic^t 
mel)r. Die SBurseln finb gu breit getoorben unb 3U 
tief gef^lagen, unb es ift nic^t t)oraus3ufeI)en, roas 
man mit fold^em ©acperimente fd^äbigt unb gerftört." 

2lls man fid) bann 3um ftaffee in bas 3ltbm' 
3tmmer begab unb ber ^räfibent il^r, toie alltäglid), 
bas geuer 3U i^rer 3t9ctrette bot, fagte er: 

„3^ toerbe Sie re^t oermiffen, äJIasfa!" 

Sie la^te. 

„Das beult man fid^ fo! Das beult ber SIeibenbe 
mit ber SdE)eibenbe ! 5Iber'' — fie brannte il)re 3^S^' 
rette an unb blies ben SRaud^ in bie fiuft — „man 
beult es ibtn nur. Sifet man bann in ber getoo^nten 
Ginfamleit unb fief)t fo ftill ben SRaud) oon fi^ in bie 
$öt)e fteigen, fo 3iet)en auf feinen fidE) Iräufeinben 
^Ringen taufenb gute 33orfteUungen an uns oorüber, 
unb toir genießen bann am reinften bas, u)as uns 
oon leinem fremben belieben, oon leines anbern 
fiaune genommen u)erben lann, toas uns immer treu 
bleibt — " 

„Unb bas toäre?'' fragte ber S4)U)ager. 

„Uns f eiber!" gab fie il)m 3ur Slnttoort, a)äf)renb 
ein ftol3e5 fiäd)eln um il)re flippen fpielte. 

141 



Der ^räftbent Derftummte oor ble[er, burd^ fein 
freunbltdfies ©eftänbnts in feiner SBeife l^erausgefor- 
berten Entgegnung, audE) bie 93aronin fd^toieg. 3I)r 
grauenl)er3 I)atte fid^ in ber $ärte bes äBortes 
einmal verraten, unb bas erbitterte [ie gegen fidE) 
felbft. 

Sie {)atte es Yxä) bie 3^W I)er nur mit SBiber« 
[treben einge[tanben, roie lieb bas Familienleben mit 
if)rem Sdötoager unb mit [einer Xod^ter il)r geroorben 
uDar. Die 91n3iel)ungslraft, bie fie auf il)n geübt, bie 
Serrfd^aft, bie über il)n getoinnen ju fönnen [ie ge«^ 
toife roar, l^atten einen 5Rei3 für [ie belommen unb 
it)r eine I)eimIidE)e ©enugtuung bereitet. Gs !)atte [ie 
anber[eits bei ber ©üte if)re5 §er3ens gefreut, ben 
beiben gefällig [ein ju !önnen, [idE) it)rer 3uneigung 
immer toieber t)er[idöern 3U {)ören, [ie I)atte [id) oer» 
iüngt gefüt)Itinber ßiebe, bie [ie [penbete unb empfing. 
Gines [old^en ßebens I)ätte [ie if)rer eigentlid)en SUatur 
na^ t)on 3ugenb auf beburft, unb um bas (bind 
bes[elben I)atte bes ^rä[ibenten, I)atte il)res Verlobten 
2BanIelmut [ie ein[t gebrad^t. Sie t)atte it)n oerlieren, 
if)n mit §er3eleib entbel^ren mü[[en; mo^te er [ie 
iefet au^ einmal entbet)ren unb t)ermi[[en. Das toar 
eine geredete unb [ef)r gelinbe 93ufee. 

Sie l)atte [id) bas nid)t mit be[timmten 2Borten 
gebadet, als [ie jene f)erbe 3Iufeerung getan, [ie roürbe 
es u)al)r[döeinlidö nid^t einmal jugegeben tjobtri, bafe 
[ie [0 empfimben; aber alles, roas [ie ein[t erlitten, 
unb alles, toas [ie je^t erlebt, roas in t)erein3elten 
Stunben Dereinjelt burd^ il)ren Sinn gegangen unb 
mit rul^iger Überlegung von il)r 3uredt)tge[tellt ober 
3urüdEgen)ie[en toorben toar, bas toar il)r in ber plöö*" 
lxd)tn Grienntnis 3u[ammenge[d^o[[en, toie [d)tDer bas 
Sd)eiben il)r fiel; unb roeil [ie bie[e Sd^tüädöe als 
eine Grniebrigung in [id^ getabelt, toar eine 93itter- 

142 



leit in U)X $er3 gelomnten, bie [ie n\ä)t allein qus= 
Io[ten roollte. Der ^rä[ibent [ollte [ein Zeil bat)on 
genießen. 

Sie erlannte fid^ [eiber niä)t in bie[er aufjudEenben 
fiu[t an räc^enbem 93ergelten, in bem Verlangen, bem 
SDlanne xoü)t 3U tun, htn [ie ein[t geliebt batte, be[[en 
greunb[d^aft ibr gu einem roerten Se[iö geroorben 
toar; unb toie [ie bann ben Stad^el if)res plö^Iid^en 
S^merjes in [eine Seele gebrücft f)atte, füblte [ie 
er[t, roas [ie [i^ [elb[t bantit oergeben unb juleibe 
getan. Sie lonnte ta^ 2Bort nic^t mieber finben. 

(£5 ent[tanb eine ^au[e. (£li[e roar in peinlicber 
93erlegenl)eit 3rüi[d)en 'ö^n beiben; inbes [ie er[a^ 
beutUd^er als je ßuoor, toas bie[en SöJann unb bie[e 
grau ein[t Doneinanber entfernt f)atte, unb roie es 
nid)t nur bie größere SdE)önI)eit von Söiolas SlRutter 
getx)e[en roar, hit it)n ju bie[er I)inge3ogen, unb von 
Sölasla, troö beren großen unb üortreffIidE)en Cigen« 
fd)aften, abgetoenbet I)atte. 

!I)em ^rä[ibenten mod^ten äl)nlidöe (gebauten burd^ 
ben Sinn gef)en; aber bie Saronin tx)ar [ein (5a[t, 
unb t)on SRatur 3um ^lusglei^en roie in [einem 
93erl)alten gegen bie Saronin [tets 3um SRadE)geben 
geneigt, überroanb er [eine SBerle^ung [d^nell unb 
gan3. 

„Soll es mxä) für Sie freuen ober [oll id^ es für 
uns bebauern," [agte er, „bafe Sie gern oon uns in 
3!)re §eimat gef)en? Das 2;rö[tli4)[te bleibt es, i>a^ 
Sie uns tt)enig[tens bie 9tu5[{d^t auf 3I)re SBieberlebr 
eröffnen unb ha^ uns bamit bie Hoffnung bleibt, es 
[olle 3f)nen [d^liefeUd^ bo^ 3u einer (5etDoI)nf)eit 
toerben, ein paar SKonate bes 3cil)re$ mit uns in ber 
9le[tben3 3U oerleben." 

Sie [prad^ [id) ebenfalls einlenlenb unb banfbar 
für bie il)r ertt)ie[ene [d)öne ®a[tl{d)!eit gegen i\)n aus; 

148 



ber UTtDorlic^ttg erregte 3Jlifeton Hang aber no^ beut« 
Vxd) nadö, unb ber ^räfibent entfernte [idf) frül)er als 
geu)ßl)nlti). 

gür Glife toar bas fef)r errx)ünf(f)t, loeil [ie mit ber 
Saronin gu [pred)en I)atte. — Da fte burcf) bie Saronin 
unb md)t burd^ SBioIas 93ater non ben 5lbft^ten untere 
richtet toorben toar, toeld^e er unb ber ®el)eimrat für 
tt)re ftinber f)egten, meinte fie auc^ ber SBaronin 3Iu5' 
lunft geben ju muffen über ben (ginblid, htn fie in 
33ioIas $er3 getl)an I)atte, unb i^r nii^t t)erl)el)len ju 
bürfen, bafe if)r bie Erfüllung t)on 93ioIas Hoffnungen 
für jefet noc^ ungetoi^ erfd)eine. 6ie berid)tete il}r 
alfo, töie freubig 33ioIa geftern I)eimgelel)rt fei, toie 
Ieibenfd)aftUdö if)re (£nttäuf(f)ung fid^ geäußert f)abe. 
Die ©aronin ^örte il)r mit ßäc^eln ju. 

„(£in grü!)gen:)itter!" fagte fie. „Das toill nid^t 
t)iel bebeuten, felbft roenn babei bas erfte I)albent- 
roicfelte SBIüI)en jugrunbe gel)t. Das ftellt fid^ beim 
nä^ften Sonnenfd^eine roieber I)er. 93ioIa ift gefunb 
unb ftarl, fie toirb mit biefer (5ad)e alfo balb fertig 
toerben; aber bem jungen 9Kanne t)at man es 3U leidet 
gemad^t. Denn mit aller Sld^tung t)or feinesgleidjen, 
berlei vertragen folcEie fieute ni^t." 

eiife meinte, fie fef)e nid)t ein, roas bie Sßaronin 
bamit fagen toolle. 

,;Sie toiffen," entgegnete biefe, „id^ fd^ö^e t>tn 
SBürgerftanb unb bie emporbringenbe 5^raft ber 9Irbeit. 
3d) f^öfe^ audö bie SRannfteins. Slber folc^e t)on ber 
ro^en §anbarbeit ^eraufgelommene fieute verlangen 
überall, felbft in il)ren Vergnügungen unb fogar in 
il)ren §er5ensangelegenl)eiten, na^ ber 9JlüI)e unb 
3lrbeit, an töeld^e fie gexoöI)nt finb. Sie muffen fidj 
mübe gemadt)t l^aben mit roeitem 2Bege, muffen fid^ 
tDomögli^ Sd^coielen in bie $anb gearbeitet l)aben 
um ben Xrun!, ber il)nen munben foll. äBas fie ni^t 

144 



^aben, rctät fle; ber Sefffe, ber i\)ntn unertoartet gu- 
fällt, ift ityxtn lange ntd)t mel)r bas, als toas [tc il)n 
betrad^tet, folangeer tl)nen unerreldöbar bünlen mufete ; 
unb bie f^öne freie Offenl)er3tgIeit eines oom fieben 
I)od^geftenten SRäbdE)ens entoertet beffen ®un[t in 
if)ren 3Iugen. §ätte man bie[en jungen 3Jlann[tein 
von uns fetngel)alten, it)n ben 2tb[tanb 3toi[c^en uns 
unb if)m in feiner gansen Sßebeutung immer ge!)ötig 
empfinben Iaf[en, [o roürbe er [id)erlid) beeifert ge» 
tüefen fein, xi)n möglidf)ft aus3uglei4)en, unb leiben« 
fd^aftlid^ 3U erringen getrad^tet I)aben, toas man il)m 
t)erfagte. Denn er ift ein 3lrbeiter üom ftarfen SBillen, 
biefer äßillibalb, gerabe toie ber 93ater!'' fügte fie 
mit untDillfürli^er 3lner!ennung feiner Stüd^tigleit 
I)in3u, u)ennfd)on if)re Cmpfinblid^feit nid^t 3U oer- 
tennen toar. 

3{)re SRid^te, eine ßnlelin ber 93orufi, bie 2odt)ter 
eines ^räfibenten aus altem abeligem ©ef^le^te, 
liebte 'b^n als Sol)n eines 3i^^^^9^f^Ilen geborenen 
SBillibalb; unb biefer empfanb bas nid^t als eine Cl)re, 
nid)t als ein aufeerorbentlic^es ©lüdE! 

(£s roar ein 2:ag, an bem alles barauf angelegt 
]d)xtn, bie Saronin aus if)rem ©leid^geroid^t 3U bringen, 
fie auf fi^ unb xi}xt SBergangenl)eit 3urüdE3Utoeifen; 
unb bas SRitleib mit ber SRid[)te lam nid^t auf t)or 
ber SBeleibigung i^res eignen gamilienftolses. Sie 
üergafe barüber, roas fie einft aus ruhiger Übergeugung 
3ugunften bes emporftrebenben 93olfes gegen il)ren 
Sd^toager ausgefprodE)en ^atte, unb als bereue fie fo- 
gar bas 3Inerfenntnis, bas fie äBillibalb gefpenbet, 
fagte fie: 

„Übrigens f)aben möglid^ercoeife foroobl ber (5e- 
l)eimrat als mein Sc^toager bei i^ren 3IbfidE)ten ni^t 
genug auf SBillibalbs 33erl)ältniffe unb 3uftänbe ge* 
ad&tet. 2Ber fann roiffen, ab nid^t irgenbein nodE) 

Seroatb, asater unb (Bo^n. lo • ^4.5 



retd)eres 9Käbd)en feine Sabfud)t rege mad^t? iDb 
nld)t eine SJleigung innetl)alb feiner Sereid^e ober 
eine Sßerbinbung in untergeorbneter Spl^äre Ibn be« 
fängt? Gmporlömmlinge pflegen eitel unb genufefüc^tig 
3U fein, 3bealiften finb fie ganj getoi& nidE)t!" 

Das lonnte Glife ni^t auf bem jungen äRanne 
fifeen laffen. Der gelränfte Stols ber Saronin iam 
für fie nid)t in SBetrad^t, nur SSiolas ©lüdC unb fiiebe 
lagen i^r am öerjen. Sie trat für äBillibalb mit 
SBärme ein. Sie nannte if)n, unb fie toufete tDof)l 
mit roeld^em SRec^te, xoeber einer niebrigen ©efinnung, 
nod) einer niebrigen SBeredfjnung in ber -ßiebe fäl)ig; 
aber fie gab ju, ha^ feiner energifd)en unb tätigen 
SRatur bas Erringen unb ©etoinnenmüffen ein Sporn 
unb 3lnrei3 fein fönne. Darauf gerabe grünbete fid^ 
il)re Hoffnung für il)n toie für Sßiola. 

Sie toufete beibe gegentoärtig unter einer fd^toeren 
(£nttäufd)ung leibenb, fie roünfd^te beiben ju l)elfen. 
Das Sßerlangen ber Saronin, biefen §anbel beenbet 
3U fel)en, traf mit ßlifens Meinung jufammen, bafe 
man 3unädE)ft bie jungen fieute ooneinanber l^alten 
muffe, um SÖiola 3^tt 3U innerer Seru^igung 3U ge^- 
rDäf)ren, um 3U erfal)ren, ob if)re Entfernung es 2Billi- 
balb nidöt bartun toerbe, toie angenel)m i£)re 9läl)e 
il)m getoefen fei. 

2BäI)renbbeffen trat 93iola, oon i!)rem SdE)lummer 
ertDad)t, 3u i^nen in bas 3i^titer. Sie fal^ bleld^ 
aus, unb man merlte il^r no^ bie Erregung an. 

„Du toillft uns oerlaffen, Zante?" fragte fie lebf)aft. 
fiSie fagen, bu roolleft morgen fort." 

Die Saronin gab V)x bie ©rünbe an, toelc^e fie 
ba3U beftimmten. 

„?Idö," rief 93iola, „toie glüdElid^ bift bu, bafe bu 
fortlommft! fiafe mid^ mit bir geben! ^d) f)alte es 
bier nid^t länger aus. Die fiuft, bie SRauern brüdEen 

146 



rnic^! 3d) mufe Ins greie f){nau5. 3dö mufe mid) 
einmal fattreiten bei bir! ?lid)t [o tüie b^^i^ i^ 
^arle. 3^ tnufe I)iniagen fönnen ganj allein, fo roeit 
bas ^ferb mid) trägt 1 SPSo mid^ niemanb [iel)t unb 
rDo id^ niemanb, niemanb |'et)el 5Rimm mic^ mit bir, 
Xante! 3(i) mufe aud^ fort oon ^ier." 

Glife unb bie ©aronin tned^felten einen ra[d^en 
SBIidE bes (£int)er[tänbni[fe5. 

„SBenn bu toeiter nid^ts üerlangft als freies gelb 
unb offenen SBalb," fagte bie Xante, „bas Iann[t bu 
bei mir I)aben, roie bu toeifet; es fragt ftd) nur, ob 
ber Sater bi^ entbet)ren mag, ber freilid^ felber balö 
ins 'Sat) 3U gel)en gebeult. $öre, ob er bid^ mir gönnen 
toill, mir [oll es eine greube [ein, bid^ bei mir bu 
I)aben, bis er bid^ oon mir abf)olt. 9ll[o glei^ 3um 
93ater, unb bann bringe mir Se[(^eib." 

17 

Gs toar [tili in bem §au[e bes ^rä[ibenten unb 
aud^ in bes ®el)eimrats §au[e tüar es [tili, als ber 
Slugu[t l^eranfam. Sßiola oertoeilte bei ber Xante, ber 
^rä[ibent tüar toie alliäl)rlid^ nad^ ©öl)men in bas 
Sab gegangen, unb 3Billibalb toar nid^t toieber nad^ 
ber §aupt[tabt 3urüdgelel)rt. Der Xag, an xoelc^em 
er [ie t)erla[!en, I)atte einen 3^i^fpcilt in [einen bis 
bal)in [o ruhigen Sinn gebrad^t. (£r fonnte es nic^t 
x)erge[[en, bafe [ein el)rlid)er Eintrag 3urüdEgetoie[en 
toorben toar. 

(£r l^atte an jenem 3JJorgen, oon (£li[e lommenb, 
[id) 3u [einem §eile gleidE) in bas i^ontor begeben 
mü[[en, ba ber 33ater i^n ertoartete; unb in (5e[cE)äften 
unb 93erl)anblungen toaren bie Stunben ibnen i)\n^ 
gegangen. Der (5el)eimrat roar [ebr mit x\)m 3ufrieben 
geroe[en. (£r I)atte [eine ^^^eube gel)abt an bes Sobnes 

147 



abgefä)Ioffettem Grn[t. — gätte er in SBlIltbalbs Seele 
lefen lönnen, [o toürbe er er[taunt geroefen fein, rote 
beffen ©ebanlen t)on ben it)m obltegenben ©efd^äften 
tTTinter roieber fid^ ooll SdE)mer3 unb 3orn jurüd- 
roenbeten gu ber 5^ränlung, bte er erfal)ren, unb rote 
er frol) toar, als ber 3Ibenb I)erangeIontmen unb er 
enbltdö [id^ [eiber überlaffen roar. 

3n bte ©de bes (£i|'enbat)ntoagen5 gebrüdt, in bem 
er fid^ bas Sllleinfein gefi^ert, fubr er in toirrent 
Srüten burd^ bie SRad^t I)in. (£s toar fo anbers ge- 
fommen, als er es erroartet !)atte. ©r lonnte es laum 
begreifen. (£r I)ätte jentanb b^ben mögen, bem er 
3ufdE)reiben burfte, iDas ibm gei'd)el)en voax; er fud^te 
eifrig banad^, unb es üerbrofe i\)n, ba^ er niemanb 
fanb als fi^ felber. 

(£r ging mit feinem Erinnern burd^ bie gansen 
legten 2age. 933ort für 2ßort, toie 93iola es getan, 
roieberbolte au^ er fidf), toas er geftern auf bem Sallon 
unb auf bemgeimtoege mit ibrgefprod^en, roasfie ibm 
über Glife gefagt, toas beute ficb 3tx)ifd&en biefer unb 
äXDifd^en ibm ereignet bcitte. Urio toenn er bann alles 
immer töieber erroogen unb geprüft bcitte, roenn er gu 
einem ^Ibf^lufe gelommen ju fein glaubte, fiel ibm mit 
Clifens 3Iusruf : „Äonnte idE) benn abnen, bafe Sie um 
meinetroillen gelommen roaren?" ber f)tx%t §änbebrudE 
23iolas ein, ber geftern feine Sinne aufgeregt bcitte. 

Um roen follte er benn gelommen fein, toenn nid^t 
um Glife? 2Bas f)atte ibr 93orrDurf fagen xoollen, bafe 
er blinb geroefen fei mit febenben 3Iugen? 

(£r toies ben ©ebanlen t)on fid^, ber ibnt bie 
Deutung geben toollte. a^örid^t genug, bafe er an 
Glifens ßiebe geglaubt bcitte, um bie er fidö bod^ fo 
reblic^ bemübt. (Sr toollte jefet nid^t in bie nodE) 
größere 3;orbeit oerfallen, fidE) auf ein bloßes SBort, 
auf eine sufällige SBeroegung i)xn bie £iebe einer t)iel- 

148 



umroorbenen jungen Sdöönt)eit 3U3ufpred)en, toeld^cr 
er thtn um bie fd^ulbtge ©ea^tung ertotefen l^atte 
unb nid^ts ntet)r. 

Der 3ug flog pfeilfd^nell auf ben S4)tenen oor- 
tDärts, er fant mit feinen ©ebanfen ntcfit oont glefl. 
3e länger er fut)r, \t fd^neller toedöfelten fie mitemanber 
ab, um [id^ im ilreislauf gu breiten unb immer tüieber 
auf bem fünfte ansulanben, von bem fie ausgegangen 
toaren. Gr tooUte oerftänbig prüfen, rut)ig abroägen 
unb gered)t fein; als ob bie oerfdömä!)te ßiebe unb 
bie oerlefete ©itelleit, bie mit it)r ftets §anb in §anb 
gelten, rul)ig unb gered)t ju fein oermödEjten. Gr 30g 
iebes freunblic&e SBort, jebes £äd)eln, bas (Elife il)m 
3ugetx)enbet !)atte, oor fein ©erid^t; aber er mufete fidö 
eingeftel)en, fie f)atte il)n niemals ermutigt, ettoas 
anbres in if)r 3u fud^en als eine greunbin, ber er 
roof)lgefiel unb bie il)n toert I)ielt. Sllle feine ©alanterie 
I)atte fie immer ernftf)aft ober audE) fd^er3enb abgetoiefen. 
Cr lonnte fie leiner Oefallfud^t, feines SInreisens be«» 
fdE)uIbigen, unb bod^ verurteilte er fie, bodE) erbitterte 
er fidö gegen fie. I)enn roas l^citte fie bered)tigt, if)m 
bas $er3 burdö if)re ©üte auf3ufdE)Iie^en, toenn fie ni^t 
für fidE) f eiber in feinem Ser3en lefen tooUte? 2Bie 
f)atte fie, bie il)m, bem ©egefirenben, feine Slinbl^eit 
oortoarf, ba fie ungerüt)rten Sinnes toar, nid^t feigen 
fönnen, bafe er nur um itirettoillen fo oft in bas §aus 
gelommen toar? Dafe er fie liebte! SRur eine lalte 
SRatur I)atte unempfinblidE) bleiben lönnen gegen feine 
fiiebe! SRur eine tierrfd^füd^tige 5^au I)atte barauf 
oerfallen lönnen, il)n für eine anbre beobadE)ten unb 
prüfen, i^n unb 93ioIa leiten unb oerbinben 3U toollen, 
um bann bie 9ineinl)errfd^aft 3U l^aben in bem $aufe 
bes ^räfibenten. Sein Iluger SBater f)atte fidt) nidEit 
geirrt, als er bie älteren SDläbd^en ber S8eredE)nung 
angellagt unb i^n oor berfelben gexoarnt. 

149 



3nbc5 SBlUibalbs 2Ba^rI)afttgIett roar [tarier als 
feine eitle Eigenliebe. (£r [d^ämte [id), bafe er (£U[e 
unebler Selbftfud^t an3ufd)ulbigen fäl)ig geroefen toar, 
aber er fanb es besbalb um nid^ts leichter, [id^ ju 
befd)eiben. Unb toeil er bies empfanb, tat il)m 
93ioIa leib. 

a3ienei4)t toaä)te aud^ fie in bie[er Stunbe nod^! 
$8ieUeidE)t flagte [ie it)n an toie er Glife ! — 3lber aud^ 
fie roar blinb getoefen toie er mit fef)enben 3lugen. — 
X)as gIeidE)e äRifegefe^idE lag auf i^nen beiben, toenn er 
fid^ nid^t abermals getäufd)t, toenn er ßlife red^t oer- 
ftanben I)atte. 

(£s bünfte x\)n unglaublidf), ba^ 33ioIa fid^ il^m in 
Siebe äugexoenbet f)atte. SRodö am oerroid^enen 2lbenb 
I)atte er il)r geftanben, i>a^ er (£Iife liebte unb SBütors 
Sad^e bei il^r tüarm vertreten. 

(£r I)ielt inne. 5In 23iftor I)atte er nod) gar nid^t 
gebad)t. SBie follte er il)m, bem Spötter, hit läd^er^- 
lid)e Äunbe geben, bafe er t)on SOlineroa — SBillibalb 
nannte CElife jum erftenmal felbft mit biefem SRamen 
— fidE) einen Roxb gef)olt I)atte, toenn Ißittox nidE)t, 
roie er nac^ Glifens Slnbeutungen t^ermuten lonnte, 
auf beftem 2Bege toar, es il)m nad^sutun. 

(£5 XDürbe eine f)eilfame flel)re für ben Sieges»» 
geroiffen fein, meinte 2Billibalb unb begriff in bem» 
felben SRoment es ni^t, toie er fo niebrig fein lonnte, 
mit ßuft an feines greunbes äRi&erfolg 3u beulen. 
(£in Unglaube an bas ©ute in fid^ felbft unb in ber 
9Kenfd)ennatur im allgemeinen ftieg in iE)m auf. 2Bem 
burfte man oertrauen, toenn nid^t einmal fid^ felbft 
unb feinem eignen §^^3^^? Gr oerbiente bie (£r- 
fat)rung ebenfo roie 93iItor, benn er ftanb jenem an 
Gitelleit nidE)t nadE), er t)atte fid) feines Erfolges ebenfo 
geuiife gef)alten als ber greunb. 

SDSie bie geftaltlos burd)elnanber brobelnben 5Rebel, 
150 



ble aus bem feu^ten SBiefertgrunb in bte §öt)c [liegen 
unb bie ®egenb t)erI)üIUen, bis ein 2BinbI)au^ fie 
einmal voxvoäxis trieb, ba^ ein ge[tgeftaltetes, ein 
Saum, ein §au5, ein i^ir^turm ober eine §ürbe in 
bem filbernen (Seflute fid^tbar tourben I)ier ober bort, 
toenn bes äRonbes fiid^t gerabe barauf I)infiel, fo 
unllar f^toanlten feine 95or[teUungen I)in unb f)er, 
bis fie immer roieber mit erneutem fd^merslid^em ©e- 
fül)l 3U (£Ufe 3urüdlel)rten ober fidö mit einem xi)xn 
neuen unb rätfell)aften Gmpfinben auf Sßiola rid)teten. 

3Bar er benn toirflidE) blinb getoefen mit fel)enben 
Slugen? 2Bar es toirlUd^ möglid^, bafe it)n SSioIa liebte, 
tt)äf)renb Glife it)n r)erfc^mäl)te? 

(£r lonnte bas nid^t toollen unb nid^t roünf^en, 
fo f^ön 93ioIa roar, benn fie oerbiente ein oolles, 
freies §er3, unb bas f)atte er if)r nid^t ju bieten. 
9Iber es liefe if)m leine 5?ut)e. ©r lonnte nid^ts anbres 
beulen. 

es coar umfonft, bafe er fid^ mit h^n Stngelegen- 
l^eiten ju befd)äftigen trad^tete, mit toeIdE)en er es in 
ben nädöften Stunben fd^on %n tun I)atte. Sie lagen 
xi)m fo fern, als trennten il^n toeite fiänber unb lange 
aJtonate nod^ oon il)nen. (£s beud^te it)m bistoeilen 
alles glei^gültig, feines SCRenfd^en S^idfal I)atte Se» 
beutung für if)n als bas eigne. Gr l)atte bie erfte 
fträniung in feinem fieben erfal)ren, feine Selbftfud^t 
bel^errfd^te il)n gans unb gar, unb an bie 3ufrieben- 
I)eit feines 23aters mit (Slifens Selbfterlenntnis, an 
beffen 93erbrufe, toenn 93iola bennoc^ 93iItors grau 
roarb, mod^te er gar nid^t beulen. 

(£r toollte fd^lafen, aber fobalb er bie müben, er* 
l)iÖten Slugen f^lofe, erblidte er ßlife, toie fie fi^ er* 
fd^rectenb oon il)m abgetoenbet, fa^ er bas f)olbe, 
monbumglänjte 9Intliö 93iolas, toie es geftern il)n 
angeläd)elt, toäl)renb bie SRad^tluft leife burdö if)r 

151 



braunes ©elod gejogen toar, bafe es flatternb it)re 
Stirn umfpielte. 

(£r toar juf rieben, als nur er[t ber Sag anbrad^, 
als er me^anifd) bie SRerIfteine ber S8al)n unb bie 
2;elegrapl)en[tangen unb Drä!)te 3ät)len lonnte; unb 
rüie aus einer (Befangenfd^aft erlö[t, trat er enblicf) 
vox bent Stationsgebäube, an bem ber gelsborfer 
Setriebsbireltor ber Gabrilen il)n erroartete, aus bent 
bunftigen SBagen in bie frifd^e S0iorgenIuft, frof), [id^ 
[eiber 3U entrinnen unb bem einfanten ©rollen unb 
ben quölenben ^I)antasmagorien biefer SJlad^t. 

18 

3n gelsborf gab es 3U feinem §eile met)r 3U 
orbnen unb 3u leiten, als er ertoartet I)atte, unb er 
freute fid^, bafe er f)inaufgegangen roar, benn er toar 
gern unter i>^n bortigen 9Irbeitern unb unter il)nen 
anä) beliebt. 

SBillibalb I)atte einen 3:eil feiner Äinbl)eit unb 
feine erfte 3ugenb in gelsborf 3ugebrad^t. 9ludö fpöter 
nod^, als ber 93ater bie Hberfieblung nad^ ber $aupt- 
ftabt gemad&t, toar er aniäf)rHdö rx)äl)renb ber gerien- 
seit mit ber StRutter na(^ gelsborf 3urüdEge!e^rt unb 
l^atte, bet)or ber (5el)eimrat il)n in bas I)aupt[täbtifd)e 
©efd^äft genommen unb i^n auf Sleifen gefdf)idEt, eine 
fiel^rseit in ben gelsborfer Gabrilen unter Slufiid^t 
bes gegentoärtigen Direftors burd^gemad^t, ber, eben- 
falls geringer §erfunft roie ber ®el)eimrat, mit biefem 
jung getoefen unb oon il)m mit emporgetragen 
toorben toar. 

aOBie einmal in jebem 3al)re, fo toar SBillibalb audö 
in bem oertr)id)enen SBinter 3ur 3eit bes iäl)rlidE)en 
©efd^äftsabf^luffes ein paar ZaQt in ben gabrifen 
getoefen, unb bamals l^atte man oon einer Unsufrieben- 

152 



f)ett unter benßeuten nod) ntd)t5 bemerlen lönnen. Cr 
l^atte ben unb jenen auf feinen Sßegen unb ©ängen 
gefprod^en, niemanb I)atte [id^ gegen it)n befc^toert. 
3lber ber Strom, ber burd) bte 3^it ging, t)atte aud) 
bte gelsborfer 3Irbeiter erfaßt, unb es galtp fid^ mit 
if)nen gemeinfam auf bem[elben gu betoegen unb ju 
erl)alten. 

SSerfd^tebene t)on ben äRännern, toeld^e je^t eine 
Serbefferung il)rer Sage forbetten, toaren, ob[^on 
3um Zdl um mel^rere 3al)re älter als SBilllbalb, ber- 
einft feine Spielgefäf)rten unb ein paar t)on il)nen 
audf) feine i^riegslameraben gexoefen. 3luf bas ebenfo 
bebenllid^e als bequeme ®prid)u:)ort oertrauenb, bafe 
„(Sott bas ftinb ernäl)rt, bas er geu)äf)rt", I)atten fie 
fidö meift t)or3eitig t)ert)eiratet; unb roie Sßillibalb fid^ 
im g^elbe feiner einftigen ®efäf)rten bereittüillig an* 
genommen, I)atte ber ffiel^eimrat toät)renb bes Äriegs* 
ial)res für bte oon feinen 3lrbeitern gurüdEgelaffenen 
grauen unb ilinber ausreid^enb geforgt, il)nen bte 
(5otte5l)iIfe getr)äf)renb, auf bie fie fi^ oerlaffen I)atten. 
Slber bem großen ©efd^äftsbetrieb, ber fld^ nai) bem 
i^riege geltenb gemad^t, toaren bie mageren 3al)re 
gefolgt, bie gamilien toaren mit jebem 3at)re größer 
geroorben, unb toas bie Söorforge b^s ®el)eimrat5 
burdö bie greifd^ulen, bur^ feine mädE)tige SSeit)iIfe 
in ben 5^onfumoereinen, burd^ bie Sßegrünbung ber 
i^ranlen^» unb Sparlaffen, ber TOerso er f orgungen 
unb fo toeiter für bie ®efamtf)eit ber 2lrbeiter aud^ 
leiftete, lonnte es boc^ nid^t bie oerftänbige ßebens'» 
füf)rung jebes einjelnen erfe^en. Gs gab alfo gamilien 
genug, in benen fid^ bei ber großen 3ciI)I oon i^inbern 
SWangel füt)lbar mad^te ober bod^ ooraus3ufeI)en roar. 

SBillibalb toufete bas fo gut als fein 93ater, unb 
er I)atte es mit ben ßeuten in getoiffem Sinne leidet, 
in anberm fdE)toer. (£r lonnte il)nen bas Sßeifpiel bes 

153 



Söbtil^errn, bes ®el)etmrat$ oor!)aIten, ber, aus tl)tcm 
Stanbe, [ic^ gans burd) eigne 5lraft emporgearbeitet 
^atte, unb bas Seifpiel mandier einselnen, bie mit 
treuer 3Irbeit unb t)erftänbigem fiebensbau fid^ inner- 
I)alb ber Gabrilen 3U if)rer unb [eines SBaters 3^- 
friebenf)eit in günftige S3erf)ältniffe gebrad^t t)atten, 
fo ba& fie für il)re Äinber einer nod^ t)orteiIf)afteren 
Stellung fid) einmal oerfid^ert füllen lonnten. 9lber 
anberfeits roar it)m felber oI)ne fein befonberes 3utun 
zin glänjenbes ßos 3uteil getoorben, unb bei ber 
Sinnesart, tx)eld)e je^t aud^ unter ben gelsborter 
9lrbeitern rege getöorben ruar, mufete er t)or[i(^tig 3U 
SBerle gel)en, um nid^t ju reisen, voo er 3U befdötx)id)tigen 
gelommen toar. 

Der Direltor I)atte if)m genaue ^lusiunft gegeben 
über bie fieute, oon benen ber erfte SInftofe 3u ben 
gefteigerten gorberungen ausgegangen toar. 3u 
SBillibalbs (£r[taunen ^atte [idö unter if)nen ein junger 
2Berfmei[ter befunben, t)tn er näl)er lannte, ber febr 
frül^ burd^ feine 2;üd)tigleit 3U ber lol^nenben Stelle 
gefommen roar unb t)on bem fotoofil er als ber (Se* 
beimrat eine befonbers gute 9Jleinung I)egten. Den 
liefe SBillibalb 3U ficf) rufen. 

©r borte Sürgels Klagen unb gorberungen, fotoie 
bie Soor ausfe jungen rul^ig an, auf roeldEie er fie 
grünbete. 3Bas berfelbe an allgemeinen SBefd^toerben 
t)orbradE)te, über bie Unterjod^ung unb 3Iu5beutung 
ber SIrbeiter burd) bie gabrill)erren — ober roie er es, 
um 2Billibalb nid^t 3u Iranlen, ber freunblidö il)m 
gegenüberftanb, beseid^nete — burd^ bas 5%apital, bas 
lief auf jene belannten Slieorien I)inaus, bie, in oolls- 
tümlldE)er gorm bargeftellt, in aller Slrbeiter Äöpfe 
gelommen toaren unb in il)nen mit geredE)ten 93er- 
langniffen gleid^3eittg eine ajlenge unflarer unb falfd^er 
aSorftellungen rege gemad)t Ratten. äBillibalb liefe fi^ 

154 



alfo gar md)t barauf ein, biefe 3;f)eorten 3u roiber* 
legen. (£r erinnerte SBürgel an bas, roas I)ter für bte 
2ingemetnf)eit bereits gelei[tet roorben toar, oertüies 
i^n auf anbre Gabrilen, in tüelcfien bie ©e[iöer i{)re 
Arbeiter entlajfen, n:)äl)renb man I)ier, ot)ne ie^t ®e- 
toinn bar)on ju ersielen, toeiter fortgearbeitet f)atte, 
toas aber nur möglid) getoorben, roeil ein Vermögen, 
t)on einer unb in einer be[timmten §anb ge[ammelt, 
r)orI)anben geroefen toar; unb i^m, fo gut es fid) 
ma^en Hefe; auseinanberfe^enb, 3U roeld^en SBeredö- 
nungen er mit bem 23ater gefommen fei, bot er bie 
3ulage an, bie [ie ma^en 3u lönnen glaubten. 

?la^ einer 9leif)e oon Ginroenbungen bes SBerf* 
meifters unb ebenfooiel Krllärungen bes gabrübefi^ers, 
bie auf ©ürgel nt(f)t ofjxit SBirlung blieben, ba er 
pra!tifcE)en 33er[tanb genug befafe, ein annel^mbares 
®ebot für fein Sieil nid^t aus pl)antaftifdöer §art- 
nädigleit äurüdgutoeifen, errei^te es SBillibalb, ba^ 
jener fi^ jum SRittelsmann bereit erllärte nnh feinen 
Cinflufe auf bie anbern 2lrbeiter mit Sßillibalbs ®rünben 
unb 5tnerbietungen geltenb ju mad^en oerfprad). 

5D3iIHbaIb I)atte fid^ oon bem jungen SHSerlmeifter 
3um Sd^Iuffe nod) toeitläufig auseinanberfe^en laffen, 
toas ©ürgel für t>tn Unterl^alt einer 2lrbeiterfamilie 
als unerläfelid^ eradE)tete. I)ie 2BoI)nungsoerI)äItniffe, 
für roeld^e ber (5el)eimrat burd^ eine 9In3at)I 3toedE» 
entfpred^enber Sauten oorgeforgt !)atte, bie 3lrbeiter=» 
inoalibenlaffen, beren Stipenbien bie 2lrbeiter erl)öt)t 
unb bei beren 93erroaItung unb Söertoenbung fie noc^ 
mel)r SRittoirlung l^aben tooUten, toaren nebft allem 
ba^in (Sinf^Iagenben genau unb reiflid^ burd^gefprod^en 
roorben. 2ll5 barauf Sürgel feiner SBege gel)en o^ollte, 
fragte if)n äBillibalb, ber gern oon äRenfd) 3U SReufd) 
oerIeI)rte, toie es benn bei il)m im Saufe ftet)e, unb 
ob er für fein 2;eU oortoörts gelommen fei. 

155 



SBürgel entgegnete, es get)e il^m mdt)t fd^led^t. Die 
grau fei ge[unb, bie Äinber ebenfo. Slls SBillibalb [i^ 
batauf erlunbigte, roieniel 5^inber jener I)abe, entgeg« 
nete er, fein stneites, ein SRöbdöen, fei if)nt geboren, 
tüöl^renb er oor SIRe^ gelegen I)abe; bann fei nadE) bent 
5^riege xoieber ein Sunge gefontmen, unb bas oierte 
toerbe aud^ balb einpaffieren. 

„Sßier Äinber! Unb Sie töerben roenig älter als 
id^, laum breifeig 3al)re fein!'' meinte Sßillibalb. 

r,3dö bin neununbstüanjig!" gab Sürgel xi)m gur 
9Inttx)ort. „3dE) f)abe mit breiunbgroangig 3cit)ren bie 
grau genommen, gleid^ als id^ aus bem Süiilitär nad& 
§aufe lam." 

äBillibalb fagte, bas fei thtn um mel)rere 3af)re 
3U früf) getoefen. 

„SRandEimal ijobt xä) bas felbft gebadE)t!" entgeg» 
nete il)m 93ürgel. „5lber bas ift fo xoie Sie's nef)men 
xDoIlen, $err SRannftein! 2Ber in unferm Staube 
früf) I)eiratet, roenn er bei red)ten 5lräften ift, I)at 
nidE)t nad^t)er, roenn bie Strafte nad^Iaffen, nod) Ileine 
5linber gu oerforgen. SRan ift fie bann los, toenn man 
nodE) in feinen beften 3af)ren ift, man benft bod^ aud^, 
im ?llter eine Stü^e an il)nen gu l^aben. Unb mit- 
unter fommt's für einen mit bem Seiraten aud^ be- 
fonbers, $err 3Kannftein. 3^ badete eigentltd) bamals 
nod^ nid^t baran. 3d) lonnte es anbers nur nidE)t 
übers $erg bringen! — Sie I)aben bes Stellmad^ers 
Caroline ja aud^ gefannt. Sie toar t)übfdf) unb proper 
unb gut in ber 3lrbeit, rote bes Stellmad^ers SRäbd^en 
alle brei, unb — aber oergeit)en Sie, §err aKann«- 
ftein — '' 

(£r bxad) ah, bie SIrt jebod^, in toeld^er er es tat, 
mad^te SBillibalb neugierig, unb ha it)m audE) baran 
gelegen roar, Sürgels 3utrauen nid^t gu oerfd^ergen, 
fragte er, roas er nidöt anbers I)abe über fidö ge* 
156 



tDinnen lönnen, unb voas es bertn mit feiner $elrat 
für ein befonbers 93etüenben gel)abt f)abe. 

SBürgel l^ielt noi) einen 3IugenbIidE inne, bann 
fprad^ et: 

„2Bie [td) bas fo ntadf)t, $err äRannfteinI — 3cf) 
ba^te basuntal, rote td) 3!)nen [agte, nod) ntd)t ans 
heiraten. 3Ibcr obfd^on fie ein fc^eues grauensimmer 
roar, fo fal) id^ bod^, roie gerne fie mi^ I)atte, unb 
ieber fal) es; ntd)t ic^ allein, ©rft ging id^ iF)r aus 
bem3Pßege, benn man fann fid) ja foI(^em frifdE)en Ding 
gegenüber aud) nid)t auf fid^ t)erlaffen; unb roie fie bas 
merlte, nat)m fie fli^'s gu ^erjen. Sie lam nirgenbs 
mel)r ^in, man I)ätte fagen lönnen, fie fal) orbentlid) 
fd^IedE)t aus. 3n ber 3^it traf id) fie einmal allein auf 
bem SBege, unb fie roollte von mir feitab gel)en. Darauf 
rebete id^ fie an, unb ein SBort gab bas anbre. ^6) 
fagte, gerne I)ätte i^ fie fdE)on, aber fie mü^te töarten; 
unb ba fal^ fie fo glüdlid^ aus, bafe id) mxä) nic^t 
{)alten lonnte. ©efunb roaren toir beibe, eine grau 
xjoollte id) audE) I)aben, fo f)eiratete id) fie lieber glei^ 
frifd^toeg, unb natürlid^, ba lam bann i^inb auf 5^inb." 
(£r Iad)te baju unb meinte, er i^ab's aud^ nid)t bereut. 
,,Denn mit bem Sunggefellenleben, §err 3(Rannftein," 
fagte er, „tft es au^ nid)ts. 9Jlan padt fid^ unb feinem 
(Betoiffen, toenn man bod^ eines f)at, babei aud^ allerlei 
auf unb I)at nid^t bie S^^ube böran toie an bem eig- 
nen. äReine grau f)ält alles orbentlid^ gufammen, bie 
beiben Sangen, xoenn fie ^^mn einmal oor 3lugen 
lommen follten, §err SRannftein, bie 3ungen finb toie 
bie 93omben! SRan mufe nur fef)en, bafe aus il)nen 
aud^ einmal toas Orbentlid^es toirb!" 

2Billibalb fagte, er roerbe gelegentlid^ bei i^m vox^ 
fpredf)en, fidf) feine jungen an3ufel)en, unb Sürgel ging, 
in iebem Setrac^te bur^ il)n sufriebengeftellt, mit ber 
93erfid[)erung oon if)m, ba^ audE) bie anbern fid^ u)ol)l 

157 



für bte betDtlUgteti 3ugeftänbni[fe banfbar ftnben laffen 
tDürben. 

SBillibalb [tanb am 3fen[ter unb [af) tl)m lange 
xxaä), töte er tntt bem fe[ten unb leidsten Sd^ritt bes 
gebienten Solbaten nad^ ber 2Berf[tätte fiinübergtng. 

Gr füblte 9?e[pelt unb 3unetgung für ben jungen 
SRann. Das toar bte SSoIIsnatur, bte aud^ in beut 
©et)etmrat nod^ lebenbtg rcar^ bte im Vertrauen auf 
bie eigne 5^raft bem ^erjen nachgibt, unb eine bamit 
begangene Unoorfid^tigleit fidE) jum SBeften ausjulegen 
unb 3U toenben t)er[tel)t. Slud^ ber (Bebeimrat b^itte 
ein[t früb, obne jeglid^en 5RüdEbaIt, fid^ bie ^^rau ge» 
nommen. Dafür [tanb er nun bem Sobne nodt) in 
frifd^e[ter i^raft als 93orbiIb gegenüber; unb SBürgel 
batte in feinem fd^IidE)ten Urteil gans bas 5Rid^tige ge» 
troffen. Gs toar nidE)ts mit bem 3unggefellenleben auf 
bie fiänge, man b^it nur ju stoeien unb an bem Sig* 
nen [eine re(i)te greube. Das b^tte SBillibalb bereits 
[elb[i gefüblt. (£r b^tte [idE) ja audE) htn eignen $au5« 
balt, hk eigne gamilie gerne grünben roollen, liatk 
[i^ bies OlüdE mit allen [einen ^Reisen t)orge[tellt, [id) 
barauf gefreut. Cs toar nidjt feine Sd^ulb, bafe ibm 
biefe Hoffnungen jerfd^lagen roorben n^aren. 

(£r mufete bie ©ebanfen surüdEfd^eucben, bie fidö ibm 
nabten. Cr roar nic^t um feinettoillen bier. (£r bcitte 
anbres ju tun, für anbre ju forgen, unb er über= 
jeugte fid^, bafe es ijhx mit einem 3Iufentbalt oon 
roenig S^agen nidE)t abgetan fei, toenn er bie 5Rube 
unter t>tn fieuten unb bas t)erlorengegangene 3^= 
trauen ju il)ren gabrilb^tren toieber berftellen roollte, 
toas nur burd^ ben längeren, per[önlid^ ungesroungenen 
93erlel)r mit ben einseinen gu erboffen toar. 

Gr ging in bie t)er[döiebenen SBobnungen, er fab 
fidö in ibnen um unb fanb unter htn in oöllig gleidE)en 
Jßerbältniffen lebenben gamilien gans auffallenb Don«» 

158 



clnanber abtoeld^enbe 3^yW^i>^- 3tt ben einen ftdf)t- 
Hd^es (5ebetf)en, in t)tn anbern itefe 93er!ominenf)ett. 

(£r fpracf) baoon mit bem Direftor, [prad) aud) mit 
Sürgel unb mit bef[en grau baoon, bie für ein 9JJu[ter 
unter il^resglei^en gelten lonnte. Die junge grau 
meinte, als er fie barum befragte, es läge bas alles 
meiftens an ben grauen unb am guten 93ei[piel von 
früf) auf. Sie unb if)re Sd^n^eftern I)ätten bie Orb* 
nung oon Saufe mitgebrad^t, t^tnn il)re SPlutter ^abe 
lange 3al)te auf einem ber benad^barten ©üter bei 
ber Serrfd^aft im Dien[t ge[tanben unb bort gelernt, 
xoas Yid) gel)öre. 

„3lber," fagte fie, „too foll es benen f)erfommen, 
bie if)r ßeben lang nld)ts bauon oor 9Iugen gel^abt I)aben? 
3n ber SdE)ule lernen fie bas nid)t, nid^t einmal 
hit rid^tige §anbarbeit, bie fie im $aus für äRann 
unb ftlnber braud^en; benn mit fiefen unb Sdf)reiben 
ftopft man leine Strümpfe unb flidtt man feine 9tödEe; 
unb mit ber SReinlldöleit ift es Im gansen I)ier3U' 
lanbe aud^ nid^t roelt I)er. 3u bem allen, $err 
SRannftein, gel)ört bas Seifpiel, unb toer foll il)nen 
bas geben I)ier unter ben geringen ßeuten? 3luf 
unf ereinen ad)ten fie ja nid^t." 

SBinibalb i)atU es fou)oI)l an SBürgels Minderungen 
als an benen feiner grau bemerlen lönnen, bafe fie 
auf fldE) I)lelten, bafe fie für fld) unb mit ll)ren Älnbern 
I)öf)er i)lnau5 toollten. Sie I)atten beffen audf) nld^t 
§el)l, unb ha fie ll)m tDoI)lgeflelen, lobte er ll)r Streben, 
(gr bot \xä) lf)nen für bas ju ertoartenbe olerte Älnb 
3um ^aten an, oerfpradt), fld^ aud^ ber belben Änaben, 
bie fie f^on I)atten, I)llfreldt) ju ertoelfen, toenn fie 
gute Einlagen geigen unb In ber Sd^ule flelfeig fein 
toürben; aber bie Sürgels toaren nld^t bie elnjlgen, 
n)eldf)e fltf) oon ber großen 9Kenge mit Seroufetfeln 
abjutrennen trad)teten. 

159 



2Bo in bert Säujern orbentltd)e grauen toaren, trat 
Der gleid^e Stnn I)err)or; unb es mad^te SBillibalb bts- 
toeilen läd^eln, rote [tdö inmitten biefer t)on [osialiftifd^en 
^bttn betoegten gabrüarbeiter eine ^Injal^l von ganti- 
lienals be[fere ©efellfd^aft, eine 9Iri[toIratie ber 2BoI)I- 
an[tänbigfeit I)erausgebilbelt I)atte, bie fid) ge[onbert 
I)ielt unb trofe ber angestrebten allgemeinen (5Ieid^t)eit 
fel)r empfinblid^ getoefen fein toürbe, toenn man fie 
mit ber großen 2J?a[fe in einen Saufen I)ätte roerfen 
xöollen. Sie xoaren im Gmporlommen — mod^ten 
bie anbern es il)nen nad^tun, um if)nen glei^ju* 
tüerbenl §erab[teigen roollten [ie feinestoegs, unb 
von bem, roas [ie mül)[am burd) iDrbnung er[part 
I)atten, tüas il)nen unb il^ren Äinbern jugute lommen 
foUte, für bie Unorbentlid^en unb ürägen etroas I)er- 
äugeben, lag it)nen er[t red^t roer toeife tüie fern. 

3e met)r aBillibalb fidE) unter ben 3lrbeitem ba^ 
nadö um[af), um [o be[timmter mufete er es grau 
Sürgel äugeben, bafe bas aSortüärtsIommen ber gami« 
lien 3um grofeen Zdk x)on ben grauen abl)ing; unb 
xoeil er, töie fein 93ater, es getx)oI)nt toar, überall 
gleid^ §anb ans SBerf 3u legen, roo er innerl)alb 
feines SBereid^es einem 3Jlangel begegnete ober bie 
SRögHd)!eit einer 93erbefferung erfannte, ging il)m bie 
®adE)e fel)r im Äopfe ^erum. 

2ßie er nun barüber nadE)fann, in roeld^er SBeife 
man I)ier I)elfen lönne, fiel i^m bie SRittagsgefellfd^aft 
in feinem 93aterl)aufe ein, bie if)m burd) Sopi)iens 
unb eiifens pI)ilantropifdE)e Unterl)altungen oerborben 
tDorben toar. 

So toibertoillig unb ungebulbig er i^nen bamals 
3uge]5ört l)atte, entfann er fid^ bodf), bafe beibe thtn 
ber SReinung getoefen roaren, tx)eldf)e er l)ier oon ©ür« 
gels grau in aller Unfdöulb f)atte oertreten I)ören. 
(£s galt, bie Lebenslage in ben ?Irbeiterfamilien burd^ 

160 



eine beffcre er3icf)ung ber 9J?äbcf)en für ben I)äu5- 
U^en Seruf 3U t)crbe[fern; unb mef)r nod) als in 
anbern Orten löar bas in gabrifplätien ber gall, in 
benen bie 3Jlät>d)tn nteift nid^t im (£lternl)au[e, fon- 
bern aufeer bemfelben in ben Sßeriftätten leben. 

Der Direttor, ber Pfarrer, ber Qä)nlhi}xn toaren 
alle ber gleiten 3Inftd^t. Sie be[tätigten, bafe ha, xoo 
bie ^xau bas $aus orbentli^ I)ielte unb jenen Sinn 
in bie (£f)e rrtttbräcf)te, bie in bem geringften JRaume 
Durd) Sauberleit ein SBef)agen I)erü orbringt, ber 3Kann 
in ber 5Regel orbentli^er coerbe, toenn er es ni^t ge= 
a)efen fei; unb bafe bie SBüft^eit unb 93erIommenf)eit 
bes Kaufes felbft einen orbentliciien S0lann enbli^ in 
bas 2Birtst)aus, bie Äinber in 3ii^tIofigIeit I)inaus» 
treibe. Seifpiele bafür tourben von allen Seiten an« 
gefül)rt, unb fie alle roaren barin einftimmig, bafe es 
einen unbered)enbaren Segen ftiften lönne, toenn man 
auf bem fianbe, in gabrilorten, alfo aud) l^ier in gels» 
borf, eine eigne fiel)rerin für §anbarbetten aufteilen 
fönnte, in beren Heiner §äuslid)Ieit bie Süiäbd^en nic^t 
nur Unterricht erl)ielten, fonbern gugleid) ein Seifpiel 
von Sauberleit unb guter Sitte Dor 3Iugen belämen. 

9Kan trat banad) ber Sad^e nal)er. Gs fanb fi^ 
fofort ein fiolal verfügbar, in roeld^em fi^ eine fold)e 
Sd^ule unterbringen, eine SBol^nung für eine grau 
von mäßigen 9tnfprü^en einrid^ten liefe. Der Soften* 
überfd^lag roar balb gemad^t, unb äBilltbalb fing an, 
bas Unternel)men mit tüa^fenber 3wt)erfid^t 3U be* 
treiben. 

©leid) in einem feiner nädf)ften Sriefe trug er es 
bem 93ater oox, überseugt, feine (gintoilligung ju bem- 
felben 3U erlangen. (£r erxöäl)nte babei, bafe Sophie, 
roie er 3ufällig toiffe, fid^ mit äf)nlic^en ©ebanfen 
trage. Gr fagte jeboc^ nid)t, bafe er von Glife ben 
Slusfprud) oernommen I)abe, toie aus bem §aufe einer 

Setpalb, SJater unb @o^n. ii • Ißj 



orbentUd^en "S^an oft ganse (5t\ä)Ui)Ux orbentll^er 
fieute f)eroorgtngen, unb tole fie es als einen [d^önen 
SBeruf bejet^net {)atte, [i^ ber oerabfäumten SDIäb^- 
(i)en aus ben nieberen Stänben an3unef)men. Cr 
lonnte fid^ ni^t entfd)Iiefeen, U)ren 5Ramen ju [^reiben 
unb if)n bamit Dor feinem SJater ju nennen. X)ie 
3ornige Sd^am {)ielt it)n immer no^ befangen, toenn 
er i^rer ba^te. 

19 

93toIa f)atte in ben erften üagen nac^ il)rer 3lbreife 
nur toenig von fid) I)ören Iaf[en; inbes bie 3tufregung, 
in u)eld)er fie ben Gntf^Iufe gefafet l)atte, bie Zante 
gu begleiten, toar in bem füllen Sd^loffe berfelben nur 
öufeerlid^ 3ur 5Rut)e gelommen. 

Sie I)atte fi^, roie fie es begef)rt, oon frül) bis 
fpät, balb mit ber üante, balb allein, im freien be- 
löegt. 3lber roenn man bann nad) Saufe gefommen 
roar, I)atte bie SBaroriin if)ren ©ef^äften ober ibrer 
SRul)e gelebt, bie nun nad^ ber \\)x angenehmen Stx* 
ftreuung burd^ bie ©efelligfeit in ber ^Refibeng toieber 
ibren alten 5Rei3 für fie geroann, unb SJioIa roar ba» 
bur^ oiel fic^ f eiber überlaffen, toas fie nid)t ge» 
toobnt roar. 

Seit eiife Sölutterftelle bei ibr oertreten, toar fie 
oon berfelben nur einmal roäb^^^^b bes Sefu^es ge« 
trennt getoefen, htn fie in bem legten 5^äf)iaf)r mit 
bem ^räfibenten bei ber Xante gemad)t, unb bamals, 
nodö oor toenig äRonaten, b^tie bas Sc^lofe ibr febr 
gefallen, bcitte fie es ficb löftlid) gebadf)t, in bem» 
felben bauernb leben gu fönnen. 3eöt xoar bas alles 
anbers. 

2)ie großen Säle, bie langen Äorribore lamen ibr 
öbe tote ein Älofter oor. Der einfame ©arten ma^te 

162 



fte traurig mit [einen Don f)oI)en SRauern umgebenen 
bunfeln 3llleen. äBalb unb gelb, 2Beg unb Steg, auf 
benen fie bem 9Jlanne nld^t begegnen tonnte, ber il)r 
ganjes öers befafe, erfd^ienen xt)X tüie bie SBü[te troft« 
los, unb roenn ber SIbenb I)eranlam, toenn bie paar 
^lauberftunben mit ber üante oorüber toaren unb fie 
in ü)x Sd^Iafsimmer eintrat, o^ne ßlife neben Yxd) 3U 
I)aben, voa5 blieb if)r bann übrig, als in l)ei6em 
®el)nen fid) auf bas fiager 3u toerfen unb [id) immer 
roieber bie grage Dorjulegen, xoie es benn möglid) 
getoefen [ei, bafe [ie fortgegangen, bafe [ie [icf) um 
jebe ?lus[id)t gebrad)t, htn (geliebten aud) nur ju 
[el)en. (£inen ?lbenb roie ben anbern brad^te [ie fi^ 
mit ber ^unbertmal tt)ieberl)olten Crtöägung, roas 
SBillibalb über \\)x (5ortgef)en beulen unb [agen, unb 
ob es if)m toeI)e tun möge, u)ie it)r bie Set)n[u(^t na^ 
il)m, um il)ren Schlaf, unb toenn [ie ii)n gegen SKorgen 
bennod^ fanb, toar il^r unrul)tges S^räumen nur mit 
i^m be[döäftigt. 

GnbUc^, als [ie \\ä) tuieber einmal bis gegen bie 
3JJitterna^t l^in mit if)ren ©ebanfen I)erumge[d)lagen 
t)atte, fing [ie an, es [id) jur 3tbu)ed)[lung bitterlid^ 
oorjuioerfen, ha^ [ie in finbi[(^em äRifemut bem (5e* 
liebten bie SRöglidö^^it entsogen I)abe, il)r 3U nal)en; 
benn es war \\)x eine 2ßollu[t, [i^ [d)ulbig gu nennen, 
um if)n frei[pred^en unb beflagen 5U tonnen. Die 
brennenbe Umul)e litt [ie nid)t auf i^rem fiager. 
Sie [taub auf, roarf ein 91a^tfleib über, [ie mufete 
etcoas tun, etroas oorneI)men. Sie u)äre gern hinaus« 
gegangen in ben ©arten, toären bie 3;üren nid)t ge- 
[dölo[[en getoe[en. Unb toeil [ie ni^ts anbers toufete, 
be[(^lofe [ie ju [d^teiben. 3lber als [ie an ben Sd)reib- 
ti[^ ging, xoufete [ie nid)t, toem [ie [d^reiben [ollte 
ober xDollte. 

Dem ©eliebten? — (Sang unmöglidE)! Sie fonnte 

163 



lijxn bod) nid)t unaufgefotbert il)re fitebe belennen, 
aber fte beneibete bie SRänner, bte bas tun burften. 
Sie ging an bas genfter unb öffnete es. I)ie ?tad)t 
toar fef)r toatm. Sie Sterne funlelten. ®an3 leife 
30g bte fiuft burd) bte SBtpfel ber Säume, t)on fern 
tönte bas 5Rauf(ften bes 2Bef)re5 t)erüber, unb bte öeu- 
fc^reden belebten mit i()rem Ilingenben 3i^P^^ i^i^ 
tiefe Stille. §ier unb ba liefe ein aufge[(f)redte5 
5iäu3d^en [einen 5Ruf t)ernel)men, unb von bem fiid^t" 
[traf)l in it)rem 3tmmer geblenbet, I)ufdöte eine gleber- 
maus bi^t an if)r üorüber. Sie trat äng[tlid^ 3urüd, 
es roar if)r nidE)t gef)euer, fo allein 3U [ein. Sie [^lofe 
bas (5en[ter* 3Iber nic^t bie 9lai)t voax if)r unl)eim« 
li^; es löar if)r unl)eimlicE), ha^ [ie [0 traurig in ber* 
[elben toac^te. 

2Bie [ie [id^ umroenbete, fiel il)r SBlid in it)ren 
Spiegel; t>zn bie tjon il)r angesünbete fiampe Mar er« 
l)ellte. Draußen [^lug t)om 9ImtsI)au[e bie bumpfe 
Xurmu^r bie t)ier 33iertel ber 9J?itternad^t[tunbe. 

3Ils Äinb l)atte 93iola in einem äRärd^enbuc^e ein« 
mal bie (5e[dE)idöte eines 9Käbd)ens gele[en, bas in ber 
®ei[ter[tunbe t)or bem Spiegel breimal ben Flamen 
il)res ©eliebten laut gerufen I)atte, um il)n f)erauf3u« 
be[^tx)ören. SBie es bann ben Flamen 3um britten 
ajlale ausge[prodöen, röar if)m aber ni^t ber ©eliebte, 
[onbern ber Job mit Stunbenglas unb $ippe in bem 
Spiegel er[döienen, il^tn bie eigne nal)e iobes[iunbe 
unb [id^ als ben Sräutigam 3U üerlünben. — (£s über- 
lief [ie eislalt, toie [ie nur bäran bad)te, unb bod) 
fonnte [ie es nic^t la[[en. 

(£f)e ber Jammer ber Ul)r bie legten ber 3tx)ölf 
Sd)läge ausl)ob, trat [ie vox ben Spiegel btn, mit 
bebenber £ippe t>tn Flamen bes (Beliebten lei[e rufenb. 
3tber nid)t 2Billibalb, nid^t ber 3;ob [Rauten [ie aus 
bem ®la[e an. Jlur if)r t)errlid)es 93ilb [tral)lte if)r 

164 



entgegen. Sie faf) bas feine OöqI, bie eble Silbung 
il)reö 2lntliöe6, bie prad^toollen Schultern, bie Sru[t, 
über toelc^e bie bunleln aufgelöften gled^ten üppig 
nieberfloffen bis gu if)ren Ruften, unb roie fie bie 
oollen 9Irme emport)ob, um mit fd)Ianfen Sänben 
bas Saar sufammenjunefteln, entjüdEte il)re eigne 
®d)önf)eit fie. 

„Cr müfete ja leine Singen ^aben, u)enn er mi^ 
nid^t liebte!" rief fie unb fcf)Iofe, in \)ti^tx S^am 
erglüf)enb, if)re eignen Slugen oor fidö felber. Sie 
liefe fi^ in ben ße^nftuf)! fallen, ber Dor bem Ileinen 
Sd^reibtifdE) ftanb, unb toeinte t)or (SlüdE, oor Sd^cim, 
Dor Sd^merj, Dor Sel)nfu^t? — Sie ujufete es felber 
nid^t. 

(£s roar nid)t nur SBillibalb, nac^ toeld^em fie fid) 
fel)nte. Sie oerlangte aud^ nad^ ßlife; unb raf^ bie 
geber ergreif enb, fd^rteb fie: 

„SBarum \)a]t i)n midt) von Dir gel)en laffen, (£Iife, 
ba Du mid^ ja immer beffer gelaunt I)äft; als id) midö 
felbft, unb roiffen mufeteft, roie nottüenbig id^ Did^ jefet 
I)abe? 3^ mödE)te Dir fdE)reiben, roas ic^ tue, aber 
iä) tue nid^ts. — Ob idf) gel)e ober reite, ob idE) ein 
Sud) in bie $anb ne!)me ober meine ©eburtstags» 
arbeit für ben 93ater, es ift gang glei^. 3dö benfe 
immer nadö §aufe, immer basfelbe. 3df) möd^te 
toiffen, toie es, nun ber 93ater unb idE) nid^t bort finb, 
bei Dir ausfiel)t, tDoI)in Du gef)ft, roer Did) befud^t, 
roas SopI)ie Dir er3äl)lt. Unb als I)ätte id^ ju biefem 
Denlen, mit bem ic^ gar nid)t5 herausbringe, am 
3^age nid)t 3^tt genug, nel)me id) nun audt) nodö bie 
?lad^t 3U öilfe. Denn es ift ein Xti)x in ber Jiad^t, 
unb id) Ißnnte mir fet)r poetifd) unb fef)r romantifdf) 
oorlommen, wtnn xä) toollte. 3^^ wll aber nidE)t! 
3^ f^äme mid) oor Dir unb oor mir, unb banle 
meinem öimmel, bafe nur Du unb ic^ es toiffen unb 

165 



nid^t ber 93atcr unb bte Xante ober gar er, toie iä) 
mein ^erj an iljn gef)ängt f)abe, ber Yxd) ni^ts baraus 
ma^t, iinb rote t^ es x\)m nid)t einmal abnet)men 
unb roieber für mtd^ felb[t 3urüdEbeIommen lann, ob- 
fd)on id^ mir von früt) bis fpät uorfage, bafe es eine 
Sc^anbe ift, [id^ loegjutoerfen unb einen SRann ju 
lieben, ber bas gar nid^t forbert. — Unb u)enn ic^ 
mir bas tagüber gefagt f)abe, unb mid^ in 3örn unb 
Sd)am unb Sel)n[ud)t ausgetüeint I)abe, roie je^t I)ter 

an bem gentter in ber 9lai)t, fo ja, (Slife! 

SBenn id) aud^ vod^, ta^ Du ben i^opf baju [d^ütteln 
unb bie 3Iugenbrauen 3ufammen3iel)en toir[t — toarum 
foll id) if)m benn nid)t gefallen? SQSarum foll er mid) 
nid)t ebenfo gerne l^aben tüollen, als 93iftor unb bie 
anbern? — Unb bafe id^ fortgelaufen bin unb mi^ 
i^m abfid)tlid) aus bem 2Bege bringe, unb ba& Du 
mxä) gef)en liefeeft, bas uergei^e id) toeber Dir nod) 
mir. Denn toenn aud) alles, voas xä) Dir I)ter fdfireibe. 
Dir roie Spafe Hingen foUte, [o i[t es mein f)eiliger, 
[d)mer3lidöer (Srn[t. SBenn nur ber Sßater unb bie 
Xante nid)t toären, benen id^ es ja unmöglid^ fagen 
fann, rDesI)aIb i^ roieber, nun toieber mit einem 
9Kale nad^ ööufe toill, [o toäre id) Iäng[t bei Dir unb 
rDteberf)oIte Dir oon früf) bis fpät, bafe id) ll)n liebe, 
unb ba& i^ untröftltd) toäre unb es nic^t ertragen 
lönnte, roenn er mid) nid^t enblid) bocf) lieb geroänne 
ober gar eine anbre liebte als mid^! — Unb nun 
lebe tDot)l! Unb coenn Du it)n [tet)ft, [o beule, bafe 
id^ Di^ benetbe; unb roenn Du oon mir i'pridE)[t, 
[o fag il)m, ha^ Du mid^ lieb[t — unb i^ il^n! — 
^ätte i^ balb ge[(^aeben. £ebe rool)l! Sobalb ber 
93ater [eine ftur beenbet I)at, lommt er mid^ I)olen 
unb x6) lomme 3U Dir! §ier lönnte es [a [o Won 
[ein als im legten 3ftül)ling, toenn Du bei mir 
tüärft unb er! — fiebe tool)l! Unb [ei frol), bafe Du 
166 



ntd)t me^r jung bt[t unb X)idj nad) niemanb mel)r 
i^u bangen brau^fl, als nad) Deiner armen, Dic^ 
liebenben 33ioIa." 

20 

(£life unb SopI)te, bte in ber Stabt surüdtgeblieben 
toaren, Ratten einanber faft an iebem 2age gefef)en, 
unb toie [d)on früher, rüar ßlifens lünftige fiebens» 
ge[taltung oftmals toieber 3toi[^en il)nen jur Spraye 
gefommen. 

Seit [ie 93iolas Siebe für SBillibalb erfannt, be- 
ionbers aber feit btefer fid^ 3u Glifens Überrafd)ung 
um i^re öanb betoorben, I)atte bie 5FlottDenbigfeit, bas 
§aus bes ^räfibenten ju üerlaffen, für fie feftgeftanben. 
(£s röar für [ie [elbfioerftänblid) getoefen, bafe SQJillibalb 
es oermeiben toürbe, xi}X gu begegnen, unb fie toollte 
3u feinem §inbernis toerben in bem 93erlel)r ber 
beiben befreunbeten gamilien, auf roel^em f^Iiefe« 
Hd^ bie Hoffnung berul)te, bie SBünf^e ber beiben 
33äter unb bie fiiebe 93iolas von Grfolg gehont gu 
fet)en. 

SRur bie Unmöglic^feit, einen oernünftigen ©runb 
für if)ren beabfic^tigten Slustritt ju finben, of)ne ju 
oerraten, roas mit einem Sd^lage Siolas ©lud 3er- 
[tören lonnte, l^atte fie jaubern ma^en, il)re (£nt- 
laffung 3U f orbern, unb fie l)atte mit biefem S^roanlen 
enblid) aud^ ®opl)ie an [xä) irre gemalt. Denn roeil 
fie aud^ biefer bie lefeten fie beftimmenben Vorgänge 
ni^t mitteilen modE)te, toar (5opf)te, mit ber fel)r 
n)eibHd^en unb ben filtern 9Käb^en befonbers eignen 
Steigung, überall irgenbeine romantifd)e SBertoidtlung 
ooraus3ufeöen, bat)tn gelommen, aud) in biefem galle 
eine fold)e, unb nid^t of)ne ©runb, 3u oermuten, nur 
bafe fie babel auf einen falfd^en SDSeg geraten roar. 

167 



®U[e f)atte gegen fte bes ^räftbenten ftets mit 
ti)ärm[ter 21nerlennung feiner liebenstoürbigen Gigen* 
fc^aften, [eines oortrefflidöen C^arafters ertr)äf)nt. 
Daraus I)atte fic^ in SopI)ien ber ©laube feftgefe^t, 
bie greunbin fc^eue fitf), i\)x §^txi bem ^räfibenten 
3U Iebl)aft gusuiDenben, unb roünföie burd) il)re Ent- 
fernung fid) t)or mögli^en 93errt)idflungen ju voaf)un. 
Sie I)atte bas t)er[tdnbig unb ebel gefunben, ^atte 
Glife baburd^ nur nod^ lieber getoonnen unb fi^ tbtn 
baraus if)r ©erlangen erllärt, fid) mit il)r ju oereinen 
unb fid) gemeinfam einen bauernben förberlid^en 
SCirfungsIreis ju fd)affen. 

3nbes na^ reiflicherem überlegen fagte SopI)iett 
ber ^lan nid^t ju. Sie mochte bie §auptftabt ni^t 
aufgeben. Sie roar in berfelben geboren, f)atte immer 
in berfelben gelebt, bas gute 3lnbenfen, bas il)r 93ater 
in ber (Erinnerung feiner greunbe jurüdgelaffen, toar 
if)r t)on je äuftatten gefommen unb fie bing an ber 
Ileinen, bel)aglidöen§äuslid)!eit toie an ben Umgangs- 
oerpltniffen, bie fie fid) allmät)lid) erfd)affen f)atte. 
SRit Clife toar bas anbers. 

Glife toar nid^t I)eimifd) in ber SRefibenj, I)atte 
nod) feine naf)en Selannten, leine eigne §äuslid)feit 
in il^r erroorben, bie aufjulöfen if)r fd)tDerfallen 
lonnte, unb roenn Sopfiie bie neue greunbin anä) 
nidE)t gern verlieren mod)te, fo liefe fie es fid) bod^ 
angelegen fein, irgenbein 9lmt ober eine Stellung 
3U ermitteln, in tDeldE)er biefelbe jene eigne bauernbe 
Slufgabe finben lonnte, na^ ber fie fid) fet)nte. 

3n biefer fommerlid^en Stille, in toel^er au^ ber 
(5el)eimrat einfam in feinem $aufe lebte, gelangte 
2Billibalbs ©rief mit htn a3or[dE)Iögen für eine in (^els- 
borf 3U errid^tenbe öanbarbeilsf^ule in bes ©el^eim- 
rats §änbe. (£r, mel)r als anbre, fonnte bie 3^cd- 
mäfeigleit eines foldE)en Unternei^tnens beurteilen, benn 
168 



er tDufetc aus feinen frül^eren 2^\Un am bejten, tote 
es in ben Slrbetterfamtllen um bie grauen unb bcn 
engen, Iletnen §aust)alt aus[at); unb naä) feinen 
fpäteren (£tfal)rungen I)atte er ermeffen lernen, roie 
mel hmä) naci){)elf enbe Einleitung an ber gansen fieber.s« 
roeife ber 3lrbeiter 3U beffern fei. Cr beantcoortete 
alfo bes Sohnes 3lnfrage fofort gufiimmenb unb lief^ 
Sopf)ie 3U fi^ bitten, auf beren Sad^Ienntnis SBillibalb 
iF)n ^ingetoiefen. 

(5ert)oI)nt, bem 5Rufe bes (5ef)eimrat5 pünftli^ 
golge gu leiften, begab fid^ Sopl)ie nod) an bem näm- 
Iid)en 3lbenb ju if)m. Der (5el)eimrat fe^te if)r aus:» 
einanber, um toas es fid^ I)anbelte, Sopl)ie toar gleid^ 
mit gangem Sergen babei. Sie lannte gelsborf, too- 
I)in bie oerftorbene i^xan Söiannftein fie nodö in if)ren 
legten £ebensiaf)ren einmal mitgenommen; fie I)atte 
bort bie gamilie bes I)ireItor5, bie ^farrerfamilie 
unb einige ^erfonen aus ber nat)egelegenen Äreis« 
ftabt !ennen lernen. I)ie ©egenb toar I)übfd^, unb 
ein beliebtes unb oiel befud^tes ^rooingialbab lag in 
näc^fter STlä^e. — 5lls ber (5el)eimrat Sopl)ie angab, 
in roelc^em $aufe unb in toeld^er SBeife bie S^ule 
unb bie 2Bof)nung ber £ef)rerin in gelsborf ^er- 
gerid)tet roerben follte, unb toie er bie Stelle gu 
botieren gebadete, rief Sopl)ie in raf^er Crtoägung 
aller 93erpltniffe: 

„SRein (Sott, Serr (5el)eimrat, bas roäre am (£nbe 
eine Slufgabe, toeld^er gräulein 2Balb fidö unter3iel)en 
roüibe, bie fid^ nad) einem feften, bauernben ©erufe 
fel)nt!" 

„grSulein5lBalb?'' fragte ber (5el)eimratt)ertr)unbert. 
„3Jlxd} bünit, bie l)at il)ren getoiefenen Seruf unb eine 
Stellung, bie für gelsborf aufgugeben fie fid^ gereift 
unb mit 5Re(^t bebenfen toürbe." 

SopI)ie ftellte bas in 9lbrebe. Sie roar gu ge- 

169 



rDt[fenf)aft, um baslenige, roas tf)r mn CHfens (Bemüts* 
t)crfa[fung befannt toar ober bas, toas fte von ber* 
felbcn vermutete, unöorftd^tig 3U oertaten. Sie beutete 
dfo nur an, bafe, tote Cltfe geäußert, bte Saronin 
möglldjertoetfe an beren Stelle treten lönne, bafe man 
bod^ aud) auf ben (Jall oon 33ioIas 33erf)etratung 
beulen muffe. 

Der (5el)eimrat u)urbe a^tfam. 

„SBiffen Sie, bafe oon einer foIdf)en im (£lsl)eim- 
f(i)en Saufe fpesiell bie 9?ebe ift?'' fragte er. 

Sopf)ie oerneinte bas. 

„3^0 fef)e nur/' fagte fie, „bafe §err glemming 
unb SBillibalb ber frönen 93ioIa fel)r f)ulbigen, unb 
id^ glaube, bafe fie nid^t unempfinbli^ bagegen ift." 

„galten Sie Söiola für folett?" fragte ber ®e* 
I)eimrat. 

„Durd^aus ni^t! (£s lommt mir aber oor, bafj 
i^r aBillibalb gefällt unb gtoar fef)r gefällt." 

Obfd^on ber ®el)eimrat ein in fid^ abgefd^Ioffener 
9Kann toar, fel)lte if)m feit 3öf)ren bodö bie grau, 
mit ber er tbtn bie Ileinen ^ngelegent)eiten bes 
Kaufes unb ber gamilie ju burd^fpred^en getoo{)nt 
getoefen toar, unb fo rife if)n feine 9{af^I)eit \)xn. 

m34) f)abe Sie immer," fagte er, ,,für eine fd)arf- 
fi^tige unb el^rlid^e 5Ratur gel)alten, aber in biefem 
i^alle, liebe SopI)ie, finb Sie bas eine oon i>tn beiben 
nid^t, toenngleid^ es mir red^t fein follte, falls bie 
Sad^e fo läge, toie Sie fie anfeilen. (Slauben Sie 
in ber 2at, bafe SBillibalb ber Cls^eim ^ulbigt? 3d)" 
— er unterbrad^ fid^ unb fagte banad^: „2Rir, bem 
93ater 3Billibalbs, fönnen Sie es immerf)in oertrauen; 
\)at (£life mit3^tten oon ber 3lngelegenl)eit gefprod^en? 
Unb toie urteilt fie über meinen SoI)n?" 

„Sie I)at bie befte äReinung oon if)m — " 

„?lber?" fiel i^r ber (5el)eimrat ein. 

170 



„Dabei tft fein 5Iber, ^err ®el)eimrat ! 3^^ glaube 
r)ielmef)r," fagte Sopt)te, ,Jie roürbe gecoi^ eine §eirat 
ber beiben jungen fieute gern [ef)en, coenn if)r bie 
3;rennung von 33ioIa unb bas bann toafirfd^e inline 
®d)eiben aus i{)rem gegentoärtigen Serufe au^ [tf)tt)er« 
fallen bürfte." 

„2Bas roürbe [ie benn I)inbern, in bes ^räfibcnten 
Saufe m bleiben?" fragte ber ®el)eimrat. 

Sopf)ie entgegnete, barüber roiffe fie nid^ts Se- 
[timmtes. (£Ii[e fc^eine inbes für ben gall an if)re 
Gntlaifung gu glauben ober [ie nef)men gu toollen; 
unb fie fel)ne fid^, toie fie oftmals erüärt, bann nai) 
einem eignen öeim, fo ba^ ber ©ebanfe, gemeinfam 
ein ^enfionat ober eiroas Derartiges 3U grünben, oft 
üon i{)nen beraten roorben fei. 

„Das freut mid^, freut mid^ fef)r!" rief ber (5e* 
f)eimrat mit einer 3uf^{^i>^nf)^tt; toeld^e Sophien auf- 
fiel. „5Red^nen Sie, toenn Sie einmal fold^ ein Unter« 
nel)men im Sinne l)aben, auf midt) in jeber SBeife, 
liebe Sopl)ieI Snstoifd^en fpre^en Sie einmal mit 
gräulein SBalb oon ber gelsborfer Sd^ule. SRir follte 
es im l)öd^ften ©rabe red^t fein, toenn fie fi^ basu 
entfd^ltefeen lönnte; unb Sie toiffen, id^ bin ni^t 
Ileinlid^, too id^ ©rofees erreid^en 3U lönnen glaube. 
Gin Äämmer^en me^r — ein paar ZaUx mel)r — 
barüber oerftänbigt man fidE) leidet." 

Cr toar fel^r gut geftimmt, fragte Sopl)ien, ob 
er il)r nic^t toieber einmal einige glaf(f)en SBein 
fd)idten folle, ob fie nod^ üee im 93orrat l^abe, tüeldE)e 
Dinge er if)r juäuroenben pflegte, roeil bie ®ef)eim* 
rätin fie bamit immer rei^lid^ t)erfel)en l)atte; unb 
Sopl)ie oerabfd)iebete fid) banad^, um tcomögli^ 
Glife no(^ 3u befud^en unb fie oon bem 93orfd^lage 
in Kenntnis 3U feften. 

Der ©el^eimrat begleitete fie. 9Ils fie fd^on In 

171 



bem großen Hausflur toaren unb fte if)m fiebetoof)! 
[agte, I)telt er fte jurüdE. 

„Saf[en Sie lieber ben Sßefud^ bei graulein 9QBaIb 
nod) für bas er[te!" meinte er. „S^reiben Sie if)r 
oorläufig, bafe Sie t)on einer berarttgen Stelle gel)ört 
Ratten, ol^ne ben Ort 3U nennen. Deuten Sie nur 
ungefäf)r bie £age unb 3u[tänbe an, unb roarten Sie 
barauf if)re Entgegnung ab. Den!t [ie roirllid) baran, 
Yxd) t)on bes ^räfibenten gamilie 3u trennen, geigt 
fie fid) un[erm ^lane geneigt, fo fpted)e xä) lieber 
felb[t mit tf)r. (£s madöt [id) bann für beibe Jeile 
alles rafd^er unb leid)ter als burd) Dritte." 

21 

Der (5el)eimrat n)ollte erft im SInfang bes §erbftes 
nad) bem 5Rf)eine gel)en, um bort auf bem im S^ül)« 
ial)r ertDorbenen Ileinen fianbfife ber er[ten eignen 
SBeinlefe bet3utDoI)nen unb bann gleid^jeitig anju* 
orbnen, toas er bort für bie 3iihi^ft absuänbern unb 
bauen ju la[fen getoillt toar. 

(£r brängte alfo SBillibalb nic^t gur $eimlel)r, 
fonbern fal) es t)ielmel)r gern, bafe berfelbe nod) ruf)ig 
in gelsborf blieb, unb 2Billibalb trug fo xoenig 93er* 
langen, in bie Stabt jurüdjufommen, bafe er fid^ ^nU 
fd^lofe, ef)e er ]^eimlel)rte, üon gelsborf aus nodt) einen 
93efud) bei einem e5reif)errn oon S^rmen gu mad^en, 
mit toeld^em fte feit 3al)ren in mannigfad^em ©efd^äfts* 
t)erlef)r ftanben. 

(grft im fiaufe bes legten SBinters rüaren oon ^^h^ 
borf neue $lRafd)inen für bie ^Brennereien nacE) Sd^lofe 
3ornoto geliefert toorben, unb im grül)ial)r f)atte man 
bort bie ©ifenlonftruttionen für bie großen Sarmen^- 
fd)en (5etr)ädösl)äufer gefertigt. 3^fet toar ber Sau 
oollenbet, bie tropifd)en ©eroäd^fe waxtn bereits ein«- 

172 



gef)auft, unb ber sufriebene Se[ttier rDünfcI)te, bafe 
au^ einer ber gabrifanten ft^ an bem gelungenen 
30ßer! erfreuen follte. 

Die 3armenfd)en (Süter toaren auf ber ©renje 
3tDifd)en Sd)Iefien unb ber fiaufi^ gelegen. X)as Grnte* 
feft [ollte in ber brüten Slßo^e bes ?Iugu[t in Sd)Iofe 
3ornocD gefeiert, banai^ bie 3agb eröffnet roerben, 
unb SBillibalb f)atte t)orgef)abt, am a^age oor beni= 
jelben bort einsutreffen. I)ie 5lnfunft eines großen 
ungari[d^en ©runbbefi^ers, ber in gelsborf bebeutenbe 
Seftellungen 3u niad)en l^atte, nötigte if)n jebo^, 
roenn er nic^t unpfli^ erfi^einen xoollte, Dierunb« 
Srüanjig Stunben länger in ber gabri! gu perroeilen, 
um jenem Äunben gegenüber htn äßirt gu mad)en. 
Cs tüar alfo erft am Slbenb bes geftes felbft, als er 
mit einem fiofaljug auf ber näd^ften Station oon 
3ornott) anlangte, oon toeldier man bann no^ nal)e=' 
3U 3toei Stunben 3U Sßagen nac^ bem Schlöffe 3u 
fahren {)atte. 

Die Sonne toar bereits untergegangen, unb xf)X 
le^ter 9iad^glan3 fiel rot unb blenbenb auf bas fleine 
roeifee Stationsgebäube, als SBillibalb, bie glinte über 
bie S^ulter toerfenb, bas leidste $anbgepäd 3U'» 
[ammennal)m unb aus bem Sßaggon [tieg, um fid) 
naä) bem gufirraerf um3ufet)en, bas it)n I)ier ertoarten 
foUte. Stber bas erfte, toas if)m 3U feinem (Srftaunen 
in bie Slugen fiel, toar 93i!tor, ber i^m aus ber !türe 
bes äBartefaals entgegenlam. 

„§oIe ber Teufel bie £ofal3üge!'' rief er, Inbem 
er xi)m ben öanbfadE abnal)m unb i{)m bie §anb bot. 
„eine I)albe Stunbe bin id^ l^ier auf unb ab gegangen, 
beine ^errlid^Ieit ertoartenb, unb t)abe 3ule^t bas 
elenbefte 3^'^Q ^^n Sier getrimfen, um meine Un- 
gebulb ^inuntersufdöluden — " 

„Du ertoarte[t midf)?" fiel if)m SBillibalb ein. „SBie 

173 



u)u6te[t bu benrt, bafe i^ läme? Unb tücicf) ein SBinb 
trieb bidö t)ierl)er?" 

93iftor fagte, er lebe feit ad)t klagen in ber SRa^- 
barfd)aft auf feines Onlels ©ütern. 

„3Bir t)aben Dortrefflid)e (Befellfd^aft bort, fd)lefifd^en 
unb böl)mifd)en 3lbel unb I)übf^es Heines Spiel!" er- 
gänäte er. „5Borgefiern lam 3ötnten I)inüber. OI)ne 
äu rüiffen, bafe töir greunbe finb, erroäf)nte er, ha^ 
er bid) t)eut jum Grntelrans unb and) 3ur 3agb er- 
toarte, lub ntic^ gleichfalls ein, unb idf) nal)m es an 
3Dem Onlel voax bas freiließ ni^t gan3 red^t, benn 
er I)ält alles gern feft sufammen, ©äfte wk (5elb! 
2lber er i|t ein SRann, mit bem fi^ reben läfet, unb 
ba ii) xJjxn auseinanberfe^te, bafe eine unu)iberftel)li(^e 
(Seioalt mid^ 3U S^rmen unb nad^ 3oxnott) jöge, l)atte 
er ein (£infel)en." 

Sie roaren instüifd^en 3U bem il)rer l)arrenben 
gu^rroerl gegangen, roaren eingeftiegen unb ab^ 
gefaf)ren, ol^ne bafe 2ßillibalb mit fid^ im Ilaren bar- 
über loar, ob er fid^ ber ^Begegnung freue ober nid)t; 
benn bafe feine äurüdfgetoiefene äBerbung um Gltfe 
balb 3U)ifc^en il)nen 3ur Sprad^e lommen mufete, roar 
ooraus3ufe]^en. 3lngenel)m xoar bas nid^t, aber ab« 
getan mufete es bod^ werben; unb ba& SJiltor eine 
il)m 3ufagenbe ©efellfdtiaft aufgab, um einen ober 
ein paar Sage mit il)m 3U3ubringen, bas toar ein 
greunbf^afts3ei^en, für roel^es er il)m gerne 
banfte. 

SJiltor ladete barüber. 

„Siel)," rief er, „toie reblid) ic^ getoorben bin, 
feit id^ ü)ieber unter eud^ I)eutf^en in ber Seimat 
lebe. 3(^ lönnte mir oon bir fo ettoas roie einen 
3Kontl)r|onprei5 für aufopfernbe greunbfd^aft oer- 
bienen; bu follft bir aber leine falfd)en Slusgaben 
maä)en um meinetroillen. Cs finb nid)t beine, fonbern 

174 



5ßioIas fc^öne t)eild)enblaue 3Iugen, bte mx6) gu 3armen 
unb nad) 3ornotD lodEteit." 

„93ioIa? Dat)on l)atte td) leine 3lf)nung I 5^ommt 
benn ganj Serlin nad) 3c>^^^ou)!" rief äBilUbalb be^^ 
troffen aus. „3ft etioa Clife unb i[t ber ^räfibent 
aud) bort?" 

„Sertounberung über Serrounberung!" gab il)m 
ber anbre jurüd. „Dein Jlic^ttoiffen i[t mir fo be« 
frembenb als bir mein SBiffen. Si[t bu benn fo ol)ne 
leben 3ufamment)ang mit if)nen? Unb roie ftel)t bie 
(Sad)e mit ßlife je^t?" 

„Safe mid) baoon fd)tDeigen!" fagte SßiUibalb, bem 
has ©eftänbnis b^rt anfam. „Damit i[t'5 oorbei!" 
Unb um jeber roeiteren grage oorjubeugen, fe^te er 
mit trocfenem Zon I)in3u: „3In bem Zagt, an u)eld)em 
ic^ in ffief Säften nad) gelsborf geben mufete, b^be id) 
ibr meine öanb geboten unb fie ^at fie abgeroiefen." 

©s entftanb eine ^aufe. 93i!tor i^atte ben ^txxat^^ 
plan bes greunbes nie gebilligt, aber er fül)lte ibm 
bie Uberroinbung unb bie 93erlegenl)eit nacb, tt)eld)e 
bies Oeftänbniö if)m oeranlaffen mufete. Gr n)ünfd)te 
il)m alfo barüber fort3uI)eIfen unb nal}m bie Sad)e 
besl)alb in bem leid^teften Jone. 

„Scribe," fagte er, „ber ebenfo roie Dumas fils 
no^ lange nid)t genug geiombigt toirb, fprid)t es 
einmal aus, bafe es für Xoren 3ufäne gibt, bie (Seift 
baben. Diesmal I)at ein 3^f<^ll für einen gefcbeiten 
äRenf^en 'ötn ri^tigen 93er[tanb gel)abt, benn früber 
ober fpäter I)ätteft bu es eingefel)en, bafe (£U|e nid)t 
mel)r für hxd) pafete. Ober toie roürbeft bu es beur^» 
teilt t)aben, loenn i^, ber Dreifeigjä^rige, in gleid)em 
3lltersunterfd^iebe, mir aus ftaprije eine grau oon 
tJierjig 3öf)ten genommen ^ätte?" 

SBillibalbs G^re forberte es nad) feiner 9Keinung, 
biefe Seu)eisfül)rung nid)t gleid^ gelten gu laffen. 

175 



m3^ XDürbc bic^ mdE)t getabelt I)aben, toenn bu 
[te Hebte[t!" 

„fiteben? 2ßas töill t)as bebeuten? — Du follteft 
f)etraten. Dein Sater ]d)\dt bld) eines Stages expreß 
auf$ greien aus. Du finbe[t [tatt bes bir beftimmten 
äRäbdiens eine anbre S(f)öne, unb eben toeil bu nt^t 
Iteb[t, bentft bu: bie ober bie! unb nta^[t mit beinern 
gelel^rigen ^erjen furjen ^rosefe. Das gefällt bem 
93ater ni^t. (Er legt fein 93eto ein, mad^t bir bamit 
bie (5(f)öne gum Sinnbilb beiner freien Selbftl)err« 
lic^Ieit. Du laprijionierlt bic^, er faprijioniert ji^ — 
unb fd^liefeli^ fann[t bu fel)r gufrieben fein, bafe au^ 
fie fi(§ laprisioniert I)at, bas ©lud ausjuf^lagen, bas 
bu if)r geboten I)a[t. Denn — bebenle bie ®a(i)e 
re^t! ein oerlorenes ö^tg, bas finbet fi^ balb toieber 
bei feinem §errn ein, ju neuem Dienft bereit. Deine 
verlorene greif)eit aber, bie follft bu lange fud^en, el)e 
man fie bir surüdgibt." 

SBillibalb antroortete x\)m barauf nid^t. (£s roaren 
il)m in ben legten Sßod^en bistoeilen äl)nli^e Setrad^« 
tungen gefommen, unb toeil er eine gang gefunbe 
SRatur roar, I)atte es il)n felbft gefreut, fid^ innerlid) 
freier roerben 3U fül)len. (£s voat il)m angenel)m, 
loenn er am Wy^nht bemerlte, roie er an bem Ü^age 
ni^t oiel an (Elife unb an ben erhaltenen ftorb ge- 
baut f)atte, roie er anfing, fid^ benfelben aus bem 
Äopfe 3U fd^lagen. Obf^on er bem greunbe bei*« 
suftimmen fid) nid)t entfd)liefeen lonnte, gefiel es il)m 
bod^ nid)t übel, bie Sad^e oon 33iItor fo l)eiter unb 
in ber SBeife bel^anbelt gu fel)en, in toeld^er ber 
(5el)eimrat fie bem So^ne oon 3lnfang an oorgel)alten 
l)atte. Die 93ernunftgrünbe, bie er nid^t gelten laffen 
roollte, folange fie fi^ gegen i^n geroenbet I)atten, 
leu(i)teten il)m ein, nun er fie 3U feinem 3;rofte unb 
3U feiner Serul)igung oertoenben lonnte. Sftur Glife 

176 



tüieber3u[ef)en [träubte fl^ fein (5efüf)I, benn töenn 
er aud^ if)re §anb nxd)t nte^r beget)rte, blieben [eine 
^Id^tung unb feine S^^^ifli^^S für fie fid) gleid), unb 
es toar il)m leib, bafe er fid) bie gorm nid^t benlen 
lonnte, in roeldier er lünftig mit i\)x 3U Der!el)ren 
I)aben mürbe. 

ßr fprad) bas auij gegen Söiltor aus. 
„3eber SÜJenfd)/' fagte er, „mufe fi^ lennen! 3d) 
traute mir 3U, mit einer älteren Sfrau, roenn [ie eben 
®Iife toar, glüdlidö 3u leben. Süfilt |ie fid) in if)rem 
3nnern mir bur^ if)r 91'ter 3U fern, l^ält fie mxd) ber 
SBefiänbigteit nid^t fäbifl; beren es in folc^er Sl)e, bas 
gebe id^ 3U, mef)r als in {eber anbern bebürfte, fo 
f)abe i^ bas für mid) 3u bebauern. 2In!Iagen barf 
i^ fie besbalb nid^t. Sie ^at gef)anbelt, toie fie es 
für fi^ nötig fanb, unb id) t)abe bas I)in3une^men 
unb 3u a^ten." 

„Srao!" rief Siftor. „Das b^^fet enblid) einmal 
roieber gefprod^en roie ein üernünftiger 3JJenf^; t>znn 
toenn man einer grau gegenüber nur erft bei ber 
9Idf)tung angelommen ift, ift man mit ber ßtebe fertig 
unb lann ]xä) roeiter umfel)en in ber SBelt. Denle 
an bas fd^öne 3;roftix)ort, bas roir einmal in einem 
alten von öoHebenfd^en Stammbud^ gefunben unb 
uns oft mit £uft unb Grgööen t)orgeI)aIten bciben: 

,3d) laffe alle ^ungfratoen raufcf)en! 

§aben fie 3U tt)ed)feln, babe t^ 3U tauften. 

Sd)cint ibnen bie Sonne, toebt mir ber SBinb! 

9[Rancb anbre SRutter bat au^ ein fd)öne5 5^mbl"' 

9tber ebe er bie SBorte nod) ausgefpro^en, coelcbe 
äBilltbalb lädtielnb I)innal)m, rief biefer: 

„SBas bebeutet benn bas ßii^tgefunlel unter htrx 
Säumen bort? Unb toober lommt bie SRufif?" 

„Sie tansen!" gab ber itutfd)er 3ur 5IntrDort, an 
hm er bie grage gerid^tet I)atte. „Crft bie Serr« 

Seroalt), SSater unb 6o^n. 12 • -^r^rj 



f^aften mit ben £euten unb na(^I)er bte fleute 
für fic^." 

„So lommen rotr gerabe 3ur red)ten 3ettl" meinte 
SBillibalb. „ftann man r)orfa{)ren Don bie[er Seite?" 

„93or bas Sd^Iofe nidE)t; unb bas Jansen pon ben 
§etr[(f)aften roirb audf) balb gu Gnbe fein. Denn roenn 
[ie bie ßampen angejünbet l^aben, gef)en bie §err* 
fd^aften mei[tens immer fort. Slber toenn bie gnäbigen 
Ferren I)ier an bem 2BilbgeI)ege ausfteigen toollten, 
fo brausen Sie nur bie üüre 3U I)eben, bann get)t [ie 
auf, unb burcf) ben eid)H)eg finb Sie gleid) am gutler* 
plaö, auf bem [ie tanken." 

aaSillibalb gebot i{)m gu I)alten, 93iftor erI)ob Ein* 
fprad^e bagegen. (£r meinte, man !önne [i(ft bo^ 
ni^t roie Sflifobemus jur SRadjtgeit burd^ bie hinter«» 
türe ein[(f)leidö^Ti, man lönne bo^ ntd)t oor benfieuten 
er[^einen, o^ne [ic^ ein loenig in Orbnung gebracht 
3U l^aben. SBillibalb liefe bas ni^t gelten. 

„2Ber [iel)t nad) uns in bem §albbunlel!" rief er, 
u)ä^renb ber SBagen I)ielt unb er f)inau5[prang. „Sis 
toir runb um ben SBalb cor bas S^Iofe oorfa^ren, 
uns umfleiben, uns melben Ia[[en, i[t ber be[te Spafe 
oiellei^t oorbei. 2Bir I)aben bann bas 9tac]ö[ef)en [tatt 
bes Vergnügens; unb bu Iomm[t ja ni^t oon einer 
langen 5af)rt roie id)!" 

33iItor gab nad), unb [ie mad^ten [id) auf ben 2Beg. 
2)ie 3ö^^^^[^^^ SBälber unb ber SQBilbparf oon Sox» 
nou) toaren unter ben 5or[tIeuten unb 3agbfreunben 
berül)mt. (Ss roar [(^roül in bem SBalbe. Die Sonne 
^atte [eit aCBodöen ^eife über it)m gebrütet, unb bas 
bid)te fiaub ber alten ap3albesrie[en tDef)rte ber füllen- 
hm 3lad)tluft hm Durc^gug. 3n ben ©erud^ ber am 
SBoben toeltenben Slatter mi[^te [id) ber [üfee, be« 
täubenbe Duft bes loeifeen, blübenben SRa^t[d)attens. 
ilber ben Saumesroipfeln gitterte ber flimmernbe 

178 



Schein ber Sterne, unb Don ber f)erübertönenben 
5lRu[iI ercoeit, irrten bie 9{el)e unb §ir[d)e in bem 
2BaIbgel)ege unftet unb ängftlidö umf)er. 

1)05 £i(^t, bas ben greunben bei il)rem §eran= 
lommen an bie 3IUee ben ^langplaö oerraten l)atte, 
unb bie ftlänge ber 9J?ufif roiefen if)nen ben 2Beg 
burc^ i>tn nun bunleln SBalb. 

„So roar's vox Seban im SBalbe von Slrgonne, 
fo bunfel unb fo fcfitüül!" fagte Sßillibalb. 

„Unb bagu bo^ etroas xoeniger gef)euer, unb anä) 
ot)ne eine fo iidf)ere 5Iu5[i(^t auf ein gutes Slfaenbbrot 
unb SBett toie i}tnUV' [c^altete 93i!tor ein. ßr be= 
fci)rieb barauf mit be[ter fiaune bie 3lbenteuer, n)eld)e 
er an jenem 3Ibenbe na(^ [^roerem 3;age be[tanben. 
©r [(Gilberte, roie er feine ganse fiiebensroürbigfeit 
ins Steuer gefül)rt I)abe, um fic^ aus bem Scf)uppen, 
in bem er 3unäc[)[t untergefommen toar, mit brei 
anbern in ein äKanfarbenftüb^en überftebeln gu laffen, 
unb fpäter in menfdienfreunbli^er §eimli^leit oon 
einer t)äfeli(^en alten Jungfer mit einem Üeller Suppe 
begnabigt 3u roerben unb fo fort. 

Das fonft fo oerfüI)rerifd)e Äapitel oon htn Äriegs^ 
erlebniffen fanb jebo^ bei SBillibalb I)eute nic^t ben 
gerDoI)nten 31nflang. ßr I)örte !aum barauf, benn 
feine ©ebanlen roanberten I)in unb I)er unb f)ielten 
nirgenbs 5Raft. Gs roar it)m eine Grlei^terung, bas 
©eftänbnis über (£Iife oom fersen ju f)abtn, unb es 
oerbrofe it)n, t^a^ er's t)atte mad^en muffen, bafe 33iItor 
in bie Sage gefommen roar, i^n tröften, it)n I)alba)egs 
3ured)trDeifen unb als ber überlegene auf i^n mit 
guten 5Ratf^Iägen t)erabfel)en ju fönnen (£r banfte 
es ber ©unft bes 3ufalls, bie es il)m erfparte, Clifen 
l)ier unertoartet gu begegnen, unb es roar if)m nid^t 
ertDünfd^t; 93ioIa f)ier gu finben, obfcf)on es il)m je^t 
einfiel, roie oft unb roie lebl)aft er il)rer in ber legten 

179 



3^li 8ebad)t, rote tf)n bic SBermutungen befdiäfttgt 
Ratten, ble Glifens SBorte in ü)m angeregt. 3e^t, ha 
Siftor poll 93etlangen I)erbetgeeilt tüar, 93toIa 3U 
fel)en, I)atte SBilHbalb ble Söorltellungen in [id) niebet- 
3ut)alten, bie fid) it)m aufbrängen toollten toiber feinen 
äBtllen. 

Seine Unrul^e teilte \xä) feinem ®ange mit; 95lftor 
mufete ll)n mal)nen, \)tn Sd)tltt 3U mäßigen. 

„äßenn l^ fo oortoärts I)aftete/' fagte er, „fo 
I)ätte es einen Slnnl 5tber xüas treibt bld^, bafe bu 
fo ellft?'' 

„SRld) brüdt bas §albbunlel, mir prefet ble roalblge 
Sd^tDüIe ble ©ruft 3u!'' gab er 3ur 9InttDort, er, ber 
bei feiner (5efunb!)elt von fold^en Glnbrüden nld^ts 
roufete. 3lber er fonnte bodt) nl^t fagen: Ic^ mö^te 
SJloIa erft u)lebergefel)en f)aben, möd^te tolffen, toas 
an Gllfens SBorten toa^r getoefen Ift! 3^ f^f)^^ ^i^ 
nad^ li)r unb fd^eue mld^ baoor. — (£r fanb fld) unb 
feinen 3iiftcinb unvernünftig unb tourbe boc^ nld)t 
Serr barüber. 

Die 9KuflI, bas ©eräufdö r)om geftplaö Hangen 
Immer beutlld)er 3U ll)nen l^ln. Sie I)örten SBbatrufe. 
2)ann oerftummte ble ÜJlufll. 

ein älterer 3Jlann, ber eine ßloree trug, fam 
lf)nen ton ber Seite bes S^Ioffes auf l^rem äBege 
entgegen. 

„3ft ber Sans 3U (&nhtr* fragte 2Binibalb. 

„SRan follt's beulen," entgegnete ber 2BUbu)art, 
„benn ble §^txx\i)a^tn I)atten ble (£t)rentän3e mit ben 
fieuten abgemad^t, au(^ eine gute SBelle unter fld^ 
getan3t. Das Srot 00m frlfdien 5^orn toar oertellt 
unb bas Sler aufgelegt. Da ging l^ fort, unb fonftens 
gingen ble §errfdöaften bann au^. Sie flnb aber 
no^ borten, unb es fal) aus, als läme bo^ nod) 
etioas na^." 
180 



Cr ging grüfecnb banac^ tiefer in ben SBalb hinein. 
33i!tor unb 2ßillibalb fc^ritten bem Sdiloffe rüftig ju. 

3n bem SlugenblidEe flammte es rot unb ;^udenb 
burc^ bic 3tt)eige. Sie roaren an bem 5?anb bes 
2BaIbe5 angelangt, ©reite Streifen von Sid^t fielen 
über 'btn 23oben, bie SDSiefe tat ficf) oor il)nen auf, 
bte Rlänge von ?lo[[ini5 Xarantella fd)U)irrten burd^ 
bie fiuft, unb [taunenb in an9enel)m[ter ttberrafdjung 
blieben bie beiben jungen ÜKänner roie üor einem 
[^önen Silbe ftel)cn. 

Der ^laö toar in regelmäßigen 3öoi[^enräumen 
t)on Säumen rings umgeben, garbige fiampen f)ingen 
in ge[tons von Saum 3U Saum. Dem überbai^ten 
gütterungspla^ bes SBilbes I)atte man mit fiatten= 
toerl, an bem man fiömp^en angebrad^t, bas 3In[e^en 
eines ftiosles gegeben, bie SDlufiler f)atten bort if)r 
Unterlommen. Die 3nfa[[en ber (guter unb bie fieute, 
bie aus h^n benad^barten Ortfc^aften gu bem Sf^fte 
herbeigeströmt roaren, [tauben runb um ben ^la^. 
Die Drei[te[len unter il)nen roaren oor bem ÄiosI 
gufammengetreten, unb bie 3ai)l ber[elben toar im 
aDBadE)[en, benn bie S^auluft lodte alle oorroärts. 

2Im oberen (£nbe, loo ber Siilofetoeg an ben "ipia^ 
f)eranlam, fafeen auf fiel)nfeffeln unb untergebreiteten 
3;eppicf)en bie Damen ber Sd}IofegefeIlf^aft, alt unb 
jung, bie SDiäbd^en [ämtli^ mit frifc^en ilrängen in 
bem $aarc, in fommerlidöer 2fefttra(f)t beifammen. 
Die StRänner [tauben unb gingen ba3tDi[(f)en uml)er, 
aber aller Slidfe toaren auf bas ^aar gerietet, auf 
einen [d^Ianlen, ^odigetoadöfenen jungen 9Kann unb 
auf Siola, bie, im roeifeen 5lleibe, einen 5lran3 oon 
feuerroten $0loI)nbIumen auf bem Raupte unb einen 
ebenfolc^en Strauß aud^ oor ber Sru[t, unter bem 
SBirbeln ber bacdt)t[cö er[d^anenben aRu[iI bie üaran* 
tella tanste. 

181 



So I)atte SBUUbalb [le gefe!)en an bcm Slbenbe, 
ha er fte 3U 3tgeunerf)aft genannt; [o I)atte 93i!tor fic 
nod) nie erblidft. 

„2BeI(ö ein gottUd^eö ©ef^öpf!" rief er, xa^d) han 
Rttxs bur(f)bre(f)enb unb bis an ben Sliosf oorbringenb, 
um fie beffer nod) gu [el)en; unb bort angelangt, fu^te 
er ]xä) in bie norberfte 5Rei^e 3U [teilen. äüiUibalb, 
feines JBortes mäd)tig, t)telt xt}n jurüdE. Das ^er^ 
ftf)Iug if)m, bas 93Iut toallte in it)m auf roie unter 
i^rem öönt^ebrudE unb Slid. (£r I)attet)as neben Glife 
nie gefüf)It. (£r badfite bes 3Ibenb5, an bem er 93ioIa 
3uerft gefel)en, bes Sd^eibens in ber 3Konbnad^t, unb 
fie fIo[fen in eins für i^n sufammen mit btefem 
2Bieber[ef)en. Seine ganje Seele toar in feinen 9Iugen 
unb bei il)r unb ooll f)eifeem Verlangen ju if)r I)in. 
Unb bod) regte er Vxä) niä)t 

„2Bas foU bas?" fragte 93iItor, inbem er fid^ oon 
if)m Ios3uma^en [trebte. 

,, Störe fie ni^t!" Das toar alles, coas SBillibalb 
oorsubringen oermocf)te, benn roie ein 3QBa^n[inn fafete 
if)n ber ©ebanle: Du I)atte[t [ie I)aben lönnen unb 
bu I)a[t [ie oer[d^mäf)t! 33iItor u)irb ernten unb ge« 
niefeen, toas ein golbenes ©lüdE bir jugebad^t, roas 
fie felber bir oielleic^t lieber geroäfirt als it)m! — Unb 
bu barf[t nid^t baran beulen, [ie if)m gu entreißen, 
benn er f)at e^rli^ gegen bidö ge^anbelt, unb bu f)a[t 
i^m ge[agt, ha^ bu [ie nidf)t bege^r[t, nid)t lieb[t! — 

Slinb, blinb, mit [et)enben 9Iugen! I)atte (£Ii[e 3U 
i!)m ge[agt. ffir I)ätte fa[t geroün[^t, es 3U [ein — 
nur um nid^t 3U [el^en, roie [d^ön [ie toar, bie für it)n 
93erIorene, bie 3U lieben er fid) ge[träubt, bie er ge^^ 
Hebt f)atte [eit bem 3lbenbe, ba er [ie aus bem 
glemming[d^en Sau[e 3urüdbegleitet; bie er geliebt 
in ber Stunbe, in toelc^er er mit ^eimli^er 9lng[t 
oor [i^ [eiber um (£li[e getoorben f)atte. 

182 



3QBtc gut unb rcbltc^ f)attc Gltic gegen t^n gc- 
f)anbelt! 2Bie ebel unb [*ön roar bas 93ert)ältnb 
3U)tfdE)en tf)r unb il)rer ^fIegetod)ter! Setbe grauen 
Ratten fid) if)m jugetoenbet: unb um bie greunbfi^aft 
ber einen, um bie Siebe ber anbern f)atte er fidf) 
burdö feine Sd^ulb allein gebrad^t. (£r üerabfc^eute 
unb oertDünfd^te feinen unfeligen, gefliffentlicf)en 
Selbftbetrug. 

SBä^renbbeffen f)atte ber entjüdenbe ^Inblid ttn 
grof)finn aller anbern aufgeregt. 33on bem oberen 
Cnbe bes ^la^es f^allte plö^li^ laut von mel)reren 
Stimmen gefungen ber gur fiuft aufrufenbe ©efang 
ber 5Roffinifd)en üarantella I)erüber. SRunb um if)n 
t)er, unter ben fianbleuten, bie nid^t toufeten, roie 
il)nen gef^al^, bie aber boc^ bie SBirfung ber leiben- 
fdE)aftIidöen SKufif empfanben, mar alles ein fiadien, 
eine ^J^eube. 2)ie 3ättlidöieit ber jungen Surfd&en 
für il)re fiiebften tDurbe breifter, fie Iid)erten unb 
jau^äten überall. 

Da nat)te fid), getrieben unb beflügelt burd^ xljXtB 
Jänjers i^r leibenfd)aftlid^ folgenbe Schritte, 93iola 
in Iünftlid)em gliefien ber Stelle, an roel^er SBilli- 
balb unb Siltor unter bem Solle ftanben, unb 93iftor 
fonnte fid^ in feinem (gntjüden länger nic^t mc\)t 
f)alten. Cr mufete fid^ if)r lunb unb if)r ein 3^^^^^ 
feiner freubigen SBetounberung geben. 

,,Brava , brava! oh che divina bellezza!'' rief er 
if)r laut unb mit lautem Seifallsllatfdben gu, um il)re 
91ufmerffamleit auf fi^ gu gießen, unb es gelang il)m. 
X)ic gebienten fieute unter bem fianbooll, bie bas 
Sraoorufen lannten unb meinten, bafe man l)eute 
mitmad^en bürfe, ftimmten in bas 9?ufen unb §änbe« 
Ilatfd^en ein, 33iola blidte läc^elnb nad^ ber Stelle 
I)in, oon roeld^er ber 5Ruf unb bie Seifallsgeid^en er« 
Hangen. 

183 



Dem SItdEe folgte, tote oon untoiber[tef)ltd)er ©e* 
roalt gelodt, tf)r rafd)er Schritt. 3lber [te jiodte. 3n 
jä^er Setoegung [tredte fie bie beibert kirnte in bte 
Söl)e unb oortoärts. Das üamburin, toel^es fie 
thtn noä) über i^rem Raupte gef^toungen, entfan! 
il)r. Gö fiel flirrenb ju Soben. Sie fc^toanlte, 
preßte bie §änbe gegen htn 5lopf, bann gegen if)re 
Stuft unb brad^ fo plö^Iicf) gufammen, bafe i^r länjer 
fie nur thtn nod) in feinen Firmen oor bem SRieber- 
[infen 3U beroat)ren oermocf)te. 

SBillibalb unb Siftor roaren irrt 9Koment an il)rer 
Seite, bie $Rädö[tfteI)enben fprangen l^insu, unt $ilfe 
3U bieten. Drüben in ber Sd^Iofegefellf^aft meinte 
man, fie I)abe fidö ben gufe oertreten; anbre be- 
I)aupteten, es fei eine beabfid^ttgte üour, benn man 
lonnte oor ben SSioIa umgebenben ^erfonen nid^t 
rec^t fet)en, roas vorgegangen toar. 33on allen (£nben 
eilte man f)erbei. Die äRufil oerftummte, bie Se= 
ftür3ung, ber S^redEen toar allgemein, als man ge* 
toabrte, bafe man es mit einem roirlli^en Unfall f)ier 
3U tun I)abe. 

§err oon 3atmen, feine grau, bie Saronin, bie 
SJioIa umftanben, fal)en pIö^lidE) SBiltor unb äBillibalb 
oor fidE), roie lefeterer fie mit ftarfem 3lrm emporI)ob. 
Da er fi^ anfc^idEte, fie na^ bem Sd)loffe 3U tragen, 
bat er, bafe man fie 3u Raupten ftüfeen möge. Der 
S(i)Iofef)err unb bie 93aronin leifteten it)m ben Sei* 
ftanb, 93iItor nat)m einer Stau bas Zni) ab, bas fie 
über bem 3Irme f)ängen f)atte, unb bebedte fie. 

3liemanb toufete, tooburdö unb toie il^r ber Unfall 
3ugeftofeen fei, alle fragten, alle anto;) orteten; bie 
fieute, bie in ber 3lät)e getoefen roaren, toollten 2Ius« 
fünft erteilen, unb jeber fagte etroas anbres. Die 
grau bes SBilbroarters, bie fid) mit 5^räutern unb mit 
Auren abgab unb in ber ©egenb fe^r in 5lnfel)en 

184 



ytanb, ma(i)te ]xd) an ble Saroniu F)eran, bte fte für 
Stolas SRutter f)ielt. 

„©näbigfte S^au," [agte [ie, „es mufe if)r gleich 
CDQS eingegeben toerben. 3ii^^^|t ober [Raffen Sie 
ben §errn fort, ttn Sd^toarjlopf mit ber Sarntjuppe 
unb bem Ileinen S^nurrbart. ^d) f)ab'5 ge[ef)en unb 
gel)ört unb lann's oor (Sott unb vor (5erid)t be»- 
f^toören, ber f)at es i^r angetan. Sie roar munter 
rote ein gini, ba I)at er fie angerufen mit fremben 
SBorten, roie bie 3i9^uner I)ier3ulanbe fie braud)en, 
roenn fie f)erum3ief)en; unb ba i[t fie I)ingefd^Iagen, 
als tüenn fie bas $ö^fte ijätU. Daoor f)ält au^ 93iel) 
unb SRenfd^ ni4)t Stanb. Da, gnäbigfte grau, ba 
nel)men Siel Das legen Sie if)r auf bie Sruft, id) 
I)abe immer SBalbtourj bei mir, unb ba lod^en Sic 
au^ üee baoon." 

Sie toar entrüftet, als man nid)t auf fie ad^tete 
unb f)örte. Sie propf)e3eite benen, bie if)r glaubten, 
SBioIas 2ob. 

SUJan fc^ritt, fo rafd^ es gef)en rooUte, mit ber 
Ohnmächtigen bem S^Ioffe 3U. Die ein3ige, bie 
feine grage getan f)atte, roar bie SBaronin. 3Ils fie 
SnSillibalb gefef)en, toar bas SRätfel für fie gelöft. Der 
einjige, ber fic^ bie Grllärung ber o^eifen SBilb« 
roärtersfrau gefallen liefe, roar SSiftor. (£r roieberfiolte 
fie auf feine SBeife in htn ©ruppen ber ©efellfc^aft, 
bie fi^ nacf) bem Sd^loffe 3urüdEbegaben, unb 
beutete fid) im ftillen ben Vorfall auc^ nac^ feinem 
Sinne. 

Das ^t\t roar thm unterbrod)en unb 3U Cnbe. 
SRur bie fianbleute blieben nod^ eine SBeile auf ber 
SBiefe beifammen, bis man bie 93ierfäffer nad) bem 
ftruge gebraut t)atte, unb bie SUtufilanten folgten 
it)nen na^. Die fiampen unb Ballons brannten auf 
bem leeren ^pia^e unter bem Sternenf)immel no^ 

185 



lange fort unb beleud^teten bert S^au, ber filbern 
fdf)tmmernb auf ber SBteie fd)tt)amm. Das aOBtlb fam 
leife unb fpäf)enb I)ter unb ha I)err)or. 

3nt (5d^Io[[e I)errfd^te auf bem ^lügel, auf toel^em 
ffitola u)of)nte, tiefe Stille. Die Saronin I)atte bie 
freunblicf)e §ilfelei[tung ber jungen SdöIofel)errin 
banlenb abgeroiefen unb gebeten, fie mit if)rer 9li^te 
3unä(]^[t allein gu la[fen. Selbft il)re Äammerjungfer, 
bie fie mitgebrad)t, I)atte fie entfernt, als 33ioIa toieber 
gu fid) gefommen toar. 5Rur nad^ il)rent augenblid^» 
lid^en Sefinben I)atte bie Staute fie gefragt unb 93iola 
I)atte lurg geanttüortet. Sie oerftanben einanber in 
bem Sd)tt)eigen. 

§err oon 3armen I)atte gleich im erften Schreien 
einen Soten na^ bem ^Irgte in bie nä4)fte Stabt 
gefenbet, um feinen 9lat jur §anb 3U I)aben, toenn 
er nötig toerben follte. 

Gin paar Stunben gingen barüber l^itt. ßnbli^ 
ridf)tete 93ioIa fid^ empor. 

„Xante, roie lam er t)ierf)er?" fragte fie, über- 
zeugt, bafe fie oor ber SBaronin toeiterer Grllärung 
nid)t bebürfe. 

„Sie roaren beibe gum gefte eingelaben, 2BiIIi- 
balb unb 93i!tor. Sie finb oerfpätet angelommen 
unb bleiben, toie id) t)öre, ein paar Sage f)ier," tnU 
gegnete bie Zanh. 

„So lafe xms gel)en!" bat 93ioIa. 

Die Üante erllärte fid) bereit baju, toenn Siolas 
Sefinben es geftatte. 

Siola f^toieg. "Sflaä) einer 2BeiIe fagte fie: „2Bir 
iönnen gar nidit bleiben. 2Bas foll id) i^m benn 
fagen, toenn xdj oor il)m ftef)e? 2Bas foll er oon 
mir beulen?" 

Die 3:ante gab i^r feine 9Inttr)ort. 

„3Iber roas xoirfi bu oorgeben, unfer gortgel^en 

186 



5U erüäten?" f)ub 93iola nad^ luräem S(i)Coeigen 
toteber an. 

Die 2;ante füf)Itc, bofe fie [rf)tt)anftc. Das toerbe 
yx6) leicht finben, fagte fie, unb fid) unb i^rcr 3Irt 
getreu, munterte fie 33ioIa nid^t jum Spreizen auf. 
Sie mal)nte fie jur 5Rut)e unb verliefe fie; benn fie 
roufetc fid^ nötiger in ber ©efellfdiaft, beren 3?er= 
mutungen unb 5lReinungen fie gu betoad^en unb ein« 
3ubämmen I)atte. 

2lls fie in ben Saal eintrat, in bem bie Damen 
beieinanber toaren, fd^ujieg man plö^Iid^. 93ioIa unb 
ber fonberbare Sufall, ber fie betroffen, l^atten offen« 
bar ben ©egenftanb ber Unterl)altung gemad)t, unb 
93iitors Iebf)aft geäußertes Sebauern, roie bie I)erum« 
gelommene (£r3ä{)Iung ber Iräuterlunbigen 2BiIb- 
toörtersfrau toaren bereits oon ben Sc^arffinnigen 
unter ttn Damen in einen 3ufammenl)ang gebraut 
iDorben, ber 93iItor nid)t mißfiel, als grau von 
Carmens S^roefter if)m benfelben lä^elnb gu oer« 
ftef)en gegeben, beoor bie SRänner in bes §aust)errn 
3immer fid^ jum Spiel oerfammelt I)atten. 

äBillibalb fpielte feiten unb immer oI)ne 3ntereffe. 
§eute mußte er oon ber Partie fein. 2Bas I)ätte er 
fonft tun follen? — 3Iber nidE)t an bie Äarte backte 
er, fonbern an 33ioIa. (£r fe^te nic^t auf bie Äarte 
— fonbern auf it)re fiiebe! 3a ober nein! — Gr 
fpielte rafd^. Das Spiel fdfjlug für U)n aus. Das 
regte i^n freubig auf. Cr fteigerte ben (Sinfa^. Das 
©lud blieb immer mit i^m unb immer gegen feinen 
(5reunb, ber, bes Spiels gerDof)nter, für einen beau 
joueur, unb roenn er tbtn fpielte, audE) als ein glüdE« 
lieber Spieler belannt toar. 

?lber äBibertoärtigleiten , unb felbft im fleinften, 
lonnte 93i!tor nid^t ertragen. 3l\i)t als Grfter, nid)t 
als Sieger ba3uftel)en, ertrug er no^ toeit roeniger. 

187 



SBUIibalbö ffietDinncn, ]tm Verlieren mad)ten i^n oer- 
brtefelidöf obgleich tt)n ber 93erlu[t nt^t anfocht; unb 
äu SBtIUbalb getnenbet, fagte er: 

„Das alte SBort bel)ölt aud) l^eute roieber Jlec^t: 
,UngIüdE im Spiel, ®Iüä in ber ßiebe!' unb um* 
geleiert! Slber bu glaub[t nid)t, roie iä) meine Unoor* 
ficf)tigfeit bereue, in toeldier 3lng[t i^ um fie bin. 
Unb i^ f)abe hoä) noä) lein Siedet, [elbft nai) x\)t gu 
fef)en!" Das Spiel unterbrad) il)n. 

SBillibalb toar be[fen frol). Gr fonnte es unter 
ben 9Jien[d)en nid)t ertragen. Seine Un3ufriebenf)eit 
mit [i^, bie ^ein [elb[tt)erf(f)ulbeten Sc^merjes trieben 
if)n von hanntn. Gr mu^te allein [ein, ben ^lustoeg 
[ud^en aus ber SöertoidElung, in bie er fid) gebraut — 
unb nid^t nur yxd) allein! 

22 

Sopf)ie roar glei^, nad^bem fie bie 3lbfi^t bes 
(5ef)eimrat$ ^atte lennen lernen, in bas §aus bes 
5Prä[ibenten gegangen, ©lifen bie 3lngelegenl)eit vox^ 
zutragen, ßiner greunbin 3u bienen, toöl^renb fie ein 
gemeinnü^iges SBerl beförbern I)alf, toar if)r ein 
coatires ©lüdE. Dod^ I)ielt fie [id^ an bes (5ef)eimrat5 
SBeifung. Sie befprad^ bie ®rünr)ung von §anb« 
arbeitsfd)ulen in ben gabrilbiftrilten überl)aupt, oI)ne 
es lunbsugeben, ob biefe Ginrid^tung von ben SBe= 
I)örben ober oon Privatleuten ins 3Iuge gefaxt 
tDorben fei. 

Sie fagte nur, bafe ftd) bamit für eine 3ln3al)l 
oon grauen bie 2tusfid)t auf eine bauernbe, fegens- 
reid)e Sätigleit unb sugleid^ auf^ eine 95erforgung mit 
^enfionsbered^tigung eröffne. Sie fud^te ju erfahren, 
ob eine fold^e Stellung, ob bas fieben in einem 
Meinen, entlegenen Orte Glifen annel)mbar erf^eine; 
188 



unb CDtc fic es etiöartet ^attc, fanb [te bie Sfi^eunbin 
bamit einoerftanben. gretltd) blieb für Sopf)te [elbft 
bti il)rcn Sorausfefeungen immer nod) ettoas Un^ 
erflärtes, 5Rät[eIt)afte6 in Glifens 33erlangen, fid) aus 
i{)ren je^igen fd^önen 33erf)ältni[fen burc^ einen immer:= 
I)in getoagten 9Bec^[eI berfelben l^erausgureifecn. 2lber 
bas roar Glifens Sa^e, benn bie greunbfc^aft f)at 
bem oerftänbigen Sfreunbe 3U leiften, toas er von if)r 
begel)rt, ol)ne inquifitorifc^ nad) ben legten ©rünben 
3U for[d)en; tDeld)e if)n fein Sßerlangen [teilen laffen, 
SopI)ie ftatte mit (5ett)iffenl)aftigleit alle bie (£nt= 
bef)rungen f)croorgef)oben, bie [ie per[önlid) bei einem 
fieben fern von ber §aupt[tabt, in engen 23erf)ältni[[en, 
unter geringen fieuten fd^roer empfunben l^aben 
iDürbe, aber SIi[e l)atte biefe nid^t [o I)od) ange[(f)Iagen, 
fonbern gemeint, fid^ gegebenenfalls gut in fol^ 
ein Dafein fd)idEen gu lönnen; unb (5opI)ie I)atte bann 
gleid^ an bem nfimli^en SIbenbe bem ®et)eimrat nod) 
berietet, toie [ie [i^ in it)rer S3oraus[e^ung ni^t 
getäu[^t I)abe, unb bafe gräulein 2BaIb Jieigung geige, 
einer [olcften Schule an Ileinem Orte t)orgu[teI)en. 

Unb bo^ I)atte es GIi[e bie 3lad^t nidt)t [d)Iafen 
Ia[[en, als [ie [ic^ bie SRotroenbigfeit ber Trennung 
von 23iola, bie gänglid)e Umge[taltung il)rer Sage cor- 
gel)alten. S8ist)er toar es il)r immer nod^, [oroof)I in 
Cnglanb als in bes ^rä[ibenten §au[e, üergönnt ge* 
u)e[en, unter I)o^gebiIbetenSRen[d^en, inmitten großen 
2Bol)I[tanbes gu leben unb il)r ^erg an bie eingelnen, 
il)rer Sorgfalt anoertrauten 5^inber gu I)ängen, [ic^ in 
einem (J^^ilienlreile gu betoegen unb fe[tgu[eöen. 
9lun, ba eine gang anbre 3Iufgabe an [ie I)erantrat, 
bangte il)r baoor, 'i aniäf)rli(^em 2ßed)[el immer 
loieber neue demente, unb groar mit [el)r geringer 
Äultur, an [ic^ I)erantreten unb i^rer Setoältigung 
unb görberung bur^ erl)öt)te Silbung überantroortet 

189 



3U fel)en. 9Iudö ba^ breite 2Bof)Ueben, bie greil)eit 
von Sorgen um ben tägHrf)en Sebarf, beren großen 
SBert I)od)3ufd)äöen fte in langer Std)erf)ett fa[t ver- 
lernt I)atte, [teilten [idE) x\)x je^t in it)cer gansen Se* 
beutung bar. Sie I)ing nid)t an fiuxus, an äußerem 
a3e[iö, an tDoI)Ige[(^müdter äßot)nung, an tDoI)Ibefe^ter 
3:afel, an ausrei^enber Sebienung; aber fie toarbas 
alles gett)of)nt töorben im langen üaufe ber 3al)re. 
Sie töar anberfeits überseugt, es entbet)ren gu lönnen, 
inbes, bafe fie es entbel)ren toürbe, bas roufete [ie 
eben[o geroi^. 

Sie f^eucE)te bie Setrübnis fort, bie fid) it)rer be- 
mä(^tigen toollte. Sie f)ielt fidt) oor, roie fie feit 
äRonaten it)ren Sinn auf Selbftänbigfeit gerichtet 
l)abe, roie es ein ©lud fei, bafe biefe notmenbige 
©ntf^eibung fie in einem 3llter treffe, in roeliftem fie 
nod^ bie oolle Äraft für eine fold^e Umgeftaltung 
il)res Sc^idfals I)abe. Sie fa!) fid) toieber in einer 
engen SBo^nung, in ein paar Stüb^en, xoie fie fie bei 
ber SKutter einft gel)abt. Sie fdE)müdte fid) biefelben 
in ooreilenber ^f)antafie mit ben Meinen Sefifetümern, 
xoeld^e fie ertoorben, mit ttn 31nbenlen, an benen fie 
I)ing. I)er Heine ©arten, ber auf bem fianbe einer 
fold^en Meinen Schule gar ni^t fet)Ien fonnte, er* 
I)eiterte fie, toenn fie an feine Pflege badete. Sie 
hoffte gute SUäbd)en, gute grauen gu er3iel)en. Sie 
erinnerte fi^, loie man if)re 9Kutter unb fie im I)orf e 
ein|t geliebt I)atte. Sie f)atte eine fold^e Sd)eu oor 
fieiben unb oor Unglüd, bafe fie Yxd) mit aller ©eroalt 
freunblid)e 3^Iunftsbilber für ben neuen SBirlungs« 
Ireis I)eraufbefd^u)or; unb als fie bann bei Xages« 
anbrui^ ber Sd^lummer überfiel, roar fie entfd)lof|en, 
il)ren il)r notroenbig bünlenben 5Rüdtritt, toenn es 
fein mü^te, gegen 33iolas 23ater, mit bem Selenntnis 
ber oollen 9BaI)rf)eit ju red)tfertigen. 

190 



5Im aWorgen, als fie in bas 2Bof)n5tmmer f)inunter- 
lam, lag Siolas Srtef auf i^rem Jlifc^e — imb mit 
a!lem if)rem planen roar's Dorbei. I)enn of)ne jebes 
roeitere überlegen ftanb es bei if)r fe[t, bafe fie je^t 
bleiben muffe, bafe fie 93ioIa, bas teure, il)r anDer=' 
traute 9Käbd)en, in fol^er 93ertt)irrung nid)t fid) f eiber 
überlaffen bürfe. ?Iber fie faf) bie Sd)tüierigteiten 
fel)r beftimmt ooraus, tDeId)e für fie baraus ertDad)fen 
mußten, unb ebenfo bie ^inberniffe, bie it)r SIeiben 
ben 2Bünfd)en 93ioIa5 entgegenfet^en fonnte, fofern es 
i^r nid)t gelang, biefelben 3U befeitigen. 9iur an 
93ioIa ^atte fie ju beulen unb nii^t an fic^. Die 
©eroalt ber Ümftänbe toar roieber einmal ftärfer als 
xl)x befter aBille; fie t)atte fid) il)r 3U fügen. 

3n mannigfad^er ftiller SIrbeit gingen il)r ein paar 
Jage f)in. Sie I)atte 33ioIa augenblidEs geantwortet, 
f)atte il)r gef ^rieben, ba^ fie gang jurüdgesogen in 
il)rem §aufe lebe, iia^ fie aufeer SopI)ien niemanb 
gefef)en f)abe, unb I)atte il)r fo rul)ig 3ugefprod)en, 
als ob es mögli^ toäre, ben Sturm mit frommem 
SBunfc^e 3U bef(^tx)ören. Dann roar fie an if)re f)äus* 
liefen ®ef(^äfte gegangen, unb niemanb {)atte fie 
barin geftört. Denn gegen il)r Srroarten roar Sophie 
ni^t toiebergelommen, unb es lümmerte je^t Glife 
perfönlid^ aud^ ni^t toeiter, ob etroas aus bem ifir 
mitgeteilten ^lane roerbe ober ni(^t. 

Da lie^ fi^ eines 9JJorgens (5ef)eimrat SRannftein 
bei if)r melben. Sie l^atte if)n lange nid)t gefel)en, 
toufete aber burc^ SopI)ie, bafe er nac^ bes SoI)nes 
2BieberIeI)r an ben 5Rf)ein 5U gel)en bad)te, unb oer« 
mutete besl)alb, es gelte, i\)x einen 3IbfdE)ieb5befud) 
3u mad)en. Sie befanb fid) in bemfelben 3i^Tner, 
in roeId)em fie SBillibalb 3ule^t gefprod)en I)atte. Sie 
liefe ben (5el)eimrat bitten, in basfelbe ein3utreten. 

Cr erlunbigte fid) nad) bem ^räfibenten, nad) 

191 



93ioIa nadE) ber Saronin, unb fagte bann, er fei ge- 
lommen, mit xtjx eine 9lngelegenl)eit 3U erörtern, r)on 
wtlä)tx Sop{)ie it)r gefprod^en, unb bie, toie er ntit 
greube vernommen f)abe, if)re 3ii[ti^mung erfal)ren. 
Gr fomme toegen ber §anbarbeit5fd)ule, bie er in 
gelsborf errieten roolle, unb es roürbe it)m ju einer 
befonberen ©enugtuung gerei^en, toenn fie, roie 
SopI)ie es x\)n I)abe I)offen laffen, fid) ent[dE)Iiefeen 
lönne, §anb in §anb mit if)m fid^ ber güf)rung biefes 
guten SBerles 3U unter3ief)en. 

Glifens 9Jliene o erriet x\)m, roie biefe 9WitteiIung 
i^r unertoartet tarn. 

„Sie, §err ®el)eimrat, roollen eine folc^e S(i)ule 
ftiften, unb in gelsborf toollen Sie [ie grünben?" rief 
[ie. „Daüon I)at mir SopI)ie fein SBort gefagt, bas 
oeränbert ja bie ganje Sa^e! Unb roenn idE) baran 
beulen lönnte, je^t an berlei benfen lönnte, fo — " 
Sie bra^ ab, benn fie l)atte in ber Übereilung il)re 
fonftige oorfid^tige SBefonnenI)eit nic^t berDat)rt, unb 
fefete bann einlenlenb f)in3u: „3df) toürbe es für einen 
tDaI)ren Segen t)alten, toenn Sie es möglidf) mad)ten, 
3f)re 3IbfidE)t aus3ufül)ren, benn bas gerabe fel)It ben 
grauen bes 93oIfes." 

J)er ®el)eimrat I)atte offenbar eine anbre als biefe 
mit unoerlennbarer Söerroirrung gegebene austoeid)enbe 
3lnttDort ermutet. 

„(£ine Sad^e, bie ic^ für toidötig unb notcoenbig 
erlannte, aus3ufü]^ren, bas I)abe id) nod^ immer mög« 
lid) gemalt!" jagte er mit bem milben (£rnfte, ber 
if)m fo vooljl anftanb. „Die Sd)ule grünbe id^ in gels« 
borf, bas ftel)t feft. Die Sebingungen, toel^e i^ il)rer 
93orftef)erin 3U bieten I)abe, toie bie 3uftänbe, roeld^e 
eine fol^e bort oorfinbet, I)at gräulein 9?^obe 3t)nen, 
roie fie mir gemelbet, mitgeteilt; unb roeil mir baran 
liegt, nacf) beftem SQßiffen für meine Sdjule 3U forgen, 

192 



bin td^ eben felbft gelommen, Sie gu fragen, ob Sie 
fid) entfcf)Ue6en lönnten, bem kirnte Dorsufteben." 

„2Bie gern, toenn id^ es lönnte, bürfte !" rief (£li[e. 
„?Iber id) bin — id) tann es nid^t, §err ®el)etmrat, 
idf) fann es nid^t! SKicb bält meine ^flidbt bi^r fe[t. 
3db !ann bas $aus bes ^räfibenten unb feine 3;odf)ter 
nxi)t perlaffen." 

Der (Set)eimrat fai) fie prüfenb an, benn bie[e ent- 
fd^iebene 3lbu)eifung feines SInerbietens mufete ibm 
unbegreiflid^ [feinen nad^ bem, roas er oon SopI)ie 
oernommen t)atte, bie bod^ 3U bebenfen pflegte, roas 
fie fagte. 3Iber er oerbarg es, bafe bie 3lblel)nung if)n 
oerbrofe; unb fii^ ert)ebenb fprad) er: 

„So t)er3eif)en Sie, t>a^ iä) Sinnen anbot, roas Sie 
nid)t braud^en, unb oon ^l}mn erI)offte, roas Sie nid^t 
geroäI)ren lönnen. gräulein 9tf)obe allein trägt bie 
Sd^ulb baran. Sie ^atte mir mitgeteilt, ha^ Sie bas 
Saus meines g^reunbes 3U oerlaffen roünfc^ten, ha^ 
Sie eine üätigleit er[ef)nten, roie id) il)rer für S^Is* 
borf bebarf, unb fie nannte meine Sorausfe^ung, bafe 
eine Dame roie Sie bie 93orteile bes ßebens in ber 
großen 2Belt gegen eine mül)eoolle 9Irbeit in ber 5Ib* 
gefd^iebenl)eit nidE)t oertaufd^en roürbe, burd)aus un^- 
bered^tigt. SRedE)nen Sie mir's nid^t an, unb fpred)en 
voix nid^t mel)r baoon." 

Elife roar in brüdenber 93erlegenl)eit. Sie fd^ä^te 
ben ®el)eimrat fel)r. (Sr toar i^r immer gut begegnet. 
3mmer roenn fie mit il)m in 9tuf)e gefprodien, l)atten 
fein !luges, gutes 5H3efen, fein menfd)enfreunblidöer 
Sinn unb feine auf SRenfd)en!enntnis gegrünbete ©e« 
re^tigfeit in ber ^Beurteilung fremben Xuns if)r bas 
§er3 erl)oben. Gs I)atte fie ftets gefreut, roenn er 
ibren gefunben 93erftanb, if)re ®emeffenl)eit gerüt)mt, 
roenn er gelegentlidE) il)re Süleinung 3U I)ören oerlangt 
unb ibre Slnfi^t I)atte gelten laffen. Sie toar geroife, 

Scroalb, SSater unb ©o^n. 13 • jgg 



bafe [ic fein Söertrauen geroonnen I)atte, ha^ er gern 
mit it)r oerle^rte. Unb nun er gelommen toar, x\)X, 
toie er glauben ntufete, einen Dien[t 3U Iet[ten unb 
ein SBertrauensamt in il)re §anb ju legen, nun follte 
fie oor if)nt baftet)en xoie ein launenl)aftes SBeib, bas 
felb[t nid^t roeife, toas es begel)rt unb roill! 

2Bie ein iln[tern lag es über il)r unb biefen SOiann- 
[teins. Dem 93ater xoie bem (5ot)ne mufete fie ent« 
gegentreten, beiben mufete [ie oertoeigern, roas [ie in 
be[ter ©efinnung von il)r verlangten, unb fie f(I)äöte 
fie bod) beibe. Sin berfelben Stelle, an tüelc^er fie 
bes SoI)ne5 ßiebe abgecoiefen, follte fie aud) bie 
greunbf^aft unb htn Stnteil feines Söaters an if)r unb 
il)rem S(i)idEfaI für fid^ t)erIoren gel)en fef)en. 

„aBas I)abe id^ benn üom üthtn, roas bleibt mir 
im ßeben, als bie Sld^tung guter SRenfd^en? Unb 
loas ^abe iä) oor biefem ernften 9Kanne 3u verbergen?" 
fragte fie fid^. — Da blifete roie eine ßrleud^tung ber 
©ebanle in tt)X auf, bafe fie burd) OffenI)eit nid^t nur 
\xä) felber vor bem Söerbad^t ber Unbeftänbigleit be:= 
wafjxtn, fonbern aud^ 93ioIa I)elfen lönne. Unb fid^ 
3ufammennet)menb fagte fie: ,,3^ mödE)te nid^t, Serr 
©ebeimrat, bafe Sie falfd^ oon mir beulen, unb bes" 
I)alb mufe id^ voai)x gegen Sie fein unb rüdEt)altIos ju 
3b^en fpre^en. gräulein 9l{)obe l^at Sie red^t be* 
rid^tet. 3d^ töollte fort von f)ier. 3dö I)ielt es für 
möglid^, ja für geboten, mid^ ju entfernen. 9lber idf) 
!ann es nid^t. Die Umftänbe b^ben fidf) geänbert in 
biefen Sagen. 3dö mu^ bleiben, unb — id^ bötte 
audö nid^t geioufet, um tx)eldE)en Crt fid^'s bcmbelte." 

Der ©ebeimrat blieb oor ibr fteben. 

„(£s fommen alfo," fagte er, ,,3toei Seioeggrünbe 
3ufammen, 3b^e oerneinenbe Slntroort 3U erllären. 
3b^^ ieöigen Serbältniffe finb 3bnen burd^ irgenbein 
ßreignis toieber angenebmer gexoorben, unb gelsborf 

194 



ober ein 2Imt aus meiner §anb f(f)einen 3t)nen thtn 
nid^t annel)mbar. 3^ foId)em galle fann nur 3f)r 
eigenjtes Sebürfen bie (£nt[d)eibung treffen, unb ic^ 
glaube Sie genug 3U lennen, um j^u tx)i[[en, bafe Sie 
nur nac^ reifem Überlegen ^anbeln.'' 

Da !am il)r ganges tüct)tiges Seroufetlein über [ie, 
unb V)x 3uttauen 3u bem äJlanne gab ii)r aJJut. 

m3ci, Serr ©ei^eimrat/' [prad) fie, „ja id) barf mid) 
in bie[em S^Ile auf mid) [elb[t oerlaffen, aber id) baue 
au^ auf Sie. 3d) toill gang offen gegen Sie [ein, 
benn id) re^ne barauf, bafe Sie bas 3u el)ren oer» 
[teilen unb oerfd^toeigen roerben, toas id^ 3^nen [agen 
mufe, tu eil es aud^ Sie betrifft unb ic^ auf 3l)ren Sei- 
fianb l^offe. Gs l)anbelt fid) ^ier nid^t um midf) unb 
mein gegentoärtiges SSeliebeU; aud) nic^t um meine 
3ulunft ober mein ©lüdE." Sie l)atte bas fdf)neller 
als [ie pflegte ausge[prod)en, ber ®el)eimrat l)örte 
il)rer Stimme an, bafe fie [icf) ©etoalt antun mufete; 
aber obfd^on [ie [todenb innel)ielt, [al)en il)re 2lugen 
in leu^tenbem 93ertrauen gu il)m empor. So er«» 
[d^üttert unb aus bem gleidE)en ©runbe f)atte [ie ^ier, 
t)or [einem Sol)ne [tel)enb, aud^ ge[pro^en, unb l)eute 
fiel es if)r nod) [dE)tx)erer. 3)er (5ef)eimrat l)atte [ie 
[o [d^ön nod^ nie ge[et)en, er ionnte ben SlidE nid)t 
oon il)r toenben. 

„Der §immel," [agte [ie, „toei[t jebem oon uns 
[einen ^la^ unb [einen 2Beg an, unb in mand^er 
[d^toeren Stunbe meines fiebens, benn mein 2th^n 
i[t nid^t immer leid)t gerDe[en, §err (5el)eimrat, l)abe 
i^ mir ^aul (5erl)arbs oon meiner äRutter oft ge^- 
brauchte fromme SBorte jurufen mü[[en: 

,X)er 3Bol!en, ßuft unb SBinben 
(5ibt 2Bege, £auf unb ^al)n, 
X)er roirb aud) SBege ftnben, 
I)a bein gufe ge^en tannl* 

195 



Unb ber gimmel \)at ]iä) mir nid^t üerfagt in foldier 
Stunbe. 3d) glaube, er roeift and) je^t mir meinen 
2Beg." 

Die tränen ftanben il)r in ben großen Slugen. 
Der (5el)eimrat roar er[d)üttert. (Eine ]o\ä)t Sjene 
roar in [einem ßebensgange il)m nid^t Dorgelommen, 
ein "^ähäien von [old^er Selb[tgerciifel)eit, foId)em 
2lbel, toie biefes, I)atte fo niemals Dor if)m geftan« 
ben. ßlife l^atte [id^ niebergefe^t; er folgte il)rem 
SBeifpieL 

„9?eben Sie, reben Sie!" bat er. „SBenn xä) irgenb 
ettoas tun lann, roas 3f)nen frommt, fo [pred^en Sie 
es aus, unb es xoirb mir eine greube [ein, 3^nen ju 
bienen." 

ft^d) [agte 3I)nen [d^on,'' I)u& [ie, rul)iger toerbenb, 
nod^ einmal an, „es I)anbelt [idf) nid^t um midt). Der 
§immel f)at mid^ in bies §aus geführt, I)at mir 93ioIa 
an bas §er3 gelegt. 3^ ü^b^ 33ioIa, als roäre [ie 
mein eigen Äinb. Sie lieben [ie ja aud^. 3dö lenne 
bie 2Bün[döe, toeld^e Sie für ^\)xm SoI)n, für 93ioIa 
I)egen, unb id) toeife, Sßiola Hebt 3f)ten SoI)n mit 
ber gansen oollen straft if)res Sersens unb it)rer 
3ugenb." 

Der (5el)eimrat [taunte [ie ooll greube an; aber 
er mod^te [i^ nidjt äußern, ef)e er [einer Sad&e [id^er 
xoar. 

„Unb tt)i[[en Sie ettoas oon ber Steigung meines 
Sohnes?" fragte er. 

Gine flammenbe SRöte übergoß (£li[ens Slntli^. 

„3a, id) roeife baoon. 3ö) 6in freilid^ ein altes 
äRäbdt)en!" [tiefe [ie ^eroor unb oerfuc^te mit bebenber 
fiippe 3U [d^erjen. „3^ öi^t ja ein altes grauen^» 
gimmer, unb es Ileibet eine alte 3ungfer [d)Ied^t, es 
Hingt läd^erlid), toenn [ie oon Siebe [pridE)t, bie [ie, 
roenn aud) oI)ne if)r 3utun, erregt I)at — " 

196 



Der ®el)eimrat l^ielt [id) ntcl)t länger. 

„3c^ roeife es, xä) toei^ alles!" rief er. „SBtUibalb 
fagte es mir gleid), als er Sie ge[el)en {)atte. 3d) 
lannte Sie bamals nidE)t. Der ^Iltersunterfd^ieb macf)te 
mi^ bebenllid^, id) toiberfe^te mtd) it)m — " 

,,Unb Sie taten re^t baxan, benn roir gehörten 
nid^t äufamnten!" fiel fie il)m entfd^loffen ein. „3^ 
I)abe if)m bas gefagt {)ier an ber Stelle, an toel^er 
Sie t)or mir [ifeen, als er mir am Xaqt vox [einer 
9Ibreife [eine öanb geboten I)at. — Unb nun coerben 
Sie begreifen, roesl)alb i^ fortgef)en mollte, unb toas 
midö abt)alten mu^te, ein 9lmt in gelsborf angu- 
nel)men, too 3f)r Sof)n mit ^Ijmn §err i[t. Unb 
roenn id) 3f)nen bann nod^ [age, bafe mein armes 
5^inb [idö in ber unerroiberten fiiebe ju 3I)rem SoI)ne 
ratlos an mid^ Hämmert, bann roerben Sie aud) oer* 
[tel)en, bafe id) bei 93iola bleiben, bafe id) [e^en mufe, 
toie id& [ie [tü^e unb [ie über basjenige beruhige, toas 
3U änbern id) leiber ni^t imjtanbe bin." 

Sie [d^toieg. Dem (5el)eimrat lam es l^eute [ef)r 
begreiflich oor, bafe SBillibalb [i^ xi}X jugetoenbet I)atte, 
aber er I)ütete [id^, if)r bas gu [agen. Der 9lugenblid 
toar gu ern[t, bas äRäbd^en gu ad^tungsroert für {ebes 
äBort, bas toie eine Sd^meid^elei gebeutet roerben 
lonnte. 

„3dö banle ^J^rnnV* [agte er. „Sie [inb ein oor- 
trefflid^es, ein tapferes SRäbd^en. Sie [ollen [id) nic^t 
in mir betrogen l^aben. Vertrauen gegen Vertrauen!" 

(£r rüdEte mit ber grei^eit, toeld^e ber ältere SRann, 
ber 9Kann in ber SOlitte ber fünfgiger 3al)re, [id^ tooI)l 
nef)men burfte, näl)er an [ie l^eran. 

„Sel)en Sie," [prad) er, „Sie lennen mi^ ja nid)t 
oiel mef)r, als man ben 9Jlen[d)en im grad unb in 
(5e[eIl[dE)aft lennen lernt, ©ei mir gu $au[e, im §aus- 
rodt, bin id^ ein bifed)en ra[dE) bistoeilen." Cr [af) [ie 

197 



freunblic^ an, unb mit einem 3::one, ber btn Grnft 
feines ©eftänbniffes milbern [ollte, fe^te er ^inju: 
„Sie röerben's oielletdit toiffen, id) t)abe in ber Sugenb 
nii)t oiel 3^^t für mid) gel)abt, ^abe bei meiner 9Ir* 
beit bas, was man (£r3iel)ung nennt, unterroegs unb 
nebenl)er beforgen unb 3uj'ef)en mü[fen, tote id) o^ne 
t)iel geberlefens oortDarts gelommen bin. SJladi^er 
I)abe idö immer 3u befef)Ien gel)abt. Unb töeil iä) 
nichts Unöernünftiges geforbert unb befoI)Ien, I)abe 
id) aud) ©el^orfam gefunben, unb fann's nun ni^t 
vertragen, toenn man [id^ unnemünftig mir roiberfetjt. 
So toas getDöI)nt bas äthtn einem an unb malt's 
3ur anbern SRatur." 

„9I(^," rief Glife, „id^ toollte, Sie lönnten mir be» 
fehlen, toas iä) tun foll. SRit Suoerfidit geI)ord)en 
lönnen, i[t ja \o\d) ein (5Iüd!" 

„Darüber tt)irb jureben [ein!'' entgegnete er. „9lber, 
mein liebes gräulein, jum (5ef)ord)en gel}ört aud) eine 
freie (£ntfd)Iiefeung, unb es i[t etraas ©rofees um b^n 
ein[id^tst)ollen freien 2BilIen eines SIRenf^en.'' (£r 
machte eine Heine ^aufe, htnn eine Unteri)altung roie 
biefe toar fonft nid^t fein SBraud^, unb bodö gefiel fie 
if)m unb er fid^ in berfelben. 

„3Iuf htn oerftänbigen freien SBillen, auf rafd)e5 
(gntfdE)Hefeen/' fagte er banad^, fMtU id)'s bei ber 
Gräie^ung meines SoI)nes benn aud^ abgefet)en, unb 
id) fjobt bas nid^t ju bereuen gef)abt.'' 

„(£r ift ein oortrefflid^er G()ara!ter!" fiel i^m 
©life ein. 

,f3ö/' befräftigte ber 93ater, „ja, er ift ein orbcnt« 
lid)er SRenfd^, aber — ber 5IpfeI fällt nidf)t toeit t)om 
Stamm. Gr ift rafd) mie ic^, ^at aud^ früf) ju be- 
fel)len gel)abt, unb toill feinen Aopf burd)feöen. So 
ift es gefommen! (£s roirb il)m bitter fc^n)er gefallen 
fein! Darauf fenne id^ il)n! Sitter fdEitoer! Se^t 

198 



toeife ic^ auc^, rrias fein langes ^(usbleiben bebeutet, 
bas mir bo^ aufgefallen i[t." — (£r ma^te toieber 
eine ^aufe, bann t)ielt er eii[cn feine ^axxö i)xn. 
,,Unb nun geben Sie mir bie §anb, mein gräulein! 
(£5 ift gut von 'S\)mn, bafe Sie 93ertrauen ju mir 
t)aben. 3d) I)abe es aud) gu 3^)^^^ i^ I)oI)em ®rabe, 
mein ^räulein; aber" — er lachte — „ba mir je^t 
toiflen, Der3eif)en Sie ben ^lusbrudE, mie ber §afe 
läuft, müfete es bod) fonberbar jugel^en, votnn groei 
oerftänbige OTenfd^en mie Sie imb icft, bie es mit ein 
paar jungen £euten fo mof)I meinen als roir, gegen 
einen 3:roö!opf mie mein §err SoI)n bie Partie nid^t 
gewinnen unb ibn nid^t follten bal)in bringen lönnen, 
mit einem fo lieben SKäbd^en als 33ioIa glüdEIidf) ju 
m erben." 

„Unb bann, §err ©ebeimrat," rief ßlife, Don feiner 
3ut)erfidöt bel)errfd)t, „bann fd)idfen Sie mid^, fobalb 
Sie tDoIIen, in bie Sd)ule nac^ ^felsborf I)in, unb id^ 
gef)e mit taufenb greuben an bas 5tmt!" 

„ßrft eins unb bann bas anbre!" roenbete er if)r 
ein, inbem er fid) erI)ob. „SRein SoI)n lommt in 
biefen Xagen in bie Stabt jurüdE. 2Bann ertoarten 
Sie ben ^räfibenten?" 

„(£r roirb feine 5^ur in ben näd^ften aBod^en be- 
enbet I)aben, bann gel)t er gu ber Saronin, um a3ioIa 
ab3ut)oIen unb mit il)r f)eim3ulel)ren." 

„Das trifft fidt) gut. Dec erfte Sd)ritt mirb ber 
fc^merfte fein. Gr mirb fid^ fd)euen, Sie mieber- 
3ufet)en, roirb mir ben ©runb ni(^t fagen toollen. 3^ 
begreife bas. 2Bir muffen il)m bie 2Bege ^hmn 3U 
bem redeten 3tel! Denn über t>m ©raben foll unb 
mufe er! — SRun, fetjen mir beibe unfern 5lopf bar- 
auf! (SrüBen Sie mir mein ^atenfinb! Gs foII 
mdE)t lange fd^mad)ten! ü^htn Sie roof)I! 3n ein 
paar Xage I)öre id^ meiter nacl)." 

199 



(£r fd^üttelie tf)r feft bie §anb unb Ilopfte tf)r 
freunblid) auf bie Sd^ulter. Sie geleitete i\)xx burd^ 
h^n ©arten bis jur Pforte, an ber fein SBagen [tanb. 
!Dann Iet)rte fie mit einer 5Rul)e, tt)ie fie fie lange 
nid^t enipfunben I)atte, 3U it)rer 5lrbeit jurüdE. Des 
©e^eimrats freunbIicE)e Se[timmt{)eit f)atte if)r fel)r 
tool^I getan. 

23 

SQBillibalb toar in feinem 5lrger über 93i!tor t)om 
Spieltifcf) in ben ©arten f)inaus, unb aus bem ©arten 
3tDif^en btn auf ber SBiefe erlöfd^enben fiampen auf 
gut ©lud ein Gnbe in bas Dunlel bes 9D3aIbes t)inein=» 
gegangen; aber er belam bas plö^Hd^ fatt. 

Un!IarI)eit unb Dunlel ^atte er bie 3üt l^er genug 
in fidf) gel^abt. 9^un ba es fii^t in if)m geroorben 
toar, mufete er fid^ aud^ im gellen f)alten, unb roie 
üiel Sef^ämung es il)n aud^ loften moi^te — er 
[traud^elte bei feinem rafc^en ©erabeausgel)en in bem 
©eftrüpp, in bas er unt)orfi(f)tig t)ineingeraten u)ar 
— nun mufete er niebertreten, toas i^m in ben 2ßeg 
lam, ]^erunterf)auen mit ber ^xt, toas fi^ nid^t nieber- 
treten laffen tnoUte. 

Gr Iacf)te über feinen 3lrger unb feinen burdE) bas 
äußere $inbernis erregten 3oxn. 5lber er f)ätte fie 
voo^l toieber einmal in ber $anb l^aben mögen als 
red^ter 3tnt^ermannsfof)n, bie blanle, fc^roere Slxt, 
bie ber Sßater mit bem SOSinlelmafe an feines 3i^tners 
$aupttoanb ftols unter ben mannigfa^en iloftbarleiten 
aufbeu)af)rte, rüelcf)e t>tn Qäjxnnd besfelben mad^ten. 
(£r l)atte ben QoijW, als er laum f)albtr)ü(f)fig getüefen, 
fd)on gelel)rt, fie 3U braud^en unb gu fd^roingen; unb 
aSBillibalb I)atte fie mit bemfelben Stolge, mit toel^em 
ber 93ater fie in (£f)ren f)ielt, ßlifen unb 33iola 

200 



gesetgt, als er ffc burd) fein fc^önes 93ater^Qus 
gefül)rt. 

ßr bad)te mit Vergnügen an bas Saus, mit einer 
freien üollen i^iebe, toie er fie lange nicf)t empfunben, 
an ben 33ater. (£r toar froI)en ^ersens unb fieges- 
geroife, xok an bem üage, ba man ins gelb gebogen 
toar. (£r I)atte hzn ßügengei[t bes Gigenfinnes in \\6) 
lang genug regieren, lang genug mäd^tig roerben laffen, 
nun f)atte er bie 3Ixt ber G^rli^Ieit unb 2ßal)rl)eit 
gegen alle bie $albf)eit ju f^toingen, beren er [icf) 
[^ulbig gemacht unb mit ber er fic^ auc^ gegen bie 
anbern t)er[ünbigt f)atte. ©in Sann toar t)on if)m 
genommen. Gin 5Ruf, ein SSIid I)atten in il)m !Iar 
ausgeftaltet, rcas su erlennen er fid) gejträubt, töas 
ein3ugeftel)en er fidö nic^t geroagt, unb 93ioIa toar bie 
erlöfenbe 3ö^&^^i^ gecoefen. 

Sein junger 2BerImei[ter freilief), ber flotte SBürgel, 
toar gefreiter getüefen als er. I)er I)ätte [ein Sei- 
fpiel toerben lönnen, benn er I)atte bie fiiebe eines 
9Käbdf)ens raf^er unb beffer ju toürbigen t)er[tanben. 
!Der I)atte [id^ lurj ent[dölo[[en bas ^erj angeeignet, 
bas [id^ il)m jugeneigt, feine 5^aroline nic^t lange 
f^ma^ten unb ftd^ f)ärmen laffen. (£r t)atte ab- 
gegriffen, of)ne fid) lange gu befinnen. SBillibalb ^atte 
bas bunlel empfunben f^on an bem Sage, als 93ürgel 
it)m feine SeiratsgefdöidE)te er3äl)lt, unb je^t toar es 
f)o^e 3^tt, bas gleid)e gu tun unb fein unoerbientes 
©lud 3u nu^en. 

Cr ging beflügelten ®d)rittes auf bas £id)t g«; 
bas if)m aus bem S^loffe oDinfte. SRan t)atte 3U 
fpielen aufgel)ört, faft gleidt)3eitig mit if)m toaren bie 
anbern SRänner in bas Damengimmer eingetreten. 

aaSeber er nod) 93iItor t)atten bisf)er bie (Seiegen* 
f)eit gefunben, fi^ ber SBaronin oorsuftellen unb fie 
3U begrüben. Die aSero^irrung , toeld)e bei Siolas 

201 



3u[ammenbred)en auf bet SBiefe ge^ertfc^t, böttc es 
oert)inbert. SBilltbalb fanb bie SBaronin üon ben 
SRännern umgeben, tüeld^e, aus bem Sptelsimtner 
fommenb, ftd^ nadE) gtäuletn von ei5l)eims Sefinben 
erlunbtgten, unb 93iItor geigte babet eine fo be[onbere 
©efliffenf)eit, bafefi^ auffallen mufete. 9Iber bie Saronin, 
roeld^er jebe gut Sd^au getragene 5nerDen[d^roäd)e ber 
grauen unb i^re £uft an Irän!lidf)em ©ebaren ebenso 
gutoiber roaren als Siftors Übertreibung, mäßigte 
feinen (gifer. 

„Die 3ugenb ^at es bod^ red^t gut/' fagte fie. 
,,Öätte eine von uns alten grauen [i(^ mt mein 
gräulein TOd^te ungefd^idft ben gufe vertreten unD, 
von bem er[ten tüdE)tigen S^merj übertoältigt, einen 
r)orübergeI)enben Ärampf be!ommen — roer lümmerte 
fidf) barum? 9Jlan liefee uns rul)ig liegen, toie id^'s 
mit meiner SRid^te benn aud^ tue, unb oerfd^coenbete 
nid^t freigebig fo oiel SBebauern. 93ioIa l^at es. Da 
man fie auf 1^ ob, forttrug unb ins Sett legte, im erften 
2tugenbIidEe nid^t gefül)lt, bafe fie nid^t aufgutreten 
oermod^te. Das I)at fidE) je^t erft I)erausgefteUt, ba 
fie aufftef)en roollte, unb erflärt ben gangen Einfall. 
Die Sadöe ift roirlli^ nid^t ber 5Rebe roert." 

SBillibalb fragte, ob man f)offen bürfe, gräulein 
oon (£lst)eim morgen toieber in ber OefeUfdEiaft gu 
fef)en? Die Staute meinte, bas !önne man nid^t toiffen. 
Sollte ber ^Irgt, ben man ertoarte, es nötig finben, 
bafe fie fid^ liegenb oert)aIte, fo roerbe fie mit DanI 
bie gütig angebotene längere ©aftfreunbf^aft oon grau 
oon 3cirmen annel)men. i^önne 33ioIa aber ben gufe 
gebrauten, fo benfe fie mit it)r in aller grül)e auf- 
3ubredf)en, um bie §iöe bes Slages ju oermeiben unb 
mit it)r na^ SBqburg 3urüdE3ugeI)en, 'öa eine getoiffe 
Scf)onung immer gtoedEmäfeig fein xoürbe unb fie 
eigentlid) nur für biefen 9ladE)mittag gelommen toären. 

202 



— Sie f)attc bet ?Htf)le bantit freie $anb gc[cf)afft, 
unb es xoax ni^t me[)r baoon bie 5Rebe. 

Der §err bes Kaufes füf)rte bie Saronin 3ur üofel, 
bie ©efellfdiaft blieb nad) bem ^Ibenbeffen noc^ auf 
ber 3;erraf[e im freien beifammen. Die 93aronin 
jebod) 30g Yx6) jurüdE, unb toeber 33iftor no6) SBilli«' 
balb fanben es möglid^, fie nod^ einmal 5u fpred)en. 

2II5 [ie bann in bie 3i^^^^ lamen, roeld^e man 
i{)nen nebeneinanber angecoiefen f)atte, toar es ]d)on 
fpät. Sie traten auf ben 3Utan I)inaus, ber bie beiben 
iürme bes Sd^loffes nerbanb, es toar nod) immer 
t)eife. 3n ber gerne blitzte es ab unb 3U. SBillibalb 
roarf ben 3?od ab, Iö[te bie §alsbinbe unb bet)nte bie 
breite ©ruft im greien. Der Sf^eunb folgte feinem 
Sei[piel. 

„SSiftor," fagte aBillibalb t)amä) plö^Iid^, M 
m'6ä)h ettoas mit bir [pred^en/' 

„Sprid), id) [tel)' gu Diensten, benn bie 5Rad)t i[t 
fd^ön, unb es fängt an, 00m ©ebtrge frifi^er I)erüber=' 
3uIommen. Slber oielleidit lönnen von uns tayd 
fe^en!" entgegnete er, inbem er ein paar Stühle aus 
bem (£rfer I)erausronte. „Unb nun, roas foU's? — 
5Iio(^ einen nad^IIingenben fiiebesfeufjer? (£inen na^= 
bebenben legten Sd^mers? 3[t bie SBunbe nod) nic^t 
gang oernarbt?" 

SÖSiUibalb liefe [i^, toenn aud^ ni^t gern, ben S^erg 
gefallen. 

„3d^ oerfid^ere bid^," [agte er, „es i[t ein tüd^tiger 
Sd^nitt ins i5hx\d) ber Selb[t3ufriebenf)eit, [idt) oon 
einem SRäbd)en, auf bas man feinen Sinn gefegt 
l}atf in aller $öfIidE)Ieit oerfidfiern 3U laffen: ,SRein 
Sefter, id) mag Sie nic^t!' "blan füt)It es bis ins 
9JlarI unb gel)t baoon -— id) mag nid)t fagen roie. 
Unb toeil id^ roeife, toie's tut, fo mö^te idt) bic^ baoor 
bexoaI)ren." 

203 



„SRic^?" Iad)te SBiftor. „2Bas fällt bir ein? — 
©laubft bu, td^ toollc aud^ um beinc unbanfbarc 
Sd^öne iDerbert?" 

SBillbalb t)erTnodE)te, crnft, tote es tt)m ums ^erj 
max, biefen Zon nxä)t aufretf)t3uer^alten. 

„9ltdE)t um Gltfe, aber um Sßtola toilI{t bu toerben!" 
fagte er unb fe^te bann feft unb be[ttmmt btnsu: „®ib 
bas auf, fte liebt bid^ nid^t!" 

93iItor [prang empor. 

„Das i[t itarf/' rief er, „unb rüürbe bod^ erft ju 
betoei[en fein, ef)e bu es ungeforbert als eine XaU 
fad^e bel)aupteft. 2Bas [oII bie unverlangte Sßarnung?" 

„Du I)aft ein 5Redöt, fo auf3ufat)ren, unb bod^ mufete 
t^ bir's [agen. 2Bir toaren fd^on einmal nal)e baran, 
uns um 93ioIa gu überroerfen. flafe es basu nid)t 
lommen, aSiftor! SBir [inb greunbe fa[t von Äinb- 
f)eit an, unb bu bi[t in biefem galle im Vorteil gegen 
midE). Du ftel)[t mir frei gegenüber, i^ I)ingegen 
Ijabe midE) vox bir anjullagen, bas bebenle!" 

„2ßas töillft bu bamit [agen?" fragte 95iItor. 
„Denn icf) fa[[e nic^t, toas bid^ plö^Iid^ anfid^t. 3CBe[[en 
t)a[t bu bid) ju 3eif)en?" 

„3d) bin untt)at)r gegen bid^ geir)e[en, lüeil id^, toie 
bu es l^eute [el^r rid^tig ausge[prodöen ]^a[t, mid^ [elb[t 
aus (£igen[inn betrogen f)abe." 

„®df)Iimm genug für bid^, aber bas ^a\t bu mit 
bir [eiber absumad^enl'' rief aSiftor. „SRir betDei[e, 
was bu gegen midE) beljauptet I)a[t." 

SBillibalb 3ögerte, gu antroorten. Gr I)atte [id^ bas 
SBefenntnis nidE)t [o [d)n)er gebadE)t, Denn er roar nod^ 
niemals in ber fiage gen)e[en, [id^ bemütigen gu 
mü[fen, unb oor bem gr^unbe lam es i^n nod) t)ärter 
an. Dagu get)örte er nid^t gu ben leid^tlebigen 
9Ken[dE)en, bie [idö mit i^xtn gel)lern unb il)rem Un= 
red)t abgefunben glauben, xoenn [ie biefelben patl&etifd) 

204 



etngeftanben unb ftd^ ein 3Infef)en mit fold^em Zun 
gegeben f)aben. (£r füt)Ite eben[o lebf)aft 5Reue als 
bie 5JlottDenbigIeit, fidö gegen 33iItor 3u erllären; aber 
er lonnte t)on bem mit 5Re^t gereiften greunbe fein 
gebulbiges (5el)ör erroarten, unb roenn er aud^ bereit 
toar, [idö rüdE^altlos preissugeben, \o burfte er bod) 
nid^t preisgeben, toas nid)t fein, roas 33iolas, nur 
bur^ bie 9tnbeutung il)rer greunbin if)m ©erratenes 
®el)eimni$ roar. (£r fam aus ber peinlid)en Ser« 
ftridfung nic^t f)eraus, benn tr)äl)renb er, beffen ganjes 
3Befen auf offene ®erabf)eit angelegt roar, [i^ ber 
Öalbt)eit unb Üntoa!)rf)eit anjufd^ulbigen I)atte, lonnte 
er bodö bem gfreunbe, ben er oon einer Übeln ßr- 
faf)rung 3U betoaI)ren als (£f)renpflid^t erad^tete, aud^ 
toieber nur bie I)albe SIBaI)r^eit fagen. 

SRafd^er fpred^enb, um xa]d) barüber fortjulommen, 
fagte er: 

„Sie traf auf bas Saar 3U, beine fatirifc^e ßr- 
Ilärung, toie id^ bal)in gelangt bin, mir oon (£Iife ben 
tooI)Ioerbienten ftorb ju {)oIen, ber mid^ be5f)alb nid^t 
toeniger gebrüdEt I)at, bas glaube mir! 5Rur eines 
Ionnte[t bu nidE)t roiffen, benn id) f)atte es bir oer=» 
fd)toiegen, unb bas ift mein 93erf(i)ulben gegen bid^. 
Glife f)atte mir ungemein gefallen — unb je^t nodE) 
glaube id^, toas id) bir f)eute [agte, ba id^ [ie I)öt)er 
f^ä^e als ie — es xoäre gut mit U)x gegangen. Slber 
SBiola I)atte mir htn 5^opf oerbref)t, I)atte mid^ be* 
säubert, als id^ fie an if)rem ©eburtstag 3um er[ten 
SRale fal^. 9QBeil id) meinem SBater nidE)t 3ugeben 
mod^te, 'ba^ er rid^tiger für mic^ getoäf)lt als i^, wdl 
id^ ni^t lieben unb ni^t I)eiraten ODollte auf einen 
fd^led)to:)eg oon meinem 95ater auf mi^ ausgeftellten 
SBe^fel, ben id) nur ein3ulö[en f)atte, oer[teifte id) 
midf) in meinem 2Bol)lgefallen an ©life unb toef)rte 
mid) geo^altfam gegen ben ©inbrudE, ben Siola auf 

205 



rrttd^ mad^te. SBeil tcf) mir felbft ntd^t traute, äußerte 
iä) midö gegen meinen 33ater mit tabeinbem 2Borte 
über fie; unb als bu midö bann fragte[t, ob id^ 91b' 
[id)ten auf fie t)ätte, üerneinte ic^ es, toeil id) mid) 
aud) bir gegenüber binben toollte. 3eöt roeife id^ bas 
alles, iefet finbe id& es unDeranttoortlid^ unb töri^t, 
bafe ict) midö 3um Sflaoen eines elenben ©igenfinns 
gemad^t I)abe, um meinen [ogenannten freien SOBiUen 
burdE)3ufeöen; bafe id^ bir — eiferfüd^tig unb bid^ be- 
neibenb — ©rfolg bei 93tola roünfdE)te, um meinem 
23ater bequemer toiberftreben 3U iönnen." 

„2;örid&t, gerüife, unb bod) fel)r begreiflich!" unter =» 
brad) il^n SBiftor. „9lber tüas lümmert blefes alles 
mid^, unb xoas 33iola, um bie bu bid^ nic^t fümmerft?'' 

SBiUibalb liefe fid) nic^t ftören. 

„yioä) an bem 5Ibenbe, ha iä) fie aus euerm Saufe 
F)eimgeleitete, böbe i^ bir eifrig bas 3Bort bei i^r 
gerebet — " 

„SDas I)ätte[t bu fparen lönnen!" brau[te 93i!tor 
auf. „Du I)atte[t tx)i|[en follen, bünft mid^, bafe ic^ 
geroobnt bin, mid^ f eiber 3u t)ertreten!" 

„So tu's!" entgegnete ibm ber anbre, reisbar ge* 
toorben burd^ ben 3^^öng, htn er [id^ antat. „SIu's! 
93erfud^e bein ©lüdE bei it)r, aber — " 

„2Bas foll bas mer?" 

fi3^ [d)ulbe bir bas Selenntnis, bafe id^ bas gleid^e 
tun xoerbe, htnn es ift Ilar in mir geroorben, i^ liebe 
aSioIal" 

„Urlaube mir, bid^ 3U erinnern, bafe bu mir bas- 
felbe oon eii[e fagte[t oor nid^t all3ulanger 3^it. 
3nbe5 bie Sa^e ift originell unb loirb bei bem Ser* 
trauen, bas 3toif^en ben beiben Damen fraglos f)errfd)t, 
SBioIa toaI)rfd^einIi(^ ebenfo als Glife überrafd^en!" 

Sie toaren beibe in großer 9lufregimg, nur bie 
alte greunbfi^aft I)ielt jeben oon if)nen in h^xx 

506 



(Sä)xanltn, t)mter toeld^e ein 3utü(Itreten immer 
möglidö, ein oölliget Sruc^ oermeiblid) blieb. 

93iItor ging auf bem 3lltan l)in unb toieber, 2BiUi« 
bdb Iel)nte an ber ©alerie, bie i^n umgab. SBas ffiiltor 
ausgefprodöen, bas thtn f)atte jenen biefen gansen 
Slbenb f)lnburc^ bei'd)äftigt unb gequält. So oft er an 
33ioIa gebac^t, f)atte er mit t)eimlidE)em Scftretfen GUfe 
Dor \x(i) gefel)en. SBas follte [ie t)on if)m unb t)on ber 
ßiebe gu it)r I)alten, bie er i^r befannt? 2Bie lonnte 
95ioIa an feine ßiebe glauben, ba er [id) eben erft 
einer anbern jum 9Jlanne angetragen I)alte? (£r toar 
auf (£Ii[e unb auf if)re it)m geneigte 33erfc^rDiegent)eit 
angetoiefen; unb toenn er aucf) allen ©runb f)atte, 
berfelben ju vertrauen, [tanb [ie bod^ immer stoifd^en 
i{)m unb [einer 3ulunft, unb bie Erinnerung an [ie 
I)emmte unb trübte il)m bie 5lu5[i(f)t in bie[elbe. — 
STber üorxoärtö unb ins reine lommen mufete er, 
äunäd^ft al[o mit 93i!tor. 

Der toar tDäf)renb be[[en ra[tIos auf unb ab unb 
babei troö [einer Aufregung mit \id) 3U 5Rate gegangen. 
(£r I)atte leinen greunb, ber il)m [o nal)e [tanb als 
SBillibalb. ßr glaubte il^m audö alles auf bas 2Bort, 
toas [eine SRebIid)Ieit gu beiennen für nottoenbig ge«» 
funben l^atte; aber burd^ [elb[tgemacöte (£rfal)rungen 
unb burd^ [einen 93er!e]^r mit grauen I)er3enslunbiger 
als SBillibalb, [al) er in be[[en pIöfelidE)em (glauben, 
95iola gu lieben, toie in [einem 93or[aö, um [ie 3U 
roerben, nicE)ts als einen neuen ®elb[tbetrug unb bas 
unerlannte 93erlangen, [id^ burd^ ein [d^nelles Ser- 
ge[[en an (£Ii[e ju rä^en. (£s fo^t if)n bas alles 
besl)alb auc^ nid^t toeiter an; nur bafe SBillibalb gu 
bel^aupten toagte, 23ioIa [ei gleidt)gültig gegen 35iltor, 
ba| er es mit Se[timmtt)eit aus[prad^, [ie Hebe if)n 
nlc^t, bas xoar if)m bas Unerträgli^e. 

Die grauen Ratten [i^ i{)m mei[tens [e^r geneigt 

207 



errotefen, unb es f)atte ju feinen Vergnügungen geprt, 
[icf) bes t)or SBUIibalb 311 tüf)men, ber tl)m bei ber 
33erfdöiebenf)eit il)rer G^araltere bies gern gegönnt, 
es nie bestoeifelt I)atte. Unb je^t, ba 33iItor ein 
äJ^äbd^en l)eiraten lüollte, beffen (Eigenart if)n anjog, 
bem er, feit er es gefet)en, mit ber feften Slbfi^t ge«» 
I)ulbigt l^atte, es fid) ansueignen, nun, ha er ben 
Seinen ausgefprod^en, er roerbe il)nen binnen lurjent 
bie junge grau 33iItor glemnting 3ufüf)ren, nun follte 
er, ber immer Siegreid^e, er, 93iItor glemming, eine 
SRieberlage erleiben? SRimmermet)r! 

ßs roar nid^t bie Sorge um 93ioIas fiiebe, bie if)n 
quälte; bie Slnmafeung bes greunbes empörte it)n. 
(£r lonnte 93ioIa entbel^ren, obfc^on er fie gern erobert 
unb befeffen ^ätte. 3Iud^ SBillibalb lonnte er eben« 
falls entbel)ren, toenn es fein mufete; aber er lonnte 
toeber in ber fiiebe, nod^ in ber greunbfd^aft, nod^ 
in feiner gamilie ber immer bereiten 51nerlennung 
feiner 33or3üge entraten. CEr mufete fdEjersenb fagen 
unb fagen pren fönnen, bafe er eben SBiltor unb fein 
SRame ber if)m oon feinem Sd^idEfal oorausbeftimmte 
fei. Seine Gitelfeit toar bie Quelle feiner guten toie 
feiner Übeln Gigenfd^aften. (£r I)ätte es von 9Qßilli«= 
balb mit anftänbiger ©rofemut allenfalls nad^gefet)en, 
t)ätte il)m biefer 93iola in rüdffid^tslofer ßeibenf^aft 
entfül)rt; ha^ er xi)m rut)igen Slutes bie äBarnung 
ausfprad^, oon t)ergeblidE)em Semül)en um ein SJläb* 
d^en ab3uftef)en, bas lonnte er xi)m nid^t oer- 
3eit)en. 

Sd)neller als bas bericE)tenbe SBort es aus3ubrüdEen 
oermag, f)atten bie ©ebanlen ber beiben Sugenb- 
genoffen fid) beroegt, unb toeil aCBillibalbs Sinn ber 
rul)igere toar, toar er es, ber 3uerft bie öerrfdtiaft 
über fidE) getoann. 

„93iftor," fagte er, „id^ I)abe bldE) gefränit, aber 

208 



iä) lonnte nld^t anbers. SBas lann Id^ tun, bldf) su 
t)erfö!)nen?'' 

„(£s war 33i!tor lieb, bes er[ten äBortes nac^ einem 
fold^en 3^i[t^ enthoben ju [ein, benn bas gtoeite i[t 
tüettaus bas leid^tere, unb er naf)m htn 93orteU voa\)x. 

„3^ lönnte bir fagen, gel) mir aus ber Sonne!" 
gab er i{)m surüdE, „unb es toäre bas galant unb 
[^ön; aber id^ bin ni(^t 3agl)aft. 3d^ risliere es, in 
btn Sd^atten geftellt gu mtxhtn. Subes ?lntroort auf 
bie grage mufe ic^ forbern: von toannen unb feit 
roann roarb bir ber (glaube, bafe meiner ßiebe 9Jlüt)e 
bei il)r verloren ift?" 

„Seit bem ?Ibenbe, be[fen id^ fdf)on gegen bi^ er« 
roäI)nte, unb bur^ fie felb[t 3unä^[t. Danadf), bu 
roeifet es, f)abe ic^ bid^ unb fie nldE)t mef)r gefef)en, 
unb I)abe oon feinem ber (£IsI)eims ein SBort gehört 
nadö jener Stunbe, in ber i^ von Glife fdE)ieb." 

„aSeife 93ioIa oon ber SBanblung, bie fict) in bir 
oolljogen ^at?" 

aaSillibalb verneinte bas beftimmt. 

„SBorauf alfo ftü^t fidf) beine Hoffnung, glüdEIidE)er 
bei if)r gu fein als id^? Denn barauf läuft es bod) 
I)inaus!" 

„3Iuf mein (5efüt)l unb auf bie Stufeerung einer 
britten ^erfon, bie gu u)ieberI)olen idE) nid)t vermag, 
bie falf^ gebeutet gu I)aben id) iebod^ ni^t befür^te. 
Unb nun bringe lüeiter ni(^t in midE). 3c^ ^abe mein 
lefetes SBort gefagt." 

(£r 30g ficf) in bie Stube gurüd, 93iItor ging auf 
bem Slltan nodE) immer I)in unb toieber. SRun er 
allein roar, fing er 3U überlegen an. 3Bas toar benn 
gef^el)en, il)n in feinem 93orI)aben f^röanlenb 3U 
ma^en, feine 3ut)erfi(f)t 3U erfd)üttern? Cr ^atte 
einen 9lebenbul)ler mel^r, ber 3ufänig fein greunb 
roar unb fi^ in beutfdf)er Cmpfinbfamteit feierlidE) 

Seroalb, SSater unb So^n. 14 • 209 



lunbgegebcn f)atte. Slbcr bamit toar ja md^ts ge- 
änbert. 3m ©egenteti! 3^ mcl^r geinbe, je mef)r 
(£i)ul 2Ba5 SBilHbalb beobad^tet, erfat)ren I)aben 
töollte, tDäf)rcnb er mit ßlife beld^äfttgt tüar, barauf 
I)atte man ntd^ts gu geben, bas fam nid)t in a3etrad)t 
neben bem 93organg am blutigen Xage, ber fo auf«» 
fallenb, fo unroiberleglid) gexüejen tüar, bafe er fic^ 
ber bäuerifd^en, [d^Iid^ten Äräuterfrau in feiner 2Baf)r= 
beit aufgebrungen b^tte. kleben biefer SBirtlid^Ieit 
büniten ibn bes greunbes 5lnnabmen pbantaftifcb- 
ßr überfab benfelben, töie er glaubte, töieber einmal 
oöllig. (£r b^tte ibm eigentlid) nid^ts 3U oergeiben. 
3m ©egenteil, 2BiUibaIb tat ibm in feiner neuen 
üäufd^ung leib, unb ba er ibm leib tat, lonnte er 
ibn roieber lieben roie oorbem. (£r füblte fi^ febr 
gern bereit, ibn, töenn es fein mu^te, audE) gu tröften, 
ben brat)en, ben treuen, htn fentimentalen greunb! — 

Gr batte burdE) SBillibalbs 3tmmer 311 geben, um 
in bas feine 3U gelangen. 911$ er bei bemfelben ein» 
trat, fagte er: 

„(Sieb bi^über! Drüben auf bem anbern glügel 
finb auc^ nod^ ein paar genfter erleud^tet. Unb be« 
trügt mein $er3 nicbt meinen SlidE, fo ftebt th^n je^t 
aSioIa an einem berfelben. Sie toirb fomit morgen 
roieber unter uns fein, unb ia^ furnier ift eröffnet, 
©laube gegen ©laube, Hoffnung gegen Hoffnung 
unb ebrlid^er Stampf! Du bcift es fo getoollt! ®ute 
SRacbtl" 

„©Ute SRacbt!" gab ibm SBillibalb 3urüdE. »iltor 
reifte ibm bie §anb, ber anbre fd^Iug ein. 

„95eim §immel!" rief 33i!tor, „bas SRäbcben f)at 
eine ftol3e SBabU" 



210 



24 

(£s tüar feine äRittags[tunbe, als ber ©efieimrat 
t)on bem SBefud^e bei Glife in fein §aus 3urüdfef)rte. 
Der Diener trug bie Suppe auf, ber (Se^eimrat fe^te 
fid) fofort 3U Zx\ä), aber er fanb es 3u coarm im 
Saale. Die 93orI)änge na^ ber Sonnenfeite roaren 
ni(i)t f)eruntergelaffen. 

„Sie toerben nad^läffig, granj!" fagte er ju bem 
Diener, „unb gräulein SKüIIer pafet aud) nid^t auf 
xüie frül)er. Die ^erraffe mufe mt bem ©ffen ein 
paarmal gefprengt toerben, bamit grifd^e in ben Saal 
lommt. (£s ift bumpfig toie in einem aBirtsI)aufe. 
SRad)en Sie bie Seitentüren auf!" 

Der Diener gef)or(f)te f^roeigenb, ber (5el)eimrat 
t)er3el)rte fein SRaI)l, oI)ne roeiter ein SBort gu fpred^en. 
granj, ber feit langen 3cil)ren im §aufe toar unb mit 
bem ber (5el)eimrat fonft immer freunblid^ umging, 
faf), bafe irgenb ettoas vorgegangen fein mu^te, toas 
ben öerrn l)innat)m, unb rid^tete fid) banadö- 

„Steine ©riefe gelommen?" fragte ber (5ef)eimrat, 
als er fid) oom Zx\d) tx^ob, benn vox bem (£ffen 
burfte man fie il)m nic^t bringen. Der Diener fagte, 
es fei nid^ts eingegangen. 

„fteine Depef^e von bem jungen §errn?" 

„5Rid)ts, §err ®el)eimrat.'' 

„3;ragen Sie ben 5laffee auf bie 3:erraffe I)inaus, 
unb bafe id^ morgen eine anbre ßuft l)ier finbe." 

3lber audf) auf ber ^erraffe toar es bem ®el)eim- 
rat nidf)t genel)m, unb bafe er nod^ nid)t erfal)ren 
l^atte, xöie es mit ben 5lufträgen bes Ungarn ge= 
toorben, toar if)m aud^ nid^t red)t. 2Bas I)atte SBilli- 
balb benn untertoegs fonft 3U tun, als i^m 3U fd)reiben? 
5Rid^t einmal Jag unb Stunbe ^atte er angegeben, 

211 



in betten er ^f^Isborf Derlaffett, uttb ttid^t getttelbet, 
tote lattge er itt 3o^^ort) bletbett roürbe. Gr fattb es 
3eit, bafe SBtlltbalb ttac^ $au[e fatrt, ttun er toufete, 
was if)tt fo lange ferngef)alten I)atte. (£r toollte je^t 
felber fort, benn nac^gerabe roarb es if)m gu toarm 
unb 3U einfam in ber Stabt unb in bem §anfe. 

greilidö, in frül)eren 3at)ren roar er in mand^ent 
Somtner nodö fpäter ober gelegentlid^ aud^ gar nid^t 
fortgelontmen, aber bamals I)atte er bie grau gel)abt, 
bie für alle feine 93equemlid^Ieit geforgt unb mit ber 
es fid^ gut f)atte plaubern laffen, xoenn man nad^ ber 
täglid^en ®pa3ierfat)rt abenbs im ftüt)Ien I)ier gefe[[en 
I)atte. — 3efet fafe er I)ier allein ! (£r roollte alfo fort ! 
Slber roas lam im (Srunbe bei bem ^Reifen für il)n 
heraus? — (£r I)atte in feinen ©efd^äften frül)er Sal^r 
ciuf 3ö^t bas I)albe Guropa burdilreugt, ^atte genug 
auf ber ßanbftrafee gelegen; unb toenn er fat), loie 
ie^t bie Diener unb bie §ausl)älterin tro^ ber lang* 
jährigen Sd^ulung feiner grau unb tro^ ber I)oI)en 
fiöf)ne, bie er il)nen 3al)lte, es il)m bo^ nid^t fd^afften, 
toie er's I)aben toollte, oerlor er alle ßuft, fidf) am 
SRI)ein nodt) einen neuen $ausf)alt, alfo neue Sorge 
unb DielleidE)t nur ein anbres Unbel)agen auf t>tn 
Sals 3U laben. 

„Se3al)lte Dienfte tun's eben nid^t/' fagte er 3U 
fid) felber, unb im näd^ften SJugenblidEe badete er: 
,Die 3Balb roirb freilid^ au dt) be3al)lt, aber fie ift ein 
gebilbetes 9J?äb^en, fie ge{)ört 3U ben ajJenfd^en, mit 
htmn fie lebt, toei^, toas fie an i^nen f)at, roas fie 
bebürfen! Die Silbung tut's! SRid^t blofe ber gute 
2Bille unb bie Sd)ulung!' 

Ein ^äbä}m roie bie SBalb I)ätte er im §aufe f)aben 
mögen. Das §aus bes ^räfibenten roar fet)r gut 
gef)alten, unb mit il)r lonnte man aud^ fpre^en. 
Slber er burfte ja ni^t baran beulen, fie bem greunbe 

212 



fortjunef)men, unb SBUllbalbs 3:orf)eit I)atte bic Sadf)e 
nocf) unmögll^er gemacht. SBerargen lonnte er es 
bem ®oI)ne nid^t, bafe er eine grau roic btefe f)aben 
toollte. Sie I)atte aud^ tf)m [d^on lange, I)eute er[t 
retf)t gefallen, unb bod^ toar SBilUbalb ein 3;orI Gin 
a;or unb oi^ne 5RüdEftdt)t auf il^n, ben 33ater, Der [id) 
unb [ein ^el)agen bem SBol^l unb 93orteiI feines 
®oI)neö unterorbnete. 

2InbertI)alb 3al)re toar es I)er, bafe er eben I)ter 
im Saale unb auf ber ^erraffe if)m bie SUotüoenbig- 
!eit auseinanbergefefet I)atte, eine grau ins §aus ju 
bringen, unb [ie toaren ^eute nod^ allein! Dafe (£li[e 
f)ier an if)rem ^la^ [ein toürbe, bas mufete er ju- 
geben. Cr [al) [ie roieber t)or [i^ [iet)en: fe[t, tüchtig, 
ern[t, unb babei tüie bie 3ugenb \ä)'ön. 

ßs roürben roenige an if)rer Stelle, ba^te er, 
einen '^ann roie SBillibalb ausge[d^lagen ^aben; bod^ 
lobte er's, bafe [ie's getan !)atte. ßr [d)äöte bie[e 
Uneigennü^igleit, er ^ätte [ie it)r lof)nen mögen. Un- 
eigennü^ig toar freili^ aud^ [ein Sot)n, benn o^ne 
an [einen materiellen 23orteiI 3U beulen, f)att er bem 
33ater gu einer jtoeiten (£I)e jugerebet. ßs toäre 
oielleid^t bas Älügfte geo;)e[en, toenn er [idf) bagu ent- 
[(f)lo[[en I)ätte! 2Billibalb blieb in allen fällen reid^ 
genug unb war ber SRann, [ein 93ermögen burcf) 
eigne 9Irbeit ju oermet)ren, benn er liebte bie 2Irbeit 
unb bas (5e[(ftäft. Srao toaren [ie beibe: SBillibalb 
unb eben[o (£lt[e, brao unb oer[tänbig, Sie I)atte 
bas SRid)tige getan. SBillibalb toar ju jung für [ie. 
Sei il)rem reifen a3er[tanbe, nad^ it)rem erfal)rungs- 
reid)en ßeben mufete [ie einen älteren SERann ijobm, 
einen SRann oon oiergig, fünfjig 3al)ren! 93tel älter 
toar er [eiber nid)t! 

ffir [af) [id) um, als if)m bies einfiel, toie toenn 
ein grember es if)m gugerufen t)ätte, aber er war 

213 



dletn, gartä allein, unb fo [tili toie I)eute toar es if)m 
im Saufe feit langem nid)t oorgelommen. SBillibalb 
trieb fid) unrut)ig noä) uml)erl 2Bar es bes Sßaters 
Sd^ulb, bafe er gefreit f)atte, too man il)n nid)t ge- 
liebt? 

(£r fing an, redE)t ärgerlid^ auf SlBilUbalb ju rüerben, 
unb gab fic^ bagtoifdien bodE) ber Hoffnung I)in, il)n 
unb 93iola mit ©lifens Seiftanb ju oerbinben. Cs 
gab lein paffenberes ^Paar, unb bas SRäbd^en liebte 
it)n! 

SBenn SBillibalb SBiola I)eiratete, roenn (glife bann, 
mit fie es gu tun tüünfd^te, nad) gelsborf ging, bann 
toar es an it)m, an bem ©ef)eimrat SRannftein, if)r 
3U betöeifen, toie er il)r öerftänbiges 93eri)alten gu 
e^ren, unb bafe er biejenigen aud^ gu oerforgen toiffe, 
bie es fo fel)r oerbienten als fie in il)rer feltenen 93er* 
ftänbigleit. 3nbes tüenn er fie in gelsborf aufteilte, 
nal)m er fie ja aus bem öciufe feines greunbes fort, 
ober oielme^r, fie ging freioDillig aus bemfelben gu 
il)m über, toeil fie fid) ein eignes Seim begrünben 
roollte. (£in §eim? Dort in ber Ginfamleit unb 
unter all bem 33olI! Cine fd^öne, gebilbete ^erfon 
roie fie! — 

„Das ge^t ja nid)t, bas gel)t ni^t!" fagte er laut 
gu fid) felber, als ber Diener, ber bas ftaffeegerät 
gu I)olen lam, in ber Sure bes Speifefaals erfd)ien. 

„Sefel)len ber §err (5el)eimrat etroas?" fragte 
grang, ber bie 2Borte nid)t oerftanben I)atte unb einen 
Sefel^l erl)alten gu f)aben glaubte. 

Der ®el)eimrat ful)r bei ber g^age aus feinem 
Sinnen auf. Seine ©ebanlen toaren fonberbar um* 
l)ergeirrt. (£r öötte fie fonft mel^r im 3ü9^l- Ober* 
legen I)atte er toollen, toie er, mit Glifen oereint, bas 
junge ^aar gum redeten 3i^lt bringe, toie man 
Sßillibalb über bie 33erlegenl)eit fortf)elfe, Glifen 

214 



roieber 3U begegnen, unb baran gerabe f)atte er nid)t 
mef)r gebac^t. 

Der Diener [tanb nod) immer. Der ffie^eimrat 
\di) 3er[treut 3U il)m f)inüber. 

„fiaffen Sie anfpannen, bas neue Kabriolett unb 
bie Sd)immel!" Jagte er enbli^. (£r toollte in bas 
greie, feine Unru!)e losguroerben. Die Sac^e mit 
SBillibalb unb mit GIi[e roar it)m ungelegen. 

gran3 ^atte Yxd) entfernt, ber ®el)eimrat ging, fid) 
umsulleiben. Obfd^on es gegen ben Slbenb xüar, mar 
es noä) immer f)eife, unb bie 3^^^^!^ roaren bod^ 
grofe genug. 3t)re öbe Stille gäl)nte il^n förmlid^ an. 
Die Sd^Iaf[tube mit htn fierabgelaffenen 3aloufien 
roar meIand)oIif(f) xüie ein ©rabgemölbe. (£r 30g bie 
fiäben f)eftig in bie $ö{)e unb ging in bas 3lnlleibe* 
labinett. 

3n bem lid^ten Meinen 5Raume, in feinem Ijtlkn 
Sommeran3ug tuarb il^m freier. Cr ftanb Dor bem 
großen ^Jfr)d^efpiegel. ?leumobifd) toar ber nid)t mel)r. 
SRan f)atte i^n aus bem alten $aufe mit l^inüber- 
genommen, benn er roar eines ber erften ßuxusmöbel 
getoefen, bie er angefcE)afft, unb feine grau I)atte 
bamals ein rDa]^rI)aft linbifd^es Vergnügen baran 
gef)abt, fid) von ftopf bis 3U gufe barin 3U fpiegeln. 
(£r lä^elte, als er baran badete. (£r faf) fie vox fid) 
in bem Spiegel toie an jenem Sage: runb, frlfc^, 
eine öerlodenbe ^erfon mit it)ren fünfunbbreifeig 
3al)ren — unb er fa!) fid^ felbft. 3llt xoar aud) er 
l)eute nod^ nidE)t. (£r lonnte fid) nod^ fet)en laffen 
neben jebem! (£r nal)m bas ftölnifd^e äBaffer, bas 
il)m fonft nidE)t in bie §anb fiel, unb rieb es fid) 
burd) fein nod) öolles, fraufes §aar. 2Ber freute fi*) 
iefet baran, bafe es fid^ nod) lodte toie in jungen 
3al)ren? 

Der Diener melbete, bafe ber SBagen oorgefa!)ren 

215 



[et, unb reid)tt x\)m ben grauen 2ftl3t)ut i)xn, ben er 
bei foldjen (5cit)tten aufjufefeen pflegte. 

„I)en f(i)tt)ar3en §ut unb neue §anbfd)ul)e!" be- 
faf)l ber (5e{)etmrat. ©r merfte es, bafe er m(f)t 
genugfam auf ftd^ ad)tete, fett bte grau es ntd^t mel^r 
tat, aber [eine fünfunbfünfsig 3cil)re [a!) man it)m 
niä)t an. (£r toar bei Gräften toie ber 3üng[te. — 
äBas I)atte er baoon? 

Sölifemut roar [on[t nid^t [ein gad^. Seute iebo^, 
als er in bem neuen SBagen mit ben SRedlenburgern 
burd) bie 9lUeen bes partes ful)r, roar er [id^ unb 
alles i^m einmal 3ur £a[t. Sfli^ts roar unb ging 
roie er es tooUte, unb roenn er's redE)t bebad)te, trug 
äBillibalb bie Sd&ulb baran. 

,§ätte id& nur bie i^xau bei mir! SRur jemanb, 
bem id^'s [agen lönnte!' badete er. Gr I)atte [ie lange 
nid)t [o [el)r oermifet als I)eute. 

I)er ilut[d)er fragte, ti:)oI)in er fahren [olle. 

„©erabeaus!" gebot er. 3n bem SIugenblidE ritt 
ein junges Gf)epaar an il)m mit froI)em ©rufe vorüber. 
Cr lannte beibe t)on 3ugenb auf. Sie lamen Don 
ber öodE)3eitsrei[e unb Ratten bie glitterroodöen bei 
ben Sltern auf einem ßanb[ifee am SRl)ein tjerlebt. 

,2Bie gut bas junge Sol! es l)at, roie gut es 
2Billibalb I)aben Ißnntel* bad)te er. $odE)3eitsrei[en! 
glittertood^en! — 2ßas I)atte er baoon getoufet? 

9lm Sonntag I)atte er [id^ trauen la[[en, am 
SDiontag I)atte er bie 3Iaet genommen, roar an bie 
3Irbeit gegangen, unb bie grau f)atte U)m am äRittag 
im Dedfellorbe bas er[te [elb[tgeIod)te (£f[en auf t>tn 
^la^ gebrad^t. 93ergnüglid^ toar bas aud) getüe[en, 
[e{)r Dergnüglid^ ! 3nbes es gab [d^öner ausge[tattetes 
©lüdEI Den Züq nad)l)er l)atte man bas Dadf) ge- 
rid^tet an bem §au[e, an bem er bamals als polier 
gebaut. Gr I)atte einen [d^önen Sprud^ gehalten. 

216 



(£s lag Qawi im Jlorben ber Stabt. Seit Sötten 
roar er m(J)t baf)in gelommen. Gr tüar neugierig, 3U 
fel)en; ob's nodf) [tänbe unb toie es ausfäf)e. 

(£r befal)l bem i^utfdE)er umäuroenben, unb nannte 
§aus unb Strafe. Sie I)atten bie I)albe Stabt an 
il)rer 5lufeenfeite gu umlrei[en. Cs ging oieles in il)m 
auf unb nieber, roie er burd) bie engen alten Strafen 
ful)r. Die ganje ©egenb toar oeränbert — unb roie 
^atte \xä) er[t fein ßeben, roie I)atte er [ein fieben 
erft geänbertl 3lber bas §aus ftanb nod^ toie oorbem, 
nur faf) es unanfel)nlid) 3tDif(^en t>tn neuen SBauten 
aus. Die £uft roar brüdEenb in ber Strafe, ftinber 
[pielten oor ber Züx bes öaufes, 5^inber ber SIrmut, 
u)ie er eines getoefen roar. (£r liefe von bem Diener 
aus bem näd^ften ßaben Ob[t unb Saäroerl I)oIen, 
roinlte bie kleinen I)erbei unb verteilte es unter fie. 
Sie ftaunten x\)n freubig an. Jtiemanb lannte Ü)n, 
er fai)X gerül)rt banon, benn aud^ fein äBillibalb I)atte 
in feinen erften brei 3at)ren no^ auf ber Sd^toelle 
eines geringen fremben §aufes gefeffen, roie biefe 
Äinber, unb tr)ot)in I)atte er fid), tt)ol)in ben SoI)n 
gebrad)t! 

es toar fiebenunbgtoansig 3at)re I)er, bafe er I)ier 
gearbeitet f)atte, unb er fü{)Ite [i^ rü[tig genug, no^ 
eine lange SRei{)e oon Sauren ju leben, ju tüirfen 
unb geniefeen ju fönnen, benn fein 93ater toar in hk 
Slci^tsig gelommen, unb er f)atte if)m ^reube unb 
3ufriebenf)eit bereiten lönnen bis auf feinen legten 
3;ag. Gr aber toar nod) in ben beften 3af)ren, unb 
er I)atte feine grofee greube. Gr I)atte fid) nad^ bem 
Stöbe [einer grau auf bes SoI)nes 3^fri^i>^^^^it; öuf 
bef[en ©lud ge[tent, unb bamit bas eigne in be[[en 
Sanb unb Selieben gegeben. — Das toar fal[d) ge- 
rDe[en! 

Gr er[^ra! oor bie[em 3fel)Ier, er begriff nid)t, 

217 



toie er baju gelommen war, i^n gu begeben. Der 
Si^merj über htn 33erlu[t ber 5^au, bas unbestimmte 
©efü^I, [ie ntd^t erfe^en gu lönnen, mußten tl)in 
bamals htn Ilaren SlidE getrübt I)aben. Dafe fte [o 
tief mit feinem inner[ten Sein üerroadE)[en geroefen 
toar, I)atte er [id) nid)t Ilar gemad^t, benn er badete 
über Yxi) nid)t eben lang unb f)äufig nad^. ©r ^attc 
immer bas 9läd^[te nad^ ber Crlenntnis bes 5lugen« 
blidEs getan, bamit toar er t)ortoärt$ gelommen, unb 
fo mufete er audö roetter ge^en. Der ®of)n burfte 
bes SBaters Sd)idE[al nid^t in §änben ^aben, am 
toenigften, toenn er, 3o^ann (£I)ri[tian SRann[tein, 
ber 93ater roar. Unb tüie er nun fein 3luge feft auf 
feine unb feines Sot)nes 3iiftä^ö^ rid^tete, lam plö^- 
Ixd) if)m ein Cinfall, über htn er fid^ eines ^eiteren 
£ad)ens mit fid^ felber nid^t erioel^ren fonnte. 2Bie 
in bem Sd^ad^fpiel, bas er liebte, oft ein fd)neUer 
IlberblidE, ein red^ter 3ug, bie gange Partie auf einen 
anbern ^unft rüdEt unb ben Sieg in bie §änbe bes 
Ilug entfd^eibenben Spielers legt, fo tat fid^ mit 
einem 9Jlale für it)n ber SBIidE auf einen 2Beg auf, auf 
bem alles fid() gured^tlegen unb orbnen mufete, toie 
er's toollte, toie es fid) geprte. Gr füt)Ite grofee 
3ufriebenf)eit mit fidö unb eine grofee §eiterleit. 

„(£rft id), bann er!" fagte er gu fi^ felbft; unb 
hm Diener anrufenb, f)iefe er if)n gu bem §aufe bes 
§errn ^räfibenten oon (£l6!)eim fahren. 

©ine Sßiertelftunbe fpäter I)ielt fein SBagen oor 
bem §aufe. ©life, bie gufäUig am genfter ftanb, fat) 
ben ©el^eimrat ausfteigen, unb befrembet über fein 
2BieberIe{)ren nod^ an bemfelben Sage, eilte fie if)m, 
toie meift in fold^en gälten ni^ts ®utes al)nenb, 
gleidö entgegen. (Sine geroiffe Setoegung in feinen 
ajlienen beftärlte fie in ber Seforgnis, unb er merfte 
i^r bas an. 

218 



,/2ßunbern Sie fid) ntd)t, mtd) fd)on roieber f)ier 
5U le^en," fagte er. „Cs ift ni^ts Sd)limme5, toas 
id^ bringe. (Ss gilt bie 31ngelegenl)eit, bie mid) I)eute 
mittag gu 3f)nen fül)rte. öaben Sie einige SÜJinuten 
für mid^ übrig?" 

Sie geleitete il^n abermals in bas 3im^er, er 
[e^te Yxd) ruf)ig gu if)r. 

„fia[fen Sie mid^ gleid^ 3ur Sad)e lommen/' I)ub 
er an, „benn [ie liegt uns allen ja am ^erjen. Sie, 
id), mein Sot)n, meine ^atin, mix finb alle gleid) 
babei beteiligt. 2Bir finb alle beunrul)igt, alle ni^t 
aufrieben mit bem 3#ö^i>i ^i^ ^^ l^^t t)or uns ha^ 
liegt, er mufe alfo geänbert u^erben; unb roo mir ben 
3tt)edE toollen, muffen roir aud^ bie 9Wittel sollen, 
obenein roenn's gute SUlittel finb. Sie I)Qben mir 
bie 3lnfidöt ausgefprodE)en," fagte er, „unb id^ teile 
fie, bafe Sie f)ier im (£l5f)eimf^en Saufe ber 93er* 
binbung meines SoI)nes mit 93iola im 3Bege ftef)en. 
Sie muffen bas §aus oerlaffen." 

ffilife [at) il)n erf^redEenb an, benn biefe 3umutung 
^atte fie nidf)t oorI)erfet)en lönnen. 

„Sie lennen bie 5RüdEfid^t auf 93iola," entgegnete 
fie, „bie mid^ nötigt, für bas erfte nod^ bei x\)x gu 
bleiben unb über fie gu töad^en." 

m3^ i>^nfe audö ni^t baran," fiel il)r ber ©ef)eim* 
rat ein, „Sie gum gortgef)en aus ber 5Refibeng gu 
Überreben. 3d) möd)te melmel)r — " 

„2Iber roo foll id^ benn f)in?" fragte fie be- 
troffen. 

„3d) möd^te, t>a^ Sie gu mir lämen in mein 
§aus!" fprad^ er, unb feinen Slid feft unb freunblic^ 
auf fie gerid^tet, fe^te er I)ingu: „könnten Sie fid^ 
bagu ni^t entfd)liefeen?" 

„Das ift ia gang unmöglid^!" rief fie. 

„5Rid)ts ift unmöglich," entgegnete er feft, es fommt 

219 



nur auf bas SBoIIen unb bas 2Bie an. — Cntfd^Iiefeen 
Sie fid), meine grau 3u toerben." 

„§err ©el^etmratl'' [tiefe fie I)ert)or, unb [id^ er- 
f)ebenb, fül)lte fie, bafe it)r bie Knie toaniten. Sie 
Ie{)nte fid^, feines roeiteren äBortes mäd^tig, mit ber 
§anb auf bie SRarmorpIatte bes Zx\ä}ts, ber il)r jur 
Seite ftanb. 

3f)re Haltung rül)rte i^n. 

„5Rid)t auf htn falten Stein [tü^en Sie fidE)l" 
fagte er fef)r freunblid), M3I)te §änbe finb ot)neI)in 
toie Gi5. fiaf[en Sie fie mir, id^ tDill fie 3t)nen 
töärmen. Unb fefeen Sie fid^. 3^ bi^ 3^ ungeftüm, 
bin ungefdE)idEt geroefen, aber oertrauen Sie mir immer, 
Sie foUen's nid^t bereuen; benn roirflid^ — ic^ bin lein 
f ct)limmer 9Kann, id) f)abe gut gelebt mit meiner grau." 

Sie f)atte if)m i^re Sänbe bod^ entsogen unb barg 
in i^nen il^r ®efidE)t. 3^^ ganges 2tbtn ftanb toie 
in einem Silbe oor if)r: if)re SBereinfamung, if)re 
2lbl)ängigleit von frembem SDSUIen, if)re ungetüiffe 
3ufunft, alles, toas fie befümmert unb il)r oft genug 
bas Serj befd^roert, ben Sd^Iaf geraubt; unb bas 
alles roollte er von if)r nel^men. 

3Iber roie f)iIfIos mufete er fie glauben, toie toillen« 
los unb unfelbftänbig, bafe er meinte, fie, glei^toie 
bie biblifd^en Äönige bie 9Wagb oom gelbe, bie il)ren 
2lugen rDo{)IgefieI, eben nur rufen ju bürfen in fein 
§aus unb ju il)m als fein (£f)egemal)l? — ^l)nx ju 
bienen, bem ebeln, üugen, guten 9Jlanne, ber in feiner 
ftoljen StattUd^Ieit fo freunbli^ oor if)r ftanb, f)ätte 
fie fid) oon Sergen bereit gefüf)It. SBarum alfo gauberte 
fie, bas ©lüdE, bas grofee ©lüdE, bas er if)r bot, aus 
feiner §anb banibar ju empfangen? ßin feftes §eim, 
eine fefte Stü^e an eines folgen SRannes fidE)erer $anb. 
äBar bas ein falfd)er Stolg? äBar's Unbegreiflid^Ieit 
bes (Slüds? 

220 



(£r ftörte fte nid^t gletd), benn er toar [elb[t bc^ 
toegt, aber er toarb balb $err barüber. 

„ßs roUI alles gelernt fein," fagte er, ba er be* 
mertte, ba& fte tf)r §aupt erbob, „alles, aud) tote man 
um ibresgletd^en toerben mufe. 3d) füf)le, ic^ b^b's 
perfeblt. Sergetben Sie! Unb Sie finb ja fiebrerin, 
gräuletn Glife, nef)men Sie mid) in bie S^ule. 
3^ roill gelel)rtg fein, roenn Sie ©ebulb böben 
mit meinem etroas f)arten ftopfe unb mit meiner 
Ungebulb!" 

„fiieber ^err (Sel)etmratl" fagte fie laum I)örbar, 
rx)äl)renb feine freunblid) fd^erjenbe 3;reut)er3ig!eit ein 
fiä^eln auf if)re flippen lodEte. 

„Srauo!" rief er. „Dies fiäd)eln ift roie eine §anb« 
gro^ blauen Fimmels jtüifdö^n bunlelm ©exDöII. Da- 
na^ töirb's t)en, unb roo nur erft ein Sädöeln ift, ba 
ift audö §offnung. Unb nun lommen Sie unb laffen 
Sie's uns fd)Iid)t unb praltifd^ überlegen. 5^ommen 
Sie !" (£r l^ielt if)re §änbe in ben feinen fefi. „Denn," 
f^erjte er, „id^ laffe Sie nun ni^t mel)r los, mein 
5^inbl Die Sad)e ift fo einfad), fo oernünftig! Sie 
erfel)nen ficb ein §eim unb einen feften aOBirfungsIreis. 
Die biete i^ 3l)nen unb einen oerläpd^en, gefunben 
aJlann baju. 3d) roünfd^e mir eine Sftau, benn auf 
SBillibalbs ©ntfd^Iufe, uns eine grau ins öcius 3U 
bringen, mag id^ nid)t länger roarten, unb id) mufe 
bas an it)m rüt)men, er felber I)at mir fd)on vox 
3af)ren ju einer jtüeiten (£t)e jugerebet. Gine beffere 
grau aber als bie, roeld^e er für fidö felbft begel)rt 
t)at, lann er mir bod) nidE)t toünfdE)en. Sinb Sie meine 
Sraut, finb Sie als grau in meinem Saufe, fo tö erben 
Sie bas natürlid)e Sinbemittel gtöifd^en 3l)rer ^flege^^ 
tod)ter unb bem Stieffof)n. 93on meines $errn SoI)nes 
töärmerer SReigung 3u 3l)nen aber ift nid)ts mel)r 3U 
befür^ten, benn biefe I)aben Sie, toofür i^ 3t)nen 

221 



banle, gtünblidf) abge!ül)lt. — Unb mm? ®mb totr 
nun einig?" fragte er. 

Sie [dt)tt)i.eg aufs neue. (£s roas alles 3U getoalt- 
[am über [ie gefommen. SBas er in bem Grtoägen 
biefes 5Ra(ftmittags in [id) gereift, bas [oUte [ie im 
5IugenblidE ent[(J)eiben! 3?id)tig roar bas alles, ric[)tig 
unb ein (SlüdE! Z)mn [ie [d^ä^te bie[en SRann unb 
[ie pertraute i^m. SIber u)ie fri[dt)e Slüten, bie ein 
f)ei6er SBinb in f)ellem grüt)lingsli^t uml)ertreibt, [o 
mirbelten bie ©ebanlen in if)r burd^einanber, bafe [ie 
[ie nid)t fe[t3ul)alten, [id) nid)t ju [ammeln t)ermod)te. 

„Sie be[innen [i^!" rief ber (5el)eimrat mit ber 
Ungebulb, beren er yxd) gegie^en. „Sie rooUen es 
überlegen! 33erbenfen tue id)'5 3f)nen nid)t. ^Iber 
bas eine beantu^orten Sie mir immer. S0iögen Sie 
mi^ leiben, gräulein (£Ii[e? (glauben Sie, bafe man 
mit mir leben lann?" 

„S0?ü[[en Sie mi^ bas er[t fragen, §err (5el)eim* 
rat?" 

„9lun bann be[innen Sie [id^ audö nid^t länger! 
Dann oorroärts, lieber Sd^a^! Dem SoI)ne l)aben 
Sie I)ier an ber Stelle einen i^orb gegeben, ©eben 
Sie bem 93ater mit 3w^5^^[W)t bie §anb, bas §er3 
roirb folgen. Das oerbiene i^ mir!" 

er nal)m [ie in ben 3Irm, lüfete [ie auf Stirn unb 
äRunb unb brüdEte [ie fe[t unb järtlid) an bie Sßru[t. 
Gs U3ar it)r alles roie in einem 3;raume, aber roie in 
einem glüdEIic^en unb [d^önen. 

„(Sott [ei Dan!!" ladete er, unb bie Stimme f)atte 
ben oollen, froI)en 5^lang ber SRannesjugenb. „Setjt 
toerbe id^ bo^ toieber roi[[en, toogu i^ lebe unb für 
toen. 3eöt roerbe i^'s bod^ roieber aus{)alten lönnen 
in bem großen §aus unb in ben Stuben, bie mir 
bislang tx)ü[t unb leer geroe[en [inb, toie bie Grbe an 
bem er[ten iage. ~ Unb nun [oll StRon[ieur SBillibalb, 

222 



roenn er tieimle^rt, mir allein bas $aus betoad^en; 
benn roir, Glife, xoir gel)en il)m baoon." 

„Sie tDoIlen tjerreifen?" fragte fie. 

„2Bir I)eiraten nod^ in biefem SRonat!" fagte er. 

„2lber ber ^räfibent! 33ioIa!" loenbete [ie ein. 

„Das ift meine Sad)e, Äinb! 2Bir I)eiraten in 
t)ter3ef)n Xagen unb mad^en eine ^oc^seitsreife, tüoI)in 
Sie toollen, unb" — er na^m [ie roieber an [id^ — 
„[d)öne SlittertDod^en töollen tüir am 5RI)ein verleben 
in bem neuen Saufe, gerabe [o roie bie jungen Krainers, 
bie thtn an mir vorbeigeritten finb. Denn id) bin 
aud) nod) jung, ßlife, unb u^as mir etiua fel)lt an 
3ugenb ober [onft, bas toirb mein fd)öne5, junges 
2Beib mir borgen." 

„2Bie gern, toie I)er3lidE) gern!" [agte [ie, toä!)renb 
[eine 3lrme [ie aufs neue umfingen unb [ein 5lu^ [ie 
füllen mad^te, toie toarm [ein ^erg nod^ [dE)lug. 

„5Run aber," rief er, inbem er [ie freigab, „nun 
ein Telegramm an meinen SBillibalb nad^ gelsborf. 
Der 3unge [oll [id^ tounbern über [einen §errn Sßater, 
über uns! SBunbern unb, idE) beule, freuen!" 

2Ber aber htn (5el)eimrat lannte, ber mufete auf 
[einer Stirne roie auf [einen fiippen unb in [einem 
3^one htn 2^riumpl) erfennen, be[[en er [tili in [id) 
genofe. (£r, ber Sünfsiger, f)atte es über ben jungen 
SCRann baoongetragen, ber [(^lid^te 3tmmerge[elle über 
ben gelel)rten So^n! — Darin genofe er [id) unb [eine 
Straft; unb bies ®lüd, bas banite er (£li[en, [einer 
[d)önen SSraut! — 

25 

33i!tors 3Iuge I)atte il)n nid^t getäu[döt, es toar 
33iola geroe[en, bie er oon ber 5Iltane aus an bem er* 
leud^teten genfter bes anbern glügels l)atte [te^en [e^en. 

223 



(£5 roar md)t ntel)r Diel ^Rebens getoefen groifdöen 
tf)r unb ber Saronin, als btefe aus 'ötn ®e[eU[4)aft5«' 
simmern gu tt)r gurüdEgelommen toar. 93toIa ^atte 
[id) erlunbtgt, ob SBUUbalb getDufet, bafe fie in 3o^nott) 
tDären, bie Zantt I)atte geanttoortet, er I)abe es, roie 
er il)r gefagt, erft auf ber Station burd) feinen greunb 
erfat)ren. 

i>as Sajtoifd^enlommen bes I)erbeigerufenen3lr3tes 
f)atte bas ©efpräd) unterbrod^en. 2)ie2ante unb 93ioIa 
l^atten oor i^m unb oor grau oon 3armen eine ber 
Ileinen i^omöbien aufgefü{)rt, roie ber 91nlafe [ie oer- 
langte; unb ber erfat)rene ^raftiler, ber fid) über- 
jeugte, bafe 93ioIa oöllig toof)!, bafe oon einer 93er- 
tretung bes gufees leine Spur oorI)anben roar, fonbern 
t>a^ irgenb etroas anbres oorlag, roas man il)m oer^ 
fd)roieg, roar SBeltmann unb gefällig genug, fid) h^n 
Um[tänben anjupaffen. Gr ]ai), bafe grau oon Carmen 
bie Säfte ju bel)aiten toünfd)te, bafe bie 2ante fid^ 
ber 9tidöte fügen roollte, ba^ biefe nur oom gort* 
ge^en fpra^, um bringenb 3um ©leiben überrebet m 
roerben. Sein 5Iusfpru^, bafe man nid)t abreifen 
bürfe, ftellte alfo jebermann gufrieben, feine biätetif^en 
33erorbnungen beläftigten 93ioIa nid^t. SQBenn fie gut 
gefc^Iafen I)abe, bürfe fie nad) einiger Sd^onung 
roieber frei über fi^ oerfügen, fagte er, unb als er 
fid) banad^ empfal)!, banite bie angeblid)e ftranle if)m 
aufrid)tig unb i^erslid^ für ben Seiftanb unb bie §ilfe, 
bie er xi}X geroäf)rt I)atte; benn nun toar fie berut)igt. 

Sie ^atte bas irrige getan, bem mäbdöenl)aften 
Stolge 3u genügen. Sie I)atte gel)en toollen, fo fd^toer 
it)r's toarb. 9JJei)r lonnte fie felbft unb niemanb oon 
ibr forbern. (£s toar ia nid)t ibre Sd)ulb, bafe ibre 
fieibenfdbaft fie übertoältigt bcitte, bafe bes ^Irjtes 
SBeifung fie ju bleiben stoang. Unb es roar audb nid^t 
ibre Sd)ulb, bafe fie glauben toollte, roas fie bod^ nid^t 

224 



glaubte, ia^ fie gern gegangen töäre unb mir mit 
2Biber[treben blieb. 

Sie [ollte fc^Iafen unb mollte es aud), aber fie 
lonnte es nid)t. Die grage, ob er if)ren greubenruf 
oernommen I)abe unb mas er von if)r beulen mü[[e, 
liefe if)r leine 5Rul)e. 2Bo roürbe fie if)n morgen treffen? 
SBie follte fie if)m entgegentreten? 2Bie roürbe er fie 
begrüben? ^i)x §er3 marf)te fie 3um Dtd^ter, il)re 
^t)antafie roar unerfd}öpflid) in bem ^eröorsaubern 
aller SRöglic^teiten. Sie ]ai) if)n in ber (5efeUfcE)aft 
ii)r begegnen, fie traf it)n einfam in bem ©arten, 
surf unb 2ßort; 5Rebe unb ©egenrebe ftellte fie ftd) 
Dor, unb enblid) blieb fie an ber grage {)aften, ob 
bas SBetter morgen fie begünftigen, ob man roerbe 
im greien roeilen tonnen, ober ob bas ©etoitter f)erauf- 
fommen merbe, beffen fernes Stilen fd^on feit Stunben 
roät)rte. Denn eingebannt in bie 3iTnmer, f)atte fie 
ben (Srfef)nten nic^t für fid^ allein. Sie ert)ob fid^ 
troö bes är3tlidE)en Verbotes, um xxai) bem Sßolfen* 
guge aus3ufpäl)en, unb als fie besl^alb an ta^ genfter 
getreten roar, f)atte 33i!tor fie erfannt. 

5tber ni^t fie allein flof) ber gefunbe S^laf ber 
3ugenb in biefer Jlac^t, au^ aPSillibalb fonnte ü)n 
ni^t finben unb 33iItor nid)t. £iebe unb greunbfd^aft 
ftanben für ttn erfteren auf bem Spiele; für ben 
Unteren fein unb ber anbern ©laube an if)n felbft. 
33iftor roatb enblid) gegen ben SJIorgen I)in oon feiner 
3J?übigfeit überroältigt, SBillibalb, ben eine 3Zad)trDad)e 
nid^t anfod)t, erl)ob fid^ oon bem Ijeifeen £ager unb 
öffnete bas genfter. Gr mufete roiffen, ob man brüben 
bei ber Saronin fid) 3um 2Iufbrud) rüftete, ob 93iola 
fortging ober blieb. 

Die 33orI)änge toaren niebergelaffen, ni^ts regte 
fid) in bem gansen Sd)loffe. Die Uf)r l)atte oon bem 
ftird)turm ^hzn fünf gef(^lagen, bie Sonne ging auf. 

öeiüalb, ^ater unb (Bol)\\, 15 « 225 



3m 2lmlf)of, in ben man von bem Seitenfenfter in 
SBilUbalbs 3immer ^ineinfaf), öffnete ber Sd^äfer bie 
Üüre bes großen Stalles unb fül)rte bie §erbe ber 
ßbelfd^afe, für toel^e bie Sfläd^te ni^t mef)r toarm 
genug in biefer ©egenb toaren, in bas greie I)inau5. 
Der I)ei6e Dampf [tieg von ben fid^ brängenben Siieren 
in bie £uft empor. Stalllnedjte unb SRägbe rourben 
an htn Srunnen fi(^tbar. Der §al)n lam jum 93or- 
fcftein, bie 3;auben flogen aus, ha man ben Sd)Iag 
niebergelaffen l^atte. 5inniät)Iid^ regte es fid) überall 
im Sofe. SBilUbalb f)or^te, ob es im Sd^Io^ nod) 
nic^t lebenbig toerbe unb man bie Suren no(^ ni^t 
auffc^Iofe, benn er [el)nte Yid), auc^ l^inausjulommen. 

Da f)örte er Sd^ütte auf ber SDBenbeltreppe, bie 
3U feinem 3immer füf)rte. 3Jlan Ilopfte, er rief: 
„Öerein!" Der Diener melbete einen Soten oon ber 
Station, ber ein !telegramm ausju^änbigen f)abe. 

„9ti^t in ber SRad)t ab3uliefern!" toar barauf be» 
merlt. ßs toar aus gelsborf abgefenbet. 3l^nungsIos, 
roas es il)m bringen lönne unb bod^ beunruf)igt, er» 
öffnete er es. Gs fam oon feinem 93ater, xoar nac^ 
gelsborf gerid)tet unb oon if)m übermad^t xoorben. 

„©lüdt auf uns allen," lautete es. „Du bift mir 
3U langfam. 3^ ntod^te länger nidE)t allein fein. 3d) 
t)eirate, ha bu's nic^t tuft. SReine teure Söraut, Glife 
SBalb, grüfet bid^ mit mir. 2Bir tDüufd^en beine balbige 
5RüdIeI)r. 3<^ bin ooU greube unb geroife, ha% bu 
fie mit uns teilft! 3;ue mir's balb nad^!" 

SBiUibalb traute feinen 5Iugen nid^t. Gr las bie 
SBorte toieber unb noc^ einmal. Sßas gef^el)en toar, 
oerftanb er; roie es geftf)el)en, fo plöftlid) ^atte ge- 
f(f)e^en lönnen, bas toar i^m ein 9tätfel. 3nbes feines 
Saters 3ufriebenl)eit unb greube brangen aus ben 
toten fiettern in fein §er3 — unb er wax frei! ßlife 
ftanb nid)t mel)r ätoifc^en \\)m unb ber ©eliebten. 

226 



fiei^terSBanbelbarfelt biirfte [ie if)n nid)t Tnel)r 3eil)en. 
(£r toar frei! 

Der ?ßo[tbote tüartete auf bie SBefd)einigung. SBilli« 
balb gab t^m xtläjzn SoteiiIoI)n unb [eine 5RücIantu)ort. 

„©lud auf uns allen!'' toieberbolte er nad) bes 
SBaters Seifpiel. „öeil unb alle greube bir unb i^r! 
3n ätoei 3;agen bin id) bei bir, teurer 33ater!" 

Der Sote entfernte [id^. 9Jiit ber Depe[d^e in ber 
§anb eilte äBillibalb nad^ feines greunbes 3^^^^^ 
I)in unb blieb mit einem 9Kale auf t)albem äßege ftef)en. 

Der ©ebanfe, ber in ibm auf[tieg, Dertoirrte unb 
erfd^redte il)n. Slinb mit fel)enben 5lugen I)atte (£li[e 
i^n genannt, als er il)re $anb geforbert, von einem 
unbeiloollen 3ntum bcitte fie gefprod^en; [ie I)atte if)r 
^tlterfein [o f^arf gegen ii)n I)ert)orget)oben, f)atte er« 
flärt, t>a^ fie für eine fiiebe, toie er fie begef)ren 
muffe, nid)t met)r gemad^t fei! — §atte fie bamals 
feines 93aters Steigung fd^on gelaunt, geteilt? §atte 
fie if)n blinb mit febenben 9lugen genannt, töeil er 
bies Söerbältnis nid)t bemerlt? — Unb u)ar er am 
Enbe je^t in ben noä) unbeilpolleren Irrtum petfallen, 
auf fidE) unb auf Sßiola ju beuten, twas fid) auf Glife 
unb auf feinen S3ater bejogen ijobtn lonnte? 

Sein grübelnber 93erftanb bielt es für mögli^, aber 
fein §er3 lel)nte fid^ gegen jeben 3^^ifel auf; nur 
fpred^en mod^te er nid)t über bie Verlobung feines 
33aters, am toenigften 3U 93iftor. £be es ni^t ent« 
fd^ieben tüar 3tt)ifc^en itinen unb 93iola, gingen fie 
einanber beffer aus bem 5D3ege. 

Gin gan3 ueränberter ^orijont tat fid^ t)or ibm 
auf. (£r bcitte je^t ni^t mel)r für feines Sßaters Iiäus" 
lid)e 3ufriebenbeit 3U forgen, er fonnte mit ber grau, 
bie fein 93ater Ilug für ibn ercüäblt, frei, toie fie es 
fid) erfebnt, Einfliegen burd) bie äBelt nad) ^ersens« 
luft. Seine ganse Seele voax ein 3ubel, eine greube. 

227 



er toarf fi^ rafd^ in bte 5^Ieiber unb eilte in tm 
^arl I)inau6. 3^ Schlöffe fing bie I)iener[^aft [id) 
3U 3eigen an. ©in junges 9Käb(i)en I)u[d^te an it)m 
vorüber, er meinte, als es ben 5^opf roenbete, es fd)on 
gefef)en ju l)aben. (£s fam aus bem entgegengefe^ten 
glügel. (£s toar bie ilammerjungfer ber SBaronin, 
bie Damen toaren aI[o t)ienei^t f^on voai) unb auf- 
geftanben, boä) roagte er nid)t, bana^ ju fragen. 

Der SÖlorgen toar t)on tDunberooIIer ^rifd^e. öod) 
unb f)öt)er ftieg hinter ben Säumen bas bunfle 5Rot 
empor, bas htn Zaq hinauf fül)rt. Der 2au lag reid)' 
lid) ausgebreitet auf bem 9?afen, flimmerte in t>tn 
5\eldE)en ber Slumen unb tropfte oon ben 3^^tgen 
ber Säume nieber, roo ber SBinb fie l)ob unb [enite, 
in bem Steigen unb Seugen, bas Siola if)nen fo 
3auberi[^ abgelaufd^t I)atte. Seute ptte er bie Slügel 
t)aben mögen, bie fie fidö öIs 5^inb erfet)nt, unb fa[t 
lam es if)m oor, als bebürfe er it)rer nii^t. Der ©taube 
an fie, bie Hoffnung, fte u)ieber3u[el)en; [eine fiiebe 
3U it)r Iiel)en xtjm il)re Sdjtoingen. (£r füf)Ite fid^ toie 
im §immel unb oerlangte, [ie mit fid^ empor3utragen. 

(£f)e er estoufete, f)aite er ben (Barten burd&fc^ritten 
unb ftanb roieber auf bem 2Bie[enpIane, auf bem er 
geftern fie erblidt. 5lus bem (5el)ege fd)aute, neu= 
gierig unb oor[id^tig fpäl)enb, ein üuges 5Ret) t)eroor. 
(&in ganses 5RubeI Damtoilb trat an ber anbern (£cfe 
l)eraus, es roollte 3ur Siränfe an ber Quelle, bie man 
um bes SBilbftanbs roillen I)ierl)er geleitet, ßr mo^te 
es nidE)t [tören, nid)t oer[df)euc^en. SOJenfd^ unb 2:ier, 
®Iatt unb Slume I)ätte er toas 3uliebe tun mögen. 
Die 2Belt bünite if)n ein ^arabies, unb l)ü\ aus [einem 
eignen (5IüdEesaI)nen Ieudf)tete if)m bie freubige 3^* 
oer[id^t I)eroor, bafe [ein 93ater [o treffUd^en (£r[aö 
gefunben für bie arme gute SWutter. 

ßr erinnerte [id^ bes er[ten ®e[präd)es, bas ber 

228 



93ater mit i{)m über bie 5Rotoenbtg!eit gel)abt, roleber 
eine grau in bas $auö gu bringen, unb ber Sebenfen 
unb aUüufdöe, bie ber (5et)eimrat geäußert, als SBilli- 
balb if)m ben SJorfd^Iag getan t)atte, ber Sater möge 
felber gu einer gtoeiten ©f)e fd)reiten. Steines ber Se- 
benfen, alle [eine 2Bün[^e trafen bei ©life gu. Sie 
töar bie grau, bie ber ®el)etmrat für [i^ in feinen 
je^tgen 33er^ältnif[en beburfte. (£r fonnte [icft, toie er 
es roünfcfite, mit biefer neuen (Bel^eimrätin 9JJann[tein 
fe^en Ia[[en, mit SBiUibalbs fd)öner Stiefmutter. 

(£r [d^üttelte läd^elnb h^n Siopf. ,2Bäre ber 33ater 
nur gleid) [o Ilug getoefen,' badete er; unb er roar je^t 
felber fo Ilug, als ber (5et)eimrat es getüe[en, ba er 
i{)m von ber (£f)e mit ©life abgerebet, if)m 93iola ju* 
gebadet l^atte, bie 3U lieben er [id^ fo gefträubt I)atte, 
bie fein S^^^cil getoorben roar, feit er glauben burfte, 
von if)r geliebt gu merben. 

3Ils er in ben ©arten jurüdEIam, ftanb fie üor {l)m. 

„?ld),'' rief er, „biefer I)immltf^e äRorgen unb 
bagu — Sie!" 

(£r töar fd^nell auf fie gugegangen, fie blidEte i^m 
fd^eu unb fd^ü^tern in bas 3luge, unfid^er, ob fie 
bleiben ober fliel)en folle. 

I)a lam bas ®efüf)l ber 3ärtlid)en Sorge über i{)n, 
bas filtere 3^id^^n b^^ Siebe in bes äJlannes ©ruft. 

„Sie finb bleid^," fagte er ängftlidE). „(£5 ift nod) 
fül)l unb Sie finb Ieid)t gelleibet. Sinb Sie benn 
toieber tr)ol)l?" 

Dafe er fie unroillfürlidö an ben geftrigen Vorfall 
mal)nte, erp^te if)re Seroegung. 

„3n ben 3i^^^tn roar's fo f)eife, bas trieb mid) 
I)inaus," fpradE) fie, „ic^ lonnte bod^ nidE)t fd)lafen." 

„Unb aud^ i^ nid^t!'' fiel er il)r lebl^aft ein. „Denn 
— ad)! toas foll ic^'s benn t)et]^el)len, id) badt)te bie 
ganse lange SRa^t an Sie!'' 

229 



„?In micö?" rief fie, unb bas aufflammenbe fitd^t 
bes Fimmels glänste t)on t^rem 3IntHö roieber unb 
[tral)Ite jurüd aus tf)ren 2lugen. „3lnmt^?'' txiteber= 
I)oIte [ie in bebenbcr greube. 

„2ln toen benn fon[t als an bid^, mein 9Korgen« 
[tern!" tief er, unb [ie lagen SBruJt an SBru[t, bie 
beiben [^bnen 9Kenf(f)en, unb bie fier^en, bie fid) 
emporfd^toangen in bie fiuft, jubelten ni^i fjeller bem 
jungen üag entgegen, als i^re beiben liebestrunlenen 
Sergen bem neuen 2.thtn, bas fid) t)or if)nen auftat. 

äRitten in bem füfeen ®eIo[e ber ßiebe fing 93toIa 
fröl)lid) 3U lad^en an. 

„Unb nun coirb meine alte (£li[e mir's bo^ enblid) 
glauben müj[en," fd^ergte [ie, „ba^ bu mid^ Iieb[t unb 
mic^ geliebt \)a\t tüie id) bi^, gleid^ von SInfang an." 

SQBillibalb rourbe rot, unb [tatt ber 2lnttoort if)r 
bas Telegramm I)inl)altenb, [prad^ er: 

„(£Ii[e? — 3Iber bas i[t ja bas 31llerbe[te! eii[e 
t[t [eit ge[tern meines 93aters 93raut unb," fe^te er 
in bem ilbermute [eines ©lüds I)in3u, „in ein paar 
2Bod)en fann[t bu ben SBrautlrang für beine Sd)toieger- 
mutter fledEiten. ßies es, lies es [elb[t!'' 

Sie tat, toie er [ie gel)eifeen, Iad)te unb [^ien bo^ 
er[döredt. 

„2Bas I)a[t bu?'' fragte er oertounbert. „Sreut 
bi^'s nic^t toie mid)?" 

„®el)r! gür (£li[e unb für beinen 93ater au^, 
[ie [inb ja beibe [o [el)r gut. Slber mein armer 33ater 
bleibt allein, roenn id) fortgeI)C unb (£li[e aud^!'' 3f)re 
2lugen füllten [idE) mit Xränen, er lü^te [ie t^r fort; 
unb 3Uoer[idötlid) roie bie 3ugenb unb bas ©lud, rief er: 

„Die üante i[t ja ba! . Sie l)ilft uns aus ber 
SRot!'' 

SBiola [d^üttelte oerneinenb bas §aupt. 

„3lus bie[er I)ilft [ie n\ä)t/' Der[efete [ie, unb bas 

230 



erfte forgcnbe, oemcinfame Überlegen unb SBeraten 
tüarb ben jungen £iebenben 3u einem neuen ©lud. 
ßangfam, um bie Sfugenblide re^t aussunu^en, 
gingen fie nacE) bem Sd^lofe gurüdE. Siola fidte bic 
iante 3U benad^ric^tigen unb aOBillibalb ben greunb. 



26 

3m Sd)Io[fe toar bie (5efell[d)aft [c^on im ©ange, 
als bie SBerlobten es erteilten. Sßiola f)atte verlangt, 
ha% SBillibalb nid^t mit if)r äufammen in bas S^Iofe 
3urüdEIeI)ren, fonbern [ie r)orgef)en Ia[fen folle, um 
fein 2Iuffet)en ju erregen, e^e fie bie Spante gefpro^en 
^aben roürben. 

3lu5 htn oerfdE)iebenen 3i^^crn begaben bie ®ä[te 
[id^ in ben ®pei[efaal; 93iItor fam eben in geuDäl)!* 
teftem SRorgenanguge von ber Seitentreppe in bie 
grofee öalle t)inunter, als 93iola in biefelbe eintrat, 
unb geu)of)nt, immer nur i'd)er3enb mit if)m gu üer» 
fe^ren, rief fie, ba fie feiner anfid^tig tüurbe, {f)m in 
if)re$ öersens gröf)Ii^feit f)eiter entgegen: 

„SBillfommen auf bem fianbe! ©anj ^aris ^at 
man Dor fi^, toenn man Sie erblidfti" 

(£r eilte volUx greube f)erbei, if)r bie §^an\) 3U 
füffen, t)on if)rem Cmpfang gefd^mei^elt. 

„So fönnen Sie toieber gelten unb finb toieber 
tüol^l? 3f)r Einfall f)atte mi^ geftern aufeer mir ge« 
bracfit!" 

„Ob id5 tüof)I bin? Sie fe^en's ja!" Unb nid)t 
tmftanbe, es 3U t)erfdE)toeigen, fefete fie f)in3u: „©lüdt- 
feiig bin idt) ! ':^mn 3t)tten, ber Sie fein greunb finb 
unb es ni^t gleidE) verraten toerben, fann i^ es |a 
fagen, tnir f)aben uns oerlobt — SBillibalb unb i^!" 

©5 3uöte f)eftig burc^ fein feines ©efid)t, feine 
Sippen preßten fi^ 3ufammen, inbes bas u)äf)rte nur 

231 



einen ^Äugenblid, unb mit bent fiäd^eln, bas er Yxä) 
3ur (5etDoI)nI)ett gemad^t I)atte, toeil es \\)m fel)r iüof)I 
ftanb, fragte er: 

„Unb tüann unb toie i[t bas gefd)el)en?" 

„?(ci)/' [agte fie, „Sie t)aben es ja gel)ört, als idö 
tf)n ge[tern in meiner greube anrief, unb gefel)en, toie 
i^ bann vox Sd^am nid^t toeiter lonnte. I)as liefe 
mid^ nid^t [d^Iafen^ unb tüie id^ in ber grül)e in htn 
©arten lam, ba n^ar er audö im ©arten, unb — " 

m3^ ^öbe ben ©lüdEIidöeren ju beneiben!" ergängte 
er, if)r bie §anb Iü[fenb, als SBillibalb basutrat. „3d) 
rDünjdf)e ©lüdE!" 

„So roeifet bu's fd^on, gräulein von GIsfieim I)at 
es bir gefagt, bafe mein 33ater fid^ mit gräulein SBalb 
üerl^eiratet?'' 

„SBeld) ein 93ater! Selb[t ben Sd^atten ber 9leue 
er[part er [einem SoI)ne!'' rief 93i!tor, ber feine 
Raffung mei[terlid) bel)auptete. „?lein, bas roufete i^ 
nxd)t; aber id^ gratuliere bir boppelt 3U ber [(f)önen 
3JIutter unb ber fd^öneren grau." 

,,Un^ mir gratulieren Sie nic^t?" fragte 93ioIa. 

„©einife, roenn Sie htn Unbe[tänbigen fe[t3u^alten 
roi[[enI" [d)altete er ein. 93ioIa bead)tete es ni(i)t, 
SBillibalb aber I)atte es empfunben. 

„©önne mir mein ©lüdE!" [agte er, unb [ie [dE)üt« 
telten einanber bie ^änht. 

(£ine Stunbe [päter roar bie ?la^rid)t im Sdt)lo[[e 
allgemein verbreitet. !Der Sote, ber ben beiben Sätern 
bie Telegramme gu beförbern l^atte, toar jur Station 
geritten, SBillibalb rü[tete [idt) gur 9Ibrei[e nad^ ber 
5Re[iben3, bie Saronin ^atte eingetoilligt, bafe er [ie 
unb bie 9lid^te bis nad^ if)rem ©ute begleitete, oon 
bem aus er am 3Ibenbe [i^ 3U [einem 93ater begeben 
coollte. 

Das I)eitere 3^i[<^^tt[piel bcitte bie Sd)lofege[ell« 

232 



fd)aft angenel)m erregt. I)ie grauen alle I)atteti il)rc 
greube an ber fitebeöl)eirat. CEs roar oon fiiebe, von 
5Romanttf unter t£)nen t)iel bie 5Rebe. 33iftor ober 
äu&erte gegen bte SRänner, biefe beutfd)e 2trt von 
fitebe, bei ber bte jungen 9Jläbd)en ad libitum über 
ft^ verfügten, fei nid^t fein ©ef^madE. §eirate er 
einmal, fo roerbe er fid^ auf gut franjöfifd) in ber 
gamilie, naä) üerftänbiger (Srioägung, in 3^^t unb 
gf)rbarleit oerloben, unb nid)t fo ä la derobee unb 
untertoegs! 3n foI(f)en T)ingen fei er thtn ein ^e* 
baut, unb gang unb gar gransofe — htn i^aifer unb 
bas 5Rei^ in (£f)ren. 

Drei SBod^en fpäter fdE)aItete ber ®et)eimrat mit 
feiner jungen grau in feinem neuen Sefi^tum an bem 
grünen 9l{)ein. „93iIIa ßlife" roar über bem portal 
bes freunblid^en Kaufes in golbenen Settern gu lefen. 

3n bem folgenben grüt)ja]^r ©erlebten SBillibalb 
unb 93ioIa bort bie erften Üage tl)rer (£f)e, beoor fie 
3U ber JReife aufbrachen, bie fie toeiter I)in gen Süben 
führen follte. 

Die Saronin lebte einfam in i^rem Sd^Ioffe. Sic 
batte fid) ni^t Überreben laffen, bauernb in bem $aufe 
il)re5 S^toagers ju oertoeilen, fo bringenb 93ioIa unb 
Glife fie barum gebeten I)atten unb fo fet)r ber "^t&yu 
beut es roünfdbte. 

„Der ajJenfd^ lann fid^ nidbt ablöfen oon feiner 
^-ßergangent)eit unb oon feinen Erinnerungen!" fagte 
fie 3U ben beiben jungen grauen mit einer geftigleit, 
bie leine toeitere Sitte guliefe. „SRan ^at mid) einft 
3ur (£infam!eit oerbammt, fie ift mein ieil getoorben 
unb fie bleibt es, aud) toenn id) für lurje 3^tt aus 
ibr betaustrete, §anb anjulegen, too mir's nötig fd^eint, 
ober mi^ gu erfrifd)en, um in erneuter ftraft mit mir 
felber ausjulommen. 5lls i^ einft mitsufpielen be- 

233 



gelitte unter ben ©lüdlt^en im fiebert, J)abt x6) mtdö i 

3um 3uf^auer fremben ©lüdes machen muffen, unb : 
ber bleibe id^ in freier ©infamleit. 3um fiüdCenbüfeer 

bin in nid^t gemad^t. Daju finb toeWiere, f(f)önere \ 

Seelen nötig. Das ift gräulein von 9tf)obe5 2Beife ] 

unb Seruf, toenbet eud^ an fie! — 3I)r aber tut, j 

tüas eures Slmtes ift, x\)x feib ^lusertoä^lte ! SRadit : 

eure SRänner glüdElid), benn fie finb es ujert, ber 33ater h 

tüie ber SoI)n." i 



234 



3töet Seelen 

IRoittan oon 
9?uboIpI) £inbau 




Stuttgort unb fictpatg 
Deutfd^e 93erIogs.3lnftoIt 



2)u bift btr nur be§ einen XxKh^ beraubt; 
Df), lerne nie ben anbern rennen! 
Sipel 8eeten roo^nen, ad) ! tu metner S3ruft, 
3)ie etne rotll fid) t)on ber anbern trennen. 



1 



^s toar im 3al)re 1869, in ^aris, an einem trüben 
w §eibfttage; um fünf U\)i nacfimittags. Die graue 
fiuft u^ar xoeid), unb in ben (£;f)amp6 glif^es fel^Ite es 
md)t an Spasiergängern unb an [old^en, bie im 
offenen äßagen bemSBouIogner^öIj^en gueilten, um 
bort bie beliebte 5RunbfaI)rt ;,um bie Seen" ju ma^en; 
nur bie leeren Sänie unb Stüt)Ie auf beiben Seiten 
ber fd)önen Strafe jeigten, t^ali b^i öer oorgerüdtten 
3al)re53eit ber rul)enbe 9IufentI)alt im freien auf- 
gehört I)atte, ettoas 5IngeneI)me5 unb 3uträglid)e5 3U 
[ein. 3Jlef)rere ber X)aI)intoanbeInben mu[terten bes«- 
f)alb aud^ mit einer geroif[en 2lufmerlfamfeit einen 
jungen 9Jlann in oerf^o[[enem ^Reifeanjuge, ber fid^ 
auf einem Stut)II)art amgat)rtDegeniebergeIaffent)atte 
unb mit einem 3lusbrudE großer ®elai'[enf)eit auf bem 
fonnenoerbrannten, Iül)n geseidEineten ©efid^te freunb- 
lic^ unb teilnaI)m5los juglei^ um fid^ blidEte. Gr 
mochte ad^t* ober neununbstoangig 3a^re alt fein, fa^ 
[tarl unb ge[unb aus unb toar oon mittlerer (Sröfee, 
fd^Ianf unb tr)ol)Igebaut. Der lange, rötlic^blonbe 
SdE)nurrbart unb bie Haren, grauen, f^arfblidEenben 
2lugen gaben if)m bas 5Iu5[el)en eines Jägers; aud) 
I)ätte man if)n toof)! für einen Äaoallcrieoffisier !)alten 
lönnen. ^ebenfalls roar er unt)erfäl[d)ter, guter nor« 
bi[cf)er 5Ibftammung. — ©r f)atte [id) 3urüdgele^nt, 

237 



ben Itnlen 9lrm über bte fiel)ne bes Stuf)Ie5 gefc^Iagen, 
auf bem er [af], unb bie güfee, bie in [tariert Sd)nür« 
[tiefein [talen, xoeit t)on [i^ ge[tre(it. 5Jber bie SUadö- 
Iä[[igleit [einer Haltung ging nid^t [o tüeit, bafe [ie 
Jabel I)erausgeforbert I)ätte. Die 93orübergel)enben 
[agten [id^: „I)a [i^t einer, ber es [id^ bequem madtit, 
ein grember, ber [id) mübe gelaufen Ijaben toirb, um 
un[er [d^önes ^aris 3U berounbern/' unb von ben 
grauen unb ÜJ?äbd)en breite [id) mand^e nod) einmal 
nad^ if)m um. 9lber bas bemerlte er nid^t. 

Jlad) geraumer 5D3eile [tanb er [c^nell auf, um einem 
SBagen na^3ubliden, ber [oeben an il)m vorüber* 
gefal)ren n^ar unb in bem brei ^er[onen [afeen: eine 
ältere I)ame unb sroei l)üb[d)e, blonbe, junge SRab* 
^en. I)ie jüngere von ben beiben, bie auf bem 5RüdE« 
[iö fö[5, I)atte bie [d^nelle Seiüegung bes gremben 
bemerlt, unb if)re 3Iugen, bie einen traurigen, !lagenben 
Süd l)atten, begegneten ben [einen. 3lber ber SBagen 
ful)r [df)nell, unb bie beiben jungen fieute I)atten [id) 
balb aus bem ®e[id)t verloren; barauf [^aute ber 
junge SRann voo\)\ eine SRinute lang na^benllid) 
Dor [i^ ^in. 3^ bem[elben Slugenblid ful)r eine 
offene ftale[d)e, in ber eine einjelne I)ame [afe, ganj 
bid)t an il)m oorüber. 

I)ie Dame trug einen jener bunfeln, bid^ten 
Sd)leier, bie u)äi)renb lurjer S^xt oon 'Oftn oorne^men 
^ari[erinnen angelegt u)urben, als eine [tumme 93er* 
rDaf)rung gegen bie Drei[tigleit, mit ber bamals bie 
berüd)tig[ten £^önen ber ^albiöelt [o t)iel roie mög« 
li^ oon \\)xtn SReijen im 2:f)eater unb aud) auf ber 
öffentlid^en ^romenabe 3ur Sd^au 3U tragen pflegten. 
3l)re ®e[i^t53üge toaren in bem 2lugenblid besl)alb 
au(^ nid^t 3U erlennen; bod^ n)urbe [ie oon Dorüber^ 
gel)enben „5^ennern" bemerlt. Sie roar mit tabel* 
lo[er, Dornel^mer Glegans gelleibet; aud) il)r giif)rtr)erl 
238 



— ber fetfte 5^utfd)er unb ber [teif baHöenbe fiafat 
iinb bte f^roeren braunen ^ferbe mit inbegriffen — 
roar int ht]ttn großen Stil gel)alten. 

5Ite fie an bem gremben t)orüberfur)r, ma^te fie 
eine lurse, fd)nene ©eroegung; bann I)ob [ie i>tn 
Sd^Ieier, beugte fid) aus bem SBagen unb blidte un- 
ueriDanbt nad^ bem nod) immer finnenb I)a[te^enben 

— unb er[t als bie Entfernung ätoifd^en ben beiben 
[o grofe getDorben roar, bafe fie feine 3üge ni^t Tnel)r 
beutU^ imterfcf)eiben lonnte, Ief)nte fie fid) langfam 
XDieber auf t>t\x breiten, niebrigen Si^ ber 5^alef^e 
Surüd. ?lber fie oergafe, ben (5d)Ieier roieber I)erab« 
3U3ief)en. Swd junge SDtänner, an benen fie oorüber» 
ful)r, blieben ftel)en, um fie gu betrad^ten unb i^r 
nad)3ubliden. 

„Du fiel)ft," fagte ber eine, „es t)erIof)nt fid^ um 
biefe Stunbe beinaf)e immer ber aKül)e, I)ier fpajieren^ 
3ugel)en. — Äann man eta^as Si^öneres fef)en als 
bie aWarquife?'' 

„3a, fie ift tounberbar fd^ön'/' antu^ortete ber 
anbre, unb bamit festen bie beiben it)re ^romenabe 
fort. 

Sie u)ar nod^ jung, fie lonnte no^ nic^t brei^ig 
3at)re alt fein, aber bie großen bunleln, t)albgef(^loffe« 
nen klugen blidten mübe unb ilug töie bie einer röeit 
älteren ^erfon, mt 3lugen, bie oieles fef)en unb Der« 
ftet)en unb fid^ für nid)ts intereffieren; unb ber ebel 
geformte SRunb mit hm fd)malen fiippen roar feft 
unb ftreng gefd^Ioffen. Sie trug bas fd)U)ar3e, fd)Iid)te 
Saar einfad^ gef^eitelt, roie es fi^ ungeftraft nur 
grauen erlauben bürfen, berenS^opfform eine oollenbet 
fd)öne ift. 

SBeoor bie Äalef^e am 5Ronb ^oint angelangt töar, 
befal)! bie Dame, gu Ijalten. 

„Der SBagen fann mir folgen," fagte fie. 

239 



Sie ftieg langjant aus, nad^bem fie ben Sd^Ieter 
toteber über x\)x ®eftd)t gejogen f)atte, unb [^ritt, 
ben Äopf ettöas gurüdgetDorfen , ot)ne bte 93orüber- 
gel)enben eines SlidEes gu tüürbigen, mit eigentünt» 
Iid)er geierlid)leit in ber Haltung unb im ©ange, bie 
(If)amp5 (£Ir)fees l)inauf. IHaä) einigen SRinuten er» 
blidte [ie in geringer Entfernung Dor [id) ben jungen 
gremben, ber it)re 3lufmerlfamleit Dorf)er gefeffelt 
I)alte. (£r ging auf ber äufeerften Seite bes ^Bürger« 
[teigs, unb fein (5e[id^t roar bem gaf)rrDege f)alb 3U^ 
geroanbt, fo bafe bie Same unmittelbar cor il)m ftanb, 
el}e er fie bemerlte. 

„2Bie ge!)t es 3t)nen, §err ®üntl)er?'' fragte fie 
leife unb rul)ig. 

Sr roanbte fi^ fd^nell 3U il)r unb ftanb mel)rere 
Sefunben ftumm unb betoegungslos. Dann trat er 
einen Sd^ritt jurüdE, fein uiettergebräuntes (Sefi^t 
rourbe nod^ um einen Schatten bunller, unb er fagte 
verlegen: „(Snäbige grau!" 

Seine klugen t)efteten fidE) auf il)r (5efid)t; fie 
fd^ien fid^ an feiner Sßerroirrung ju roeiben, bann 
^ob fie ttn Scf)Ieier unb blidEte x\)n gutraulid) unb 
milbe an. 

(£r nidte langfam mit bem 5^opf unb fagte leife: 

„3a . . . ja . . ." 

„2Bas ,3a .. . ja?'" fragte fie läd^elnb; aber er 
antcDortete nic^t unb noieberf)olte nur, biesmal mit 
einem laum Dernef)mbaren Seuf^^er: 

„3a . . . ia . . ." 

„Seit mann finb Sie bier?" fragte fie. 

„Seit toenigen Stunben!" 

„2Bo lommen Sie b^^?" 

Da f^toanb feine ©efangenbeit, imb er fagte, mit 
einem freunbli^en fiäd)eln bie (£f)amps ßlt)fee5 \)m^ 
unterbeutenb: 
240 



„93on bort . . . 2Beit Don I)ter . . . ?tu6 3ImerifaI" 

„Sie bleiben je^t roieber ^ier?" 

,,9lein! 3d^ gebenle, in ben näc^ften klagen nad) 
I)eutfdölanb 3urüdE3uIef)ren." 

„3lber id^ tüerbe Sie bod) DorI)er fel)en?" 

(Sr säuberte eine Selunbe unb [agte bann oer- 
legen unb ot)ne ^^reubigfeit: 

„SBenn Sie es ge[tatten, gnäbige graul" 

Sie t)atte [ein 3ögern bemerlt, unb es fd)ien fie 
3U oerle^en. Sie fd^toieg eine fleine SBeile, bann 
blidfte fie i^n rDe!)mütig an. 

„3d) naödtite gern I)oren, toie es 3f)nen gegangen 
i[t — toie es ^\)mn gel)t," [agte fie enblid); „bitte, 
befud)en Sie mi^ ! 3^) bleibe beute abenb ju Saufe 
— ^eute abtxxö . . . unb aud^ ntorgen!" fe^te fie 
r)in3u. „5Iuf 2Bieberfef)en! Serfprec^en Sie mir: 
9Iuf 2Bieberfel)en!" 

(£r oerbeugte ]xä) ftumm. 

„?ietn, t)erfpredt)en Sie mir, bafe Sie mi^ auf* 
fuc^en toerbeni" ful)r fie fort. 

„Sie finb 3U gütig, gnäbige grau!" 

„!Das ift lein Serfprec^en," unterbrai^ fie. „33er- 
fpre^en Sie mir, 3U fommen, {)eute ober morgen!" 

„3^ roerbe mir bie (£f)re geben, 3t)nen f)eute 
abenb meine Stuftoartung 3U mad^en," fagte er oer- 
legen. 

„3^^ bem alten §aufe! Sie I)aben es bocE) ni(f)t 
oergeffen?" 

„?tetn, xi) I)abe es nid^t oergeffen," ertoiberte er 
nad^benflidf). 

Die i^alefd^e I)atte l)inter bem fpred^enben ^aare 
I)altgemad)t unb fuf)r je^t bid^t an bas ^rotloir 
^eran. (£r retd)te il^r bie §anb, um ibr beim Sin* 
fteigen bebilfUc^ 3U fein. Sie ftüt^te fic^ leid)t barauf 
unb nal^m im äßagen ^lafe; hann nidEte fie ibm 

Sewalb, SSatct unt> @ol)n. le • 241 



I)ulbreidö 3U, einer i^önigin glei^, bie eine ^lubienj 
erteilt I)at. 

Der SBagen rollte baoon, ber junge äRann blidtte 
il)m eine SBeile naä); enblid) [diritt er über bie 
ef)Qmp5 eigfees einer SReben[trafee ju, um fid) nad) 
bem ileinen ®a[tf)of 3U begeben, in bem er ab- 
geftiegen voax. — Der jufriebene, f)armIofe Slusbrud 
auf feinem (5e[i(^{e roar gänälid) perfd^tounben. 



(5üntt)ert)on2ßiIbf)agen rüar fünfnubstöanjig 3al)re 
alt, als er 3um er[tenmal nac^ ^aris lam — angeb- 
lid^, um y\ä) im granaöfifc^en gu oevDollfommnen, 
bas er übrigens bamals [d&on red^t gut [pra^. ßr 
I)atte einige (£mpfef)lung5briefe an alte greunbe [eines 
93aters unb entfernte Söerroanbte feiner gamilie mit« 
gebraut, bie if)m mel^rere DorneI)me Salons bes gau« 
bourg St. ©ermain geöffnet Ratten, in benen er Yxä) 
3U langroeilen pflegte; — unb er roar im Sßefi^ eines 
ftrebitbriefes auf eines ber erften ^arifer Sanll)äufer, 
ber gro^ genug roar, um il)m 3u ge[tatten, fi^ in 
(5efell[^aft oon 3lltersgenof[en, bie er bei ben 
greunben [eines 93aters ober im i^lub, roo er burd) 
bie[e eingefü{)rt roar, unb im Quartier ßatin, voo\)\n 
if)n [ein 93ort)aben, 3U [tubieren, von 3eit 3u S^xt 
30g, lennen gelernt I)atte — aufs be[te 3U unterl)alten. 

Der fran3ö[i|^e Deut[d)ent)a6, eine Crfinbung ber 
[iebsiger 3af)re, be[tanb bamals nod) nid)t. Die 
5ran3o[en [d^toetgten berseit nod^ in bem nidE)t um 
bered^tigten Selb[tgefül)l, bas leitenbe 93olI oon 
ßuropa 3U [ein. Die ^ran3o[en „im ©lud" toaren 
in ber Zat liebensroürbige, oergnüglid^e fieute, unb 
^aris roar mit gremben gefüllt, bie in it)rer ®e[ell- 
[^aft llnter[)altung unb angenehmen 3^itt)ertreib 
[ud)ten unb fanben. Die [dE)öne Stabt glidö einem 

242 



großen (5aftf)aufe, in bem fid) jeber nai) feinem 
(5e[(J)madE unb [einer Sör[e einrid)ten lonnte unb 
guter Slufna^me fitf)er [ein burfte, t)orau5ge[eöt, bafe 
er [idf) in ber üage befanb, [eine 3^^^ in Ilingenber 
äRünje 3U be3al)Ien; benn in bie[er Se3iel)ung 
Der[tanben audf) bie granjofen t)on bamals feinen 
Spafe. 

®üntl)er roar bas (Segenteil eines ängftlid) bered)» 
nenben SJZannes, aber er neigte von 9Zatur nid)t ju 
3tu5[^u)eifungen , unb er lanx reid^li(^ aus mit bem 
©elbe, bas il^m [ein 33ater 3ur 5Rei[e na^ ^aris 3ur 
Verfügung ge[tent t)atte. £r betoof)nte ein Heines, 
ruf)iges,'Orbentlid) gel)altenes ,,§oteI garni" in einer 
ber ?leben[trafeen ber £f)amps (SIr)[ee5, tummelte bes 
SRorgens [einen f)üb[^en, ettcas l^eftigen (5aul in ber 
3loenue be TS^nperatrice unb im Sois be Soulogne, 
afe 3u aJIittag bei Duranb, 33ol[tn, SBignon, im Gafe 
b'Or[ar) ober im dafe SInglais unb roar bes 5Ibenbs 
in guter ®e[ell[^aft, ober in einem Ileinen ZJ)tattx, 
ober auf einem beliebigen öffentlid^en Sali, ober — 
bies aber nur als le^tes SRittel, ben 3lbenb tot= 
3u[d^Iagen — im 5^Iub 3U finben. Dort langcoeilte 
er [idö nämlic^, ba er leine 3^itungen las unb auc^ 
ni^t [pielte unb t)m „Cancans", bie oon [einen (5e» 
no[[en uml)ergetragen tourben, infolge geringer ^er- 
[onal!enntni[[e lein 3ntere[[e abgetoinnen lonnte. 

®üntl)er erfreute [idö großer Seliebtl)eit unter 
[einen 93elannten. Den jungen fieuten gefiel er, toeil 
[ie tf)n [tets 3U jebem Sd^ers aufgelegt fanben; bann 
berounberten [ie tx)of)l aud^ [eine ©e[d)idlid)!eit als 
5Reiter, oon ber er auf 3agben unb and) bei einigen 
§inbernisrennen in ber £age getoefen xoar, Seix)ei[e 
3U geben; bie älteren §erren lobten bie el^rerbietige 
unb gleid)3eitig freunblid^e Haltung, bie er il)nen 
gegenüber einnal)m, unb nannten il)n einen „wol)U 

243 



ergogenen jungen 9Kann"; aber befonberes ©lücE f)atte 
®üntl)er bei ben grauen. I)iei'e fanben ben blonben 
©ermanen in feiner [iolgen 3ugenbfrifrf)e, mit [einen 
Ilaren 2lugen unb itn toeifeen, ge[unben 3ä^nen 
„gerabejU reigenb", tout ä fait charmant! 

(£5 toar in hm er[tcn Xagen bes SRonats SöZärs, 
im 3al)re 1866. (5üntt)er5 5lufentl)alt in ^aris nat)te 
feinem (Snbe. (£r I)atte brei fd)öne SRonate an ber 
Seine oerlebt unb tüoUte no^ im fiaufe bes SRonats 
bie 5Reife nac^ I)eutfd)lanb antreten, um bort, roie 
bies feit 3öl)ren be[d)Ioffene Sac^e roar, unter 5ln== 
leitung feines Söaters bie 93ern)altung ber ©üter 3U 
übernet)men, bie na^ menfdt)lid)er 93orausfi^t fpäter 
feine eignen toerben follten. (£5 rourbe ®ünt!)er etroas 
tx)ef)mütig ums $er3, toenn er fid^ fagte, ha^ er tt)oI)I 
noc^ in fpäteren 3ai)ren an ben 2lufentt)alt in ^aris 
roie an ben f^önften geiertag feines fiebens 3urüdf= 
ttnltn xoerbe unb bafe berfelbe nun feinem (£nbe 
naf)te. Sein ©eift toanberte über bie oben, u)eiten 
gelber, über bie bunleln äßälber feiner Heimat. 

„Öier ift es l)übfcl)er," fagte er r)or fid^ I)in, unb 
babei feufßte er leife; aber feine gefunbe 5Ratur getüann 
balb roieber bie OberI)anb. „SRan lebt ni^t nur, um 
ficf) angenet)m ju unterf)alten," ful)r er in ftillem 
Selbftgefpräd^ fort; unb er ba^te an bie mannigfachen 
^flic^ten, bie er 3u erfüllen l)aben, an bie ernflen 
2Jufgaben, bie bas 2thtn if)m ftellen roürbe — „unb 
bann bie 3ögb unb bas 5?eiten unb bie Skd^barn 
unb ber 2lufentf)alt in 93erlin. (gs roirb fd)on alles 
gut gel)en; einftcoeilen l)abe ic^ no^ oier 21ßod)en oor 
mir, bie roill id^ mir roenigftens nid^t hmä) trübe ©e* 
banlen oerbittern." 

Cr l^ob t)tn ilopf toieber unb fdE)ritt oergnüglid) 
loeiter. (£r befanb fic^ auf ber §öl)e bes in ben 
e^amps (£It)fees errid)teten fogenannten „"^Palais be 

244 



r3nbu[trie''. Über bem eingangstor gu bctnfclben los 
er ha^ SIBort: „Exposition''. 

„2BQf)r[d^emUcI) eine Süberauöftellung," fagtc er 
fid). ,,3^ toerbe fie mir anfef)en." Cr be3af)Ite (Sin^« 
trittsgelb unb trat in bie großen 5Räume. (£s toar 
nod) früf) am 2age — gegen elf Uf)r morgens — 
unb bie Säle toaren nur fd^tüad^ be[ud)t. Cr burd)- 
fd^ritt bie[elben Iang[am, I)ier unb ba vor irgenbeinem 
Silbe oeriöeilenb. 2tber leines ber[elben nal)m feine 
3lufmerffam!eit be[onbers in 2tnfprud). Da fiel fein 
23Iid auf ein Porträt. Gs Itellte eine gang junge grau 
bar mit [d)önem, gartem Slntli^, f^oiaräem, einfad) 
gefd)eiteltem $aar, rul)iger Stirn unb großen, traurig 
unb mübe blidenben braunen 2Iugen. 

ein §err, ber neben ®üntl)er [tanb, blätterte in 
bem Äatalog. 

„2BoIlen Sie mir gefäUig[t [agen, tuen bas SBilb 
barltellt?" fragte ©untrer. 

S)er §err fd)lug bie 5Uummer auf unb anttoortete 
I)öfli(^: 

,,,G;aroIus Duran: Porträt einer Dame', ?lame 
nid)t genannt. —2BoI)I eine Spanierin?" ful)r er fort. 
„Eine fef)r \d)önt ^erfon!" 

„3^ banle oerbinblidift/' [agte (Süntl)er unb ging 
u)eiter; aber ber traurige 93Iid ber müben braunen 
2lugen oerfolgte i[)n. Die anbern SBilber liefeen if)n 
gleid^gültig, unb na^ einer fleinen SBeile Ie{)rte er 
auf ben ^la^ oor bem Porträt ber Unbelannien gurüd, 
an bem er fid) nid^t fatt fet)en lonnte. 

Da Köpfte if)m jem.anb auf bie Sd^ulter. ©untrer 
roanbte [id^ fd)nell um. 93or il)m ftanb ein junger, 
ftuöerl)aft geüeibeter 2)Iann. Die beiben begrüßten 
fi^ n)ie gute Sefannte. 

„9iun, toie gefällt fie 3l)nen?" fragte ber 5Jieu- 
angefommene, ber 93icomte (Bafton be Deffieux, ein 

245 



lümmerltd^es SRännd^en t)on fünfunb^manstg Sötten, 
tjoelc^es bas 9Iu5[cf)cn I)attc, als ob es [tfion [edEisig 
3aF)re gelebt I)ätte. 

„2Ber?" fragte (5üntt)er. 

„2Ber? SRannl Die 9Karqut[e natürlid)!" 

„2BeI(f)e SRarquife?" 

Of), über bte 33er[todft^eit ! Die fdfiöne SRarquife!" 
unb er o^iöte mit bem ginger nad^ bem Silbe, bas 
(5üntf)er betrachtet f)atte. 

„Sie fennen [ie?" fragte (5üntf)er. 

„5Run, aber [elb[töer[tänblidö ! 2Ber lennt bie 
[d)öne 3Rarqui[e nic^t?" 

„3(f) 3um SBeifpiel." 

„Sie finb lein SBeifpiel, Sie lonftatieren einen 
2lusnat)mefan, ben nur 3f)te Gigenf^aft als ©in« 
getoanberter aus fernen ßrbensonen erllären lann." 

„Cntfd^ulbigen Sie meine llntt)iffenl)eit/' fagte 
(5üntl)er gutmütig, „unb er3ät)Ien Sie mir, toer bie 
fc^öne grau ift." 

De[[ieux er3äl)lte barauf in ber IäppifdE)»3gni[d^en 
SBeife, roeld)e bie „Petits creves" bes 3toeiten ftaifer* 
rei^s Ienn3ei^nete, bie SRarquife fei eine 3talienerin, 
gürftint)on(5eburt, aus einer uralten, frül)er mäd^tigen 
gamilie; aber bas prin3lidöe Saus [ei i^erarmt, unb 
bie Söl)ne unb Jöd^ter besfelben pflegten bes^alb 
auf reid)e heiraten aus3uge()en. Snfolge biefer ©igen« 
tümlid^Ieit fei 3rene als 9td^t3ef)njäl)rige bie grau bes 
alten SRarquis SBrö be Sßerbiere getoorben, ber bie 
fiiebenstoürbigfeit gef)abt I)abe, bie Scl)öne fd^on nadö 
breijäl)riger, linberlofer (£f)e burd^ feinen 3;ob toieber 
t)on fid^ 3u befreien ; barauf fei bie SRutter aus ben 
?Ibru33en herbeigeeilt, umbieüertoitroete reid)e 2odE)ter 
3U tröften; fie I)abe 3tDei nod) ni^t „placierte" jüngere 
Sd^toeftern von Irenen mitgebrad^t. Die üier lebten 
feitbem — feit brei 3ö^^^i^ — innig öereint unb 

246 



matten ein orofjes öaus, in bem es red)t eigentümlid) 
I)er9inge. 

„SBIefo gel)t es bort eigentümli^ f)er?" fragte 
(5üntf)er. 

„3a, baoon mad^en Sie [i^ feine 3bee, mein 
fiieber! — Gs I)err|'d)t im $otel Sr6 eine nor[intflut- 
li^e, patriar(^ali[rf)e 2B{rt[d)aft — of)ne ^atriar^cn. 
3unäd^[t finben Sie bort [tets oier bis fünf fditDarj:: 
äugige, fdiroarsbärtige , ^urüd^altenbe 3taliener: 
Srüber, Onfel, Settern unb Jleffen ber ^rincipeffa, 
ber aJIutter 3renens — bie nur feiten ein SBort fagen, 
aber benen man anfieljt, bafe fie jur gamilie gel)ören, 
unb bie Yxd) im §oteI ©ro oollftänbig 3U §aufe füf)Ien; 
fobann t)at SRabame 3rene einen Selretär, einen 
fianbsmann oon 3t)nen, roenn ic^ nid)t irre, auf ben 
fie grofee StüdEe 3U I)alten fd^eint unb mit bem fie 
fi^, unbelümmert um bie übrigen (Säfte, in einer 
fremben Sprad^e I)alblaut ju unterl)alten pflegt; mit 
anbern als mit ber 9J?arquife ift ber Selretär ebenfo 
ftill unb oerf^loffen toie bie 3taliener. 3^ l)öbe nodö 
feine 3ef)n SBorte mit if)m getoe^felt, obglei^ xd) oft 
ins §aus fomme. (£r ift ein SRann oon oierjig bis 
fiebsig ^a\)xtn, grunbI)äMid^ ; ober nid^t antipat^ifc^ 
— ganj orbentli^ angejogen, toas fi^ oon t)zn italie* 
nifd^en ©äften nid^t immer fagen läfet. Sobann 
fd^toeben nod^ stoei ober brei el)rbare, ältere junge 
Damen im $aufe umt)er, bie id^ für 93orleferinnen, 
Oouoernanten unb ä^nlid^e unglüdElid^e ©efc^öpfe I)alte. 
Sie erf^einen ftets mit bei Z\\d)t, fo bafe ber fleinfte 
Äreis, ben man bort antrifft, ein oolles Du^enb WiU 
glieber 3äf)lt. 9IIles bies lebt toortfarg, aber nidf)t 
unfreunbli^ nebeneinanber f)er. 9Iuf mid) mai^t bas 
(5an3e ben ßinbrudE eines mittelalterlichen, fleinen 
fürftli^en §ofes. — Die fieute gef)en menig aus, 
I)öd^ftens trifft man bie Damen einmal beim (£r3» 

247 



bi[(^of ober beim SRunsius ober in einem ganj e.tflu- 
fiuen Sdon bes gaubourg; aber fie finb in eigene 
tümlid^er 2Beife ga[tfreunblidf) : roenn man einmal ber 
9Karqui[e ober ber ^rincipef[a oorgeftellt toorben i[t, 
fo lann man, toenn es einem gefällt, jeben Sag bei 
il)nen erfd^einen unb aud^ 3u jeber vernünftigen 
Stunbe, bie SRaI)l3eiten mit inbegriffen. 5Uur barf 
man nid^t ercoarten, bafe einem befonbere Slufmerf« 
[amieit ge[^enlt roerbe. 9Kan toirb mit einem feiere 
lid^en: ,Sie finb toilllommen!' begrübt, unb man füf)it 
auc^ fofort, bafe man niemanb [tört — aber bas ift 
alles. Die SBirte erroarten augenfd^einlid^ gar feine 
Slufmerffamfeit oon 3f)nen; aber fie belümmern fi^ 
aui) nidt)t um Sie. SBollen Sie fid^ unterl^alten, fo 
finben Sie fd^on irgenb jemanb, ber 3I)nen 3U3ul)ören 
f^eint, wäljxtwh Sie fpre^en, unb I)ier unb ba einige 
I)öflidöe SBorte ertoibert. 2Bollen Sie aber nid)t 
fpredf)en unb genügt es 3^nen, bie fd)öne SRarquife 
unb i^re I)übfd^en Sd^roeftern 3u betrad^ten, fo fönnen 
Sie \xä) biefem ftillen Vergnügen ftunbenlang l)ingeben, 
oI)ne bafe man Sie barin ftören roirb. 3df) oerIeI)rc 
nun feit nal)e an 3a)ei 3cil)ren im Sotel SBrö unb ftel)e 
nod^ I)eute genau auf bemfelben Stanbpunite roie am 
Sage meines erften ©efud^es. Die SRarquife mag fic^ 
te^t unbeutUd^ SRec^enf^aft baoon ablegen, toer id) 
bin, benn id^ treffe fie man^mal bei meiner alten 
Sante Sßerneuil, bie mid^ nie anbers als: ,SRein lieber 
Jieffe!' anrebet; aber id) bin über3eugt, \>a^ bie 
^rin3effin nidöt einmal loeig, roie xä) l)eifee. D'Gftom- 
piere, ber feit einigen 9Konaten I)aufig bei ber Sülarquife 
erf^eint — id^ glaube, er I)at fid^ in eine ber Sd)ir)eftern 
oerliebt — unb ben bie ^rin3effin oor uns anbern 
aus3eidönet, toeil fie in il)m eine gute Partie roittern 
mag, er3äf)lte mir — um midt) 3u ärgern, toas il)m 
aber nic^t gelang — fie I)abe fid), als er einmal mit 

248 



il)r von mir gefprod)eu, beim beltcnÜBiUen uid)t barauf 
beginnen formen, tüer ic^ fei. 

„,(£ö befud^t uns [o mand^cr, ber roilltomntett ift, 
tüenn er erfd^eint/ f)ötte fie gefagt, ,aber U3er fann fie 
alle fennen? Das ift ja aud^ gar nid)t nötig/" 

„SaSäre es möglid), ber SRarquife oorgeftellt 3u 
lüerben?" fragte (5üntl)er fd^üdötern. 

„3d^ lann Sie einfül)ren unb tue es mit 35ergnügen," 
antuoortete ber junge SRann mit bem alten ©eficftte, 
„l)eute . . . gleid^ . . . toann Sie tnollen." 

„X)as nel)me idt) mit DanI an," anttoortete ®üntl)cr. 
„(geben Sie mir irgenbüoo um fünf Ui)x SRenbej- 
üous; bann l^ole id) Sie ab, unb Sie fül)ren midt) 3ur 
SRarquife." 

„9lbgema^t! 2Bir treffen uns um fünf Uf)r im 
Älubl'' 

Darauf trennten fid) bie beiben. Deffieux eilte 
baoon, benn er erinnerte [id) pIööHt^, bafe er ju einem 
grüf)[tüdE eingelaben fei; ®üntl)er oerroeilte nod) einige 
3eit in ber ^lusftellung unb ging bann na^ §aufe. 

(Sin 33iertel t)or fünf Ul)r roar er im Älub. Deffieux 
toar nodf) nidf)t erfd^ienen. SBä^renb ©üntl^er auf if)n 
toartete, unterl)ielt er fic^ mit einigen anbern Se^ 
tannten, in ber 3Ibftdöt, von biefen nod) etroas (ge- 
naues über bie SRarquife 3U erfal)ren. 3^ tüefentUd)en 
tourbe if)m Deffieux' Serid)t beftäiigt. 3ebermann 
fd)ien bie aJiarquife oberfIäd)Iid) gu lennen, niemanb 
mafete fid) bas 5Red)t an, fid^ freunbfd^aftlid)er Sc- 
jiebungen ju il)r ju rüf)men. 

„Sie bef)anbelt alle SBelt von oben f)erab, gleid) 
gut unb gleid^ fdöled)t,*' fagte ber junge Visiere, eines 
ber f)offnungsr)oUften ^flänsd^en bes ^arifer Süiobe* 
gartens. „3d) f)abe barauf oergid^tet, oon if)r aus- 
gejei^net gu werben, benn es gibt nur ein 9JlitteI, x\)x 
3U gefallen, unb id) oerfüge ni^t barüber." 

249 



„2BeI(f|es SRittel?" fragte (Büntfier. 

»3^ f)abe fte einmal in ber Oper gefe^en," ful)r 
fiijiere fort, „es rourbe gerabe red^t gut gefpielt unb 
gelungen. Da [afe fie roie oersüdt! 3d^ bin über* 
geugt, bafe id) mi^ fc^on mit if)r befreunben tüürbe, 
toenn id^ mit it)r [ingen ober fpielen lönnte. Der 
lomif^e alte Serr, ber immer bei if)r ift, ber beut[d^e 
Selretär, ift ein ©eigenfpieler allerer[ten ^Ranges, unb 
bie SRarquife fpielt tüunberbar 5^laoier. Die beiben 
follen bes ^Ibenbs, toenn alle (5ä[te oerfdötounben finb, 
nod) ftunbenlang miteinanber mufisieren. 3^ toei^ 
nid^t, toer mir bas gefagt l)at, aber es roar eine ganj 
3ut)erläffige $er[on. Seitbem bin id^ nid)t toieber ins 
§otel äro gegangen, benn i^ barf oI)ne ®elb[tüber* 
fd^ä^wng oon mir fagen, bafeid^ gu benunmufifalifd^ften 
aJiännern ber (Segentoart gef)öre. 2lls fol^er mufe 
id) aber auf bie befd^eiben[ten Crfolge bei ber 50larquife 
oer^i^ten; unb [ie nur betrad^ten bürfen, o^ne au^ 
nur i^re 3lugen auf ficf) ju knien, ift ja in ber 2:at 
eine reine greube, aber fie totrb mit ber 3^it ju einem 
ettoas gar ju monotonen Vergnügen, gür mi^ f)at 
basfelbe leinen 9iei3 mel)r." 

$8alb na^ fünf Ul)r melbete ein ftlubbiener, ber 
$err 33icomte Deffieux roarte unten im SBagen auf 
hm §errn SBaron oon SBilb^agen. 



Seitbem toaren oier SBoc^en pergangen, (5üntl)er 
toar ein täglicher ©oft im §otel Sr6 unb I)atte feinen 
anbern ©ebanlen mel^r als an bie f^öne äRarquife. 
Diefe fehlen baoon laum ettoas 3U bemerfen unb fic^ 
{ebenfalls gar nid^t barum ju belümmern. Dod^ roar 
es ©üntl)er gelungen, ft^ einigermaßen oorben anbern 
©äften ausjujeid^nen; aber bies oerbanlte er toeniger 
feiner ^erfönlid^Ieit als bem Umftanbe, bafe 3^^^^^ ön 

250 



feiner 9JiufiI ein getoiffes Sergnünen 3U finben fd)ien. 
(5üntf)er fpielte nämli^ 5^Iaoier — ot)ne ^eroorragcnbc 
gertigleit, aber mit gutem 33er[tänbnis unb oI)ne je 
3u öerfud^en, ted^nifc^e Sd^toierigteiten gu überminben, 
benen fein können ni^t geroad)fen toar. Da\)ti toaren 
feine einfa^en Vorträge getoiffermafeen oollfommen 
in i^rer 5Irt unb rool^I geeignet, jebem 50lufi!Iieb^aber 
greube ju ma^en. — (£r I)atte fid) eines 9lbenbs, 
ri)öl)renb bieSRarquife im ^Rebenjimmer in einer 5ReDue 
blätterte, an bas off ene Älauier gefegt unb angefangen 
3u fpielen. Der alte Sefretär SBenbt voat 3U if)m 
getreten. 

„Sie fpielen ja ÄJaoierl*' 

„(Sin bifecEien, toie Sie fel)en." 

„9lein, gang I)übfd^!" 

„(5teut mid), toenn es ^\)ntn gefällt 1" 

Sobann I)atte SBenbt natf) Iur3em £aufd)en oer* 
fd)tebene fiieber genannt, bie (5üntt)er in einfad)er, 
anfprec^enberSIrt vorgetragen, unb gleid^ barauf ^atte 
ber 3llte eine (5eige geljolt unb, von (5üntl)er begleitet, 
eine ^übf^e 3Beife na^ ber anbern gefpielt. 

9lls (5üntf)er fid^ erl)ob, fal^ er, bafe bie SRarquife 
aus bem 9^eben3immer in bie Züx getreten roar unb 
ber SRufif 3uge]^ört r)atte. Sie fagtc fein SBort, als 
(5üntl)er an x\)t vorüberging; aber am näc^ften 3;age 
nad^ bem Gffen forberte fie il)n auf, if)r etiuas vor- 
3ufpielen. — (5üntl)er lie^ !id) ni^t bitten. 

„SaSas befehlen Sie?" 

„Spielen Sie nur roie geftern: toas 3f)nen gerabe 
einfällt." 

Sie fe^te fid^ neben if)n, fo bafe er if)r ©efid^t nur 
fel)en lonnte, toenn er fid^ nad^ ilir umroanbte; aber 
er f ül)lte, bafe il)re 9Iugen auf if)m ruhten, unb empf anb 
eine tiefe innere SBetvegung. Sein 5lnfd)lag tourbe 
rüeidE)er unb f^öner; unb als er in vollen, fanften 

251 



SlHorben ein altes, trauriges fiieb aus feiner §einmt 
anftimmte, ba begann er, getoif [ermaßen unbeirufet, 
bie SBorte bagu mit gebämpfter Stimme mitjujingen. 
Sie beugte fid^ oor unb fat) auf [eine ginger unb bann 
auf feinen halbgeöffneten SRunb, unb als er geenbet 
t)atte, fagte fie leife: 

„Spielen Sie bas nod) einmal; aber fpred)en Sic 
bie SBorte beutlid)er aus." 

(£r tat oI)ne toeiteres, roie fie it)n gel^eifeen l)atte. 
3lls bas ßieb ju Qnbt war, rourbe es ftill. Gr flaute 
auf bie Jtaften, roät)renb i^re 5lugen auf feinem ©e* 
fid^te rul)ten> — 3lus bem ^Rebengimmer I)örte man 
bie Stimme bes 93icomte I)effieux, ber dm Oefd^id^te 
3U erjä^len fd^ien, benn er fprad^ fliefeenb, oI)ne oon 
anbern unterbrod^en 3u toerben. 5lls er fd^toieg, t)er* 
nal^m man bas I)elle, junge fiadE)en einer ber Sdötoeftern, 
bie neben i^m fafe. 

3m ^ar!, ju bem bie genfter bes SKufüjimmers 
töeit geöffnet toaren, rauf(f)ten bie Säume unb fc^lug 
eine SRad^tigall. 

©ünti^er töanbte fidö 3U Svene unb faf) freunblidE) 
unb rt)el)mütig in bie tiefen bunleln klugen. ^\)x ©lidE 
blieb teilnal)ml05. Sie erl)ob fidf) langfam unb trat 
an bas genfter; er füllte fid^ xl)x nai^gegogen unb 
folgte il)r. Sie f)atte bie redete §anb auf bas genfter« 
brett gelegt, unb il)re klugen rul)ten auf ben alten 
Säumen, beren Slätter im Sichte bes SUZonbes bläulid)« 
filbern erjitterten. Sie atmete einmal tief auf, unb 
es Hang beinal)e mk ein leifer Seufjer. — Da füllte 
fidE) (5üntf)ers $er3 3um 3^i^fP^i^9^^^; ^^^ 2BeI)mut, 
namenlofem Sel)nen nad^ fernem, laum erreid^barem 
©lud unb mit 3Jlitleiben mit ber fd^önen jungen grau, 
beren ßeben il)m plöfelic^ toie ein troftlos freubenleeres 
crfdE)ien. (Es töar xl)\n, als roären bie Sd^ranlen, bie 
il)n oon 3rene ferngel)alten I)atten, plö^lid^ t)er- 
252 



f^iounben. Cr für)Ite fid) if)r na^egerütft, imb er tat 
etroas, bef[en er [id) eine äRinute oorger ntd)t für fäf)ig 
get)alten f)Qben roürbe; er [tretd)elte äutraulid) gärtlid) 
bie Heine, toei&e §anb; mit ber [ie [i^ auf[tüöte, unb 
murmelte: „3Irme 3rene!" 

Sie blidte if)n befrembet, aber nid)t unfreunblid) 
an, [d)üttelte leife bas Saupt unb lä^elte laum 
merllid). 

3t)m [tieg bas SBIut ins (5e[id)t; er fü{)Ite fid) tief 
befc^ämt unb ftammelte: ^^SSerseibung, gnäbige grau!" 
Sie fd)ien bas Ungebüf)rlid)e feines 93enef)mens gar 
nid^t bemerlen surooUen, unb nad) einer fursen ^au[e, 
roäbrenb ber feine 93erlegent)eit fid^ bis gum f)ö<^[t^n 
©rabe gefteigert f)atte, rid)tete fie S^agen an i^n, als 
babe fie if)n foeben er[t lennen gelernt unb ne^me 
3lnteil an feinem Sd^idfal. 

„2Bie lange finb Sie fc^on in ^aris?'' 

,,®eit brei SKonaten." Cr atmete erlei^tert auf. 
Der Sturm, ben er einen 3Iugenblid gefürd^tet, bcitte 
it)n nid^t oerni^tet, töar gar nid^t ausgebrochen. 

„Unb toie lange tüerben Sie bi^^bleiben? fuf)r 
fie fort. 

„SReine 5Ibfid)t toar, 3u SInfang näd)ften S»?onats 
nad) Deutfd^lanb 3urüdE3uIeI)ren." 

„So frül) fd^on? — 2ßoI)er lommen Sie eigentUd)?'' 

„5Ius einem ialten fianbe an ber Jlorbfee." 

„3[t es bort fc^ön?" 

„O ja," anttoortete (5üntf)er leudE)tenben 2lugcs. 
„Unfre alten SBälber finb tounberbar f^ön, unb fo ift 
un[er großes, graues 9Jleer." 

„Dun!le SBälber, ein eifiges SReer unb ein färb- 
lofer, niebriger Fimmel," fagte 3rene leife oor fid) bin. 
Sie fog bie laue 5Ibenbluft in liefen 3ügen ein, unb 
mit ber Sanb eine toeite Seroegung mad)enb imb 
auf htn ^arf ju it)ren Süfeen beutenb, fefete fie binju: 

253 



„Unfre Säume [inb aud) f^ßn, unb unfre fiuft ift 
Tuilb unb unfer §tmmel blau." 

(5üntl)er [tanb eine äRinute finnenb ha, bann 
fragte er letfe: 

„Unb ftnb Sie I)ier glüdEU^?" 

Sie roanbte fi^ roieber 3U tl)m mit bem[elben 
eigentümli^en 9lu$brudE oertöunberter, läd^elnber 
Hberlegenl)eit, mit bem fie il)n lurj Dörfer angeblidt 
f)atte, unb er empfanb bies roie eine tiefe Demüti* 
gung. Gr toar an gute Sef)anblung gert)öf)nt. Gs 
Iränfte if)n, [dE)led^t bef)anbelt ju roerben, perl)51)nt, 
u)ie er glaubte. (£r toollte fid) bas nid^t gefallen 
laffen. Cr trat 3urücl, nal)m feinen §ut unb ging, 
of)ne Yiä) oerabfd^iebet gu I)aben, xüqs übrigens bei 
htn im §oteI Srö I)errfdöenben ©ebräud^en roeiter 
ni^ts ^luffälliges f)atte. 

3rene tüar am gen[ter ftel)engeblieben unb I)atte 
®üntl)er5 SBerfd^xDinben ni(i)t bemertt. ^lad) einigen 
ajJinuten xüanbte fie ben 5^opf unb fagte im gerDöI)n== 
lidöen ©efpräd^stone: 

„§err t)on 2BilbI)agen!" (£rft als barauf leine 
^Inttüort erfolgte unb fie, Dom genfter juriidtretenb, 
if)re SlidEe burdö i>ci5 SRufilgimmer fdiroeifen liefe, fa^ 
fie, bafe basfelbe leer toar. I)arauf begab fie fi^ in 
bas ßmpfangsäimmer, in bem if)re 3D?utter unb if)re 
Sd^roeftern unb einige ©äfte oerfammelt toaren. „3ft 
ber Saron von 2BilbI)agen gegangen?" fragte fie in 
gleid^gültigem %om. 

„3n biefem Slugenblid, mein 5^inb," anttoortete 
bie alte ^ringeffin, il)re SJJutter. 

Damit xwar bie Sad^e erlebigt. 

©untrer ging in3tx)ifd)en in gereister Stimmung 
bie £f)amps (£(Qfees l)inunter. (£r xöar mit fid^ unb 
ber SBelt unsufrieben. — 2Besl)alb I)atte er ber ftolgen, 
lalten grau einen CinblidE in feine ©efü{)le geftattet, 

254 



oI)ne bafe fie U)n im geringften bagu ermutigt I)atte? 
— 2Bie fie feinen 93erfud), fid) il)r 3U nälj^xn, surücf- 
geroiefen, loie fie if)n angeblidt, töie fie überlegen 
gelä^elt bötte! (£5 naar if)m, als I)ätte fie ju ii)m 
gefprod^en: „9iaioer, junger 9Wann, tooran beulen 
Sie eigentlid^, toas beabfid)tigen Sie, idqs nel)men Sie 
fid) f)erau5?" I)a5 follte fie il)m ni^t giöeimal fagen. 

„3d) reife morgen früf) ab/' fprac^ er oor fid) 
f)in, Ja) xüill fie ni(^t roieber fel)eu." 5tber er tüufete 
fef)r u)ol)I, iubem er bies fagte, 'i)a^ er nic^t abreifen, 
bafe er aud) morgen unb übermorgen unb fo fort, bis 
er feine 5lbreife unter leinem aSorxoanbe mef)r I)inaus' 
fd^ieben lönne, oerfudien roerbe, {eben Jag fooiel röie 
möglidö mit 3^^^^ sufammensufein. 

ßr xoar auf bem ^lace Senböme angelommen, 
auf bem fid) fein ftlub befanb. (£r trat i^inein, um 
bort ben 5Reft bes 5lbenbs gu Darbringen, benn er 
fül)lte fid^ nidf)t aufgelegt, nod) in eine ©efellf^aft ju 
gel)en, unb er roollte aud^ nic^t mit feinen eignen 
©ebanlen, bie il)n quälten, allein bleiben. 

3m Spielgimmer roar es roie getDöI)nlid^ siemlid) 
DolL 5In einem ber Jifd^e u)urbe (Slarte gefpielt. 
X)k beiben, bie bort, t)on einigen am Spiele betei^ 
ligten 3^f^ciuern umringt, bie Karten f)ielten, roaren 
2Bilbf)agen perfönlid^ befannt. Der eine, ein älterer, 
t)orne{)m ausfel)enber §err mit toeifeem §aar, bunleln 
5lugen, bufd^igen Srauen unb glattrafiertem (5efid)te, 
roar einer ber italienifd^en 93eru)anbten ber SRarquife, 
bie im §otel Srö tool^nten, ber ^rinj ^Inbreas, ein 
Ontel 3^^n^tts. (5üntl)er f)atte if)n roäf)renb ber 
legten 2Bod)en f)äufig angetroffen unb fid^ auc^ mand)* 
mal, xoenn x\)n ber 3ufall an feine Seite füf)rte, mit 
if)m unterl)alten. Der alte 3taliener I)atte auf äBilbv 
bagen ben (SinbrudE eines surüdt^altenben, ^öflid)en, 
fingen 3JJannes 8emad)t. 

255 



Der ätoeite Spieler, ein ^^um^tgut t)on ettoa a^t* 
unbgtDanstg 3a!)ren, toar im 5^lub unb in ber ©efell- 
fd^aft als ber „fc^öne OHoier" belannt. 3Jlan ge= 
braudE)te biefen Spi^namen nid)t in [einer ©egentoart, 
toeil er fidö bies bei ber erften ©elegen^eit entfd^ieben 
verbeten I)atte, aber toenn man von if)m fprad^, fo 
I)iefe er immer ber „f^öne Olioier". Sein ?lame roar 
Olioier be 5lat)naub. Cr galt als ber mutmafelid)e 
Grbe eines [et)r reid^en 95aters unb I)atte \xd) barauf^ 
f)in im Serlauf roeniger 3at)re, tro^ ber rei^lid^en 
^en[ion, bie it)m fein 93ater Qtvoä\)xU, eine [dötoere 
Sc^ulbenlaft aufgebürbet. Cr roar grofe, fdilanf, blonb, 
mit Haren, I)err>orftet)enben blauen klugen, guten 
3äf)nen, rool)Igepf legten §änben unb üeinen güfeen 
— in ber Xat ein bilbpbfd^er äRenfd^, mit lauter, 
Inarrenber Stimme unb breiften, f(]^ledöten 9[Ranieren, 
bie fielen jüngeren SKitgliebern bes 5^lubs imponierten 
unb bie älteren §erren von if)m fernl^ielten. Sei 
Damen, namentlid^ bei benen ber Salbtoelt, l)atte er 
Yxä) in feinem jungen Hthtn ]d)on großer (Erfolge gu 
erfreuen gel)abt. Cr I)atte biefen gegenüber bie Hal- 
tung eines fiegesgen^iffen Cäfar: „^d) lomme, id^ fel)e, 
id^ fiege!" Cr fpielte nid^t regelmäßig, aber leiben* 
f(f)aftlid^, unb er fe^te fi(i) gen:)öl)nHd^ nur an hm 
SpieltifdE), toenn er in (5elboerlegenf)eit toar. Cr I)atte 
ben rDol)loerbienten 5Ruf eines unlieb enstoürbigen 
Spielers; l)öl)nenb, toenn er getoann, ganlfü^tig, 
toenn er oerlor. Diejenigen, bie \i)n von biefer Seite 
fannten, oermieben es, mit il)m 3u fpielen; aber fie 
lonnten il)m nid^t immer aus bem äBege gef)en, o!)ne 
bur^ eine Slble^nung 3u oerle^en. So toar er an 
jenem 5Ibenb burd^ bas ßos ber Sparten ber (Segner 
bes alten italienifd^en principe getoorben. 

5Rar)naub roar im Serluft unb fel)r fd^led^ter Saune. 
Cr o^arf beim (5(thtn imb ^lusfpielen bie Statten mit 

256 



rüdE[id)t5lofer ?lad)läf[tg!eii auf ben 2ifc^; er ftief^ 
{)öf)mf(^e 9?ufe aus, roenn fein ©egner gute, er felbft 
fc^Ied^te ftarten befam. Seine sornigen SlidEe [^toeiften 
auf feine Umgebung, als fud^e er jemanb, an beut 
er feinen Unmut auslaffen fönnte; unb alles bies 
mad^te an jenem 5Ibenb einen um fo ungünftigeren 
CinbrudE, als es mit ber rornef)men 5Ruf)e bes alten 
3talieners, in beffen ©efi^t fi^ leine SJlusfel be« 
roegte unb ber bie 5^arten langfam unb geräufd)Io5 
oerteilte, aufnat)m unb ausfpielte, in oollftänbigem 
2Biberfprud) ftanb; bodt) lonnte man an bem feft 
Sufammengelniffenen SRunbe bes alten $errn be=' 
merfen, bafe er eine getoiffe SInftrengung mad^te, um 
fidf) ni^t von htn fd^led^ten 3Kanieren feines (Segners 
unangenel)m berüf)rt 3u äeigen. 

t)er fc^öne Olioier l)atte bie 93orl)anb. 

„i^arten!" 

„SBieoiel?" fragte ber 3taliener. 

„93ier!'' 

„S'il V0U3 plait/' fagte ^rinß 5Inbreas leife, bo^ 
uerner)mbar, inbem er 5Rar)naub t)ier frifd^e Sparten gab. 

„9bcf)mal5!" 

„Sebaure lebhaft; bitte 3U fpielen!" 

I)er \d)'öm Olioier oerlor einen ^oint. 

Cr l)atte nun 3U geben. (£r fd^lug bas ^a!et 
Sparten auf t)tn Zx\d)f fo ba^ es laut f(f)allte. Der 
3taliener nal)m langfam ab unb macf)te babet eine 
lei(f)te Serbeugung, bie ber anbre nicf)t erijoiberte. 
5Raqnaub tüarf il)m beim ©eben bie harten mit fold)er 
Öeftigleit ju, bafe eine berfelben auf bem glatten 
Xifdt) tneiterglitt unb gu Soben fiel. Der 3toliener 
blieb unbetoegli«^ fifeen. 

„3d^ f)abe nur x)ier Sparten," fagte er nad) einer 
furgen ^aufe. 

„eine ift l)eruntergefallen." 

Seroalb, SSater unb (5ol)u. i7 • 257 



Der Italiener rül)rte ficf) ntd)t. 

Gin §err, ber bei it)m fa^, büdte fi^, um bie 
5^arte aufjul^eben. 

ri3d) bitte get)or[am[t/' fagte ber 3taUener \)b\lxä), 
aber be[timmt. „§err be 5Raqnaub ober ein I)iener 
I)at bie 5^arte auf3ul)eben." 

„I)iener!" fdörie ber fd)öne Olioier toütenb. 

ßiner ber Älubbiener eilte l^erbei, I)ob bie i^arte 
auf unb legte fie t)erbedt ju hm anbern Sparten bes 
^rin3en. 

!I)ie[er I)atte ben SRunb roieber feft sufammen* 
gelniffen unb bie [dentale Unterlippe babei etroas 
über bie Oberlippe gesogen, toas if)m ein unfreunb- 
Ii(f)es 3ln[et)en gab, au^ sitterten [eine I)ageren toeifeen 
§änbe ettoas, als er bas Spiel Iang[am aufnahm. 

»»3^ bitte um Äarten," fagte er leife. 

„Spielen Sie!" 

I)er ^rinj mad^te eine furse Setoegung, aber er 
^ielt [i^ nod) immer jurüd unb fprad) fein 3Bort. 
Gr geroann unb legte sroei Points an. (£r [tanb jeftt 
auf oier, fein (Segner auf nidfits. 

„harten !" 

„S'il vous plait/' fagte ber ^rins gebel)nt. 

„2ßie?" 

„S'il vous plait!'' 

„33erftef)e nic^t!" 

I)arauf erioiberte ber ^rtnj nid^ts. 

Die Partie rourbe gu (£nt>t gefpielt. Der 3tci- 
liener t)atte getoonnen. 5lagnaub erf)ob fid^ toütenb, 
um nad^ htn ^Regeln ber Partie einem anbern $Iaö 
3U mad^en, toä^renb ber ^rinj, als ber ©etoinnenbe, 
fi^enblieb. 2Bäf)renbbem bie Sparten gemifd^t rourben, 
ftanb 5Rat)naub mit Bufammengejogenen 3lugenbrauen, 
finftere SBIide um fi^ roerf enb, bem ^Jrinjen gegen- 
über. ^lö^Iicö fagte er laut: 

258 



„2Bas follte bas etgentlicf) bcbeuten, ba& Sie üor- 
I)m 3f)r ,8'il vous plait' jtoetmd töieberI)oIten?" 

Der 3taliener tat, als I)örte er nicf)t." 

m3^ [pred)e mit 3t)nen, mein ^rinsl'' 

Da f)ob ber Italiener, ot)ne ben 5^opf ju becoegen, 
bie bunleln 5Iugen unb blidfte ben fd)önen Olioier feft 
an; bann [agte er rut)tg: 

„Gs gefällt mir ni^t, mid^ mit 3f)nen gu unter- 
!)alten." 

„3^)^ 5Ilter fdiü^t Sie baoor, bafe id) für biefe 
Ungel)örig!eit 5le^enfdf)aft t)on 3l)nen forbere." 

m3^ füWe midö nid^t 3U alt, um für alles, toas 
id) tue unb fage, 5Red)enf^aft 3U geben," [agte ber 
^ring lä^elnb; aber er toar Ireibetoeife gecoorben. 

„3J?eI)rere Älubmitglieber brängten fid^ um 9?at)* 
naub. „Sinb Sie bei Sinnen? SBas toollen Sie 
tun? kommen Sie!" unb man nötigte il)n, in ein 
5Reben3immer 3u treten. 93on bort aus t)ernal)m man 
am Spieltifd^ feine laute, fnarrenbe Stimme unb fein 
er3roungene5 fiad^en. 3lber plö^lid) r)er[tummte beibes. 

®üntl)er, ber bem gan3en 3Iuf tritt beigeu)oI)nt 
batte, toar bem frönen Olipier in bas SReben3immer 
gefolgt. Gs 3udte in il)m, er empfanb bie Un!)öflid^- 
leiten, unter benen 3^^^^^^ Onlel 3U leiben gel)abt 
I)atte, toie eine il)m perfönlid) 3ugefügte 93eleibigung. 
(£r brängte fid^ an SRaqnaub f)eran, ftellte fid) oor 
if)m auf unb fagte laut: 

„3d) bebaure lebf)aft, bafe iä) es nid)t toar, ber 
3^nen foeben gegenüberfafe." 

„3Besl)alb?" fragte ber fdf)öne Olioier gereist. 

„Damit 3f)nen fofort in beutlid^fter gorm eine oer* 
biente 3uredötcDeifung 3uteil getoorben roäre!" 

9iat)naub t)er[tummte eine Sefunbe, tourbe toeife 
unb rot, aber fammelte fi^ fd)nell unb fagte in I)öf* 
lid^erem, leiferem lone: 

259 



„Sie toerben für bie[e Unart fofort um 23er3eif)ung 
bitten!" 

„Das glauben Sie [elbft nid)t," antroortete ©üntber 
Iäd)elnb. (£r toar plö^lid) rul)ig unb mit [id^ jufrieben 
getüorben. 

Darauf toanbte fid^ ber fd^öne Oliöier lurj unb 
I)errifd) ab. 2BiIbI)agen tat ein gleid&es unb trat 
töieber in bas Spieljimmer, roo ber 3taliener foeben 
eine Partie verloren unb fi(^ oom Spielti[d^ erf)oben 
I)atte. (5üntl)er tDün[^te, oI)ne fidE) Ilarjumad^en, 
roest)aIb, ber ^rins möge von [einem, (5üntt)ers, 
Streit mit 5Rat)naub, an jenem ?lbenb xoenig[ten5, 
nid)ts erfal)ren; er bot if)m besfialb an, it)n nad) 
Saufe 3U begleiten, roas ber ^rinj t)öflidE) banlenb 
annat)m. Das äBetter toar fd)ön, unb fie matten 
ben 2Beg t)om ^lace 93enb6me nadf) ber 5Rue Sßillault, 
tüo bas §otel 93r6 gelegen toar, gu gufe. 

3lls fie bort angefommen toaren, fat) ber ^ring 
nad^ ber llf)r. 

„treten Sie I)erein unb trinlen Sie eine Xaffe 
See mit uns," fagte er freunbli^. 

„3ft es nic^t 3u fpät?" 

„Durd^aus ni^t, lommen Sie nur, id) übernel)me 
bie 93erantrDortUdE)!eit!" 

®üntf)er liefe fi^ nid^t lange bitten. Die 9Jlarquife 
roar nod) im (gmpfangsgimmer. Sie beanttoortete 
feinen eta^as oerlegenen ©rufe burd) ein langfames 
Senlen ber 3lugenliber unb ful)r fort, in einem SBud^e 
3U lefen, bas oor if)r auf bem 3:ifd)e lag. ©üntber 
bereute fd)on toieber, nod) einmal eingetreten 3U fein, 
unb nad) toenigen SRinuten naf)m er feinen §ut, um 
ficE) 3u entfernen. SRiemanb ma^te ben 93erfu^, i^n 
3urüdE5ut)alten, aber biesmal nal)m er 21bf(^ieb oon 
ber SDiarquife unb berül)rte bie Heine, lalte ö^^b, bie 
fie if)m nad)läffig I)inreict)te, mit feinen ßippen. 

260 



Der alte ^rins begleitete il)u bis gur 3;ür unb 
brüdte if)m f)er3U(j^ bte §anb gum 2lbf(^teb. 

„ein tüof)Ier3ogener junger SRann!" fagte er, als 
er an ben %i\d) jurüdEtrat. 

Die 9Karqiii[e las rul)ig töeiter. 3^^^ 9}lutter f)atte 
bie 3Iugen ge[(^Io[[en unb fd^ien gu [Olafen. Der 
alte äBenbt, ber Selretär ber 9Jiarqui[e, nidEte bem 
^ringen 3u[timmenb gu. 

(5üntl)er nat)m eine Dro[^te, bie er an ber GdEe 
ber Strafee fanb; unb fu^r na^ beut 5^Iub gurüdE. 
2Bie er erroartet I)atte, rourbe er bort von einem 
greunbe Olioiers empfangen, ber if)n bat, it)m bie 
Ferren gu nennen, mit benen er fid^ im 3Iuftrage 
feines greunbes, bes $errn be ^Ragnaub, toegen bes 
lurg Dorf)ergegangenen ?Iuftritts in Serbinbung fe^en 
lönnte. 

(5üntl)er, ber t)iele Sefannte im Älub f)atte, mit 
benen er auf gutem gufee ftanb, fal) fi^ um unb er* 
blidEte ben fleinen Def[ieua^. 

„3d[) bitte Sie, fidE) einen 3tugenbIidE gu gebulben/' 
fagte er l^öflidE), „i^ I)offe, ^^mn fogleid) SBefcf)eib 
geben gu lönnen!'' 

Darauf naf)m er Deffieuae beifeite unb unterf)ielt 
fidE) einige ÜJlinuten mit if)m. 5Radöbem bie lurge 
Unterf)altung beenbet töar, näf)erte fid^ Deffieux in 
feierIidE)er SBeife bem ^freunbe bes f(f)önen Oliöier, 
unb beibe traten in ein 9lebengimmer, in bem fie 
längere 3^tt in eifriger, mit I)alblauter Stimme ge= 
fü!)rter Unterrebung blieben. 

Sereits am näd)ften borgen gu früf)er Stunbe 
fanb bas Duell gtöifd^en 2Bilbl)agen unb 5Rar)naub 
im gorft üon 93onbt) ftatt. (5üntf)er wmht im 
gtoeiten ©ange burd) einen Stidö in bie red)te 
Sd^ulter, ber if)m eine ungefä^rli^e, aber tiefe 
SBunbe beibradE)te, aufeer [taub gefegt, h^n Äampf 

261 



fortsufe^en — unb bamit ertbete bcr 3^^iI^^Pf 3^^ 
Sefrtebtgung aller beteiligten — and) bes SSer» 
CDunbeten. 

2IIs bieget, bie SBunbe oerbunben, stoei Stunben 
fpäter in feinem 3^^^^^ föfe, quälte U)n nur ber 
eine ©ebanle, tote er [i^ mit bem 2Irm in ber Sinbe 
bei ber SRarquife ooritellen follte, oI)ne bafe es ben 
Slnfd^ein l)abe, als toolle er fi^ intereffant mad^en. 
2lber nod^ el)e er Yxä) !lar barüber geroorben toar, toie 
er fid^ benehmen follte, töurbe er mübe. (£r I)atte 
in ber vergangenen 5Rad^t nur roenig gef^Iafen unb 
roar ungetoöI)nIi(^ früt) aufge[tanben. (£r roarf fid^ 
angetleibet auf bas Seit unb nerfanf in einen langen, 
tiefen Sd)laf, aus bem er erft im fiaufe bes SRac^* 
mittags, leife fröftelnb, ertDad)te. I)ie SBunbe f^merste 
if)n, er fül)lte [id^ unbel)olfen, unbel)agltd^. Der ©e«> 
banle, ba| er fid^ umlleiben müfete, toenn er aus- 
gef)en follte, roar il)m unangenehm. (£r beftellte fi^ 
See auf fein 3^^^^^ unb blieb, nadibem er eine 
üaffe bat)on getrunlen I)atte, am offenen genfter 
fi^en. Gr oerfu^te 3u lefen, aber balb rourbe er 
toieber mübe unb oerfan! in einen §albfd^lummer. 
X)a fa^ er Svenen oor fi^ ftel)en, bie if)n l^olbfelig 
anläd^elte, fid^ mitleibig 3U xi)m neigte unb il)re §anb 
auf feine tounbe Sd^ulter legte. Die Serüf)rung, fo 
lei^t fie roar, fo glüdEli^ fie il)n madf)te, fd^mergte 
il)n, unb er ftöl)nte leife. Darüber ertoa^te er. 

®lei^ barauf rüurbe an fein 3i^tner gellopft. 
Deffieui trat l)erein, um fi^ nad^ feinem Sefinben 
3U erlunbigen. ©üntljer antroortete, es ginge i^m 
bis auf einen !leinen SdE)mer3 in ber Sd)ulter gan3 
wo\)\, unb er fd^lage oor, bafe fie beibe eine Spa3ier- 
fa^rt im Sois be Soulogne madE)ten unb bann 3u* 
fammen äfeen. ?lber baoon n)ollte Deffieux nidjts 
I)ören. Der Slrst I)ätte il)m gefagt, aQ6tlbf)agen muffe 

262 



fic^, roenn er feine Seilung bef(f)leuni9en inollte, 
roenigftens adjtunboiergig Stunben lang gans rul)ig 
oerl^alten. 

„I)a [terbe id) cor fiangetüeile/' fagte (5üntl)er; 
„i^ bin niäjt IranI genug, um ju §aufe gu bleiben, 
mir fel)lt nichts. Sold^e Sd^marren, lüie xi) ba eine 
^abz, tragen unfre Stubenten bufeenbroeife mit \iä) 
^erum unb befinben fid) babei gans cool)I." 

„Gs f)anbelt [id) ni^t um Sd)marren; Sie I)aben 
eine ganj gehörige Stid)tt)unbe; unb ba ic^ als 3f)r 
Selunbant eine gett)i[fe 93eranttüortIid)Ieit für 3^r 
93efinben trage, fo be[tef)e id) barauf, bafe Sie ju 
§au[e bleiben. 3dö toerbe ein vernünftiges 3Jtal)I 
be[tellen unb es I)ier mit 3t)nen uerfpeifen. Später 
ge{)e i(^ in ben Rlub, um ju pren, toas man fi^ 
bort von 3f)ten §elbentaten er5ät)lt, unb gegen gel^n 
Uf)r lomme id^ bann no^ einmal t)or, um 3^i^^^ 
Serid)t gu erstatten; um elf Uljr mü[fen Sie ins 
Sett. 3n3a)i[d)en toerben Sie aud) htn Dottor nod) 
einmal gefel)en I)aben, [o ba| es 3f)nen tatfäd^Iid) an 
3eit fef)Ien toirb, fid} gu langweilen." 

(5üntl)er fül)lte [id^ nid^t aufgelegt, mit T)effieu2 
3U ftreiten unb gab nad^. I)ie beiben afeen um 
fed^s Ut}X gufammen, unb um ad^t ging Def[ieua^ in 
ben 5^lub, aus bem er jtoei Stunben fpäter jurüdE* 
let)rte. Gr er3ät)Ite, bafe alle SBelt Partei für SBilb^ 
I)agen nef)me, unb man nur bebaure, bafe biefer unb 
nidt)t ber Wont Olimer im 3^^itö^Pf b^^ lürgern 
gesogen f)abe. 

2Im näd^[ten 3Jiorgen rourbe bei (5üntt)er mit 
anbern harten unb ©riefen and) eine Sparte bes 
^ringen 9Inbreas, bes Onlels 3renens, abgegeben, 
©in Diener ^atte fie gebrad^t unb fidö im 2Iuftrage 
feiner §errfd^aft nad) bem Sßefinben bes 5^ranlen 
erfunbigt. Später lam SBenbt an unb blieb too^I 

263 



eine Stunbe bei (5üntf)er fiöert. I)ie[er erful)r, bafe 
man im §otel Sr6 bie (Sefd^id^te bes Duells gang 
genau lannte; aber SBenbt f(f)mieg barüber, ob imb 
toie Yiä) bie sharquife bei bie[er (5elegenl)eit geäußert 
l^atte, unb 2BiIb{)agen toagte ni^t, if)n bana^ gu 
fragen. 

(5egen mer Uf)r nadEimittags, als (Süntl^^r roie am 
vorigen üage mübe unb Derbriefelid) am gen[ter [afe, 
I)örte er, bafe ein SBagen vor ber 3;ür bes Kaufes 
anl)ielt. Gr blidfte I)inunter unb erfannte bie fiiüree 
unb bie (Equipage ber SRarquife. (£r fprang auf unb 
trat r)or t)tn Spiegel, um gu fel)en, ob [ein ^Ingug 
il)m ge[tatte{e, eine 3)ame gu empfangen. Sein 
®e[idöt wax gerötet unb feine 3Iugen leud^teten. Slls 
gleid) barauf angetlopft rourbe, eilte er in großer 
Slufregung an bie Züx, um biefe gu öffnen; aber 
[tatt bes ertoarteten Sefud^es erblidte er hzn baum- 
langen 2)iener ber SRarquife, ber fid) im 9Iuftrage 
[einer $errin unb bes ^ringen, bie unten im SBagen 
\a%m, nad) bem ©efinben bes $errn Saron r>on SBilb* 
I)agen erlunbigte. — Das roar, als ptte man il)n 
mit laltem 2Ba[[er bego[[en. Gr liefe für bie ?tad)* 
frage bauten unb [agte, es ginge il)m gut; bann trat 
er lang[am toieber an bas genfter, bitter läd^elnb 
über [eine ®d^tx)äd)e, bie ben (Sebanlen in ifim I)atte 
auflommen la[[en, bie äRarqui[e toerbe \iä) t)erabla[[en, 
il)m in eigner ^er[on einen Se[u(^ abgu[tatten. Das 
roar einmal toieber red^t töri^t geroe[en, mk alles 
in [einem Deuten unb Zun ber [tolgen, [c^önen "i^xan 
gegenüber. Da [afe [ie im offenen äBagen neben bem 
^Jringen. ©s ptte nur einer Sßenbung i^res Hauptes, 
eines Slides if)rer ?Iugen beburft, um i\)n gu fel)en — 
aber [ie rül)rte [id) nid)t. 

„Sobalb iä) rei[en lann, t)erla[[e i^ ^aris," [agte 
(5üntl)er por [id^ I)in. 

264 



93or fünf SRinuten I)atte er nic^t baran gebadet, 
bafe it)n bte SJiarquife fcej'udE)en toürbe; jefet empfanb 
er if)r TOc^terfd^einen tote eine unoerbiente Kränfung. 

I)effieu3e, ber 3ur Cffenssett roicber eintrat, fanb 
tf)n einfilbig unb üerbriefeUd^. Cr fc^ob bies auf 
(5üntf)er5 (5ej'unbf)eits3u[tanb. 

„galten Sie es nur noc^ Dierunb3rD angig Stunben 
aus/' fagte er. „SRorgen ^ole id) Sie um fünf Uf)r 
3ur ^romenabe ab. Der X)oftor I)at es erlaubt." 



2Im näcfiften 3lbenb um neun U^x begab fid^ 
(5üntt)er na(^ bem §oteI ©ro, nad^bem er fid() im 
fiaufe bes 5JladE)mittags t)erfd)iebene SRale roieberliolt 
l^atte, er toerbe ^aris oerlaffen, of)ne 3renen nodE) 
einmal gefeben gu bctben. Der Sortier fagte if)m, 
bie §err[d^aften feien fämtli(^ nadf) ber Oper ge- 
fal^ren, aber bie grau SO?arquife \)abt if)r doupe f^on 
um 3el)n llf)r befohlen, unb er nef)me an, fie toerbe 
früf)3eitig nad) §aufe 3urüdE!eI)ren. ©üntber ftanb 
eine Heine Sßeile, erroägenb, ob er get)en ober bleiben 
follte, bann entfdE)Iofe er fitf) für le^teres. — Das 
grofee (£mpfang53immer ftanb leer, fämtlid)e genfter 
roaren xoeit geöffnet. Das öbe ©emad^ lam il)m 
befremblidb t)or. (£in Diener trat I)erein, um hm 
gaftfreunbli(i)en Sitten bes Kaufes gemcife 3U fragen, 
ob ber §err Saron etroas befef)Ie. (5üntt)er banlte. 
Darauf fdE)raubte ber Diener bie matt brennenben 
flampen in bie $öt)e, legte bie 3Ibenb3eitungen auf 
ben ileinen Zi\d) neben bem Seffel, hm (5üntt)er ein^ 
genommen I)atte, unb entfernte fid^ u)ieber. Dann 
tourbe es gan3 ftill. 

(5ünt{)er naf)m eine 3^itung auf, aber er fanb es 
bef^toerlidE), bas grofee ©latt mit ber Unten $anb 
aufsumad^en, unb legte es fogleidE) roieber nieber. 

265 



(£r begab [ic^ ins an[to&enbe SRufilsimmer unb Irat 
boxt an bas Sanfter. 

Da I)atte bie 9Karqut|e ge[tanben, als er es ge- 
roagt, i^re §anb lieblofenb 3u berül)ren unb fie 3u 
fragen, ob fie glüdlid) fei. Sie ijaih ba3U gelä^elt! 

,,3^ tüill lieber ge{)en/' fagte er fi^. „2Bas l^abe 
idj I)ier 3u fud^en?" 

(£r liefe fidt) auf einen Seffel nieber, ber am genfter 
ftanb, unb blidte eine 2BeiIe nac^ ben im 9Jlonbf^ein 
fd)immernben alten Säumen. Dann l^ob er bie klugen 
unb fat) in htn milbe leud^tenben Stern, ber I)odö 
am toollenlofen , fd)tDar3blauen §immel ftanb. Gr 
Ief)nte fid) in ben Seffel 3urüd. Die ?iad)tigaU begann 
roieber 3U fc^lagen toie an jenem 3lbenb, als er neben 
3renen ben Iangge3ogenen, fd^Iud)3enben Zöntn ge- 
laufdit f)atte. (£r fd)Iofe bie 3tugen unb öffnete fie 
toieber. Gs roar if)m, als 3öge 3tt)if(^en il)m unb 
bem SRonb ein unenbli^ langer Steigen feltfam Der« 
f^lungener 9iebelgeftalten vor feinen 2lugen vorüber. 
(£r oerfud^te, eine ber füllen, fi^ tninbenben ©eftalten 
fefl3ut)alten, if)r eine beftimmte gorm 3u geben; aber 
alles brel)te fid^ in abgerunbeten SBeroegungen, als 
folge es ber S^langenlinie einer enblofen Sd^raube. 
Die ©eftalten oerfd^toammen ineinanber, rourben bann 
größer, Ilarer^ burd)fid^tiger, beftimmter — entfernten 
fic^, oerfdE)toanben gan3 unb gar, taud^ten plö^Iid) 
roieber auf unb 3ogen bal)in in unenblid)en Steigen, 
unerlenntlid^, in unergrünblidE)e gernen. 

^lö^lid) l^örte ®üntf)er ©eräufd^ roie oon menfcE)=» 
lid^en Stimmen; bann oernaf)m er, bafe il)n jemanb 
bei SRamen rief, in fragenbem, 3rr)eifelnbem 3^one. 
(£s mar ^xtmwB geliebte Stimme! 3lber toie follte 
3rene ba3u fommen, if)n 3u rufen? (£r t)atte fie ja 
foeben bal)in3ief)en feben, im 5Itber oerfd^roimmenb, 
mit all feinem Sßünfd)en unb Sef)nen. — 3Bo befanb 

266 



er fi^ ctgentlid)? 2lm 9Weere? 3^ $au[e? — SRein, 
bort roar es grau unb lalt, unb I)ier fo tDarm, fo 
Iirf)t unb fd)ön. — £eid)te gu&tritte näf)erten fid), 
leife, laum f)örbar, bo^ t)ernaf)m er [ie. Gs tourbe 
pIööHc^ bunlel. SBer ftanb ^tütfi^en if)m unb bem 
£id)te? (Sr r)er[ud)te, bte siugen 3U öffnen. Die 
£iber toaren von bleierner Sd^töere. Die DunIelE)eit 
oerf^toanb roieber, aber mit il)r aud^ bie !ö[tlid)e 
2Bärme, bie fein $er3 gefüllt I)atte. ßr ful)r fröjtelnb 
3ufammen. — Da [^lug aus toeiter gerne unenblic^ 
fanfte, traurige SRufi! an fein Of)r, alte Sßeifen aus 
feiner §eimat, feiner 5^inbt)eit; aber fo üagenb, er= 
greif enb fd^ön, roie er fie nie guüor gel)ört f)atte. — 
Die 3;öne geroannen an ftraft unb gülle; unb je^t 
{)örte er eine Ilare, reine Silberftimme baju fingen. 

(£r fc^Iug bie 3tugen auf unb blidEte beftürst um 
fic^. Die SUJarquife, bie, il)m ben 5RücIen Iel)renb, 
am illauier jafe, fpielte unb fang baju mit laum 
oerne^mbar leifer, feiner Stimme. 2Bas mo^te fie 
oon i^m benfen? (£r fü!)lte fi^ befd^ämt. (£r roollte 
fid^ unbemerlt erl)eben, aber ber Iranle 2Irm mad)te 
x\)n ungefd)idt in feinen Serüegungen, unb bie 3J?arquife 
tüanbte fi^ nad^ il)m um. 

nSd) I)ätte Sie ruf)ig roeiterfd^Iafen laffen," fagte 
fie freunblid), „aber es ift lüf)! getoorben, unb id) 
meinte, bie 5Rad^tIuft lönnte 3f)nen fd^aben.'' 

„©näbigegrau!" murmelte ®üntt)er; „enlf(^ulbigen 
Sie . . .'' 

„3Bas foll id^ entfd^ulbigen?'' fu^r fie in bemfelben 
freunblld)en Zom fort; „bafe Sie mübe roaren unb 
eingefdE)lafen finb? — Das t)er3eif)e id^ 3f)nen gern. 
Se^en Sie fi^ 3U mir! SBenbt I)at mir bas £ieb 
aufgefd^rieben, bas Sie neulid^ fangen; i^ toill es 
'!^\)ntn Dorfpielen." 

Sie fpielte bas ßieb nod^ einmal, bas er im 

267 



2;raume gel)ört unb bas x\)n aus bem Sd^Iafe getüedt 
I)atte, bann trat fte mit tl)m ins Gmpfangsstmmer, 
bas noä) immer leer toar. Sie ersä^Ite if)m, t^re 
äUutter unb il)re Sd^toe[tern I)ätten bis jum Sd^Iufe 
in ber Dper bleiben toollen; [ie fei früt) nad) §aufe 
gefat)ren, roeil [ie bem Saron 5Jleubauer t)erfprod)en 
f)abe, fie tüolle i^n an jenem 3Ibenb erroarten. 

„Dann toill id) Sie nid^t toeiter [tören," fagte 
(5üntf)er, [id) erf)ebenb. 

©s roar i{)m bereits 3u OI)ren gelommen, bafe 
5Reubauer, einer ber reid^ften ^ari[er Sanliers, um 
bie (5un[t ber SRarquife toerbe; aber abgcfel)en baoon, 
toar if)m fein fianbsmann eine burd^aus unf9mpatl)ifd^e 
^exfönlid)leit. 9teubauer gel)örte ju jenen Deutfd^en, 
von benen bis jum 3at)re 1871 oiele Xaufenbe von 
Exemplaren in ber SBelt umt)erliefen, bie eifrigft be* 
ftrebt fd^ienen, it)ren Hrfprung oergeffen gu ma^en, 
unb bie fid) ettoas barauf einbilbeten, für granjofen, 
Gnglänber ober 5lmerilaner get)alten gu lüerben. — 
Der neugebadEene Saron 9leubauer roar ®üntt)er fdfjon 
häufig in ber ®efelIf(J)aft unb im Älub begegnet, nod) 
ef)e (5üntl)er im §oteI SBrö eingefüt)rt toorben roar. 
Der SRillionär I)atte feinem ariftolratifd^en ßanbs* 
manne junä^ft l^erablaffenbes (Sntgegenfommen ge- 
geigt, il)n geroiff ermaßen protegieren roollen; aber er 
I)atte bei ®ünt[)er nidE)t bk geringfte Grlenntlid^feit 
für bas i^m bejeugte 2BoI)ltoonen gefunben. 2Bilb- 
l^agen empfanb urroüd^fige 5tntipatl)ie gegenüber ber 
oaterlanbslofen Sippe, beren t)eroorragenbftes SRit- 
glieb Kubaner in ^aris roar, unb feine Haltung 
äeigte bies fo beutlid^, roie es mit ben gefellfd^aftli^en 
(formen, bie er unter allen Hmftänben 3u beobad^ten 
bemüf)t roar, oereint roerben lonnte. Jieubauer I)atte 
fid^ besf)alb aucE) balb toieber oon feinem unliebens« 
toürbigen ßanbsmann abgeo;)anbt| t)tn er, toenn er 

268 



fid) fidler fül)lte, von x\)m md)t gef)ött 3U toerben, 
als einen igpus bes lä^erlid^en „Ärautjunfers" be^ 
seid^nete. Cr I)atte [einen el)rlid)en Flamen „©ottfrteb 
9]eubauer" in „Le Baron Godefioy de Neubaure'' um=» 
geroanbelt, unb ba er 5Rennpferbe I)ielt, ootjügli^e 
Diners gab, I)od) [pielte, mit 5ln[tanb Derlor, raenn 
if)nt bas ®Iüä ungün|lig tüar, unb [id^ [tets bereit 
3eigte, jungen reidfien fieuten über oorübergef)enbe 
(5elbt)erlegenf)eiten {)intüeg3ul)elfen, fo mar es if)m 
gelungen, fi^ 3U einer ange[ef)enen Stellung in ber 
^arifer (5efell[(f)aft emporsufd^tüingen. (£5 max gan3 
erflärli^, bafe §err Jleubauer fic^ in $aris u)oI)l be- 
fanb unb t)a^ er in (5üntf)er t)on 2Bilbl)agen; ber bie 
ßippen eigentümlid^ fpifete, roenn er i>^n Sanüer 
„$err ©aron'' anrebete, eine I)öc^[t unliebensroürbige 
^erfönli^Ieit erblidte. 9leubauer roar ein SJiann von 
etroa pier3ig 3^1)^^^; blonb, mit atigel)enber ©la^e, 
mittlerer (Sröfee, ettoas [d^roerfällig, ftets mit tabel- 
lofer, einfad^er Glegans gelleibet, ber alles in allem 
ni(f)t fdöled)ter unb nidE)t bef[er aus[al) als bie 3J?el)r» 
3al)l feiner ®cfell[^afts- unb 3lltersgenoffen; aber er 
f)atte nid^ts fiiebenstnürbiges in feinem 5tufeern, er 
fal) tierfd^mi^t aus, unb niemanb tüürbe il)n für gut- 
mütig gef)alten l)aben. 

Seitbem 2ßilbl)agen in ßrfal)rung gebrad^t f)atte, 
bofe SReubauer, auf feine SRillionen po(^enb, es roagte, 
fi^ um bie ffiunft ber fcE)önen SJJarquife 3u bewerben, 
fonnte er xi}n nic^t mei)r anfel)en, ol)ne 93erbrufe über 
fein bel)äbiges, I)odömütiges (5efi(^t 3U empfinben. (£r 
meinte es besl)alb aud) aufrichtig, als er fi^ bei 
5Uennung bes SRamens feines Jiioalen erl)ob, um, roie 
er fagte, ni^t 3U flören; aufeerbem ärgerte er fid) 
me^r, als er es eingeflel)en toollte, unb als er es 3U 
3eigen roagte, bafe bie SRarquife, bie im allgemeinen 
nur wenig 9iücffid^t auf anbre 9Kenfd)en nal)m, frül)- 

269 



3eiitger als gcrDöI)nUdö aus ber Oper nad) §aufe ge* 
fommen tüar, um ben Sßaron nid^t ju t)erfel)Ien. 

„Sitte, bleiben Sie, toenn Sie nichts $8efferes 
üorl^aben,'' fagte Srene, „Sie [töten mid^ bur^aus 
nid)t; unb ob Sie bem 5ßaron angenehm ober un- 
angenef)m [inb, i[t mir gleicfigültig. 3d) ^dht x\)n 
nid^t aufgeforbert, 3U mir 3U lommen." 

I)arauf txiäijlU fie mit ber rüct[id^t$Iofen (Bleid^- 
gültigleit, bie ®üntl)er fd)on bei oerfd^iebenen ©elegen* 
I)eiten an il)r bemerlt I)atte, unb bie [ie in [einen 
9lugen mandimal als lalt unb f)erälos er[c^einen Hefe, 
Jleubauer ^abe if)r ge[tern ge[c^rieben unb [ie um bie 
Srlaubnis gebeten, [iel)eute abenb auf[u^en3ubürfen. 
Sie I)abe geglaubt, [ie roerbe frei [ein, unb il)m geant* 
toortet, [ie roolle il)n um 3ef)n U^r 3um Zt^ ertoarten. 

„34) l)ätte es oerge[[en," [efete [ie I)in3U, „toenn 
SBenbt, toeldier [id) unter anberm aud) um meine 
i^orre[ponben3 belümmert, mid^ ni(f)t bei 2i[dE)e baran 
erinnert l)ätte. 3^ bin übrigens neugierig, toas 
9leubauer mir 3u [agen ^at." 

(Süntf)er antroortete barauf nichts unb blidtte em[t 
oor [id) ^in. Sie toarf einen for[d^enben SlidE auf 
il)n, ben[elben Slid [pötti[^er fi[berlegenl)eit, bem er 
[d^on oer[d)iebene Sülale auf il)rem (5e[idöte begegnet 
roar unb ber i^^n jebesmal oerle^t f)atte. 

„5Run, $err oon 2BiJ[bf)agen, rooran beuten Sie?" 
fragte [ie nadö einer fur3en ^au[e. 

„3In allerlei t)inge!" antwortete er. 

„Darf man [ic^ oI)ne 3^öisIretion nad^ ber Jlatur 
einiger baoon erlunbigen?" 

Da blidte er [ie mit [einen I)ellen 3lugen fe[t unb 
traurig 3ugletdö an. 

„Sie roi[[en es ja," antroortete er entmutigt. 

Sie errötete leid)t unb bann [agte [ie, bie ni^t 
ausge[prodöene Semerfung (Büntl^ers beanttoortenb: 

270 



„?iem, bas glaube t^ nid^t; nein, bas roagt er 
nid)f' — unb nad^ einer lursen ^aufe [e^te fie l)tn3u: 
„Unb nun bitte td^ Sie, mi^ nid)t mit it)m allein ju 
laffen. SRi^t ^tvoa, bafe tdt) mid) t)or tl)m fürdE)te — 
ad^ nein! — aber er toürbe mid^ langmeilen." 

Cr ftanb I)a[tig auf unb ergriff il)re §anb unb 
fül)rte [ie an feine flippen. 3l)r SlidE roar freunblid) 
jutraulidö, unb fie ercoiberte leife ben DrudE feiner 
§anb. 2Benn SBilbl^agen nod^ einige 9JJinuten länger 
mit 3^^n^Tt allein geblieben toäre, fo toürbe fic^ fein 
Sd)idffal roa^rfd^einlid^ f^on an jenem 3Ibenb ent« 
fd)ieben l)abtn, benn U)m roar bas öerj fo doII von 
Siebe, Eingebung, Crtoartung, bem Sßunfdtie, ein 
entfd^eibenbes äßort von ben Sippen ber ©eliebten 
3U boren, ba& es it)m fdtitoer getoorben fein toürbe 
fein ®ef)eimni5 nodE) länger 3u ben}al)ren, 3renen nid^t 
f^on in jener 6tunbe bas ©eftänbnis feiner fiiebe 3U 
machen; aber ber ©ebanle, ba& bas Sllleinfein mit 
ber (Beliebten jeben 9IugenblidE burd^ ben Eintritt 
9leubauers geftört toerben, ta^ er ni^t alles fagen 
fönnte, roas er fagen roollte, bafe ein l)albes ©eftänb* 
nis möglid)ertDeife 9Jiifet)erftänbniffe erjeugen roürbe 
— bies unb äl)nlidöes bi^lt bie Sffiorte, bie x\)m auf 
ben flippen fd^roebten, äurüdt. (£r entfernte fid) tnieber 
t)on ber SRarquife unb liefe fi^ auf feinem alten ^la^ 
an ber anbern Seite bes Xifd^es nieber. 3f)^e 3Iugen 
rubten mit einem unt)erlennbaren 5tusbrud von 2Bol)l* 
gefallen unb 2Bol)lroollen auf il)m. Sie I)atte bei 
feinem Gintritt bemerlt, bafe er ben 9Irm in ber Sinbe 
trug. Se^t, ba fie fein ftilles, trauriges (5efid)t be« 
tra^tete, tüf)rte fie bies plö^lid^. 

„SBollen Sie mirnid^t ettüasDorfpielen?'' fragte fie. 

(£r beutete burc^ eine i^opfbetoegung auf itn 
tranlen 5lrm unb fagte, verlegen lädE)elnb: 

„3d^ lann es beute nid&t." 

271 



M^d) jö!" fö9[te n^; »tdf) badete md)t baran." 

Sie I)atte in ber 3;at nid^t baran gebadE)t, obgleich 
fie if)n eine Sefunbe Dotier toegen feiner 93erxounbung 
bemitleibet I)atte. 

Dann toill xä) 3f)^^i^ ^inen anbern 33ot[d)lag 
ntad^en/' fuf)r fie fort. „2Bir toollen in ben (Satten 
gel)en. Ü^er langtoeilige Saron roirb fommen, aber 
ta^ foll uns vorläufig nid^t ftören." Sie Ilingelte. 
„2Benn ber SBaron SReubauer lommt," fagte fie bem 
eintretenben Diener, „fo bitten Sie il^n, einen 3Iugen- 
bItdE 3u toarten, unb ntelben Sie mir feine SInlunft. 
3c^ bin int ©arten." 

Unb bamit flanb fie auf unb trat mit (5üntl)er auf 
ben offenen ©alion, oon bem eine breite üreppe pon 
loenigen Stufen in ben ©arten füf)rte. 

Die beiben gingen ftumm nebeneinanber f)er, 
aber nur n)enige Selunben, bann oernaI)men fie 
bereits bie fd)neUen dritte bes Dieners. 

„Der §err Saron oon SJleubauer roartet im 
Cmpfangssimmer!" 

„Der langtoeilige äRenf(^!" murmelte 3rene oor 
fic^ f)in. 

Sie näherte fic^ jaubernben Schrittes bem §aufe 
toieber. Unten an ber treppe blieb fie ftel)en unb 
blidte träumerifd^ um fidE). 

„(£s ift I)eute fo \ä}bn I)ier im freien.'' — 3{)r 
SBIid ftreifte ©üntt)ers Slntli^ unb blieb barauf t)aften, 
unb bie beiben jungen, fc^önen SKenf^en fal)en fid^ 
lange unb innig an. Sie beutete auf feinen Iranfen 
3Irm, in toelc^em 3^fcimment)ange, bas roufete fie 
felbft nid^t, bann reid)te fie if)m bie $anb unb fagte 
Sutraulid): „SBir finb gute greunbe," unb gleidE) barauf 
ftieg fie lei(f)ten Schrittes bie Stufen empor unb trat 
in bas ßmpfangsgimmer. 2ßilbf)agen folgte il)r. 

SReubauer toar fid^tli^ unangene!)m überraf^t, 

272 



als er bte 9J?arqutfe in Begleitung [eines JiiüQlen 
erf^einen faf). ^nd) lonnte er feine Sö[fung ni^t 
fogleid) lüiebergeroinnen. Cs max für 2BiIbt)agen ein 
peinlid^er ©ebanle, bafe 3rene ben verlegenen Saron 
mit ber if)r eignen 5Rüd[id)tsIo[ig!eit fragen fönnte, 
roarunt er eine 3u[antmenlunft mit if)r erbeten I)ätte. 
Gr tüollte bem Saron ni(f)t wol}\, aber er lonnte fidö 
nid^t an beffen großer 33erlegent)eit roeiben. ©r roar 
jefet berut)igt barüber, bafe 3tene einen etroaigen 
Eintrag SReubauers äurüdtoeifenroürbe; aber [ie mod^te 
has unter oier 3Iugen mit il)m abmachen; er roollte 
nid^t 3^uge ber 9lieberlage feines 5Rebenbut)Iers fein. 
(£r faf), toie Srene i>tn Äopf I)ob unb i{)ren SBIid auf 
5Reubauer rid)tete. Gs roar i^m, als roürbe fie je^t 
fagen: „Darf td) fragen, toas mir bie GI)re Z\)Xt5 
Sefudöes t)erfd^afft?" — Diefe grage unb eine 
ftammeinbe Slntroort barauf roollte äßilb^agen nid)t 
f)ören. Gr begann gu fpred^en, ot)ne 5unäd)ft 3u 
tüiffen, roas er eigentlidE) fagen toollte. (£s lag il)m 
nur baraU; Irenen in bem 3lugenblid nid)t 3U SBorte 
lommen 3U laffen. Diefe fd^ien feine 9Ibfid^t ju oer* 
[tel)en, benn fie nidte if)m IädE)elnb ju unb ging 
bereittöillig auf bas oon ai5ilbl)agen angeregte gleid):» 
gültige ©efpräd^ ein; babei blidte fie it)n, als fie fid) 
von Jteubauer unbeobadE)tet toäl)nen burfte, jutraulid^ 
unb t)erftänbnist)on an, als roollte fie fagen: „2Bir 
Derftel)en uns; Sie feigen, id^ I)elfe 3^nen/' SBilb^ 
I)agen fül)lte fid) fo glüdlidE), ba& fogar fein ÖbetooIIen 
gegen 9leubauer fd^toanb unb fein SBeneI)men biefem 
gegenüber guDorlommenb unb liebensroürbig tuurbe; 
aber ber $err Saron jeigte bafür leine (£r!enntlic[)feit; 
er rourbe mit ieber SRinute oerbriefelid^er, fprad^ balb 
lein Sßort me^r, fonbern faf) ingrimmig t)or fid) \)\n 
ober u)arf finftere Slide auf bie beiben jungen fieute, 
beren glüdlid^e fiaune aus ben IeudE)tenben 5lugen 

Seraalb, ^atev unb @o^n. is • 273 



[traf)Ite unb mn i>tn läc^elnben fitppen ju lefen roar 

— unb als plö^Itcft bas ©eräuf^ eines SBagens, ber 
oor bem §oteI SBro gel)alten I)atte, unb tüetbltd^e 
Stimmen auf ber 2;reppe unb im 93or3immer oer* 
lünbeten, bafe bie ^rinjeffin mit il)ren Zbäjttxn 
^eimgetel)rt fei, ba ergriff ber SBaron [einen §ut unb 

— bie 95eu)egung benufeenb, tt)eldt)e bas §ereintreten 
ber Damen unb if)rer Segleiter, ber italieni[(i)en 
Sßerroanbten, t)erurfa(f)te — entfernte er fid^, o^ne 
t)a^ bie anbern, aufeer ©untrer unb 3rene, es bemerlt 
I)ätten. fie^tere aber ladete laut auf, als fid^ bie Züx 
Iei[e I)inter bem Sßaron gefd^Ioffen I)atte, unb roie ein 
Äinb, bem ein mutn^illiger Streid^ gelungen i[t, unb 
bas bies bem vertrauten ®pielgefät)rten mitteilt, 
flüfterte fie 2BiIb{)agen ju: „Den I)ätten roir orbentlidE) 
abgefertigt; ber lommt Fo balb nid^t roieber!" unb bann 
[efete [ie ern[ter I)in3u: ,,3dE) I)abe voo\)l bemerlt, bafe 
Sie ii)n ju fc^onen it)ünfd)ten; er x)erbient es gar 
nid^t — aber Sie finb ein guter SRen[d) !" unb babei 
reid^te fie if)m bie §anb unb brücEte bie feine I)er3lid^. 

33on jenem S^ag ab rourbe bas 93erl)ältnis äxoifd^en 
Srenen unb ®üntl)er mit }ebem Sage 3utraulid)er unb 
inniger. Diefe belümmerte fid^ eigentlich nur nod) 
um i!)n, fobalb er fic^ bei x\)x fet)en liefe, unb bie 
anbern (Säfte blieben fid) felbft überlaffen unb tcaren 
auf bie Unterl)altung mit ber alten ^rinjeffin unb 
il)ren jungen Zöd)hxn angeroiefen. Srene legte fidf) 
bei biefer SeDorjugung (5üntl)ers nidt)t ttn geringften 
3tt)ang auf, fo bafe es balb t)on allen SRitgliebern 
bes $ausftanbes bemerlt tourbe; aufeer bem alten 
SBenbt fd^ien fid) jebodE) niemanb barum ßu lümmern. 
Diefer aber ©erfolgte bas junge $aar mand)mal mit 
forgenx)oIIen SlidEen. (£r I)atte fid^ mit ®üntl)er bis 
3u einem getoiffen ©rabe befreunbet, roenigftens roar 
es Ilar, bafe bie beiben fid) gegenfeittg töo^toollten. 

274 



— ©Ines 5Ibenb6 begleitete SBenbt feinen £anbsmann 
nad) beffen 2Bof)nung. Cr voax tüäf)renb bes SBeges 
fcfuDeigfam, unb erft vox ber %nx beg von ®üntl)er 
bett)ot)nten öaufes fagte er plö^It^: „3^) beobai^te 
Sie feit geraumer 3eit, t)erel)rter junger greunb — 
Sie fpielen ein gefäl)rli(i)e5 Spiel/' 

(5üntf)er Derftanb fogleict), rooDon ber anbre fpra^ 
bod^ fragte er: 

„SBas tüollen Sie fagen?" 

2ßenbt anttüortete leife: 

„Sie I)aben \xä) in bie SRarquife t^erliebt. Das 
toar t)orau53ufef)en . . . aber geben Sie fid) leinen 
Hoffnungen I)in . . . Sie roürben fic^ nur Gnt= 
täufd)ungen ausfegen/' 

(5üntt)er blidfte ben SRufiler fragenb unb per= 
roirrt an. 

„3(^ fenne fie feit langer 3eit," fuf)r SBenbt 
nad)benllid) fort; „Sie bürfen fid) nid)t einbilben, 
ha^ Sie fie oerfte^en. Sie ift ein eigentümlid)e5 
SBefen. 3^ Stauen mag es oiele geben, bie il)r 
gleid)en, in Deutfc^Ianb l^abc id^ leine grau an= 
getroffen, aud) in beutf^en ©üd)ern nidit, bie il)r 
äf)nU(^ toären. Sie ift nid^t bösartig, fie ift nid)t 
Ileinli^, aber fie ift audf) nid)t gutmütig. Sie ift 
t)art^er3ig — fie f)at gar fein ^erj. Sie lönnten 
ebenfogut biefen Stein rü!)ren roie fie. Sie l)at eine 
rul)ige greube am Sd^onen unb (Srofeen, fie oerad)tet 
bas Äleinli^e; bas §äfelic^e ift ibr toiberroärtig; aber 
fie toartet, bafe bas eine ober bas anbre an fie beran« 
trete, um fid^ bem ffiefälligen sujuneigen ober oon 
bem §afelicf)en ab3UU)enben: eins fo rubig unb falt 
roie bas anbre. ©rofee Erregungen in greub ober 
in ßeib lennt fie nid^t. 5In 3t)nen finbet fie (Befallen. 
Sie freut fi^, roenn Sie lommen, roie fie fidö über 
gutes SBetter freut. JRegnet es, fo uimmt fie ein 

275 



©ud) ober fptelt 5^Iar)ter unb oergnügt ftd^ bamit au^ 
gans gut. Sinb Sie ntdE)t ba, fo beult fte uid)t au 
Sie. Sie fet)Ieu il)r uid^t. TOeutaub fel)lt x\)X jemals. 
Sie empfiubet fauut bas (£r[df)eiueu ober 93erf^u)iubeu 
i^rer eigueu 2Rutter ober il)rer Sd)toe[teru, obgleich 
fie au bie[eu mit aller Siebe f)äugt, ber fie überl)aupt 
fäf)ig i[t . . . 3cf) . . ." SBeubt ftodte, „ic^ . . ." 
aber roeiter lam er uid^t. 

„SBarum fageu Sie mir bas alles?" fragte (5üutt)er 
Sutraulic^. 

„SDSeil iä) Sie cor eiuem UuglüdE beu)al)reu möd)te/' 
auttoortete SBeubt. Gr feufste uub [e^te leife, gleid)» 
fam 3U fid) felb[t rebeub, t)iu3u: „93or eiuem fd^u^ereu 
Uuglücf!" 

(5üutl)er roufete uic^t, roas er basu fageu follte. 
(£5 fam il^m plö^Iid^ ber (Sebaule, bafe bas oertroduete 
Söiäuu^eu aubre (5efüt)Ie für bie SKarquife I)ege ober 
gel)egt I)abe als bie eiufad)er, freuubfd^aftlid)er Gr* 
gebeul)eit. (£r I)ätte baju läd^elu föuueu, toeuu ber 
arme SBeubt il)m uid^t leib getau ptte. Der Ileiue 
SRufüer mit bem gelbeu §aar, bem oergrämteu ©e* 
fiepte, bem [tilleu, traurigeu SBIid voax als 93erliebter 
ber fd^öueu 3reue eiue tragifd^-^Iomifdie ©eftalt. 
Die (£rfal)ruugeu, bie er gemad^t l^ah^n mod)te, 
fouuteu für 2BiIbt)ageu uid^t mafegebeub [eiu. 2Bilb== 
I)ageu befafe uur toeutg perföulidt)e Gitelleit, aber er 
mufete [id) fageu, bafe er als Seioerber um bie äkbt 
ber fd)öueu juugeu gröu iu jeber SBe3ieI)uug güufttger 
ausgeftattet fei als ber uiebergefd)Iageue, alterube 
3Jlauu, beffeu fiiebe für 3reueu, roeuu fie überl)aupt 
beftaub, oou Slufaug au eiue gäujUd) I)offuuugsIofe 
gea)efeu [eiu mu^te. 

„3^ öciufe 3f)neu für beu 3IuteiI, 'ötn Sie au 
meiuem SdE)idfaI uel)meu," fagte ©üut^er, „f)offeutIid) 
broI)t mir felu Uuglüd. (gute JRad^t, lieber gerr SOBeubt I " 

276 



93or bem (gm[d^lafen badete (5üntl)er nod^ eine 
äBeile über ia^ na^, toas ber alte SRufiler t{)m ge- 
[agt f)atte, aber es beunruf)tgte il)n ni^t. 93or einer 
I)alben Stunbe noc^ I)atte tf)m 3tene mitl^erägetoinnen- 
bem fiä^eln bte öanb gum 9IbfdE)teb geretd^t, unb 
ibre tiefen 3lugen f)atten feinen fel)nj'üd)tigen, langen 
Slid tote mit einem rut)igen 33er[pre^en eranbert. 

„Sie toeife, ba& xä) [ie liebe, unb [ie bulbet midE) 
in xi)xtx 3l&\)^, ja, fie [ud^t meine ©efellfd^aft. — 
SBarum [ollte fie mid^ täufd^en?" 

9tm nä^ften 3Ibenb bad)te er nid^t met)r an bie 
ajlitteilungen bes SOlufilers. Gr toar in aufeergetüö^n=' 
lidöer 9Iufregung, er röollte nodf) I)eute bie 5rage 
ftellen, von beren SBeantroortung fein fiebensglüdE 
abf)ing. (£r ^atte am SÜJorgen einen ©rief von feinem 
Sater erf)alten, ber if)m anempfat)!, feine JRüdreife gu 
befd^Ieunigen, iebenfalls alles auf feine fofortige 2Ib^ 
reife oorgubereiten. 3nfoIge ber Iriegerifd^en 5Iu5= 
fid^ten, fo fdE)rieb ber alte Saron, muffe (5üntf)er jeben 
2IugenbIidE getüärlig fein, einen ßinberufungsbefef)! gu 
erl^alten. — 2BilbI)agen tüar bur^ unb burd^ Solbat. 
SRid)t eine Sefimbe lam if)m ber ©ebanie, ob es eine 
SRöglid^Ieit gebe, fidö ber oon il)m oorausfid^tlicE) oer= 
langten Dienftleiftung gu ent3iel)en. 3tein! 9Benn 
ber SBefeI)l gum SlusrüdEen lam, fo mufete er reiten, 
bas ftanb feft, baran toar ni^t gu rütteln unb gu 
rül)ren — unb baf)er roar es nottoenbig, oorl)er alles 
in Orbnung gu bringen. 

3m Salon ber äRarquife fanb (5üntl)er bie ge= 
toöl)nlid)en ©äfte unb bie geroöf)nlidöe rul)ige Untere 
I)altung. ßr tourbe empfangen, toie man il)n feit 
SBod^en empfing: oon ber alten ^ringeffin mit ^erab- 
laffenber SBeugung bes ftolgen Sauptes, oon ben 
Stalienern mit bem üblid()en artigen ©rufe, ber feit 
bem 3^eilampf mit SRapnaub etroas an §erglid)Ieit 

277 



getoonnen ^atte; von ben beiben jungen aWäbd^en, 
ben ®d)tDe[tctn Srencns, mit freunblidöem, un* 
befangenem fiäd^eln — verlegen I)atte 2BiIbI)agen 
überl^aupt nod^ fein SRitglieb ber italienifdf)en gamilie 
gej'el)en — unb t)on 3renen mit bem t)erl)ei6enben 
SlidE, ber il)n geftern Slbenb bis in feine träume 
verfolgt f)atte. SBenn ber SUdE nid^t oon Siebe [prad), 
fliebe üerfprad), toas lonnte, roas follte er bebeuten? 
Dod) jitterte ®üntl)er bei bem (Sebanlen, bafe er bies 
nun balb aus i!)rem Sülunbe ^ören toerbe. 

Gr fe^te fid), einem 3^1*)^^ it)rer 2lugen folgenb, 
ju il)r, unb f(f)on nad^ toenigen SRinuten [teuerte er 
gerabesroegs bem 3i^h zu, bas er [id^ tjorgefefet l^atte. 
(£r er3öt)Ite it)r t)on bem ©riefe feines SDaters unb 
hali ^^ ^aris balb, möglid^ertoeife fdE)on morgen oer* 
laffen roerbe. 

„Sie roollen uns oerlaffen?" fragte fie. 3l)re 
Stimme töar gans rul)ig, aber roie fie xfjxx anblidfte, 
ba glaubte er 3u erlennen, bafe fie betoegt fei. 

„3d) ^abe leine 5lBaf)I/' antcportete er leife; „idE) 
mu^ 3U meinem ^Regiment, toenn id^ einberufen 
coerbe." 

„Sie muffen?" unterbrad) fie il)n. (£in ßäd^eln 
— So^^if^I; 33ertx)unberung, Spott — fd^toebte auf 
iijxm Sippen. 

er blidte oerlegen um fid^. Siiemanb fd^ien tt)n 
unb 3tenen 3ubeobad)ten; aber es toar if)m unmög* 
lidE), in ber SRäf)e fo oieler 3eugen fein öerj ju öffnen. 

„Äönnte id^ bodö einige äRinuten mit 3f)tten allein 
fein," fagte er bittenb, bid^t ju x\)X geroanbt, fo bafe 
fie allein feine Sßorte I)ören lonnte. 

3l)re 5Iugen fd^toeiften langfam über bie ffiefell* 
fc^afi 

„i^ommen Sie in ben ©arten 1" fagte fie mit 
f)alblauter Stimme. Sie er^ob fid) gelaffen, burdö« 

278 



F^ritt bas 9Jiu[tf3immer, trat auf bcn Sallon unb 
[tieg von bort bie Üreppe l)mab in ben [tUIen, ein= 
[amen ©arten. 9lnt genfter bes SKuJüätmnters [afe 
SBenbt, von ber übrigen (Sefellfd^aft abge[onbert. (£r 
^atte bie 9lrme über bie 93ru[t gefreust, ben Kopf 
gefenft unb fafe in gebeugter Haltung mit ein alter, 
Iraftlofer 9JJann. Üro^ bes roarmen SBetters f)atte 
er einen ÖberrodE lofe über feine Sd^ultern geroorfen. 
3rene betrad^tete i^n im 93orübergef)en unb lächelte 
[eltfam; meber SBenbt nod^ ®üntl)er bemerlten es. 
3ener I)atte feinen ftopf bem "^Par! jugeroanbt, unb 
(5üntl)er ging I)inter 3renen. 

3m ©arten I)errfd)te bereits tiefe ^Dämmerung. 
I)ie fiuft roar fd)roer unb fd^toül. I)ie blü!)enben 
SBäume bufteten ftarl. Die beiben jungen ©eftalten 
gingen einige SÜJinuten ftumm nebeneinanber I)er; von 
3^tt 3U 3^W berührte if)re Sd^ulter burd^ bie Sße* 
toegung bes ©ef)ens mit lursem, gang Ieidf)tem ju« 
fälligem Stofe feinen 3lrm. 3IIs fie fid) aus bem 
fiid^tlreife bes Kaufes entfernt I)atten, traten fie in 
htn tiefen Sdf)atten eines fd^malen ©anges, aus alten, 
bid^t belaubten fiinben gebilbet. SBieber füllte er bie 
leife Serül)rung il)rer Sd^ulter. Gr toagte es laum, 
ben 3trm ju bexoegen, unb bie Schulter blieb an bem^* 
felben rul)en; unb er empfanb, 3ufammenfd)auemb, 
tt)ie fie fi^ inniger anlegte. 

2tm äufeerften Snbe bes bun!eln ©anges erI)ob 
Yxä) ein Heines ©artent)aus. (Ss roar ein fiieblings= 
aufentl)alt S^enens, in ben fie fid^ mand)mal surüd«» 
30g, toenn fie ungeftört lefen ober rul)en toollte. Die 
anbern SCRitglieber bes^ausftanbes betraten bas einsige 
3immer, bas ber ^aoUIon entl^ielt, beinaf)e nie. 9Kan 
betrachtete es als 3renens befonberes ©emadf). 2Iufeer 
einem Sd^reibtifd^ unb einer Ileinen Sibliotf)ei be^ 
fanben [id& bar in nur nod) einige einfad) e 3[Röbel. 

279 



(5üntf)er unb 3^^^^^ f)atten bas (5artenl)au5 er«» 
reidöt unb toaren t)or ber offenen 3;ür besfelben ftel)en 
geblieben. Da legte 3rene il)re §anb auf (5üntf)ers 
2lrm unb rüteberI)oIte letfe: 

„Sie xDolIen uns üerlaffen?" 

„2Bie lönnte xä) Sie öerlaffen roollen?" etrolberte 
er traurig. „SBiffen Sie nid)t, bafe Sie mir alles 
finb, alles toas mir bas S^^htn teuer mad^t? 9Jiufe 
xä) nod) gejtel^en, tüas Sie ja längst etlannt I)aben, 
bafe iö) Sie liebe, unbefd^reiblid^ liebe?'' 

(£r fprad^ mit 3nbrun[t, aus tief[ter Seele, er 
ergriff if)re §anb, bie auf feinem 3lrm rul)te, unb 
fül)rte fie an feine ßippen unb bebeöte fie mit 5^üffen 
— fie liefe es gefdtiel^en. 

„Unb Sie toollen uns oerlaffen?" töieberI)olte fie 
tonlos. 

„O 3rene!" fagte er. Gs burd)riefelte il)n I)eife 
unb lalt, er gitterte roie im gieber; o^ne gu toiffen, 
toas er tat, legte er ben Slrm um itn fd)lanlen ßeib 
unb 30g if)n leife an feine Sruft. Sie folgte u^iber^» 
ftanbslos, fie atmete furj unb f^toer. Gr füllte ben 
Sd)lag ii^res po^enben, jungen ^erjens, bas 9Pßogen 
it)rer Sruft; langfam, ftumm beugte fie bas $aupt 
3urüd unö, bie klugen gef(f)loffen, bot fie ben I)eifeen 
SRunb 3um 5luffe bar. 

„Unb Sie roollen mid^ nod^ oerlaffen?" fragte fie 
nad^ einer langen ^aufe. 

„Um balb tDieber3ufeI)ren, 3rene, um Sie mein 
3U mad^en, mein für exotg, um Sie nie roieber 3U 
oerlieren!" 

„3eöt toünf(f)e id^, bafe Sie bleiben 1" fagte 
fie Iur3. 

„Das lann idö nid^t!" 

„SBenn id^ 3f)nen fage, bafe i^ es toünfd^e — bafe 
id^ barum bitte — bafe es notijoenbig i[t — ba& Sie 
280 



es follen — bafe Sie es muffen! Sie muffen bleiben, 
I)ören Sie mic^? 3(f) Derlange es!" 

Sie fprad^ mit unterbrüdfter, aber leibenfd^aftlid) 
erregter Stimme. 

,,3d) fann es ni(f)t!" 

Sie näf)erte fic^ if)m toieber. Sie legte ibre beiben 
Sänbe um feinen SRadten unb 30g feinen 3JJunb nod^ 
einmal an if)re fiippen. 

„(5üni\)tx, xä) bitte bid), bleibe! 2Benn bu mid^ 
liebft, fo tDitft bu bleiben!" 

„Um (Sottes toillen, 3^ene, glauben Sie mir, iä) 
lann es nid)t!" 

„Sie lönnen nicf)t? SRein, Sie toollen nicf)t!" 

Sie liefe bie §änbe finfen, toanbte fidb unb ging 
fi^nellen Si^rittes bem §aufe 3U. ©r tüar an ibrer 
Seite. 9Iber toie er aud) flel)te unb bat, nid^t ein 
SBort, nicbt einen Slid lonnte er von if)r erl)afd)en, 
unb als er if)re §anb ergreifen toollte, 30g fie fie 
unroillig unb fdbnell surüd. 2Im (5ufee ber treppe 
blieb fie einen 3IugenbIidE ftef)en; fie ftvicf) mit beiben 
$änben über if)r glattes bunlles $aar, unb babei fab 
fie it)n fragenb unb ftreng an, als richte fie nocb ein* 
mal ftumm bie 3Iufforberung an if)n, fid^ if)rem Jßunfd^e 
3u fügen; aber er blieb feft. (Sr tüar xoieber rut)iger 
geioorben. 

„(£siftunmöglid^," fagte er traurig unb t)er3rüeifelt, 
„es toäre eine 5^lgt)eit. SBerlangen Sie es nid^t r)on 
mir!" 

Da coanbte fie fidE) adE)fel3udenb ab unb ftieg bie 
3;reppe I)inauf. Sie burd^fd^ritt toieber bas grofee 
Söiufüsimmer, in bem SBenbt nodb immer in berfelben 
Stellung fafe, in ber bie beiben if)n x)or einer beiben 
Stunbe oerlaffen I)atten. (£r xuanbte nid^t einmal ben 
Äopf nad^ il)nen. 

3rene trat langfam unb gelaffen in bas (Empfangs^ 

281 



3tmmer unb Hefe [td) bort auf tf)rem alten ^lafee 
neben einem Ileinen %i]ä)t nieber, auf bem eine 
f)of)e fiampe brannte. Das bur^ einen farbigen, 
breiten Sd^irm l^erabgefd^Iagene fiid)t fiel I)en auf 
i^r 3Intliö. Cs toar bleid^ unb [tili, roie (5üntl)er es 
immer gefef)en I)atte; aber ber freunblid^e, I)er3lidöe 
3ug auf bemfelben, ber if)n feit einigen Sagen ht^ 
glüdEt, toar üerfdE)tDunben. Streng unb !alt blidte fie 
t)or fid^ I)in. 

©ünti^er roar im bunleln SÜIu[il3immer [tel)en ge« 
blieben. (£r I)atte nid^t ben SHut, [id^ in biefem 3Iugen= 
blidE ber 3at)lreid)en im 9leben3immer oerfammelten 
®efellfd)aft 3u 3eigen. Gr betrad^tete 3renen, unb 
bas §er3 xourbe if)m fd^xDer. 9Iu5 bem ftrengen 9Kunbe 
mit htn fe[t 3ufammengeprefeten, fdE)malen Sippen 
burfte er feine gute Slnttöort auf fein glel)en um il)re 
Siebe erl)alten. — Sollte er i^r gef)or^en? Sollte 
er bleiben? ?lein, bas toar unmöglid^! Sollte er 
auf 3renen, auf fein ganses ©lud oersi^ten? — (£r 
roufete leinen 9tat. (Ein tiefer Seufser entrang fid^ 
feiner ©ruft. SaSenbt, ber bis baf)in unbetoeglid^ am 
genfter gefeffen I)atte, roanbte langfam ben 5^opf unb 
mufterte bie oon bem £id)t bes (£mpfangs3immers 
fiftroadf) beleud^tete ©eftalt (5üntl)ers. SRa^ einer 
2Beile erb/Ob er fid^ unb trat 3U biefem l^eran. 

„Sie I)aben midö nid^t I)ören, Sie I)aben mir nid^t 
glauben roollen! §atte id) nid)t red^t?" 

©üntljer anttoortete ni^t. 

„Sßas ift gefdf)el)en?" fragte 2Benbt toeiter. 

„3<^ toerbe ^aris morgen ober übermorgen oer«* 
laffen muffen," antu)ortete 2Bilbf)agen. 

„SBarum?" 

Der anbre fprad^ Iur3 oon bem Srief e feines 93aters 
unb oon bem erxoarteten (£inberufungsbefe!)l. 

„Sie l)aben es i!)r mitgeteilt?" 

282 



„5D3a5 fagte fte basu?" 

©üntl^er [dtiroleg. 

„Sie Derlangt, bafe Sie bleiben. ^Ratürlicftl SBas 
lümmert [ie 3f)te e{)re . . . aOßerben Sie x^x ge* 
I)or(^en?" 

(5üntf)er bemerlte gar nid^t, bafe if)m in biefem 
5lugenbIicE ein (5el)eimni5 entti|[en rourbe. 

„3^ Icinn es ni^t!" antoortete er troftlos. 

SBenbt ergriff [eine $anb unb brüdte [ie Iei[e unb 
^erälid^. 

„3unger greunb/' [agte er einbringlitf), „es gibt 
in iebem ßeben nur einen geraben 2Beg bis 3um ^xxbt ! 
2ßel)e, roer baoon abojei^t!" 

©untrer bebedfte [id) bie 9lugen mit ber §anb, 
bann trat er an bas gen[ter unb blidEte in bie [tille, 
roarme SRad^t f)inaus. Cr erlannte bie lange Doppel« 
linie ber I)of)en Säume, roeld^e ben [c^malen (Sang 
bilbeten, in bem er vor toenigen SRinuten [ein ©lüdE 
3U f)alten gen)äl)nt I)atte. — Unb je^t loäre es if)m 
ent[(f)tDunben? (£r roollte, er lonnte ben ©ebanlen 
ni(t)t ausbenlen. (£r trat in bas 3i^nter jurüd, näf)erte 
[icf) bem Älaoier unb [d)lug geban!enIos einige lei[e 
9IfIorbe an. 3rene roanbte ttn 5lopf unb lau[dE)te; 
bann, als bie 9Jlu[ii roieber t)er[lummt toar, erI)ob [ie 
[id^ unb trat in bas angrenjenbe 3i^tner, in bem 
®üntf)er unb aaSenbt [id) be[anben. 

„Spielen Sie bas Heine, traurige fiieb, bas id^ 
gern ^öre," [agte [ie. 

„SRein 3Irm i[t nodö etroas unge[döidEt," anttoortete 
er, „aber id) coill es t)er[udöen." 

„Unb bamit toollen Sie rei[en, reiten, [id^ [d)Iagen?" 
[prad) [ie [pötti[^. 

(£r antroortete nid^t. (£r I)atte [idE) ge[efet unb be- 
gann bas Sieb. Gr [pielte es Iei[e, [anft, in ooUen 

283 



3I!Iorben unb fd^önen garmomen, mit [^tüa^em, urt'« 
enblid) xDet)Tnüttgem 3IusbrudE. 

Sie legte, unbelümmert um SBenbt, ber toteber 
an bas gen[ter getreten xoar, aber fein (Sefid^t bem 
Spielenben sugeroanbt I)atte, il)re 5Re(i)te auf (5üntl)er6 
§aupt. ßangfam glitt bie §anb I)inunter unb be^ 
rührte feine Stirn, feine 3Iugen, ben 9Jiunb; bort 
blieb fie an feinen flippen l^aften; bann legte fief) 
bie Sanb einen 3IugenbIidE Ieibenftf)aftlid^ feft auf 
feinen 9Jlunb, gleid^fam roie tint Grroiberung auf 
feinen Sin^, unb gleid) barauf tourbe fie fd^nell los» 
geriffen unb surüdEgejogen. 3^^^^ murmelte einige 
unt)erftänblidf)e SBorte. 

„sbas fagten Sie?" fragte ®üntl)er erregt; aber 
fie anttDortete nid^t unb entfernte fid^ fd^nell burd) 
eine 3;ür, bie, oI)ne bas gro^e (Empfangssimmer ju 
berü{)ren, auf ben glur unb von bort nad^ t)^n a\}btxn 
Seilen bes Kaufes |ü!)rte. — ©üntf)er folgte balb auf 
bemfelben 233eg, um fid) nad^ feiner 2ßot)nung 3U be^» 
geben, na^bem er oon bem alten 2ßenbt burd^ einen 
ftummen §änbebrudE 3lbfd^ieb genommen I)atte. 

2Im nädöften SRorgen erhielt ®üntt)er bas erwartete 
Telegramm. Sein Sßater teilte i^m mit, ber (£in=» 
berufungsbefet)! fei foeben abgegeben roorben. I)ie 
Depefdf)e enthielt loeiter fein 2Bort. Der alte §err 
toar bered^tigt, als felbftoerftanbli^ ansune^men, bafe 
fein SoI)n ber an iijn ergangenen 3Iufforberung nn^ 
bebingt unb oI)ne tüeiteres folgen toürbe; aud^ irrte 
er fid^ barin nidE){. (£$ lam (5üntf)er nid)t einen 
3IugenblidE ber ©ebanle, feine 2lbrei|e oon ^aris um 
feiner fiiebe roillen aud) nur 3u oerjögern, gefdiroeige 
benn einsuftellen. 9Iber er I)atte no^ einen freien 
XüQ oor fic^. (£r ionnte ^aris erft am 2tbenb oer= 
laffen. Die näd^ften Stunben gel)örten if)m! (£r burfte 
unb xoollte fie benufeen. (£r fanbte einige 3^il^tt an 

284 



3renen mit ber Sitte, if)m bie ©nabe gu erroeifen, 
if)n im Saufe bes Zaqt^, vor ]^ä)s U\)x nachmittags, 
gu empfangen; er muffe am 5lbenb abreifen, imb es 
fei fein fel^nlidöfter SBunf^, fie voxl}tx gu fet)en, perfön* 
lief) von x\)X 2tbfdöieb gu nel)men. Der Sotc, h^n er 
beauftragt I)atte, auf Slnttoort gu roarten, fam mit 
bem münbliö)en 93efd^eibe gurüd: „(£s töäre gut!" 

„?Bem I)aben Sie ben Srief giegeben?" t)errfd)te 
(5üntl)er ben SRann an. 

„(£inem Diener." 

„9lun?" 

„Cr I)at ben Srief t)ineingetragen unb ift nad^ 
xoenigen SRinuten gurüdgelommen unb t)at mir ge* 
fagt, es toäre gut." 

®üntf)er ftanb einige 9Kinuten ratlos. 

„Stnb Sie raf^ geiommen?" 

„So rafdö iä) lonnte, gnäbiger §err!" 

„Öier ift ein Xrinfgelb für Sie. 9^un laufen Sie 
fctinell naä) bem §oteI Srö gurüd unb fagen Sie bem- 
felben Diener, ben Sie gefpro^en f)aben, es fei 3l)nen 
untertoegs eingefallen, bafe Sie beauftragt toorben 
toären, eine fd^riftlid^e ?lnttoort gurüdgubrtngen. Sie 
bäten barum. Unb toenn Sie fie mir bringen, fo 
belommen Sie groangig granfen." 

Der 9Kann eilte bie treppe I)inunter, (Süntl)er, 
ber i^m aus bem genfter nadt)bliclte , fat) il)n fid^ in 
fcfinellem fiauf entfernen, ^laä) einer SBeile, bie bem 
§arrenben unenblid) lang erfdiien, Iel)rte ber SBote 
gurüd — mit leeren ^änben. 

„Unmögli(^, eine 3Intu)ort gu befommen, gnäbiger 
$err!" brad)te er mit fliegenbem SItem l)erDor. „3d) 
I)abe ben Diener betoegt, ga^eimal f)ineingugef)en. — 
SRein Staub ift feit 3al)ren an ber Gde ber 9iue 
SiUauIt. Der Diener lennt mic^ unb I)at mir fd)on 
mand)en ?Iuftrag gegeben. 3^ f)öbe \\)m gefagt, id) 

285 



lönnte ein gutes Jttinigelb Derbienen, er ntöd)te mir 
basu bel^ilfltdö fein. Das jroeite SRal !am er mit bem 
Sefd^eibe jurüd, bie gnäbige grau fei ungebulbig 
getöorben unb I)abe i^m bie Züx getoiefen; es gäbe 
roeiter leine 3InttDort auf ben Srief als — es toäre gut." 

Der Saoogarbe berid^tete eifrig unb ausfül)rlidö 
im fd)arfen Dialeft feiner Heimat. Gr toollte t)on 
ben in 9Iusfid^t geftellten stoansig granlen roenigftens 
einen Xtxl oerbienen. ®üntt)er gab if)m bie oolle 
Summe. Der Dienftmann roar gang oerroirrt. 

,i3^ ftet)e bem gnäbigen §errn ftets ju Dienften, 
— toann ber gnäbige §err befel)len." 

©üntl)er mad^te il)m ein S^^^^^r bafe er allein gu 
fein rt)ünfcE)te, unb ber SDiann entfernte fitf) mit tiefen, 
ungefd^idEten Verbeugungen. 

Gs toar 3ef)n UI)r morgens. 9JJan frül)ftüdEte um 
ätüölf Uljx im §otel Sr6. (5üntl)er nal)m fid^ t)or, 
um biefe Stunbe 3U 3renen 3U gel)en. ©r töürbe fie 
Stoar in ©efellf^aft inmitten il)res 3al)lreid^en §aus=» 
ftanbes, unter ben 3lugen ber aufroartenben Diener» 
fd^aft fef)en — aber er roürbe fie fef)en. Das toar 
3unäcl)ft bie §auptfadE)e. 

9lal)men bie 3tx)ei Stunben lein Gnbe! SBartete 
er roirflidö erft feit einer Stunbe? SBar bie llf)r nid^t 
ftel)engeblieben? (£r t)ielt fie ans Dt)r: „3:idtadE!" 
UnbegreiflidE) ! Da rourbe fd^üd^tern bei i{)m angellopft. 
(5üntl)er fprang an bie 3:;ür. Sßas ertoartete er? 
3renen oielleid^t? — 93erliebte finb x)errüdt! — SBenig» 
ftens ein fiebens3eid^en t)on it)r, bie erfef)nte Stnttoort 
auf feinen ©rief! Das breite rote (5efid)t bes Saoo- 
warben glo^te i^m entgegen. 

„(Snäbiger §err!" 

;,9iun, l^aben Sie 9Inttt)ort?" 

,,9lein, gnäbiger §err! Slber foeben, oor einer 
StRinute, finb bie öerrfd^aften aus bem §otel Srö 

286 



baDongefa^ren; groei SBagen, im et[ten \a^^n bie 
^rinseffin unb bie SRarquife unb bie groei jungen 
Damen, bie S4)röe[tern ber ajtarquife; im gtociten 
Dier Ferren, bie im $otel Sro tüoI)nen, brei "Uns^ 
roärtige, SSerxoanbte ber ^rin3e[[in, glaube iä), ber 
oierte, ber Heine alte §err, ber Selretär ber grau 
äRarquife. 3^ [ögte mir, es lönnte bem gnäbigen 
Öerrn pielleic^t baran liegen, es gu töiffen, unb bes^ 
l)alb bin id^ l)ergelaufen." 

„2ßoI)in finb [ie gefaf)ren?" 

„3d^ tüerbe mic^ fogleid) erlunbigen, gnäbiger 
Serr; xd) roolUe 3l)nen nur gunäc^Jt 5Radörid^t bringen. 
3n 3el)n SRinuten bin xd) tüieber I)ier.'' 

3n feinem Dien[teifer I)atte ber SRann bie Züx 
fc^on n^ieber in ber §anb. 

m3ä) toerbe felb[t ge!)en," fagte 2Bilbl)agen. 

Cr tat es aud^, aber o!)ne Erfolg. 

Sllles, toas er fe[t[tellen lonnte, xoar, ba^ bie 
Serrfd^aften aufs fianb gefal)ren feien — nad^ Saint- 
©ermain, meinte ber Sortier — unb rDol)l erft fpät 
gurüdEIeI)ren roürben, benn ber Roä) fei für htxx gangen 
ZaQ beurlaubt toorben. 

Der befonbere Diener ber SRarquife, ber bem 
Saron 2Bilbl)agen geroogen töar, toeil biefer, einer 
f^led^ten beutfcf)en (5etr)oI)nt)eit gemäfe, bie jebodf) bei 
ber frangöfif(f)en Dienerfd^aft großen 5In!lang fanb, 
bas §aus feiten verliefe, of)ne biefem ober jenem 
ein paar granlen in bie §anb gebrüdt gu I)aben — 
u)ieberf)olte ®üntl)er, tx)as if)m bereits burdt) ben 
Dienftmann beridf)tet toorben toar. (£r, ber Diener, 
fei es geroefen, ber \>tn Srief bes Serrn Saron ber 
grau SKarquife übergeben, fie I)abe i^n aud^ fofort 
gelefen unb bann einfad) gefagt: Gs roäre gut! 
Ginen anbern SBefd^eib I)ätte er aud) fpäter nid)t er- 
l)alten lönnen. 

287 



(5üntl)er I)ätte gern erfal)ren, roie bie 9Jiarquife 
beim fie[en bes Briefes aus9e[et)en, in roelcfietn Xone 
[ie gefprod^en \)abt. (£s toar il)m jebod^ unmöglid^, 
i>tn 2)tener au$3uforfdöen; er I)ätte |i(^ beffen ge^^ 
fcf)ämt, aber er gab x\)m ein le^tes reid^Ii(f)es Sprint* 
gelb, unb ber Iluge Diener, ber getr)i[[e Seiten bes 
menfd^Iid^en ^erjens im ial)relangen 93erlet)r mit 
frönen, t)orneI)men unb f(^önen, nid^t t)orneI)men 
grauen red^t gut lennen gelernt I)atte, ^ielt fid^ für 
perpflid^tet, als (5egenlei[iung für bas Xrinfgelb nod^ 
einiges 3U berii^ten. 2BilbI)agen 30g [id^ rDät)renb ber 
3eit langfam bie §anb[d^ul)e an unb blidEte gleidf)« 
gültig uml)er, als ob i^n bie SadE)e nid^ts anginge; 
aber er oerlor lein 9Bort Don bem, roas ber Diener 
fagte, unb erroog nadöt)er nod) jebe Silbe. 

„Die gnäbige grau t)atte tr)oI)l [d)led)t gerut)t, 
|ie toar übler ßaune; id^ tüufete es fd^on am frül)en 
äJtorgen burd^ bie Äammerjofe. Sie öffnete ben 
SBrief f^nell unb jerrife babei bas Äuoert; [ie las 
if)n er[t I)a[tig burdt) unb bann nod^ einmal langfam 
unb mit 3lufmertfamleit. Sie badE)te etroa eine l^cilbe 
äRinute nad^ unb näl)erte fidö bem Sd)reibtif^ , fo 
bafe id^ glaubte, [ie u)erbe ben ©rief beanttoorten; 
aber nadE) lursem SRad^benfen [agte [ie, toie id^ bereits 
bie (£f)re I)atte gu melben: (£5 tüäre gut! Unb 
bie[elben SBorte tDieberf)olte [ie mit größerer Se«» 
[timmtf)eit unb einiger Ungebulb, als id) [päter nod) 
gtoeimal um [d^riftlidE)en $ße[d^eib anfragte, ©lei^ 
nad^bem bies gum legten SJlale ge[^el)en toar, begab 
[idE) bie gnäbige grau 3ur ^rin3e[[in, mit ber [ie 
tr)oI)l ben Stusflug nadE) Saint-Oermain oerabrebete, 
benn als [ie aus bem 3^^^^^ ^^^ ^rin3e[[in toieber 
I)eraustrat, beauftragte [ie midE), bie äBagen 3u be^ 
[teilen. Sei ber 3lbfal)rt [al) bie gnäbige grau [el)r 
!)eiter unb tr)ol)l aus.*' 

288 



„3^ reife I)eute ab," fagte 2Btlbf)agen, unb er 
bemül)te ]xä), in 9letd)gültigem Zont 3U fprecf)en. 
„Sollte bie grau 9Karqui[e oor ad)t U\)x 3urüdEIef)ren, 
[0 benad^ric^tigen Sie mid), bamit i^ mi^ il)r per- 
fönlidö empfel)len lann. 3d^ roerbe von [e^s UI)r ab 
in meiner 2Bot)nung fein." 

„3dö toerbe h^n 9Iuftrag genau au5füt)ren; ber 
gnäbige öerr lönnen fici) auf mxä) üerlaffen." 

2BiIbf)agen trat langfam ben 5Rü(l3ug an. (£r toufete fid) 
von bem Äantmerbiener beobad)tet, unb er roar bemül)t, 
aud) biefem gegenüber gute Haltung ju ben)at)ren, aber 
es gelang tt)m ni^t, ben erfaf)renen SPlann 3U täufd^en. 

„Der l^cit fid^ orbentlid^ bie glügel oerbrannt," 
fagte ber lange 3ean vox fid) f)in. „Sd^abe! (£r i[t 
ein liebenstDürbigerSRenfdö; aber er toirb fd)on roieber* 
lommen! Qui a bu, boira!" 

Um fed^s U!)r [tanben 2Bilbl)agen5 ftoffer fertig 
gepadt in feinem 3tnimer. (£r [elbft fafe bort im 
9leifean3ug unb voaxUU — toartcte auf Sefd^eib aus 
bem $oteI SBrö. äRit bem ©lodenf^lage ad)t trat 
ber lange 3ean in bas 3i^^^^- 2)ie §errfd^aft toäre 
nod^ nid^t angelommen. 2ßilbl)agen toar bereits auf 
bie 9?ad5rid)t oorbereitet. Das Sc^Iimmfte toar nun 
eingetroffen, aber er f)atte nid^ts Sefferes ertoartet. 
Cr übergab bem Diener mel)rere mit p. p. c be3ei(ö* 
nete Sifitenlarten , bie er r)orI)er fd^on bereitgelegt 
I)atte, unb trug i^m auf, biefelben an i^re Seftimmung 
gelangen gu laffen. 

„3d^ toerbe nid^t oerfe^Ien, gnäbiger öerr . . /' 
Der lange 3ean säuberte. „Der gnäbige öerr lönnen 
gan3 über mi^ oerfügen," — mit ftarlem 9lusbrud 
auf bas SBort „gans" — „id) n^erbe bas Vertrauen 
bes gnäbigen §errn 3u red)tfertigen roiffen." 

5Iber 2Bilbf)agen tooUte nidt)t oerfteI)en unb fagte 
nur: „3dö banle 3l)nenl" 

ßcioalb, SJater unb '3ol)n. 19 • 289 



Darauf entfernte fi^ ber Diener, unb bamtt toar 
für ben SlugenblidE bie le^te ©rüde, bte äum öotel 
»rö fül)rte, abgefd^Iagen. SBalb barauf melbete ber 
§au5lnedöt, alles (5epäd fei in ber Drofd^fe. SBilb» 
t)agen bItdEte ficf) nod^ einmal troftlos in bent freunb- 
H^en Keinen 3i^^^t um, in bem er bie f^önften 
träume feines fiebens geträumt f)atte, unb verliefe 
basfelbe fd)tx)eren §er3ens. Unten im Saufe toaren 
ber Sortier, bie §ausbiener unb äRäbc^en oerfammelt, 
bie bereits alle reid^Iid) befdf)enft toorben roaren unb 
bie fid^ nun bem anfprud^slofen , freunblid^en (Safte, 
ben fie ungern fd)eiben fa!)en, empfel)len roollten. 
3ule^t erfd&ien aud^ nod) SERabame Sra9on, bie SBirtin, 
eine fe^r elegante unb nodE) !)übfdöe 5tau, bie i)tn 
§errn SBaron bat, i^r §aus in gutem 31nbenlen ju 
beu)at)ren unb es bei feinem nä^ften Sefu^e roiebcr 
beel)ren gu toollen. 9[BiIbI)agen brüdte if)r bie §anb, 
nidEte nad) red^ts unb linls, fagte ein I)albes Du^enb» 
mal: „9luf 2Bieberfel)en!", als t)erabfd)iebe er fid) oon 
guten greunben, unb ef)e er es fi^ oerfa^, fafe er in 
ber bunfeln Drof^fe unb rollte bie fpärlid^ erleud)teten 
(£:f)amps Glgfees t)inunter, bem ?lorbbaf)nl)ofe 3u. Gr 
mufterte jeben SBagen, an bem er t)orbeifuI)r, er er- 
toartete nod^ immer mit bem fd^toädEiften , aber nod^ 
nid^t gans erlof ebenen Sd^immer von Soffnung, bie 
äRarquife 3U fef)en — unb erft als er bie Souleoarbs 
oerlaffen I)atte unb in eine lange Seitenftrafee ein- 
gebogen roar, bie gerabestoegs na^ bem Saf)nI)of 
fül)rte, marf er fid^ in eine (SdEe bes SBagens surüd 
unb blieb bort, in bumpfem §inbrüten oerfunlen, 
ft^en, bis bie Drof(f)Ie Salt madE)te unb bienftfertige 
©epädträger feine Äoffer ergriffen I)atten unb i^n 
fragten, wo\)\n er reife. 

„?lad) SBerlin!" anttoortete er medtianifd^. 

Um biefelbe Stunbe leierten bie SetDoI)ner bes 

290 



Öotcls »ro von bcm Slusflug nacf) Saint-® crmatn 
Surüd, crmübct unb gelangioeilt. Die ^rin3c[fin 
begab Yxd) auf x\)X 3i^Tner unb er[^ien an jenem 
Slbenb nid^t toieber. Die anbern §au5berooI)ner oer- 
bammelten fld^ gegen 3ef)n U\)x in gerDöf)nH^er 2Beife 
im großen Cmpfangsraum. 2Iuf bem Xif^e lag auc^ 
9[ßilbt)agen5 Äarte. Der alte ^rinj, für ben ®üntl)er 
Yxi) mit bem frönen Olioier gef^Iagen I)atte, toar ber 
einsige, ber eine Semctfung basu ma^te. 

„Der Saron i[t abgerei[t?" fagte er. „3^) al)nte 
es nid)t; i^ f)ätte if)m gern bie §anb 3um 3lbf(f)iebe 
gebrüdt." 

„95on roem [prid)[t bu?" fragte 3rene. 

„93on Saron SBilbl^agen. §ier ift [eine Sparte p. p.c." 

Die SRarquife nai)m bie Äarte in bie §anb, blidte 
fie aufmerl[am an unb legte [ie toieber nieber. ^lai^ 
einer Ileinen SBeile [tanb [ie auf unb ging in ben 
©arten, too [ie ungetoöI)nIic^ lange 3^^ oerblieb. Slls 
[ie toieber im Gmpfangssimmer er[dE)ien; bemerlte il)re 
S^tDe[ter, [ie [ä{)e leibenb aus, ob if)r ettoas fel)Ie. 
Sie anttDortete, ber lange 91ufentf)alt in ber freien 
fiuft I)abe [ie etcoas angegriffen. ®Iei^ barauf 30g 
[ie yiä) [^leppenben, müben ©anges in il)re ©emä^er 
3urüd 



©üntl)er fanb unmittelbar nai) [einer 91nlunft in 
Serlln [0 oiel 3U tun, bafe er [i^ beim be[ten SBillen 
[einem fiiebe5[e^mer3 ni^t I)ingeben fonnte, [0 [ef)r 
il)n ber[elbe au^ peinigte. Sein ^Regiment toar be- 
reits ausgerüdt. Der alte Saron, ber [elb[t Offi3ier 
geiDe[en toar, I)atte 3U3ar für alles ge[orgt, roas if)m 
3U ©üntl)ers 9lusrü[iung nötig er[^ien, bod) gab es 
für ble[en no^ mancherlei nottoenbige SBege, Se[u^e 

291 



unb SBefotgungen 3u maä)en. SHIes mufete in roenigen 
Stunben erlebigt iDerben. Die begreifli^e (£rregt{)eit 
bes Saters, ber h^n geliebten (5oI)n ni^t oI)ne trübe 
©ebanfen in ben Ärieg jiel^en [el^en lonnte, [cftü^te 
®üntf)er t)or unbequemen 5^agen. Der alte 9Kann 
lümnterte )'id^ in jenem Slugenblid nid^t im geringsten 
barum, toas ber Sol^n in ^aris getrieben I)aben 
modE)te. Gr ba^te nur baran, il)n jefet möglidö[t gut 
ausgerüftet ab3iel)en ju fet)en. 

(5üntl)er empfanb nod^ ein leichtes Unbef)agen in 
ber DertDunbeten S^ulter, aber bies Derfd^roieg unb 
üerbarg er forgfältig. Um leinen ^reis I)ätte er ju 
§au[e bleiben roollen, rt)äf)renb [eine Äameraben 
gegen ben R^inb marfd^ierten. Cr I)atte unmittelbar 
nad^ feiner 2Infunft in Serlin einen 5lr3t, ber i^n nic^t 
lannte, um SRat gefragt, unb t)on biefem bie berul^igenbe 
SBerfi^erung erl)alten, bafe bie Sd^ulter unb ber 2lrm 
tx)oI)I nodf) ettöas S(^onung, aber leiner be[onbern 
Pflege mel)r bebürften. Der linle 2lrm, ben (5üntl)er 
3um ^Reiten gebraud^te, toar gefunb unb [tarl. 

„Das mufe vorläufig genügen," fagte er \iä). 

Unter gen^ö^nli^en 93erl)ältni[fen toürbe bem alten 
SBaron ber ftille (Srn[t aufgefallen fein, mit bem fein 
SoI)n alles t)errid)tete. 3lber angefid)ts ber bet)or* 
ftel)enben fd^ujeren ©reigniffe erfdE)ien il)m (5üntf)ers 
(5emütsr)erfaffung bie einjig ri^tige. 

„Der mutige, pflidt)ttreue SRann 3ief)t ernft unb 
entfdf)loffen in ben 5^ampf ; fiärmen unb Singen bienen 
nur basu, Seängftigung ju x)erfd)eud)en ober ju be- 
mänteln. 3ii&^l^ ift erft nadö bem Siege am ^lafee," 
fo badete ber alte 93aron. Die beiben äRönner, 93ater 
unb Sol^n, umarmten fidf) l)er3li^, gerül)rt, aber ol)ne 
Sdf)n)ädöe, als fie ooneinanber ?lbftf)ieb nal)men, unb 
ein jeber Don il)nen ging unoerbroffen, mit per» 
borgenem ftummer im öersen, feinen ^flid^ten na^. 

292 



®üntf)cr erteilte ba^ ^Regiment nod) früf)3elttg 
genug, um an ber Spt^e feines 3uge5 bie ©ren^e au 
überfd)reiten. (£r l^attc jet^t auf bem 5lRarf(I)e niand)e 
lange, etnfamc Stunbe, u)ät)rcnb ber er ungeftört 
feinen (Bebanfeii nad)l)ängen lonnte. Unb bann be- 
fd^äftigte er [lä) immer unb immer roieber mit freuen. 
Cr gebadete il)rer mit bitterer 2Bef)mut. Die nunmel)r 
pollsogene ooIHommene Trennung coar if)r SBerf. 
5^onnte er fid) il)r jemals roieber näf)ern? (£r roollte 
es perfu^en — fpäter. Sie I)atte il)m ni(^ts 3U oer* 
seilen; aber toürbe fie if)n ant)ören roollen, roürbe fie 
if)n perftef)en, it)r eignes Unred)t erlennen? Ober 
I)atte äBcnbt re^t gehabt? kümmerte fie fid) im 
©runbe il)res ^ersens ni^t um if)n, roar er if)r nur 
ein Spielseug getüefen, bas fie t)orübergeI)enb be* 
fd^äftigt ^atte? — Dann bad)te er an ben legten 
Spajiergang im ©arten. 3n bem Slugenblid roenig* 
ftens I)atte fie if)n geliebt; — aber toie f)atte fie it)n 
geliebt? — Sie roar anbers als alle grauen, bie er 
gelaunt I)atte. (£r mad^te fid^ Ilar, bafe er fie nid)t 
Derfte^e, !aum a!)ne, roas in il)r oorgef)e. Selbft in 
ber fd^önen 3^'^^, öIs fie it)m rood)enIang 3utr anlief 
freunblidö entgegen gelommen toar, als er an i^re 
Siebe geglaubt {)atte, roar fie ftets glei^mütig ru^ig 
erfd)ienen; nur tDät)renb ber lursen SRinuten, als fie 
feinen Äufe gebulbet I)atte, fdt)ien bie fleibenf^aft, bie 
2BiIbI)agens ganjes fflSefen bamals bel)errf(^te, au^ 
fie übercoältigt 3u böben. — 2Bäf)renb roeniger 9Ki* 
nuten nur! X)ann roar alles verflogen, Derfd)iDunben! 
(£r fal) fie im ©arten oor ber !Ireppe ftel)en, mit 
beiben Rauben bas fd^roarae $aar glättenb unb if)n 
babei finfter anblidenb. ?lid)t Sd)mer3 ber Siebe an* 
gefid)ts ber broI)enben Trennung I)atte in bem Slid 
gelegen — ben Sd)mer3 l)atte er, ©üntf)er, emp* 
funben. 2lus Srenens 3lugen l)atte feinbfeliger 3örn 

293 



ob feines 9Iuflef)nens gegen tl)ren SBillen geleuchtet. 

— Unb roas l^atte fie verlangt? Dafe er ettoas tue, 
toas it)n für ben 9teft feines fiebens geäd)tet \)ahtn 
töürbe! „3Bas fümmert fie ^^u ef)re?" ^atte SBenbt 
gefagt. 

Slbtüec^fclnb oerfud)te ©üntber Svenen 3U ent« 
f^ulbigen unb anjutlagen. Salb fagte er fi^, fie 
l^abe leine 2Il)nung von feinen ^fliditen als Solbat, 
unb fein Ungel)orfam x\)x gegenüber lönnte xf)x als 
ßieblofigleit erfd^ienen fein; bann quälte il)n if)re 
§ärte unb ßieblofigleit. öätte fie ii\n geliebt, fo 
tDürbe fie il)n nid^t oI)ne 3Ibfd^ieb I)aben 3ief)en lajfen! 
5!Benn er baran badete, bann fd^ä^te er au(^ bie flieb« 
lofungen gering, bie x\)n beglüdft I)atten. 

„Sie toar in einem Sinnestaumel befangen," fagte 
er oeräd^tlidt). Gr felbft f)atte mand^' fold)en 5Rauf(i) 
empfunben, aus bem er nid)t feiten mit G!el erujad^t 
roar. Slber ob er 3rene entfdt)ulbigte ober anflagte 

— ja, je mel)r er fie anflagte, je Ilarer trat feine 
ßiebe I)eroor. Sölit allen (5el)lern, bie er an \i)x 3U 
erlennen glaubte, mit gel)lern, bie fie f)er3los, rüd* 
fid^tslos, fogar oon niebrigen ^Regungen bel)errf4t, er« 
fd)einen liefen — felbft fo fel)nte er fid^ unbefd^reib« 
lid^ nad) U)x, nad) einem SBort aus i^rem SÖlunbe, 
einem Slid i^rer 3lugen, einem I)rud il)rer §anb, 
einem Rn^ von il)rem Sölunbe. „SKein ®lüd liegt bei 
if)r, unb mit i^r l^abe i^ mein gan3es ffilüd ver- 
loren !" 

aOßäl)renb ber nädtiften Zage I)atte ®üntl)er feine 
3Jlufee, an fid^ unb feine §er3ensangelegen^eiten 3U 
benfen. (£s gab anftrengenbe Sölärfd^e, aufregenbe 
SRitte, unb es erfd^ien ber ftrieg in feiner grimmigften, 
graufigften ©eftalt, in br ennenben Ortfd^aften unb 
oerI)eerenben Sd^lac^ten. Da überfam äBilbl^agen 
großartige (Ergebung in fein Sd)idfal. 2Bas xoar ein 

294 



aWcnfd^cnlebcn, ein fiebcnsglüdE, roo es Sfi^agen galt, 
für ble §unberttaufenbc in ben Job sogen? (£r be- 
gann Setrad^tungen über ]xd) anauftellen roie über 
einen anbern> — 2Bas bebeutete feine ^erfon in ber 
ungel)euern Setoegung, mit ber er fortgeri[[en toar? 
— Ginen 2^eil unbänbiger ftraft. 3Iber einen toie 
roinjigen Ztill 5EBas galten feine SBünfdie, fein 
Sel)nen, fein (SIüdE? — äBünf^e, fieben, fiiebe, 
©lüdE . . . 3iihii^ft — 3ulunft, roenn er bem Stob 
ins 3lntli^ fd^autel 

„Dilles, toas midö angebt, fei fpäterer Sorge über* 
laffen," fagte er oor fic^ \)xn. CErnft, laltblütig, furd)tIos 
roaltete er feiner ^fli4)t. 3urDeilenin3o5if^^tträumen, 
bie immer entfernter rourben, empfanb er ein bumpfes 
geiftiges Unbef)agen, als tuiffe er fi^ oon einer 
uni)eilbaren 5lranli)eit ergriffen, bie nur seitcoeilig in 
il)m fd^Iummerte, aber bie toieber ausbrect)en, x\)n 
rettunglos baf)inraffen toürbe. I)ann oerfani er in 
f^toeres ©rüten. SBenn er baraus ertoad)te, fül^Ite 
er bas Sebürfnis raftlofer itätigfeit, um innern grie- 
ben 3u finben. T)ie Sorge um anbre, peinliche (5e- 
rDiffenf)aftigleit in ber 3Iusübung feiner ^fli^t, ooU- 
ftänbige Eingebung ber Sad^e, für hh er mitjulämpf en 
berufen toar, gaben if)m feine 5Rul)e roieber. 3^enens 
äurüdfgebrängtes Silb trat mef)r unb mel)r in ben 
Öintergrunb. Die Umriffe besfelben tourben imbeut* 
lid)er, oerfc^roammen roie in einem Jlebel. (£r at- 
mete tief auf. (£r fül)lte fid) ftarl unb frei, f)arten 
©oben unter feinen 5ü&en, ben geraben 90ßeg oor 
feinen 3lugen. greubig unb tobesmutig 30g er in 
ben 5^ampf! 

Spät am 9lbenb tourbe er fd^toeroermunbet auf 
bem S^Iad^tfelb aufgelefen. "SJlan 30g il)n betoufet- 
los, aber nod^ atmenb unter feinem ^ferbe ^eroor. 
Cr l)atte öi^ö* wnb Stid^rounben am 5lopf unb an 

295 



ber Sd)ulter; bas Sein, bas unter bem burd^ einen 
S^ufe getöteten ^ferbe gelegen t)atte, war üerrenit, 
gequetfd)t unb nntcri^alb bes Änies gebrod^en. 93er« 
f(f)iebene Umftänbe liefen barauf fd^Uefeen, bafe SBilb« 
i)agen, bereits Dercounbet, nod) längere 3^it am (5e- 
fed^t teilgenommen I)atte, unb er[t als [ein ^ferb 
geftürjt, mit biefem gefallen, betäubt unb bamit 
Iampfe5unfäf)ig geroorben toar. Seitbem I)atle er fo 
ftarfen Slutoerluft erlitten, bafe bie Slrgte, bie \\)m 
ben er[ten 93erbanb anlegten, an feinem 9Iuffommen 
3tx)eifelten. 

3115 (5üntf)er nad^ fielen 2agen äufeer[ter Sdf)U)ädf)e 
unb DoIIftänbiger SBeroufetloligleit toieber bie 9Iugen 
auffd^Iug unb matt unb [tili um [id) [dtiaute, ba fiel 
fein er[ter erlennenber 93lidE auf bas o ergrämte ®e[id)t 
feines 93aters. Unb bies [orgeuDolle 3lntliö mit im 
äng[tlid) [pät)enben, liebenben Slugen mä) je^t nid)t 
mel)r t)on [einer Seite. (5üntl)er toar nodE) 3U [c^toad^ 
3um J)enfen, jum 5^agen, aber er begann aneber gu 
fül)len, 3U empfinben. Die (Begenroart [eines SSaters 
tat x\)m tt)ol)l, berul)igte if)n, unb in bie[em (5efül)le 
[tredEte er eines Zages bie abgemagerte, blutleere 
Öanb nad^ ber bes alten 9Kannes aus. Da begann 
bie[er 3U [dt)ludE)3en: 

„Du, mein geliebter SoI)n! 3^ banle ®ott bem 
2lllmäcf)tigen, ha^ er bidE) mir roiebergegeben l)atl" 

2Bäl)renb ber nä^ften Stunben ober Zage ober 
5lBod)en — es gab nodt) leine 3^lt für (5üntl)er — 
I)atte er eine bunfle 2l^nung baoon, bafe man tl)n 
nad) einem anbern Orte [dE)affte. (£r füt)lte [iö) oon 
un[idötbaren $änben emporgeI)oben unb rui)te auf 
einem [anft [d^roingenben fiager; es rau[(^te unb 
brau[te in [einen Ot)ren, er t)ernaf)m [df)rilles pfeifen, 
[c^toeres fteud^en unö 3ld)3en, roirres ®eräu[d^ roie 
oon Dielen 9Jlen[döenftimmen; er [al) [tdf) in einem 

296 



bunicin, niebrigert (Semac^; Sd)Iaf überfiel tf)n, aus 
bem er 3u benfelben Ginbrüden txvoad)h; er fül)lte 
[i^ mübe, unrul)ig, bur[tig, bann röteber berul)tgt unb 
erquidCt, unb als er toiebcrum, unb btesmal mit flarem 
SBetüufetfein, bie 9lugen auffdt)lug, ba bcfanb er [id) 
in feinem 3i^^^^ in ©erlin. 

Der Sommer ging bal)in, bis (5üntf)er ftarl genug 
toar, um, auf ftrüden geftü^t, von [einem 33ater ge^» 
f)ütet unb gef)alten, ans 8fen[ter 3U fd)leid)en unb 
einen 93Iid auf bie Strafe gu tt)erfen; unb es bauerte 
feitbem no^ lange, bis er ganj roieber genefen roar. 
2ßäl)renb biefer 3^it ber SBieber^erftellung, unb na^- 
bem jebe (5efaf)r für fein fieben befeitigt er[^ien, 
fing nun [ein 33ater an, i^n xöieber [id^ [elb[t ju über- 
Ia[[en. (5üntf)er [elb[t t)atte barum gebeten. (£r 
empfanb bas ©ebürfnis, allein 3U [ein, um na(^- 
3uben!en; ru!)ig, Ieiben[d)aft5lo5, fdinell ermübenb: 
an ben Ärieg, in bem er gefämpft !)atte, an bie 
®(^Iad)t, in ber er oerrounbet toorben roar, an feine 
5tameraben, an feine 3ii^iinft — cm 3renen! i)ie[e 
toar lange 3^W aus [einem ©ebäd^tnis t)er[(]örDunben 
geroe[en, aber mit [einer ®e[unbl)eit lefirte it)r ©ilb 
3urüd, um balb jebes anbre 3U oerbrängen. (£r 
badete mit 93itterleit an [ie. Sie fiatte [id) in feiner 
3Bei[e um il)n getümmert, unb bod^ mufete [ie rDi[[en, 
bafe er [id^ in fiebensgefal^r begeben fiatte. SBenn er 
auf bem Sd^lad^tfelbe geblieben roöre, fo I)ätte fie es 
nid)t getDufet, öielleid)t nie erfa!)ren. 5ffiie roenig 
mufete er x\)x [ein! Unb bie[em „Sßenig" f)atte [ie 
[eine (lBf)re opfern toollen, als [ie oon il)m oerlangte, 
er [olle bei il^r bleiben. 

„Sie i[t nid^t roert, bafe i^ an [ie beule," [agte 
er oor [id^ f)in. 

2ln bem[elben Züq [d)rieb er einen langen Srief 
an I)e[[ieux, mit bem er [id^ [eit bem 3^c'fömpf 

297 



mit 9lat)naub bis 3U einem geroiffen ®tabe be« 
freunbet l^atte. (£r erjö^Ite ftf)Hdf)t unb lurj von bem 
9InteiI, ben er Jelbft an ben großen ßreigniffen bes 
Sommers genommen ^atte, oon feiner 93ercDunbung, 
5lranfl)eit, ©enefung, unb er [(^lofe mit ber Sitte um 
SRad^ri^t oon feinen ^arifer greunben, namentlid) 
aud^ oon htn 3nfaffen bes §oteI SBro, von benen er 
feit feiner 3lbreife nid^t eine Silbe gel)ört f)ätte. 

I)effieux antwortete fd^nell unb ausfül)rlid^ unb 
in ernfterem Xone, als (Süntber ertoartet bötte. (Er 
xoünfcbte biefem f)er3lidö ©lud ju feiner SBieber- 
berftellung. (£s Hang ettoas toie Sebauern aus 
feinem ©riefe, bafe xtjxn felbft ä!)nli(be Sd^idtfale, toie 
©üntt)er fie erlebt I)atte, tt)oI)I niemals blüt)en toürben. 

„3^ I)abe ni(i)ts 3U tun, als mid) ju amüfieren," 
fd^rieb er. — „SBiffen Sie, mein £ieber, bafe bas mit 
ber 3^tt red^t Iangn)eilig toerben lann. 3Iber toas 
foll id) tun? SRein 93ater ift ber ^Infidtit, id^ fei 3u 
oornel^m, um bem Äaiferreid^ 3U bienen. 3dö finbe 
leinen befonberen Spa^ an ber fianbooirtfd^aft ober 
an ber 3ogb, an ber ^olitil ober an lird^lid&en 
gragen; i^ t)abe ni^ts gelernt unb bin nic^t m%^ 
begierig, unb ha bleibt mir laum etn)as anbres 
übrig, als mein äth(tn auf bem ^arifer ^flafter 
unb äRalabam 3tDif^en ber (£f)auffee b'3lntin unb 
bem 3lrc be üriomp^e in möglid^ft bequemer, an* 
ftänbiger, unauffälliger unb fd^ulbenfreier SBeife tot» 
3uf^lagen. 

„3m §otel Srö," fu^r Deffieux fort, „ift alles fo 
3iemlid^ beim alten, fiouife, bie ältefte oon htn 
beiben Ileinen StFläbdtien, ben Sd)rDeftern ber 9Kar- 
quife, {)at fidt) mit b'Gftompiere oerlobt. Sr ift bis 
über bie OI)ren oerliebt, unb toenn i^ ibm 3u!)ören 
toollte, fo ujürbe er mir ftunbenlang oon feinem 
©lüdE oorfd^roärmen. (£r beftel)t barauf, id^ follte 

298 



fein Sd^roagcr tocrben unb um btc fteben3et)niäf)rtge 
3oi'cpl)tnc anl)alten; aber idf) banfe ge^orfarnft! 
Soiep^ine ftebt ber 9J?arqui[e äf)nlid), unb toirb vith 
leidet einmal ebenfo ]d)ön tote biefe, unb — unter 
uns gefagt — id) mö(f)te leine 3tene ^ur grau f)aben. 
Sie i[t anbetungstoürbig Won unb fie läfet fid) bereit= 
tDilligft Dere{)ren; aber id) I)alte fie für eines ber 
paffioften ©efd^öpfe auf ©ottes Crbboben; unb id) 
glaube, fie lönnte mi(^ als meine grau mit il)rem 
unerfdjütterlid^en ffilcid^mut 3ur Seräroeiflung bringen. 
^6) toäre nämlid^ leidster re^t grünblid^ elenb 3U 
mad^en, als Sie Dielleid^t glauben. 3d) l)ab^ eine 
lobesangft baoor, mid^ einmal unglüdlid^ 3u oer- 
I)eiraten. (BlüdElic^erroeife ift bas lei^t 3U oermeiben. 
SRan brauet nur lebig 3u bleiben. Da3U bin idE) 
oorläufig entfd^loffen. 

„SBiffen Sie toot)l, bafe es mir I)ier oorlam, als 
ob Sie ernftlid^ baran bä(i)ten, bie SRarquife um if)re 
§anb 3U bitten? 9lun, es freut mi^, bafe es ni^t 
fo roeit gelommen ift. 3l)nen tDünfd)e id^ eine gute, 
orbentli^e Heine grau, bie nid^t nur geliebt fein 
roill, fonbern Sie aud) liebf)aben lann. Die f^öne 
äRarquife gönne idö einem 9teubauer. Gin SlRann 
feines ftalibers roirb oiel beffer mit il)r fertig tüerben 
als Sie; benn bei all feinem Ggoismus u)ürbe 5Reu* 
bauer laum oon il)r erwarten, toas Sie u)of)l als 
erfte 93ebingung 3um ©lüdE von x\)x oerlangen löürben 
— nämlid^ £iebe. 3tber bie I)at grau 3i^ene meines 
(£rmeffens nid^t 3U oergeben, htnn id^ f)alte fie für 
gans unfäl)ig, irgenb jemanb unb irgenb etcoas 3U 
lieben." 

®üntl)er I)ätte gern nod^ mebt unb anbres von 
ber SRarquife erfat)ren. §atte fie benn nid^t von 
i^m gef proben, fid) gar nid)t nadf) ibm erlunbigt? 
Slber baoon fagte Deffieux leine Silbe. Sollte er 

299 



il)m nod) einmal besroegen [dE)retben? SRetn! Gs oer- 
IoI)nte yxd} nxäjt ber Sülül)e. 9lber Deffleux' freunb- 
li^cr ©rief mufetc beanttDortet toerben. ©untrer 
toollte if)n einlabeu, xtyx in !t)eutfd^Ianb ^u befud)en. 
(£r fd)tieb if)m am näd)ften 2age, unb roä^renb er 
bamit befdE)äftigt toar, fiel il)m plöfeli^ ein, ba& es 
tDot)I nur artig fei, toenn er einige 3^tlen für bie 
SDlarquife in bas Sd)reiben an X)e[[ieux mit einlegte. 
Gr tat es mit ber Sitte, De[fieux möchte ben Srief 
per[önli(^ an feine ©eftimmimg gelangen loffen. 

©üntl)ers ©rief an Svenen roar lurs, boc^ l)atte 
es i^n grofee Sülüf)e gefoftet, benfelben abjufaffen. 
(£r f^rieb, er fei unmittelbar nad) feiner 51nlunft in 
Serlin fo fel)r in ?Infprud^ genommen roorben, bafe 
es il)m nid)t möglid) gexoefen fei, il)r 3U fd^reiben. 
2Iudö tDäI)renb bes lursen gelbßuges l)abe er bies 
nic^t tun lönnen. Gr fei in bemfelben oerrounbet 
toorben unb I)abe erft feit toenigen 2agen roieber 
angefangen ju lefen unb 3u fd^reiben. Da fei es i^m 
ein Sebürfnis, fi(i) ber grau äRarquife roieber 3u 
näl)ern, il^r 3U fagen, bajj er für bie ®üte, bie fie 
il)m in ^aris erroiefen f)abe, banfbarer fei, als er es 
auejubrüdEen oermöge — unb um fie inftänbigft 3U 
bitten, it)n burd) einige 3^H^^; '^i^ tl)m 5lad)rid^t 
über fie bringen roürben, ju beglüden. — 5Radt) langer 
Überlegung fd)lofe er feinen Srief mit einer leifen 
3Inbeutung an feine fliebe für fie. 

„Sollte xd) Sie erjürnt l^aben, fo toäre bies 
gegen meinen SBillen gefdE)ef)en; besl)alb toage i^ 3U 
f)offen, bafe Sie mir iefet t)er3eif)en tocrben. 3d^ bin 
bem Xobe nal)e gecoefen, aber xä) roürbe bes Dafeins, 
bas mir toiebergefd)enIt toorben ift, nid^t frol) toerben 
lönnen, toenn icft fortan of)ne 3l)te 3^i^^igii^g l^ben 
müfete." Gr l)atte suerft „ol)ne 3l)re fiiebe" gefegt, 
aber ben gansen Srief noc^ einmal umgefd^rieben, 

300 



bamit 3tenc bics SBort nicf)t bartn fänbe. (£r I)atte 
erroogcn, ob er für „fiicbe" — „greunbfd^aft, 2BoI)I- 
gcf allen, 2Bot)Itoonen, ®erDogent)eit, (Snabe, §ulb" 
fdiretben [oUte; f^UefeUd^ I)atte er ficf) für „3^neigung" 
entfd)ieben. Das SBort fagte ntdE)t Ilar, toas er fagen 
XDoUte, aber es tonnte [o oerftanben toerben. — Gs 
toar lein rtd)ttger fiiebesbrief, ben er abgefaßt ^atte, 
unb u)ie er barüber nad^bad^te, toesI)aIb es il)m un- 
ntögltdö toar, einen [oId)en gu fc^reiben, ba rourbe 
if)m toieberunt !Iar, roie fremb ifint 3rene geblieben 
toar, roie fern er i{)rem öerjen [tanb. — Unb bo^ 
Hebte er fie! 

Deffieux' 3Intn)ort Hefe aud) biesmal nid)t lange 
auf fid) toarten. Der Heine ^ranjofe, für ben 
®üntl)ers g^eunbfd^aft fd)neU geroad^fen roar, [eit- 
bent jener i!)m einen SBHdE in fein §er3 ge[tattet 
l^atte, na\)m bie Ginlabung, nad^ Deut[d)Ianb 3U 
lommen, banibar an. (£r oerfpra^, ®üntt)er im 
Oltober in 2Bilbt)agen ju be[udt)en. Dort tooUte er 
jagen, Dorausgefe^t, bafe bies nidE)t mit Strapajen 
oerbunben fein toürbe, htnzn er [idt) nt^t getoad^fen 
fül)lte. Dann toollte er [id^ SBerHn anfe^en unb oon 
bort nadf) ^aris 3urüdEIeI)ren. 

„3^ren Srief an bie Söiarquife t)abe id) berfelben 
felb[t abgegeben," ful)r De[[ieux in feinem S^rei- 
htn fort. 

,„93on toem?' fragte fie. 

,„93on §errn oon 2Bilbt)agen,' fagte id^. 

,„Dem beutftfien Saron?' 

,„Demfelben.' 

„Sie brel)te bm Srief unentfd^Ioffen in ber §anb 
I)in unb ^er unb legte i!)n bann, ot)ne if)n erbrochen 
3U I)aben, mit ber 3Iuffd)rift naci) oben, auf htn %i\ä)f 
roo id^ it)n, als id^ mid^ stoei StunDen fpäter oon 
il)r entfernte, no6) unberüt)rt Hegen fal). — Dafe Sie 

301 



fett 3^rer Slbreifc aus ^arts fc^toere ®d)t(lfale er* 
bulbet f)atten, toufete bie grau aJlarquife. 3^ I)atte 
es Ü)x nad) (Empfang 3t)res erften Briefes an mid^ 
fofort er3äl)lt/' 

®ünt()er fd^ämte fid^ fetner Sd^toäd^e, als er btes 
las. — SBarum ^atte er ber grau nod^ einmal ge- 
fc^rteben? (£r nannte fte in feinem bergen eine lalte 
Äolette. 

„ftalt?" tDieberI)olte er fic^. — 5Rein, fte toar 
Ieibenfdf)aftU^ erregt getoefen, als an jenem einjigen 
9lbenb il)re flippen an feinem äRunbe gel)angen 
l^atten. — „5^oIette?" Sie f)atte fid^ nid^t bie ge« 
ringfte 9Küt)e gegeben, ibn ju feffeln. I)ie ©etoalt ibrer 
S^önl)eit allein I)atte x\)n angesogen. -- SBas toar fie? 
SDSenbt f)atte red^t! „Sie ift I)er3los," fagte er fidb. 

SRod) t)iele iage lang toartete er ungebulbig auf 
SRadörid^ten t)on ibr. 3eber ©rief, ber if)m gebracht 
XDurbe, oerurfad^te ibm öersHopfen. 5Rad^ unb na^ 
beruf)igte er fi^. Sein belcibigter Stolj prebigte xf)m 
Gntfagung. Das, roas it)n umgab, erleid^terte fie 
l^m. — Sein 33ater, feine greunbe unb SBertoaubten 
überfd^ütteten il^n mit 3ärtH^!eiten unb liebens» 
tüürbigen ?lufmerlfam!eiten, üertoöbnten unb tjerjogen 
i\)\\. Seine ^lapferleit als Solbat toar burcb SIus«» 
3eidE)nungen anerfannt unb geehrt toorben. 3IUe SBelt 
bet)anbelte if)n gut — nur eine benal^m fidb il)m 
gegenüber lieblos, unfreunbli^, gerabeju unf)öflidb. — 
Dies le^tere befonbers tt^oKte er tt)x nidbt t)er3eil)en, 
obglei^ er im ©runbe ben geringften SBert auf i^re 
^öfli^feit legte. §ätte fie ibm Siebe gejeigt, bann 
bätte fie ungeftraft fo unf)öflid^ fein fönnen, toie es 
ii)t gefiele. 9Iber ba er nid^t barüber Ilagen burfte, 
bafe fie feine (Sefüble nid)t erroiberte, fo toarf er x\)t 
bie UnI)öfli^Ieit, feinen Srief unbeanttoortet ju laffen, 
toie eine grofee Sünbe t)or. 

302 



,,33tenetd)t f)at fie ben ©rief gar nid)t gclefen/' 
fagte er [t^, unb bei btc[cm ©ebanlcn Dollftänbigcr 
(51eld)gülttg!eit il)rerfelts [ticg U)m bas Slut ins ®e= 
fic^t. ©r [^ämte fi^ [ogar für fie, in if)rc Seele 
f)inein. 9la(^bem fie [einen 5^ufe gebulbet unb jurücl- 
gegeben I)atie, burfte er if)r ni(^t glei^gültig fein — 
ober [ie toar eine oeräc^tUd^e ^er[on. „Dann i[t es am 
beften, bafe id^ frei von il)r bin. ©ott [ei I)an!, bafe 
i^ if)rem SefeI)Ie, bei xi)t ju bleiben, nid)t gefolgt 
bin. §ätte ic^ bies getan, roas toäre id) I)eute? 
33erIoren! Der gerabe 9QBeg toar I)art unb [d)Ied)t, 
unb id^ bin barauf u)unb unb Iran! geroorben. 9Iber 
ber alte SBenbt I)atte rei^t: 2Bel)e, toenn i^ oon if)m 
abgeroid)cn roäre!" 

(5üntf)er [uc^te 3er[treuung unb fanb [ie. (£s fet)Ite 
if)m aud^ ni^t an SBefc^äftigung. — 2Ber [einen 
Sd^mers fliel)t, ber finbet balb 3;ro[t unb 23erge[[enl 
Ks f)anbelt [id^ nur barum, nid^t mit feinem ®ram 
gu fpielen, if)n toirllid) fUeI)en 3U toollen. 3^ ^^^ 
ffint[dE)Iu[[e f)atte ®üntf)er [i^ enblid^ emporgerafft. — 
2ll5 ber Heine De[|ieux im SRonat Oltober in SBilb^ 
I)agen eintraf, fanb er feinen beut[c^en greunb rool)! 
unb munter, nodf) ettoas [dE)malbädEig, aud) tDol)ItDeniger 
I)eiter als jur ^arifer 3^Wf ober lörperlid^ unb gei[tig 
ge[unb ober tt)enig[ten5 auf bem be[ten SBege jur ooll- 
[tänbigen ®ene[ung. 3n ber Untert)altung 3tDi[c^en 
ben beibcn jungen fieuten toar natürlich au^ oom 
$oteI Sro bie 5Rebe, unb bas er[temal empfanb ©ün«- 
tf)er bei 5Rennung bes 9iamens ber SRarqui[e 3rene 
eine [tarle ©eflemmung; aber bie Sa^e ging gut 
oorüber. ®üntl)er toar [c^on [o toeit oon feiner franl- 
I)aften fiiebe gef)eilt, bafe bie ®efa!)r eines ^Rüdffalles 
nic^t met)r bebenllid^ er[d^ien. 

De[[ieuaE lei[tete ®üntf)er oier 2Bod)en lang ®e* 
[en[^aft. Die beiben tourben iDäl)renb ber 3^it gute 

303 



greunbe. Der Heine granjofe t)atte tüeit ac^tungs- 
toertere Seiten Des Gl)ara!ters als (5üntf)er bis bQl)in 
gea{)nt: er mar I)er3ensgut unb grunbefirlic^. Seine 
fiäd)erUd)Ieiten unb get)Ier lagen auf ber OberfIäd)e. 
er tüollte blafiert, sqnifd^ et[d)einen unb roar toeber 
bas eine nod) bas anbre. 

„Sie I)aben mir ben 5Rat gegeben, eine gute, Heine 
5rau 3U nel)men, bie micf) lieb fiat," fagte ©üntl^er 
nod^ lurj vor Deffieux' 2lbreife, „basfelbe möd^te id^ 
3^nen anempfel)len. 3^ bin überjeugt, Sie xoürben 
|i^ babet j'el)r tool)! befinben." 

„9Iber bann leine 3rene ober 3o[ept)ine!" rief 
Deffieux lac^enb. 

„?lein, ja nid)tl" fagte ®üntl)er. 

ii3d) toerbe baran beulen. Zun Sie es au(^!" 

„Unb bann fönnen toir sufamnten §ocE)3eit feiern!'' 

„Das ift abgemadf)t ! ,Der Saron ©üntl^er von 
2BilbI)agen unb ber 33icomte ®a[ton be Deffieux unb 
gräulein X. unb gräulein ?). empfel)len Yxä) als 33er=» 
lobte/ 2Bo oerI)eiraten roir uns ? 3^ 3BiIbt)agen 
ober in ^aris?" 

„Öier !" fagte(5üntl)er, benSd^erj fortfe^enb. „Offen 
gejagt, lieber (5^eunb, i^ I)abe nod) ettoas gur^t oor 
ber [d^önen SRarqui[e." 

„3n bem göH i[t gluäjt ettoas a^apferes. ?llfo auf 
äBieberfel^en jur Sod^geit in 9[BilbI)agen!" 

„Ober früher!" 

„3ebenfan$ auf 9GBieberfe{)en!" 

Damit trennten fi^ bie beiben greunbe. 



Seitbem roaren ettoa stoet ^af)xt oergangen. 
2BiIbf)agen5 öerj I)atte noc^ leinen ©rfaö für ^xtm 
gefunben, aber fie felbft fümmerte i^n ni^t mel)r. 
Cr badete nur nod^ feiten an fie, unb wtnn es ge- 

304 



fd^af), of)nc aSerlangen, ja, of)ne Sittcricit. Sie voax 
il)m gleid^gültig getoorben. Sie I)atte feinen Srief 
unbeanttoortet gelaffen unb er il)r nid)t toieber ge* 
[daneben. Deffieux, von bem er in unregelmäßigen 
3tDifc^enräumen 5Rad)rtcf)ten empfing, tatber9Warqui[e 
laum nod) ßriDäI)nung, unb niemals im 3iifömmen- 
^ange mit 2BiIbl)agen. 

©untrer voax nun a^tunbjujanäig 3öf)re alt. (£r 
I)atte bie Serroaltung ber ©üter übernommen unb 
lebte Diel auf bem £anbe. Sein SBater brängte il)n 
leinestoegs, fid^ gu t)erl)eiraten. 9Iber (5üntt)er toufete 
tDot)l, baß es bes alten §errn lefeter großer 3Bunf^ 
toäre, oor feinem Xobe ben Sol^n unb Stammhalter 
no^ glüdEii^ t)ermäl)lt 3U feben, unb eines 5lbenbs 
braute ®üntl)er felbft bie Unterl)altung auf biefen 
©egeitftanb. Cr erllörte feinem 93ater, er bä^te 
ernftlid) baran, fid^ ju guter 3^it auf SBrautf(f)au gu 
begeben. SIber roenn ber 93ater nid^ts bagegen I)ätte, 
fo toollte er fid^ oor^er bie ganje SBelt orbentli^ an- 
legen. Später, roenn er einmal oerl)eiratet fei, toürbe 
bas nid^t mel)r angel)en ober mit großen Unbequem- 
li^feitenunb Unloftenoerlnüpftfein. — (5üntl)er I)atte 
toäl)renb ber langen SBinterabenbe auf bem fianbe 
3al)lreid^e SReifebef^reibungen gelefen. Sie l^atten 
ben SBBunfd^ In tl)m angeregt, ferne fd^öne SBelttetle 
iennen ju lernen. (£s roar f^on bamals lein großes 
ober f^toieriges Unternel^men mebr, bie 9ietfe um bie 
SBelt 3U ma^en, unb (5üntl)er toünf(f)te, btefe gabrt 
3u untemef)men. Diefelbe roürbe faum ein3al)r bauern. 
(£s follte feine lefete große Sletfe fein. 9ladE) 93eenbigung 
berfelben toollte er in 2Bilbl)agen bleiben unb feinen 
33ater nt^t toieber oerlaffen. 

Der alte greil)err toar junädöft überraf^t. Cr 
batte 3toar ber großen GntroidElung bes 2BeltoerIeI)rs 
einige 9lufmerlfamleit gefd^enlt, bodt) lonnte er fid) 

Scroalb, SSater unb «oi^n. 20 • 3Q5 



md)t glei^ mit bem ®cban!en befreunbcn, bafe eine 
SReife um bie Crbe ein nur u)enig bebenllic^es Unter« 
nel^men fei. 2lber ber 33ater unb ber Sof)n, bie in 
[eltener Gintrad^t unb fiiebe nebeneinanber lebten, 
pflegten fid^ leidet 3U oerftänbigen, unb fo coar es 
aud^ biesmal. 91od^ an bemfelben 9Ibenb gab ber 
alte grei{)err feine rüdfI)aItIofe 3wftimmung ju bem 
von (5üntl)er torgefd)Iagenen 9teifeplan. I)anad^ rooUte 
biefer fofort feine Vorbereitungen gur 3lbfal)rt treffen, 
um nodE) n)äf)renb bes SBinters bie f)ei6en tropifd^en 
ßänber, 3lggpten, 3nbien, (II)ina unb fo roeiter, 3u be- 
fud^en. I)as 5^üf)ia^r toollte er in 3apan, ben Sommer 
in ^merifa ©erbringen, unb jum §erbft 1869, nadö ettoa 
einjät)riger 9lbrDefenI)eit, nad^ Deutf^Ianb 5urüdEfeI)ren. 

I)ie5 Programm lam bis 3um legten ^unlte ge»- 
nau 3ur 3iusfüt)rung. 

3m äRonat 3uli langte ®üntf)er mit bem großen 
amerilantfd)en Dampfer „(£l)ina", ber auf ber fiinie 
$ongIong*?)oIof)amasSan grangisfo auf bem Stillen 
Osean ful)r, rooI)IbeI)aIten aus 3öpan in Kalifornien 
an. (£r toar feit brei SBierteljaliren untertoegs, unb 
toenn er au^ bei feiner empfänglid^en, ftarlen 5Ratur 
bes Sel)ens unb ^Reifens nod^ nidE)t gerabe mübe ge- 
iDorben toar, fo fing er bo^ an, fic^ nadö feinem 
95ater, feiner §eimat, feiner 9{ul)e 3U fel)nen. — ®r 
I)atte feit oielen 9Konaten nur mit gremben oerIeI)rt, 
unb biefer 93erlel)r toar in allen gällen ein ober- 
flädöli(f)er geblieben. X)tnn obgleidi) er, namentlid) 
unter ben fogenannten „Pionieren ber 3toiIifation", 
einige junge, toilbe Surfd^e lennen gelernt f)atte, bie 
il)m fd^nell fr)mpatf)ifdö geroorben toaren, unb mit benen 
er gern genauere S5elanntfd&aft gemad)t f)ätte, fo I)atte 
er bod^ nid^t S^lt gefunben, bies au53ufül)ren. Die 
iungen ßeute, unb 3toar gerabe biejentgen unter if)nen, 
bie il)m am beften gefallen I)atten, toaren 3urü(f» 

306 



^altcnber SUatur. ßr fanb fie bereit, {eben Slusflug 5u 
SBaffer ober 3U fianbe mit i^m ju unternel)men, mit il)m 
3U reiten, ju fpielen, 3U trinlen, au jagen; er gefiel 
i^nen augenfctieinli^, unb fie seigten ]xä) \\)m gegenüber 
ga[tfreunblid) in it)rer5Irt; aber fie fragten i^n ni^t, 
rocr er [ei unb toas er toolle, voo\)tx er läme unb 
toof)tn er ginge, unb na{)men toof)l an, bafe fein 2tn- 
teil an il)ren S^idEfalen nid^t größer fei als ber il)rige 
an bem feinen; oon il)ren eignen 2tngelegent)eiten 
pflegten fie nid^t 3U fpred^en. SBenn ©unter fie 
»erliefe, fo toufete er laum mel)r von il)nen als i^re 
SRamen, unb bafe fie gute 5Reiter unb S^üfeen unb 
unerfd)rodene, ftarle 9Jlänner feien. (£r ^ätte rool)! 
me{)r erfaf)ren lönnen, coenn er bei ben SBanIf)äufern, 
an bie feine Ärebitbriefe gerid^tet roaren, ßrlunbigungen 
über biefen ober jenen eingeaogen I)ätte, aber er roar 
nid^t neugierig, unb fein SBebauern, nid)t met)r oon feinen 
©enoffen erfal)ren 3u I)aben, entfprang ein3ig bem 
2Bunf^e, ber manchmal in il)m aufgetaud^t toar, fic^ 
bem einen ober anbern nä\)tx an3uf^Iie6en. I)as 
toar aber niemals möglid^ getoefen, unb er \)attt bei 
jebem 3lbfc^iebnel)men oon feinen neuen SBelannten 
bas ®efüt)I gel)abt, bafe er, aller SD3a^rf^einlii)feit 
nac^, leinen oon if)nen tDieberfeI)en toerbe. I)as ^atte 
it)n mand^mal toe^mütig geftimmt, benn er I)atte zin 
$er3, bas, roas es einmal, toenn au^ lei^t in fi^ 
gefd^loffen I)atte, orbentlict) feftl)ielt. 

!Die(£mpfeI)Iungsbriefe, bie ®üntl)er für San gran* 
3is!o mit fi^ fül)rte, brachten it)n fofort in bie befte 
bortige ®efeUfdE)aft. 3n (£t)ina unb 3apan I)atte er bei- 
nal)e ausf^Iiefelid) mit SRännern oerIeI)rt. 3n San 
2fran3isIo lernte er eine gan3erI)ebU^e9ln3aI)I l)übfd)er 
unb liebenstoürbiger 5^auen unb SUläb c^en lennen. 3n 
ber ©emütsftimmung, in ber er fid^ befanb, erf^ienen 
fie il)m oon beftridenbem fiiebrei3. 

307 



Die jungen ftalifomierinnen finb in ber Xat fef)r 
f)äufi9 f)übf^e, t)erfü^reri[d)e2Be[en, mit Haren 3tugen, 
frönen 3ä^tten, mafellofer, matter ®efid)tsfarbe, 
Meinen Sänben unb güfeen unb gierli^en, fd^Ianfen 
Siguren. Daju fommt bei il)nen eine ben (Europäer 
3unad)[t überrafcftenbe Sid^er^eit bes 9Iuftretens, bie 
bem Um[tanbe sujufd^reiben i[t, bafe ein jeber tool)I* 
ersogene 31merilaner fid^ gur erften Umgangsregel 3U 
mad^en f^eint, einer jeben „fiabg", befonbers xüenn fie 
I)übf(]ö unb anmutig i[t, als beren untertänig[ter Diener 
entgegenjulommen. — 3^ il)rem SInsug I)ulbigen bie 
I)übfd^en Äalifornierinnen ni^t immer bem geläuterten 
©efd^madE ber ^arifer S^önen, aber fie toiffen genau, 
roas it)nen gut ftef)t, unb pufeen fid^ bamit, unbefümmert 
barum, ob [ie babei über bas in Europa üblid^e Söiafe 
bes gestattet 9IuffäUigenI)inaus9eI)en ober nid^t. (5üntf)er 
oon 2Bilbt)agen roürbe oielleid^t nid)t ganj frei oon 
einer getoiffen a3efangenl)eit gecoefen [ein, toenn er 
im 2:iergarten, unter ben fritif^en 93lidEen feiner 
2Rul)men, Safen unb 5^ameraben, glorence ©ilmore 
I)ätte fpasieren fül)ren foUen, mit breitlrämpigem Strol)« 
^ut unb in ber blenbenben Sommertoilette, bie fie 
il)m 3u (£t)ren angelegt I)atte. 3^ San granjislo, in 
9Kontgommerr)ftreet roar er sufrieben unb ftolj an ber 
Seite bes I)übfdöen, frif^en, la^enben unb fd^roa^en» 
ben jungen 9Wäb^ens, bem reine fiebensfreube unb 
Unfd)ulb auf bem liebli(f)en, garten (Befid^td^en ge- 
f^rieben ftanben. 

glorence ©ilmore ober „bie Heine gloi", roie fie 
oon il^ren Serroanbten unb greunben genannt tourbe, 
ein blauäugiges, blonbes, jierlid^es Ding, xoar no(^ 
nid^t einmal act)t3el)n ^aJ)xt alt, als ©üntl)er fie lennen 
gelernt l)atte. Sie toar eine 93ollblutameri!anerin, 
benn fie lonnte nadjtoeifen, bafe U)xt Urgroßeltern 
bereits aus Cnglanb unb 3tlanb eingeroanbert xoaren 

308 



— unb fie war ftolj barauf. ^f)x Batet toar jur 
„guten 3ctt", im 3af)re 1846, aus 5Reut)orf nad) 5ta= 
lifornten gelontmen unb f)atte bort burc^ glüdlid^e 
fianb- unb $äuferfpefuIationen ein grof^es 33ermögen 
ertDorben. 3^t:e SRutter, eine Dornet)m au5fef)enbe, 
unbebeutenbe, ^erjensgute (5^au, ftammte aus So[ton. 
Sie toar in beut Äultus bes [prid)n)örtltcf)en guten 
Jones biefer Stabt ersogen unb jammerte f)äufig über 
bie raul^en SRanieren il)res ettoas berben $errn ©c- 
maf)l5 unb über bas laute !treiben i!)ter beibenlö^ter. 

— gloi I)atte nämlid) eine laum ätoei 3öf)te ältere 
®d)U)e[ter namens SBella. 93ella, gloi unb „^apa" 
©ilmore roaren treue 93erbünbete, unb alle brei roaren 
ber „9Kama" mit öers unb Seele ergeben unb taten 
il)r juliebe, toas fie W)x an ben 3lugen abfef)en lonnten 

— bis auf einen ^unlt: fie toollten hm Softonton 
nic^t annei)men unb fie u)ollten bas fieben naci^ il)rer 
SBeife geniefeen, xmb baju geprte, bafe fie laut fpre(f)en 
unb lad^en unb lebhaft geftilulieren burften. aJlit ben 
3al)ren t)atte fid^ „Mamma dear", bie liebe OTutter, 
tt)of)l baran gett)öf)nen muffen; nur toenn es gar 3u 
lebi^aft in il)rem Salon I)erging, roenn bie 9Käbd^en 
tanjten unb jubelten unb ber SBater baju la^te unb 
berS0lutter(£rmaI)nungen3ur5Rul)enidötbasgeringfte®e«' 
f)ör f anben, pflegte fie nod) man^mal bie 3Iugen empor- 
guric^ten unb oerflärten Slides, mit nergroeifeltem 
3Id)fel3uden bie §}änht 3ufammen5ufd)lagen, als riefe 
fie il)re Softoner 93orfat)ren 3U 3^ii9^^ ^n, ba& fie 
an bem Unfug in il)rem §aufe unfd^ulbig fei. ^n 
folc^en Sfällen mad^te fie aud) nid^t feiten ben 33er- 
fuc^, bas ®ema^ 3U oerlaffen. ®ett)öt)nlidE) rourbe fie 
tmä) if)ren 9Jlann ober eine if)rer Zöd)Ux baran oer^» 
f)inbert. 9Jian umarmte fie, bat fie um 93er3eil)ung, 
oerfii^erte fie ber 3wftimmung 3ur (J^milienfreube 
ber entfd)lafenen Softoner (Srofeeltern, braute fie 3um 

309 



fiad^en unb t)erföl)nte fte fdönell tüteber. — Die oter 
ßeutc I)atten fid) f)er3Ui) Heb unteremanber unb tüaren 
3U ber 3^tt fel)r glüdlicf). 

©untrer ^atte glorence unb Sella im §aufe bes 
Serrn Slrt^ut aBinsIou), feines Sanliers, lennen gelernt, 
unb bie beiben jungen 50läbd)ent)atten x\)n tagsbarauf, 
als er it)nen infolge if)rer 3lufforberung einen Sefud^ 
nta^te, il)ren Gltern oorgeftellt. 93on bie[en voax 
©untrer mit rut)iger, oertrauenber §er3lid)!eit auf- 
genommen u)orben. Sella unb glorence [ud)ten fii) 
if)re Sefannten na^ eignem (£rmef[en aus, unb bie 
eitern \)atUn nod) nie Urfa^e gei)abt, bie greil)eit 
3U beeinträd^tigen, bie fie ben jungen StRöb^en inbiefer 
SBejie^ung getoäI)rten, 

©ella toar mit einem entfernten Setter in Jleuriorl 
oerlobt. Sie jeigte fid^ besl)alb ®üntf)er gegenüber 
nid^t ettoa äng[tH(^ 3urüdEf)altenb — ba3u roar fie if)rer 
felbft 3u fidler — aber fie l^atte, roie fie einfad) erüärte, 
aufgehört 3u „flirten" unb bies in fo el)rlid)er SIBeife, 
bafe ®üntl)er, ber aud^ ettoas Sefd^äftigung für fein 
§er3 fud^te, fofort einfal^, er I)abe fidE) 3U bem 3^^d 
an bie fleine Sloi 3U toenben. Gr tat bies 3unädE)ft 
ol^ne irgenbtoel^e anbre Slbfid^t als bie, fic^ in ®e- 
fellfd^aft bes anmutigen ftinbes in f)armlofer SBeife 
beftmöglidE) 3U unteri^alten. ®ing fie barauf ein, fo 
toar es gut unb f^ön; tat fie es nid^t, roeil er xi)x 
nid^t gefiel ober aus irgenbeinem anbern ®runbe, 
fo max er bereit, o^ne SÖlurren auf fie 3U oer3id^ten 
unb unter il)ren jungen greunbinnen, oon benen l^m 
eine immer l^übfd^er als bie anbre erfd^ien, (£rfaö für 
bie äBiberfpenftige 3u fud)en. 93on SBerliebtfein roar 
bei il)m nid^t bie 5tebe; barüber toar er fid^ aud^ felbft 
gan3 Ilar. — 3nbem er barüber nad^badE)te, lam if)m 
3um erften 9Kale feit längerer 3^it roieber ber ®e- 
ban!e an 3tene. 3a, 3^^^^^ Ijcitte er geliebt, imb ba^er 
310 



töufetc er, tote [id) Siebe bei it)m eln[teUte unb äußerte. 
- Die Heine 5Ioi gefiel if)Tn;.ba5 roar alles; au^ 
©ella unb CTora unb 9Wart) unb (£bit^ n^ütben if)m 
gefallen I)aben, U)enn [ie fi^ eben[oDieI mit if)m f)ötten 
be[(^äftigen coollen, toie (Jlorence es tat. 5Ra^ unb nai) 
jebod) — unb sroar beburfte es ba5U nid^t oieler 3;age 
— trat fie [einem öerjen näl)er. 2Benn er in eine 
(5e[ell[d^aft lam, in ber glorence ficf) nid)t befanb, 
[o empfanb er balb Sangetoeile unb entfernte [id^ 
töieber; toar [ie bagegen anroe[enb, [o fanb er [ofort 
if)re ladöenben jungen Slugen, bie if)n an i{)re Seite 
riefen, unb bann flogen bie Stunben [o xa]d) bal)in, 
bafe es x\)n tounberte unb oerbrofe, töenn [ie if)n enbli^ 
barauf aufmerl[am mad^te, bafe es rool)! an ber 3^it 
[ei, aufsubrec^en. SRi^t [elten geleitete er [ie bann 
noc^ bis por bie Xür tl)res §au[es, unb einige 9J?aIe 
burfte er if)r bei ber (Belegen^eit ben SIrm geben, 
roas if)m grofee greube ma^te. Cines Slbenbs über« 
ra[(ftte er [id^ in ber Setra^tung if)res Sänbd^ens, bas 
na^Ia[[ig unb Ieid)t auf [einem 3Irm rul)te. 

„DerSWann roäre tDot)l glüdEUd^ 3U nennen," [agte 
er [i^ [päter, als er allein toar, „ber als Se[dE)üöer 
ber Ileinen gloi an if)rer Seite bur(^5 ßeben roanbeln 
tDürbe." Cr ^atte [id^ früt)er oftmals Ilar gemad^t, 
öafe er 3rene ni^t oer[tänbe; — glorence er[döien 
if)m burdt)[idötig toie Äri[taU, unb alles, toas er an 
i^r [af) unb erfannte, toar lic^t unb rein. (£s tourbe 
i^m rec^t [d^roer ums §er3, toenn er baran badete, 
bafe er Kalifornien nun balb unb bamit aud^ [einen 
Ileinen fiiebling i)erla[[en [ollte. 

Eines 2lbenbs, im (5ilmore[d^en Salon, fing er an, 
oon [einer beoor[teI)enben 3lbrei[e ju [pred^en. Die 
artutter unb Sella naf)men bie SRitteilung, bie für [ie 
nid^ts Überra[^enbes I)aben lonnte, mit l)öfli^em Se- 
bauern entgegen; glorence öffnete if)re großen Äinber- 

311 



äugen noä) toeitcr unb fa^ if)n [tarr unb [tutnm an, 
mit urtDerfennbarem Sd^reäen auf bem ©eftd^te. 

„SBann tnerben Sie abreifen?" fragte 5tau ©ilmore. 

„9lod) Dor Snbe biefes SKonats," antwortete ®üntl)er. 
„?IIfo in fünf ober [ed^s Xagen etrt)a." 

„Das i[t f^abe!" fuf)r grau ©ilmore fort; „roenn 
Sie no(^ etroas roarten toollten, fo lönnten toir bie 
5Ret[e nad^ 9ieur)orI gufantmen nta(^en." 

Unb auf ©Untiers grage [e^te fie biefent ausein» 
anber, t>a^ bie 93ermäf)Iung il)rer Üod^ter Sella gegen 
Gnbe 3Iugu[t in Jleupoi! ftattfinben unb bafe fid) bie 
ganje gantilie in fpäte[tens Dier3el)n klagen nad) ben 
Oftftaaten begeben toerbe. 

„aJlein SRann, ber immer mel 3U tun I)at," fc^Iofe 
grau ©ilmore, „reift oielleid^t am ätoanjigften 3luguft. 
Slber roir bret, bie 9Käb(^en unb i^, toerben uns t)or« 
ausfic^tlidö fc^on am 3ef)nten auf ben 2Beg mad)en." 

„SBir toürben uns fef)r freuen, toenn Sie uns be- 
gleiten toollten," fagte Sella. 

„?latürli^!" beftätigte grau ©ilmore. „können 
Sie 3t)re 3lbreife ni^t nod^ ettoas oerf^ieben?" 

©üntl)er lonnte es eigentli^ gans gut. Cr xourbe 
erft 3um §erbft t)on feinem 93ater ertoartet. 2Benn 
er SRitte September oon SReugorl abreifte, fo toar 
bas frül) genug, ©s roar urfprünglid^ fein ^lan ge* 
toefen, bie legten fec^s SBod^en feines 3Iufentf)altes 
in 3Imeri!a 3U benu^en, um bie SB ereinigten Staaten 
nac^ t)erfd)iebenen 9li^tungen f)in 3u burd)ftreifen. 

„?lber tt)03u?" fragte er fidf) jefet. „Um nod^ ein 
ober stoei Du^enb großer Stäbte fennen 3U lernen, 
bie id^ t)eute übers 3al)r oergeffen I)aben toerbe?" 

Gr blidte finnenb oor fid^ I)in, of)ne grau ©i^ 
mores grage 3U beanttoorten. ^Is er bie 3lugen 
roieber auffdt)Iug, toar ber Stuf)I, ben glorence Iur3 
oorf)er eingenommen I)atte, leer. Sie toar leife auf- 

312 



geftanbcn unb f)inau5fle9angen, of)ne bafe ®üntl)er es 
bemerlt f)ätte. 

„2Bo ift mein großer greunb?" fragte er. 

§err ©ilmore l)atte einmal Ieicl)tf)in gefagt, glorence 
fei §errn oon 9PBiIbf)agens großer greunb, unb [eit* 
bem pflegte (Süntf)er [d^erjenb fie fo 5u nennen. 

„2Bo t[t mein großer greunb?" tDieberl)oIte er. 

grau ©ilmore, bie mit einer tt)eibli(f)en 5Irbeit 
befdöftftigt toar, fagte: 

mSö, roo ift bas 5^inb l)ingegangen?" 

Sella 3^tgte ftumm na^ ber 93eranba. 

„3d) toerbe fie jur Beratung ^ereinl)olen/' fagte 
©üntl)er unb Derliefe bas 3i^^^t. 

3Ils er gegangen roar, fpra^ grau ©ilmore leife 
unb ängftlid) ju il)rer älteften Xod)ttx: 

„Sella, bas ift m(i)t gang ri^tig mit glorence. 
Sie fal) toie oerftört aus, als §err oon 2BtIbl)agen 
oon feiner 5lbreife fprad^." 

„Das I)abe iä) längft lommen fel)en," anttoortete 
Sella rul)ig. 

„2Bie? SBas?" fragte bie SRutter beftürgt. 

„9iun, gloi l)at fi^ in 2BiIbl)agen oerliebt." 

„Um §immels roillen, Sella! treibe es i\)x toieber 
aus bem i^opfe!" 

„5lber toarum benn? 9Ktr gefällt 3BilbI)agen 
gang gut.'' 

„Du bift nid^t redE)t gefdE)elt! 2Bir lennen htn 
StRann gar nid^t. ©ott roetfe, toas er für 2IbfidE)ten 
l^at. Unb glaubft bu, bafe bein 93ater jemals feine 
3ufttmmung bagu geben roerbe, bafe gloi einen 
Sfremben l)eirate; unb ba& t^ mid^ oon bem 5^inbe 
trennen unb fie nad) (Europa gtel)en laffen roürbe?" 

„fiiebe 9Jiama," erroiberte Sella, „§err oon 
2Bilbl)agen ift ein orbentli^er unb anftänbiger SRann. 
3^ I)abe mid^ bei 5IrtI)ur äBinsloro na^ if)m er- 

313 



lunbigt. 3IrtI)ur fagte mir, er fei feinem 93ater von 
il)rem ßonboner Sanfier in aufeergetDöI)nIid) toarmer 
SBeife als ,I)öct)ft ad^tungstoert' anempfol^Ien roorben. 
Der beutfd)e 5ionful grüfet if)n I)öfltd^ft, roenn er \\)m 
begegnet. (£r l^at neulid^, einjig 2BtIbf)agen ju (£f)ren, 
eine grofee (5efenfd)aft oeranftaltet. — §aft bu nid)t 
aud^ bemerlt, roie er bort ausgesei^net töurbe? 3^ 
t)abe übrigens fd)on tjor ad}t Xagen an §enrq" — 
bies xöar Sellas Sräutigam — „gef^rieben, er foUe 
genaue Grfunbigungen über SBilbl^agen ein3iel)en. 
3Benn roir nad^ SReuporl lommen, roerben toir alles 
erfal)ren, roas toir 3U n^iffen brauchen." 

„3(^ roill gar nid)ts roiffen/' fagte grau Oilmore 
ungebulbig. „SReine ftinber foUen fid) in Slmerila 
t)erl)eiraten. (5e^ ju glorence unb bringe fie I)erein. 
Sie foll nid^t me^r mit bem gremben allein fein." 

„fia& nur, SRutter," beru{)igte Sella mit fidlerer 
Überlegen!)eit, „bas Ilbel ift nun einmal gefdf)ef)en; 
l)eute abenb roirb es nidE)t mel)r fd^limmer toerben. 
SBenn §err von 2Bilbf)agen eu^ mißfällt, fo toerbe 
id) glorence fd^on 3ur Vernunft bringen." 

,,(£r mißfällt mir n{dE)t, aber er ift ein grember, 
unb id^ röill nidE)t, bafe er mir mein 5^inb fortnimmt. 
93ring fie I)erein — ober i^ I)ole fie felbft!" 

Dem roollte Sella oorbeugen. Sie erI)ob fic^ 
besbalb, um auf bie 93eranba 3U get)en. 

Dort I)atte fid) insroifdien ein für bie beteiligten 
fel)r tDid)tiger Sluftritt abgefpielt. 3lls (5üntl)er auf 
bie 93eranba trat, ftanb bie f leine i^lo'i an einen 
Pfeiler gelel)nt unb blidEte in bie bunlle, ftille 5Radöt 
f)inaus. ®üntl)er l)atte ntd^t beabfid^tigt, fie ju über- 
rafd^en, unb trat laut genug auf, als er fidE) if)r 
näl)erte, aber fie tat, als ob fie if)n ni^t !ommen 
l)örte. Slls er neben xi)X ftanb, rief er fie leife bei 
SUamen, unb ha toanbte fie fid) latigfam ju if)m. — 

314 



Sie f)atte getoeint; aber toas ®üntl)er, ber bies rool)! 
bemerlte, no^ otel Tnel)r rüf)rte, bas lüaren bte et)r- 
l\d)m, ungef^tdten ^Injtrengungen, ble fic mad^te, 
il)re ©emühberoegung ,^u bel)crrfd)en utib ju oer- 
bergen. Sie erfd^ien bem jungen SRann babei [o 
mäb^enl)aft [tolj unb bod) tnieber [o {)ilfIo5 unb 
fd^toad^, bafe inntgftes SRitleiben if)n übermannte unb 
er if)r am liebften gleid^ gefagt t)ätte: „fiiebe gloi, 
toeine nid^t, id^ mad^e alles roieber gut." Slber basu 
ober 3U 3tt)nUd)em foUte es an jenem 3lbenb nod) 
nid)t lommen. 

„^]t es nid)t unerträglid) t)eife?" Jagte [ie Ilagenb. 
„3d^ l)abe fold^e i^opff^merjen! 3d) fef)e getoife gan3 
blafe aus." 

©s lag ©untrer fern, glorence verlegen machen 
gu tDollen, unb er ging bereitroillig auf bie bur^fi^« 
tige Heine i^omöbie ein, bie fie öor il)m auffül)rte. 

„3a, es i[t fel)r I)eife," fagte er, „unb es tounbert 
mid^ gar nid^t, bafe Sie ÄopffdE)mer3en l)aben. 3^ 
fül)le mid^ aud^ angegriffen." 

Slorence roar berul)igt, (5üntf)er über bie Urfac^e 
il)rer ?liebergefdE)lagent)eit fo t)oll[tänbig getäu[d)t 5U 
Ijaben, unb tnanbte fid) roieber oon it)m ab. (5üntf)er 
beobad)tete bie fa[t nod^ linbli^en Umrif[e bes lieb^ 
lid)en ©efi^ts, bas fd^öne, roeid^e blonbe §aar, ben 
fd^malen roeifeen 9iaden, ben füfeen roten SRunb, 
beffen [dötoellenbe Sippen, toie bie eines fd^mollenben 
ftinbes, bas foeben geroeint f)at, leicht geöffnet loaren. 

„gräulein glorence," fagte er. 

„3ö?" lam es Ilagenb unb fragenb oon i\)X surüd. 

„2Bas toürben Sie baju fagen, roenn iä) meine 
3tbrei[e oer[(^öbe, um Sie bis na^ 5Reui)orf 3U 
begleiten?" 

2Bie oon einem xoarmen Sonnen[tra^l getroffen, 
leudE)teten plöfeU^ freubig unb I)ell bie großen, flaren 

315 



Slugen, ble t)or einer Sefunbe nocf) fo traurig geblldtt 
I)atten. 9lber bas junge SDtäbd^en I)telt ben ^lusbrud 
ll^rer greube ^urüd unb fagte rut)tg, rote — fo meinte 
fie — Sella unb SRama unb jeber anbre I)öfli^e 
SKenfrf) an6) gefprod^en \)abm niürbe: 

„Das wäre \ii)x freunblid^ von 3t)nen!" 

Das junge gerj roar sunt 3^tfprlngen doII; bie 
Sruft t)ob unb fenite fid^ f^nell. a3ieneid)t I)atte fie 
in ber 3tng[tIidE)Ieit, tt)re ®efül)le 3u verbergen, ju 
roenig gefagt. Gr burfte jebenfalls nid^t glauben, bafe 
if)r fein SIeiben gleid^gültig fei. 

„?Id^ ja, bleiben Sie!" fut)r fie fort. „3^ tüürbe 
ntid^ fo barüber freuen, unter 3f)tent Sd^u^e 3U 
reifen, unb id^ roürbe Sie gar nid^t quälen. 3d^ roill 
alle meine ^afete unb Stafd^en felbft tragen. SRur 
bie 9teifebede müßten Sie mir mand^mal abnehmen, 
bie fann id) nid^t allein tragen, fie ift ju fd^roer für 
mi^," unb babei gitterte il)re Stimme unb bie 3;ränen 
traten il)r lieber in bie 3lugen unb fie ftredEte mit 
rül)renber ©etoegung if)re garten Sänbd^en oor, als 
näl)me fie biefe gum 3^W9^^ il)^^^ l)ilfsbebürftigen 
Sc^roäd^e. 

„$Run," fagte ber glüdElid^e (5üntf)er, „bann mufe 
idE) natürlidt) auf Sie toarten! 2Ber follte fonft bie 
fd)tDere DedCe tragen?" 

3n bem 5IugenblidE erfd^ien Sella. 

„§err von 2Bilbf)agen begleitet uns nad^ 5ReuqorI," 
fagte glorence in freubiger 9lufregung. 

Darauf anttoortete Sella genau fo, toie il)re 
SdEiroefter es getan I)atte, als fie il)re (Bemütser- 
regung oerbergen toollte. Sie toanbte fid) mit einer 
artigen Seroegung gu 2BilbI)agen unb fagte in I)erg- 
li^em S^one: 

„Das ift fel)r freunblid^ oon 3l)nen!" 

2Bilbl)agen gefiel ber älteren Sdjtoefter, unb er 

316 



fotDoI)! toic glorence burftcn auf [ic toic auf eine 
treue Serbünbele redEinen. 

Sella tDufete fc^on läng[t, toas in glorencens 
§er3en oorgtng. 2Benn bte[e il)r noä) ntd)t ge[tan= 
ben ^atte, bafe fie 2Btlbf)agen Hebte, fo toar bies nic^t 
aus äRangel an 93ertrauen ge[(^el)en, [onbern roeil 
bas junge Söläb^en felbft noc^ md)t erlannt, fid) nod) 
md)t 3U geftel)en getüagt l^atte, bafe fie liebte, gür 
Sella toar bies aber fein (5ef)eimnis mel)r, unb bes^ 
balb I)atte fie aucf) bereits bei ibrem greunbe 3Irtl)ur 
SBinsIotD unb it)rem SBräutigam §enrg Gonreg ßr- 
lunbigungen nad) 2BilbI)agen eingesogen. 3Öre näd^fte 
Sorge roar nur, eine Grflärung ätoifd^en ^^lorence 
unb (5üntl)er fo lange t)inaus5ufd)ieben, bis bie 3Ius- 
lunft über 2BiIbI)agens 93erl)ältniffe eingetroffen fein 
toürbe. ßautete biefe günftig, fo rechnete fie suoer- 
fid^tlid) barauf, bafe es il)r gelingen roerbe, SBater 
unb SWutter 3u beroegen, il)re 3uftimmung 3u ber 
aSerbinbung 3tt)ifd)en glorence unb (5üntl)er ju geben. 
9Iu^ Sella f)ätte il^re fleine S^xoefter lieber an einen 
Slmerilaner als an einen gremben oerI)eiratet gefel)en, 
aber 2BiIb^agen gefiel it)r gang befonbers. (£r fal) 
gut unb el)rli(^ aus unb fie b^tte — aufeer ibrem 
Senrg — no^ nientanb angetroffen, beut fie if)re 
geliebte gloi fo rul)ig l)ätte anoertrauen mögen toie 
bem neuen beutf^en greunbe. Der (Sebanle, baft 
(5üntl)ers KrHärung bod) au^ nod) abgetoartettoerben 
muffe, bafe man no^ nid^t roiffen fönne, ob er über« 
l)aupt gett)illt fei, glorence 3U feiner ^xan 3U mad)en 
— ber ©ebanle beunrul)igte Sella ni^t. — 2Bo gab 
es ein l^übf^eres, befferes SJläbd^en als gloi? — 
®üntl)er müfete blinb fein, um fid^ über il)ren äBert 
3u täufd^en. 5lber er toar nidE)t blinb! Das erfannte 
bie Iluge Sella rooI)l an bem Slufleucbten feiner 
9lugen, toenn fie glorence erblidEten. 3n biefem 

317 



Slugenbltd [ti:af)Itcn btefe Slugcn in Etiler S^^iiöc. — 
Sollte er bereits gefprod^en I)aben? — Sella tüarf 
einen fragenben ©lid auf i^re S^roejter unb roar 
beruhigt, glorence, toenn fd)on fie sufrieben [dE)ien, 
roenn fd)on bie argen Äopffd^mersen, bie [ie geplagt 
l^atten, [id)er gans oerf(f)tounben roaren, \ai) bod^ nic^t 
fo aus, toie jie ausgefef)en t)aben toürbe, toenn i^r Iura 
oorl^er eine fo beglüdEenbe ßiebeserllärung gemad^t 
toorben toäre. 

„2Bir bürfen bie arme SRama nid^t fo lange allein 
laffen," fagte SBella, unb bamit ging fie ooraus in 
bas Cmpfangssimmer surüdf. Die beiben anbern 
folgten tt)x. 

grau ©ilmore empfing of)ne grofee aOBärme bie 
SRitteilung, bafe öerr oon 2Bilbf)agen feine 5lbreife 
oerfd^oben l)abe unb bie gal)rt nac^ ?ieur)orI mit 
il)nen mad^en roürbe; aber fie roar gu gut boftonifdl) 
gefault, um SBerftimmung barüber ju jeigen. Sie 
nal)m fidf) oor, glorence in 3ufunft ftrenger 3U über« 
toa^en unb fie ferner ni^t mel)r allein mit bem 
gremben ju laffen. ©in berartiges ilbertoad^en bes 
jungen, oertrauensroürbigen 9J?äbdE)ens toar f^led^t 
mit btn ©runbfäöen 5u oerföI)nen, nad^ htntn il)re 
3;ödöter erjogen toorben toaren. 3lber in bem oor» 
liegenben galle mufete grau ©ilmore gegen il)ren 
SBunf^ baoon abtoeiciien. — 2Bilbf)agen toar ein 
grember; unb SImerilaner allein befafeen bie vodi)x^ 
5IBürbigung ber 3freif)eit, bie man einer jungen 3Ime* 
rilanerin geftatten barf. 2Bilbl)agen, toenn er au^ 
fonft ein gang anftänbiger 3Kenfd^ fein mod)te, toar 
unter Sebingungen aufgetoac^fen, bie es it)m naf)e3u 
unmöglid^ mad^ten, bie Haltung eines amerilanif^en 
aWäbdtiens ridf)tig 3U beurteilen. — So badete grau 
©ilmore. Sie überlegte fid), ob fie il)rem 9Kann oon 
il)ren SeobadE)tungen fpred^en follte. — Cr toar immer 

318 



glei^ fo I)eftig unb I)attc oor feiner SIbreife nad) 
^Tleugorl nod^ [o oieles 5U orbnen. Sie toollte if)n 
md)t unnüö beunrul)igen. 2BtIbf)agen roürbe 3lmeri!a 
in toenigen SEBoc^en oerlaffen; bann toar ni^ts me^r 
von tl)m 3U befürd^ten. Sis bal^in loollte fie auf if)n 
unb auf glorence a^t geben, unb Sella, bie ein 
foIg[ames unb oernünftiges SRäb^en loar, beauf- 
tragen, ein gleicf)es 3U tun. 3m Jlotfall blieb immer 
nodö 3^it, $errn ©ilmore gu $ilfe ju rufen. 

2BiIbI)agens 93erl)ältni5 gu giorence unterlag wä\)* 
renb ber näd)[ten mergebn Xagen einigen oberflfid)» 
li^en aSeränberungen, bie grau ©ilmore in ber Slb^- 
[id)t beftärlten, [ie \)ait rDoI)Igetan, von bem Ileinen 
5Roman, ber \xä) unter i^ren 9Iugen abfpielte, gar 
nicf)t 3U fpred)en. — glorence I)atte mit bem 9Iugen- 
blide, ba [ie gur ßrlenntnis i^rer Siebe gefommen 
toar, it)re frül)ere Unbefangenl)eit 2Bilbf)agen gegen^- 
über gänjlidö öerloren. Sein Slid begegnete nur 
nodö [elten bem if)rer 9tugen. Sie rief i^n ni^t mel)r 
an il)re Seite, unb roenn er in il)rer 9lät)e toar, fo 
machte fie [id) irgenb ettoas gu fd^affen, toas es if)m 
erfd^roerte, fi(^ unge[tört mit it)r gu unterl)alten. — 
3toei ober breimal ^atte er einen SßlidE oon if)r über- 
xa\ä)tf ber il)n oerroirrt t)atte. Das toaren nid)t mel)r 
bie Äinberaugen, in bie er rut)ig I)ineingebUdt I)atte 
roie in ben l)eUen Spiegel einer Seele, bie ni^ts ju 
oerbergen f)at unb nichts oerbirgt. (£5 roar jefet ber 
trautige, ängftlid^e ©lid einer Sd^ulbbetöufeten. — 
3a, bie arme Heine gloi füf)lte fic^ [d)ulbig — ]ä)nU 
big, 3U lieben! Sie roeinte barüber am ^als if)rer 
geliebten Sella, ol)ne ge[tet)en ju roollen, roesl)aIb 
if)re Xränen fIo[fen, unb fie toeinte fid^ barüber in 
ben S^Iaf. 9Iber fie ftanb jeben SDiorgen frifd^ unb 
tooI)I auf. Sd)öner fiiebeslummer oon ber 9Irt, toie 
glorence it)n empfanb, 3el)rt nid^t an gefunben jungen 

319 



Öerjert. grau (Silmore bemerfte von bemfelben nur, 
bafe (5lorence bem grembcn gegenüber tabellofe 3u« 
rü(lt)altung beoba^tete. Das toar alles, toas fie in 
bem 2tugenbHcIe toünf^te. 

„3ö; meine ZbdjUxV* fagte fie Yid) t)oII mütter- 
li^en Stolses. „Die braud)en mir leine Sorge ju 
mad)en, bie forgen für fid) felbft. glorence ^at oer- 
ftanben, oI)ne bafe es aud) nur eines SBortes von mir 
beburft ^ätte, bafe ein amerilanifd^es 9Jiäbdöen nur 
mit einem Slmerilaner glüdli^ fein lann. 3n ttn 
bereinigten Staaten allein nimmt bie grau bie it)r 
gebü{)renbe Stelle ein. glorence l^at fi^ auf Äoften 
bes jungen gremben Dielleid^t ein bifed^en ju oiel 
unterl)alten ! Sie ift ein Heiner »glirt*, bas aWäb^en! 
Slber foUte id) fie bestoegen fd)elten? (£s ift bes 
gremben Sd^ulb, toenn er ni^t oerftanben I)at, bafe 
fi^ ein amerifanifd)es äTläbd^en burd^ greunblid^feit 
einem jungen SCRanne gegenüber nid^t lompromittiert." 

2Bilbt)agen tourbe ber guten grau toieber ganj 
fr)mpat£)ifd), feitbem er it)r getoiffermafeen als ber 
leibenbe Ztil erfd)ien, unb fie fal) it)n toäI)renb ber 
näd)ften r)ier3el)n Sage lommen unb gel)en, oI)ne bafe 
fein 3ufammenfein mit glorence fie fonberlid^ be«» 
unrul)igt I)ätte ; hoä) toufete fie es fo einsurid^ten, unb 
SBella unterftüfete fie babei, bafe bie jungen fieute 
nid^t mel)r ungeftört allein blieben. 

2Bilbt)agen, bem glorence mit jebem 3;age teurer 
u)urbe, I)atte fi^ tro^bem in ruhiger, überlegenber 
5lBeife feinen ^lan gemadE)t. — glorencens 3^tüö' 
I)altung täufd^te il)n nid^t. 3^re mäbdienl^afte Sc^eu 
gefiel it)m, roie alles, toas er von il)r fal). CEr gtoeifelte 
nid^t mel)r an il)rer ßiebe für il)n, unb er toar feiner 
fiiebe 3U bem jungen äRäbd^en gans fid)er; aber er 
oerlor barüber nic^t ben itopf. 3lud^ fein 9lppetit 
unb fein Sd^laf blieben ungeftört. — (£r I)atte fid) 

320 



flar gemalt, bafe ber Eintrag eines unbefannten 
gremblings t)om 93ater unb von ber SRutter ber (5e^ 
liebten abgeroiefen roerben roürbe. 3n i^alifornien 
voax niemanb, ber feine 93erl)ättniffe [o genau fannte, 
ha^ er ben Gltern 21uslunft über xijn I)fttte geben 
lönnen, bie if)re bered)ttgte 3lngflUd)Ieit tjollfommen 
befd^coid^tigt f)ätte. 3n 5ReuqorI unb in 2Ba[[)ington 
lagen bie Sa^en in bie[er Se3ief)ung u^eit günftiger 
für if)n. Dort f)atte er per[önltdö^ 93e!annte auf bent 
5^on[uIat fotoot)! roie auf ber ffiefanbtfd^aft, unb bte[e 
toaren in ber fiage, auf jebe 3lnfrage über [eine Ser^» 
t)altnif|'e unb [einen ?luf eingef)enbe 9JlitteiIungen 3U 
ntad^en. Dies toürben [ie, toenn 2BiIbf)agen [ie barum 
er[u^te, aud^ [icf)erlid^ tun. — ©untrer roollte bem=« 
nadö bie näd^[ten 2Bod)en einjig basu benu^en, [icf) 
in glorencens ^erjen roontöglic^ nod^ fe[ter 3U [e^en 
unb bas äBol^tooUen unb Vertrauen ber Gltern 3U 
geroinnen. (£r füllte I)eraus, bafe Sella bereits noll^ 
[tänbig auf [einer Seite [tanb, unb [ein Senel)men 
tf)r gegenüber toar ein 3utraulidö freunblid^es. Sie 
i^rer[eits bel)anbelte tf)n toie einen 93ertrauten. 3^^^ 
[pra^ [ie md)t von [einer ßiebe 3U glorence, aber 
il)re junge 2Beist)eit toar bentüt)t, il)n über 'bm 
a^axalUt ber ®döa)e[ler 3U belef)ren unb i^m flar3u^ 
machen, roie [ie 3U bel)anbeln [ei, bamit [ie [0 glütf« 
lid^ toerbe, roie [ie es üerbiene. (£ine if)rer SReben 
[d^Iofe [ie mit ben SDSorten: 

,,Der ajlann, bem glorence il)r §er3 [d)enlt, roirb 
ein großes fios in ber fiotterie bes fiebens gesogen 
f)aben, unb toenn er gut unb el)rli^ i[t, [0 roirb es 
if)m Ieid)t roerben, glorence glüdEUc^ suntad^en. SBenn 
er [ie unglüdlid) mad)te, [0 toäre er ein ßlenber!" 

SBilbl^agen toar in bie[er ©e3iel)ung unbe[orgt. 

„3dö roerbe [ie glüdtlid^ mad)en/' [agte er [id^. 

9lls ©üntl^er, oon $errn ©ilmore unb 3at)Ireid^en 

Seroalb, SSater unb @o^n. 21 • 321 



(San gtanätöloer SBefannten gut Sa^n begleitet, mit 
grau ©tlmore unb htn betben jungen SRäb^en in 
ben (£i[enba!)n3ug [tieg, ber fie über OmQl)a unb 
e;{)iIago nadö ?leut)or! bringen follte, ha rul^te fein 
Slid mit ®tol3 unb SBo^Igefdlen auf glorencens 
lieblicher ©eftalt. — Sie trug einen bunlelgrauen, 
Inappen 5Rei[ean3ug unb einen gang einfad^en §ut, 
unter bem i^r jartes 5^öpfc^en mit htn Haren blauen 
9Iugen unb bem rofigen 5^inbermunb toie ha^ einer 
aKär^enprinjeffin I)erDorbIidfte. — So einfa^ foIIte 
[ie fi^ immer Ileiben, menn er erft barüber 3U be- 
ftimmen I)atte! Cr ]ai) im (5ei[te ben ©lid feines 
SBaters, roie biefer mit freubiger 9lüt)rung Ut fleine 
Sd^tDiegertod)ter begrüßte, bie ber Sot)n üon ber Steife 
mit nad) §aufe gebrad^t ^atte. — 3a, er ^atte eine 
gute 2Bat)I getroffen! 

„Sefet beginnt ber Dienft," fagte (5üntl)er, als fie 
alle oereint im SBartefaale [tauben. „$Bo ift bie 
fdötoere Dede!" 

„§ier!" fagte glorence, mit oerfd^ämten unb 
gleid)3eitig treu{)er3igem fiäd^eln auf ein Heines, 
orbentlid^ gufammengerolltes ^afet beutenb, in bem 
ein 5Regenrod unb ein ^laib 3ufammengefdönürt 
toaren. 2BilbI)agen ergriff es. ©s toog rool^l brei 
ober oier "ißfunb. 

„3a, bas ift erfd^redlid^ fdE)toer," fagte er ernftl)aft. 

Sie toufete toot)!, bafe er fie burd)fd^aute. ^ber 
roas mad^te es je^t noc^ aus? Sie loürbe fed^s Jlage 
lang oon frül) bis fpät mit H)m 3ufammen fein, immer 
feine guten ^ugen feben, feine liebe Stimme l^üxtnl 
Sie roar ftrablenb oor ©lud, unb alle 3Belt mo^te 
xoiffen, bafe fie fi^ glüdlid^ füblte. 

Die lange 5cif)rt bis na^ GbHcigo oerlief obne 
jeben bemerlensroerten 3Q5ifd)enfall. Die Heine ®e» 
fellf^aft reifte unter günftigen Sebingungen. Die 

322 



brei J)amen f)atten in einem ber Sd)lafu)Qgert eine 
grofee Slbteilung für ftd) genommen, in bie fie [id) 
bes 5Jiarf)ts jur 5RuI)e surüdEsogen. 2BäI)renb bes 
!Iags toaren bie oier in einem mit oielen Sequem^' 
lid^Ieiten ausgeftatteten fogenannten „Salonroagen" 
oerfammelt. (5üntf)er forgte für (£f[en unb Xrinfen, 
für Sudler unb 3^itungen unb erntete für [eine 
unermüblid^e 3lufmer!famleit grau Cöilmores ^In- 
erfennung. 

glorence glaubte, bei (5üntl)er entfd)ulbigen 3u 
mü[[en, bafe man if)n fo fef)r in 3ln[pru(ft nef)me. 

„Sie bebauern getoi^, bafe Sie ni^t allein ge- 
reift finb. Sie I)ätten es fo fd^ön unb rul)ig I)aben 
lönnen. 3eöt muffen Sie ben ganjen XaQ für uns 
forgen." 

„3a, unb bie fc^toere DedEe tragen!" bemerlte 
©untrer. 

„"iJlan lann ni^t ernfi^aft mit ^\)mn fpredjen," 
fagte glorence; aber fie toar glüdlid). 

9Il5 ber 3^9 i^ '^^^ SaI)nI)of oon 6;f)i{ago einlief, 
ftiefe SBella, bie am genfter ftanb, einen Slusruf ber 
greube aus. 

„Öenrq!" 

I)er junge 9Kann roar feiner Sraut entgegengereift. 
Die Segrüfeung stoifd^en t>tn beiben unb 3roifd)en 
bem SReuangelommenen unb grau ffiilmore unb 
glorence roar eine überaus I)er3li^e. ßrft nad) fünf 
ajlinuten fiel es Sella ein, $errn oon 2Bilbf)agen oor- 
suftellen. Conret) reid^te biefem bie §anb unb fagte 
babei mit befonberem SlusbrudE, als toolle er gu er- 
fennen geben, bafe es fid^ biesmal nic^t nur um bie 
üblid)en Segrüfeungsnoorte I)anbelte: 

„Gs freut mid^ ungemein, toerter $err, ^l}xt Se* 
lanntfc^aft ju mad)en. 3^ fül^Ie mid) babur^ geef)rt." 

Sßorauf glorence, obfd^on fie il)ren sufünftigen 

323 



Sd^töager Bereits begrübt fjattt, tf)m no^ einmal bie 
§anb brüdfte unb ausrief: 

„(£5 ift 3U freunbli^ t)on 3f)nen, öenrt), ba& Sie 
uns biefe angenel)me ilberrafd^ung bereitet bcibenl" 

„SRatürlid), natürli^!" fagte Senrg, ein langer, 
bagerer junger 9Jfann mit ben ttjpifd) amerüanifcben, 
fd^arf geseid^neten 3ügen unb offenem, angenehmem 
®e[id)tsausbrudEe. ©leid^ barauf roanbte er [id^ an 
Sella unb flü[terte ibr 3u: „3cE) iaht äuoerläffige unb 
bie aUerbe[te 3luslunft über §errn t)on äßilbbagen." 

Öenrg Gonrer) batte 33orridE)tungen getroffen, toeld^e 
grau ©ilmores bereittoillige 3u[timmung fanben, 
roenn fcbon ber ur[prünglidE)e JReifepIan baburcb ettoas 
abgeänbcrt tourbe. Danadö rourbe nun be[^lof[en, 
baß bie ©efellfd^aft 3unäd^[t nod& gtoei S^age inGbüago 
bleiben feilte, um ben Ort lennen ju lernen, auf 
be[fen fd)nenes SBad^stum 3U einer 5liefen[tabt bie 
mei[ten 3lmerilaner ftol3 finb. Sobann vooMU öenrg 
tm beiben Söiäbd^en bie SUiagarafälle 3eigen, bie [ie 
nod) nid^t fannten. 

©üntbers 3^fti^^ung 3u bem neuen Programm 
fd^ien als feIb[toerftänbUd^ oorausgefe^t 3U toerben. 
glorence fanb bies toobl ettx)as rüdEfid^tslos, benn fie 
fragte if)n fd^ü^tern, ob er il)nen aud^ ferner ©efell» 
fd^aft Iei[ten roerbe. 

„3a, toenn id) nid^t ft5re," anttoortete Oüntber. 

Cr roar bur^ bie freie 3lrt, in ber man über ibn 
oerfügte, nid^t gerabe oerle^t, aber [ie [e^te il)n etroas 
in Söerlegenbeit. 

„^Bella! $enrr)!" rief glorence fogleid); „fagt 
bodö §errn oon SBilbbögen, bafe er uns nic^t oerIaf[en 
barf. I^enlt eud^, er meinte, er lönnte uns [tören!'' 

Die b^tslicben Sßorte, mit benen bie beiben auf 
ibn ein[praä)en, beroiefen, ba& bies in ber S^at ni^t 
ber gall fei. 

324 



„9lber natürltd^ red^nert tnit auf Sie," fogte §enrQ. 
„Sie finb bodE) nic^t bö[e, bafe id) nid)t t)orI)er mit 
3f)nen beraten ^abe? 3df) nal)m an, Sie I)ätten roie 
id^ gebunbene SCRarfd^route: roo bie brei Damen l)in' 
reifen, ba muffen toir folgen I" 

(5üntf)er nidEte suftimmenb, unb bamit toar bie 
Sad^e abgemalt. 

3m Jßaufe bes Slbenbs I)atte Sßella eine lange 
Unterrebung mit §enrr) über ®üntl)er. Conrer) las 
if)r einen ©rief feines jurseit in Guropa roeilenben 
Srubers t)or. Diefer, ber htn möglid^en (gintritt 
eines gremben in feine gamilie a\ö eine fe^r ernfte 
Sad^e betradE)tete unb leinestoegs fd^tüerfällig töar, 
I)atte es am stoedEmöfeigften gefunben, mit guten 
Gmpfef)lungen oerfe^en nad^ SBerlin absureifen, um 
bort (griunbigungen über 2BilbI)agen ein3U3ie!)en. Gr 
f)atte nur S3orteiIi^aftes get)ört. 2BiIbI)agens Scimilie 
toar oorneI)m, angefel)en, reid). 93ater xmb SoI)n er*- 
freuten fidE) bes beften Jlufes. 

w3<f) f)öbe mxä) bemüf)t, Sd^IedEjtes über t)tn 
jungen 9Kann 3U crfa!)ren," fuf)r ber a3rief fort, „aber 
es ift mir nidE)t gelungen. Cr ift nid^t einmal ganl- 
füd^tig, Iränllic^, Pfelid^; oertoad^fen, ein bife^en 
Spieler ober Xrinfer. 3d^ bebaure es; benn, offen 
gefagt, id) f)atte 3U einer 93erbinbung mit einem 
Stemben lieber ah* als 3ugeraten. 3Iber toie bie 
Sad^e nun einmal liegt, mufe id^ belennen, bafe id^, 
na^ allem, toas id) erfal)ren fjobt, $errn oon 2Bilb- 
bagen als einen el)renu:)erten unb oertrauenstoürbigen 
jungen SRann be3eid)nen lann. 9Iud) I)at man mir 
bie grofee ßiebenstoürbigleit feines (gf)aralters unb 
feine guten 9Kanieren gerühmt. (£r foll I)er3ensgut 
fein — iur3, eine ,perfection'." 

Sella toar fel)r erfreut über biefe SRitteilungen. 

„9lun l^aben toir nur nodE) äRama 3U befel)ren," 

325 



fagte fie. „^apa i[t md)t [o ,e3e!lufiD' tote fie. 9Benn 
er beines SBrubcrs Srief ö^I^f^^ l^öt, [o gibt er of)ne 
roeitcres [eine 3ufttmmung. ©c tierlangt für glorence 
t)or allem einen guten, an[tänbigen SRann, ben |ic 
lieben unb e^ren lann, unb ben l)abtn mx \a in 
3BiIbl)agen gefunben." 

„9tod) eins!" fagte §enrr) bebäd^tig. „öat [id^ 
i)tnn ber junge 9Jtann überl)aupt f^on erllärt?" 

„9lein!" antwortete Sella; „baju I)abe id) es 
natürlid) noä) nid)t lommen Ia[fen/' 

„3a, roäre es benn bod) nid)t oielletd^t anju- 
empfel)len, bafe roir uns 3una^[t ÄIarl)eit über feine 
2lbfid)ten Derf (Rafften?" 

„Dafür lafe mid) forgen," fagte Sella mit felbft- 
gefälliger Überlegenheit. 

Sie forgte in ber 3;at gans gut bafür. 3Im 
??iagara oeranftaltete fie in ber yiatjt ber gälle einen 
fpäten Spasiergang, von bem bie „liebe Sölama", ber 
man gefagt I)atte, fie fei rul)ebebürftig, ausgef^Ioffen 
u)urbe. öenrt) bot feiner Sßraut ben 3lrm, unb 
(5üntl)er tat ein ®Ieid)es mit glorence. Die beiben 
^ärc^en oerloren fi^ in ber Dämmerung aus ben 
?lugen, unb als fie fid) fpäter in ber SRäf)e bes ©aft« 
I)aufes u)ieberfanben, ba lag in ^lorencens glü(llid)em 
SlidE ein Sd)immer, ber ber erfaf)renen alteren 
Sd^roefter leinen 3^^ifel barüber liefe, ba^ (5üntl)er 
„gefpro^en" I)abe. 

9Il5 biefer gu fpäter Stunbe, nad)bem fi^ feine 
Begleiter längft gurüdgegogen I)atten, rut)elos, aber 
unbefd^reibli(^ glüdflid), in htn roeiten Einlagen in ber 
SRäf)e ber gälle einfam umt)errDanberte, ba brängte 
fid) ungerufen aud^ 3renens Silb oor feine Seele, 
ßr faf) bas bleid)e, fd)öne 3Intliö mit ben tounber« 
baren, tiefen, müben Slugen, unb es lag barin ein 
2Iu5brud lalten, überlegenen §oI)nes. (£r bad)te an 

326 



ben legten Spasiergang mit bcr SlRarquife im ©orten 
bes Sotcl Sro. — Seine ^ul[e l)atten bamals in 
fieberl)after Stufregung gefd)Iagen, Ieiben[^aftU(I)e5 
Sef)nen unb Verlangen fein ganses 2Be[en erfüllt, 
unb toie feine fiippen bie il)rigen berü{)rt Tratten, ba 
tjoar i^m jebe §errfd)aft über fid^ gefdE)tounben. — 
Cr ma^te je^t untüilHürli^ eine abtDeI)renbe Se- 
roegung mit ber §anb, als toollte er ettoas Söfes, 
(5efäl)rlidf)e5 von ]\d) jurüdijoeifen. — 2ßie rul)ig, 
frof) roar er bagegen geirefen, als er ber Ileinen 
gloi, bie oertraulid^, glüdflii^ an feinem 2lrm t)ing, 
feine Siebe geftanben f)atte. Sie ^atte gesittert, 
tränen bes ©lüds toaren in if)re 5tugen getreten; 
järtlid), ot)ne jebe Sc^eu, I)atte fie feinen 5^ufe er- 
toibert, unb \i)m bann bie $anb gereidf)t; unb fo, 
Öanb in $anb mit il)r, toar er ruf)ig unb fro^ toeiter= 
gegangen, um nun mit bem Ileinen, unerfal)renen 
Dinge, an bas er fic^ burd^ ben einen i^ufe fo feft 
gebunben xüufete roie bur^ bie f)eiUgften S^roüre, 
ernft gu überlegen, tüas nod) gef(f)et)en müfete, 
um bie gange Sa^e in Orbnung gu bringen. — 
2Bie fd^redfli^ tüar ber ^btnh nadö bem legten 
Spagiergange im ©arten bes §oteI Srö getoefen! 
(£r lonnte nic^t of)ne Sdöaubern baran gurüdbenlcn. 
— 2ßie gufrieben, t)oU Sßertrauen auf bie 3^1^^!^ 
tüar er je^t! 

glorence f)atte in ber llnterf)altung mit ®üntf)er, 
bie ber ßiebeserllärung gefolgt toar, oorgefd)Iagen, 
bafe fie 3unäd)ft Sella unb $enrq in \l)i ©ef)eimnis 
einuDei^en toollten. Diefe toürben fd)on 9tat roiffen, 
toie bie 3lngelegenl)eit ber 9Jlutter oorjutragen fei, 
um biefe bem neuen £iebesoerI)ältnis geneigt ju 
mad)en. ©üntf)er I)egte in biefer Sßegie^ung leine 
übertriebene Seforgnis. — (£r toar „eine gute Partie", 
toie man fagt, unb fid^ beffen beroufet, votnn fd^on 

327 



er ein burd^öus befdöeibener S0?enfd) toar. g^au 
(SUmores SRi^trauen gegen die gremben, etnfacf), 
toeil [ie nid^t 3lmerifaner töaren, lannte er ntcfit. Gr 
er3äf)lte glorence, ba^ er in 3ltnx)oxt in ber ßage 
fein roürbe, il)ren ßltern 5luslunft über [eine 93er^ 
]^ältni[fe 3u geben. Diefelbe roürbe I)offentIi(f) fo aus» 
fallen, bafe §err unb grau ©ilmore lein 93ebenlen 
tragen toürben, i^nt if)re ZoäjUx anguoertrauen. — 
,;Die Sauptfadie i[t, bafe bu midE) liebf)aft," fagte er, 
„ber 9ie[t toirb [id) ]ä)on finben." 

„^Id^, ja! 3d) ^öbe Sie Heb,'' anttoortete fie, [idö 
an xi)n fd^miegenb, ,,unb idE) binunbefd^reiblid) glüdElidf)." 

Salb nad^ ber 51nlunft in SReupotf I)atte ®üntl)er 
in aller gorm bei Sftau (Silmore um bie $anb il)rer 
Xod^ter glorence angef)alten. grau (Bilmore I)atte 
fidö ©ebenlgeit erbeten. I)er Slntrag I)atte [ie pein* 
lic^ überra[döt, unb [ie toar tlagenb gu Sella gefomnten, 
um bie[er it)r [orgenbes §er3 aus3u[d^ütten. Sie I)atte 
bort leinen 2ro[t unb leine Unter[tüöung gefunben. 
3m ©egenteil: Sella unb [päter aud^ §enrr) tüaren 
als roarme 3InI)änger ®üntl)ers aufgetreten, grau 
©ilmore I)atte mit il)nen ge[tritten, gu 3::ränen if)re 
3ufludE)t genommen — [d^IiefelidE) I)atte [ie nai^geben 
mü[[en. Sie toar ben vereinten Gräften if)rer i^inber 
nid^t geti:)ad^[en. Die[e tDie[en if)r nad^, bafe es 
grau[am oon xi)x [ei, auf il)ren Vorurteilen 3u be« 
[tel)en unb ben[elben bas ©lüdE ber guten glorence 
3um Opfer bringen 3u roollen. Unb [o l)atte bie 
arme grau benn fcf)Iiefelidö, toenn aud^ no^ immer 
mifetraui[cö unb äng[tlid^, auf ©üntl)ers Eintrag ge» 
antcoortet, bie (£nt[döeibung barüber liege ein3ig bei 
§errn ©ilmore; [ie fönne [einen Gnt[d^liefeungen in 
begug auf glorence ni^t vorgreif en; aber [ie roerbe 
bie[elbe aud) nid^t gu beeinflu[[en oer[ud)en. — 3^ 
bie[em Sinne I)anbelte [ie benn aud^. 
328 



9ll5 glorertcens 93ater raenige Zaqt fpöter in 
5Reur)or! eintraf, [agte if)m grau (Silmore, oI)ne eine 
äRtene gu oersie^en, trodEen unb ern[t: 

„§err von 2ßi(bl)agen ijat um glorence an^ 
gel)alten." 

2lber $err ©ilmore toar toeber beftürgt nod) [onber- 
Hd^ überra[d^t unb geigte leinescoegs [o grofee ©e- 
unrut)igung; toie bie ängftli^e äRutter erioartet unb 
aud) gert)ün[d)t I)atte. (£r erfunbigte fid^ nad) SBilD- 
I)agens Sßerpltniffen, unb nad^bem bie el)rli^e grau 
©ilmore if)n besmegen an §enrg Conreq t)ercoie[en 
unb er mit bie[em ge[prod)en I)atte, gab er, xotnn 
auc^ ot)ne Segeifterung, [eine 3^[ttmmung gu glo- 
rencens Verlobung mit §errn (5üntf)er t)on SBilb* 
I)agen. 

Der ZaQ ber a3ermäl)hmg ©ellas mit $enn) 
Conret), ber ingtöifd^en na^e gerüdt roar, rourbe ge* 
rr)äf)lt, um bas neue grofee gamilienereignis ben 
greunben unb Sertöanbten bes Kaufes befanntgu- 
geben. 5RacE)bem au^ bie6gefdöel)entx)ar, unb ©untrer 
an ber Seite ber im ©lüde ftraf)Ienben üeinen gloi 
üiele I)erglidf)e (5Iüdtt)ün[^e empfangen f)atte, ver- 
lebte er noc^ einen fdE)önen, burd^ nid)ts getrübten 
9Konat in 3Imeri!a. 

grau ©ilmore I)atte fidö in xi)x Sd^idfal gefügt, 
mad^te gute 9J?iene gum hö^n Spiel unb liefe bie 
geliebte Sto^ter il)r reines ©lud coli geniefeen. 
glorence unb ©üntljer toaren von früf) bis fpät gu- 
fammen. S)ie gange gamilie f)atte fid^ nad) SReuport 
begeben unb niemanb mad^te ©üntl)er bas 9ted^t 
ftreitig, feiner 23raut bie großen SdE)önt)eiten von 
5Rf)obe=35lanb unb ^laraganfet^Sar) gu geigen unb 
mit it)r gu genießen. Sie rourbe i^m mit jebem 
3^age teurer: toegen iljrer öergensgüte, bie er jefet 
erft erlernten lernte, roegen i{)rer !inblid)en Sd)ix)ä^e, 

329 



bie [ie auf tf)n, bcn ftarfen SRann, gum Sd^uöe unb 
3ur Stü^e antoies, roegen t^rer sarten Sd)önl)ett, bie 
erjt im ©lüdE t)oU erblüt)t toar unb in ber fie t)on 
unix)iber[tcf)U^er 9Inmut erfd^ien, unb enblid) toegen 
i^rer großen, oertrauenben, I)ingebenben £iebc gu 
i^m, ben Qusertt)äf)lten ^Bräutigam, bie aus iebem 
il)rer SBorte unb Slide [prad^. SBenn fie fagte, toas 
fie oft tat: „$Bie gut ift es von bir, bafe bu mid) ein 
biBd^en Iiebl)aft!'' bann f^ä^te ®ünt{)er fid) als ben 
glüdli^ften SRann Don ber SBelt. ®r toar rul)ig, frot), 
forgenlos roie nie guoor in feinem fieben, als ob U)m 
nii^ts mel)r su toünfd^en übrig bleibe, unb bas, mas 
er burd) glorencens ßiebe befafe, ni^t roieber oer^ 
loren toerben lönne. 

yiai) reiflid^er Überlegung l)atte (5üntt)er feinem 
93ater bie Verlobung nid)t angegeigt. (£r lannte ben 
alten §errn. (£r roar beffen 3uftimmung 3u ber oon 
if)m getroffenen 2Bal)l fid)er; aber er xüufete au^, 
bafe il)n bie brieflid)e SRitteilung oon ber Verlobung 
bes Sof)nes, ber fein ganger Stolg roar, mit einer 
ameritantfd)enftaufmannstod)ter gunöd^ft beunrul)igen 
toürbe. I)as u^ollte er oermeiben. Cine Unterrebung 
tDürbe jebe Seforgnis bes SSaters leidet gerftreuen, 
unb bes^alb follte er aus feinem, ®üntf)ers, SRunbe 
erfal)ren, ta^ if)m biefer oon jenfeits bes SReeres bie 
erfel^nte ®d^tDiegertodE)ter gufül)ren toerbe. 

I)agegen I)atte SCBilb^agen feinem greunbe I)effieux 
bas ©e^eimnis feiner SBerlobung unter bem Siegel 
ber 93erfdött)iegenl)eit anoertraut. 

„3dö toerbe in ber erften §alfte bes SRonats 
Oltober in ^aris eintreffen," fo fd^lofe fein SSrief 
an biefen, „unb i^ erfud^e Sie bringenb unb in 3f)rem 
eignen 3ntereffe, fid) barauf oorgubeteiten, einen 
SJtonat fpäter mit mir na^ Slmerifa gurüdgulel)ren. 
glorence mad^t fid^ anl)eifd)ig, ^Ijmn eine ^raut gu 
330 



ftnben; uub tocnn Sic fid) als SRann von fd)ncUcm 
Cnt[d)Iu[[e seigcn, [o fönnen uoir bann, un[erm alten 
a3orI)aben getreu, am [elben Xage §od)5eit b^lt^^- 
Stüar nid^t in 2Bilbf)agen, xüie urfprünglid) beabiic^tigt 
trar, [onbern in SReur)orI. Sie roerben aber biefes 
Slbtoeid^en von bem erften Programm fic^erlid^ nicftt 
bellagen, toenn Sie bamit bas ©lud erlaufen, ein 
äF)nlid)e5 SRäbd^en roie meine SBraut f)eimfü{)ren ju 
bürfen. 3c^ toerbe mi^ nur toenige iage in ^aris 
auff)alten, wo id) einige Cinfäufe unb Seftellungen 
für meine §od)3eit mad^en toill. 3^ ^^tt^ ®{^ ölfo, 
fi^ [o einsuri^ten, ha^ roir uns töomögli^ jc^on 
am Xage meiner 2ln!unft in ^xanlxdd) fel)en. 
Sobalb id^ in öaore ans fianb ge[tiegen bin, tele« 
grapl)iere id^ 3f)nen, imb i^ I)offe, bafe Sie mi^, 
röenn audt) nid^t am SaI)nI)ofe, [o bod^ in meinem 
alten ®a[tt)of in ^aris erroarten roerben. i^önnen 
Sie bies nicE)t, [o geben Sie mir iebenfalls bortl)in 
5Rad)ri^t unb [agen Sie mir, voo iä) Sie antreffen 
lann. — 3Iuf balbiges 2Bieber[e{)en!" 

9Idöt üage [päter nal)m (5üntl)er von feiner Sßraut 
unb beren Eltern 5Hbfd^ieb. (£r beab[id^tigte, feinen 
aSater aufäufud^en, beffen 3uftimmung gu feiner 93er» 
mäl)lung mit glorence (Silmore gu erbitten unb, nad)- 
bem er einige nottöenbige 93orri^tungen in 2Bilb== 
^agen getroffen, of)ne 3^ttoerluft nad) Jleuqorl gurüd^' 
3ufef)ten. — Dann follte $od)5eit fein! ©untrer 
XDürbe feine junge g^au na^ Serlin unb fpäter nad) 
2Bilbf)agen fül)ren, nnh bort tüollten öerr unb grau 
©ilmore unb Sella unb §enrr) Konreq bie 3leu- 
t)ermäl)lten im näd^ften grüf)iat)r befud)en. — Das 
roaren fd)öne, fonnige ^läne, bie fein 3o3eifel trübte 
unb bie ®üntf)er ben fd^toeren 2lbfd)ieb oon glorence 
erleii^terten. 3a, ber ©ebanle an bie bet)orftef)enbe 
Trennung toürbe if)n laum gefd)mer3t l)aben, roenn 

331 



t^nt nid^t bic Heine glorence im ^lugenblid bes 
Sd^eibens bas $er3 red^t fd^roer gemadE)t I)ätte. Sie 
roeinte unb fd^lud^gte toie bei einem unerfefeltdöen 
93erluft unb erf^ien gerabegu tro[tIo5, unb toeber 
©üntfier nod^ g^rau ©ilmore lonnten fie berul)igen. 
2lber es mufete ge[döieben fein, unb er xVß fidE) enblid^ 
von if)r los, im Sergen SRitleiben nodf) me{)r als 
Siebe, unb ben innigen 2Bun[d^, redf)t balb bie tränen 
gu trodEnen, bie um if)n floffen. 

„3Iuf 2BieberfeI)en, meine liebe, Hebe ^^-lorence!" 
fagte er ern[t unb gerül)rt. 

M8fcxt)re töoI)I, mein eingiger fiiebling!" flüfterte 
[ie gurüdE. 



I)as !r)Qmpffdöiff mad)te gute $Reife, unb (5üntl)er 
langte tDO^Ibet)aIten in §at)re an. 

2Bät)renb ber gat)rt I)atte er balb ben frül)eren 
©leid^mut toiebergefunben, ber burd) bie ^tränen 
glorencens im^IugenblidE bes 9Ibfdöiebs getrübt toorben 
toar. — 2Be$I)aIb follte er traurig fein? Gs toäre 
törid)t, toegen einer furgen Trennung von ber (ge- 
liebten mit bem Sd^idEfal ^abern gu n^ollen. Gine 
fdtjöne, rul)ige 3^lii^ft breitete fid^ oox feinem geiftigen 
9Iuge aus. glorence tüürbe bas §erg feines 93aters 
fd)nell geroinnen. 2Ber I)ätte ber Slnmut bes lieblichen 
ftinbes tüiberfteben fönnen! Sie roürbe (5üntt)er 
bei jebem gebeil^lid&en Sd^affen gur Seite ftel)en; 
in äBilbl^agen bei ben 3Irmen unb Söertoaiften bas 
milbtätige SBerl feiner gu frül) t)erftorbenen SRutter 
fortfe^en, in SBerlin einen Äreis gutgefinnter, 
tüd^tiger SRänner unb liebenstoürbiger grauen um 
fi^ gu feffeln roiffen. Gr, ©untrer, roollte fid^ ernfte 
unb l)o]^e, feiner beporgugten Stellung in ber (5e» 

332 



feUf(^aft toürbige 5tufgaben ftellen. (£r toollte ax» 
betten, of)ne fleinlid^en (£f)rgei3 emporftreben; unb 
toenn er nid^t 3U ben f)ö(^[ten Stellen berufen roar, 
htn ^laö, ben er einnal^m ober 3u bem er ftc^ empor* 
[d^cDtngen mo^te, mit Cf)ren für [i^ unb feinen 
5Ramen füllen. Unh nai) ben 9Wüf)en bes b^ifeen 
Xages, auf bie er [icb freute, toürbe er am ?lbenb 
am bäuslid)en Serbe grieben unb 5Raft finben, [0 bafe 
er an jebem 3JIorgen mit erneuten Gräften ben i^ampf 
um bie f}öcE)[ten ©üter fortfe^en lönnte. 93reit unb 
thtn lag je^t bie gerabe Strafe feines fiebens oor 
il)m, auf ber er, rut)ig fortfd^teitenb, roeite 3tele 3U 
erreid)en f)offen burfte. Äraft, SRut unb 3ut)erfi(J)t 
füllten [eine ©ruft unb fprad)en aus feinem rul)igen, 
feften »lid. 

So langte er am brei3el)nten Oltober früf) am 
SRac^mtttage in ^aris an. (£r I)atte geI)offt, De[[ieuas 
am Saf)n]^ofe 3u feigen, aber biefer toar nic^t er« 
fd)ienen. „(£r roirb im (5aftt)ofe auf mid) toarten," 
fagte fic^ ®üntf)er. (£r übergab einem I)ienftmann 
feinen (5epädEfd)ein, fe^te fid) in eine offene 3)ro[d)fe 
unb ful)r nad) feiner alten 2Bot)nung. Gr roar barauf 
vorbereitet, bort freunblid)e 2Iufnaf)me 3U finben, 
benn er I)atte ber il)m tDoI)Igeneigten SBirtin, StRabame 
Sra9on, oon öaore aus bie Stunbe feiner 3lnlunft 
in ^aris angeseigt. — ^aris erfd^ien i^m fo oer* 
traut, als I)ätte er es geftern oerIa[fen; er erlannte 
bie alten fiäben unb Käufer, bie 3;aba!bureaus , in 
benen er feine 3tgarren an3U3ünben pflegte, bie 
marttfc^reierif^en 5lnnoncen an ben Säulen unb 
SQBanben, bie au^ früf)er feine klugen auf fic^ gelenft 
I)atten. I)as fieben unb treiben in ben Strafen 
roar gän3lid^ unoeränbert; er glaubte, biefelben ©e«» 
fi^ter toiebersufinben, benen er früt)er bort begegnet 
xoar. — 3renens Silb trat einmal flüd)ttg oor feine 

333 



(Seele, aber oerfc^tüanb fofort toteber, of)ne ben ge- 
rmg[ten Cinbrud I)interlaf[en 3U f)aben. 

Sobalb bte Dto[df)fe t)or [einem alten 3lbfteige- 
quartter I)altgemac^t bcttte, fam ibm bec gauslned^t 
entgegen, ber aud^ t)or bret 3at)ren ju feinen J)ien[ten 
getoefen tüar. (5üntt)er I)atte roäl^renb ber ganjen 
3eit nid^t ein einjigesmal an hm SRann gebadet, 3^6^ 
fiel if)nt [ein SRame [ofort roieber ein. 

„(Buten 3;ag, fta[imir!" 

„(5eI)or[am[ter Diener, $err Saron!" 

Unb gleidö barauf er[d)ien bie elegante SOJabame 
Sra^on, toie immer tabellos geüeiöet, nid^t im ge* 
ringften gealtert, nur ha^ x\)x §aar ettwas [d^iDärser 
getoorben tüar. Sie f)iefe ben Saron I)er3li^ft roill- 
lommen unb fü{)rte i^n nad) [einer alten SBobnung 
im 3tt)eiten Stod. 

„Die 3i^^^^ [inb ge[tern frei getüorben. 3d^ 
f)abe mid^ [ebr barüber gefreut; benn ba ber öerr 
Saron [id^ einmal in ben[elben tüobl befunben baben, 
[o lüage id^ gu boffen, bafe es aud) biesmal ber gall 
[ein u)irb. — iRa[imir! SRarianne! Sd^nell bie Sad^en 
bes §errn SBarons ! — 5^ann i^ mit trgenb etroas auf- 
roarten?" 

„§at [id^ ber 93icomte De[[ieu3£ nid^t nad) mir 
erlunbigt?" fragte ©üntber. 

„Der §err 93icomte roar t)orge[tern unb ge[tern 
bier. Gr bcit einen ©rief für ben §errn SBaron binter* 
la[[en. §ier liegt er bereits am alten ^la^e." 

Unb mit einem fiäd^eln, bas SInerfennung t)er^ 
langte für bie bem tpilllommenen ®a[te ercoie[ene 
2lufmerf[am!eit, jeigte SRabame Sra9on nadö bem 
Äamin, voo neben ber Stu^ubr ein Srief lag. 

(5üntl)er erinnerte [idb, aud) oor brei 3abren [eine 
Sriefe unb harten immer an ber[elben Stelle ge* 
funben ju b^ben. 
334 



„(£s ift bo^ f)üb[tf), rocrtn man töieber bei alten 
Sefannten, getüiffermafeen gu §au[e ift!" rief er aus. 

(£r erbraift ben ©rief unb burd)fIog bie roenigen 
3eilen, bie ber[elbe entl)ielt. De[fieux fd^rieb it)m, 
er Tnü[fe jur Seerbigung eines Onfels na^ ^loignon 
abrei[en; er roerbe am [ed)3el)nten morgens roieber 
in ^aris eintreffen, unb er bäte [einen lieben greunb 
©untrer, nid^t abjureifen, ol)ne il)n gefet)en 3u baben. 
Dafür oerpflidötete er fid), il)n jur öod^seit nad) 9leu- 
i)or! 3U begleiten. 

3frau Sra9on [tanb nod) oor i^m, als er htn 
lurjen ©rief beenbet I)atte. „2ßomit lann id) auf- 
toarten, §err Saron?" 

„(Stthtn Sie mir ettoas ju effen: toas Sie roollen. 
Unb [d^iden Sie mir i^afimir l)erauf. Cr [oll mir 
beim ^luspaden bef)ilfli^ [ein!" 

grau SBra^on ertoies nur i{)ren geef)rten (5ä[ten 
bie 3lufmerlfamleit, [id^ perfönlidö nad^ beren3P3ün[döen 
äu erlunbigen. 3n il^tem Süd toar gu le[en, bafe 
[ie Slnerfennung für it)re Haltung, 2Bilbt)agen gegen^ 
über ertoartete. Diefer f)atte volles 93er[tänbnis ba« 
für. (£r banfte grau Sra9on für i!)re liebensroürbige 
Slufmerlfamfeit, reicE)te il)r bie $anb, bie [ie mit ben 
ginger[piöen if)rer mit [eibenem giletl)albl)anb[(^ul) 
b^htdtm 5Red)ten lei[e berüt)rte, unb geleitete [ie 3ur 
3;ür, too [ie [id^ mit einer toürbeoollen unb gefälligen 
aSerbeugung von if)m oerabfd^iebete. 

3toei Stunben [päter befanb ®üntl)er [idE) in ben 
Cl^amps (£l9[ees. Cr r)atte mit gutem 5lppetit ein 
einfa^es 3J?al)l eingenommen, [idö in [einer 2BoI)nung 
für einen Iur3en 3IufentI)alt eingerid^tet, [einem 33ater 
unb [einer 93raut Depe[d^en ge[anbt, in benen er 
feine ^ilnfunft in ^aris an3eigte unb balb 3U [d)reiben 
oer[prad^; unb nun roollte er einen Ileinen Spa3ier» 
gang mad^en. (£s toar 3U [pät gecoorben, um an 

335 



bemfelben Zaqt nod^ an (£m!äufe ju beulen. J)a3U 
t)aite er übrigens morgen unb übermorgen 3^it; ba 
er [id) ent[(f)Ioffen f)Qtte, I)e[[teux' 3ln!unft ab- 
äutoarten. 

(£r war [ett früt)e[ter Stunbe unterroegs, benn has 
Dampffd^tff toar um oter UI)r morgens in öaore 
angelommen, unb er I)atte feitbem feine 9lut)e ge» 
noffen. 9ia^bem er je^t etroa nod^ eine Stunbe lang 
planlos um!)ergetx)anbert roar, füf)Ite er einige SRübig* 
leit; aber er fanb 33ergnügen an bem treiben in ben 
GI)amp5 SIr)[ees; unb in ber SRät)e ber Strafe, bie 
nad^ [einer 3ä3of)nung füt)rte, liefe er [id^ nieber, um 
basfelbe nod^ ettoas 3U beobad^ten. 9iadö einer fialben 
Stunbe l^atte er genug baoon unb toollte auf[tel)en, 
um naä) §aufe 3u get)en. Unb in bem ?lugenblid 
t)atte er eine eigentümlidie Sinnestäufd^ung. 3n 
einem SBagen, ber gerabe oorüberfu{)r, glaubte er in 
ben ätoei jungen SOläbd^en, bie barin \a^tn, Sßella 
unb glorence ju erlennen. — SJlein, [ie toaren es 
nid^t! Jiatürlidö toaren fie es nidt)t! Sie fonnten es 
gar ni^t fein! ©ella unb mit i^r Senrg xoaren am 
Jliagara, too bas junge ^aar [eine glittertDod^en oer« 
leben roollte; unb glorence befanb [id^ mit i^ren 
Gltern auf bem 2Bege oon Jleugor! nad^ San gran* 
jislo; beibe Sdötoe[tern toaren 3u bte[er Stunbe oiele 
§unberte oon SReilen roeit oon ben (It)amps (£lr)[ees. 
— 2Iber bas Heinere oon ben beiben jungen Süläbd^en 
im Sßagen, bas auf bem 5RüdE[iö [a|, [at) glorence 
ä^nlid). ®üntt)ers ?Iugen toaren h^n il^rigen be- 
gegnet. Das toar glorencens SBlidE — aber [o traurig 
unb üagenb. Unb plööltd^ toar es if)m; als oernät)me 
er il)re Stimme. „Du I)a[t hzn gansen 3;ag ni^t ein 
einsigesmal an mitf) geba(^t! $}a\t bu midf) [dE)on 
oerge[[en?" — (£r blidte nad^benflid) oor [id) l^in. 
din lei[es 3rrö[teln burdörie[elte ii^n. „Ss i[t falt ge- 
336 



tDorbenl'' fagte er oor ftd^ f)iTt. — J)as unbel)agltci)e 
(5efüf)I perliefe ii)n md)t. Gr fül)Ite ftd^ beHomnten. 
„3(f) I)abe midt) ermübet;" ful)r er im Selbftge[prädt)e 
fort. — Das ®efül)l ber Beängstigung rourbe immer 
peinlid^er, bie ©ruft war if)m töie sufammengefd^nürt. 
(£r blidte nai) ber gaf)r[trafee. 33ieneid)t roürbe ber 
SBagen surüälommen, in bem bie beiben jungen 
SPläb^en fafeen, bie il^n an glorence unb Sella er» 
innert I)atten. (£r fel)nte fid) naä) bem 3InbIi(J. (£r 
xDürbe it)m toot)Igetan f)aben. 

Da itanb eine bunile grauenge[talt oor if)m, unb 
er t)ernat)m eine tx)eid)e, rul)ige Stimme: 

„2Bie gel)t es 3I)nen, §err ©üntl^er?" 
* 

SRa^bem3ufammentreffenmit3renenging®üntI)er 
ernft unb in [id^ gelet)rt nad) Saufe, ^einigenb [(f)öne 
ßmpfinbungen aus alter 3^tt; 55^^ iI)Tn feit 3at)ren 
fremb getoorben roaren, füllten toieber [ein ^erj. Seine 
SRul^e toar bal)in. 3^ [einem ©el^irn brängten [i^ 
ungerufen Silber aus [einem frül)eren 3u[ammen[ein 
mit 3^^Txen. „Sie i[t nod^ [d)öner getoorben, il)r 
SlidC i[t unoeränbert. Der milbe, jutrauli^e Slid, 
ber midE) bamals [o beglüdEte. ©s roäre be[[er; id^ 
I)ätte [ie nid^t angetroffen. SBarum? ^d) oerla[[e 
^aris in jtoei S^agen, unb bann [el)e id^ [ie xooi)l 
niemals toieber. 2BesI)aIb midE) nid^t tx)ät)renb ber 
lurjen 3eit an bem SlnblidE ifirer S^önl^eit nodö er- 
freuen? (£s tDäre Ilüger, id^ ginge I)eut abenb nid^t 
3u it)r, aber id^ I)abe es if)r oer[prodE)en; ein 93er« 
[predEien mufe man galten.'' 

ßine anbre innere Stimme flü[terte tl)m ju: „Sin 
33er[pred^en, roie bu ber gefäl)rIidE)en grau gegeben 
I)a[t, barf bid) nid^t binben. Du I)a[t anbre I)eilige 
33erpflid)tungen, bie bidE) baoon ent!)eben. Erinnere 
bid^ an De[[ieux' SBorte: ,Sludöt toäre I)ier SRut.* Sei 

Seroalb, SSater unb @o^n. 22 • 33-7 



tapfer! Unterliege ntd^t! SQBer fid^ mutroHItfl in ®e- 
fal)r begibt, lommt barin um!" 

(5üntl)er oertoies bie Stimme gum Sd^toeigen: „9In 
einem el)rli(f)en a3erfpredE)en barf man nid^t mäfeln. 
3d^ {)abe t)erfprodE)en, 3^ene I)eut abenb aufsufud^en, 
unb idö toerbe fie auffud^en!" 

(£r mad^te nod) einen 93er[ud^ ber Selb[ttäufd)ung 
unb roollte [id) einreben, es fei männlid^, [tarl, troö 
Sd^tnierigleiten unb (5efal)ren bas gegebene 93er= 
fpred)en ju Iö[en; aber er toufete, bafe er fid) felbft 
belog, bafe in 2BaI)rI)eit eine SJerfud^ung an it)n fieran^' 
getreten toar unb it)m bie Äraft gebra^, it)r gu 
tDiber[tef)en. 

äRi^mutig unb unrul)ig bereitete er fid) ju bem 
SBefucöe bei '^xtntn oor. 2BiIbI)agen roar baran ge« 
vo'ö\)nt, [einem Slu^ern eine getoiffe Sorgfalt gu 
[^enlen. ®r roar oollftänbig frei oon gedEenf)after 
eitelleit, unb [eine üoilette mad^te il)m nid^t mel)r 
Sorge als bie 2BaI)I ber Spei[en, aus benen [eine 
SRaf)l3eit 3u[ammenge[eöt roar. 3Iber er afe lieber gut 
als [d)led^t, unb er fül)lte [id) bel)aglidt)er in orbentlid) 
[i^enben Kleibern als in [oldien, bie fel)lerl)aft ge- 
arbeitet roaren. ©etoöl)nlid^ roar er bei aller Ginfad^- 
I)eit unb tat[äd^li^er Sorglo[igfeit tabellos gefleibet. 
3ln jenem Slbenb toibmete er [einem Slnjuge mel)r 
als getDöI)nli^e Sorgfalt. I)as roar il)m in 51merila, 
xoenn er [einen Meinen ßiebling auf[ud^te, niemals oor=» 
gelommen. 

Gr erinnerte [id) ber im §otel Srö l)err[döenben 
(5etooI)nI)eiten. äRan afe bort um l)alb [ieben U\)x 
unb blieb nadö bem (£[[en bis gegen ad^t im großen 
©mpfangsjimmer oereint. I)ann pflegten bie öaus=» 
berDol)ner [id) auf eine Stunbe 3urüd3U3ieI)en. 3^Ud)en 
neun unb 3el)n Ut)r oer[ammelten [ie [icE) roieber in 
bem gemein[d)aftlid^en Salon, unb bort er[^ienen 

338 



bann auc^ um btefelbe 3^^t öie Sfreunbe bcs Kaufes 
— les habitues — , ju benen er frül)er ge3äl)It ^atte. 

(£5 toar erft f)alb neun Uf)r. 3um §oteI Sr6 roaren 
t)on 2Bilbt)agens 2Bo^nung nur toentge I)unbert Sd^ritte ; 
t)oä) mad)te [td^ (5üntt)er bereits auf i)^n 2Beg baf)in. 
Cr lonnte es im 3tmmer ni^t mel^r au5l)alten. Cr 
toar ungebulbig, aufgeregt. 2Besl)aIb? Cr roagte nid)t, 
bie 3rage 3U [teilen , bie ©ebanlen, bie [id^ baran 
InüpfteU; au$3ubenlen. ßangfam ftieg er bie Xreppe 
I)inab. 93or ber Haustür blieb er einige 9Jlinuten 
[tel)en. (£5 fiel ein [tarler Jlebel. Die ßuft tt)ar un» 
freunblidö, na^Ialt, rauf). Cr bemerlte es nid^t unb 
fd^ritt gang Iang[am toeiter. 2ln ber Cde ber et)amps 
CIgfees blieb er roieberum [tef)en unb faf) nac^ ber 
Ut)r. Gs roaren er[t fünf SRinuten oerfloffen, feitbem 
er fid^ überseugt f)atte, bafe er oor einer f)alben Stunbe 
nid)t gut im §oteI Srö erfcf) einen lönnte. Gr be«» 
red^nete, bafe, toenn er mäßigen Sd^rittes bis gum 
Jlonb-^oint gef)en unb von bort 3urüdlel)ren, er um 
neun Ü^r an ber (£dEe ber $Rue Sillaut, in ber bas 
§otel Sro gelegen toar, fein toürbe. 

Sfflie lang unb menfd)enleer bie (£f)amps (£It)fees 
toaren! Die Sfufegänger, bie leid)ten Sd)rittes an iijxn 
oorüber3ogen, I)atten es eilig. Das SBetter lub ni(f)t 
ein, ben 9lufentt)alt im freien unnötig 3U verlängern. 
5Rur (5üntl)er f^Iid^ mit [d^toerem fersen, 3ögernben 
Schrittes bem na^en 3i^l^ feiner SBanberung 3U. 9lm 
Drofc^lenl^alteplaö bes Sionb^^oint faf) er nad) ber 
bort in einem ÄiosI aufgeftellten Uf)r. Drei 93iertel 
auf neun! (£s ftimmte! 2Benn er fo toeiter ginge, 
roürbe er um neun Ul)r oor bem §otel Sro fein. (£r 
roollte an irgenb ettoas beulen; fein (5et)irn voax u)ie 
ausgebörrt. (£r fel)nte fid^ nid)t banatf), 3renen 3U 
fe^en. Gr fürdE)tete fid^ oor if)r. 3Iber untoiber[tef)Iidt) 
trieb es x\)n in if)re SRäl)e. 

339 



Cr fd^ritt über ble Strafe. Cm Heiner 9Kann, in 
aItmobtfd)en 9KanteI gel)ünt, t)u[d)te an if)m oorbei 
unb oerfc^toanb gleich barauf toieber in bem Giebel, 
ber immer bitter getoorben roar. „Das roar 2Benbt," 
fagte fid) ®üntl)er plö^Ud^. UntDilHürlid^ beeilte er 
[eine Sd^ritte, aber auf bem Sürgerfteg ber großen 
5lt)enue roar nid^ts 3U erblidEen, niemanb 3U er!ennen. 
„SBas I)ätte idf) SBenbt fagen iönnen? (£5 i[t gut, bafe 
er mxi} nid^t erlannt f)at." 

3ln ber GdCe einer ber Strafen, an benen er vorüber* 
ging, roar eine 2Bein^anbIung. Durd^ bie I)alb offene 
Züx Derna^m (5üntl)er, bafe oor bem „ftontor" ein 
lebhafter 2Borttx)ed)[el ftattfanb. ßr Iaufd)te. 3^d 
!Drof^!enIutfd)er fc^impften fid) gegenfeitig aus. Der 
SBirt xoar bemül)t, fie 3U befcE)tDid)tigen. (5üntl)er oerlor 
lein SBort oon bem ©efprä^. Gine Selunbe fpäter, 
als er roeiter ging, I)atte er alles t)ergef[en. Dann 
]dt} er rüieber im (5ei[te 2Benbt oorbeieilen, unb bann 
fielen it)m auf einmal bie [d^roarsfeibenen (5il^tl)anb- 
fd)ul)e oon SRabame Sragon ein; aber an glorence 
badete er ni^t. ^lö^lid^ [d^ral er jufammen: t)on 
einem nal)en 5lircE)turm fd^lug es neun U^r ! (£r atmete 
auf, beeilte feine Sd^ritte unb [tanb toenige Minuten 
fpäter t)or bem §otel Sr6. 

Der Sortier, ber il)m bie 3;ür geöffnet l)atte, fat) 
i^n einen SlugenblidE forfd)enb an, bann erl)eiterte 
[id^ fein mürrifd)es (5efid)t, er nabm bie geftidfte 
griedf)ifd)e SRü^e ab, bie [einen Iaf)len Äopf bebedte 
unb fagte l)öflid^: 

„3dE) bin glüdlic^, ben Serrn SBaron in guter ®e- 
funbl^eit gu fel)en." 

Der Diener, ber il)m bie Xüx bes ßmpfangs^» 
simmers öffnete, roar bagegen ein Unbefannter. Sein 
alter ©önner, ber lange 3ean, gel)örte 3U jener be«» 
fonberen 5^laffe oon Äammerbienern , bie fo gef^idt 

340 



flnb unb i\)xtn Dienst fo öortrefflid) öer[tc^cn, bafe [te 
nie eine $errfd^aft finben, bie fie für toürbig I)alten, 
x\)x lange 3U bienen. Sein ?la^foIger voax aber bereits 
mit htn Sitten bes Kaufes genügenb befannt, um 
ben fremben ®a[t, fobalb biefer in ben Salon ein- 
getreten toar, in bemfelben glei^gültig I)öflid^en Zont 
j^u fragen, ben ber lange 3ean angetoanbt f)aben 
tDürbe, ob ber §err $8efel)le I)abe. ®üntl)er [agte ein» 
fad): „Danle!" unb ber Diener entfernte [id^ barauf. 

Das grofee ßmpfangsäimmer roar nod^ leer. SBilb-» 
I)agen faf) fid^ beinal)e äng[tli^ in bemfelben um. 
Stiles [tanb am alten ?pia^e: ber grofee runbe Zx\ä) 
in ber SKitte bes SRaumes, toie immer mit Sudlern 
unb 3eitungenbebeöt; ettoas entfernt baoon ber Heine, 
oieredige Üifd), an bem bie 9Karquife 3U [ifeen pflegte. 
Da toar au^ 3renens niebriger Stuf)l mit geraber 
ße^ne unb baneben ber grofee, bequeme Se[[el, ben 
berjenige ein3unel)men pflegte, ben [ie 3ur Unter- 
I)altung an il)re Seite gerufen I)atte. 2Bie oft I)atte 
®üntl)er barauf gefe[[en unb 3tenen in bie 9lugen ge- 
fel)en unb if)ren gleid^gültigen 2Borten gelaufcE)t, als 
oerlünbeten fie il)m I)ol)e S8otfdE)aft. 3m Äamin 
flacEerte ein I)elles §ol3feuer. 

(5üntf)er ftanb einige SKinuten unberoeglid) , als 
fürd^tete er ein ©eräufd^ ju machen, bas bie tiefe 
9lul)e um il)n l)er toeden fönnte. Da Inifterte bas 
Seuer. (5üntl)er f^rat jufammen, als ptte er bie 
Jleroen einer l)r)[terifd^en grau. 

Die Zur jum äRufilsimmer ftanb offen. (£s brannte 
lein fiid^t in bem SRaum, ber nur burc^ ein geuer 
im ftamin unb ben Stimmer aus bem anftofeenben 
Salon matt erl)ellt roar. 9Silbl)agen trat in bas 3i^tner. 
Unmittelbar lin!s an ber 2;ür toar bas genfter, oon 
bem aus man in ben ©arten bliden lonnte unb an 
bem ber alte SBenbt an jenem legten 9lbenb, ben 

341 



©untrer bort oerlebt, gefeffen I)attc. 3)cr (Barten lag 
öbe unb tot in [einen güfeen. Der SRebel ^Ilte bie 
entlaubten Säume in feinen falten, naffen Sülantel. 
Unbeutlid) erlannte ©üntl^er bie ^oI)e Doppellinie ber 
fiinben, bie h^n SBaumgang bilbeten, ber na^ bent 
(5artenl)au('e fül)rte. Da rourbe eine Züx geöffnet, 
unb er oerna^nt bas (5eräu[d^ eines 5lleibes. (£r trat 
fd^nell t)on bem gen[ier jurüd in bie offene %üx, bie 
3um (£mpfangs3imnter fül)rte. 3tene lam il)m lang« 
\am entgegen mit einem ^lusbrudE inniger Sefriebigung 
auf bem roeifeen 2lntlife. 3^; [ie toar über alle Se^^ 
fd)reibung ]ä)'6nl 

Sie trug ein langes, ltd)tes ©eroanb aus feiner 
SBolle, bas fid) roeid^ an bie oollenbeten formen il)res 
jungen Äörpers anfd^miegte unb in ber SRitte burd^ 
einen breiten [(fitoargen, mit Io[tbaren Steinen oer=> 
Sierten ©ürtel juf ammeng el)alten toar. Ilber bem 
l)ol)en Äleibe, bas auc^ ben fd^lanfen Sals einfd^lofe, 
ert)ob ]\i) bas [tolije §aupt, nur um einen Sd)atten 
bunller als bas [d)neeige ©eroanb, unb oon tief:» 
fd^toarjem §aar umraf)mt. Sie retd^te il)m bie §anb, 
bie er fd^eu mit feinen Sippen berül)rte, unb fagte fanft: 

„3d^ banle ^l^ntn, bafe Sie 3f)t 93erfpred^en ge- 
I)alten l^aben unb gefommen finb. 3^ glaubte fd^on, 
Sie I)ätten mi^ ganj oergeffen unb toollten mid) 
nid)t fel)en." 

Sie I)atte fid^ auf if)ren Ileinen Stu^l nieber- 
gelaffen unb ©üntl^er neben il)r ?ßlaö genommen. Sie 
betra^tete il)n toof)ln)ollenb, aber bod^ rui^igen, fritifd^en 
SlidEes, bem nidbts entging. Sie bemerlte bas toetter«- 
gebräunte ©efid)t, bie xoeifee Stirn, bie neroigen, oon 
ber Sonne oerbrannten, rool)lgeformten Sänbe. Gr 
fal) nodö beffer aus als oor brei ^aijxtxx, toie tin 
äRann, beffen 5lraft bereits in fd)xoerem 5lampfe er«- 
probt unb ftarl befunben roorben ift. Seine 3lugen 
842 



fonnte [ie nic^t fel)en; er I)telt [te 3U Soben ge= 
[dalagen. 

„^ä) möd^te tjor allen Dingen totffen, rote es 
3t)nen feit un[rer 3:rennung ergangen i[t/' fut)r 3rene 
nad^ lurger ^aufe fort, „aber Sie erfd^einen mir oor= 
läufig nodE) fo toortlarg, bafe id^ 3f)tten 3unäd)[t über 
unfre ®d)idE[aIe f)ier berid^ten toill. 3KittIertoeiIe ent- 
[d^Iiefeen Sie fi^ bann f)offentlid^, meine SBifebegierbe 
3U bef riebigen." Sie ^ielt einen SIugenblidE inne unb 
faf) x\)n for[dE)enb an. „2lber oielleic^t lümmert es Sie 
gar nid)t, 3U o^iffen, o^ie es mir ergangen i[t!" 

Er ^ob bie 9lugen unb [enfte fie fd^nell o^ieber. 

„Spred^en Sie/' [agte er leife, „idE) bitte Sie barum." 

Sie begann 3U erßä^Ien , rul)ig , langfam , in ber 
gleid^gültigen SBeife, bie U)x eigen toar, aber in bem 
3utraulid^en, offenen Zont, mit bem man 3U einem 
fixieren greunbe fprid^t. 

Das Saus roar leer geroorben [eit ®üntf)ers ^Ibreife. 
3renens beibe SdE)toe[tern I)atten fid) oerI)eiratet. Die 
ältefte mit b'(£[tompiere, 3ofepI)ine mit — „nun raten 
Sie, mit toem?" 

(5ünt!)er blidEte fie fragenb an. 

„SlRit SReubauer!" antxoortete fie, leife Iäd)elnb. 
„Unb id^ bilbete mir ein, bafe ber gute $Baron mir 
t>tn $of mad^te! — Unb Sie I)aben es aud^ gebaut. 
(5eftet)en Sie es nur! Erinnern Sie fid^ nod^ bes 
2lbenbS; toie er oerlegen unb mürrifd^ 3töifdöen uns 
fafe, unb toir if)n fortärgerten? — Ober ODenigftens icE) 
tat es, benn Sie 3eigten fid^ bei jener (5elegenl)eit 
nod) gutmütiger, als id) ^Ijmn 3ugetraut f)ätte. 5Reu« 
bauer blieb barauf mel)rere 9Konate lang unfi^tbar; 
aber im SBinter lam er surüdE. Unb barauf f)ielt er 
um 3ofepI)inens §anb an, unb 3toar bei mir. (£s 
toar eine loftbare S3ene. 3d^ toies il)n an meine 
3Jlutter. 3ofepl)ine ift nun feit 3roei 3al)ren oer{)eiratet. 

343 



SlugenbUdlidö befinbet fie fid) noä) auf bem ßanbe; 
fte Iel)rt er[t gegen aD5eiI)na^ten nad^ ^aris zmüd. 
SReubauer ijt balb !)ter, balb bort. Sei mir läfet er 
\iä) feiten feigen, unb id) t)ermi[fe il)n nid^t. 3o[ep]^ine 
ift übrigens ganj gufrieben mit il)m. Das i[t am (£nbe 
in bem Dorliegenben galle bie Saupt[ad)e/' 

„Unb ber Onlel, ^rinj SInbreas?" fragte ®üntf)er. 

„Der i[t fieute abenb in bas 3;f)eätre-5ran9ai5 
gegangen." 

„Unb öerr SBenbt?" 

Gs toar ftill in ber Strafe, unb (5üntl)er öer- 
na^m je^t beutlid), bafe ein SBagen Dor ber Zixt l)alt= 
ma^te. 

„Sitte, fUngeln Sie!" fagte 3tene, bie eine Sefunbe 
auf bas ©eräufd^ gelaufd)! I)atte. 

©in Diener trat I)erein. 

„Die grau SRarqui[e t)aben befoI)Ien?" 

n^i) empfange niij^t ! — (£s i[t niemanb 3U Saufe !" 
Dann, als ber Diener fid) ftumm toieber entfernt 
I)atte, ful)r fie, gu 2BtIbI)agen getüanbt, fort: „Sie 
bleiben nur fo furje Stxt i)kx, ba toill iä) Sie toenig* 
ftens I)eute abenb für mid) I)aben. SBir roaren früfier 
gute greunbe . . . unb i^ bin nid)t toanlelmütig!" 

SBenn (5üntl)er nod) in ber fiage geiüefen toäre, 
rut)ig 3U beulen, fo roürbe er tool)! auf bie le^te Se- 
merfung ber S0larquife mandies erroibert I)aben. 9lber 
er t)ernal)m nur mit einiger Sßerrounberung, bafe il)m, 
bem tief ©elränlten, auf nid)t fet)r großem Umroege 
ber aSortourf bes 2Ban!eImuts gemalt tourbe. Unb 
bie Ungerec^tigleit, bie in ber 2Infd)ulbigung lag, 
Iränite il)n nid&t; er prte aus 3^^ttens SBorten eingig 
bie 93erfic^erung ber Seftänbigleit il)rer (5efüI)Ie, il)rer 
3uneigung für il)n; unb bas Serg bes Slrmen pod^te 
barüber in iubeinber greube. 

3m Sorgimmer tourbe jefet laut gefprod)en. ßine 

344 



Inarretibe Stimme, btc ®üntl)er beiannt t)or!am, liefe 
fi^ t)ernel)men. 

Die äRarquife ridE)tete bie Slugen auf bie Zm unb 
legte einen Ringer auf ben SRunb, Sd^toeigen ge- 
bietenb. 

(Skid) barauf tourbe es brausen töieber ftill; ber 
ungelegene Sefuc^ I)atte fid^ entfernt. 

Die S[Rarqui[e toartete noä) einige Selunben, bann 
fagte [ie: 

„Das toar 3f)r alter geinb." 

M^Riditig! ^d) I)atte bie Stimme erfannt. §err 
be 5Rar)naub! 3dö bin übrigens nicE)t [ein geinb. 
3c^ fanb if)n eines SRorgens ungejogen. Das ift alles. 
(£r l^at fid^ [eitbem melletd)t gebeffert." 

„O ja!" fagte bie 9Jlarqui[e mit einem eigentüm- 
li^en [tillen fiäd&eln. „(£r ift gan3 3af)m geroorben!" 

„3(ö erlunbigte mic^ x)orI)in natf) ^errn 2Benbt/' 
fuf)r 2BilbI)agen fort. „2Bie gel)t es il^m?" 

„3d^ ^offe, gut! 3d) roeife es nidE)t beftimmt. (£r 
f)at mid^ Dor ettoa brei TOonaten oerlaffen. 9Iber," 
ful)r [ie mit bemfelben falten fiäd)eln fort, inbem fie 
oon ber3äl)mung bes fdE)önen OUoier gefprod^en f)atte, 
„er roirb fd)on toieberlommen." 

SBann l^atte (5üntf)er fie boc^ fd^on einmal fo 
läcf)eln fef)en? — 3In bem Xage, als er fie gefragt 
^atte, ob fie glüdElid) fei. 3^, ba I)atte fie aud^ fo 
gelädE)elt. (5üntl)er erinnerte fid) je^t genau jenes 
felbftbetüufeten ßädf)elns. (£s I)atte il)n bamals ge* 
hänlt; aber bas roar I)eute oergeffen. 

„3[ßenbt ^at Sie oerlaffen?" fragte ©üntl^er er« 
[taunt. (£r bemül)te fid^, 9Inteil an ber grage 3U 
nehmen, aber fie roar U)\n gleid)gültig. 3^ ®runbe 
genommen roar if)m alles glei^gültig. 5Rur ^unt 
niijtl Dat)on legte er fid) iebod) nodö leine 5Rec^en- 
fc^aft ab. 

345 



„SBes^alb ^at er Sie öerla[fen?" 

„(£r lonnte [Icf) mit 93Iandt)e niä)i vertragen." 

,,2Ber i[t benn SBIanc^e?" 

,,5Ri^tig! Sie !ennen [ie nod^ nidöt. Sie i[t 
eigentliö) bie 93orIeferin meiner SKutter; aber [eitbem 
£oui[ens unb 3o[ep]^inens (£r3iel)erinnen unb ßel)re- 
rinnen uns öerlajfen f)aben, nel)me id^ [ie von S^xt 
3U 3^tt in 9Infpru^. Sie fpielt nämli^ re(f)t gut 
ftlaoier, aud^ l^at [ie eine gang leibliche Stimme, unb 
roir mu[i3ieren man^mal 3u[ammen. Unb bas toollte 
äBenbt nic^t erlauben; besroegen I)at er mid^ aus» 
ge3anlt unb i[t [d)liep^ baoongelaufen." 

„Unglaublid^!'' fagte ©untrer, als feien bie it)m 
gemalten SKitteilungen von be[onberem SBert für 
if)n. 3^ ber Zat I)atte er faum 3ugef)ört. 

„3a, unglaublid^ — aber realer! SBenbt toar toirf* 
lid) ein bifed)en überfpannt unb anmafeenb. Er I)at 
mir zin paar üage gefel^It, htnn xä) mar an if)n ge- 
m'öijnt 3^Öt bin ic^ gan3 frol), bafe er gegangen 
i[t. (gr roar forttt)äI)renb mürrifd) unb f^Iedf)ter 
ßaune." 

„Unb roer erfe^t i^n?^' 

„TOemanb eigentlid). SBenn id) ©riefe 3U [d^reiben 
f)abe, bie mid) langto eilen, fo bitte id) SIandf)e, mir 
3U f)elfen." 

„Sie fd^reiben rool^I [el)r toenig?" 

„93eina^e nie. a3rief[^reiben langroeilt mid^." 

„Unb besl)alb f)aben Sie aud) meinen SBrief un- 
beanttDortet gela[[en?" 

„Slein! 3t)nen I)abe id^ nid^t gefdtirieben, toeil 
xä) 3f)nen 3ürnte/' 

„9Bas l^ötte idE) cerbrod^en?" 

Sie mad^te eine Seroegung mit ber §anb unb 
blidte ba3U, als tüollte [ie [agen: „fia[fen toir bas!" 
— Sie oer^iel) it)m, bem ©elränften! Das toar fef)r 

346 



gütig von if)r. 3Benn ©untrer fid) nid)t 3urü(!9ef)alten 
f)ätte, fo toürbe er tf)r gebanft f)aben. 

„yiun aber," fuf)r [ie laut fort, „t[t genug von mir 
gefprod^en. ^efet er3äl)len Sie mir von 3l)ren (£r- 
lebniffen." 

Sie Ief)nte [idt) mit bem 9lüd!en an bie gerabe 
fief)ne if)res niebrigen Stuf)Ie5, legte bie 9trme über« 
einanber in ben S^o^, unb t>(tn 5^opf ettoas gebeugt, 
blidte [ie if)n Don unten I)erauf an. 

Er roufete ntd^t, roas er [agen [ollte; er I)atte bie 
$änbe gefaltet, unb ol)ne bie Singer 3u rül)ren, rieb 
er bie ^anbfläd^en, eine gegen bie anbere. 

„?lun?" fragte [ie lei[e tt)ieberf)olenb. 

„93on mir i[t gar ni(^ts 3u er3äl)len," [agte er 
glei(f)3eitig oerlegen unb 3er[treut. 

„Sie f)aben einen Ärieg mit burcf)gemad^t, Sie 
fommen t)on einer großen 9iei[e, unb Sie [agen, Sie 
I)ätten nid)t$ 3U er3äl)len? 9Wufe id^ bitten? — 3öE) 
bitte Sie, er3äf)len Sie mir 3t)re Sd^i(i[ale/' 

(£r be[ann [id) einen 9lugenblidE, unb bann [pra^ 
er, als ob er oor einem Unter[u(i)ung5ri^ter [tänbe, 
mit augen[(§einli(f)er, [tetig n)aä)\tnhtx SBefangenI)eit. 

„I)a6 id) gleidö, nad)bem id^ ^aris t)erla[[en ^atte, 
in ben i^rieg ge3ogen bin, f)abe iä) 'S^ntn ge[dörieben 
— aber Sie I)aben meinen ©rief t)ielleid)t ni(i)t ge- 
lefen." 

„3d) l)abe i^n gele[en unb I)abe if)n aufgeI)oben 
— toas id) nur mit einer [ef)r geringen 2In3aI)l oon 
Sriefen tue." 

„Das erlebigt bann bas einsige er3äf)lensroerte 
5^apitel in meinem fieben. — Sie tDi[[en al[o, bafe 
id) oertounbet roorben bin. Süieine 2Bieberl)er[tellung 
f)at [ef)r lange gebauert. Dann I)abe id^ abrDedö[elnb 
in Serlin unb in 2BilbI)agen gelebt, mit meinem 93ater. 
3d) I)abe ge[ät unb geerntet, gejagt unb gefi[^t ..." 

347 



„Unb Sie ^abert leine 3eit gefunben, an midE) 
3U benfen?" 

„^ä) I)abe an Sie gebaut." 

„WixUiä)? Das madE)t mic^ frol). 3d) bin nid)t 
I)er3los, roie Sie glauben. SBäre i^ es, I)ätte id) 
3I)nen nid)t gejürnt." 

(£r atmete tief auf. 

„5Run, unb bie grofee 5Reife?'' 

Gr I)atte alles r)erge[[en unb lonnte [i^ auf nid^ts 
be[innen, toas bes Crgätilens toert geroefen toäte. 

Sie bemerfte [eine oollftänbige 23ertt)irrung. 

»»3^ fel)e fd^on, bafe Sie mir I)eute nid^t Siebe 
unb Slntroort ftef)en toollen. 2IIfo ein anbermal, 
toenn Sie beffer aufgelegt fein toerben." 

Sie erI)ob fid) unb ging in bas Söiufiläimmer. (£r 
blieb in bem grofeen ©emad^ allein gurüdf. (£r l)örte, 
bafe [ie bas 5^lamer öffnete. 

(£r fragte fid^, n)as nun gefd^el)en toerbe. Cr loufete, 
bafe ber SIbenb für i^n t)erI)ängni$Doll fein toerbe — 
aber er f)atte nid^t htn 9Jlut, ju fliel)en. 3tt unenb» 
lieber gerne fal) er unbeutlidE) glorences Silb. Qx ftricE) 
fidt) mit ber §anb über bie I)eifee Stirn unb mad^te eine 
abröel)reribe Setoegung. — J)a tourben im StRufil- 
gimmer einige oolle Stfforöe roie bie eines Gf)orals 
fanft angefdölagen. — glorences ©ilb oerfd^toanb. — 
Die 3IIIorbe folgten fid^ in frönen, !ünftlerifd)en 9Ko- 
bulationen unb gingen allmäl)lic^ in eine alte, o:)of)l« 
befannte SBeife über. (£r ftanb auf, unb toie oon 
einer geI)eimnisoollen 9Jlad^t gejogen, trat er in bas 
bunfle äRufifsimmer. DidE)t am Gingange, auf htn 
Stu^l am genfter fanf er nieber unb bebedtte fidE) bas 
(5efidE)t mit beiben $änben. 3Ils bas fiieb beenbet 
ODar, fafeen beibe eine äRinute regungslos. Dann be- 
gann 3tene basfelbe fiieb nod^ einmal gu fpielen, unb 
na^ einigen Saften fang ,fie baju mit ganj Heiner, 

848 



feiner, Ilarer, glodenretner Stimme. Die [c^arfen 
Zbnt f^nitten if)m in bas fd)on ]o rounbe ^erj. Gr ftanb 
auf unb trat an il)re Seite, ßr I)ob bie §anb unb 
[enfte fie roieber. 3coeimaI rr)iebert)oIte er biefelbe 
©ecoegung. Seim brittenmal aber legte ]xä) feine 
$anb auf if)r §aupt, leinem SBillen mel)r ge^orc^enb, 
ber unl)eimlid^en ^Jladjt folgenb, t>k x\)n untoiberftel)» 
lic^ 3U Svenen 30g. — Sie ful)r fort 3U fpielen unb 
3U [ingen. fieifer unb immer Iei[er, toie bie legten 
5ltem3üge eines ru^ig 93erf(f)eibenben t)erf)allten enblid) 
bie tiagenben löne; — unb bann tourbe es feierlid^ 
[tili tt)ie in einem Jotensimmer. 3renens §aupt [enite 
\xä) Iang[am; feine öanb glitt auf i^ren falten Fladen 
unb umfaßte il^n mit bebenbem Drude. Unb plö^lidf) 
ftanb fie I)od) aufgerichtet t)or i^m, t)tn i^opf surüd- 
gebeugt, bie fd^lanlen 9Irme toeit toie im Äreu3 aus^- 
gebreitet; unb bann füt)lte er fid^ feft umfd)lungen, 
unb if)re ^etfeen fiippen brannten auf feinem Söiunbe. 
„Du bift mein ein3iges ©lud," flüfterte er. 



SDSäl^renb ber nädöften 3;age ging (5üntl)er toie 
betäubt ein{)er. SBenn er nic^t bei 3tenen mar, fo 
fafe er in feinem 3^11^^^^ ^^'^ ftarrte oor fid) ^in, 
ober er fd^ritt gefenlten Hauptes bie (£I)amps ©Igfees 
auf unb ab, oI)ne 3U bemerfen, roas um il)n I)er oor« 
ging. (£r fül^lte fi^ roeber glüdlid) nod) elenb; er 
erlannte nid^t bas SRafe feiner Sd^ulb unb ni^t bie 
(Brö^e bes Unl^eils, bas er angerichtet I)atte; er lonnte 
nid^t beulen. 2Bie ein bef^ränltes ftinb, bas im 
Seifte bie Slufgaben auf3äl)lt, bie il)m geftellt n)orben 
finb, o^ne 3u erroägen, toie es fie löfen toirb, fpra^ 
er oor fid) I)in, ^ei^gültig, als I)anble es fi^ um gans 
geroöf)nlid)e Dinge. ,;3uerft mufe id) alfo an meinen 
SBater fd)reiben, um bie 33er3ögerung meiner SIbreife 

349 



Dort ^aris ju erllären. — Das t[t bas SRottoenbigfie. 
Sobann I)abe ii) glorence ju benad^rid^tigen. 5Ratür- 
Hd^! Das barf niä)t unterbleiben. Dann müfete t^ 
etgentltd) aud^ mit 3renen fpred)en, um unfre gu* 
lünftigen Segiebungen gu fidi)ern ... 3a, aber guerft 
mu^ i^ an meinen Sater [d)reiben . . ." Unb er badete 
nidE)t xntf)x, als er fagte, unb mand^mal oerftanb er 
nid^t einmal, roas er fagte, unb roieb erholte nur med)a= 
nifdö biefelben SBorte, bie er [i^ f^on l)unbertmal 
gefagt f)atte: „3u^^[t ^ufe xä) al[o an meinen 93ater 
fdE)reiben" — unb fo toeiter. — Der iiopf toar ibm 
fd^toer unb bod) leer, bie Sru[t roie jufammengefd&nürt. 
ßr liefe ben ZaQ bal)inge^en, ot)ne irgenb eta)as 
anbres gu geniefeen, als roas 9Jlabame Sra9on il)m 
nad^ [einen alten ®eroof)nl)eiten oor[eöte. Das oer" 
3el)rte er, ol^ne gu tx)iffen, tt)as er afe. Sein Sd^Iaf 
roar [duoer, traumlos, tote ber eines Xrunfenen, unb 
er erroac^te baraus, oI)ne erquidft gu fein, mit einer 
furd)tbaren fia[t auf ber Sru[t, bem (Befühle, bafe 
if)m entfe^lii^es Unl^eil brot)e. — 5lber roeld^er 3Irt 
bas UnglüdE fei, baran lonnte er nid^t beulen. — 
(Sine !lare Sorftellung nur trat in bem toirren, bunllen 
ßeben feines ©eiftes t)eroor, unb bicfe be{)errf(i)te alles 
anbre: er liebte 3renen, 3^*^^^ liebte it)n, unb er roürbe 
fie toieberfet)en. — 5lBenn er in if)r 3ttnmer trat, unb 
fie, fidt) langfam erf)ebenb, ftumm bie 3lrme ausbreitete 
unb il^n umfd^Iang unb feine Mffe ertoiberte, bann 
bad)te er an nid^ts mebr. ©r genofe mit jeber giber 
feines SBefens bas ©lüdE, gu lieben unb toiebergeliebt 
3U ujerben; aber er genofe es befinnungslos, unb toenn 
es il)n audö gang erfüllte, fo beglüdEte es il)n bod^ nidE)t. 
Die 93ereinfamung bes §otel Sro begünftigte bie 
3ufammenlünfte gtoif^en ©untrer unb 3tenen. 9Iud) 
biefe festen gang ibrer Siebe, unb nur it)r, gu leben. 
äRit oolllommener SRi^tac^tung beffen, toas man in 
350 



tl)rer näd^ften Umgebung über it)re Se3ief)ungen ju 
(5üntl)er benlen modf)te, U)ar fie Dom SKorgen bis jur 
Jlad^t, mit nur tursenUnterbred^ungen, mit x\)m allein. 
TOemanb tonnte fie jur Seranttoortung 3te{)en, fie 
fd)ulbete feinem 9te(i)enfd)aft. 3t)re 3JJutter, bie ^rin= 
äeffin, flimmerte fid^ nid^t um i^Ieinigfeiten. Sie I)atte 
3renen basu gemad^t, toas biefe toar. 9JJöglid)errDeife 
f)atte iie bie 93eränberung in ber ßebensroeife il)rer 
2;odE)ter gar nid)t bemerft; tüol^I unter feinen Um« 
ftänben roürbe fie barüber eine 5Rüge ausgefprod)en 
i)aben. SBas 3rene tun ober laffen toollte, roar Srenens 
Sad^e. — Der alte Onfel roar oon bemfelben SBIute 
toie bie ^ringeffin, feine Sd^toefter. Cr lebte im §otel 
©rö roie in feinem eignen ^alafte, oon gut gefd)ulten 
Dienern umgeben, beren Slufmerffamfeit nid^ts ent- 
ging, roas 3U feinem 2Bol)lbe|inben nötig toar. Unb 
3renens ©elb roar es, bas bicfe Diener be3af)lte. 
(£tu)as anbres oerlangte ber ^rins nic^t oon fetner 
SRid^te. (Ss toar nic^t feine 3Iufgabe, über beren 5Ruf 
3u o^ad^en. (£r roürbe bies fogar abgelel)nt f)aben, 
roenn 3rene ober il)re äRutter it)n barum gebeten 
f)ätten. Die ^rin3effin toar roeit entfernt, berartiges 
3U eru)arten ober 3U oerlangen. 3rene roürbe es fidf) 
entfd^ieben oerbeten l^aben. S^ümmerte fie fid) ettoa 
barum, roas Onfel SInbreas tat? Gr toar frei in 
il)rem Saufe. So roollte fie fein. Das Sagen anbrer 
fümmerte fie nid)t. Sie f)atte für ©unft unb Ungunft 
if)rer Umgebung bie oollfommene ©leic^gültigfeit einer 
5^önigin aus alter 3eit, bie in unbef*)ränfter 3Jlaä)U 
fülle an ber Spi^e eines 93olfes oon Sflaoen fte^t. 
Die Diener toagten nidE)t anbers als el)rerbietig 3u 
blidEen unb 3U fpred^en. SBas fie beuten motten, 
lag für 3renen in fo niebrigen Greifen, bafe es il)rer 
Sead^tung entging. 

Die 3eit flog für 3Qßilbf)agen bal)in. Dod) fd^ien 

351 



dies, mas vor bent ZaQt gefd^ef)en roar, an bem er 
Srenen toiebergefunben I)atte, einer unenblii^ fernen 
a3ergangenf)eit angugepren. ©r erinnerte fid^ laum 
nodö, roas mit biefer 33ergangenl)eit 3u[amntenl)ing. 
3iur rr)ieberI)oIte er fid^ immer unb immer toieber bie 
Slufgaben, bie fie if)m nod^ auferlegte. 3tber ber 
fiöfung ber[elben lam er nid)t um einen Schritt näl)er. 

3Im jrüeiten 2:age, als ®üntf)er 3tenen gegen 
äRitterna^t verliefe, Ireujte er fid^ im SDorgimmer mit 
einem it)m unbe!annten meiblidt)en SBefen. Cs fal) 
aus, als töäre es aus bem 5Rat)men eines ^Rubens» 
f^enSilbesgeftiegen: in bunllem, eng anfci^Iiefeenbem 
(Beroanbe, jung, grofe, üppig, mit golbigem $aar 
unb t)enen 9tugenbrauen unb 2Bimpern. 3IIs (5üntf)er 
fidö im Vorbeigehen untDilllürlii^ cor if)r verneigte, 
traf il)n tim Selunbe ü)x SlidE. Sie I)atte f^öne, 
grofee blaue 5Iugen; aber ber SlicE, ben [ie 2BiIbI)agen 
guroarf; toar böfe. ®ünt!)er bemerlte es ni(^t. (£r 
f)atte 3renen üor einer 9Kinute oerlaffen, unb {e^t 
tüar er fc^on toieber tief in [einem finbifd^en Deuten: 
„SRun mu^ i^ aUo fofort an meinen 93ater [^reiben . . ." 

Die [df)öne grauensperfon blidte bem gefeniten 
§auptes Da^infd)reitenben feinbfelig nad^. 5lls [i^ 
gleidb barauf bie §austür I)inter il^m ge[dE)Io[[en I)atte, 
trat [ie in bas 3^^^^^ öer 3Jiarqui[e. 9ladö toenigen 
TOinuten er[df)ien [ie toieber auf bem glur. (Einige 
SlugenblidEe blieb [ie nad^benflid^ [tel)en, bann begab 
[ie [id^ auf il)r 3i^tner; benn [ie gel)örte ju bem 
3u[ammenge[dömol3enen §ausiitanbe bes $otel SBrö. 
(£5 toar bie 93orIe[erin ber ^rin3e[[in, eine oierunb* 
3tt)an3igiät)rige ^ollänberin, bie Deut[(^, 3ran3ö[i[d), 
(£ngli[d^, 3taHeni[df) gleid) gut unb oor3ügIidE) [prad), 
mit root)Itönenber Stimme oorlas, fertig ftlamer [pielte 
unb [ef)r t)üb[d) [ang. 3l)r SRame toar Sland^e oan 
SRaarben. 

352 



2lm nä(f)[ten 50Jorgen rourbe ®üntf)er t)on Def[ieux 
aus fd^ioerem Sd^Iafc geroecft. Der Heine grangofe 
toar {)er3U^ erfreut, feinen lieben greunb 5lBiIbI)agen 
tDieber3u[eI)en, beftürmte biefen mit S^agen, of)ne 
auf beren Seanttoortung ^u toarten, er3äl)lte von feinen 
eignen S^icffalen roäfirenb bes ^ai)xt5, wo bie beiben 
fid) nidE)t gefef)en unb auc^ nur u)enig öoneinanber 
gel^ört I)atten; unb bemerlte erft nad) geraumer 3^it; 
bafe fein greunb im Sette oertoiirt unb blöbe um fid) 
blidte, lein äBort fprad), bie an if)n gerid^teten gragen 
übert)örte unb an bem, toas ber anbre er3ät)lte, ni^t 
htn geringften 3lnteil 3U nel)men festen. Darauf rüdte 
Deffieuj feinen 5^opf mit einer Iur3en SBetoegung 
3urüd, Hemmte fid) in bas Iin!e 2tuge ein ©las, bas 
3U grofe roar, fo bafe bie Slugenliber baburd) t)er3errt 
upurben, roas if)m ein fomifc^es 3Iu5feI)en gab, unb 
fagte: 

„Sie f(^Iafen noc^, mein fiieber! (3tel)en Sie 
auf unb gießen Sie fidö einen Äübel lalten äBaffers 
über ben 5^opf, um munter 3U u:)erben. (£0 ift 3^xU 
Se^n Uf)r! — Störe id) Sie nid)t, fo bleibe id) f)ier 
fi^en, tx)ät)renb Sie3;oiIette ma^en; anbernfallsfomme 
i^ in einer t)alben Stunbe rüieber, unb xoir frül)ftüden 
äufammen." 

„Sie ftören mid^ nid^t,'' fagte 2BiIbI)agen, fid^ 
langfam erf)ebenb. 

Der Zon, in bem biefe äBorte gefprod^en tourben, 
gab Deflieux ein 5RätfeI auf. „SBas ift I)ier nid)t in 
Orbnung?'' fragte er |id). 3lber er roar ein roo^I« 
ersogener 9Jlann unb I)atte f^on in ber 5^inberftube 
gelernt, leine inbisireten fragen 3U ftellen. 2Iudö 
oermieb er, 3u 3eigen, bafe 51ßilb!)agen5 SBeneI)men 
x\)n überrafd)te, unb bafe er biefen aufmerffamer ak 
geu)öI)nIidE) beobad)tete. (£r trat in bas 3leben3immerf 
©Untiers befd)eibenen Salon, fe^te fidt) ans genfter* 

Setüali), SSatev unb @o^n. 23 • 353 



blidEte auf bie Strafec unb oon 3^xt 3U 3^^ ^^ an« 
fd)einenbcr ©leidögülttgleü in bas Sdilafgemad^, in 
bem (5üntf)er, I)e[[teux' 5Rat befolgenb, tjerfd^toenbcrifd) 
mit ber il)nt jur Verfügung geftellten großen SJJenge 
SDSaffers umging. I)te5 ermunterte it)n aud^, aber in 
einem anbern Sinne, als ber Heine De[fieuj ge* 
meint t)atte. 

(£s toar, als ob Deffieuae' 9lnfunft ben tiefen Sd^Iaf, 
ber (5üntf)ers Seele feit brei Xagen umna^tete, plöfe- 
li^ t)erfdöeu(i)t t)ätte* Gnblid) fing 2Bilbt)agen an, [id) 
oon bem, roas gefd)et)en toar, 5Red^enfd^aft abjulegen. 
Seine ©ebanfen toaren nod^ immer unflar. (£r f)atte 
nur einen Sd^immer oon [einer oerjtoeifelten Sage; 
aber Sd^ritt für Sd)ritt brang er 3um oollen fiid^te 
oor. — 3a, er mufete an feinen 93ater unb an glorence 
fd)reiben. £r mufete audö mit Srenen fpred)en. 3lber 
toie follte er fd^reiben, toie fid^ mit 3rene oerftön* 
bigen? — (£r oDar ratlos. 

ßr trat I)alb angesogen in bas 3i^^^^i i^ ö^^ 
Deffieux auf il)n toartete, unb bie 2Irme über feinen 
Äopf erf)ebenb unb fid^ redtenb, fagte er mit er- 
gtoungener 5Ruf)e: 

„fiieber Deffieux, es I)at fid^ mand^erlei ereignet, 
feitbem id^ 3^)^^^ gum le^tenmal gefd^rieben l^abe. 
(£s freut mid), bafe icE) Sie fef)e, unb idf) mödtite mit 
3f)nen über oerfd^iebenes fpred^en, o^as für mic^ oon 
aBid^tigfeit ift. 3lber id) mufe midE) gu bem Sel)ufe 
txn Hein toenig fammeln. 2BoIIen Sie mir einen 
©efallen tun? — fiaffen Sie midf) eine I)albe Stunbe 
allein, unb feien Sie um elf Uf)r roieber l^ier. SBollen 
Sie?" 

„StRit 93ergnügen!" fagte ber Heine gransofe. „3df) 
n)erbe im ,äRoulin JRouge' frül)ftüden, unb fpäteftens 
um I)alb 3tt)ölf Xtt}i bin id) toieber bei 3bnen." 

Darauf entfernte er fic^. 9lls er 3ur beftimmten 

354 



Stunbe surüdlam, fanb er ®ünt{)er mit gelrcusten 
Slrmert, ben Äopf ge[en!t, t)or einem 2i[d)e [i^en, 
auf bem in appetitlid^er 2Bei[e ein einfad^es unb noc^ 
unberül)rte5 grül)[tü(I aufgetragen toar. 

®üntl)er begann fofort 3U fpredE)en, no^ e!)e ber 
anbre [einen §ut abgelegt t)atte. 

„Se^en Sie fic^, lieber Def[ieux! öier an ben 
Äamin! SReI)men Sie eine 3^90^^^'" 

„SBoIIen Sie nid^t früf)[tüden?" 

„5Rein, laffen Sie bas nur," antro ortete (5üntf)er 
ungebulbig. I)odö [d^enlte er fidE) eine grofee Za]U 
[tarlen fd^roaräen Äaffees ein, bie er [^nell austranl. 
Dann [tedEte er [id^ eine 3i9cirre an unb liefe fid^ auf 
einen Seffel am i^amin, Deffieux gegenüber, nieber. 
Die[er bemerlte jefet, bafe (5ünt!)er unter feiner braunen 
©efii^tsfarbe blei^ roar, unb bafe es um feinen SRunb 
3udEte. Gr ftrid) fi^ mit ber einen §anb mef)reremal 
über Stirn, §aar unb SUadEen, unb bann begann er 
rul)ig unb entf^loffen: 

if3^ ^öbe 3f)nen eine vertrauliche äRitteilung ju 
machen." 

Deffieux nidtte. 

„Gs ift leine leidste Sad^e ..." — eine lurje 
^aufe — „3d) mufe meine Verlobung mit gräulein 
©ilmore toieber auflöfen." 

Deffieux Iniff bie ßippen sufammen unb mad^tc 
„§m!" 

„SBas fagen Sie ba3U?" 

„3cii tüas foll id) basu fagen, lieber 2BiIb» 
^agen? 3^ ^^ife t)orIäufig nodt) gar nid)t, toas ge« 
\ä)t\)tn ift." 

„SBas gefd)et)en ift? äBas gefd)et)en ift?" roieber* 
I)oIte 2BiIb^agen neroös. Das Slut fd^ofe il)m ins 
(5efid)t. „3*1 I)abe mid) fd^Ied)t benommen." 

„Das tut mir leib!" 

355 



„3d) I)abe ein gutes, treues SBefen, bas mtd) Hebte, 
f^änbltd^ oerraten." 

„Das tut mir leib!" 

„SRir an6)l ?Iber bamit ift bem Übel ni^t ab« 
geholfen. Sie f)aben einen Haren Äopf; Sie finb 
mein greunb; geben Sie mir einen 9lat. 2Bas foll 
idj tun?'' 

Deffieux säuberte einige Sefunben, bann ant« 
tDortete er: 

„3(f) tDill mxä) nid^t in 3^r 93ertrauen einf(i)leidöen; 
aber es ift mir beim beften äßillen niä)t möglid^, 
3t)nen einen 9iat 3u geben, xoenn Sie mid^ ni^t 
etroas me^r in 3I)te ^Ingelegenl^eiten eintoeiben 
fönnen." 

3Bilb]^agen blinselte mit ben Slugen, 30g an ber 
3igarre, legte fie, als er bemertte, bafe fie aus» 
gegangen toar, auf ben i^amin[ims unb fagte beinal)e 
gereist: 

„93er[te]^en Sie benn nod) nid^t? 3d^ t)öbe mxä) 
in 3lmeri!a mit gräulein glorence ©ilmore oerlobt. 
3ci) I)abe es 3^nen bod^ gefd)rieben?" 

„®an3 rid^tig." 

„?lun gut ! . . . 3^ 6^^ W^ angelommen . . . unb 
nun . . . nun mufe id^ bie 93erIobung rüdEgängig mad^en." 

„3lber tDesf)aIb, mein ßieber?" 

„2BesI)alb? — 2ßeil i^ midt) getäufd)t batte, als 
i^ glorence 3U lieben toäI)nte — toeil id) eine anbre 
liebe." 

„§aben Sie bies ^i}xtx Sraut [dt)on mitgeteilt?" 

„?lein, bas ift es eben. 3dö ujeife nic^t, roas id^ 
i^r [^reiben foU." 

„Sd^reiben Sie gar nid^t." 

„2Bie?" 

„S^reiben Sie ni^t, bas t)ei6t nid^t f)eute unb 
nid^t morgen. Seien Sie ein SRann; padEen Sie 3^re 

356 



Äoffer unb t)erlaffen Sie ^arts . . . 3^&ti i^ btefem 
SIugcnbltdEel 3c^ geleite Sie 3ur Sal)n; id) bringe 
Sie his nad) Serlin, roenn Sie toollen. — SBilbbagen, 
folgen Sie meinem 5Rat!" 

©untrer ftanb toie t)errt)irrt. (£r toanbte ben Äopf 
nac^ red^ts unb linls unb [trid) [id) mit ber §anb 
über SJlunb unb 5^inn unb atmete laut. 

„2BiIbf)agen, folgen Sie meinem 9tat!" 

„(£5 i[t unmöglich I" 3dö lann es ni^tl" braute 
er enblidö mül)fam I)eroor. „3^ Icmn es nic^t!" 
n)ieberf)oIte er mit größerer SeftimmtiE)eit. 

„Sie lönnen, roenn Sie roollen. Seien Sie ein 
S0lann unb roollen Sie." 

2BiIbI)agen fd)üttelte langfam unb traurig bas 
Öctupt. „3dö lann ni^t, lieber Deffieux. (£s i[t un- 
nü^, oon meinem gortge^en ferner 3u fpred)en. 3^ 
mu^ I)ier bleiben. 9II[o laffen toir bas. SBoju tüollen 
Sie mid^ unnüfe quälen? Reifen Sie mir mit ^i)Xtm 
5Rat, toie id^ meinem Söater unb gräulein ©ilmore 
fd)reiben [oII." 

(Sin alter Diplomat {)atte Deffieuae einmal ge[agt, 
bafe Sad)en, bie ganj oerjrDeifelt er[dE)ienen, mand^mal 
nod) burd) „bilatorif^e Sef)anblung" gerettet toerben 
lönnten. 

„5Jiun," fagte er^ „trofebem rate id^ ^\)mn no^ 
einmal, fc^reiben Sie nid)t! 3;elegrapl)ieren Sie oor*- 
läufig nur. ©in Seiegramm brandet nid^t ganj Ilar 
gu fein. Damit lönnen Sie brei, oier Sage gexoinnen. 
3eit getoonnen, alles geroonnen." 

Der ©ebanle besagte 2BilbI)agen. (£s tourbe il)m 
fo f^roer, bic notroenbigen 95riefe an [einen 93ater 
unb an glorence ju [cf)reiben, bafe er gern alles billigte, 
toas x\)m ge[tattete, bie peinlid^e 3lrbeit einige Sage 
auf3u[d)ieben. 

„2)3as toürben Sie telegrapi^ieren?" 

357 



M3f)tem 93ater: Sie \ä^tn fid) genötigt, Yxä) no^ 
einige Zage in ^aris auf3ul)alten. Sie toären ganj 
tt)oI)I, er möd^te fid^ toegen ber Sergögerung 3I)rer 
3Infunft nicf)t beunrul)igen/' 

„Das ift oorsüglid)! Unb an grSuIein ©timore?" 

„3In 3f)^e Sraut?" — Deffieux gebraudöte ab^ 
fid^tlid) biefes SBort. — „3a, bas i[t [ditoerer. Denlen 
roir ettoas nad^. — $^abtn Sie xl)x 3I)te 3lnlunft be* 
reits angejeigt?" 

»i3öi fd)on t)on öat)re aus; in bem 91ugenbltdte, 
roo id^ gelanbet toar." 

Der Heine granäofe blidte nad)benIUd^ t)or [id^ 
^in. Sein (5e[id)t, bas bei feiner 21nlunft etiüas 
frifd)er erfd)ienen, toar roieber fteinalt geroorben. 
2BiIbf)agen beobad^tete it)n aufmerlfam. Gnblidf) fagte 
Deffieux: 

„3f)ter SBraut: ,3dö lann letber mit ber I)eutigen 
^o[t nid^t mt\)X fd^reiben. Die näd^fte bringt ^ntn 
ausfüt)rlid)e Sriefe/ — Das i[t furd^tbar buntnt, id^ 
ge[te^e es felb[t, aber id^ finbe nid^ts klügeres." 

„?lein, bas ift ganj gut/' unterbrad^ ibn ©üntber. 
©r trat an feinen Sd^reibtifd^ unb fe^te bie beiben 
Depefd^en auf. Dann fat) er nad^ ber U^r. „3^ 
iitufe je^t fort," fagte er. „SBann fef)en toir uns 
roieber?" 

„SBann es ^^ntn pafet. 3^ btn frei unb nur 
3f)tetrDegen in ^aris." 

„Dann ujollen coir jufantmen cffen. 3;reffen von 
uns um fe^s llf)r bei 95oifin!" 

„(Sans einoerftanben! 5Ilfo um fedf)s Uf)r bei 
SBoifin!" Unb bamit entfernte fidt) Deffieux. 

Die Unterl^altung mit 2BilbI)agen batte xijn üer- 
ftimmt. Cr b^öte laum einen 3toeifeI, bafe bie 
fd^öne StRarquife an bem Xreubrud^ feines greunbes 
fd)ulb fei, aber er roollte fidE) polle (Seu)ifef)eit über 

358 



biefen ^unft üerf^affen unb begab Yxä) nad) bem 
Öotel 93r6. 

„Die grau SRarqutfe t[t nxäjt ju Saufe," fagte 
ber ^ortter. 

„Sc^ön! Dann roerbe td) f)eute abenb toieber- 
lommen." 

„Der §err 93tcomte toürben ftd) oergebltc^ be- 
müf)en. Die e^^au SRarquife ift auf bem fianbe." 

„SBann !ontmt fie 3urü(f?" 

„Das toeife i^ nid^t, $err 93icomte.'' 

Der Sortier roar ein gut ge[^ulter SRann, fein 
(5efid)t lie& nidE)t erlennen, ob er log ober bie ißafjx^ 
I)eit [agte. Deffieux bentül)te fid) übrigens aud^ nic^t, 
irgenb ettoas baraus ju lefen. (Sin S^cmsigfranlen" 
[tüdE tnürbe if)n tr)al)r[d^einlid^ über ben roirllidien 
a:atbeftanb aufgellärt l^aben, aber ber Heine 9JIann 
roar gu sartfül^lenb, um [i^ bie aQBaI)rI)eit auf biefem 
SBege ju oerfd)affen. Gr l^interliefe eine ftarte unb 
ging feiner SBege, bem gaubourg ®t. Sonore 3U. 9In 
ber ßde ber Strafe n^urbe er burd) einige oorüber- 
fat)renbe SBagen aufgel)alten, bie in oerI)inberten, 
über bie Strafe ju ge^en. 3n ©ebanlen brel)te er 
fi^ um unb faif) nai) bem Sotel Srö jurüdE. 3n bem» 
felben 9Iugenblid trat ein Serr in jenes Saus. Deffieux 
erlannte 2BiIbI)agen. Diefer, ben Äopf gefenit, I)atte 
feinen ?5teunb nt^t gefef)en. 

„5lun foll mi^ rounbern, ob er ebenfalls ab« 
getoiefen roirb/' fagte fid^ Deffieux. 

Er toartete oolle fünf SDWnuten. 2BiIbI)agen lam 
nidt)t jurüdE. Äein S^^'^Uh J^^fe für biefen bie yjlax^ 
quife 3U Sciufe toar. 

„3^ badete es mir/' fu^r Deffieux oor fidf) l^in 
fort. „33on 2BiIbf)agen tounbert es mi^ ni^t: ein 
jeber SRann roäre in btefelbe 3f<^l'^ gegangen. 9Iber 
ber fd^önen StRarquife I)ätte ic^ es nid)t jugetraut. 

359 



Sie t[t alfo bod) nid^t gans t)on Stein. Sie [teigt in 
meiner 9Idt)tung." 

Der Sortier bes §oteI Srö I)atte 2BiIbf)agen un* 
gel)inbert bas §aus betreten la[[en, unb ber 3ladf)« 
folger bes langen 3^an, berfelben guten S(f)ule toie 
biefer angef)örig, tf)m bienftferttg ben HberrodE ab^ 
genommen, unb i^n ins Gmpfangsjimmer gefül)rt, 
um x\)n bort einige SRinuten allein 3U Iaf[en. Slls 
er äurüdEfam, fagte er: 

,,Die grau äRarquife laffen ben §errn Saron 
bitten." 

(5üntl)er folgte bem [tumm ooranfd^reitenben 
Diener ins obere Stodroer!, roo bie ^rioatgemädE)er 
ber 3Jiarqui[e unb ber ^ringeffin gelegen toaren. Der 
Diener öffnete bie Zm ju bem ©ouboir ber SRarquife, 
melbete mit lauter Stimme ben §errn SBaron oon 
2BiIbI)agen unb 30g ]xi) bann toieber jurüd. 

3renens 51ntlit5 leud^tete auf in tieller greube, als 
fie ®üntl)er erblidte, aber fie ging il)m nid^t ent- 
gegen — bas toar nid^t if)re 9Irt. 9lls er oor if)r 
ftanb, nal)m fie [eine beiben $änbe unb 30g fie nad^ 
unten, [0 bafe er, ber leinen SBiberftanb leijtete, auf 
bie 5^nie [auf. Dann fd^Iang fie il)re 9lrme um 
feinen 5RadEen unb Kifete il^n. 

,,Du bift f)eute fpöt gelommen,'' fagte fie. „Gigent» 
li^ foUte idt) böfe fein." 

„3Ö) ^ötte einen Sefud), beffen id^ mid^ nid^t ent- 
lebigen fonnte; entfd^ulbige mid^." 

„5D3er toar bei bir?" 

„Deffieuj." 

„51(5, öer langtoeilige SDJenfd)! (£r roar aud^ 
foeben I)ier. Da liegt feine Äarte. 3dö I)abe il)n nid^t 
empfangen. äBes^alb I)aft bu il)n nidöt fortgef^idt?" 

;,3d) fonnte es nicE)t fdineller, als ic^ es getan 
I)abe. Sei nid)t böfe." 
360 



m3^ t>i^ öi^ ^i^t böfe." Sie legte t^re §anb 
auf feine Stirn unb bog [einen ftopf ettoas surüd. 
„5DSas fet)It bir? Du fiel)[t trautig aus." 

„9Kir fel)lt ni(f)ts, aber . . ." 

„9lun, aber?" 

„Deffieuac' Se[ucö f)at midf) baran erinnert, ba^ icf) 
meinem 93ater fc^reiben mufe, ber mid^ jeben 3Iugen= 
blidf ertoartet . . . unb idt) iann bocf) je^t nid)t oon 
^ier gcl)en." 

,,?iein/' fagte fie mit bem i^r eigentümlichen, füllen 
fiäd)eln. „Du fannft je^t nid^t fort. 3d) I)abe bid) mir 
erobert. Du bift mein. 3df) laffe bid^ mi)i fort." 

„Daran benfe id) audf) gar nid^t. 2Iber id^ mufe 
meinem 25ater f^reiben." 

„5Run, bann fd)reibe i^m," fagte fie leid^tfertig, 
„xd) liefee i^n grüben unb it)m fagen, menn er bid) 
fef)en roollte, müfete er fid^ nadE) ^aris bemüf)en, bu 
tönnteft nid^t nad^ SBerlin lommen. — Das ift eine 
3bee: lafe il)n lommen! 3dE) mö^te i{)n lennen 
lernen. §at er aud) fo pbfd)e Slugen toie bu, mein 
liebes ^erg?" 

(5üntl)er läd^elte. „(£s toürbe tl)n fränien, toenn 
i^ if)m gumuten toollte, I)ierf)er ju !ommen. 3(^ mufe 
il)m fd)reiben. Cs ift ein langroeiliger ©rief." 

m3^ begreife nid^t, u)ie man Sad^en tun !ann, 
bk einen langte eilen," fagte bie 9Karquife. „grül^er, 
n)enn idE) unangenel)me ©riefe 3U fd^reiben I)atte, bat 
id) 5lBenbt barum, ber unoergleid^lid) beffer f^rieb, 
als id^ es gelonnt I)ätte. Se^t oertritt i^n Sland)e. 
Soll idö i^r fagen, einen ©rief für bidi gu [^reiben? 
Sie tut es gleid^. Du braud)ft i\)x nur angubeuten, 
toas barin fte^en foll, unb in einer I)alben Stunbe 
bringt fie bir ein i}iXb]ä) gef^riebenes GpifteldE)en, an 
bem bu beine greube ^aben n)ürbeft. — Soll id) fie 
rufen?" 

361 



„SRetn," fagtc ®üntf)er, „ic^ toerbe fd)on felb[t 
[direiben. Safe nur ben ©rief. ßaMHesl" Gr lüfete 
fte. 2Bas lümmerte tf)n fein 93ater, toas glorence, 
toas bie ganje 2Belt; toenn er 3renen lüffen burfte? 

5Radö einer SBeile trat 3rene, mit htn öänben bie 
fd)Iid^ten fd^tDarsen Saare glfittenb, an bas gen[ter 
unb beobad^tete einen Slugenblid ben §immel unb 
bie Strafe. 

„SBollen toir ausreiten?" fragte fie. 

„Slusreiten? 2Bie Iontm[t bu auf ben ©ebanlen? 
SBir finb f)ier [o gut aufgeI)oben." 

„9lein, toir toollen ausreiten — mir guliebe! 3d^ 
roill mi^ bir 3U ^ferbe jeigen. Du lennft mid^ no^ 
gar nid^t als Slmajone, oielleidit gefalle i^ bir bann. 
— 2Bill[t bu?" 

„Slatürlid^, roenn bu es befiel)lft." 

„Du mufet es gern tun." 

„3dö tue es gern." 

„Dann toarte fünf SRinuten; id^ bin foglei^ fertig." 

^rins 3Inbreas, 3renens Onfel, toar ein oorjüg* 
li(^er ^ferbelenner, unb [eine aufmerifame Sorge um 
bie 9teit- unb SBageiipferbe feiner ?lid)te I)atte ben 
Stall ber SERarquife SBrö ju einem ber anerfannt beften 
öon ^aris gemadöt. — Die ^ferbe, bie eine Viertel* 
flunbe fpäter gefattelt für 3^^^^ ^^i> ®üntl)er oor- 
gefül)rt tüurben, maxtn oolllommen fd^öne, eble Ziere. 
(5üntf)er, ber fid) auf ^ferbe oerftanb, mufterte fie 
mit SetDunberung, als 3tene erfd^ien. — Sie l)atte 
bie ri^tige gigur ber ^Reiterin: [df)lanl, biegfam, unb 
ben engen ©ürtel unb bie fä)malen Ruften eines 
jungen SRäbd^ens. Das fnapp anliegenbe ftleib geigte 
in feiner gangen Sßollenbung bas eble ßbenmafe i^rer 
(Seftalt. (5üntf)er fd^üttelte untDilllürlid) bas §aupt. 
2Bar es möglidE), bafe bies fdE)öne SCBefen fein — gang 
fein loar! Sie bemertte feine beinal)e beftürgte Se« 

362 



tDunberung, unb als ftc ftd^, bert üetnen gufe in ber 
^^anb, Ietd)t in ben Sattel [d)tDang, ba flüfterte [ie 
it)m 3u: „(Scfalle id) bir?" Cr anttüortete burd) ein 
Senlen ber 21ugenliber, bas fie uerftanb unb be^ 
friebigte. 

9IIs bie beiben in t>m (£:i)amps (SIgfees angelangt 
raaren, entfernte fie i^r ^ferb einige Schritte oon 
bem feinen unb mu[terte (5üntF)er Iriti[d)en Südes, 
toie fie es an bem erften 9Ibenb, als fie il)n roieber« 
gefel)en, getan f)atte. 

„Du fie^ft gut aus," fagte fie. „3d^ f)ätte bid) 
auc^ nid^t i)abm lönnen, toenn bu eine lä^er« 
lid^e i^iQm ju ^ferbe getoefen roäreft." Sie nät)erte 
fid^ if)m roieber unb lächelte ftill oor fi^ ^in. „SBeifet 
bu, tooran ic^ beule?" 

„5Run?" 

„SBenn iä) 5Reubauer gel)eiratet I)ätte! (£s toäre 
mir bod) unmöglich getoefen, mit il)m ausjureiten! 
Dasu f)atte id) nur bi(^ I)aben toollen. Unb ic^ 
l^ötte il^n gejtDungen, bid) ju bitten, mi^ gu begleiten 
Unb er l^ätte es getan, cerlafe bi^ barauf; er ^ätte 
es getan. O^, er ift fo gutmütig!" 

3n bem 51ugenblid rourbe fie von Deffieux, ber 
über bie Strafe ging, begrübt. Die SRarquife bantte 
freunblid) unb unbefangen, ©untrer rourbe rot. 3tcne 
faf) es. 

„Du ärgerft bic^ u^ol^I, bafe Deffteux uns angetroffen 
f)at?" 

„5riein." 

„Dod), bu ärgerft bid) ein bifed^en; bu fd)ämft bid) 
fogar." 

„3lber, 3rene ..." 

„Siel) einmal, midö U^^i ^s, bafe Deffieux uns 
gefef)en I)at. Cr toar foeben bei mir, unb id^ I)abe 
if)nt fagen laffen, id^ toäre auf bem fianbe. 5Run 

363 



roeife er bod), bafe td^ U)n augenbltdlic^ ntd^t empfangen 
toill, unb er totrb ntd^t me^r ben SSerfud^ ma^en, 
uns 3U [tören. 2lber bu grübest barüber naä), toas 
S)ef[ieux rool)! t)on uns beulen mag. ßafe il)n bo^ 
benfen, U3as er toilU 2Bas gel)t es uns an?" 

Sie ritten je^t am 3;riumpI)bogen oorüber, liefen 
bas aJlonument gur 5Red^ten unb bogen in bie breite, 
lange Strafe ein, bie bamals nod) ben 5Hamen Sluenue 
be r3mperatrice fül)rte. 3rene tourbe nun in lurgen 
3n)if(f)enräumen von t)erjd)iebenen §erren unb :Da= 
men begrüfet. Sie banite allen mit IüI)Ier greunb« 
lic^feit. 

„Die meiften von biefen guten Jßeuten toaren 
gestern unb oorgeftern unb f)eute bei mir. — ,Die 
grau aJZarquife i[t nid^t 3u Saufe.* — 2Bie bie 3^^9^^ 
jefet arbeiten roerben: ,2Ber mag ber §err fein, ber 
mit it)r reitet?' — 9Iber lafe fie nur fpred^en! Sie 
ärgern fid) über uns; bie grauen beneiben mtd^, 
unb bie Scanner bid^, unb toir lümmern uns nic^t 
um fie." 

(5üntt)er x)ernal)m je^t bi4)t f)inter fid^ bas Sc^nau" 
h^n eines ^ferbes, unb toanbte fid) um. Cin §err 
f)atte bie im Sd)ritt SReitenben eingeI)oIt. Das ^ferb, 
ein j'dE)öner arabifc^er $engft, ettoas 3U Hein für ben 
langbeinigen Jleiter, I)atte oiel 2IItion; es fenfte ben 
Äopf bei iebem Sd)ritt unb fpielte mit ber Äanbare, 
auf ber man feine Sö^^^nt Inirf^en I)örte. Der ^Reiter 
fe^te es neben bem englifd^en ^ferbe ber SRarquife 
in Sd^ritt, I)ob htn §ut fenlretf)t \)o6) in bie $öl)e, 
ftülpte il)n energifd^ toieber auf unb fagte mit Inar* 
renber Stimme: 

„3d^ I)abe bie (£I)re, Sie gu begrüben, grau 9J?ar- 
quife!" 

(£s toar ber f^öne Olioier. Die 5lRarquife nidEtc 
if)m 3u. Dann t)ielt fie il)r 2:ier eine fialbe fiänge 

364 



gutüdf, fo bafe 5Rat)naub nt^t r)erfef)Ien lonnte, aPSilb* 
I)agen 3U fcf)en, unb [agte: 

„Die Ferren lennen fid) [^on länger, toenn id) 
nid^t irre." 

m3^ f)abe bie (£I)re," murmelte Jlagnaub, roobei 
er t^n §ut tüieber, aber tüeit roeniger f)od) t)ob als 
has erftemal. ~ „3^ ^abe mir erlaubt, mid^ ätoei* 
mal bei 3f)nen üorsuftellen/' ful)r er, 3ur SRarquife 
geroanbt, fort, „aber id^ I)abe nid)t bas (BIüdE gei)abt, 
Dorgelaffen 3U tüerben. Das er[temal fagte mir ber 
Diener unb bei meinem gtöeiten 33erfud) ber "Sortier, 
Sie roären auf bem ßanbe." 

„Das bin id) and)," fagte 3^^^^ Q^^i rul)ig. 

5Rarinaub \ai) I)ö^[t albern aus, als er bies f)örte, 
unb oerfudtjte gu läd^eln. 

Der[elbe !ritifd)e Slidf, ber t)orI)in auf (5üntt)er 
gerul)t I)atte, ftreifte je^t bie (5e[talt bes fd)önen, mit 
tabellojer Elegang gelleibeten Olioier. 

„Sie reiten ba txn reö)t I)übf^es Xier," fagte 
3tene. 

„3ö, einen guten ©aul." 

„®ut? SRein, bas meinte id) nidE)t; aber f)übfc^, 
fel)r l)üh]d) fogar." 

Die brei toaren je^t am Gnbe ber 3lt)enue an=» 
gelangt unb bogen in ben langen, ju jener Stunbe 
nod) oeröbeten 9leitroeg bes Sois be SBouIogne ein, 
ber nad) fiongd)amps fül)rt. Die SÜZarquife, o!)ne ein 
3Bort 3u fagen, fefete ii)r ^ferb in ©alopp. Das t)on 
(5üntl)er gerittene 3;ier t)ielt [id^ Äopf an Äopf neben 
[einem Stallnadibar, bem ^ferbe ber SDiarquife. 
Stagnaubs §engft, balb eine l^albe fiänge oor, balb 
roieber eine I)albe ßänge I)inter t>tn beiben, mad)te 
woljl brei Säfee 3U je 3tDei Sprüngen ber fid^ rul^ig 
unb lang auslegenben englifdEien ^ferbe. §err be 
SRagnaub fing bereits an, ettoas loarm 3U toerben. 

365 



(£r fat) oerbriefelid^ aus, unb fein ^ferb gab tl)m mef)r 
3u fd)affen, als er äeigen toollte. 3rene beobad^tete 
tf)n gartä rut)ig. Sie lä^elte nid)t einmal. — Sie 
tnar eine oorsüglicfie ^Reiterin, unb fie fannte bas ^f erb, 
bas fie ritt, gang genau. Dur^ leidste, unbenterlbare 
SBetoegungen bes §alens unb ber §anb befd)Ieunigte 
fie anmäl)Iid) bie (Sangart, in ber fie baI)ingaIoppierte. 
(5ünt{)er I)atte ni^ts ju tun, um an il)rer Seite 3u 
bleiben. Die beiben Stallgenoffen liefen nebenein* 
anber in bemfelben langen, rul)igen, regelmäßigen 
Sprunge. Der Sprung blieb lang unb regelmäßig, 
aber rourbe fd)neller. Die beiben ^Jferbe, leicht unb 
fidler gel^alten, bie Äöpfe gefenit, fauften bal)in. — 
^lö^lidö bemerlte (5üntf)er, baß ber fd^öne Olioier 
t)erFd^rounben toar. Cr toanbte fid^ um. Da erblidte 
er mef)rere I)unbert Sd^ritte l)inter fid^, mitten auf 
bem SlBege, §errn be 9?aqnaub, ber toütenb auf fein 
fd^önes, fid^ bäumenbes ^ferb einl)ieb, als fei bas 
arme iier fdE)ulb baran, baß es bem englifd^en 93oll- 
blut an (Sef^toinbigleit nidf)t geu)adE)fen toar, unb baß 
fein §err ni(^t orbentlid^ reiten lonnte. 

„aOBo ift er?" fragte 3rene. 

„SQBeit I)inter uns," antu) ortete (5 untrer. 

„Gr foll uns ni^t roieber einl^olen," fubr fie fort. 
„Gr glaubte, mid^ oerlegen machen 3U lönnen. Cr 
roollte mir üortoerfen, il)n nid^t empfangen 3U l)aben. 
Der ?larrl ?lun ift er beftraft; toie er es oerbient. 
Du bift oiel 3U gut unb 3U einfad^, um 3U r)erftel)en, 
toie fel)r fid^ ber eitle (5edE in biefem 9IugenblidE ärgert. 
Das freut midE)!" 

Das dnht ber langen 9Illee roar jefet erreid^t, unb 
bie ^ferbe rourben in Sd^ritt gefegt. 3renens klugen 
rul)ten mit 3ärtlidöem 3Iusbrud auf (5üntl)ers ©eftalt. 

„2Bie gut bu reiteft, unb xoie gut bu au5fiel)ft/' 
fagte fie, „bas gefällt mir an bir . . . Sllles gefällt 

366 



mir an bir . . . '3Iud^ bafe bu [o etnfad^ unb finblid) 
f>i[t. — 3d) bin CS m(f)t. — 3dE) f)abe bid) lieb — aä) 
]o liebl 3cf) möd)te bidf) gana glüdlid) mad)en. — 
93or bir f)abe i^ niemanb liebgehabt . . . Dicft, 
ntein £eben, liebe id^, liebe id) unbef^reibli^!" 

Der 3Beg um ben Stennplafe von fiong^amps toar 
nid)t gang oeröbet. §ier unb ba erblidEte man gufe» 
ganger unb SBagen. Das lümmerte 3i^^nen nid)t. 
Sie ftredEte xi)xt §anb aus unb ergriff bie ®üntf)ers 
unb f)ielt fie in [tarlem Drude fe[t. 

„3d) liebe bid) unbef^reiblid^, bu, mein geliebtes 
fieben. äBas [oII id) tun, um es bir ju geigen? — 
Sprieß!" 

(£r lonnte fie nur banlenb, ftumm anfef)en. 

„Of), bie lieben, treuen 3Iugen!" fagte [ie. 

Die SBege im ©ois be SBouIogne füllten fid) gang 
langfam mit 2Bagen unb SReitern. Die Stunbe nal)te, 
3U ber bas elegante $aris bie SRunbfaf)rt um „bie 
Seen" gu mad)en liebte. 

„2Bir töoUen über Sluteuil nadb Saufe reiten," 
fagte 3^ene, „bamit toir nid^t fo oielen langtoeiligen 
9Kenfd)en begegnen, ^d) lenne Sßege, voo ic§ bid) 
ungeftört anfet)en fann. Äomm!" 

Sie fefete if)x ^ferb in 2rab. ®üntl)er blieb an 
il)rer Seite. 5Jiad) einer äBeile ritten fie bur^ ein 
Heines ®ef)öl3, wo bie ^ferbe roieber in Sd)ritt oer» 
fielen. 5Red)ts oom SBege, hinter Säumen oerftedt, 
fd)immerten bie toeifeen SBänbe einer Sßilla. Gin 
5^anin^en l)üpfte gelaffen über ben 2Beg. 3luf einer 
alten fiinbe fafe eine DoI)le, bie neugierig auf bas 
langfam oorbeireitenbe ^aar I)erabblidte. Da machte 
3rene f)alt, fal) fid^ fd^nell nad) allen Seiten um, 
brängte ü)x ^ferb bid)t an bas (5üritl)ers, umfd^lang 
ben 9ieiter mit beiben Firmen unb brüdte einen 5tufe 
auf feinen 3Wunb. 

367 



„®oI" Jagte [tc, befrtebigt aufatmenb: „Danadö 
f)abe id^ midö F^tt einer Stunbe ge[el)nt. 5Run toollen 
tDtr töte ein ^aar vernünftige SRenjic^en nad^ §aufe 
reiten." Sie fd^xoieg eine Heine 2BeiIe, bann lachte 
fie Iei[e: „Sd^abe, ba& ber [c^öne Olimer uns [oeben 
ni^t ge[ei)en ^at." 

3l)t 2Beg ^atte fie nun na^ beut Slennplafe von 
3luteuil gefül)rt. 3rene toollte toieber f^neller reiten* 

„5Rein/' [agte (5üntt)er, „lafe uns im SdEiritt 
bleiben. (£s ift gu f^ön, fo mit bir jufammen gu 
fein." 

„Si[t bu glüdlic^?" 

„®an3 glüdEIid)." 

(£r fagte es ol^ne jeben 3toang unb meinte es auf- 
rid^tig, aber feine Stimme Hang traurig, unb bas 
innige ßäd)eln, mit bem er 3renens SBIidE ertöiberte, 
toar nid^t bas eines ©lüdEIi^en. Gr braui^te in biefem 
2lugenblidE nid^t an bie ©riefe an feinen 93ater unb 
an glorence 3U beulen. Die Slufgabe roar vorläufig 
burd^ bie oor roenigen Stunben abgefanbten üele^ 
gramme erlebigt. 3lber er roollte ja aud) mit 3renen 
fpred)en. Die (5elegenl)eit toar melleid)! günftig. 

„Srene!" 

„3a, mein Serj." 

„2Berben toir oft allein jufammen fein?" 

„Du meinft, ob toir oft 3ufammen ausreiten loerben?" 

Das I)atte er gerabe nid)t fagen roollen, aber er 
antxoortete : 

„3a I" 

„3^ben ZaQ, roenn es bir greube mad)t." 

„3^ toollte nod^ ettoas anbres fagen." 

„9lun, unb toas?" 

Die 3unge toar il)m toie geläl)mt. 3lls er glorence 
3um erften SRale geiüfet l)atU, ba toar es für x\)n felbft^ 
oerftänblidö geroefen, ba^ glorence feine grau toerben 

368 



tüürbe. (£r f)atte baoon gar nl^t 3U fpre^cn braud^cn. 
(£r toar gans flehet getoefen, bafe giorence gerabe [o 
tote er über ble[en ^unlt Md)U. 2Iber 3renen gegen- 
über fud)te er oergeblid) nad) SBorten, um gu er=» 
lennen 3U geben, bafe er in tf)r feine ®efäf)rtin für 
bas fieben etblidfte. 3f)te 3tugen, bie mit 2BoI)Igefanen 
auf if)m rul)ten, nal)men einen 5lusbrudE oerftänbnis- 
DoIIer Älugl^eit an. 

„?lun/' roieberf)olte fie, „toas toillft bu mir nod) 
fagen?" 

Da tourbe er rot unb [tammelte toie dn oer- 
legenes Äinb: 

„SBerbe id) bi^ nie verlieren? 2ßir[t bu mid) nic^t 
Derlaflen? Sie^, 3rene" — ber Zon feiner Stimme 
f)atte etxoas 8flel)enbe5, trauriges, unenblid) 5RüI)ren- 
bes — „all mein ffilüdC ift bei bir. Du roeifet nid)t, 
nein, bu fannft nid)t af)nen, toie id^ bid^ liebe, über 
alles liebe!" 

3rene t)örte bies gerne, aber fie blieb gans 
rul)ig. 

„gür biefe 2Borte tüill ic^ bir nadt)I)er banlen, 
roenn roir 3U §aufe finb," fagte fie. 

„?lber anttoorte mir bod^." 

„aCBas foU id) bir antujorten?" 

„Dafe bu mid) nid^t Derlaffen roirft." 

„Jlein, id^ oerlaffe bic^ nid^t," fagte fie, leid^t- 
fertig bef ^tüid^tigenb , unb er füt)Ite, bafe biefe 
5lnttt)ort fo gut tüie feine 3Introort toar. (£r feufste 
leife. 

„Sift bu nid^t pfrieben?'' fragte fie. „Du fagteft 
bod^ foeben, bu feieft glüdlidf)!" 

„So, idf) bin glüdlid^," anttoortete er serftreut. 

Sie fat) it)n t)on ber Seite an, unb i^re fd^malen 
fiippen häufelten fid) in einem leidsten, 3urüdEgel)al- 
tenen ßäd^eln. (£r bemerlte es nid)t. 

Setoalb, ^Qter unb ©o^n. 24 • 3^9 



Sie näl)erten fidö nun bent äufeer[ten Gnbe einer 
ber großen Stoenuen, bie [tral)Ienförmtg oom ?lrc be 
Zxxomipi}t au5ge!)en. Die Strafe belebte [id). 

„2Bir toollen jefet nur fd)neller reiten/' fagte 
(Büntl&er. 

„3Barum?" 

„Sllle ßeute fel)en uns an." 

„5Run, bann toerben fie if)re Sfteube I)aben. Ober 
[tört es bic^? 3ft es bir unangenet)m; in meiner ©e«» 
fellfdEiaft gefeiten ju roerben?" 

„SBie Iann[t bu bas beulen!" 

Sie blidte il)n an unb f(l)üttelte ben 5^opf. 

»»3^ f)öbe mir mand^mal eingebilbet," fagte Jie, 
„ba^ id) bie ©abe befifte, bie SRenJd^en leidet 3U er- 
lennen unb gut 3U beurteilen. Du bi[t ein fd^Iid^ter, 
aufrid^tiger SRann; man follte meinen, bafe man xoie 
in einem offenem Sud^ in bir lefen lönnte — unb 
hoi) t)erftel)e id^ bidE) ni^t. — Das 93udö i[t in einer 
mir fremben Sprad^e gef^rieben. — 2Bie mag es nur 
in beinem Serjen ausfeilen?" 

„SBenn bu bas fä^eft, 3tene, bann toürbeft bu 
erlennen, bafe id^ bi^ liebe, unbefdE)reiblidE) Hebe, mit 
©lud unb, ad)! mit Sd^mersen." 

„aRit Sd)mer3en?" 

„3a, mit SdE)mer3en!" 

„aBesf)alb?" 

9lein, er fonnte 3^^tte nid^t er3äl)len, bafe fie il)n 
toortbrüd^ig an glorence gemad^t l)atte unb bafe ber 
©ebanle baran if)n peinige, i^m feine ^lul^e nal)m. 
(Sine 9Irt el^rerbietiger Sd^eu t)or bem reinen SRäb- 
d)en, bas er ©erraten I)atte, fd^lo& i^m ben 9Kunb. 
(£r fül)lte, bafe 3^^^^ i^ös Sefenntnis feiner Sd^ulb 
leidet genommen I)aben roürbe. Sie fal) ernft unb 
tief aus, aber fie nal)m alles leidet, aud^ feine ßiebe 
3U if)r unb il)re ßiebe 3U il)m. Unb biefer ©ebanfe 
370 



gab if)m eine 3Intoort ein auf it)re S^age: „2BesI)aIb 
Iieb[t bu mid^ mit Sd^mergen?" 

„Sßeil mi^ bie gurd^t quält, idf) lönnte bas ©lüdf, 
bas id^ jefet befi^e, jemals oetlieren." 

„2Bie lange lenne idE) bidE) fd^on?" fagte [ie. „33iele 
3al)re! — Sa[t bu mi^ toanfelmütig gefunben? Du 
\)a\t mir oom erften 9IugenblidE, ba id^ bidE) ]ai), ge* 
fallen, unb idE) f)abe bid^ mit jebem Sage lieber ge* 
tDonnen. Du roeifet es ja. Sei ni^t traurig; bas 
2thm ifi ja fo fd^ön. Qkl) midE) freunblidE) an . . . 
DI), bie lieben, treuen 3lugen!" 

®üntl)er erlannte, bafe 3rene it)n nidE)t r)er[tanb, 
t)a^ ]k xi)m ein Siätfel roar . . . unb bafe er nid)t oon 
if)r laffen tonnte, glorence roar n)ieber t)erge|fen. 

Gs toar nodE) frül) am Ü^age, als bie beiben nad^ 
bem §oteI Sr6 3urüdEIeI)rten. ®äntl)er mad^te SRiene, 
fidE) 3u entfernen, nadE)bem er 3^enen com ^ferbe 
gel)oIfen I)atte. 

„SBannbarf id^ f)eute abenb 3urüdEfef)ren?" fragte er. 

„Das tDoIIen xöir oben befpre^en," anttoortete 
fie leife. — „©ringen Sie 2ee in htn Keinen Salon," 
fe^te fie, 3um Diener getoanbt; I)in3u. 

(5üntl)er folgte xi)x. 3Hs fie mit i^m in il)r Heines 
Souboir getreten toar, umarmte fie it)n flüd^tig unb 
fagte: „9lun gebulbe bid) 3ef)n Sülinuten," unb liefe 
if)n allein. 

(5üntl)er oerfani in tiefes 9ladE)benfen. Die legten 
oier Xage I)atten fein fieben umgeftaltet; er f)atte 
mit feiner 33ergangenl)eit gebrod^en unb — er geftanb 
es fidE) unb Ilagte fi^ beffen an — mit feiner (£I)re. 
Cr roar tDortbrü(f)ig geroorben. (£r toufete root)l, ha% 
es bie SBelt mit einem I)eiligen Sßorte, bas eines ein- 
fadE)en, oertrauenben äRäbd^ens $ei3 betört I)at, nid)t 
fo genau nimmt tote mit einem leicE)tfertigen 93er« 
fpred^en am Spieltifc^, burdE) bas man fid), möglid^er« 

371 



roelfe einem Glenben gegenüber, oerpfUd^tet f)at, eine 
verlorene Summe (Selbes innerl)alb tjierunbätoangtg 
Stunben 3urüdE3ube3aI)Ien; er toar ftd) Ilar barüber, 
bafe feine Stellung in ber ©efellfdfiaft burd) ben t)on 
tl)m an glorence oerübten 93errat f^toerlid^ er[^üttert 
toerben toürbe; aber er toufete aud^, bafe er oom ge- 
raben Sßege abgeroid^en toar, bafe er nai^ bem [trengen 
SRafee, nad) bem er fi^ felb[t mafe, aufgel)ört t)atte, 
ein Gl^renmann ju fein. — 3loä) toar es nid^t ju fpät, 
nod^ lonnte er umlebren unb bie gerabe Strafe 
roieber erreid)en. glorence roufete nid^t, toas in ^aris 
oorgefallen toar, brandete es nie ju erfal)ren. (£r 
!)atte nur bie Züx ju öffnen, bie SCreppe f)inunter- 
3ugel)en, unb er roar frei. Sr toar geftrau^elt, ge- 
fallen, aber t)ätte fid^ toieber aufgerafft! (£r ergriff 
feinen Sut, er näl)erte fid^ ber Züx. (£in fd)nener, 
männlid^er (Sntfd^Iufe, unb er toar gerettet! — (£r 
I)atte nid^t ben 9Jlut baju. Sr liefe fid) toieber nieber, 
blidte eine SBeile füll oor fid) f)in unb bann, bie Slrme 
an bie Sruft gelegt, bebedte er fein ©efid^t mit beiben 
§änben, unb toie in I)eftigem Sd^merj laut auf- 
atmenb, beugte er ben Oberförper in furser, langfam 
fd^toingenber SBeroegung oor- unb xMwäxU. 

„ariein ©Ott, toas fel)lt blr?" 

Cr liefe bie öänbe fallen. 3rene ftanb oor xt)m 
in bemfelben toeifeen ©etoanbe, in bem fie am erften 
3lbenb nad^ feiner 2BieberIeI)r oor i^m erfd^ienen toar. 
Sie blidte il)n oertounbert an. 

„SBas fefilt bir?" 

ßr f^ömte fid^, aud^ nur einen 2tugenblid eine 
gute ^Regung gel)abt 3U I)aben. 

„3dE) I)abe ftopffd)mer3en," fagte er. 

„SRein armer ®üntl)er!" Sie fe^te fidö neben il)n 
unb nabm feinen 5^opf unb 30g it)n an il)re ©ruft. 
„§ier ruf)e bid^ aus, bu bift gan3 blafe getoorben." 
372 



©r fd)Io6 bie 9Iugen, unb [te ftreid^elte mit einer 3lrt 
Tnütterlid)er 3ärtlid)leit bie SBangen unb bas I)eIIe 
beutjd^e öciar, be[[en lid^ter Sd)immer [ie erfreute. 
(£r fül)Ite [id^ elenb, fd^roadö unb bod^ auci) toieber 
glücHic^. 

„Sßeifet bu, toas id) möd)te?" fragte er leife, bie 
Slugen nod) immer ge[dölo[fen. 

„SRun, tüas möd)teft bu? 5^ann xä) es bir t)er- 
fdöaffen?" 

„3d) mödöte/' ful)r er fort, „fo, toie id) l^ier ruf)e, 
ein[d)Iafen . . . unb ni^t toieber auftoa^en." 

Sie läd^elte. 

„Ol), über bie beutfd^e Sentimentalität!" 

I)er Serb[ttag na^^te [einem ©nbe. (£s tüurbe 
bunller in bem üeinen, [tillen 3^^!^^^- 35ie beiben 
fpradE)en nicf)t mel)r. Ss fd)ien beinaf)e, als toare [ein 
2Bun[dö tDenig[tens jur §älfte in ßrfüllung gegangen 
unb er in 3renens Firmen einge[d^lafen. Da [c^lug 
bie Stuöul)r auf bem Äamin bie oolle Stunbe: fedE)s! 
(5üntl)er f)ob h^n Äopf. 

n^ä) mufe ieöt ge!)en," [agte er. 

„SBarum? 93Ieib unb ife mit uns." 

„3dö I)abe De[[ieua5 t)er[prod)en, um [ed^s Uf)r bei 
a3oi[in 3U [ein." 

„Das [Orabet nid^ts. 3(i) Ia[[e bic^ nic^t fort." 

„Dann toill id^ il)m ein 2Bort [d)reiben unb midö 
ent[(f)ulbigen." 

„2Bo3u? 2Bas madE)t es aus, roenn er bir bein 
fortbleiben übelnimmt? Du bi[t 3U rüd[idE)tsr)oU. 
Du [oU[t auf niemanb SRüdE[idE)t nei)men als auf mid^. 
5lomml ajleine SJiutter i[t pünItlidE); toir toollen [ie 
nldf)t roarten Ia[[en." 

®üntf)er I)ätte [id) gern bei De[[ieuae ent[d)ulbigt, 
aber 3^ene toün[d)te, bafe er es nic^t täte, unb er 
gel^ord&te xl}X. — Unten an ber 3;reppei bie bie beiben 

373 



langsam l^inabgeftiegen toaren, trafen fte mit gräulein 
oan SRaarben 3ufammen. 3rene [teilte ®üntf)er unb 
Solange einanber vor. Das fd)öne äRabd^en ntuftette 
ben gremben mit brei[ter 9luf merlfamleit, aber toürbigte 
it)n feines SDSortes. 2BiIbf)agen roar nid)t in ber 
Stimmung, gefellfd&aftUdtie Unl)öflidöleiten ju emp* 
finben, unb es fiel it)m ni^t auf, bafe Slan^e feinen 
gerDoI)nl)eitsmäfeig I)öflidöen ©ru^ laum ertoibert I)atte. 
3lber Srene sudEte bie 9I(^feIn unb läd^elte, unb SIand)e, 
bie bies fal), roarf t!)r einen feinblid^en SBIidE ju, ber aber 
an bem ©leid^mut ber SRarquife of)ne bemerlbaren 
Ginbrufl abprallte. Dann traten bie brei in bas 
Speifeßimmer, too ber ^rtnj 9tnbreas bereits toartete. 
Diefer begrüßte ©üntl^er, ben er feit mel^r als brei 
3al)ren nidE)t gefel)en I)atte, artig, ja fogar mit einer 
geu)iffen §er3litf)Ieit, bod^ fo, als ob er mit bem alten 
©afte bes §oteI SBro am t)orI)ergef)enben 3lbenb nod^ 
jufammengetroffen roäre. 

„Cs gel^t 3t)nen gut, mein lieber Saron? ?lun, 
bas freut mid^. Sie fe^en üorsüglidE) aus." 

©leid^ barauf erfd^ien aud^ Srenens SRutter. ©üntl)er 
näl^ertefidö i^^r, oerbeugte fid) el^rerbietig unb murmelte 
einige unoerftänblidöe 933orte ber ©egrüfeung. Die 
^Prinjeffin blieb fergengerabe dox il)m ftel^en, ben 
ftopf ettoas 3urüdCgebeugt, genau in ber Haltung, bie 
aud) 3rene gremben gegenüber ju beobadE)ten pflegte, 
unb naf)m mit I)albgefdöloffenen 3Iugenlibern, of)ne 
eine 3Jliene 3U oer3ief)en, ©üntl^ers ©rufe entgegen; 
bann reid^te fie il)m bie Sanb 3um Äuffe unb fagte 
in bemfelben lalten !X:one toie bei feiner erften 93or= 
ftellung: „Seien Sie roillfommen, §err SBaron . . ." 
Sie fdöien feinen Jiamen 3u fuc^en, aber ba fie il)n 
nidE)t fanb, bradE) fie mit bem „§errn Saron" ab 
unb liefe fidö maieftätifd) an ber Spifte ber Xafel 
nieber. 

374 



(5üntf)cr na^m auf ein 3^i^^^ i>^^ SPlarquifc re^ts 
neben ber ^rinseffin ^lafe; auf ber anbern Seite 
I)atte er 3renen gut SJlad^barin; it)m gegenüber \a^m 
^rinj SInbreas unb Fräulein Slancfie. Gs toar ber= 
felbe grofee Zx]d), an bem ®üntl)er fid^ früf)er immer 
in 3aI)Iretd^er ©efellfd^aft niebergela[[en l^atte. Die 
Stü!)Ie ber fünf 5Perfonen [tanben roeit auseinanber 
unb von einer oertraulid^en Untert)altung 3roi[d)en 
üif^na^barn lonnte ni^t bie 5Rebe [ein. Es tourbe 
überf)aupt toenig gefpro(f)en, unb bas ©anje machte 
auf ®üntt)er htn Ginbrud bes i^alten unb Unbef)ag:» 
lid^en. (£r lam fid^ in ber füllen (5efeU[d^aft xoie ein 
unnjillfommener ßinbringling toox. 3rene, bie feine 
©ebanlen ju erraten fd)ien, roanbte fid^ 3U it)m unb 
fagte I)alblaut, bod) fo, bafe alle am Zx\^t es I)ören 
mod^ten: 

„ginben Sie nid^t, bafe es aufeerorbentlid^ Reiter 
bei uns 3ugel)t?" 

Die ^rinjeffin unb ^rinj Slnbreas taten, als ob 
fie bie SBorte nid^t gel)ört I)ätten; Sland^e ladete fürs 
unb ]^öl)nif^. ®üntl)er fagte mit einiger 93erlegen= 
I)eit: „Seitbem id^ 3um legten 9JlaIe bie G^re f)atte, 
^ier 3U fpeifen, I)at fidE) 3I)re lifd^gefellfc^aft erI)ebU(f) 
oerlleinert. ^tjxt greunbe finb tool)! no6) auf bem 
ßanbe?" 

„Jlein, id5 bin ja nodE) auf bem ßanbe," antroortete 
3rene Iad)enb. 

Sie IadE)te nid^t toie bie meiften anbern äRenfd)en; 
man l^örte babei nur ein tonlofes $ert)orftofeen bes 
SHtems; il^re 3lugen beF)ieIten ben 3lusbrudE von äRübig- 
leit unb ©leid^gültigleit, ber if)nen eigen roar, unb 
nur bas lur3e öeroorbliöen ber roeifeen, Ileinen 3^^^^ 
I)inter ben toenig geöffneten, fdE)maIen, gerabenßippen 
Hefe bas Saiden erfennen. (£s toar fi^erlid^ lein f)er3- 
lii^es 3U nennen. 

375 



SRad^ bem (gffen begab fidE) bte (5efel![d)aft in bas 
grofee (Entpfangsgimtner. I)te ^rirt3e[[tn fe^te fidE) an 
ben ftamin, too fie nad) furjer SBeile bie 3Iugen [d^Io^ 
unb in Sd^laf oerfani; ^ring ^Inbreas, ber il)r gegen* 
überfafe, l^atte eine SJbenbseitung genommen, in ber 
er, einen ftneifer ganj oorn auf ber SRafe, ben Sör[en» 
beriet unb bie öffentli^en Vergnügungen las. 93on 
3^it 3U 3^it blidEte er über bie Srillengläfer nadE) 
feiner Sd)toefter unb nadE) feiner 5RidE)te. Diefe le^tere 
entgog fid) balb feinen ©eoba^tungen, inbem fie in 
bas SRufiläimmer trat, rool)in ®üntl)er auf il)ren Slidt 
na(f)foIgte. Sland^e ging unruf)ig im Salon auf unb 
obf toobei fie fidE) oerfd^iebene 3Kale Svenen näl)erte, 
als roollte fie mit i^r fprec^en. Stber ber SUJarquife 
fd^ien bies nl^t ju bef)agen, benn jebesmal, toenn 
Sland^e in if)re SRät)e lam, roanbte fie fid^ mit irgenb- 
einer gleid^gültigen Semerlung an il)ren SRa^bar SBilb* 
f)agen. Slls bie beiben in bas äRufiljimmer getreten 
toaren, oerliefe SIandE)e ben Salon. Sie fd)Io6 babei 
bie 2ür mit einiger £ebl)afttgleit, fo bafe bie ^rin- 
jeffin bie Slugen auffd^Iug unb, of)ne ben 5^opf ju 
beroegen, fragenb unb unfreunblid^ um fid^ blidEte. 

„Spiele mir etroas t)or . . . roie frül)er," fagte 
3rene, als bie beiben im Sülufüjimmer allein roaren. 
— ®üntl)er I)atte aus 31merila eine grofee 2In3aI)l 
fogenannter 3legerlieber mitgebrad^t oon gefälliger, 
leid)ter Süielobie, bie 3rene nodE) nidE)t lannte unb 
benen fie mit augenf^einlid^em Vergnügen laufd^te. 
„Unb nun,'' fagte fie nad^ einer 2Beile, „meinen 
alten fiiebling, bas traurige Sieb. 3Iber bu mufet es 
audE) fingen." 

„5Ri(^t I)eute." 

„SEBarum nidE)t?" 

„3dE) bin nidE)t ba3U aufgelegt." 

Srene fdE)üttelte ben 5^opf. 

376 



„SBenn iä) iiä) nur t)er[tet)en fönnte * . *" 3laä) 
einer Ilelnen SBetle ful)r fte fort: „5Iber bas [d^abet 
ntd^ts. ©erabe fo, rote bu bi[t, unb nur [o f)abe id) 
tiä) lieb. SRagnaub i[t [d)5ner als bu, unb i)e[[ieu3e 
toeit amüfanter, unb JReubauer Ilüger — aber bu bi[t 
ntir lieber als jeber unb alle. 3d^ mag leinen [d)önen, 
antüfanten, Ilugen SÜZenfd^en. 3dE) roill jemanb, ber 
gut i[t unb ber mid^ lieb I)at, lieber als ficf) [elb[t. 
Das I)a[t bu, nid^t toaI)r?" 

„3a, id^ ^abt bid^ über alles lieb." 

„2Bie lomifdE) ern[tl)aft bu bas fag[t. Das madöt 
bir ber be[te Sd^aufpieler nic^t nadö, unb es Hingt 
bodö fo einfadö." 

Sie trat an bte Züx. Der Salon toar leer ge« 
toorben. Die ^rinjeffin ^atte [id^ in it)re ©emäd^er 
äurüögesogen, Onfel SInbreas toar in ein Slieater 
gegangen. Da Iel)rte 3rene ju ®üntf)er surüd, nal)nt 
feinen ftopf stoifd^en il)re beiben §änbe unb lüfete it)n 
Särtlidf). 

„Das i[t bie Selofinung bafür, bafe bu bidE) fo 
J)üh\d) artig gelangroeilt I)a[t," fagte fie. „©ebt es 
l^ier nid^t äufeerft oergnüglid^ 3U? — 9JJanta fpridEit 
iein SBort bei Zx]ä), unb nad^ beut Cffen fdE)Iäft [ie 
ein. Onlel 3lnbreas toartet bas mit Hngebulb ab, 
um Yxä) fort3ufdE)lei^en, unb Slan^e, bie [on[t ein 
gans gutes SQtäbc^en i[t, toirb mürrifd^, fobalb |ie ein 
frembes ©efic^t erblidEt. — 2Bas follte idE) anfangen, 
toenn id^ bid^ ni^t b^tte?" 

„Du f)ci[t bicE) bodö bis oor toenigen Sagen obne 
mid() beI)oIfen." 

„3a, aber ba roufete idE) nod^ nidE)t, toie fd^ön es 
ift, iemanb lieb 3u l^aben. 3e6t !önnte ic^ bid^ nidE)t 
melir entbel)ren." 

„Das i[t bas be[te SBort, bas IdE) oon bir get)ört 
^abt/* fagte er. 

377 



Sie öffnete bas genfter unb Iel)nte ben Äopf 
I)maus. Dem raul)en Sage toar ein rul)iger, milber 
Slbenb gefolgt. 

„5^omm in ben ©arten," fagte fie, „es i[t je^t 
nid)t met)r fo fd)ön bort toie im Sommer; aber i^ 
möd^te mit bir bie Stelle toieber betreten, too bu 
mid^ 3um erften 9KaIe gelüfet I)a[t." 

(£r folgte i^r, unb [ie gingen toie t)or brei 3al)ren 
SdE)ulter an Sd)ulter burd^ bie ßinbenallee, 3lber fie 
f)ing je^t liebeooll an feinem SIrm unb fdE)miegte fi^ 
an it)n, unb es toar if)m, als füt)lte er bas Sci)lagen 
i^res po(i)enben ^ergens. 

„§ier," fagte fie, am Gnbe bes SBaumtoeges ftel)en= 
bleibenb, „l^ier roar es. Oftmals I)abe id^, feitbem 
bu gegangen bift, baran gebadet. — Unh bu?" 

„3luc^ ic^." 

„3mmer?" fragte fie. 

(£r f)atte ifiretroegen SBerrat geübt, aber er lonnte 
nid)t lügen. 

„2lls bein SdE)tt)eigen mid^ glauben mad^te, bafe bu 
mit mir nur gefpielt I)ätteft, ba t)abe idE) mid) bemül)t, 
bid^ 3U oergeffen . . . unb eine 3^itlöng l^abe xä) nid^t 
an bidE) geba(i)t." 

„Unb bann I)aft bu eine anbre liebgeroonnen?" 

„3a!" anttDortete er jögemb. 

Sie trat ftfinell einen Stritt 3urüdE. 

„2Ben?" 

„Das ift ja nun alles tot unb begraben unb oer« 
geffen." 

m3^ i^tll es bodö toiffen. 2Ben I)aft bu geliebt? 
Sage es mir, fdf)nell ! Äomm ins ©artenjimmer, bort 
finb roir ungeftört." 

Sie fd)ritt ooran unb trat in ben ^ßaoillon, in bem 
es fo ftill toar, als befänbe man fid^ bort oiele SReilen 
toeit oon ber großen Stabt . . . Das löeimifdf)e 3i^itter 

378 



l^atte bereits feine 9BintertoiIette angelegt; ein bider 
türfi[dt)er 3;eppidö bebedEte ben gufeboben, fd^töere bunfle 
SDorl^änge f)ingen an btn gen[tern unb an ber 3;ür unb 
fd)Ioffen bas ffiemac^ vox benSlugen unb bem (Seräuf^ 
ber Slufeentoelt ab; im Ramin glimmten bie ftoI)Ien 
eines langfam oerlöfd^enben geuers; eine grofee, alter» 
tümlidö^ 2Impel aus buntem (5la[e, bie, an fc^roeren 
filbemen 5^etten in ber 9Jlitte ber Dede l^öngenb, 
ben ^lafe eines ftronleu4)ters einnal)m, verbreitete 
ein milbes, rul)ige5 ßid^t. — 3^ene liefe fi^ auf einem 
ber Seffel nieber, bie vox bem Äamin ftanben, unb 
bebeutete (Smttjtx, üjx gegenüber ?5laö 3U ne^en. 

„3lun er3af)le mir bie ®e[dE)icöte beiner fiiebe!" 

Gr blieb [tumm unb serrte an feinem Sd)nurr* 
bart unb blidte in bas cerglimmenbe geuer. Sie 
ftanb auf, fe^te fid) auf bie niebrige Seltne bes 
Seffels, ben er eingenommen f)atte, fä)lang ben 2trm 
um feinen SRaden unb legte feinen ftopf an il)re 
»ruft. 

„(£r3äl)le mir bie ©efd^id^te," u)ieberI)olte fie ein* 
fdömeid)elnb , „fonft glaube iä), bafe bu bie anbre 
mel^r liebft als mid^." 

„Das barfft bu nid)t glauben, benn id) I)abe fie 
um bid^ oerlaffen." 

„Unb iefet bereuft bu es. — (Bei)! 3d) gebe bid^ 
frei!" 

„9tein, idE) bereue es nidöt." 

„3Iber toarum bift bu traurig? 'X)^nn bu bift 
traurig. SBarum freuft bu bid^ nid^t unfers ©lüdes?" 

„SDBeil id) f^led^t gel)anbelt, toeil idE) 95errat geübt 
I)abe." 

„aBar fie I)übf(^?" 

„Öübfd^er als id^?" 
„©ans anbers." 

879 



„mtt fte gefiel btr beffer?'* 

„9fiein." 

„2Bte alt toar fie?" 

„3Icöt3ef)n 3al)te alt." 

„Daö arme I)ing ! Gs roirb ftd) tröften. — Ztö\it 
bid&! SBann I)a[t bu fte jum legten 9Kale gefel)en?" 

„93or laum brei 2Bod)en." 

„Sllfo in Slmerila?" 

„Sie roar eine 2lnterilanerin." 

Das lurje, fadE)Iid^e S^agen madE)te if)n ungebulbig. 

m3^ toill bir lieber alles er3äl)Ien/' fagte er. Sie 
verliefe ben $laö an feiner Seite unb fe^te fidö toieber 
tt)m gegenüber, unb er begann ju fpred^en mit tonlofer, 
leifer Stimme, oI)ne eine äRiene 3U t)er3ief)en, unb 
bod) öffnete er il^r fein gan3es §er3. Slls er geenbet 
^atte, fafe er eine SBeile ftumm, bann ftanb er auf, 
Iniete t)or 3tenen nieber, naf)m il)re beiben §änbe 
unb bebedte bamit fein ©efid&t. „Darum fagte id^ 
btr I)eute nad^mlttag/' flüfterte er, „id) liebe bid^ mit 
©lud unb and) mit Sdömer3en, unb barum quält 
mxd) bie S^rd^t, td^ Ißnnte bid^ {e verlieren; benn bu 
bift mein alles, unb td^ toeife nid)t, roas idE) bir bin." 

„Du bift mein fieben,'' fagte fie. „3dö liebe 
bid)!" 

9IIs 2BtIbI)agen zn fpäter Stunbe bas $otel Srö 
oerliefe unb nad^ feiner SBo^nung ging, ba fa^te er 
auf bem fur3en 2Bege ben (Sntfdölufe, nod^ in berfelben 
9ladE)t an feinen 33ater unb an glorence 3U fd^reiben. 
(£r mufete ÄIart)eit unb (£infadöf)eit in feine oer- 
roorrenen 21ngelegenf)eiten bringen. (£r glaubte, er 
tüürbe fidö bann rul)iger füblen. Sefet toar jebe 
Stunbe feines ßebens eine £üge gegenüber feinem 
33ater unb glorence. Sie follten bie 2ßaf)rl)eit er- 
fahren. (£r lonnte fid^ cor glorence nidE)t redötfertigen, 
aber er toollte fie nid^t länger belügen. 

380 



T)tx ©rief an feinen 93ater tourbe tf)m nt^t fd^roer 
unb toar [(^nell gefc^rieben. ßr er3äf)Ite bte[em in 
etoas bunfeln SBorten, eine §er3ensangelegenl)eit 
hielte it)n in ^aris jurüd. Der 33ater follte 
il)m 3^tt geu)ät)ren, fie in Orbnung gu bringen, 
unb it)n ni^t brängen, je^t naä) Deutf^Ianb jurüd- 
3ufel)ren. Gines lönnte ber 93ater fi^er [ein: ba^ 
nid^ts bes ®oI)nes Siebe unb 35erel)tung für if)n 
änbern unb verringern lönnte; unb ba er, ber 33ater, 
bies ja roüfete, fo ntöd^te er bent SoI)ne vertrauen. 

5Il5 ber Srief gefd^Ioffen toar, oerfiegelte ®üntl)er 
il^n fofort unb legte if)n beifeite. Gr toar mit bem 
Sc^riftftüdEe nid^t aufrieben. Gr roufete, bafe fid^ fein 
93ater babei ni^t beruf)igen roürbe; aber ein Srief 
roar ettoas ntel)r als bie furje Depefc^e vom SlRorgen 
unb beffer als gar nid^ts. Seinem 33ater einen ein- 
lädt en, Ilaren, aufrid^tigen ©rief ju fd^reiben, toie er 
bies bisfier in feinem 2thm nie anbers getan ^atte, 
baju fül^lte fid^ ©üntfier unfäf)ig. 

Unb bann lam ber Srief an giorence. ©üntl^er 
fd^rieb lange baran. Gr fd^rieb ausfül)tli^ unb auf» 
ridf)tig. (£r o^ar fi^ beroufet, bafe bies feine ^flid)t 
fei, toenn er ni^t nodö fiüge unb 5eigt)eit 3U bem 
oon if)m begangenen 2)errat gefellen o^ollte. Die 
3eilen reil)ten fidE) fd)neU unb regelmäßig aneinanber. 
Cr er3äl)Ite 3unädöft bas üatfäcftli^e: baß er oor 
glorence eine anbre geliebt, oon ber er fidb oergeffen 
gexoäI)nt, unb bie er oergeffen f)abe; als er fie jefet 
roiebergefunben, ba fei feine alte ßiebe oon neuem 
ero)ad)t, unb er f)abe xi)x nidE)t n)iberftef)en tonnen. 
Gr fd^rieb, er fei fid) beu)u6t, fidE) an glorence oer- 
fünbigt 3U t)aben, aber er erbäte nid^t i^re 93er3eit)ung. 
?iur eins o^ollte er fagen, bafe er für feine f^oDere 
SdE)ulb aud) fd^toer beftraft fei. (£r leibe unfäglid) 
unter bem ©eo^ufetfein berfelben, imb bies quälenbe 

381 



SetDufetfem roerbe if)n nie toieber üerlaffen. (£r toiffe, 
ba& er fein fieben vergiftet I)abe. Da^ bies an ii)m 
3el)re unb if)n peinige — bas fei aber fein einsiger 
2:roft, benn er betradE)te es als eine Sül^ne feiner 
Sd)ulb. gür glorence roolle er fein Hthtn I)ingeben; 
aber feiner fiiebe für Srenen lönne er nid^t entfagen, 
obgleiä) biefe Siebe glorencens unb fein ©lud 3er«» 
ftört I)abe. 

Diefen langen Srief las (5üntl)er, nad^bem er il)n 
beenbet I)atte, aufmerifam burd^, unb babei blieb fein 
bleid^es, ernftes ©eft^t fo unbetüegli^, als ob es 
perfteinert getoefen toäre. 9lber er atmete laut unb 
benommen, unb feine falte Stirn toar mit ^Ingfi^» 
fditoeife bene^t. Dann f^rieb er nad^ einigem SRad)« 
benfen toenige Seilen an SBella unb bat fie, oon bem 
©riefe an glorence 5^enntnis ju nef)men, unb ben- 
felben an feine Seftimmung gelangen gu laffen. 

„Sie n)erben bies fdE)onenber tun, als eine anbre 
es lönnte, unb ber peinlidf)e 3Iuftrag, ben icf) 3l)nen 
anoertrauen mufe, bebarf leiner (£ntfdf)ulbigung." 
Ober fi^ felbjt äußerte ®üntl)er in bem Srief an 
Sella lein SBort. Gr roar glorence aufridE)tige 2BaI)rI)eit 
fd^ulbig — bie f)atte er nun gefagt. Gr l^atte feine 
Öanblungstoeife bargeftellt, oI)ne ben 93erfu^ ber 
Sefd)önigung unb (£ntfdE)ulbigung ju mad)en. Das, 
toas er getan f)atte, wax fo pfelid), bafe er feine 
33er3eil)ung oerbiente. Sr toollte fie ni^t erbetteln« 
Der Sd^mer3 unb bie 93erad^tung ber guten, ein» 
fad^en Söienfd)en, bie if)m oertraut f)atten unb oon 
il)m oerraten toorben, toaren eine oerbiente Strafe. 
Gr roufete fid& tief gefunfen, bodE) fül)lte er fidE) ftarf 
genug, um bie Strafe 3u tragen, um ben ©ebanfen 
an bie Sülöglid^feit, fid^ berfelben 3U ent3tel)en, 3urüdE^ 
3Utoeifen. Sella f)atte gefagt: „SBenn ber 9Kann, 
bem glorence xf)x §er3 fdE)enIt, gut unb ef)rli^ ift, fo 
882 ^ 



tötrb es tf)m leidet toerben, glorence glüdlld^ ju 
mad^en; tüenn er [ie unglüdltd) ma^te, [o toäre er 
ein Glenber." — Cr l^atte glorence unglüdlid^ ge« 
TTtad^t. 

i)tx graue §erb[tTnorgen bammerte bereits f)erauf, 
als ®ünt!)er, na(f)bem er bie 3;reppe I)inunter- 
gefd^Iid^en toar, auf bie Strafe trat, um bie ©riefe 
3ur ^oft 3U bringen. Gr toollte bat)on befreit [ein, 
um ganj unb gar mit ber 93ergangenl)eit abge[d)Ioffen 
3u t)aben. 3ln bie S^^ii^ft toagte er nid^t ju beuten. 
3Ils er balb barauf roieber in feinem 3^^^^^ ^ör, 
entfleibete er [id^ langfam, roarf [id^ auf bas ©ett 
unb oerfani in bleiernen Sd)Iaf. 

* 

©s mufete fo lommen! 

Das ©lüdE, bas (5üntf)er bei 3renen gefunben 
I)atte, toar oom er[ten SHugenblidE an fein ungetrübtes 
getoefen; toäl^renb bes SBinters unb grül)ial)rs I)atte 
es fidö mef)r unb mel)r oerbunlelt, unb als ber 
Sommer fam, ba roar es t)er[dE)tounben — gänjUd) 
oerfd^tDunben. ®üntt)er erfannte mit nagenbem 
S^merse, bafe 3rene xi)n nid^t met)r liebte, bafe [eine 
fiiebe fie ermübete, unb bafe bies nie roieber anbers 
toerben !önnte. Gr toar nad^benfli^er Jlatur, unb 
o:)äf)renb ber langen, ein[amen Stunben, bie 3renens 
93ernad^Iä[[igung if)m [d^uf, f)atte er über [ie, über 
if)re ©efül^le für il)n unb if)r 93erl)ältnis 3U iW ^ödE)- 
gebacE)t. — Seine (5e[en[döaft I)atte if)r eine 3^it 
lang angenef)me 3^^[t^^uung getoat)rt, [eine Siebe [ie 
erfreut: er l^atte it)r „gefallen". 3^ eto^as $öl)erem, 
SBärmerem lonnte [ie it)r §er3 überi^aupt nidE)t er«» 
t)eben. Sie I)atte bie ©efü^Ie, bie 2Bilbt)agen it)r 
einflößte, für Siebe gel)alten unb toar aufrid)tig ge^» 
toe[en, als [ie il)m ge[agt I)atte: „3(^ liebe bid)." — 
Sie lonnte einfadE) ni^t lieben, toie ®üntl)er liebte. 

383 



SBenbt f)atte tedfjt gef)abt: [ie xoax fierglos. — 
(5üntf)ers Sraurtgfelt l)attt x^t 3uer[t (5runb unb be- 
red^tlgten (Srunb ju klagen gegeben. Slber tofire er 
glüdEIt^ unb gufrteben erfdE)tenen, [o toürbe btes audt) 
nld^ts an bem 23erlauf tl)rer S8e3tel)ungen ju x\)m 
geänbert l^aben. Der „i'cE)öne" Olbier ober ber 
„amüfante" !De[fteu3e toürben 3renen ebenfo fd^nell 
gelangroeilt l^aben tele ber „fttlle" 2BtIbt)agen, otelletif)! 
noä) fc^neller. Denn (5üntf)er roar toentg^tens ntd^t 
„ftörenb". ßr er!)ob leine 3Infprüdf)e, unb er trug, 
oI)ne gu Hagen, bte 3a!)nofen Äräniungen, bte tf)m 
if)re (5Ietdögült{g!eit unb 5Rü(I[idöt5lo[tgIett sufügten. 
Sr toar noc^ intmer bequem, felbft als er i^r ntd^t 
me^r Uebenstoürbig erfd^ten; er ma(f)te \\)x leine 
Sßortoürfe, jetgte feine Giferjud^t — er roar eben nur 
„fd^toer". — Destialb !am es audE) nid)t gu einem 
förmlidE)en ©rud^ 3tx)i[(f)en ben beiben, [onbern nur 
3U einer Gntfrembung. 

©untrer t)atte Svenen t)om erften lag an geliebt, 
aber roenn bies 3um 9IusbrudE gelommen roar, fo toar 
es xi)x 3U banlen. (£r toar mit feiner Siebe unberoeg- 
li^, n)ie fe[tgetDur3eIt geroefen; [ie I)atte [id^ ifim ge^ 
näf)ert, fie it)n 3uer[t in il)re 3trme ge[d)Io[fen. 2Benn 
®üntl)er fid^ alles red)t überlegte, fo roaren bei feinem 
33er]^ältnis 3u 3renen bie 5RoIIen t)ertaufd)t getoefen: 
er, ber äRann, roar mit feiner inbrünftigen fliebe ber 
„leibenbe" Seil, fie in auflobernber (5Iut ber „^an- 
belnbe" getoefen. Unb je^t, 'öa bie fieibenfdöaft bei 
i^r erlofd^en roar, f)atte fie il)n oerlaffen. Gs roar 
bie geredete Strafe für feinen 93errat an 'S^oxtnct. 
— 3Iber toie I)atte il)n fein Sct)ulbbett)ufetfein ge» 
peinigt! 3rene bagegen empfanb nid^t einen Statten 
oon 5Reue über bie Qualen bes einft ©eliebten. 
SBenn fie etroas in bem 33erlauf, ben bie Sad^e ge- 
nommen ]^atte, bebauerte, fo roar es nur, bafe Sßilb- 

384 



I)agen aufgef)ört f)atte, fie 3U „amüfteren". t)et 
fleine fiiebesrontan f)atte if)r einige 3^^ft^^ii^"9 9^' 
toä^rt, bie fie je^t mandfimal etioas üermifete. 5Iber 
bies ging ni(f)t [o roeit, bafe fie nacf) einem Crfa^e 
für 2BtIbI)agen gefugt ^ätte. Cr I)atte niemanb Der* 
brängt, als 3rene if)m gefagt l)atte, fie liebe i^n; 
unb niemanb erfd^ien berufen, ben ^la^ in if)rem 
fieben ein3unel)men, btn er eine 3^it I^ng bet)auptet 
I)atte. — Der fd)öne Olioier, ber fi^ feit 3Jlonaten 
um bie (Sunft ber äRarquife betoarb, toar bie 3*^^ 
f(f)eibe it)re5 Spottes, unb bie anbern jungen SKänner, 
bie, feitbem fie ni4)t mef)r „auf bem ßanbe" roar, 
bes 3Ibenb5 im Sotel Srö erfd)ienen, tourben, toenn 
aud^ oielleidöt etroas anbers, fo bod^ ni(^t beffer be» 
I)anbelt als 9tar)naub. Die fd)öne SRarquife bead^tete 
fie nid^t. Sie mußten fid^ bamit begnügen, fie be- 
tDunbern, anfprudE)sIos anbeten ju bürfen. — Die 
^rinjeffin unb Onfel 5lnbreas fa!)en bem treiben 
mit ooUIommener ©leid^gültigleit ju; für Slan^e 
fdE)len es ein (Segenftanb grofeer Grbeiterung ju fein. 
3l)re breiften SlidEe fditoeiften langfam über bie 
©ruppe ber f)offnungsIofen Jlnbeter 3renens, unb es 
lag in il^ren großen, lalten 2lugen ein Slusbrudt 
triumpt)ierenben öof)nes. 

2BiIbl)agen I)atte gegen SBIandie mit ber 3^tt eine 
tiefe 5tbneigung gefaxt. (£r xoar überjeugt, ba& bie 
Öollänberln fgftematifcE) baran gearbeitet l)atte, x\)n in 
3renens ®eift 3U oerberben. Cr f)atte jebod) für biefe 
2lnfi(ftt leinen anbern 31nl)altspunlt, als 'öalß Sland^e 
fid^ il^m gegenüber t)om erften üage an unfreunblidö 
gejeigt I)atte; fie erroiberte feinen ©rufe föum, ber 3U 
SInfang I)öfli^ getoefen toar, unb fie fprad) nidE)t mit 
tf)m. 9tad)bem bies von ©untrer einmal bemerlt 
roorben toar, tooju es aber einiger 3^tt beburft, I)atte 
audf) er feine Haltung gegenüber ber unfreunblid^en 

Sero alb, SSater unb @o^u. 26 • 335 



fd)önen ^erfon geänbert. Gr fdE)Iofe fte, töenn es 
möglid^ toar, in ben allgetnetnen ©rufe ein, ben er 
an bie ©efellfd^aft rid^tete, toenn er im Empfangs» 
gimmer erfd)ien, unb er üersid^tete auf jeben SBerfu^, 
fid^ ii)x 3U ndl)ern. — Soor langer 3^it, als er nod) 
in Srenens ®un[t geftanben, I)atte er biefe einmal 
gefragt, ob er gräulein oan 5Raarben oI)ne fein SBiffen 
gelränit I)abe; er lönne [id) il)re UnfreunbHd)Ieit if)m 
gegenüber nid)t erflSren. 3rene I)atte if)m bamals, 
töie bies I)äufig it)re 2lrt toar, bur^ eine grage ge- 
anttoortet, bie fie geroiffermafeen gu bem angreifenben 
Steile mad&te. 

„3[t bir benn fo tJtel an 93land^es greunbfdöaft 
gelegen?" 

„5Rid)t bas gering[te." 

„5Run, bann belümmere bid^ bod) nid)t um fie." 

©üntl^^r rx)at feitbem nid^t toieber auf ben ©egen« 
ftanb surüdtgelommen, aber er fing an 3U begreifen, 
bafe SQßenbt bie fdjtoeigfame, grofee ^erfon gef)afet unb 
fd^liefelid^ it)rettoegen 3tene oerlaffen I)atte. 

©üntf)er I)atte roäl)renb bes 2Binters eine Sleife 
nad^ I)eutfdE)lanb gemad^t unb bort feinen 93ater ge« 
fe^en. (gin 3:rauerfan in 3renens gamilie I)atte biefe 
oeranlafet, im SRonat SUlörs mit if)rer StRutter, bem 
^ringen Slnbreas unb gröulein oan SUaarben na^ 
SRom abäureifen. (£ine seittoeilige lurje 2^rennung 
3tDifd)en ©üntl)er unb i^r toar babur^ unoermeiblid) 
getoorben. 3rene empfanb leinen ftummer barüber. 
Seit mel)reren 9Dßod^en bereits langtoeilte fie ber fülle 
5IBtlbl)agen, unb es toar x\)x gang red^t, fid^ auf einige 
3eit oon xf)m 3u trennen. Sie I)atte if)n nodö nidE)t 
oerabfd^iebet; basu toar er if)r bamals nod^ 3U lieb; 
fie I)örte il)n gern fpielen, roeil fein anfprud^slofer 
aSortrag i^r gefiel; fie ritt lieber mit i^m als anbern 
fpagieren, toeil er oornel)mer 3U ^ferbe ausfal) unb 
386 



beffer ritt als tf)re übrigen Sefannten. 9Iuct) fanb [ie 
es nod) gans ergöfelid), i{)n oon 3^it gu 3^it 3U tf)ren 
güfeen 3U fel)en, ben [tolsen, ftarfen SÜJann, ben tt)re 
Ileinen §änbe toie einen toillenlojen Sllaoen leiteten. 
Dod^ fat) fie i^n \ä)on bamds ni^t ntef)r [o f)äufig 
rote tDäf)renb ber er[ten Üage i{)rer fiiebe, unb if)r 
Souboir toar tf)m nur nod^ bei feltenen (5elegent)eiten 
geöffnet. (5üntf)er empfanb alles bies f(i)merälicf) ; 
aber fein Stolj, bas einjige, bas er gänjlt^ unoer- 
fef)rt aus bem Sd^iffbrud^ [eines ©lüdEes gerettet I)atte, 
oerfdE)Io6 feinen SRunb, unb lein SBort ber ftlage fam 
über feine Sippen, ©er ftumme SBorrourf jebodE), 
ben 3rene in feinen SBIidEen las, genügte, um fie gu 
oerbriefeen. 

„Du bift ein guter SDIenfdE)/' fagte fie, „aber 
amüfant bift bu nid)t, mein fiieber.'' — Sie I)atte 
gang red)t, er fül)lte es; aber toas lonnte er tun, um 
if)r öerj, bas fid^ langfam t)on il)m surüdfjog, ujieber- 
jugeroinnen? So roie er toar, mit feiner großen, 
füllen Siebe, fo f)atte er in oergangenen, frönen 
3;agen 3renen getoonnen. (£s toar if)m unmöglid^, 
fid^ anbers 3u geben, als er roar. 

?lls 3rene il)m mitteilte, bafe fie il)n auf einige 
Sßod^en üerlaffen muffe, geigte fid^ folc^e Seftürgung 
auf feinen 3ü9^^; ^o.^ fi^i i^te an jenem Sage sufällig 
toieber befonbres ©efallen an 2BilbI)agen fanb, if)m 
fagte: 

„3^ xüürbe bidE) gerne mitnel)men, mein armer 
©untrer, aber i^ fenne bidE), bu toürbeft bidE) roät)renb 
ber ganjen 3eit unbel)aglid^ füllen. Sllfo bleib nur 
^ier; t^ lomme balb jurüdE." 

Unb (5üntl)er ^atte nid^t gebeten, fid^ ber ©efell^ 
fd^aft anfd^liefeen gu bürfen. 3^^^ l)atten roeber bie 
^ringeffin no^ ^ring ^Inbreas if)m je tin unfreunb- 
lidE)e5 SIBort gefagt ober fonft il)r Senel)men il)m 

387 



gegenüber geanbert, aber er toar überseugt, bofe [ie 
i^n nur ungern im §otel Sro \a\)tn unb bafe [ie in 
feiner ©efellfd^aft tPäf)renb ber 9leife nad) 3talien 
eine ftorenbe ^ufbringlii^Ieit erblidt f)aben roürben. 
Die Stelle eines ©ebulbeten, bie er nad) feinem 
Gmpfinben im §oteI SBro einnat)m, toar if)m in ]^ot)em 
SKafee peinli^, aber er I)atte an berfelben ni^ts gu 
änbern getüufet. Sluf bie Hoffnung, bie ©eliebte 
jemals als feine ^Ji^au I)eim3ufül)ren, I)atte er f^on 
bamals üerjid^tet. Sllle 33erfudE)e, bie er gemad)t, fid) 
mit 3renen über biefen "ißunlt ausjufpre^en, roaren 
von ü}X freunblid^ Ieid)tf ertig , aber immer fo ent^ 
fdf)ieben jurüdEgetöiefen toorben, bafe er es nid^t getoagt 
l^atte, biefelben oftmals 3u erneuern. 

„Sift bu nic^t glüdlid)?" 

„3a . . . aber . . ." 

„ßafe bas ,aber'; bu bift glüdlid^, bas i[t genug. 
Das SBeffere ift ber geinb bes (guten!" 

3In bemfelben 2;ag, an bem 3rene ^aris verliefe, 
reifte ®ünt{)er na(^ Deutfd)Ianb ab. ^xmt I)atte 
üerfprod^en, i£)m ju fd^reiben unb i{)re 5RüdE!eI)r nad) 
^aris ansuseigen. (£r töürbe bann fofort gu il)r eilen; 
er burfte I)offen, fie na^ oiersel^n 2agen roieber- 
3ufel)en. Sie lüfete if)n gärtlid^ äum 3lbf^iebe. 

„Sel)alte mid^ lieb," fagte fie. 

„3^ bel)alte bi^ lieb. SBergife bu midö nur nid^t!" 

„2Bie follte id) bidö oergeffen," antwortete fie, ,,ba 
iä) tod) fonft an niemanb gu beulen I)abe I Du lannft 
bi^ rü{)men, bei mir in ein leeres Sers eingesogen 
unb bort allein geblieben gu fein." 

Das wax gans rid)tig. 

Das SBer^ältnis ätoifd^en (5üntl)er unb feinem 
93ater toar ein fold)es, bafe ber Sol^n ni^t barum 3U 
forgen brauchte, xoie es il)m gelingen toerbe, ben 93ater 
ooUftänbig toieber 3U t)erföt)nen. Gs l^citte ben alten 
388 



Öerrn üon 2BilbI)agen natürlid^ Derbroffen, bofe (5üntf)cr 
nid)t fofort naä) feiner 5Rüdtfef)r 3U tl)m geeilt toar, 
unb er t)atte bies in feinen Sriefen beutlid^ aus- 
gefprod^en; aber bie 3Inttt)orten [eines Sof)nes tüoren 
gIeidE)3eitig fo liebeüoll unb fo traurig geroefen, ber 
93ater toar barin fo inftänbigft gebeten töorben, nid^t 
3U jürnen, bie verlängerte 3ibroefenI)eit bes Sof)nes 
Uniftänben3U3u[d^reiben, über bie er fpäter 9tufilärung 
ert)alten toürbe, unb niemals an ben unceränberlic^en 
(5efüf)Ien ber fiiebe unb Sßere^rung 3U stüeifeln, bie ber 
®ot)n für il^n I)ege — bafe ber alte §err fid^ fdfiliefe«- 
lid^, toenn aud^ mit einigem Sßerbrufe, berut)igt f)atte. 

„3^9^^ö ^ufe austoben/' ^atte er [icf) gefagt. — 
Das 2BieberfeI)en 3toifd)en 33ater unb ®of)n toar benn 
aud^ ein I)er3lid^es. i)oä) [agte ber alte Sßaron [o- 
gleid), nad^bem er ®üntt)er begrübt I)atte: „Du fiet)[t 
nid^t tool^I aus. Du bi[t bod^ nidt)t Iran!?" 

m3^ fül)l^ ^^^ 9ön3 vool}l, lieber 93ater," ant- 
toortete ®üntf)er. 

SRadE) bem (£[fen lam es 3U einer ?IufIIärung, bie 
(5üntl)er feinem 93ater fd^ulbete unb bie biefer oon 
i^m ertoartete. ®üntt)er fprad^ mit erfünftelter fieid^t- 
fertigleit oon ben 93ert)ältniffen, bie i^n in ^aris 
3urüd{)ielten. 

„3*) ötn oerliebt — fo oerliebt, toie man fein 
lann. Das ift ber 9lnfang unb bas (Snbe ber ©e- 
fd&id^te, bie idE) 3U er3äi)Ien f)abe, unb idE) bitte bidf), 
es als ffintfd^ulbigung meines langen 93eru)eilens in 
^aris gelten gu laffen." 

„Das ift alles fdtiön unb gut," antcoortete ber 
SBaron freunbli^, ,,aber bu barfft es mir nic^t oer- 
argen, toenn id) bir fage, bafe es mir ni^t genügt. 
Ctroas mel)r mßdE)te idö benn bod^ t)on bir erfaf)ren. 
2Ber ift bie ©eliebte? 3ft fie jung, l}üh\ä), aus guter 
gamilie?" 

389 



„Sie t[t eine junge, Wönt, oomel^me grau." 

„ßine 3frau? — ®üntl)er, bas mad^t nti^ fel)r 
unglüdEIidf)." 

„Sie i[t eine äBittoe." 

„SO; bas i[t etoas anbres/' fagte ber Sllte bt^ 
rut)igter. „§aft bu bid) i^r fdf)on erllärt?" 

„Unh fie toill nid^ts öon bir roiffen?" 

„5Rein, [o liegen bie Sad^en nidE)t! Sie l^at midj, 
fo glaube idö, aud^ ganj gern; aber fie toürbe ftä) 
[d^tDerlid) entfd^Iiefeen, ^aris 3U oerlajfen; unb idf) 
lann bo^ nur eine ^xan I)eiraten, bie getoillt toäre, 
mit mir in 933ilbl)agen ju leben." 

„SeIbftoer[tänbIicf|!" 

©üntl)er toollte toeiteren (Etagen aus bem SBege 
gef)en, beren Seantroortung i{)m peinlid^ getoefen 
roäre, unb im Vertrauen auf bie £iebe feines 23aters 
bat er biefen, nid^t toeiter in it)n ju bringen. Der 
alte 3Bilbf)agen badE)te einen 3lugenblid[ nad^, bann 
fagte er: 

„3^ tx)äre unglüdElid^, toenn id) bir nid^t vertrauen 
lönnte. Du toirft nid&ts tun, u)as nid^t e]^renl)aft ift. 
Unb bamit tütll i^ alfo bie Sad^e ruf)en laffen, bis 
bu felbft ben 3^itpiiuft für gelommen erad^teft, fie 
roeiter mit mir 3U befpredE)en." 

Der alte §err fam aud^ nid^t roieber auf ben 
©egenftanb jurüdE, obgleidE) berfelbe feine (5eban!en 
unausgefe^t befd^äftigte unb it)m grof^e Sorge madE)te. 

®üntl)er fanb auf feinem Sd^reibtifd) eine erl)eb- 
lic^e 3ln3al)l alter Sriefe aus 3lmerila. 9iadö ben 
^oftftempeln, bie er aufmerifam unterfud^te, roaren 
fie alle im SRonat Oftober jur ^oft gegeben toorben. 
— ©üntl^er I)atte SReuriorf am britten jenes S0lonats 
oerlaffen. Sein Srief oom fedf)3el)nten, in bem er 
oon glorence 3lbfd)ieb nal)m, fonnte in ben legten 

390 



XaQtn bes[clben 9Jionats in bte Sfinbe fetner el)e- 
mdfgen ©raut gelangt fein. Seitbem f)atten bie 
Srieffenbungen aus Slmerüa aufgel)ört. — Der alte 
9QBiIbI)agen I)atte feinem ®of)ne t)or äRonaten bereits 
nadö ^aris gefd^rieben, es feien Sriefe aus 2Imeri!a 
für if)n eingetroffen, ob fie if)m nacfigefanbt roerben 
follten. ©untrer I)atte gebeten, fie für iif)n auf3ul)eben. 
(£r I)atte bamals ni^t t)tn SIRut, ©riefe oon glorence 
3U lefen. Sie lonnten nur ßiebesbeteurungen ent- 
l^alten, bie if)n in jenem 31ugenblide mel)r gepeinigt 
l^aben roürben als bie bitterften SBorroürfe. — 3tud^ 
je^t, in 2BiIbf)agen roagte er es nid^t, jene SBriefe ju 
öffnen. (£r erlannte an ber feinen, Ijübfd^en ^anb^» 
fd^rift auf ber S[Ret)r3aI)I ber ^Ibreffen, bafe alle jene 
Sriefe, bis auf stoei, von glorence lamen. — (£r 
padte fie forgfältig jufammen unb legte fie oerfiegelt 
mit ber ?Iuffcf)rift: „9lad^ meinem Slobe ungelefen ju 
oerbrennen," in eine oerfd^liefebare Sd^ublabe bes 
Sd^reibtifdEies. — Die beiben anbern ©riefe lamen 
oon ©ella unb Senrt) donrer), beren Sanbfc^rift 
(5üntf)er ebenfalls belannt toar. Seibe toaren oom 
fed^se^en Oltober aus SRiagara batiert. Sie lonnten 
aud^ nur greunbf^aftsoerfic^erungen entf)alten, beren 
2BilbI)agen fid^ untoürbig fül^lte. Cr legte bie beiben 
©riefe 3u ttmn Don ^^lorence. 

(£s roar (5üntl)er 3U 9Kut, als läme er t)on bem 
©egröbnis eines geliebten greunbes, als er, nad^bem 
er bie ©riefe eingefi^loffen f)atte, bas 3^^^^^ t)erliefe. 
Untoilllürlid^ fielen i^m bie SBorte eines amerilanif^en 
Siebes ein, bas glorence il)m einmal mit i^rer Ilaren, 
reinen äR8bdE)enftimme Dorgefungen f)atte: „I shall 
never see my darling any more!*' — „3^ xoerbe 
meinen fiiebling, meine liebe, arme, Heine gloi, nie, 
niemals toieberfel)enl" 

(grft na^ t)ier3el)ntfigigem 3Iuf entf)alt in 2ßilbl)agen 

391 



erl)ielt (5üntf)er einen Srief oon 3renen. Sie I)atte 
eine ungetoö^nlidf) grofee unb fe[te §anb[d^rift, beinahe 
toie bie eines äRannes. Der Srief toar Iur3 unb 
augenfd^einlii^ in §a[t aufs Rapier getoorfen. (£r 
entl)ielt bie 3ln3eige, bafe Srene fpfiter, als fi^ beab» 
fid^tigt I)atte, nad) ^aris 3utüdEfeI)ten töetbe. 3l)re 
äRutter fönnte fid^ ni^t von il)ren 93ertr)anbten trennen, 
bie [ie feit ntel)reren 3at)ren nid^t gefet)en ij&tU, unb 
3rene bürfte bie ^rinseffin nid^t allein laffen. Der 
©rief toar im trodenen Stil eines ge[dE)äftIid^en 
Sc^riftftüdts gef}alten. ?iur in ber legten 3^il^ f^nb 
©üntl^er einen särtlid^en ©rufe: „3^ I^^be unb umg- 
arnte DidE)! 3luf 2BieberfeI)en! SdE)reib' mir ! Deine 
3rene." 

9Iber fie gab i^m feine SIbreffe an. Der Srief 
mad^te (5üntt)er fef)r unglüdEIidf). 

©Untiers Se3ief)ungen 3U Deffieux Ratten beinahe 
gän3li^ aufgel)ört. Der fleine gran3ofe mißbilligte 
SlBiIbf)agens Se3ie^ungen 3ur SRarquife; er f)atte i^m 
bies offen gefagt. ®üntt)er I)atte nid)ts barauf 3U 
anttoorten getoufet, aber De[fieux nid^t bie Sered^» 
tigung 3uerlennen roollen; if)m SBorxoürfe 3U mad^en, 
unb fidE) biefe f^IiefeUd^ giemlid^ trcdEen oerbeten. 
Seitbem I)atten fidö bie beiben nur nodö feiten toieber- 
gefetien. Deffieux oermieb bas §oteI Srö, unb anbern- 
orts toar aÖBilbl^agen nid)t aTi3utreffen. ®üntl)er 
fd^rieb besbalb an feine liebenstüürbige Sßirtin, grau 
93ra9on, unb bat biefe, ficE) regelmäßig unb in fur3en 
3töifdöenräumen 3u erlunbigen, toann bie SWarquife 
58r6 nad^ ^aris 3urüdEIe]5ren toerbe. Unmittelbar nad^ 
ber 31nlunft möd^te grau SBrafon il)m telegrapl^ieren. 
(£r erl)ielt barauf mit umgef)enber ^oft in ber dE)araI- 
teriftifdöen, langen, fd^rägen öanbfd^rift ber ^arifer 
„dame de comptoir'' einen ©rief oI)ne ortf)ograpt)ifdöe 
e5el)leri in bem äRabame Sra9on bem §errn Saron 

892 



von 3Bilbt)agen mitteilte, fie tüerbe ben 3luftrag, ben 
ber §err Saron if)r erteilt t)abe, gett)if[enf)aft aus- 
füf)ren unb nld^t t)erfel)len, it)m re^tseitig bie ge- 
rDünfci)te SRitteilung 3U3u[teIIen; [ie roerbe auc^ bie 
alte 2Bof)nung bes öerrn Saron für bie[en bereit 
galten, unb fie ergreife bie[e (5elegen{)eit, um fid) x\)m 
gans ergeben[t 3u empfe{)Ien. 

I)arauf toartete ©untrer lange t)ier SBod^en, of)ne 
ein SBort von grau Sra9on, of)ne ein fiebensseic^en 
t)on 3renen 3u empfangen. 2Bät)renb biefer 3eit 
üerliefe er 2BilbI)agen nidr't, obgleid^ fein $5ater il)n 
toleberl^olt aufforberte, [id) auf einige !tage nadö 
©erlin 3U begeben, um bort feine alten greunbe unb 
5^ameraben toieber3ufel)en unb einer ber großen geft»» 
Ud)Ieiten in ber ^auptftabt bei3uroof)nen. !Der $ang 
3ur ffiinfamleit, htn fein ®oI)n belunbete, oerurfad^te 
bem alten 2BiIbI)agen 5lummer unb Sorge, aber er 
t)atte biefem oerfpro^en, i^n nid^t me^r mit fragen 
über bie Urfad^e feiner 93erftimmung 3u quälen, unb 
biefes 23erfpre^en, toie jebes anbre, bas er je gegeben 
I)atte, roar x\)xn I)eilig. 

(Segen SRitte 9Jlai enblidö traf bie fe^nlid^ft er^* 
toartete Depefd^e oon grau Sragon ein: „Die grau 
StRarquife ift geftern abenb nad) ^aris 3urü(Jgefef)rt." 
— Unmittelbar na^ (gmpfang biefer 3JlitteiIung reifte 
®üntl)er nad) granlreic^ ab. Der alte 2BiIbI)agen 
toar feit 2Bod)en barauf vorbereitet, bafe fein Sol)n 
plö^Iid^ burd^ ein Telegramm nadö ^aris abberufen 
roerben toürbe, unb liefe bie 3Ibreife ruf)ig gefd^el)en. 
3m legten 2lugenblid, als bie beiben t)oneinanber 
5lbfd)ieb nal)men, fagte ber 93ater: 

„SBann toirft bu 3urüdIommen?" 

®üntl)er, ber Dorausgefefien I)atte, bafe biefe grage 
an i^n gerietet toerben toürbe, antroortete: 

„®ib mir brei 3Konate 3^itl Dann, roas immer 

393 



audö gefdfie^en fein möge, t)erfpted)e i^ bir, ju blt 
3uriidt3ulel)ren." 

„I)ret SKonate tft eine lange S^ift," anttoortete ber 
Saron traurig unb niebergefd^lcigen, i>tnn er I)atte 
nid)t gefürd)tet, bafe [ein SoI)n fo oiel t)on it)m oer» 
langen roerbe. „^ä) entbel)re bid) fd^merslid), toenn 
bu nid^t l)ier btft; id^ bin ein alter 9Jlann unb I)abe 
nid)t mel^r über lange 3cit 3U verfügen. 2lber es fei, 
toie bu es oerlangft. (5el)ab bi^ root)l! 3d) re^ne 
barauf, bid) fpäte[tens in brei Sölonaten tDieber3u[eI)en." 

3rene roar toie untgen)anbelt, als ®üntt)er fie nad^ 
feiner 5RüdHeI)r enbli^ begrüben lonnte. Gr xoar un- 
mittelbar nad^ feiner Slnfunft in ^aris, gegen 9Kittag 
3U il)r geeilt, aber ber Sortier mit bem mürrif^en, 
unbur(f)brtnglidE)en ®efidE)te I)atte i^m gefagt, bie grau 
aiiarquife fei no^ oon ber 9ieife ermübet unb l^abe 
befoI)len, erft am 3lbenb 3U empfangen. — ®üntl)er 
l^atte 3dt gel)abt, fid^ mit htn ®erDoI)nI)eiten bes 
§otel Srö befannt 3U machen, unb raupte, bafe toenn 
iljm biefer ©efd^eib gegeben rourbe, er audE) für if)n 
beftimmt toar. (£r madite ni4)t ben Söerfud^, fidt) ber 
SRarquife gegen il)ren SBillen 3u näl)ern, unb erf^ien 
erft 3U ber il)m erlaubten Stunbe, um neun U^x 
abenbs, im §otel Sro. — J)as (£mpfangs3immer toar 
nodE) leer. Die erfte ^erfon, bie na^ geraumer SBeile 
bort erfdE)ien, roar Sland^e. Sie nidEte ®ünt^er mit 
einem eigentümlid)en fiädEieln 3U unb fragte, ob il)m 
Deutfd^lanb nid^t gefallen l)ätte, ba er fo fd^nell nad^ 
^aris 3urüdEgelel)rt fei. Gs roar bas erftemal, bafe fie 
i\)n anrebete, unb toas fie fagte. Hang mt eine Un^ 
freunblid^Ieit. 3Iber ®ünt^er toar nid)t aufgelegt, 
bies 3U bemerfen ober 3urüdE3uroeifen. 

Salb barauf trat Jiagnaub in btn Salon unb 
fobann b'Gftompieres unb feine fd)öne junge grau; 
fpäter audE) $rin3 ?lnbreas, bie ^rinseffin, SReubauer 

394 



unb 3o|ept)tnc. 3tene s^tgte ftd^ erft gegen 3e{)n UI)r. 
©untrer f(J)Iug bas öerj bei i^rem 3lnblldt, unb er 
füf)Ite, bafe er erbleid^te. Sie f)atte für tl)n nt^ts 
roeiter als bas lalte, turse Äopfniden, mit bem [id) 
aud^ 5Rat)naub unb alle anbern Slntoefenben begnügen 
mußten. Sie Hefe fi^ auf il)ren Ilelnen Stul)I nleber 
unb befd^leb fogleldf) 5Reubauer ju fid), mit bem fie 
angelegentlld^ mit halblauter Stimme fprad^. 2Ius 
einigen äBorten, ble an (5üntl)ers Z)\)x brangen, [d^lofe 
er, bafe es fld) ätolfd^en belben um ge^djäftllc^e 2Ius^ 
elnanberfefeungen I)anbelte. — Gr toar gan3 oertolrrt. 
3Bas toar benn gefd^el)en? 2Bar es möglld), ha^ 
3rene, ble ll)n beim 9lbfd)lebe vor [ed^s SDSo^en 3ärt= 
lief) umarmt, ble ll)m t)or mer SDSod^en nod^ gefd)rleben 
^atte: „3d) liebe bld)!'' ll)n jefet nld^t mel)r lennen 
tDollte? Ober legte fle fld^ In ffiegenroart ll)rer jüngeren 
S^tDe[tern unb ll)rer Sd^toäger einen 3»»ang auf? 

— Das toäre nld^t xi)Xt 3lrt getoefen! Slber toas tüar 
benn oorgefallen? — Gnblld) gelang es l{)m, fldö ll)r 
3U näl)ern, fld) an ll)rer Seite nleber3ula[fen. Cr 
roufete nld^t, xole er beginnen follte, unb fa^ ftumm 
unb oerlegen ba. 

„3[t bas alles, roas Sie mir 3U fagen I)aben?" 
fagte fle lalt unb gleld^gültlg. 

„3lber um ©ottes tolllen, toas l[t benn gefd^efien?" 
fragte er beftürst. 

„(5ar nl(f)ts, mein fileber! 3df) oerftel^e Sie nld)t." 

Sie toanbte fld^ oon ll)m ab mit einer 9Wlene, ble 
beutll^ [agte, bafe Yxt fld) burc^ fein ffienel)men ber- 
iefet fül)lte unb ble Ünterl^altung mit ll)m nl^t roelter 
fort3ufefeen roünfd^te. (£r ert)ob fld^ langfam, ein ge« 
brod^ener 9Kann. 9Illes bref)te fldö t)or feinen 5Iugen. 

— SQßenn er nur nldE)t fd&toa^ rourbel — ©s gelang 
lf)m, bas bunlle 9Kufll3lmmer 3U erreld)en. Dort 
fani er auf einen Stul)l nleber unb blieb mel)rere 

395 



SÖJinuten tote betäubt [i^en. Dann ftanb er fd^toer- 
fälltg auf unb f^Ud) fid^; oI)ne bas Cmpfangssimmer 
toieber betreten gu f)aben, aus bem öotel Srö nad) 
fetner 2Bof)nung. 

Cs roar nod) ntdf)t [pät, unb SRabante ©ra§on [afe 
in tabellofem, einfae^em, bunfelm ^Inßug in bem 
3immer; wo ©üntl^er ben Sd^Iüffel ju feiner 2Bo{)nung 
ab3ul)0len f)atte. Sie begrüßte il)ren geel)rten ®aft 
mit übli^er §öflid)leit. 9lls er, ben altbürgerlidf)en 
(5etx)of)n]^eiten bes (5aftI)ofe5 entfpred)enb, bas an*- 
geßünbete fiid^t, bas 9Jiabame Sra9on il)m gereid^t, 
mit einem leifen: „Danle!'' in bie §anb genommen 
I)atte, bemerlte bie SBirtin, baS biefe §anb 3itterte; 
unb als fie barauf feine oerftörten ©efid^tsjüge be- 
trachtete, rourbe xi)x Ilar, bafe bem §errn Saron ettoas 
äugeftofeen fein muffe. 

„Soll id) 3I)nen eine üaffe 2:ee mad^en?" fragte 
fie teilnet)menb. „Sie fef)en ettoas angegriffen aus." 

„Daniel" tx)ieberf)oIte er leife. 

SUacE)bem er fid^ entfernt f)atte, rief grau ©ra§on 
ben t)ieIbefcE)äftigten §ausbiener Äafimir. 

„(£s lommt mir oor, als ob ber öerr Saron leibenb 
toäre," fagte fie. „Gs ift beffer, bafe Sie I)eute nad^t 
I)ier in ber ,fioge' f^Iaf en, bamit Sie it)n ^ören lönnen, 
falls er Ilingeln foUte." 

Äafimir, ber ben freigebigen ffiaron ^oä) oereI)rte 
unb tooi^I toufete, bafe biefer i^n für aufeerorbentlid^e 
Dienftleiftungen aufeerorbentli^ be3af)Ien n)ürbe, jeigte 
fi^ oI)ne SRurren bereit, bem il)m erteilten SBefeI)le 
3U folgen. — 9lber feine SRadötrul)e rourbe nid^t geftört. 

Seit biefem 3Ibenb toaren beinaf)e 3toei 9Konate 
oergangen. (£s roaren für (5üntl)er bie traurigften 
äRonate feines ßebens geroefen. 3rene I)atte iebes 
Sllleinfein mit i^m in lalter, rüdfid^tslofer SCBeife 3U 
396 



oermeiben getoufet. 3f)re eignen, im obetn StodErt)er! 
gelegenen (5entäd)er, in benen [ie (5üntf)er toäf)renb 
ber er[ten 3^it nadf) feiner 5RüdEfet)r täglicf) empfangen 
I)atte, toaren il)m nun ebenfo t)er[(^Io[fen roie jebem 
anbern ber (Säfte bes §oteI Sr6. Und) bas ©arten* 
f)au5 I)atte er nicE)t toieber betreten bürfen; unb felbft 
in bem allgemeinen (£mpf angssimmer , wo fie fid^ 
feiner ©egentoart ni^t ganj ent5ief)en lonnte, toenn 
fie if)m nid^t gerabesu bie Züx verbieten xöollte, I)atte 
fie einen jeben feiner Serfud^e, fid^ mit x^x gu unter- 
I)alten, abgexniefen. Seine Semüf)ungen nadt) biefer 
9lid)tung l)in roaren balb erlat)mt. (£5 fel)lte il)m 
nid)t an SeI)arrlid)Ieit, biefelben fortsufe^en, aber 
fein Stolä mad^te es il)m unmöglid^, feine ©egen- 
toart ber nodE) immer ©eliebten aufgubrängen. Seine 
Sefudt)e im öotel S8r6 töurben feltener unb iürger. 
SRiemanb f^ien bies gu bemerfen. 9Im xüenigften 
3rene felbft. (Sine grage roegen feines 3lusbleibens, 
ein SBort bes 93orrourfs toürbe il)n erfreut I)aben. 
3lber in il)ren 2Iugen, tnenn fie ben feinigen beim 
Eintritt in ben Salon begegneten, lag ber lalte, 
mübe ©rufe, ber audö $Rar)naub unb bie anbern 
XDilllommen I)ie6 unb ber (Bünti^er bitterer als in 
SBorten fagte: „Du magft lommen ober gel)en; mir 
ift es glei^gültig." 

©üntl)er I)atte \xä) oerfd^iebene 9Kale vorgenommen, 
an 3renen gu fdf)reiben. (£r t)atte au^ mand^e ^^riefe 
an fie aufgefegt, in benen er il)r fein £eib Ilagte 
unb fie um 3Iufflärung bat; aber er I)atte feines 
biefer Sd^riftflüdEe abgefanbt. „SBogu? Sie toürbe 
mir einfad^ nid^t anttoorten." — (£r I)atte ernftlid) 
ertoogen, ob er ^aris oerlaffen, ttn namenlofen 
5lränlungen, bie il)m bort burdE) 3^^nens fiieblofigleit 
gugefügt toaren, ein (£nbe mad^en follte. Slber er 
xoar geblieben, nidE)t in ber Hoffnung, feine £age, bie 

397 



i^m Derstoeifelt erfi^ien, ju tjerbeffern, fonbern ein* 
fad) aus Unluft ju irgenbeiner cntftf)Ioffenen Sat. Gr 
i)atte feinem SBater t)etfprod)en, in brei 9Jlonaten nadö 
Deutfd^Ianb 3urü(J5ufe{)ren. Qx toürbe fein SBßort I)alten. 
Cinftoeilen wax bie grift, bie il)nt fein 93ater geroäl^rt 
I)atte, nod) Ttid)t abgelaufen. 

Gines Xages, ju 3Infang bes äRonats 3uU, erfd^ien 
ber Diener ber SRarquife bei SBilbl^agen mit ber münb- 
li^en Seftellung von [einer §errin, roenn es bem 
§errn Saron gefällig fei, mit ber grau SRarquife 
ausjureiten, fo möge er fie in il)rem $oteI abI)oIen; 
fie tüürbe xi)n um t)ier lli)r ertoarten. — 2Bilbf)agen 
antwortete ol)ne SUad^benlen, er toürbe bie (£t)re 
I)aben. — Unb erft als ber Diener mit bem ©ef^eibe 
gegangen roar, Iäd)elte er bitter Dor fid^ f)in: „Sie 
oerftöfet mid^, unb id^ fd^Ieid^e bar>on; fie ruft mid), 
unb id) eile 3U il)r. (£s ift eine S^mac^! 3^ follte 
x\)x nid)t get)ord^en." — Slber er geI)ordE)te natürlidf). 

Die beiben "^ferbe ftanben gefattelt im §ofe, als 
®üntf)er mit bem ®lodtenfdE)lage Dier im §otel Sro 
anlangte; unb gleid^ barauf erf(f)ien 3rene. Sie nidEte 
9QBilbI)agen, ben fie feit brei klagen ni^t gefet)en f)atte, 
f)tx^lxä) 3u, als feien fie uod^ immer bie beften greunbe, 
unb liefe fid^ von il)m in ben Sattel I)eben. SSor ber 
a:ür bog fie anftatt nad^ ben (Sfiamps Glt)fees nad^ 
\)tn äufjern Souleoarbs f)in ah. 

„3tu SBois be 93oulogne finben toir l)eute 3al)lreidöe 
(5efellfd)aft; id) beule, toir lönnten bem Sois be 93in* 
cennes einmal einen Sefud) abftatten." 

Sie ritten ftumm nebeneinanber f)er. Sobalb fie 
bie gepflafterten Strafen oerlaffen l^atten unb auf 
bem Souleoarb be Gourcelles angelangt toaren, tüurben 
bie ?Pferbe in langen 3;rab gefegt unb in biefer (5ang== 
art bis jur ^Barriere bu Zrone gehalten. 2Bäl)renb 
biefer gansen 3eit mad)te 3tene nur eine ©emerfung. 

398 



„9Benn Dnlel 5Inbreas fät)c, ba& toir bte ^-Pferbe 
auf bem I)arten SDfalabam fd^atf traben Ia[[en, [o 
tDürbe er böfe toerben . . . aber er fiel)t uns ntd)t." 
Sie mad)te eine üeine ^au[e, unb bann fügte fie 
f)in3u: „ftetn 9Jlen[dö foll uns f)eute [el)en." 

3m Sots be Sincennes empfing bie beiben !ö[tUc^er 
Statten. 5Ils bie ^ferbe bort in Si^ritt gefegt toaren, 
toanbte [id^ Srene ju ©üntf)er unb blidte if)n lange 
an. (£r toar nidt)t mel^r ber [onneno erbrannte, lebens- 
frifd^e junge SRann, auf bem il)re klugen bei i^rem 
er[ten gemeinfci^aftU^en 9ittte mit fo großem 2BoI)I- 
gefallen gerul^t f)atten. Die Stubenluft f)atte fein 
SlntUö gebleid)t, unb ber ©ram ber lefeten 9J?onate 
an il^m ge3el)rt. Seine SBangen töaren eingefallen, 
unb feine großen grauen 3Iugen, in x\)xt §öl)len surüdE«» 
getreten, blidtten ernft unb matt. 

„Sinb Sie mübe?" fragte 3rene. 

Gr fdE)ütteIte bas öaupt. 

㨟ntl)er, fiel) mi^ an! Saft bu mi^ nod^ ein 
bifei^en lieb? — ^ä) bin tt)of)l red^t fd^Ie^t mit bir 
umgegangen? Sei mir nid^t böfe! ®ib mir beine 
gute Sanb!" 

Seine Slugen funtelten sornig. (£r ballte bie 9ted)te 
3ur gauft unb f)ielt fie surüdt. 

Sie ful)r ru^^ig, einfd^meid^elnb fort: 

r,3^ fel)e, bu äürnft mir; aber f)aft bu ein 5Red^t 
basu? Denle ettoas nad^. 9QBas l^abe id^ begangen? 
§abe id^ bid^ verraten? §abe id^ bir nid&t mel^r ge- 
fd^enlt, als bu oon mir ertoarten burfteft? — 3d) 
I)abe bid^ nie gans tjerftanben; einiges an bir ift mir 
immer fremb geblieben; aber anbres f)abe i^ rid^tig 
erlannt: bu I)ätteft getDünfd)t, eine el)rbare Saronin 
SBilbbagen aus mir ju mad^en. — 3d) bin mir Ilar 
barüber geroorben, bafe bies nid^t anginge, unb gu 
beinern unb meinem ©lüdE I)abe i^ t>tn äRut gel)abt| 

399 



banad^ 3U I)anbelTt. SBöte td) betne grau getootben 
unb mit bir nadt) Deutfd^lanb gegogen, fo toürbe t^ 
unglüdlid) geroorben fein unb bidt) unglüdlic^ gemad^t 
I)aben. X)n Ienn[t mid^ nid^t, voit iä) m\ä) lenne. 
Deine ßiebe I)at ntid) fel)r glüdElid) gentadE)t; aber 
alles — meine 9Jlutter, meine Sdt)U)e[tern, meine 
greunbe, mein ganges ßeben in ^aris — t)ätte [ie 
mir nid^t erfe^en lönnen. 3(% toäre in beinem lalten 
ßanbe, an beinem grauen äReer, in beinen bunfeln 
SBälbern ge[torben. — äReine ßiebe gu bir erfüllt 
mid^ nid^t gang. 3d^ ge[tef)e es. (£s mag bir toie 
ein gel)ler er[d)einen; aber lann id) etroas bafür, 
I)abe idE) es bir oerfprod^en, bin idE) ettoa falfdf), un» 
t\)x\xä) geroefen? SRein, (5äntl)erl (£5 gibt leine auf- 
rid^tigere grau, als icE) es bin. 9lufridE)tig I)abe id^ 
bid^ geliebt — fo, tote id^ lieben lann. Unb fo liebe 
id^ hxd) noä). 3d^ t)abe ni^t gel)eud)elt, idE) I)abe 
nid^t mel)r oerfprod^en, als id^ I)alten lonnte. Das ift 
meine eingige Qünt^ bir gegenüber. Dest)alb barfft 
bu mir nidE)t gürnen. ~ SIls oDir ooneinanber getrennt 
roaren, I)abe id^ über unfre SBegief)ungen nad)geba^t, 
unb naä)bem id^ erfannt, bafe icf) bir niemals bas 
fein lönnte, toas bu töün[dE)teft, ba I)abe idE) geglaubt, 
es fei el)rli^ unb red^tfd^affen oon mir, toenn id^ es 
bir fagte — nid^t in SBorten, bie nifi)ts bebeuten, 
fonbern in Saaten. 3d^ I)abe midE) oon bir abgetoanbt, 
aber ic^ I)abe nid^t aufgel^ört, bid^ liebguf)aben . . . 
nad^ meiner 9Irt, unb bein ®ram I)at mi^ gequält 
unb auc^ toieber erfreut, toeil er mir beine fiiebe 
geigte. — Das I)abe idE) bir fagen roollen, unb besl)alb 
^abe idE) bid^ gebeten, mid^ I)eute gu begleiten. Safe 
uns gute greunbe bleiben, ©untrer, lafe uns fo glüölid^ 
fein, toie toir es fein lönnen. So o^ie bu es toünf^eft, 
lann es ni^t fein. 3dt) ^abe bir fd^on einmal gefagt, 
bu bift in ein leeres §erg eingegogen, als id^ bidE) 

400 



ItebgetDann; unb xä) fage bir je^t, bu bi[t no^ beute 
allein barin. Sei mit bem ^la^e guftieben; bebalte 
midf) lieb. — ©üntber, mein üth^n, meine fitebe!" 

Sie bötte obne jebe Erregung gefprcd^en, aber es 
Hang n)ie ber [d^licf)te ^lusbrud aufrid)ttger ©efüble. — 
ßr roar fprad)lo5. (£r empfanb bie erbrüdenbe Hber- 
legenbeit, bie ibte ^erßlojigfeit ibr gab; unb feine 
Siebe biefer gegenüber bcitte für ibn etcoas Se^ 
fcbämenbes. — Das, toas [ie ibm bot, bas töollte er 
ni($t, unb roenn er aud^ alles, voas fie ibm nod^ tüar, 
oerlieren follte. Gr [ammelte [icb müb[am; bann 
fpracb er, junä^ft [tammelnb unb verlegen, nad) SIus^ 
brüden [ud^enb, sulefet in [(Quellen, leiben[(^aftlid^en 
3QBorten. ßr Ilagte [ie an, graufam an ibm gebanbelt, 
ibn unglüdElicb gemacbt 3U l)abzn. Sie [precbe jet^t 
von füblen Srtnägungen über [ein unb ibr ©lud. Sie 
babe nid^ts ertöogen! Sie irre ]iä) ober [ie täu[(be 
ibnl Sie [ei einer leicf)tfertigen fiaune gefolgt, als 
[ie [icb ibm 3ugetoanbt, einer fiaune, als [ie ibn oon 
\xi} getoie[en bcibe. Sein ©lud ober Unglüd toiege 
ibr feberleidf)t. Sie lebe nur ibrer eignen £u[t. Sie 
[age, [ie bcibe ibm nid^ts t)er[prodöen, roas [ie nid^t 
gebalten bätte, [ie bcibe ibm mebt ge[döenlt, als er 
ertoarten burfte. Das [ei unn)abr! Gin jeber ibrer 
Sßlide [ei ibm ein a3er[predE)en ibrer fiiebe geu)e[en, 
bem er geglaubt, bem er alles geopfert bcibe. Unb 
nun rübme [ie [id^, [ie [ei aufrid^tig unb ebrlid^ — 
nein, fal[dt) unb treulos [ei [ie geröe[en! 

„2ßir \)abm alle un[re f leinen gebier,'' toatf [ie 
ba3it)i[d)en. 

(£r oer[tanb, roas [ie [agen n)ollte. 2Bar er nid^t 
aud) fal[d) unb treulos getoefen? 5Iber ber 33ortourf 
ergrimmte ibn nod^ mebt. Srene toar bie einßige, 
bie nid^t bas 5Red)t b^tte, ibm [eine Untreue gegen 
glorence oorsutoerfen. 

Senjalb, SSater unb (Bof)n. 26« ^qj 



„3^ t)ertr)ünf^e bte Stunbe," [agte er finfter unb 
langfam, „ba iä) Sie U)tebergefef)en, ba Sie [id) bunlel 
jtüifd^en mid) unb mein I)ene5 ©lud geftellt I)aben." 

Sie [at) if)n üon ber Seite an, roeber betroffen 
nod^ töie jemanb, ber 93erbrufe ober 9teue empfinbet — 
nein, ganj ruf)ig, ungerüt)rt, ja fogar el)er freunblid) 
als ergürnt. OI)ne ein 2ßort 3U fagen, gab [ie i^rem 
^ferbe einen Sd^Iag mit ber ©erte. I)a5 eble, emp^ 
finblid)e %kx, fo unfreunblid) 3ur §anblung gerufen, 
mad^te einen iurgen, I)eftigen Sa^, ber einer minber 
geübten ^Reiterin ben Siö geIo[tet I)aben roürbe, unb 
flog bann in toilbem Salopp mit [einer leid)ten £a[t 
baf)in. ©untrer folgte 3renen, oI)ne 3U oerju^en, 
[ie gu überI)olen, benn es fam [einem geübten Jteiter* 
äuge oor, als ob [ie bas ^ferb in bem Slugenblid 
nid^t gan3 in it)rer ©eroalt I)atte, unb er toollte Svenen, 
beren Xüd^tigleit als SReiterin er erprobt I)atte, 3eit 
geben, bas ^ferb 3U be[änftigen. Cs lag in ber Zat 
[^toerer als gerDöf)nlidö in il)rer gefd^meibigen §anb, 
aber [ie [treid^elte [einen [d)lanlen §al5 unb es be- 
ruhigte [id) [d^nell. 5lls ©üntl)er bies erfannte, [efete 
er [ein $ferb 3ur Seite bes 3renens, unb bie beiben 
jagten nun eine SCBeile in langem ©alopp burd^ bie 
[dE)önen Jteittoege bes Sßois be SSincennes. — Sie 
roaren an einem gan3 entlegenen, oeröbeten Seile 
be5[elben angelangt. !Da machte '^xmt plö^lidö l)alt. 
©ünttjer tat ein ©leid^es. Sie toanbte if)r ^ferb unb 
ritt einige Sd^ritte gurüd, toäf)renb il)re 2Iugen [u^enb 
über ben SBoben [d^toeiften. 

„?Id^, bitte!'' [agte [ie, mit bem ginger auf bie 
^Reitgerte beutenb, bie il)rer §anb entfallen roar unb 
roenige Sd^ritte oor it)m mitten auf bem SBege lag. 
©üntl)er [tieg lang[am ab, I)ob bie ©erte auf, bradfite 
unb überreizte [ie i^r. Sie ergriff [eine öcmb unb ^ielt 
[ie fe[t, unb er I)atte nid^t bie 5lraft, [ie 3Utüd3U3iel)en. 
402 



„©üntl^er, fiel) mt^ an" [agte [ie leifc. 

(£r f)ob bte Slugen unb fa^ in bas bleid)e, f(l)öne, 
[tillc 3lntUö. Sie beugte fid) gu il)m I)erab unb er 
fül)lte it)ren?ltem auf [einer Stirn unb [einen SBangen. 

„(5üntl)er, f)ö[t bu mic^ nod^ ein bi^d)en Heb? 
Spri^! 3^ toill je^t tun, roas bir gefällt! 3d) 
roill bid^ md)t toieber quälen." Unb jum er[tennial 
[eit langen, [döredlid^en SRonaten empfanb er uDieber 
t)tn berau[d)enben I)uft if)re5 Äu[[e5. SIber nid)t 
eine Sefunbe roar er frof). (£r jürnte if)r unb [id) 
[elb[t me^r als je. 

„Rann bid^ meine Siebe nid^t mel)r glüdüd) 
mad)en?" fragte fie traurig. 

(£r blidte mit toeit geöffneten 2lugen üerroirrt um 
[idE). „Du I)a[t mid^ unglüdlid^ gemacht," brad)te er 
mül)[am f)en)or, „(5ott vergebe es bir!" 

„Unb bu tx)in[t es mir nidE)t vergeben?" 

„3d) bin unglüdlidö," [agte er, „unbe[d^reiblid) 
unglüdlid)." 

„93ergib mir, mein Seben; id^ roufete nidE)t, tüas 
id) tat." 

(Ss Hang [o [anft, [o milb, [o \d)ön, es brang u)ie 
ein [üfees ®tft in [ein ganges 2Be[en unb machte iF)n 
alles oerge[[en. Gr nal)m if)re §anb unb fül)rte [ie 
an [eine Sippen unb bann [d^lang er [einen 3lrm um 
if)ren 5RadEen unb lüfete [ie. Sie I)atte bie 3lugen 
ge[^lo[[en unb atmete tief unb ru!)ig toie eine 
Sd^lummernbe. — Da f)örten [ie burd) ben [tillen 
3QBalb 9Ken[cöen[timmen. Sie toaren no^ fern, aber 
[ie näl)erten [id^. ffiüntl)er [c^toang [id) [d)nell auf 
[ein ^ferb, unb bte beiben ritten toeiter, er t)er[törten 
Slides, [ie marmorbleid^, [d}ön unb lalt. ytad) einer 
SDSeile lamen if)nen t)ier Solbaten entgegen, unter* 
[e^te, [onnenoerbrannte, leid^tfüfeige JJIänner in ber 
Uniform ber 3äger aus ber benad)barten (5arni[on 

403 



Don 93incennes. Sie trugen if)re grofeen 3^ormfter unb 
f^tneren Süd)[en ela[iifcf)en, [d)tDtngenben S^rittcs 
xmb [(I)tenen ber $itje bes iagcs nid^t gu ad)ten. 
93or ben beiben teilten fie fid^ unb gingen je 3xx)ei 
auf ben Seiten bes fdömalen 5leitu)ege$. 

„Gin I)üb[ci)es ^ärd^en," [agte ber eine, als fie 
oorüber toaren. „Sd)öne ^ferbe, rei^e fieute, glüd- 
Iicf)e aRenfd)en!" 

„SUd) roas!" meinte fein Siebenntann. „®lü(JIid)? 
Die grau fal) elenb unb traurig aus. I)ie toerben 
audö ein jeber fein ^ädtd^en ju tragen l^aben, nid)t 
Iei(^ter als mein 2'-ornifter." 

©5 lam an jenem SRac^mittage nid^t mel)r 3u 
roeiteren Sluseinanberfe^ungeri gn^ifc^en 3renen unb 
(5üntl)er. 3^ene rDünfd)te foIcf)e gar nid)t. Sie toar 
eine grau oon toenig Sßorten, unb ber ©runb ber 
I)inge fümmerte fie nid^t, folange auf ber Oberfläd^e 
alles fo Dorging, roie es if)r gefiel. — (5üntl)er roar 
fid) betöufet, elenb fd^toad) geroefen 3U fein. 3lber 
bas toar feine Sd^ulb. Seine SBorroürfe toürben fie 
ni^t berüf)rt, fie roürbe bagu geläd)elt unb if)m ttn 
äRunb mit einem Kuffe gefd)Ioffen I)aben. — 9lid)t 
einen Slugenblid gab er fid) ber Hoffnung I)in, bafe 
nod^ einmal alles gut toerben lönnte. 3rene u)ürbe 
xijxx xoieber üerlaffen, roie fie es fd^on einmal getan 
l)atte. Gr tüufete es. Dod) I)atte er nid)t bie 5lraft, 
\xd) t)on \i}X losgureifeen. 

35ie näd)ften Xage glidE)en benen, bie er mit 3renen 
oerlebt I)atte, als fie feine ßiebe 3U ern)ibern fd^ien. 
3Iber (5üntf)er5 93ertrauen 3U feinem ©lud roar 3^^* 
fiört. ginfter, in fidf) gelel)rt, xoat er an it)rer Seite. 
Sie tooKte es nid)t fel)en, fonft I)ätte es if)r nid^t 
entgelten fönnen, unb fie erroartete U)n mit offenen 
2Irmen, 2BiIIfommen auf ben ßippen unb in htn 
9Iugen, toenn er fic^ it)r nät)erte. Sie fragte if)n: 

404 



„Öa[t bu mtd) toieber lieb . . . toie früf)er?" Unb 
fein ftummer Rn% voax \\)x eine 5lntu3ort, bie ]k be- 
friebigte. (?r aber xoagte nitf)t, nad) if)rer fiiebe 3U 
forfd^en. (£r rtal)m, toas [ie tl)m bot, gu fc^roac^, um 
es ab3uu)eifen; unb [id) feiner £)f)nmad)t betüufet, es 
SurüdEiuerobern, toenn es if)m toieberum genommen 
merben follte. Cr empfing ein 5llmofen, bas if)n 
fd)mer3te unb bod) ju feinem ßeben nottoenbig mar. 
(£r fül)Ite fid) nod) elenber als 3ur 3^iti ba fie xijw 
gängli^ oernadtiläffigt I)atte. Sd^merslid) empfanb 
er bie 5Rid)tadötung, bie barin lag, ba& fie il)n, je 
nad) if)rer fiaune, rief unb bann mieber oon fid^ 
fiie^. (£r fanb nid)t bie 5lraft, i^rem 5Ruf gu miber^' 
ftef)en, aber er folgte i^m roiberftrebenb, Sitterfett 
im Serjen, of)ne bes ©lüdtes, bas fie it)m bot, frot) 
gu merben. 

Um biefe 3^W tourbe es unrul^ig in ber SBelt. 
Das ©eräufd^ brang nur bumpf an ®üntf)ers Of)ren, 
ber in beinal^e oollftänbiger 3lbgefd^IoffenI)eit oom 
äußeren 93erfel)r lebte. (£r mar nid)t berufen, tätig 
in benfelben eingugreifen, unb als müßiger 3^f^öuer 
boten if)m bie Üagesereigniffe, beren Xraaroeite er 
nid^t erlannte unb unterfd^äfete, lein befonberes Setter» 
effe. Die 9KögIidt)feit eines Iriegerifi^en 3ufammen^ 
ftofees gmifd^en DeutfdE)Ianb unb granlrei^ gog er nicot 
in ßrmägung. Der (5eban!e an ein fold)es 93or!ommnis 
lag if)m fern nad^ langer 9Ibmefenf)eit oon ber Heimat 
unb Ünterbred^ung bes a3erlef)rs mit anbernDeutfdtien, 
bie belfer als er in ber Sage roaren, ben Strömungen 
bes öffentlid^en ßebens gu folgen unb beren 9iic^tung 
gu erlennen. Der Salon ber SJlarquife, ber eingige, 
in bem (5üntl)er t)erlet)rte, mar oollfommen un^ 
politifd^. Die italienifd^en 3nfaffen bes §otel Sro 
lümmerten fidf) überl)aupt nidt)tum allgemeine S^agen; 
3r*ene namentlid^ beobad)tete benfelben gegenüber 

405 



aufrid)tige unb ooUIommene (Blei^gülttgtcit. Die 
fd)Ietf)te 2luffüf)ruiig einer großen Sinfonie berül)rte 
fie unangenet)mer als bie ©ef^id^te ber fieiben eines 
unterbrüdten SSolfes; unb ein gut gemaltes (5d^Iad}ten- 
bilb fef[elte it)re 3IufmerI[ani!eit mel)r als ber Slus- 
gang einer ent[d)eibenben ®df)ladöt. 3l)re 5lBelt toar 
„[ie allein" unb roas [ie unmittelbar berül)rte. 3Illes, 
roas aufeerf)alb biefes engen Streifes lag, flimmerte 
[ie nid^t. 

(5üntl)er roar besl)alb aucf) t)olI[tänbig überraj^t, 
als er eines SRorgens einen Jßrief x)on feinem Sßater 
erhielt, in bem biefer \f)n aufforberte, ol)ne Säumen 
^aris 3U oerlaffen unb fi^ nad) SBerlin 3U begeben. 

„X)u bi[t [d)on im 3at)re 1866 ettoas fpät ge* 
tommen," jd^rieb ber 93ater, „unb biesmal liegen bie 
Sad)en nod^ ern[ter als bamals. Der ©ebante i[t 
mir peinlich, bafe bu aus ^aris ju ben gal)nen ge^» 
rufen tnürbeft, um gegen bie granjofen ins gelb 3u 
gleiten. Der ftrieg mit granfreid^ ift nodE) nidE)t ji^er; 
id) l)alte il)n jebodö für roal^rj^einlid); aber fdf)on auf 
bie entfernte SKöglid^feit eines [old^en (£reignif[es {)in 
i[t es beine ^flidbt, bid^ bereit gu mad^en, beim er[ten 
5Rufe gur 93erfügung beines £anbesl)errn ju [teljen. 
3dö bitte bid^, mir bie Stunbe beiner Slnfunft in 
Setltn telegrapl)ifd) mitjutcilen. 3dö ujerbe bid^ am 
Sal^nfjofe ercoarten." 

Der Srief toar nid^t in fo freunblid)em Zont ge- 
fdörieben, roie if)n ber alte SBaron [einem Sobne 
gegenüber geroö^nlid) annahm. (5üntl)er empfanb 
es nidf)t. (£r üer[tanb nur, bafe er abrei[en mü[[e, 
[ofort, of)ne htn geringften 3^itt)erlu[t . . . unb bies 
erfreute i^n. Der ©ebanie ber 3;rennung t)on 3rene 
t)erur[ad^te if)m leinen Sd^mers, (£r f)atte nid^t bie 
Äraft gel)abt, [id^ aus eignem eintriebe von i^r los^» 
Sureifeen; aber jefet, ba if)m bie ^flid)t gebot, 3U 

406 



gel)cn, empfanb er bics ivie eine Befreiung aus 
fc^mäl)Iid)er ®efangen[^aft. 5ÜJit einem gei[tigen 
2Bof)lbeI)agen, toie er es feit langer 3eit nicf)t gefüllt 
I)atte; Dollenbete er bie Vorbereitung 3U feiner ?lb^ 
reife, unb bann begab er fitf) 3U 3renen, Ieid)ten 
S^rittes, Xriumpl) im öerjen. (£5 toar nur in ge- 
ringem aJJafee fein 93erbienft, bafe er i^r gegenüber 
enblic^ roie ein 9Jtann auftreten roürbe; aber ber 
©ebanle f^on, ba^ er es toar, ber fi^ it)r entjog, 
bafe er nid^t abroarten roürbe, toieber von if)r oer- 
ftofeen 3U coerben, roie bies unoermeibli^ frül)er ober 
fpäter gefd^e^en fein toürbe, genügte, il)n mit freu«- 
bigem Stolj gu erfüllen. 

„Die grau SRarquife ift im ^aoillon," bef^ieb i()n 
ber Diener, als er in bas $oteI 93r6 getreten roar. 

(£r eilte bie üreppe f)inunter in ben ©arten, bur^* 
fd^ritt bie fiinbenallee unb roar in roenigen 9Jiinuten 
oor bem ^aoillon. Die Züx roar gefc^Ioffen. Gr 
ilopfte. 

„2Ber ift ba?'' 

„m bin es." 

„5lomm f)erein!" 

Gr trat in bas Heine, tfl^Ie, fialbbunfle ©emadf). 
3rene in leidjtem Iid)tem ©eroanbe, bas roeifee ©efid^t 
oon bid^tem, fd^roarjem §aar umraf)mt, bas aufgelöft 
bis roeit über ben fd)Ian!en ©ürtel I)erabfiel, er^ob 
fict) langfam oon bem niebrigen Seffel, auf bem fie 
gerut)t I)atte, unb in f)errli(i)er Sc^önljeit ftanb fie, 
feinen Rufe ero^artenb, oor if)m. 

„3Bie freue id) mid), bafe bu getommen bift. 3cf) 
fet)nte xnxi) naä) bir/' 

Gr aber fan! nid)t in i{)re 3Irme, fonbern blieb 
einen Sd^ritt oor il^r ruf)ig ftel)en. Sie roufete fofort, 
bafe er fam, um oon it)r 3lbfd^ieb gu net)men. 

©ine plöfelid^e SBeränberung ging mit i^r oor. Sie 

407 



liefe bie ^Irme [inlen, ridötele fid) ^oä) auf unb, htn 
i^opf gurüdfgetoorfen, bie feinen, geraben 2lugen- 
brauen sufammengegogen, mafe [ie \i}n mit sornigent 
(£r[taunen. 

„5Run?'' fragte [te gebe^nt. 

SIber [ie f)atte jebe ©etoalt über if^n oerloren. 
5Ridöt5, u)as t)on it)r lam, fonnte if)n in jenem 
2Iugenbli(Je berühren. Der freubige Stols, fid^ frei 
3U toiffen, frei t)on SdE)tt)ä(i)e, oon Sd)madE) unb 
Äräniungen, erfüllte fein ganges 2Be[en. Seine 
9Iugen, bie feit SERonaten matt unb mübe geblidEt 
l^atten, leud^teten in frifd^em ©lange. (£r er3äf)Ite, 
loas it)m gefd^e{)en tüar unb roas er tun tüerbe, von 
bem Sriefe feines Saters, von feiner nat)e benor^» 
ftef)enben 3Ibreife. 

Sie I)örte ii)m fd^roeigenb 3U. 3^)^ Stolg litt; 
i^r $er3 blieb unberüt)rt. Dafe (5üntf)er aus it)rem 
(5efici)tslreife oerfd^töinben tüerbe, roar if)r gleichgültig. 
Sie felbft I)ätte i^n oI)ne einen Sd^atten von Se- 
bauern in ben näd)ften S^agen, üielleidit morgen, 
entlaffen, oerbannt. 3lber bafe er gum sroeitenmal 
fi^ gegen if)ren SPßillen, o!)ne if)re Erlaubnis ber 
Spf)äre if)rer äRa^t 3U ent3iel)en töagte, bas toas ein 
grenel an i{)rer Sd)önt)eit, für ben er hü^m follte. 
Sie tDoIIte if)n Iränien, fo empfinblidE) toie fie x\)n 
überf)aupt fränfen fonnte. 911s er bas erftemal oon 
if)t gegangen roar, ba f)atte i^r fein tiefes Seelen* 
leiben ob biefer Trennung eine getoiffe ©enugtuung 
getDät)rt. (5ünt()er toar bamals ber ^flic^t, bie il)n 
oon if)rer Seite rief, gefolgt — aber mit blutenbem 
§er3en. SBie ein (5efcf)lagener toar er baoongef^Iid^en, 
unb inbrünftig toar fein glel)en um il)re 93er3eil)ung 
getoefen. Sein Sd^mer3 I)atte if)ren beleibigten Stolg 
geräd^t. — 3eöt ftanb er triumpl)ierenb oor if)r! (£r 
xoäljnte oielleidEit, bafe er fie quälen fonnte, toie fie 
408 



tt)n gemartert f)attc! Der ^itle 3;or! 5lRögIid)ertoeife 
erroartete er Sortnürfe von \l)x 3U I)ören. (£r fannte 
fte nid^t! (£r [ollte etraas Tnef)r von \i)x fennen 
lernen. ^\)xt 3üge glätteten [id). fiäc^elnb, mit jenem 
ßäd^eln fictierer fl[berlegenl)eit, bas ®üntl)er [o oft 
unb [o [dE)mer3Ud) beriefet l)atte, reid^te fie if)m bie 
$anb 5um Äu[fe. 

„®lüclltd)e Steife, mein Sieber, unb Diel Vergnügen. 
23ielleicf)t auf 2Bieber[el)en in Serlin!" 

„3lad) Serlinl" rourbe bamals auf btn Souleoarbs 
unb in ben Cafes ge[ungen. ©s roar ein „(£s- 
fomptieren" bes fransolif^en Sieges über Deuifd):» 
lanb. Slber ®üntf)er fül)lte [id) baburd^ nid)t getroffen. 
Srenens §oI)n lonnte \i)n nic^t mef)r oerle^en, nad^^» 
bem il)re Siebe aufgel)ört l^atte, U)n ju beglüden. 
Of)ne ein SBort ber (£rroiberung berüt)rte er if)re Sanb 
mit t^n Sippen, oerbeugte [id^ tief . . . unb toar Der* 
[dfirounben. 

Sie näherte [i^ bem 93orl^ang, fcfiob benfelben 
etcoas beifeite unb blidte 2Bilbt)agen nad). (£r eilte 
ela[ti[d)en Sd^rittes bie ßinbenallee l)inunter. Sie 
bife bie Ileinen, fdt)arfen 3äf)ne fe[t gufammen: „3Iuf 
2ßieber|el)en, mein Sieber!'' 

•je- 

Sänge 3al)re roaren [eitbem oergangen. ®üntf)er 
f)atte 3renen nid^t rDiebergefel)en. Sie roar nic^t 
nad^ Serlin gefommen, toie fie i^m l)öl)nenb oer- 
fprodE)en I)atte, unb er nid^t nad^ ^aris 3urüdgelef)rt, 
too fein ©lud gu ©runbe gegangen roar. — 9ia^ 
bem Selbguge, bem er als laltblütiger, tapferer Solbat 
beigerDoI)nt I)atte unb aus bem er unoerfel^rt f)eim* 
geiel)rt toar, l)atte er fid^ nad^ 2BilbI)agen jurüdt- 
gesogen. Der 5lampf um bie fjöc^ften ©üter feines 
Saterlanbes I)atte il)n begeiftert, unb er f)atte barüber 
ber eignen Sorgen r-ergeffen. 2lber in ber ©infam- 

409 



feit feiner norbi[d)en §einiQt [d)lid)en fic u)icbcr aus 
allen JBinfeln feiner Erinnerung I)erüor, traten gleid) 
lebenbigcn ©eftalten Dor feine 8eele unb belagerten 
fein fd)toere5 Sers. ßr loar f)offnungeIo5, von bitteren 
SelbfiDoruiürfen gepeinigt unb oI)ne 2Bünfd)e. Einer 
unfrud)tbaren §eibe gleich, burd) bie er fid) müben 
gufees bal)infd)leppte, lag fein 2^htxx vox i^m. 3n 
biefer troftlofcn Cbe rcar nur ein ^un!t; tüo er 
raften !onnte: bie unermüblid^e, forgenbe Siebe feines 
23ater5. 2In biefem aber 3el)rte mit fd)arfem 3cif)n 
ber ftumme Sd^merj ob bes geI)eimni5DoI[en Kummers 
bes Sofines, unb toenige 3af)re, nad)bem er mit 
biefem u)ieber vereint tDorben ruar, oI)ne in bem er« 
feljnten 3i^[önimenfein bie ö^f)offte g^eube feines 
Sllters 3U finben, legte er fid) nieber unb flarb. „Sei 
glüdlid^; mein So^nV' roaren feine legten 2ßortc 
imb fein lefeter (5eban!e. — 9lls (5üntf)er il)rt jur 
5RuI)e beftattet f)atte unb nad) bem alten, leeren 
§aufe von SKilbliagen 3urüdgele{)rt roar, t)a war bie 
£d)ale feines ©rams bis gum 3?anbe gefüllt. 9iun 
lonnte er nidf)t5 mel)r verlieren! — 3af)relang lebte 
er in ooUftänbiger 2lbgefd)loffenl)eit, ben Schmer? um 
htn geliebten Soten forgfam I)ütenb unb pflegenb. 
I)as graue JIReer unb ber bunfle SBalb maren feine 
greunbe. Gs bauerte lange, cl)e fie feinem Glenb 
Sinberung brad}ten; aber mit ber 3^it gefunbete fein 
§er3 an ber großen STJatur; milbc unb ernft roaltete 
er ber ^flic^ten; bie il)m bie öinterlaffenf^aft feines 
23aters auferlegte. 

glorcncens Sriefe roaren lange 3^it ungeöffnet 
geblieben. Oftmals I)atte er fie aufgenommen, aber 
fie bann immer mutlos roieber beifeite gelegt. 3^ 
einer rul)igen §erbftna^t; bie einem farblofen, 
traurigen Sage gefolgt roar, naf)m er fie aus bem 
Umfd)lage; in bem [ie oiele 3al)re gelegen I^atten, 

410 



breitete fie vox ftd^ I)tn uub bctrarfitcte ]k lange unb 
finnenb. Dann öffnete er ein Äuocrt, bas größer 
unb [cötoerer toar als bie anbern. Gr af)nte, tnas es 
entf)ielt: giorencens Silb. Da [tanb fie vox i^m, 
lädöelnb, lieblid^, ©lud r)erf)ei6enb , jebes ©lüdEes 
toürbig. 3luf bem 3{Mm coaren bie Slßorte nicber« 
gef(i)rieben: „3f)rem einsigen fiiebling, gloi." — 
O bes 3amnters I (£r bef)telt bas Silb in ber $anb, 
ot)ne eine SRiene in t)er5ief)en. Seine 9Iugen tourben 
nid^t feud^t, aber in feinem SBIidE lag 3el)rcnber ©rant, 
troftlofer als Sränen. ~ Cs bauerte SRonate, el)e er 
alle »riefe burd)gelefen f)atte. 3{)re 3af)l tüar nid)t 
grofe, aber bei jeber 3eile, bie er las, l)ielt er inne, 
jebes SBort ber Siebe unb 3ärtli^!eit — unb bie 
Sriefe enthielten toenig anbres — [d)nitt if)m in 
bas $er3. Dodö voa^xU er bie ©riefe roie [einen 
Iö[tli(^[ten S^aö. 

Oftmals in ben er[ten 3af)ren [einer (£in[am!eit 
toar ber ©ebanle in il)m aufgetaud)t, aufjubre^cn, 
nad^ 3lmerifa ju rei[en, glorence 3u [ud^en unb 33er- 
3eif)ung üon if)r 3U erbitten. 5lber bie[er ©ebanle 
fam nid^t 3ur 3lusfü^rung. Gr [cf) eiterte an[df)einenb 
an oielen Ileinen, tDertlo[en »ebenlen, in 2Bir!lid)!eit 
an [einer SKutlofigleit. Xftnn er glaubte nid)t mel)r 
an [ein ©lud. Seine 93er3U)eiflung xöar feine laute, 
mitteil[ame, aber [ie umt)üllte iijn mt mit einem 
[d)U)eren, buntein 9Wantel, unb ^ielt xi)n surüd, einen 
(£nt[d^lu^ in eigner Sad)e 3U fa[[en unb aus3ufül)ren. 
— 2B03U? (£r I)atte [ein ©lud t)er[döer3t; nun lag 
i^m ob, ben 93erlu[t of)ne 5^lagen 3U tragen. 

©egen (£nbe ber [ieb3iger 3ctt)re riefen il)n ©e=^ 
f^äfte nad^ Berlin, unb er [al) toieber [einesglei^en, 
Selannte unb greunbe. 3I)re ©efell[^aft rnar ni^t 
im[tanbe, i\)n 3U erl)eitern, aber [ie geroäbtte if)m 
einige 3^^[t^^wung. Seitbem toieber{)olten [i^ bie[e 

411 



S8efutf)e in 3o^t[d^enräurnen, bte mit ber 3^tt lürser 
tourben. — (£t lebte in ber $auptftabt in einer ge- 
räumigen 9[BoI)nung, in ber er als 5lnabe mit feinen 
Gltern, unb nad) bem Zoht feiner äRutter, bie er 
jung verloren, mit [einem SBater gelebt I)atte. Cr 
befanb fid^ tro^l in ben mit alten 9JJöbeln gefüllten 
^Räumen, an bie fid^ für il)n feine 3ugenberinnerungen 
Inüpften. — SBie fd)ön f)atte er fid^ bas 2^btn ge=» 
träumt, unb roie fd)ön I)ätte es toetben lönnen! 
5Run fd^lid^ er einfam burd^ bie oben (5emäd)er. 
2Bie man fein Sett mad)t, fo liegt man! Gr mufete 
9lul)e fud)en auf einem £ager t)on Steffeln unb Dornen. 

©Ines ?lbenb5, im 3al)re 1884, als 2Bilbl)agen in 
einen Äonjertfaal getreten roar, roie er bies I)äufig 
tat, n^enn er in Serlin lebte, fal) er, einige 5iei^en 
oor fid) ft^enb, einen Ileinen 9Kann, beffen ©eftalt 
il)m befannt erfd^ien, unb als jener fid) tr)äl)renb einer 
0aufe urnxüanbte, ba erlannte (Sünt^er in if)m ben 
eI)emaUgen SDertrauten 3^^^^^^; '^^^ ölten SBenbt. 
Das fd)lid^te gelbe $aar roar je^t mit toeifeen gäben 
bid^t burd)3ogen, unb bas gelbliche, oertrodnete ©e» 
fid^t oon un3äl)ligen Spalten gefurcht, aber bie blauen 
2lugen fal)en nodE) lebljaft unb beobad^tenb I)inter ber 
fd)arfen Srille I)erDor, bie fie auffallenb grofe unb 
glänjenb erfdE)einen liefe. Sie fd^toeiften aud^ über 
2Bilbl)agcn5 ©eftalt, aber fie glitten gleid^gültig toeiter, 
ol)ne ben alten ©aft bes Sotel Sr6 erlannt 3U l)aben. 

SRad^ bem Äongert roartete 2ßilbl)agen am 2Ius» 
gange bes Saales auf Sßenbt unb rebete \i)n an: 

„Sie I)aben mid^ nid)t erfannt, lieber SDSenbtl" 

Das Ot)r bes alten SKufilers f)atte ein befferes 
©ebäd^tnis als fein 5luge. (Sine Selunbe nur f^ien 
er überrafdf)t, bann fagte er freubtg: 

„3d^ erlenne Sie roo!)l, §err Sßaron; es freut 
midt), Sie roiebersufelien. Slßie gel)t es 3f)nen?" 
412 



(5ünif)er bat SBenbt, tt)n nad) [einer 9P3of)nung 
3U begleiten, roas bie[er bereilrDiIIig annal)m. 3lad) 
einer SBeile Ja^^n fid) bie beiben bort gegenüber an 
einem Ileinen 3:i[d)e, ber mit einer frugalen ^benb^» 
mablseit bebedt mar. I)er alte SRann fprad) ber 
glaf^e tüd)tig ju. Sein (5e[id)t rötete fid), unb er 
rourbe gefpräd)ig. 

„Sie glauben gar nid^t, tüte id) mid^ freue, Sie 
tt)ieber3u[el)en, $err oon 9[BiIbf)agen. Sie erinnern 
mid) an alte, [diöne 3^iten." 

,Sd)öne 3^itenr badite 2BiIbf)agen. ,2Benbt falj 
bamals traurig genug aus/ 3Iber er bel)ielt feine 
(5eban!en für fid^. Cr töollte üon 3renen I)ören, unb 
er fteuerte biefem 3x^h auf Umtoegen ju. 

„Sßas ift aus bem aSicomte Deffieui geroorben?" 
fragte er. 

„Deffieux, I)effieuat! 3ld) ja, je^t befinne id^ mid^! 
Gin guter, Heiner 9Jiann, einer ber befferen von 
unfern (Säften. — ©efallen nor ^aris, mein lieber 
Saron, gefallen in bem legten ^lusfalle — am neun* 
3et)nten Januar, roenn id) nid^t irre." 

;,Unb bie b'ffiftompieres unb 5Reubauers?" 

,;3toei glüdlid^e ^ärd)en! SUtabame Jofep^ine 
erfreut ftd^ nid)t gerabe bes beften 5Rufes, aber fie 
ift gtoeifelsol^ne eine ber fd^önften grauen oon ^aris, 
unb bas genügt bem Saron, ber alt unb btd unb 
Ial)Iföpfig geroorben ift. (£r ift ftolg auf feine f^öne 
junge grau unb bel)ängt fie mit ©olb unb perlen 
unb ^Diamanten toie ein §eiligenbilb. — 5^inberIofe 
(£f)el — Sei ben b'ffiftompieres finb bagegen Äinber, 
brei ober oier. Es intereffiert mid^ nid)t befonbers; 
Sie tr>oI)l aud^ nid^t?" 

„X)urd)au5 nid^t. 2Bie get)t es ber grau ^ringeffin?" 

„Sie ift majeftätifd^ unb I)erablaffenb roie immer, 
audf) ^rinj ^Inbreas ift unoeränbert. — äßiffen Sie, 

413 



fieute töte bte ^rittseffin unb ber Tritts, bie leitt 
Öerj f)abett, bte altern ntd^t. Sie brertnert ftd^ gans 
lartgfam aus; I)eute finb [ie nod^ frtfcö unb ge[unb 
tote t)or sroanstg 3al)ren, unb am näd^ften Sage fon- 
ftattert ber Slrjt, ba& lein Öl mel)r ba i[t. I)ann er* 
iöfd)en fie natürlich ! So töirb es ber ^rinjeflin gel)en, 
unb aud) iF)rem §errn ©ruber, bem ^rinjen 5Inbreas. 
I)iefer i[t mir übrigens lieber als bie ^rinjeffin. (£r 
intereffiert [id) roenigfiens für etroas: für ^ferbe unb 
(5elb. Der ^rinjelfin aber i[t alles glei^gültig. SRur 
mufe es im §otel SSrö orbentlid^ 3ugef)en. 3t)te Diener 
finb bie be[tgefd)ulten in ^aris/' 

„3lber bie eigentlid)e SBirtin bes §otel SBro, bie 
grau SRarquife?" 

SBenbt faf) (5üntl)er eine SBeile [tumm an. 

„Sie fd)er5eni" 

„aBie[o?" 

„5Run, Sie toiffen nid^t?" 

„2ßas?'' 

„Sie x\t tot — natürlid^ ift fie tot, feit fed^s 
9Konaten bereits, bas I)eifet genau I)eute am brei^ 
3e!)nten SUooember, feit fed^s SÜIonaten unb fünf 
Sagen." 

(£r fagte bies fo f^nell, of)ne nad^3uben!en ober 
nadf)3uredönen, ba& es flar toar, er f)atte fid) bie 9te(^- 
nung fd^on t)ort)er gemad^t. 

„Sed)s aRonate fünf Sage," rDiebert)olte ®üntl)er 
med^anifd). 

„3Bie id) bie (£^re ^atte, 3f)^^en 3U fagen. Sie ift 
am ad^ten 9Jlai biefes 3af)res, abenbs um fünf Xttjt 
geftorben." 

„SBoran ift fie geftorben?" fragte ®üntf)er tonlos. 
— Die Erinnerung an bie bitteren Äränfungen, bie 
fie il)m 3ugefügt I)Qtte, toar plö^licf) erlofdE)en. Gr 
lonnte nur baran beulen, bafe fie einft fein gan3e5 

414 



$er3 befe[[en unb ta^ fte eine 3^Wöng feine leiben- 
f(i)aftlid[)e fiiebe ertoibert ^atte. 

SBenbt [al) [ic^ fd^eu um, toie jemanb, ber [id) 
oergetoiffern toill, ba^ er nid)t von UnbefuQtcn bc^- 
Iaufd)t rüirb; bann legte er [id) Dor unb flüfterte f)eim= 
li^, mit bebeutungsDoIIem ßopfniden unb 3^i^t^^>^ 
ber I)enen 3tugen: 

„Sie ift vergiftet." 

„Vergiftet?" roieberI)oIte (Süntl^er entfe^t. 

„3a, ja, vergiftet, toie id) ^i)mn fage, üergiftet, 
nid)t mel)r unb nid^t u)eniger! Ol), [ie roar einSilb 
bes Jammers U)äf)renb ber legten SDtonate il)re5 jungen 
fiebens, fd^öner als je, von überitbifd^er Sd)önl)eit, 
abgemagert, blutlos, mit feud^tem, fd^roarsem ^aar, 
tiefen 9lugen, bie toie glül^enbe 5^oI)len bas bleid)e 
Slntliö erleud)teten. Sie fd&Ieppte ftd) mül)fam Don 
einem Seffel 3um anbern, man^mal ans 5^Iat)ier, 
aber fie lonnte bie Saften nic^t mef)r berül)ren, jebe 
Setoegung fd^merste fie." — (£r f)ob plöpd^ ttn 
i^opf unb biidEte (5üntf)er Iebt)aft unb bebeutfam an. 
— „äBiffen Sie — 3I)r Sieb, bas traurige Sieb, bas 
fie gern t)örte — id) mufete es xi)x oftmals fpielen. 
Unb fie badete an Sie, ja, u)ät)renb if)rer 5^ranlf)eit 
badete fie an Sie. Sie I)atten es if;r angetan; aber 
fie toar natürlid^ oiel 3U ftolj, um bas jemanb anbers 
als mir eingeftel)en ju !önnen. 93or mir braud)te fie 
fid^ ja leinen 3^ang aufsulegen, bas toufete fie. Sie 
fpradö f)äufig t)on3I)nen: too Sie mol)! fein möd^ten, 
ob Sie nod^ am Qthm toären, unb bann jum legten 
SRale am Sage oor if)rem iobe, am fiebten $Ö?ai. 
3^ f)atte bas Sieb auf if)r ©erlangen gcfpieli ,5Jtod) 
einmal!' fagte fie leife. (£s toar nacf) 3:ifd)e, um a^t 
U{)r abenbs, es toar bunlel im 9Jlufi!3immer. Sie 
I)alte laum nodE) bie i^raft, 3U atmen, aber fie fang 
bas Sieb 3u meiner Segleitung, mit gan3, gan3 feiner, 

415 



bünner Stimme. (£5 roaren laum nodf) trblfc^e Xöne. 
(£5 brang 3U meinen C)f)ren töie eine Stimme aus 
{)immli[d^en Sppren. Unb als idf) geenbet f)atte; 
ba fafe [ie eine SBeile füll, bie ^änht ineinanber ge«- 
fdllagen, ben 5^opf gefenit; unb bann betoegten fid) 
il)re ßippen, unb id) t)ernal)m 3f)ten 5Ramen: ,®üntl)er, 
mein fieben!' f)aud^te [ie." 

9[ßilbt)agen fafe toie betäubt. „Vergiftet!" tüiebet:: 
f)oIte er; „erjä^Ien Sie mir, roer I)at fie vergiftet, 
iDie ift es ^erausgelommen?" 

„Ö[d)!" mad)te SBenbt äng[tli(f|. „(£5 ift nic^t 
I)erausgeIommen. 3dö bin ber etngige äRenfd) auf 
ber SBelt, ber es toeife . . . SBIand)e üan SUaarben 
^at [ie vergiftet." 

„Sland^e mn SRaarben? 3[t es möglidt)? 2Bie i[t 
es gefd^ef)en? Spred^en Sie!" 

SBenbt bog [id) 3urüdE, betoegte tm Äopf unb t>tn 
err)obenen 3^i9^fi^9^^ ö^^ redeten $anb in gemeinen« 
ber Setoegung gans Iang[am \)m unb t)er unb [agte 
feierlid^: „gor[d)en Sie nid^t toeiter; i^ ht\ä)vo'öxt 
Sie, for[d^en Sie nidE)t tüeiter." 

Das ganse 2Be[enbes Üeinert, t)ertrodEneten StRannes 
mit htn glänjenben, großen, jungen 3Iugen I)atte 
etroas 5lb[onberIidE)es. I)ie[e [elt[ame 93ergiftungS'' 
ge[c^ic^te, non ber er allein ettoas u:)i[[en ODoIIte, tnar 
unix)af)r[^einlid), unglaubli^! Die 9JJarqui[e roar 
tt)äf)renb il)rer langen 5^ranl]^eit [idf) erlief von guten 
unb geu)i[[enf)aften Kirsten gepflegt toorben. SBäre 
[ie eines geI)eimnist)onen 3^obes ge[torben, [0 toürbe 
bie 2Bi[[en[d^aft Sßerbad^t ge[d)öpft unb geäußert, bie 
aufmer![ame ^olißei eine Unter[ud^ung angeorbnet 
I)aben. — Der Xoh i[t in großen Stäbten, namentlich 
in ben t)of)en Ärei[en ber (5e[ell[d)aft, mit oielen 
görmlid)!eiten umgeben. — (£5 roar laum benfbar, 
bafe bie ^Irjte über bie Ur[ad^e bes Xobes ber SRar« 
416 



quife oon[tanbtg im unüaren geblieben fein füllten, 
töäf)renb ein fiaie biefelbe beutlidö erfannt I)aben 
toollte. Unb bann: roeld^es 3nteref|e fonnte SBenbt 
i^aben, feine geinbin, toenn biefe eine OTörberin war, 
vor üerbienter Strafe 3U fd^ü^en? Deutete nic^t im 
©egenteil alles barauf t)in, ha^ er felbft als if)r 
iDütenber 51nlläger aufgetreten fein roürbe, coenn es 
if)m möglii^ geroefen coäre, feinen 33erbad)t and) nur 
einigermaßen gu begrünben? — „S)er 2Irme ift ner- 
rüdt/' fagte fid) 2Bilbt)agen. X)od) t)erfud)te er, nod) 
ettoas me^r ju erfat)ren. 

„SBas ift aus gräulein oan SRaarben getoorben?" 
fragte er. 

„ßines 9Korgens, etcoa groei 9Jionate oor bem 
Sobe ber SRarquife, roar fie plöfeli^ oerfd^rounben, 
mit SBiffen, oiellei(^t aud) auf SSefeI)l ber SRarquife 
unb ber ^Prinjeffin, benn leine ber beiben Damen 
I)at ben SRamen Sland^e feitbem ujieber ausgefprod)en. 
— Sie erinnern fid), bie Serrfd^aften im $otel Srö 
toaren toortlarge fieute. 3^ f)atte mit ber 3^it if)^^ 
(5etooI)nt)eiten angenommen; audE) toufete id^, ha^ id) 
toeber oon ber SIRarquife nod) von ber "^ringeffin 
2lntrt)ort auf eine grage über Slandies 3Ibreife be= 
lommen I)aben roürbe, roenn man mir Sefd)eib barauf 
Dorentl)alten roollte. Die Damen fagten tbtn nur, 
toas if)nen bel)agte. — 3c^ fonnte bur^ htn 2Rann, 
ber mi^ bebiente, feftftellen, ha^ ^^räulein van 5Raar^ 
ben an jenem 50iorgen bas §aus mit ftoffern unb 
Äiften in aller grü^e oerlaffen i^atte. 9[Bot)in fie ge= 
gogen toar, roufete man mir nidE)t gu fagen. 3d) beule 
mir, fie lebt nod) in ^5aris; audE) follte es mic^ ni^t 
xöunbern, toenn fie toieber eine gute Stelle gefunben 
f)ätte: htnn Ilug roar fie, aud^ I)atte fie manches ge- 
lernt, unb fie toar oollftänbig getoiffenlos. Sel)en 
Sie, $err Saron, id^ bin lein {)arter JRann, aber 

Seroatb, ^ater unb 3ot)n. 27 ^j^r- 



roenn id^ bie ©lenbe 3U Sobe martern Ia[fen lönnte, 
i^ täte es. Sie I)at es taufenbmal oerbient!" 

„Gr t|t oerrüdt!" tDtebert)olte fid) SBUbl^agen. — 
„2Bo i[t bie SRarquife beerbtgt?" fragte er laut. 

,,®te ru{)t in 5tom in ber prln3lid)en Familien- 
gruft. 3^ ^öbe ben 6arg von ^aris nadE) 5Rom be- 
gleitet. Unb rt)äf)renb ber Sotenmeffe [a^ id) oben 
auf ber Orgel, unb als fie ben Sarg 3ur i^irdie 
f)inaustrugen, ba ^abe id) bas fiieb gefpielt, bas fie 
am mei[ten liebte: ^\)x ßieb, §err Saron!" 

ßine lange $aufe trat ein, bann fragte 2BiIb- 
I)agen: „2Berben Sie nod) einige 3^^ I)ierbleiben?" 

„?iein, xä) reife morgen ab." 

„3lai) ^aris?" 

„SBas [oUte icE) in ^aris tun? — ^ä) gel)e nad^ 
9i!om — natürlicE)!" 

ajJit jenem Sage fd^toanb jebe Sitterfeit aus 
®üntf)er5 bergen. (£r lonnte nun au^ ^x^mn^ in 
ftiller Trauer gebenlen. 2)afe bie ftolse grau it)n 
nidE)t oergeffen, oielleic^t U)x Unrecht gegen i!)n ein- 
gefel)en f)atte, erfüllte il)n mit tiefer 2BeI)mut; unb 
um if)rer fiiebe roillen unb roeil fie oor il)rem Sobe 
nad^ il)m verlangt, oerjiel) er il)r, bafe fie fein ©lud 
3er|tört l)atte; ja, er oersiel^ es nid^t nur — er oer- 
gafe es. ©leid^jeitig aber ertoad^te in feinem bergen 
ein großes Sef)nen nad^ glorence ©ilmore. (£r 
mufete in (£rfal)rung bringen, toie fie bas Unglüd er* 
tragen, bas er oerfc^ulbet ^atte. (£s rourbe il)m lei^t, 
fid^ (£mpfel)Iungen an eine Sßertrauensperfon in 2Ime* 
rila 3U oerfc^affen. 2)iefer f^rieb er 3U Einfang bes 
3al)res 1885 unb bat, in gan3 unauffälliger SBeife 
(griunbigungen über bie ©ilmores ein3U3iel)en unb 
il)m bas Ergebnis berfelben mitsuteilen. Gr befd^rieb 
bie 93erl)ältniffe unb S8e3iel)ungen jener gamilie fo 
genau, ha% bie (5efal)r einer 33errüed)flung ausge=» 

418 



Jd^Ioffen roar. Drei TOonate fpäter, als er [li) [d)on 
roleber nad^ 2BUbf)agen surüdEgesogen \)atU, erf)ielt er 
enblid^ Slntoort auf [eine eintrage. 

„(£s I)at einige 3^it geloftet, bie t)on 3f)nen ge* 
roünfd^ten Grfunbigungen ein3U3ieI)en, unb id) I)abe 
3t)nen be5l)alb nid^t frül)er fd)reiben !önnen; nun 
fann idt) aber oollftänbig berid^ten, unb bas, roas id) 
3I)nen fage, als ridE)tig verbürgen. — $err unb grau 
©ilmore bejahen gtoei Zöäjhx. Die älte[te, Sella, 
^at ftdf) im 3at)re 1869 mit einem l)ie[igen 5laufmann, 
Serrn Conreg, t)ermäl)lt unb lebt noc^ I)eute mit 
bie[em oereint, in glüdlic^en 33er^ältni[fen, in SReu== 
gorl. §err ©ilmore, ber in San granjislo anfäf[ig 
roar, i[t ba[elb[t im 3a]^re 1876 in oorgerüdtem 3IIter 
üerftorben. Seine grau i}at fid^ barauf mit xi)xtx 
gtöeiten 3;odt)ter, glorence, nacf) So|ton jurüdgegogen, 
wo [ie bis gum Xobe bie[er jungen Dame, ber im 
Dergangenen 3a{)re erfolgt ift, im 5^reife it)rer 33er= 
roanbten unb greunbe gelebt I)at. Seitbem tDoI)nt 
grau ©ilmore in 5Reut)or! bei tt)rer älteften 3;o^ter, 
3Jlrs. Sella Gonrer). Selbe Damen ftel)en in I)ol)em 
Sln[el)en in ber bebten {)te[igen ©efellfd^aft. §errn 
Gonrei) [d^ilbert man mir als einen reidtien unb tüd)= 
tigen i^aufmann oon maIeUo[em G£)araiter. — Die 
jüngere ®ct)roe[ter, glorence, i[t unoermät)lt ge[torben. 
Sie toar, n^ie man mir mitteilt, feit längeren 3öf)ten 
leibenb unb in if)rem ftreife aufeerorbentlid) beliebt, 
roenn[d^on fie fel^r [tili unb gurüdfialtenb getoefen 
[ein [oll." 

2BilbI)agen legte ben SBrief oor [id) nieber, nad^- 
bem er tl)n mit feierlidE)er 3lufmerl[amleit burdö= 
gele[en I)atte, unb [afe lange nadE)ben!ltd) ba. — 
So toaren [ie alle tot, an benen [ein öerj ge= 
l)angen unb bie es gefüllt Ratten: [ein 23ater, 3rene, 
glorence. 33or {f)m aber lag nod) ein langes fieben. 

419 



(£r I)atte [id^ fd)U)cr vergangen unb fc^roer roar feine 
Sül)ne. 

5m barauffolgenben SBtnter, als 2BiIbI)agen toieber 
in 23etlin roeilte, fül)rte tl)n ber 3ufaU mit einem 
alten Selannten aus ber ^arifer 3eit sufammen, ben 
er [eitbem betnaf)e oollftänbig aus ben klugen vtx^ 
loren unb ber [i^ in ber 3o^if^^^3^it 3ii einem ber 
erften ^lä^e unter ben lebenben äRalern empor« 
ge[^töungen f)atte. Gs roar ein [tiller, ern[ter SRann, 
ber (5üntl)er aufeerorbentlic^ gefiel unb mit bem er 
fid^ eingel)enber unterl)ielt, als feine 3lrt toar. ©inige 
Zage barauf befu(f)te er i^n in feinem 31telier. Der 
i^ünjtler seigte il)m einige oollenbete Silber unb 
anbre, an benen er nod^ arbeitete. aBiIbI)agen be» 
lradt)tete fie mit bem auf merif amen 5Iuge bes alten 
3ägers unb gorftmanns, ber oiele ßinjelljeiten in 
ber 5Ratur fiet)t, bie bem getoö^nlic^en Seoba^ter 
entgel)en. X)er SRaler erlannte bies fogleicf), unb als 
©üntl^er t)on einigen feiten fd)önen, alten Giben 
fprad), bie in feinem gorft ftänben, ba äußerte ber 
siRaler bie 5Ibfid)t, fid^ biefelben gelegentUd^ angufel^en. 

„3c^ roill 3l)nen einen 93orfd)lag mad^en," fagte 
®üntl)er, „id^ toerbe gegen (£nbe biefer SBod^e nad^ 
2BilbI)agen ge^en. Segleiten Sie mid), unb id^ jeige 
3f)nen bann bie alten Säume. Sie fel)en gerabe 
ie^t, UDO fie jo nadtt baftefien, mit il)ren taufenbfa^ 
feltfamoerfdölungenen 93eräftungen rounberbar greifen- 
f)aft unb ftarl jugleidö aus; man fiet)t if)nen an, ha^ 
fie u)oI)l fdt)on taufenb 3af)re leben unb bod^ nod^ 
r)iele f)unbert 3al)re fortbeftcI)en mögen. 3m 5rül)« 
ling unb Sommer, roenn fie mit ©rün bcbedft finb, 
roirb baburdö biefer eigentümli^e ©inbrud oeruDifc^t.'* 

I)er ajlaler na{)m bie Ginlabung an, reifte mit 
(5üntl)er nad^ 2BilbI)agen unb oertoeilte bort länger 
als er beabfid^tigt ^atte. I)as fülle $aus am 5Ranbe 

420 



bcs SBalbes gelegen, ber büfiere gorft mit feinen 
mä^ttgen, uralten Säumen, bie ndi)t, toilbe 5Jlorb[ee 
mit ben 3ur SBinterjeit tro[tIos traurigen Ufern ge» 
fielen [einem Äün[tlerauge; aber nodt) mef)r be[d)äf* 
tigte feinen (Seift ber fd^töeigfame, gaftfreunblid^e 
SBirt. Der SDlaler fü{)Ite fid) in 2BiIbf)agen tnie ju 
§aufe, in bem fidleren (5efü[)le, bort gern gefef)en ju 
fein unb niemanb 3U ftören. 

gines 3lbenbs fafeen beibe, 2Birt unb ©aft, na^ 
bem Gffen in einem Meinen 3trrtmer, bas 2BtIbf)agen 
iDäI)renb ber falten 3öl)teö3eit am liebften beroof)nte, 
roeil es bort f)eimif(^er mar als in ben anbern, 
größeren 5Räumen bes roeitläufigen (Sebäubes. Draußen 
fam ber toilbe Sturm von ber See I)erge5ogen unb 
umireifte ^eulenb unb fdiluc^senb bas alte §aus. 
Der SRegen fdölug flatfc^enb an bie gefd^loffenen 
genfterlaben; aber in bem Ileinen ©emad) roar Sidier* 
I)eit gegen bas untoirtlid^e SBetter. (£in praffeinbes 
§ol3feuer in bem mäd^tigen Slac^elofen, h^]\m Züt 
f)alb geöffnet roar, unterf)ielt in bem 3^^^^^ gleid)- 
trtäfeige, bef)aglid)e SDSärme. SSor bem Ofen fd)Iiefen 
3toei fd^öne §unbe, bie befonberen ßieblinge bes 
Sarons aus feiner 3aI)Ireid^en Süleute; an ben SBänben 
bes niebrigen 3^^^^^^ I)ingen einige alte ftupfer- 
Iti^e, ©etöel)re, $irftf)fänger unb 3ögbtropI)äen oer* 
jc^iebener 2Irt, mäd^tige alte ©erDeiI)e oon $Rot- unb 
Damroilb, bie oom ©rofeoater unb 25ater bes lebenben 
5reil)errn, teitoeife oon biefem felbft I)eimgebrad^t 
roorben roaren. Sluf bem Soben lagen Sären= unb 
SBoIfsfelle, unb in ben 3^i[^^nräumen glän3te bunfel 
ber gebo^nte alte Gftri^ aus fteinf)artem, getäfeltem 
§ol3e. 3n ber 9Jiitte bes 3iTnmers, auf einem altera 
tümlidöen ©rofeoaterftuI)Ie, eine pfeife im SIRunbe, in 
abgetragener grauer Sagbjoppe, bie Seine über= 
einanber gefd^Iagen, iitn Slid finnenb in bie Seere 

421 



gert(ä)tet; fafe2BtIbI)agen. Der ajlaler, Der if)m in einiger 
Sntfernung gegenüber ^la^ genommen f)atte unb 
ii)n feit geraumer 3^it rul)ig beobad)tete, of)ne bafe 
ber anbre etoas bemerft f)ätte, unterbrad^ enblic^ 
eine lange ^au[e. 

„Sie lönnten mir einen ©ef allen tun/' 

„(Sern! 2Bas tDünfdfien Sie?'' 

„I)ie[e Stube gefällt mir/' fu^r ber äRaler fort, 
F/tnit 3f)nen barin. 3cf) möd^te aus bem (Bansen 
zin Silb mad^en. SBoIIen Sie mir baju fi^en?" 

(5üntl)er gab nidE)t oI)ne toeiteres [eine 3^11^^' 
mung. Das 3tntmer [tanb [einem ®a[te gur 23er* 
fügung; er mo^te es gang ober teila)ei[e ju einem 
Silbe benu^en, rote es il)m gefiele; aber il)m, (5üntl)er, 
bet)agte es ni(i)t, als SRobell 3U bem Sett)oI)ner bes 
3itnmers gu [i^en. 

„3c^ beab[id&tige nid^t, ein ^ortröt oon ^^mn 
3U malten," entgegnete ber SIRaler; „ber 9Jlann auf 
bem Silbe [oll blaue 2Iugen belommen [tatt 3f)rer 
grauen, aud) roerbe id) if)n gel^n ober fünf3el)n 3al)re 
älter mad^en unb gtoei bis brei 3^11 größer als Sie 
es finb; nur htn 2IusbrudE 3f)^es ®e[i^ts möd^te id^ 
meinem alten gör[ter geben. Gr pafet [o gut gu ber 
gangen Umgebung. 5Riemanb aber roirb Sie barin 
erlenneu; bas oer[pre(^e td) 3l)nen." 

Darauf toilligte ®üntl)er in ben 2Bun[df) [eines 
®a[tes; unb [o ent[tanb ein Silb, bas, [eitbem es 
DOllenbet, Don Dielen ge[e^en unb t)on allen, bie es 
ge[e5en unb r)er[tanben, betounbert coorben i[t, unb 
bas mand)en tief ergriffen f)at. 

So, toie ber alte 3äger auf bem Silbe ba[iöt, [o 
mufe man [id^ ®üntl)er iefet unb in gef)n ober gtoan- 
gig 3öl)ren x)or[t eilen; einen in [idt) gefel)rten, ein[amen, 
[tillen, aber nic^t gebro4)enen unb aud^ nid&t traurigen 
SKann. Die [^toeren Sdf)idE[als[döläge , bie il)n öer» 

422 



tDunbet, fjoben tf)n ntd^t f)art gemad^t; er t[t mtlbc 
getDorben unb mitleibig geblieben. Sein roarmes 
Ser3 tft ntc^t erfaltet. 2Bof)l i[t bie f)etöe, [elbfti[^c 
Siebe um bes eignen (SIüdEes roillen, bie ein[tmals 
barin loberte, 5U 2Ifdf)e oerlofilt unb oerlof^en, unb 
nid^ts fann biefe fiiebe ertoecEen unb roieber anfachen; 
aber ein felb^tlofes 31Bot)tooIIen für [eine Umgebung 
lebt fort in feiner Sru[t. Cr ift unermüblic^ in ber 
Sorge um anbrer 2Bot)Ifa^rt, unb biefe Sorge bringt 
x\)m grieben. I)ie Saiten feines ^ersens, bie unter 
bem Slicf einer ejrau ergittern !onnten, finb jerriffen; 
er lebt ni(i)t met)r bem eignen ©lüde, ber 2ßat)I; 
fonbern ber 5lufgabe, ber ^fli(i)t. Unb fo ift fein 
2thtn toof)! freubenarm, aber es ift xxiijt leer, unb 
er mxh es of)ne 5^Iagen tragen — bis jum Cnbe. 
Der ©ebanfe, feinem Dafein geu^altfam, cor beffen 
natürlicf)em ^bfcfilufe, ein Cnbe 3U madE)en, ift ii)m 
nie gelommen; aber ber üob, bzn er, of)ne i^n 3U 
fud^en, xui)XQ erroartet, toirb il)m ein ©rlöfer fein. — 
Das Silb 3renens, bie ii)m ©lüdE fd)ulbete unb if)n 
unglüdlidt) gemadt)t I)at, ift in feiner Erinnerung ni^t 
erlofdien, bodö fteigt es nur nodf) feiten, in 3^Ud)en= 
räumen, bie immer größer toerben, ernft unb f(^ön 
t)or feines ©eiftes 9Iuge auf; aber an glorence, bie 
if)m tt)x ©lud anoertraut I)atte, ber er ©lüdE fd)ulbete 
unb bie er unglüdlid^ gemad^t I)atte, benft er mit un= 
erfd^öpflid^er SDSebmut unb 3ärtlid^leit. 3I)r Silb mit 
htn SBorten: ,,9Jf einem eingigen fiieblinge!" ftef)t 
Stoif^en bem feines Sßaters unb bem feiner 9JJutter. 
Sein le^ter ©lid, el)e er fidE) bes 3lbenbs 3ur 5Ruf)e 
begibt, roeilt auf ben Silbniffen ber brei geliebten 
Xoten, unb il)r 2Inbenfen lebt ungerftörbar in feinem 
Sergen, bis er fidE) ju bem S^lafe nieberlegen toirb, 
aus bem auf Erben lein Crtoad^en ift. 



423 



r-^ 



\ 



\i 



T -! 



A